finanzen.net

insolvente SAG bekommt über 10.000.000 EUR

Seite 39 von 39
neuester Beitrag: 08.09.14 09:15
eröffnet am: 02.03.14 14:58 von: xelleon Anzahl Beiträge: 967
neuester Beitrag: 08.09.14 09:15 von: telebim Leser gesamt: 71825
davon Heute: 2
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 |
 

02.09.14 13:00
1

31878 Postings, 3534 Tage tbhomyFür Nichtprofessionelle...

...kann ein derartiger Wert wie Mox in der aktuellen Situation schnell zum Unterliegen am Markt führen, wenn man das Geld nicht eh von vorn herein abschreiben kann, weil Spielgeld. ;-)

 

02.09.14 13:01

31878 Postings, 3534 Tage tbhomySorry, meinte SAG und nicht Mox...

02.09.14 13:02

31878 Postings, 3534 Tage tbhomyAussage wäre aber übertragbar...

...auf viele vergleichbare Werte.  

02.09.14 13:10

122 Postings, 1959 Tage StockloverLöschung


Moderation
Moderator: digger2007
Zeitpunkt: 10.09.14 17:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung - wiederholt - für threadfremde Aktie (auch als Ticker nicht gestattet)

 

 

02.09.14 14:08
2

8571 Postings, 4947 Tage deluxxeWie gehabt, der Aktionär ist nach wie vor

der letzte Dreck.

Vorstand und Mitarbeiter haben Ihre Schäfchen im Trockenen, die Assets werden verscherbelt und die Schnäppchenjäger der Insolvenzmasse machen das dicke Geschäft.

Als wäre nichts gewesen.
Nur der Aktionär ist sein Vermögen losgeworden.
Als Aktionär müsste man bei der AG auch gleichzeitig einen Arbeitsvertrag haben (ab 30.000,- Euro Gegenwert der Marktkapitalisierung), der bei einer Insolvenz sofort in Kraft tritt.
Als Rückversicherung sozusagen.

Fazit: Die Angestellten bekommen Gehalt, bauen die Schulden u.a. dadurch auf, genehmigen sie, nehmen Kredite auf,

der Aktionär guckt derweil zu,

die Gehälter werden fortlaufend weiter gezahlt, bis die Zinsen und Schulden nicht mehr gezahlt werden können,

dann melden sie Insolvenz an,

der Insovenzverwalter verscherbelt die eingebrachte Vermögensmasse der Aktionäre an Dritte (die sich freuen), die Kreditgeber werden vorangig bedient,

aber die Schuldenaufnehmer und Kostenverursucher
bleiben in der "neuen Firma" angestellt und bekommen weiterhin fortlaufend Gehalt.

Eine Dividende haben Aktionäre bis dato nie gesehen und sind ihr Geld los.

Fazit: Besser in der Firma angestellt sein, als sie zu besitzen!  

03.09.14 06:50

643 Postings, 1953 Tage Dr.SantoSAG Solarstrom kannte seine Aktionäre nicht.

Ich fuerchte die SAG AG waere zu rekapitalisieren gewesen.Die S.A.G. -Aktionäre waren eher ueberdurch-
schnittlich solvent, und ganz sicher bereit per Kapitalerhöhung bis zu 50 Mio einzubringen.Die Aktionäre
waren ueberwiegend gutbezahlte Akademiker wie z.B Waldorflehrer,Sozialpädagogen ,Politiker der Grünen,
Heilpraktiker,Homöopathische Ärzte usw.
Das dem so ist sehe ich am Aktienkurs der unglaublicherweise um 12 Cent steht,real wäre 2-3 Cent.60 %
der Aktionäre ist es jetzt wumpe was mit der Aktie passiert,auf 500 EUR kommts jetzt auch nicht an.
Aber wo Roland Berger mitmischt gehen die Aktionäre  immer leer aus.In einigen Tagen werden die Zocker
50% der Aktien halten und der Kurs geht unter 10 Cent.Dann wird der weisse Schwan S.A.G. SOLARSTROM AG endgültig sterben.Was bedeuteten die Punkte hinter S.A.G.  eigentlich?  

03.09.14 09:00

2702 Postings, 2674 Tage US21SAG

Oha, da fällt jemandem der gerne den Unterschied zwischen Intellektuellen und einfachen Leuten herausstellt, die Verarbeitung der eigenen Verluste aber schwer.

Vermutungen, daß SAG Aktionäre solvent oder gebildet sind, halte ich für etwas gewagt.

Rekapitalisierung von 50 Mio halte ich auch für etwas gewagt. Bei 13 Mio Aktien hätte für jede Aktie nochmal grob 4 Euro aufgenommen werden müssen. Jemand der seine Aktien zu 1 Euro gekauft hat, hätte seine Investition vervierfachen müssen. Eher unrealistisch.

Vor allem, weil sichtlich letztes Jahr die Banken nicht mehr bereit waren, weiteres Geld zu investieren.
Vor allem, weil SAG sichtlich doch zusätzlich weitere Verluste geschrieben hat, sonst hätten sie kein negatives Eigenkapital.
Vor allem, weil das Management eben doch nicht so gut war.
Vor allem, weil das Geschäftsmodell scheinbar doch nicht funktioniert. Beinahe alle deutschen Projektierer in AG Form sind pleite gegangen.

Ob sich der Kauf für die Chinesen rechnet, ist auch noch offen.  

03.09.14 09:38

643 Postings, 1953 Tage Dr.SantoMorire E' Bello

Der Sterbende Schwan wird noch einmal mit den Flügeln flattern,um dann endgültig unterzugehen.Es wird lange dauern bis ich ueber den Schmerz hinweg bin.  

03.09.14 11:05

643 Postings, 1953 Tage Dr.SantoIch kaufe die Mox -Telecom Anleihe

...aber auf keinen Fall die Aktie!...Verluste machen klug...  

03.09.14 15:43

325 Postings, 4921 Tage erfolg99Es

wird sich nach Abschluss jedenfalls zeigen, wieviele Schulden letztlich beim leeren Börsenmantel übrig bleiben. Für einen fast schuldenfreien Mantel werden sich auch noch einige interessieren. Offensichtlich wird damit schon spekuliert.
Kaum fällt der Kurs ein wenig, wird immer wieder aus dem ASK gekauft.

Die Chinesen werden sich meteocontrol behalten und alles andere zu Geld machen. Die Rettung der Arbeitsplätze wird nicht von Dauer sein. Was die Deutschen beim Geschäft nicht erfolgreich machen können, können die Chinesen auch nicht besser. Chinesisches Lohnniveau ist in Deutschland nicht möglich. Meine Meinung

Ich bleibe weiter drinn.



 

03.09.14 19:24
1

118 Postings, 2016 Tage Markus777und jetzt mit der S.A.G ein EURO ZOCK

03.09.14 19:33

118 Postings, 2016 Tage Markus777hab am Wochenende nichts vor

Könnte direkt vor der Tür halten  von der S.A.G  die Erste Warnung hat Er Bekommen und der Insolvenz Verwalter was meint ihr wie da die Tür durch Büro Fliegt hab sie ja Bezahlt  

04.09.14 12:31
1

643 Postings, 1953 Tage Dr.SantoMarktkapitalisierung 1 600 000 EUR ... Warum ?

Die gegenwärtige MK entspricht etwa einem Kapitalschnitt 20:1 . Es gibt ca 13,1 MIO Aktien auf jede
entfällt ein anteiliger Betrag von 2,56 EUR am Grundkapital (ursprünglich 5 Deutsche Mark).
Grundkapital : ca. 33 566 000

Es ist mir unverständlich warum der Vorstand und der asiatische Käufer den Altaktionären nicht wenigsten 3 % zugestanden hat. Bei Mifa sind es sogar nur 1 Prozent-- und alle sind glücklich. Der neue Großaktionär von MIFA ist aus Indien, also auch Nichteuropäer.

SF hätte 90 % der Anteile bekommen , die Anleihegläubiger 7 % ( teilweise Debt to Equity ) und die
Altaktionäre 3 %. SF hätte im laufe der Zeit 5 % der Anteile am Markt erwerben können, und die
restlichen Aktionäre per "rausquetschen" abfinden können.
Tatsächlich würde mein Vorschlag bei Umsetzung zunächst auch keinen höheren Aktienkurs generieren,
darum habe ich jetzt meinen Frieden mit diesem Investment gemacht.  Es war eben eine Fehlspekulation.

Diese Aktie ist wertlos ! Warum diese Aktie noch bei 12 Cent steht, ist eines der großen Welträtsel.Wer den theoretischen Wert wissen will: minus 1,5 EUR ( - 1,50 EUR) . Die Restschulden
im Börsenmantel sind sicher über 20 MIO. Das ist die Gnade die dem Aktionär widerfährt, er kann
nur auf NULL fallen. Teuer  wär´s wenn man als Aktionär noch für die Schulden gerade stehen müsste ...  

04.09.14 13:09

4085 Postings, 2230 Tage GandalfsErbeDarum:

Einige Anleger sind noch im Urlaub und kamen noch nicht dazu, ihren wertlosen Mist rauszuschmeißen aus dem Depot. Die Aktie ist 0,00? wert, da kann man noch soviel "zusammengereimte" Postings verfassen.  

04.09.14 20:58

1831 Postings, 1949 Tage 1st.one0,0... wird kommen wohl

bei solchen titeln wie bei sharedeals, wird die 0,0X? geschichte leider folgen....

http://www.sharedeals.de/2014/08/30/...-totalverlust-fuer-aktionaere/  

05.09.14 18:51

118 Postings, 2016 Tage Markus777Last uns zocken

08.09.14 09:15
1

14 Postings, 2367 Tage telebimWenn schon ....

der Vorstand sich von seinen Aktien getrennt hat, dann ist wohl auch kein zocken mehr notwendig.
Sie Artikel bei http://img.der-sonntag.de/dso-epaper/pdf/DS_frs_07.09.2014.pdf  ( Seite 13 ).

Fragt sich nur, wann sich der Vorstand von seinen Aktien getrennt hat.
Da sollte sich doch mal jemand von der Aufsicht bitte drum kümmern.

Hatte ich aber schon beim ersten Kursrutsch letzten Jahres angeregt.
 

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Telekom AG555750