Heidelberg Pharma AG

Seite 1 von 63
neuester Beitrag: 09.04.21 09:14
eröffnet am: 26.10.17 19:55 von: BICYPAPA Anzahl Beiträge: 1572
neuester Beitrag: 09.04.21 09:14 von: BICYPAPA Leser gesamt: 345444
davon Heute: 93
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63   

26.10.17 19:55
8

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAHeidelberg Pharma AG

Diskussions und News Thread zu Heidelberg Pharma AG. In den letzten Tagen wurde die Wilex AG in Heidelberg Pharma AG umbenannt, um so der neuen Ausrichtung der Firma gerecht zu werden.

Webseite: http://www.wilex.de/de/

Die erste wichtige Meldung kommt aber noch aus dem Wilex Erbe. Partner RedHill erhält Orphan Drug-Status für MESUPRON.
http://www.finanznachrichten.de/...atus-fuer-mesupron-deutsch-016.htm  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63   
1546 Postings ausgeblendet.

18.03.21 08:24
5

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAJa, das

Ja, das war meine Analyse, die vom Kern her noch Bestand hat. Es gab wohl einige Verzögerungen verschiedener Natur und noch einige neue Ereignisse. Sollte man mit berücksichtigen. Ich bin auf den Newsflow in diesem Jahr gespannt. Es dürfte sich bei HPHA und seinen Partner sehr viel tun.  

18.03.21 10:21

175 Postings, 3838 Tage xxtpathpa

Auf Grund dieser Analyse bin ich 2019 zu 2,85? mit einer ersten Position rein.  Mittlerweile liegt mein Durchschnittskurs höher und es ist die zweitgrößte Position im Depot.  

18.03.21 12:46
3

948 Postings, 1953 Tage St.MartinZahlen vom Partner RDH sind da

19.03.21 19:45
3

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAFinanzierungszusage

Heidelberg Pharma AG erhält Finanzierungszusage von der Hauptaktionärin dievini

19.03.2021 / 19:22 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad-hoc Meldung - Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Heidelberg Pharma AG erhält Finanzierungszusage von der Hauptaktionärin dievini

Ladenburg, 19. März 2021 - Die Heidelberg Pharma AG (FWB: HPHA) gab heute bekannt, dass sie von ihrer Hauptaktionärin dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG, Walldorf, (dievini) eine Finanzierungszusage in Höhe von bis zu 30 Mio. Euro erhalten hat. Die konkrete Ausgestaltung der Finanzierung wird durch die Gremien der Heidelberg Pharma mit dievini zu einem späteren Zeitpunkt abgestimmt.

Die Finanzierungszusage ermöglicht es Heidelberg Pharma, die Geschäftsaktivitäten, insbesondere die Durchführung der klinischen Phase I/IIa von HDP-101 sowie die Weiterentwicklung der Kandidaten HDP-102 und HDP-103, voranzutreiben. Die Finanzierungsreichweite des Unternehmens ist damit auf Basis der aktuellen Planung bis Mitte 2022 sichergestellt.  

19.03.21 20:35

948 Postings, 1953 Tage St.MartinDanke BICYPAPA

Habe gerade meinen Bestand verdoppelt.  

19.03.21 21:06
2

1877 Postings, 5677 Tage Mausbeer@St.Martin

Nein, die Finanzierungszusicherung kommt nicht von BICYPAPA sondern von Hopp  

sealed


Der Kurs drohte ja schon einzuschlafen ...

 

19.03.21 21:28
4

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPADer Überbringer

Der Überbringer der Nachricht wird in der Regel gehängt. Kann ich nur bestätigen. Das Geld ist nicht von mir.
Doch mit meiner Prognose zur Aktienanzahl  in meiner letzten Analyse hatte ich schon mal Recht. Das ist auch schon mal was.  

20.03.21 11:06

1129 Postings, 2071 Tage matze91Aktienanzahl?

Hallo  BICYPAPA,

ich verstehe nicht recht wie du das mit den 35 Mio Aktien meinst? Kapitalerhöhung?




"Ich lege die Aktienanzahl zum März 2022 mit etwa 35 Millionen Stücken fest..."

"Doch mit meiner Prognose zur Aktienanzahl  in meiner letzten Analyse hatte ich schon mal Recht. Das ist auch schon mal was.   "

Schönes WE! Gruß Matze 91

 

20.03.21 11:21
1

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAWenn man

Wenn man die Finanzierungszusage von etwa 30 Millionen ? etwa mit 7,50? pro Aktie berücksichtigt. Sie haben jetzt etwa 31 Millionen Aktien ausgegeben Rechnet man ca. 4 Millionen Aktien zu diesem Preis dazu, wären wir etwa bei 35 Millionen Aktien. Kann natürlich sein, dass dies als mittel/ langfristiger Kredit vergeben wird. Doch dann müssen sie dies irgendwann von ihren Einnahmen samt Zinsen zurückzahlen. Dann kann  das durchaus noch günstiger auskommen. Ich habe für die Berechnung den jetzigen Kurs berücksichtigt.  

20.03.21 11:42
1

337 Postings, 734 Tage Teddy97Mich wundert

etwas die Größenordnung. Man sagt, dass man jetzt bis Mitte 2022 durchfinanziert ist. Bei der letzten Finanzierung sprach man von Mitte 2021. Würde aber bedeuten, dass die Kosten jetzt um einiges steigen, wenn der Cashburn 30 Mio p.a. beträgt. Da geht man jetzt vermutlich auch bei den neuen Kandidaten in die Vollen.  

20.03.21 12:33
1

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPASehe ich auch so

Und ich sehe es positiv. Sie forcieren alle drei Projekte von HDP-101,102 und 103. Sie haben die Möglichkeit. Sie haben das Geld. Und vor allem, sie machen was draus.

Sie schaffen jetzt Werte, die sich später signifikant in de Kursen zeigen können. Nach HDP101 hätten sie im Erfolgsfall schon zwei weitere Produkte auf der Rampe. Und das denn sehr weit fortgeschritten, weil sie jetzt schon voll investieren und entwickeln. Das geht nur mit Geld. Außerdem ist dies eine Risikominimierung für die Aktionäre, falls es bei HDP-101 Schwierigkeiten bei der Entwicklung oder Auslizensierung gibt.

Hinzu kommt noch die Restpipeline, die für die Kredite "bürgen" könnten. Eine ausgezeichnete Position. Sie machen was draus. Und sie machen es sehr gut. Das ist meine Meinung.
Jetzt kommen ja bald die Zahlen. Mal sehen, vielleicht zeichnet sich im Ausblick schon was ab.  

23.03.21 06:32
5

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAVorbereitungen von Telix laufen

https://telixpharma.com/investors/#asx

Global Agreements with ITM for Lutetium-177 Supply

Diese Meldung vom letzten Wochenende ist mir total durch die Lappen gegangen. Das sind Vorbereitungen für die therapeutischen Studien mit TLX-250. Der Start ist für Mai vorgesehen.

Dieses Lutetium-177 wird mit Girentuximab von HPHA gekoppelt . Zukünftge Einnahmeerwartungen für HPHA bei einem möglichen Erfolg etwa 5% von geschätzten knapp  500 Millionen Umsatz für Telix.

Diese zwei Studien für die therapeutische Anwendung tragen den Namen Starlite-1 und Starlite-2. Während man etwa im Mai hier den Start erwartet, dürften dann die Studienzentren die Zircon Studie für die Diagnostk langsam beenden können.  

25.03.21 07:54

948 Postings, 1953 Tage St.MartinNews?

Dem Kurs am frühen Morgen zu urteilen = JA  

25.03.21 08:19
4

72 Postings, 161 Tage Nicolas95Zusammenfassung

Heidelberg Pharma veröffentlicht Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2020 und berichtet über den Geschäftsverlauf DGAP-News: Heidelberg Pharma AG / Schlagwort(e): Jahresbericht 25.03.2021 / 07:12 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. PRESSEMITTEILUNG Heidelberg Pharma veröffentlicht Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2020 und berichtet über den Geschäftsverlauf - Studienantrag für klinische Studie mit HDP-101 von der FDA im Februar 2021 genehmigt - Erweiterung der Pipeline um zwei weitere Entwicklungskandidaten - Durchführung einer Kapitalerhöhung und Gewährung eines Gesellschafterdarlehens - Finanzzahlen im Plan mit gestiegenen Einnahmen und Ausweitung der F&E-Ausgaben - Neue Finanzierungszusage über bis zu 30 Mio. Euro von der Hauptaktionärin dievini - Telefonkonferenz am 25. März 2021 um 15:00 Uhr MEZ Ladenburg, 25. März 2021 - Die Heidelberg Pharma AG (FWB: HPHA) veröffentlichte heute die Finanzzahlen und den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2020 (01. Dezember 2019 - 30. November 2020) sowie den Ausblick für 2021. Dr. Jan Schmidt-Brand, Sprecher des Vorstands und Vorstand für Finanzen der Heidelberg Pharma AG, kommentierte: "Das Jahr 2020 und die allgegenwärtige Coronapandemie stellten auch für Heidelberg Pharma eine besondere Herausforderung dar. Wir sind sehr froh, dass sich die Auswirkungen auf unser Unternehmen in Grenzen hielten und wir unsere Ziele, wie den Abschluss des präklinischen Programms und Vorbereitung des Antrags auf Durchführung einer Phase I/IIa-Studie mit HDP-101 erreicht haben. Dies ist dank des Einsatzes, der Umsicht und hohen Motivation des gesamten Teams gelungen. Die im Februar 2021 erfolgte Zustimmung der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA, die klinische Entwicklung von HDP-101 im Multiplen Myelom zu starten, ist ein wichtiger Meilenstein für Heidelberg Pharma. Im Laufe des Jahres 2020 haben wir die nächsten ATAC-Kandidaten, HDP-102 und HDP-103, ausgewählt und die Antikörperproduktion bei einem Lohnhersteller begonnen. HDP-102 soll im Non-Hodgkin-Lymphom und HDP-103 in einer fortgeschrittenen Form des Prostatakrebs entwickelt werden. Die Erweiterung unseres Portfolios soll langfristig den Wert des Unternehmens steigern, kurzfristig bedeutet sie allerdings eine proportionale Erhöhung der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Wir freuen uns, dass unsere Hauptaktionärin dievini diese Erweiterung der Geschäftsaktivitäten durch eine Finanzierungszusage in Höhe von bis zu 30 Mio. Euro im März 2021 ermöglicht." Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2020 und operativer Ausblick - Vorbereitung der klinischen Studie mit HDP-101: Alle erforderlichen präklinischen Entwicklungsschritte wurden für den Entwicklungskandidaten HDP-101 abgeschlossen. Das Studienprotokoll wurde ausgearbeitet und nach einem Pre-IND Meeting mit der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA fertiggestellt. Parallel dazu wurde die Herstellung der Klinikmedikation aus den Vorprodukten und die Abfüllung der passenden Dosierung gestartet. Anfang des Jahres wurde das Studienprotokoll bei der FDA eingereicht und im Februar genehmigt. Die Behandlung des ersten Patienten soll in den nächsten Wochen erfolgen. - Erweiterung der Entwicklungspipeline: Es wurden zwei zusätzliche ATAC-Kandidaten für die weitere Entwicklung bei Heidelberg Pharma ausgewählt. HDP-102 ist gegen das Zielantigen CD37 gerichtet und soll in bestimmten Indikationen des Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) getestet werden. HDP-103 bindet an das Membranantigen PSMA und soll in der Behandlung des metastasierten, kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) entwickelt werden. Das Antikörpermaterial für die beiden Kandidaten wird bereits bei einem Lohnhersteller hergestellt, damit die nächsten Schritte der präklinischen Entwicklung 2021 umgesetzt werden können. - Biomarker-Konzept für 17p-Deletion und Aktivierung des Immunsystems: Diverse wissenschaftliche Kooperationen der Heidelberg Pharma in Deutschland und in den USA mündeten in Publikationen, die ein interessantes Potenzial für die ATAC-Technologie aufzeigen. Dies betrifft zum einen die erhöhte Sensitivität von aggressiven Tumoren mit einer bestimmten chromosomalen Veränderung (17p-Deletion) gegenüber ATACs. Zum anderen konnte eine Aktivierung des Immunsystems zur Tumorbekämpfung durch die Behandlung mit ATACs im Laborversuch gezeigt werden. - Fortschritte bei ATAC-Kooperationen: Partner Magenta Therapeutics hat im letzten Jahr mit der GLP-Toxikologiestudie als Vorbereitung der klinischen Entwicklung von MGTA-117 (anti-CD117-ATAC) begonnen, wofür Heidelberg Pharma eine Meilensteinzahlung erhielt. Daneben gab Magenta die Zusammenarbeit mit zwei US-Unternehmen, Avrobio und Beam Therapeutics, zur Entwicklung von MGTA-117 für weitere therapeutische Anwendungen bekannt. Der Partner Takeda testet neue Zielmoleküle, weshalb die Kooperation bis 2021 verlängert wurde. - Fortschritte im klinischen Lizenzportfolio: Auch bei den Partnern für die auslizenzierten klinischen Projekte außerhalb des ATAC-Portfolios gab es 2020 erfreuliche Fortschritte. RedHill Biopharma bereitete aufgrund von Wirksamkeitshinweisen präklinischer Modelle eine klinische Phase II/III-Studie mit RHB-107 (upamostat) für die Behandlung von COVID-19-Patienten mit moderaten Krankheitsverläufen vor. Anfang Februar 2021 wurde der erste Patient in die Studie eingeschlossen. Telix Pharmaceuticals, Lizenzpartner für den radioaktiv markierten Antikörper Girentuximab, erhielt im Laufe von 2020 trotz Unterbrechung durch die Coronapandemie die Freigabe für die pivotale Phase III-ZIRCON-Studie in USA (IND). Telix untersucht die bildgebende Diagnostik von Nierenkrebs mit TLX250-CDx mittels Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und hat nun erste Patienten in die US-Studie eingeschlossen. Die in mehreren Zentren in Europa, der Türkei, Australien, Kanada und den USA laufende Studie soll bis Mitte 2021 abschließend rekrutiert werden. Wichtige Ereignisse nach Ende der Berichtsperiode - FDA erteilt IND für ATAC-Kandidaten HDP-101: Heidelberg Pharma hat Anfang 2021 den Antrag auf Durchführung einer Phase I/IIa-Studie mit HDP-101 bei der FDA eingereicht und am 4. Februar 2021 die Erlaubnis erhalten, die Studie zu beginnen. - Finanzierungszusage von Hauptaktionärin dievini: Im März 2021 erhielt Heidelberg Pharma von der Hauptaktionärin dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG, Walldorf, (dievini) eine Finanzierungszusage in Höhe von bis zu 30 Mio. Euro. Diese Zusage sichert die weitere Entwicklung von HDP-102 und HDP-103, vor allem die Herstellung des präklinischen und klinischen Materials und die präklinischen Arbeiten. Finanzkennzahlen des Geschäftsjahres 2020 für den Heidelberg Pharma-Konzern Das im Folgenden bezeichnete Geschäftsjahr 2020 bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Dezember 2019 bis zum 30. November 2020. Der Heidelberg Pharma-Konzern umfasst die Gesellschaften Heidelberg Pharma AG und Heidelberg Pharma Research GmbH. Der Heidelberg Pharma-Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 8,5 Mio. Euro (Vorjahr: 7,3 Mio. Euro), welche im Wesentlichen aus den Kooperationsvereinbarungen für die ATAC-Technologie von Heidelberg Pharma Research stammen (7,8 Mio. Euro). Neben deren Servicegeschäft (0,5 Mio. Euro) steuerte die Muttergesellschaft noch 0,2 Mio. Euro Umsatz aus einer Meilensteinzahlung des Lizenzpartners Telix für TLX250-CDx bei. Die sonstigen Erträge betrugen 1,1 Mio. Euro (Vorjahr 0,7 Mio. Euro) und enthalten im Wesentlichen Erträge aus der Auflösung nicht in Anspruch genommener abgegrenzter Verbindlichkeiten, Fördermittel der öffentlichen Hand zur Unterstützung von frühen ATAC-Projekten und Erträge aus der Weiterberechnung von Patentkosten im Kontext von Auslizenzierungen. Die betrieblichen Aufwendungen einschließlich der Abschreibungen stiegen 2020 auf 27,9 Mio. Euro (Vorjahr: 18,1 Mio. Euro). Die Forschungs- und Entwicklungskosten erhöhten sich plangemäß auf 18,3 Mio. Euro (10,9 Mio. Euro) aufgrund der Ausweitung der kostenintensiven externen Good Manufacturing Practice (GMP)-Produktion sowie der präklinischen und regulatorischen Vorbereitungen für die klinische Studie mit HDP-101. Hinzu kam die Herstellung der Antikörper für HDP-102 und HDP-103. Mit 66 % der betrieblichen Aufwendungen sind sie der größte Kostenblock. Die Herstellungskosten beliefen sich auf 5,6 Mio. Euro (Vorjahr: 3,7 Mio. Euro) und entsprachen 20 % der betrieblichen Aufwendungen. Die Verwaltungskosten betrugen 3,6 Mio. Euro (Vorjahr: 3,2 Mio. Euro) und entsprachen 13 % der betrieblichen Aufwendungen. Die sonstigen Aufwendungen für Aktivitäten im Bereich Geschäftsentwicklung, Vermarktung und kommerzielle Marktversorgung betrugen 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro). Der Heidelberg Pharma-Konzern wies im Geschäftsjahr 2020 ein Gesamtergebnis und einen Jahresfehlbetrag von -18,4 Mio. Euro (Vorjahr: -10,1 Mio. Euro) aus. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie sank von -0,36 Euro im Vorjahr auf -0,61 Euro. Der monatliche Barmittelverbrauch erhöhte sich ohne Berücksichtigung der Kapitalerhöhung auf 1,6 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro). Zum Ende des Geschäftsjahres verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von 5,0 Mio. Euro (30. November 2019: 9,9 Mio. Euro). Der Rückgang resultiert aus dem Liquiditätsabfluss infolge der ausgeweiteten operativen Geschäftstätigkeit und konnte nur teilweise durch die im zweiten Geschäftsquartal durchgeführte Kapitalerhöhung kompensiert werden. Zum Geschäftsjahresende wurde eine Bilanzsumme von 19,6 Mio. Euro ausgewiesen (Vorjahr: 23,0 Mio. Euro). Das Eigenkapital des Heidelberg Pharma-Konzerns betrug zum Ende der Berichtsperiode 12,9 Mio. Euro (30. November 2019: 16,3 Mio. Euro). Das entspricht einer Eigenkapitalquote von 65,7 % (30. November 2019: 70,9 %). Finanzausblick 2021 und Strategie Der Heidelberg Pharma-Konzern rechnet für das Geschäftsjahr 2021 mit Umsätzen und sonstigen Erträgen zwischen insgesamt 5,5 Mio. Euro und 7,5 Mio. Euro (2020: 9,6 Mio. Euro). Diese sollen im Wesentlichen aus bestehenden ATAC-Kooperationen, inklusive MTA-Verträge sowie den bestehenden Lizenzvereinbarungen des verpartnerten Altportfolios erwirtschaftet werden. Die Einnahmen aus der Amanitin-Linker-Versorgung der Partner liegen voraussichtlich unter dem Volumen von 2020, da bereits höhere Ausbeuten erzielt und höhere Mengen geliefert werden konnten. Der bisher absehbare Bedarf für 2021 ist damit abgedeckt. Die betrieblichen Aufwendungen werden sich nach der derzeitigen Planung in einem Korridor von 36,0 Mio. Euro bis 40,0 Mio. Euro bewegen und damit deutlich über dem Niveau des Berichtsjahres (27,9 Mio. Euro) liegen, wie dargestellt als Folge der Portfolioerweiterung und der anlaufenden klinischen Studie. Für 2020 wird ein Betriebsergebnis (EBIT) zwischen -30,0 Mio. Euro und -34,0 Mio. Euro erwartet (2020: -18,3 Mio. Euro). Der geplante Finanzmittelbedarf im Geschäftsjahr 2021 wird sich gegenüber 2020 erhöhen und sich zwischen 30,0 Mio. Euro und 34,0 Mio. Euro bewegen. Das entspricht einem durchschnittlichen Mittelverbrauch pro Monat von 2,5 Mio. Euro bis 2,8 Mio. Euro. Der Konzern ist auf Basis der aktuellen Planung bis Mitte 2022 finanziert. Heidelberg Pharma ist überzeugt, mit Amanitin ein innovatives Toxin mit attraktiven Eigenschaften für die Entwicklung von ATACs zu haben und wird die Strategie zur Entwicklung und Vermarktung der proprietären ATAC-Technologie fortsetzen. Kernelemente der Strategie sind dabei der Ausbau der eigenen Projektpipeline, die Entwicklung der Pipelineprojekte bis zum klinischen "Proof-of-Concept", die Anbahnung von Forschungs-/Optionsverträgen und deren Erweiterung auf langfristige Lizenzvereinbarungen sowie die Verbreiterung der Technologiebasis. Einladung zur Bilanzpressekonferenz Heidelberg Pharma wird am 25. März 2021 um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 5 Minuten vor der Konferenz ein und nutzen Sie folgende Einwahl-Nummern: Deutschland Toll Free: 0800 673 7932 Berlin: +49 (0) 30 3001 90612 UK Toll Free: 0808 109 0700 New York: +1 212 999 6659 USA Toll Free: +1 866 966 533  

26.03.21 10:24
so langsam dürfte die Pusher-Blättchen-Fraktion wieder raus sein.
Eigentlich Top-Nachrichten mit ausgebauer Pipeline und gesicherter Finanzierung.
Was gefällt dem Markt nicht?  

26.03.21 11:21

17 Postings, 114 Tage TopperSMSeitenlinie

Ich bin gestern auch raus. Folgende Punkte haben mich dazu bewogen:
- Steigender Jahresfehlbedarf  von -18,4 Mio. Euro (Vorjahr: -10,1 Mio. Euro)
- unverwässerte Ergebnis je Aktie sank von -0,36 Euro im Vorjahr auf -0,61 Euro.
- Sinkende Umsätze für 2021 ( Umsätzen und sonstigen Erträgen zwischen insgesamt 5,5 Mio. Euro und 7,5 Mio. Euro (2020: 9,6 Mio. Euro).
- Für 2021 wird ein Betriebsergebnis (EBIT) zwischen -30-34 Mio. Euro erwartet (2020: -18,3 Mio. Euro)

Sobald es wieder positive News gibt bin ich sicherlich wieder drin, aber wie es mit solchen Zahlen ist...sie ziehen den Kurs (kurzfristig) massiv runter.  

26.03.21 11:40
2
wer so argumentiert "darf" gar nicht in HDP investieren,
ist doch völlig normal in der Entwicklungsphase von Pharma.
Wenn die Ergebnisse passen macht es booom, deshalb ist die Schwächephase auch kaum relevant.
 

26.03.21 12:42

948 Postings, 1953 Tage St.MartinKapitalerhöhung?

Ist euch da etwas bekannt?
Der gesamte Buchgewinn wieder beim Teufel :-(  

26.03.21 12:52
2

101952 Postings, 7701 Tage KatjuschaKapitalerhöhung ist seit längerem bekannt

auch dass es sie halt immer mal wieder gibt, wobei ich hoffe dass das ab Mitte/Ende 2022 Geschichte ist, weil ab dann hoffentlich endlich die Milestones in ausreichendem Maße fließen, um damit dann die Eigenpipe zu finanzieren.

An sich ist der Cashburn was Gutes, da er Ausdruck der größeren Pipeline ist. Aber klar sollte man in zwei Jahren so weit sein, diese Pipe nicht mehr durch Kapitalerhöhungen finanzieren zu müssen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

26.03.21 16:18

262 Postings, 1366 Tage honziShortys u. Drückerkollonen

..das Treiben der shortys, stört hier sowieso wohl keinen mehr..
TG 10:00 5000 Stück. usw usw.  

30.03.21 23:42
3

337 Postings, 734 Tage Teddy97Zitat aus Call

auf die Frage, ob ein safety update als Trigger für zusätzliche Auslizenzierungsmöglichkeiten der ATAC Technologie dienen kann:
(Antwort mit etwas Gelächter) "Of course, I don`t believe it is a secret that everybody is very looking at our company for the first patients dosed and every patient dosed with an amanitin based drug will very much help every ongoing partnering discussion. The world is really waiting for that."  

31.03.21 08:44
5

61 Postings, 429 Tage goldfischregenHP präsentiert neue Daten zu HDP-101/HDP-102...

DGAP-News: Heidelberg Pharma präsentiert neue Daten der proprietären ATAC-Technologieplattform auf der AACR-Jahrestagung 2021 (deutsch)
31.03.2021 | 08:09
Quelle: dpa-AFX
Autor: dpa-AFX
Heidelberg Pharma präsentiert neue Daten der proprietären ATAC-Technologieplattform auf der AACR-Jahrestagung 2021

DGAP-News: Heidelberg Pharma AG / Schlagwort(e): Konferenz
Heidelberg Pharma präsentiert neue Daten der proprietären
ATAC-Technologieplattform auf der AACR-Jahrestagung 2021

31.03.2021 / 08:09
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

RESSEMITTEILUNG

Heidelberg Pharma präsentiert neue Daten der proprietären
ATAC-Technologieplattform auf der AACR-Jahrestagung 2021

Ladenburg, 31. März 2021 - Die Heidelberg Pharma AG (FWB: HPHA) gab heute
bekannt, dass sie präklinische Ergebnisse ihrer neuen ATAC-Kandidaten
HDP-102 und HDP-103 und synergistische Effekte mit Checkpoint-Inhibitoren
auf der Jahrestagung der American Association for Cancer Research (AACR)
2021 präsentieren wird. Die Tagung findet vom 10. - 15. April 2021 im
virtuellen Format statt.

Posterdetails - PSMA-ATAC:
Amanitin-based ADCs targeting PSMA as novel therapeutic modality for
prostate cancer therapy
Abstract Nummer: 910
Präsentationszeit: 10. April 2021, 14:30 Uhr - 11. April 2021, 06:00 Uhr
CEST
(8:30 - 24:00 Uhr EDT)
Link zum Abstract:
https://www.abstractsonline.com/pp8/#!/9325/presentation/1947

Die Posterpräsentation umfasst präklinische Daten zu ATACs, die gegen PSMA
(Prostata-spezifisches Membran Antigen) gerichtet sind. Dieses
Oberflächenprotein ist auf Prostatatumorzellen überexprimiert und kann daher
auch als Biomarker genutzt werden. Wir zeigen, dass die gegen PSMA
gerichteten ATACs hohe Antitumoraktivität besitzen und im Tiermodell schon
bei niedrigen Konzentrationen das Tumorwachstum hemmen. Das günstige
Sicherheitsprofil durch die gute Verträglichkeit dieser ATACs bestätigt,
dass sie eine vielversprechende, neue Therapieoption gegen Prostatakrebs
darstellen können.

Posterdetails - CD37-ATACs:
Preclinical evaluation of anti-CD37 Antibody-Targeted Amanitin Conjugates
(ATAC) in B-cell malignancies
Abstract Nummer: 915
Präsentationszeit: 10. April 2021, 14:30 Uhr - 11. April 2021, 06:00 Uhr
CEST
(8:30 - 24:00 Uhr EDT)
Link zum Abstract:
https://www.abstractsonline.com/pp8/#!/9325/presentation/1952

Das Poster zeigt präklinischen Daten von CD37-ATACs. CD37 ist ein Protein,
das auf B-Zell-Lymphomzellen überexprimiert wird. Die präsentierten Daten
zeigen, dass die CD37-ATACs hohe Antitumoraktivität besitzen und auch bei
niedrigen Konzentrationen das Wachstum von hämatologischen Tumoren hemmen.
Die gute Verträglichkeit der unterschiedlichen ATACs ist eine weitere
Bestätigung, dass CD37-ATACs eine vielversprechende Therapiemöglichkeit
gegen bestimmte B-Zell-Lymphome darstellen können.

Posterdetails - Immunonkologie:
Combination of Antibody-Targeted Amanitin Conjugates (ATAC) with Immune
checkpoint inhibitors shows synergistic therapeutic effect in vitro and in
vivo
Abstract Nummer: 921
Präsentationszeit: 10. April 2021, 14:30 Uhr - 11. April 2021, 06:00 Uhr
CEST
(8:30 - 24:00 Uhr EDT)
Link zum Abstract:
https://www.abstractsonline.com/pp8/#!/9325/presentation/1959

Das Poster zeigt präklinische Daten über die Anwendung von ATACs zusammen
mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren. Die Behandlung von Krebszellen mit ATACs
löst deren immunogenen Zelltod aus und führt dadurch zu einer Aktivierung
des Immunsystems. Diese immunstimulatorische Eigenschaft der ATACs könnte in
Kombination mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren einen vielversprechenden Ansatz
für weitere onkologische Therapien darstellen.

Die online Poster-Präsentationen werden auf der Webseite des AACR (
https://www.aacr.org/meeting/aacr-annual-meeting-2021/) ab Samstag, 10.
April 2021, 14:30 Uhr CEST (8:30 AM US EDT) verfügbar sein.

Auf der Unternehmenswebseite finden Sie die Poster unter der Rubrik "Presse
& Investoren > Kalender und Präsentationen > Wissenschaftliche Poster" ab
16. April 2021.

Über Heidelberg Pharmas firmeneigene ATAC-Technologie
Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (Antibody Drug Conjugates - ADCs) kombinieren
die hohe Affinität und Spezifität von Antikörpern mit der Wirksamkeit von
kleinen toxischen Molekülen, um Krebs zu bekämpfen. ATACs (Antibody Targeted
Amanitin Conjugates) sind ADCs, deren Wirkstoff aus Amatoxin-Molekülen
besteht. Amatoxine sind bizyklische Peptide, die in der Natur im Grünen
Knollenblätterpilz vorkommen. Durch Bindung an die RNA-Polymerase II hemmen
sie die Transkription der mRNA, einem Mechanismus, der entscheidend für das
Überleben von eukaryotischen Zellen ist. In präklinischen Studien haben
ATACs eine sehr hohe Wirksamkeit gezeigt, sie überwanden häufige
Resistenzmechanismen und können auch ruhende Tumorzellen bekämpfen.

https://www.boerse-express.com/news/articles/...g-2021-deutsch-310847

VG

 

09.04.21 09:14
1

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAoff topic Kunst BICYPAPA

Es gab viele Interessenten, die nach der Analyse zu Heidelberg Pharma und nach meinem Rückzug von der Börse gefragt haben, was ich für Kunst mache. Das Projekt ist nun bis auf kleinere Korrekturen fertig. Zu diesem Projekt hab ich eine kleine Broschüre gestaltet, die meine künstlerische und persönliche Laufbahn beschreibt und deshalb überhaupt nichts mit Börse zu tun hat.

Dieses Jahr ist sehr wahrscheinlich keine Ausstellung mehr möglich. Deshalb habe ich eine Broschüre für meine Kunstfreunde gestaltet.
Das Layout ist nun fertig. Ich bin noch ganz hin und weg von dem ersten Eindruck. Das ging jetzt alles wahnsinnig schnell. Freunden und Bekannten schicke ich unaufgefordert eine Broschüre zu oder bring sie vorbei, wenn es möglich ist. Wenn sonst Interesse an der Broschüre besteht, könnt ihr mich gerne bei Facebook ansprechen. Ihr könnt sie auch unter achim.fuesting@web.de anfragen. Ihr könnt mir aber auch  die Daten  über das Ariva Mail System schicken.

Bitte die Postanschrift angeben. Dann können wir besser die Druckauflage kalkulieren. Die Broschüre hat mit Umschlag einen Umfang von 52 Seiten und ist umsonst und als Geschenk an all meine Unterstützer und Freunde gedacht, weil wir wegen der Corona Pandemie so lange keine Ausstellung machen konnten.
Dann bleibt gesund und alles Gute mit HPHA
BICYPAPA  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
61 | 62 | 63 | 63   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln