Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1428 von 1432
neuester Beitrag: 27.11.20 09:19
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 35777
neuester Beitrag: 27.11.20 09:19 von: GIB8 Leser gesamt: 4305714
davon Heute: 126
bewertet mit 47 Sternen

Seite: 1 | ... | 1426 | 1427 |
| 1429 | 1430 | ... | 1432   

29.10.20 05:45

6711 Postings, 1375 Tage gelberbaronin der Panik

werden die meisten Fehler gemacht.....was bleibt uns übrig ausser
hopp oder topp?

Jetzt keine Aktien kaufen wo sie fast nichts wert sind????
Verbilligen ist angesagt, was zuerst kaputt geht ist das Bargeld
und die Spareinlagen Firmenbeteiligungen gehen nicht kaputt.
Die werden umgewertet aber Bargeld lacht nur in einer gesunden
Wirtschaft, ansonsten droht 1929  

29.10.20 06:33
2

819 Postings, 1024 Tage ewigeroptimist@Lionell

warum sollten die 4 Wochen im November existenzbedrohend sein?
Wenn ich richtig informiert bin, bekommen betroffene Unternehmen 75 % des Vorjahresumsatz im November als Schadensersatz. Es kann demnach gut sein, dass diese Unternehmen mehr Schadensersatz bekommen als sie selber verdient hätten.

Ich selber kann es nicht beurteilen, ob die Massnahmen richtig sind.
Tatsache ist aber, dass momentan die Letalität sehr stark steigt.
Ob die Massnahmen geeignet sind, dass einzudämmen wird sich zeigen.

@NiTes hat schon Recht.
Es wird Kaufkurse geben bzw. sind schon da.
Wer versucht, den Tiefpunkt zu erreichen wird vermutlich gar nicht investieren.
Wenn die ersten positiven Tests für Impfstoffe bekannt gegeben werden, wird sich die Stimmung drehen. Wann das sein wird, kann niemand sagen. Das kann in ein paar Wochen oder auch erst in einem Jahr sein. Jedenfalls ist es nur eine Frage der Zeit.
Das bedeutet aber implizit, dass es sehr gefährlich ist short zu gehen. Die Stimmung kann sich jederzeit drehen. Long dagegen sehe ich unkritisch. Es stellt sich lediglich die Frage wann der Markt dreht. Wenn man Geld investiert, das man die nächsten Jahre nicht benötigt und streut kann nicht viel schief gehen.

Zur DB:
die Basher können ja sagen was sie wollen. Sie können aber nicht die vorhandenen Zahlen negieren. Wer vor einem Jahr in die DB investiert hat, ist jetzt weit über 5 % im Plus - trotz Umbau, Corona, Trump, Handelskrieg, Brexit, ...
Ich kann mich noch gut erinnern  als vor ein paar Monaten immer die gleichen Protagonisten behauptet haben, dass das Geschäftsmodell der Banken tot ist und damit kein Geld zu verdienen sei, und das deswegen und wegen der Restrukturierung bald eine Kapitalerhöhung bei der DB kommen wird. Und was ist passiert? Von einer Kapitalerhöhung ist keine Rede mehr, die DB hat sogar mehr Ertrag als letztes Jahr. Nachdem diese Tatsachen nicht wegzudiskutieren sind, kommen diese Zeitgenossen jetzt mit dem Vorwurf der Bilanzmanipulation um die Ecke.
Naja, fehlen bloss noch die Kralljünger mit ihren Zombieunternehmen. Aber auch das wird sich in Wohlgefallen auflösen.  

29.10.20 10:46

2765 Postings, 977 Tage neymarAm Tropf der Investmentbank

29.10.20 11:15

26310 Postings, 4015 Tage WeltenbummlerCerberus geht das Pulver aus und er kann nicht

beide Banken retten.  

29.10.20 11:16

819 Postings, 1024 Tage ewigeroptimist@neymar

wenn man lange genug sucht, findet man wohl immer ein Haar in der Suppe.
Zitat aus dem von Ihnen verlinkten Artikel:
"...  stagnierte die Entwicklung in den anderen Geschäftssegmenten. Vor Steuern wies die Privatkundenbank sogar vor allem wegen der gestiegenen Risikovorsorge für notleidende Kredite einen Verlust aus, die Unternehmensbank einen niedrigeren Gewinn als im Vergleichszeitraum 2019. ..."

Aha, ohne Corona und damit normaler Risikovorsorge wäre die Privatkundenbank also hoch profitabel gewesen. Wäre in diesem Fall ein Artikel mit der Überschrift:
"DEUTSCHE BANK: Am Tropf der Privatkundenbank"
erschienen?    

29.10.20 11:17

26310 Postings, 4015 Tage WeltenbummlerSpread zur Commerzbank wird geschlossen werden

Vielleicht sehen wir bald die 4 ? auch hier.

 

29.10.20 11:45
1

6051 Postings, 4145 Tage tagschlaefercorona wird uns als phänomen lange begleiten, weil

das eine neue politische agenda ist zur globalen konsum-senkung. d. h. raus aus industrie-beteiligungen. was aber immer geht, sind technologie-werte. wobei der hype aktuell definitiv bei chipaktien liegt und bleibt.
also telekommunikation und techwerte werden die börsen auf jahre bestimmen. denn wenn der konsum sich auf niedrigem niveau einpendeln sollte, will trotzdem jeder ein smartphone, einen computer und software (auch zum arbeiten...). aktien wie tesla sind dann zum bespaßen der massen, aber die neue volkswirtschaftliche grundlage des wohlstands liegt nun eindeutig im chipsektor.
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

29.10.20 12:03
1

142 Postings, 1086 Tage Paule204Trotz Corona und der laufenden Umstrukturierung

performed die DB seit 1 Jahr besser als der DAX ...
Warum bloß: weil die Richtung durch die neue Strategie greift und man das anhand der Quartalszahlen nachvollziehen kann. Die DB hat seit Sewing wieder Vertrauen zurückgewonnen, weil Sewing liefert. Und genau das honoriert der Markt.
Natürlich ist die Wirtschaft momentan fragil und daher sind die Börsen auch volatil. Aber da hilft der DB dann der Puffer aus der mMn zu Unrecht niedrigen Marktbewertung...
Ich bleibe jedenfalls strong long.
 

29.10.20 13:11
3

6051 Postings, 4145 Tage tagschlaeferwie bereits geschildert wird deutschland

entindustrialisiert. diese obszöne industriepolitik der cdu seit dem zweiten weltkrieg war insbesondere eine wirtschaftsstrategie der u. a. der altnazis, weil sie den eroberern aka siegermächten nicht getraut haben.
was passieren kann, wenn man auf der falschen seite steht, sieht man ja an venezuela. mangels autarker industrie für das notwendigste krepieren dort die leute, weil man mit der wertlosen landeswährung nichts importieren kann...
diese industriealisierung auf pump in deutschland auch zur künstlichen aufrechterhaltung eines best. wohlstands (mittelstands-lüge) hat aber auch extreme nachteile langfristig aka enorme umweltverschmutzung und minderung der lebensqualität/lebenserwartung. aber das kam ja den industrie-lobbyisten im kanon mit der cdu-staatsführung eher gelegen, die geringere rentenbeanspruchung...
deutschland war also über 50 jahre mehr oder weniger ein relativ zynischer staat, mit einer wirtschaft, wo alles einem dual-use unterworfen wurde, nur um nicht die harte dmark zu gefährenden, aus angst vor hyperinflation.
da deutschland aber nun in einem deutlich robusterem eur-währungsraum festsitzt, bruacht man nicht alles auf kante nähen, es muss keine 100% autarkie der deutschen wirtschaft bestehen, wenn man die umweltverschmutzung einfach auf ganz europa streuen könnte.
inwiefern die db nun da leichen im keller hat bzgl dax-derivate? keine ahnung. aber wenn es ein strategiewechsel ist, dann in meinen augen einer, der deutschland massiv für ausländische investitionen öffnen wird - und aufkaufen tut man nicht gerne teuer ... würde mich nicht wundern, wenn also chinesen und vor allem japaner dann die nächsten jahre nach deutschen konzernen greifen, zumindest anteilig. aber jeder wäre gut mMn gut beraten, eben nicht mit seinem geld in ohnehin beschissenen börsensparbriefen festzusitzen, während der zug bei technologie abfährt.
denn diese idr dax-limitierten börsenspardosen sollen liquidität in einem markt binden, der eigentlich total uninteressant ist und letztendlich nur den großaktionären/superreichen nützt, auszusteigen, ohne selloffs zu provozieren... deshalb auch finger weg von jeglichem etf-fond. weil da nur geld von superreichen gebunden ist. und wenn die aus etf in sichere einzelwerte wie apple oder microsoft umschichten wollen, implodieren die etf-kurse stärker als der gesamtparkt. das ist das systemische risiko, was der kleinanleger eigentlich vermeiden sollte. wenn also die geldschimpansen in magazinen und zeitungen für etf trommeln, dann sollte man eben keine etf kaufen, weil just nur superreiche aussteigen wollen - und dafür neue käufer brauchen, um weniger zu verlieren...

-----------
papertrader und fakedepot kopierer

29.10.20 19:01

1611 Postings, 3636 Tage RobertControllerDass ich das noch erleben durfte...

... eine Kaufempfehlung für die DeuBa!!!!
Da lehnt sich Societe aber ganz schön aus dem Fenster mit 10 Euronen!
Meiner Meinung nach erreichbar... aber noch nicht in diesem Jahr!  

29.10.20 19:06
1

2710 Postings, 3949 Tage ZeitungsleserSocGen - mein Untergang

Guck mal auf den Kursverlauf der SocGen. Verglichen dazu, steht die DB bombig da. Peer Group Multiples inkl. Ich hab den SocGen Mist im Depot.  

30.10.20 05:50

819 Postings, 1024 Tage ewigeroptimistSocGen - Kaufempfehlung

ich frage mich sowieso, was diese Analysten den ganzen Tag so machen.
Zitat von Herrn Lim von SocGen:
"... seine Ertragsschätzung für das gesamte Jahr 2020 von 22,6 Milliarden Euro auf 24,1 Milliarden Euro angehoben ...".
Quelle:https://www.handelsblatt.com/finanzen/...870-U6ab1hsGuB4xkQmAOUBv-ap1

Ah ja - gestern kamen die Q3 Zahlen der DB.
Bisheriger Ertrag von Jan bis Sep waren 18,575 Mrd. ?.
Vorauszusagen das im letzten Quartal wohl mehr Ertrag als 4 Mrd gemacht werden, ist wohl keine grosse Kunst.

Meiner Erfahrung nach passen Analysten ihre Prognosen für die Zukunft den letzten Quartalen an.
Dann benötigt man aber keine Analysten, das kann jeder selber.
 

30.10.20 14:05

6051 Postings, 4145 Tage tagschlaeferes ist egal, was derzeit durch die presse geht

alle warten auf den ausgang der us-wahlen. die kruse würden mMn nur dann stärker anziehen, wenn trump weiterhin potus bleiben darf. denn dann kann er seine informellen absprachen mit den chinesen weiterführen und die chin. pumpen dafür weiterhin geld in die nasdaq etc... gleiches spielchen im prinzip wie damals in den 90er jahren, als u. a. die deutschen banken fleißig beschäftigt waren, russ. geld in die nasdaq zu pumpen... und dafür der kalte krieg mit den russen beendet wurde.
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

30.10.20 14:23

6711 Postings, 1375 Tage gelberbaronDB hupp20hupp

30.10.20 15:23

9855 Postings, 2872 Tage BÜRSCHENEines ist doch ganz Klar

Für Deutschland ist es 5 nach 12 und der große Hammer kommt erst noch !
Rechne nächstes Jahr mit ca. 8 bis 9 Mio Arbeitslosen.
10000 Insolvenzen
Und eine Migrantenüberflutung von Schwarzafrikanern von ungeahntem Ausmaß dank der irren Grünen Politik !
Aber unsere Dumm Deppen four Future werden es schon richten !

Deutschland ist am Arsch und keiner merkts  

30.10.20 17:48

8802 Postings, 5673 Tage pacorubioBürschen

Germoney ist schon seit Jahren im a
Das was du schreibst ist nicht neues  

30.10.20 19:37

184 Postings, 32 Tage LionellDoch doch

Viele wissen es,
das Deutschland am Arsch ist
Wir haben zuviele Wohlstandssuchende die nichts tun und unser Sozialnetz abschöpfen  

31.10.20 07:53

6051 Postings, 4145 Tage tagschlaeferdie lösung liegt doch auf der hand: es müssen

deutlich mehr leute als bisher (super)reich werden, damit es mehr jobs gibt. und sei es nur als fahrradkurier...
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

31.10.20 10:13

819 Postings, 1024 Tage ewigeroptimist@BÜRSCHEN

wenn es wie von Ihnen prognostiziert 2021 lediglich 10000 Firmeninsolvenzen gibt, könnte die DB wohl einen Grossteil Ihrer Rückstellungen umbuchen.

Die Zahlen kann sich ja jeder selber ansehen.
Quelle: https://www.destatis.de/DE/Themen/...nsolvenzen/Tabellen/lrins01.html

Auch wenn Sie vielleicht gemeint haben 10000 Insolven mehr 2019 oder 2020 wäre das auch kein Problem - 2003 und 2004 gab es 20.000 Unternehmensinsolvenzen mehr als 2019.
Jedenfalls finde ich es gut, dass Sie so wenig Insolvenzen vorhersagen und sehr optimistisch in die Zukunft blicken.  

31.10.20 10:14

819 Postings, 1024 Tage ewigeroptimist... 10000 Insolvenen mehr als 2019 ...

02.11.20 09:45
1

433 Postings, 1049 Tage ducki2812Allen Unken zum Trotz...

...ist die DeuBa bisher gut durch den aktuellen allgemeinen Kursabsturz gekommen. 10 Euronen bis Jahresende ist vermutlich etwas zu optimistisch, aber nach den Q4- bzw. Zahlen für Gesamtjahr 2020 sind wir meiner Meinung nach wieder zweistellig. Handelsgeschäft dürfte wegen der weiterhin hohen Nervosität gut ausfallen und wenn sich die Damen und Herren Investmentbanker (weiter) anstrengen, wird dieser Bereich das Gesamtergebnis erneut pushen. Und das werden die erwähnten Damen und Herren, weil Sewing in USA gezeigt, dass er bereit ist, in diesem Bereich durchzugreifen, wenn nicht geliefert wird!  

02.11.20 12:40

6051 Postings, 4145 Tage tagschlaefernanu, ist weltenbummler im wohlverdienten urlaub

und hat mal wieder seinen wohnsitz abgemeldet? ;,D
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

02.11.20 16:19
1

70 Postings, 1333 Tage HopfenstopferWelti

Neee, er freut sich über die Kurse, da er ja quasi mehr Aktien abladen kann als überhaupt gezeichnet wurden (seine Kernkompetenz). Sobald der Kurs um 5 Cent sinkt, stehen Millionengewinne an, ist doch klar.

Dass der Kurs irgendwann auch mal sinkt/korrigiert, ist nicht schwierig vorherzusagen. Er wiederholt es tagelang, teilweise auch über Wochen, bis es tatsächlich mal passiert. Ihn deswegen als Orakel zu feiern, ist etwas drüber.

Wo steckt eigentlich unser Blacky? Kursziel 2,70? war für September angesagt. Leute mit gegenteiliger Meinung wurden zunächst subtil, anschließend offenkundig als dumm, naiv, ahnungslos usw. bezeichnet. Schadenfreude liegt mir wirklich fern, dennoch würde mich seine aktuelle Fundamentalbewertung interessieren...  

02.11.20 16:40

26310 Postings, 4015 Tage WeltenbummlerEnde der Woche unter 6,..?

Wir werden nochmal verkaufen.  

Seite: 1 | ... | 1426 | 1427 |
| 1429 | 1430 | ... | 1432   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln