"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 11735 von 11898
neuester Beitrag: 15.01.21 22:52
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 297446
neuester Beitrag: 15.01.21 22:52 von: Resie Leser gesamt: 22995325
davon Heute: 15668
bewertet mit 357 Sternen

Seite: 1 | ... | 11733 | 11734 |
| 11736 | 11737 | ... | 11898   

30.11.20 09:23
2

6743 Postings, 3505 Tage SilverhairWer liest das eigentlich?

Was uns da permanent als News oder Wissen verlinkt wird?
Bei jeder Seite - Cookies Zustimmung -   und sich dann von "Überwachung" reden....
Echt GoldHamer, wer Dein Zeug allein von einer Seite öffnet, ist mM hochgradig gefährdet  "fremdgesteuert" zu werden.   ;-D  

30.11.20 09:30
3

1817 Postings, 108 Tage GoldHamerSilverhair: #...345 ja das paßt 09:17 #293349

Rüstung und Waffen beschädigen die Umwelt und die Welt.
Deutsche Rüstungsmehrausgaben führen vermehrt zu Armut der Bevölkerung und zu weiteren Steuererhöhungen aller Art. Die Regierungsverbrecher haben weitere Steuererhöhungen in Vorbereitung und in Planung, alles für Rüstungsausgaben und EU.
Rüstungsausgaben füllt Taschen der Politiker und Rüstungsconzernen.
Je mehr Rüstungsausgaben um so mehr verarmen die Menschen.
Rüstungsausgaben machen arm.
https://www.google.com/...ed=0ahUKEwjyq73C7KntAhUl0uAKHUi-ARwQ4dUDCAw  

30.11.20 09:36

6743 Postings, 3505 Tage Silverhair...# ...352 Da hast Du zwar recht

aber Dein Beitrag geht am Thema "Entwicklung und Ausgaben dafür" bzw #...349 völlig vorbei.
 

30.11.20 09:38
1

1817 Postings, 108 Tage GoldHamerSilverhair: 352 Da hast Du zwar recht #293353

Silverhair: ...# ...352 Da hast Du zwar recht

Die Menschen sind schon komische Wesen, sie brauchen Waffen und wollen immer Krieg haben.  

30.11.20 10:31
1

6743 Postings, 3505 Tage SilverhairImmer noch nicht begriffen?

Krieg gehört zur Menschheit. Dumm, wer das nicht einbezieht.
Spätestens wenn er eine auf die Glocke kriegt, fängt er zu denken an.
Klar, das alle von Verteidigung reden. Aber auch die will effektiv und gegen alle Eventuallitäten gerüstet sein. Das Gegenteil ist Gier. Nur dort finden sich Angreifer.
Freiheit gewährleistet Entwicklung in beide Richtungen.
Worum es geht:
Wir haben lange nichts für die Verteidigung getan. Wir verdienen an Kriegs-Alttechnologien analog wie die Benziner und Diesel.
Jetzt kommt das große Erwachen - von dem ich seit JAHREN schreibe.
Wo sind wir denn noch Weltspitze? Deutschland war mal in der Militärtechnik Weltmeister!
Die Autos versemmeln wir, von IT bis 5G ...reden wir nicht davon. usw usf
Forschung, Entwicklung, Krisen und Krieg sind nicht mit regelloser Freiheit oder Demokratie zu führen.
Ich verstehe auch den Sinn vieler "Ausschreibungen" nicht.
Was will man hier eigentlich?  Ein Volk führen oder "managen"?
Sind die Regierenden zu Talkmastern verkommen? Dann brauchen wir uns über die anarchistischen Züge des gesellschaftlichen Lebens nicht zu wundern.
Es gibt Regeln und Gesetze. Und wer die nicht einhält wird disqualifiziert. Und greifen die nicht, ist die Regierung gefordert entweder durchzugreifen bzw neue Regeln zu erstellen.
Die Schönwetterdemokratie im Schutze der US Macht geht dem Ende entgegen.
Die schaffen es nicht mehr. Das Geld ist weg. Und noch mehr zerstört den Glauben ans System.
Jetzt fällt uns unser Großmannsgetue ohne Ressourcenbasis auf die Füße.
Noch Nordstream vergeigen und die Energie wird knapp.
Wer den Scholz heute reden hört, wie locker wir das alles wegstecken, ... naja der Weihnachtsmann ist nicht mehr fern.
Der heißt auch Olaf  ;-D    oder wars der Schneemann ;-D

 

30.11.20 11:30
7

15038 Postings, 2884 Tage NikeJoe@ Silverhair, #335: WER ist schuld?

Du beschuldigst ANDERE, dass die Maßnahmen gegen das Virus nicht funktionieren?
WOHER hast du den Beweis für solche Anschuldigungen ???
Du polarisierst und solltest dich nicht wundern, wenn du einmal in einer gewaltsamen Auseinandersetzung genau deshalb beschuldigt wirst.

Die Regierung verordnet Maßnahmen, die keinen validierten Nachweis besitzen, dass sie irgendetwas gegen Viren ausrichten könnten, Punkt!

Die Regierung MUSS die Maßnahmen IMMER auf die Anwendung im REALEN leben prüfen. Das haben sie nicht getan! Die Ansteckungen passieren vor allem im privaten Bereich, wo keiner 24/7 Masken tragen kann und auch das Distancing nicht funktioniert. WIR sind Menschen und keine Roboter, die man programmieren kann! Das hätten sie vielleicht gerne ??

Die Regierung hat es sträflich vernachlässigt die Kollateralschäden abzuschätzen und eine Verhältnismäßigkeit herzustellen!

Das Einzige was VIELLEICHT temporär hilft ist es die Leute wirklich einzusperren. Aber selbst für die Wirksamkeit des aktuellen Hard-Lockdown gibt es KEINEN evidenzbasierten Beweis.

Also nochmals: Der Erfolg solcher Maßnahmen hat absolut nichts mit dem Befolgen zu tun. Die Leute tun was sie können (ABER eben auch nicht mehr), das sehe ich überall!
Im Gegensatz zur Regierung und zu Leuten, die der Staat bezahlt gibt es auch Leute, die von ihrer Arbeit leben müssen! Klar, das kann sich ein Bürokrat nicht vorstellen. Die denken, wir drucken Geld und davon können wir leben??..

Was die in China gemacht haben oder nicht gemacht haben, weiß hier KEIN Mensch. Die haben vielleicht das Virus geschickt und lachen jetzt, weil sie wahrscheinlich schon lange ein Medikament besitzen, das bei dieser Grippe hilft.

Du gehörst jedenfalls zur Grupp 1, die ich beschrieben habe, die sich als die einzig Wissenden hervorheben wollen.
https://www.ariva.de/forum/...ie-welt-357283?page=11733#jumppos293327

Vertraue in Sachen Grippe einfach ein wenig mehr auf das Wunder der Natur, und du wirst sehen das funktioniert wunderbar.
 

30.11.20 13:39
1

6743 Postings, 3505 Tage SilverhairDie Reaktion war erwartet

Es sind bei Euch IMMER die Anderen.
Ihr/Du mußt mal ALLES lesen, was ich schrieb. Bis zur "Will".
Halbgewalktes funktioniert hier nicht! Einzig der richtige Lockdown brachte Resultate.
Die Vietnamesen sind besser als wir!
Das permanente Rumgeschimpfe von den Querschießern bringt einen Hotspot nach dem anderen. Ist das Virus hier bekämpft, schleppt es ein Nächster 50 km weiter und es beginnt von vorn.
Kurz und hart zu, und die Infizierten sind ermittelt, isoliert und die Pandemie ist weg.
Aber dann hat man ja nichts zu tratschen, fühlt sich beschnitten und mit seinem Quatsch diskriminiert.
Nach Monaten des experimentierens, dem Nachgeben bzgl Uneinsichtiger kommt man jetzt dahinter, WIE es die Chinesen, Vietnamesen, Taiwanesen,... gemacht haben.
Nur steht man vor den 3 Problemen: allmöglicher Freiheiten, den Leuten und der Wirtschaft.
Die Wirtschaft kriegt man mit Billionen durch.
Freiheiten können Regeln und Polizei beherrschen.
Aber die seit Jahren freigelassenen Leute einfangen - das wird schwer.
Früher hatte man noch Leader (in Englisch darf man das noch schreiben).
Bis Weizsäcker, Kohl und Schröder noch. Dann kam Merkel - und machte nichts mehr.
Die Selbstregulierung auf allen Ebenen brach an. Und das funktionierte noch - steckten Regeln in den Knochen. Aber die Zeit verging, die Regeln wurden pö a pö verwässerter, umgemodelt, aufgelöst.
Und auch allmöglicher Blödsinn probiert, der heuer als falsch gilt.
    Warum ich das erzähle, weiß ich auch nicht, aber bei Euch scheint Freund "Alois" zu Gast zu sein, weil das anscheinend niemand mehr weiß   ;-/
Heute stehen wir vor dem Problemen, die ein Dutzend Jahre Merkel-Herrschaft angerichtet haben.
Heillose Unordnung und Lumperei im Staate. Von oben bis unten!
Jeder schießt quer, jeder ein König, jeder macht Seins.  
In der Kleistaaterei gabs 300 Stäätchen und viel Bürokratie.
Heute gibts 83 Millionen Sonnen und die Bürokratie, Regelwut und Vielfalt sind noch größer.
Und jeder, der sich gegen Regeln stellt, die dem Volk in Mehrheit schaden - ist schuldig, mein Freund.  

30.11.20 13:47
1

6743 Postings, 3505 Tage SilverhairUnd ich lasse bewußt den Satz stehen

Zitat:
..."Du polarisierst und solltest dich nicht wundern, wenn du einmal in einer gewaltsamen Auseinandersetzung genau deshalb beschuldigt wirst."...

Genau das charakterisiert Euch als demokratieunfähig und gefährlich.
Denn ich gehöre zur Mehrheit!
Ich füge mich. Ihr nicht !
 

30.11.20 14:54
1

2376 Postings, 526 Tage KK2019Hair Silver

#293358: Du solltest dich mal der Mehrheit hier im Thread fügen. Du Mitläufer.  

30.11.20 15:03
6

15038 Postings, 2884 Tage NikeJoeGibt es keine Influenza mehr?

Schon seltsame Dinge, die da laufen.

Kann sich noch jemand an Ebola erinnern? Damals gab es nur noch Ebola Tote aber KEINE Malaria Toten...

 
Angehängte Grafik:
20201130--influenza.gif (verkleinert auf 39%) vergrößern
20201130--influenza.gif

30.11.20 15:20

15795 Postings, 5890 Tage pfeifenlümmelLaschet

fordert kluge Konzepte?  ab Januar, um ?langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie zu ermöglichen?.
-------------
Nun ja, bislang hat Laschet eher gebremst mit den Maßnahmen gegen Corona.
Nun gibt er sich den Anschein, der Schlaumeier und zukünftiger Retter zu werden.
Dann soll Laschet doch mal konkrete Forderungen stellen, wie er sich denn persönlich die "klugen Konzepte" vorstellt. Welches sind denn seine ?langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie"?

Sein Leben kann er auch später erzählen.

 

30.11.20 15:34
7

14719 Postings, 3016 Tage silverfreakySag ich doch.

Grippe heisst jetzt Corona.Ich habe kein Mitleid mehr mit den Deutschen.Mission nicht erfüllt.
-->Totalverblödung...  

30.11.20 16:52

20744 Postings, 2601 Tage GalearisWarum foit as Gold so im Fiat Preis ?

30.11.20 17:06
1

8651 Postings, 3656 Tage farfarawayMerkel 4 ever

Löw 4 ever

nun auch covid 4 ever.

Träum ich?  

30.11.20 17:19
1

2376 Postings, 526 Tage KK2019Galearis

Weil Gold beliebig produziert werden kann, während die Politik fein auf die Geldmenge aufpasst.



 

30.11.20 17:21
1

2376 Postings, 526 Tage KK2019Ich nutze

niedrige Preise um mein Weihnachtsgeld zu vergolden ;)  

30.11.20 17:30
1

1817 Postings, 108 Tage GoldHamerDer Steuer-Knaller

MONEYINSIDE

Der Steuer-Knaller

Steuern auf Immobilien. Steuern auf Gewinne mit Aktien und Anleihen. Eine ganz andere Stadtplanung, damit mehr bezahlbarer Wohnraum entsteht. Ein Zuschuss für Berufseinsteiger in den ersten Berufsjahren, vielleicht fünf bis zehn Prozent ihres Gehalts, als Ausgleich für teure Ausbildungskosten. Wer um Himmels willen fordert denn so etwas? Wird hier eine Art neues ?Kommunistisches Manifest? abgedruckt?

Nun, das alles fordert die Deutsche Bank. Genauer, Jim Reid, Global Head of Funda-mental Credit Strategy and Thematic Research der Bank, und sein Co-Autor Luke Templeman. Die Forderungen stehen in einer Aufsatzsammlung, in der es darum geht, wie die Welt nach der Pandemie erneuert werden kann. Genau geht es in dem Beitrag um den Frust der jungen Generation. Sicher sehr von amerikanischen und britischen Erfahrungen geprägt, provokant, aber bitterernst gemeint. Einen Blick wert, weil so vieles über den Atlantik und den Ärmelkanal zu uns schwappt, im Guten wie im Schlechten.

Die Befunde: Die jungen Amerikaner sind stärker von der Demokratie enttäuscht als jede Generation vor ihnen. Corona hat das noch verschlimmert, denn junge Arbeitneh-mer haben eher in Branchen wie der Pflege gearbeitet, wo die Arbeit härter wurde. Wer in der Rezession seinen Abschluss gemacht hat, hat überdies keine Aussicht auf einen Job und wird, wenn der Einstieg gelingt, oft lebenslang weniger verdienen als beim Ein-stieg in besseren Konjunkturzeiten. Das traf die Jungen auch nach der Finanzkrise ? die beiden größten Schocks der letzten 100 Jahre passierten binnen zwölf Jahren.

Diesen Erfahrungen und Realitäten stellen die Deutschbanker die Babyboomer ge-genüber. Die hätten hart gearbeitet, um sich etwas aufzubauen, aber auch viel Glück gehabt. Zum Beispiel oft Vermögen erworben, das dank der sinkenden und heute ul-traniedrigen Zinsen immer wertvoller wurde, etwa Immobilien und Aktien. Immer neue Geldspritzen der Notenbanken treiben den Prozess immer weiter an. Die junge Generation? Kann sich oft keine Immobilie mehr leisten, so viele junge Amis und Briten wie noch nie wohnen mit 30 Jahren und darüber noch bei ihren Eltern, zumal der Zuzug in die Städte wuchs und ein Regulierungsdickicht Neubauten oft erschwert. Man könn-te argumentieren, so die Autoren, dass die Älteren, die Assets besitzen, eine Art ?un-fairen Vorteil? gegenüber der jüngeren Generation hätten. Schieres Glück des richtigen Timings, dass der Nullzins ihr Betongold und ihre Aktien nach oben treibt. Nebenbei mussten die Jungen noch viel mehr Geld und Zeit in ihre Ausbildung ste-cken als früher; das hat in den USA mit den immensen Studienschulden sicher eine andere Dimension als in Deutschland.

Zu alledem kommt noch, dass die Jungen die Erfahrung machen, dass ihre Kohorte keine Wahlen gewinnen kann gegen die älteren Teile der Bevölkerung. Mit den jüngeren Briten (bis 44 Jahre) hätte es keinen Brexit gegeben und mit den jüngeren Amerikanern (bis 49) keinen Präsidenten Trump.

Aber genau das wird sich ändern. Ende dieses Jahrzehnts werden im Schnitt der sieben westlichen großen Industriestaaten die Generation Z, die Millennials und jüngere Kohorten über beinahe so viele Stimmen verfügen wie die älteren Generationen. Der Ärger der Jungen, fürchten Reid und Templeman, birgt das Risiko, dass ein Populist ihn einfängt und den Kapitalismus auf den Kopf stellt ? das wäre ein Desaster für jedermann. Daher das Plädoyer der Deutschbanker für eine Umverteilung ? zum Beispiel mit den oben schon genannten Steuern. Die Babyboomer, so schreiben sie, wollten sich doch in einer Wirtschaft zur Ruhe setzen, die ihre Pensionen, ihr Wohlbefinden und das Gesundheitswesen unterstützt. Die vielen Älteren hingen vom Goodwill der Jungen ab, von den Früchten von deren Ausbildung, ihrem Willen, wieder größere Familien zu gründen. ?Der-zeit gibt es diesen Goodwill nicht.? Ohne eine frühe, freiwillige Umverteilung, glauben Reid und Templeman, werden die Jüngeren, wenn sie die Macht erobern, eben selbst massiv umverteilen und die Fundamente der Marktwirtschaft erschüttern.

Als Babyboomer kann man nur wünschen, dass diese Prognose zwar Aufsehen erregt, aber nie eintrifft.

Ihr Frank Mertgen, stellv. Chefredakteur FOCUS-MONEY   49/2020  

30.11.20 17:39

15795 Postings, 5890 Tage pfeifenlümmelzu #362

Eine Grippe brauchte nicht die Intensivbetten zur Behandlung der Schwerkranken.
Passau ist der neue Renner ( fast 580 auf 100 000 ) , ob es an den vielen Tests liegt?
Wohl nicht.
Mal gespannt, ob Laschet noch etwas über seine neuen Konzepte sagen wird.
Hotels über Weihnachten offen, Schulen und Kitas bislang auch offen.
Freie Fahrt für freies Virus.
 

30.11.20 17:41
1

1817 Postings, 108 Tage GoldHamerReid und Templeman

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Templeman

7,69 Euro pro Tag in Deutschland Deutsche-Bank-Ökonom schlägt Steuer aufs Homeoffice vor
Während die Politik über die Entlastung von Millionen Beschäftigten im Homeoffice berät, schlägt die Deutsche Bank die Gegenrichtung ein: Ein Konzeptpapier schlägt eine neue Steuer vor, um volkswirtschaftliche Kosten gerecht zu teilen.

12.11.2020, 15.14 Uhr

Beliebtheitspunkte wird Luke Templeman bei den zig Millionen Beschäftigten im Homeoffice nicht sammeln. Aber der Ökonom, der als Makrostratege für die Deutsche Bank in London arbeitet, folgt dem Anspruch, kühl zu rechnen.
Das Ergebnis: Wer von zu Hause arbeitet, soll dafür eine Steuer zahlen ? in Deutschland 7,69 Euro pro Tag. Das schlägt Templeman in einem umfangreichen Konzeptpapier vor, das die Deutsche Bank am Mittwoch auf Englisch (aber mit dem deutschen Titel "Konzept") veröffentlicht hat. Nach dem Wahlsieg Joe Bidens (77) in den USA und der positiven Impfstoffnachricht wollen die Strategen vordenken, wie die Nach-Corona-Welt am besten aufzubauen sei: mit Hilfe für die Jugend, einem Recht auf Internet, Investitionen in Wasserstoff ? und eben auch einer Homeoffice-Steuer.

"Die haben wir schon seit Jahren gebraucht, Covid macht es nur offensichtlich", erklärt Templeman in dem dreiseitigen Kapitel über die Steuer. Diese Position liegt konträr zur allgemeinen Debatte. Die deutsche Politik etwa bewegt sich ? getrieben von den Wünschen der Wähler ? eher in Richtung eines Steuerrabatts fürs Homeoffice und streitet über die Frage, ob es einen Rechtsanspruch auf den Arbeitsplatz zu Hause geben solle.
Der Banker begründet seinen Ansatz mit den Kosten für Infrastruktur, die auf die bisherige Arbeitswelt ausgelegt sei. Man benötige sie auch weiterhin für die zu physischer Präsenz am Arbeitsplatz gezwungenen Beschäftigten. Sie lasse sich durch die fehlende Nachfrage der zuhause Bleibenden aber nicht mehr finanzieren. "Unser Wirtschaftssystem ist einfach nicht dafür gemacht, mit Leuten fertig zu werden, die sich von der persönlichen Gesellschaft abkapseln können", so Templeman. Im Klartext: Busse, U-Bahnen, Lunch-Versorgung in den Innenstädten ? all das muss es weiterhin geben. Nur lohnt es nicht mehr, wenn auch in Zukunft große Teile der Arbeitnehmerschaft im Homeoffice hocken.
https://www.manager-magazin.de/politik/...3fae-4cc5-a44f-c9f30bff8733

Das kommt wie mit den Negativzinsen, die Steuerjäger Hunde wollen so hohe Steuern durchsetzen dass Sie am Tage X  vom Einkommen 100% an den Staat abliefern müssen, sollte das nicht ausreichen, müssen Sie alles Hab & Gut Verkaufen um alle Einnahmen an den Staat abliefern. Wehret den Anfängen der totalen Enteignung!  

30.11.20 17:42
2

1817 Postings, 108 Tage GoldHamerNegativzinsen & 100% Einkommensteuer

Das kommt wie mit den Negativzinsen, die Steuerjäger Hunde wollen so hohe Steuern durchsetzen dass Sie am Tage X  vom Einkommen 100% an den Staat abliefern müssen, sollte das nicht ausreichen, müssen Sie alles Hab & Gut Verkaufen um alle Einnahmen an den Staat abliefern. Wehret den Anfängen der totalen Enteignung!  

30.11.20 17:42
1

1380 Postings, 348 Tage ScheinwerfererLautlos Abheben

und weg zum Universum. Schön wäre es. Da wird nun nix mehr draus, außer hinauf zu schauen. Goldhamer zu Antriebstechniken. <?  

30.11.20 17:43
5

367 Postings, 229 Tage waswiewoEine Grippe brauchte nicht die Intensivbetten zur

Behandlung der Schwerkranken.

pfeifenlümmel, eine Grippe (keine Erkältung) braucht sehr wohl Intensivbetten. Die Symptome sind die selben wie bei Corona. Wer eine richtige Grippe hat, hat oft auch eine Lungenentzündung und sehr hohes Fieber.  

30.11.20 17:45
3

25161 Postings, 3696 Tage charly503die hatte doch noch gar kein Gegengift,

"101-Jährige übersteht dritte Coronavirus-Infektion."
Gibt halt zu denken was dann erst passiert!  

Seite: 1 | ... | 11733 | 11734 |
| 11736 | 11737 | ... | 11898   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln