finanzen.net

Shop Apotheke Europe

Seite 4 von 13
neuester Beitrag: 15.10.19 14:30
eröffnet am: 30.09.16 09:27 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 306
neuester Beitrag: 15.10.19 14:30 von: HSK04 Leser gesamt: 74414
davon Heute: 12
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 13   

07.02.18 18:57

32 Postings, 645 Tage Guest90Deutsche Versender

Bei den deutschen Versendern werden einige umfallen, was prinzipiell recht positiv für den ursprünglichen OTC Anteil der Shop-Apo ist.
Dadurch, dass alle Versandapotheken in D als Einzelkaufmann betrieben werden müssen und Strohmannkonstruktionen von Fremdkapitalgebern verboten sind, dauert es noch keine 3 Monate nach Rechtskraft des Gesetzes bis ca. 200 Mio. OTC-Umsatz (von relativ RX lastigen Versandapos) auf Neuverteilung warten. Die Frage ist ob man in Holland auf die Pleitewelle/Geschäftsaufgaben wartet, oder weiter wie bisher unrentable Versender teuer zukauft.
Ohne den Europaapotheek deal würde man heute freudesprünge bei der Shop-Apotheke machen. Fail.  

07.02.18 19:07
1

32 Postings, 645 Tage Guest90Freier Wettbewerb?

Natürlich kann man das. Der Gesundheitsmarkt wird von den einzelnen Mitgliedsstaaten bestimmt, zwecks sicherstellung der lokalen Gemeinwohlpflichten, freier Wettbewerb spielt da keine Rolle; denn wo dieser existiert (GB, USA) sieht man wie das Gesundheitswesen marodiert.
Das Versandverbot bei verschreibungspflichtigen Arzneimittel ist international und auch innerhalb Europa eher die Regel als die Ausnahme, weil einfach zu viel Schmuh betrieben wird.
Deutschland stellt jetzt allerdings einen Sonderfall da, weil man nur hier so dumm war es erst zu erlauben und nach 13 Jahren zu verbieten wenn man merkt, dass auf dem Land immer mehr Apotheken schließen.
Die EU kann dann gegen Klagen, sobald der Versand verboten wurde, das zieht sich erstens ewig hin und hat sie 2.  hatte sie aber schon in anderen Staaten erfolglos versucht. Kein souveräner Staat lässt sich in sein Gesundheitssystem von wirtschaftsgetrieben Politikern hineinregieren.
Freier Markt bitte unbedingt, aber nicht im Gesundheitswesen.  

07.02.18 19:31
1

1448 Postings, 822 Tage andi2322!

Abwarten was passiert  ! Ich sehe das aber trozdem nicht als problem soweit ich weiß betrug das geschäft von rezeptpflichtigen Medikamenten ja gerade mal 1% des umsatzes!    

07.02.18 19:49

1448 Postings, 822 Tage andi2322Gute idee

Vielleicht sollte sich die Bundesregierung mal darum kümmern die steuern zu senken das  wir in deutschland auch wettbewerbsfähiger sind,  und nicht schritte überlegen wie man europäische unternehmen kapput machen könnte!!  Und das geld für die steuerentlastung das könnte man sehr schnell wieder rein holen in dem man die ganzen Abgeordneten in der regierung besteuert Diäten runtersetzt und die total übertriebenen renten von denen kürzt :-))  

07.02.18 19:59

96668 Postings, 7184 Tage Katjuschaandi2322, hatte man nicht mitgeteilt, dass durch

die Übernahme der Europa Apotheek der Anteil an rezeptpflichtigen Medikamenten deutlich steigt?

Da glaub ich kaum, dass es um nur 1% geht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.02.18 20:07

1448 Postings, 822 Tage andi2322!

Ich spreche ja jetzt von dem vergangen jahr 2017 und der umsatz ist ja auch schon 60% gestiegen!  Oder sehe ich das jetzt falsch?  

07.02.18 20:08

2928 Postings, 2388 Tage JetzetleWenn sie merken...

...dass dadurch die Versorgung auf dem Land trotzdem weiter schlechter wird, gibt es dann Ausnahmeregeln. Versenden nur in Orte ohne Apotheke. ;-) So etwas wäre tüppisch. Aber noch glaube ich nicht dran.  

07.02.18 21:22

2928 Postings, 2388 Tage JetzetleHier eine ähnliche Stellungnahne von Shop-Apotheke

Ein bisschen anders, aber verständlicher.
"Verfassungs- und europarechtliche Bedenken gegen dieses Vorhaben wurden in den vergangenen 12 Monaten von vielen Seiten geäußert. Wir sind deshalb erstaunt, dass diese Bedenken offenbar nicht ausreichend gewürdigt wurden und diese Intention in den Koalitionsvertrag aufgenommen wurde, zumal diese bis zuletzt strittig gewesen ist."

http://www.ariva.de/news/...potheke-europe-n-v-abschluss-der-6790087"

Ich frage mich immer noch, wer das unbedingt durchbringen wollte. Das interessiert sicher einige, die notgedrungen diesen Besorgungsweg nahmen. Dass der Vesand verboten wird, dürften recht wenige sein. Die meisten in den Städten gehen sowieso vom Doc zur meist in der Nähe von Praxen liegenden Apotheke. Rezept einsenden und warten, dass ein Paketdienst vorbei kommt, ist umständlich und kann sich verzögern.
Wo es gelungen ist, noch eine Praxis im Ort zu haben, ist es hirnrissig dann doch wieder in die Stadt zu fahren, um an das Medikament zu kommen.

Wenn natürlich zugelassene Online Docs (Baden-Württemberg, Schweiz) ein Online Rezept ausstellen könnten, würde sich das drastisch ändern. Noch ist diese Entwicklung am Anfang.

Das Problem des Apothekenmangels auf dem Land könnten die höheren Preise bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten sein. Die werden zunehmend online gekauft. Damit geht das Apothekensterben weiter.

Ich bin zuversichtlich, dass die Absicht nicht zeitnah umgesetzt wird. Zu viel Aufwand, zu viele Proteste und Verfahren. Ich glaube nicht, dass bei den Bürgern ein großes Verlangen nach dem Verbot besteht. Auch nicht über endlose Berichte darüber.    

07.02.18 21:22
1

3138 Postings, 1312 Tage BaerenstarkSolange die Unsicherheit besteht

ob es tatsächlich ein Verbot hinsichtlich des Versand von verschreibungspflichtigen Medis geben wird...oder ob es wenn es so kommt Ausnahmeregelungen geben wird würde ich die Finger von der Aktie lassen.

Fand die Story seit dem IPO gut und habe die Aktie auch verfolgt. War sogar mal kurz davor einzusteigen.

Ärgerlich das die Politik hier ins Handwerk fuschen darf/kann.....

Wenn es wirklich der Grund ist die heimischen Apotheken zu stärken dann müssten Sie konsequenterweise auch den generellen Onlinehandel reglementieren. Denn Amazon und Co machen mit Sicherheit wesentlich mehr den Einzelhandel kaputt als es zur Zeit noch bei den Apotheken der Fall ist.

Könnte mir vorstellen das so etwas in der EU gar nicht durchsetzbar ist.

Jetzt heißt es erst einmal abwarten.....  

07.02.18 23:41

18 Postings, 657 Tage PinienpolleAnteil

80% des Umsatzes von Europa Apotheek entfallen auf Rx-Produkte  

08.02.18 04:52

3192 Postings, 5016 Tage nope1974Shop Apotheke ohne Europa Apotheek 2% mit RX Prod.

"Pinienpolle" wieviel der 80% Umsatz mit RX-Produkten bei der Europa Apotheek entfallen den auf Deutschland?

Bei der Shop Apotheke entfallen 2% des Umsatzes immensen Halbjahr 2017 auf RX-Produkte, das kann man im Halbjahresbericht nachlesen.

 

08.02.18 04:59

3192 Postings, 5016 Tage nope1974RX-Versandverbot verstößt gegen mehrere Gesetzte

Manchmal hat man den Eindruck, dass nur Laien in der Politik sitzen, die nicht wissen was sie tun. Die Politik sollte wissen, dass das Rx-Versandverbot gleich gegen mehrere Gesetze verstoßen würde. Einerseits verstößt es gegen die Lissaboner Verträge, die den freien Warenverkehr innerhalb der EU ermöglichen. Desweiteren ist das Verbot auch in Deutschland verfassungswidrig, es würde nämlich gegen die verfassungsrechtlich geschützte Berufsausübungsfreiheit verstoßen. Der Bundesregierung liegen aus den Jahren 2008 und 2012 Gutachten vor, in denen nachgewiesen wird, dass das Rx-Versandverbot verfassungsrechtlich bedenklich ist und wegen denen die Bundesregierung ein solches Verbot in diesen Jahren noch ausgeschlossen hatte.warum auf einmal nicht mehr?  

08.02.18 05:20

3192 Postings, 5016 Tage nope1974RX-Produkte dürfen in Europa in folgenden Ländern.

In Europa dürfen zurzeit noch in 7 Ländern RX-Produkte versendet werden - in Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, den Niederlanden, Schweden und Großbritannien, teilweise Restriktionen. Mich würde interessieren wie sich der Umsatz der Europa Apotheek mit RX-Produkten auf die einzelnen Länder aufteilt.  

08.02.18 08:50

32 Postings, 645 Tage Guest90Europa Apo

Weit über 90 Prozent des RX Umsatzes der EA fällt auf Deutschland.
Für den verschreibungsfreien Markt sieht es jetzt für die Shop-Apo OTC Teil aber gut aus, in D haben viele Versandapotheken schon jetzt große Probleme, und teilweise einen RX Anteil von über 10 Prozent. Da werden einige aufgeben, wenn sich alles auf OTC Preiskampf reduziert. Nur von OTC können die  in D nicht leben, da als e.K.kaum Fremdkapital zur Verfügung steht.
Zur Disposition stehen jetzt 150 Mio RX Umsatz hier, 220 bei Doc Morris sowie grob geschätzt 150 Mio bei deutschen Versendern.
Das klingt viel ist aber bei ü 40 Milliarden RX Umsatz in D  nur ein Bruchteil.
Das mit der Europaapotheekübernahme war ein sehr großer Fehler, zwecks Bilanzverlängerung mit fast ausgeglichenen EBIT, damit die Umsatzrendite nicht mehr ganz so extrem im Minus ist. (ca. Minus 7 Prozent)
Shop Apo ohne Europa -7 bis -8 Prozent operative Umsatzrendite
Europa Apotheek etwa schwarze Null bei Ü 90 Prozent RX Anteil
Dt. Versandapotheken teilweise  schwarze Null bis minus 8 Prozent Umsatzrendite  bei 3-20 Prozent Rezeptumsatz
Vor Ort Apotheken: Plus 6,8 Prozent Umsatzrendite (ikl. Unternehmerlohn, danach ca. 3 Prozent) bei 70 (Centerapotheke, preisaktiv) bis 88 Prozent(Landapotheke) Rezeptanteil am Umsatz.  

08.02.18 08:52

8196 Postings, 1150 Tage Senseo2016Mein Verstand kann mir nicht erklären

wieso die Aktie von 47 ? auf 32,50 ( innerhalb eines Tages ) gefallen ist.  

08.02.18 09:03

1448 Postings, 822 Tage andi2322!

Weil viele nicht mehr alle an der latte haben in bn app wird von pleite gesprochen sowas von lächerlich!!!!!  Shop Apotheke hat ein wahnsinniges Wachstum und wir in ein paar jahren einen 3 stelligen kurz haben!  

08.02.18 09:24

8196 Postings, 1150 Tage Senseo2016Keine Ahnung warum, aber bei 35 ist Schluss

08.02.18 09:32

8196 Postings, 1150 Tage Senseo2016Die will wohl noch unter 30

wenn ich mir die Kursbewegungen ansehe. Unfassbar  

08.02.18 09:42

1448 Postings, 822 Tage andi2322.

Die AKTIONÄR-Empfehlung wurde vor einigen Wochen bereits bei 44 Euro mit einem Gewinn von rund 24 Prozent ausgestoppt. Mit dem gestriegen Kursrutsch notieren die Papiere auf dem tiefsten Stand seit Mai 2017. Spekulativ orientierte Anleger sollten sich den Wert wieder auf die Watchlist packen. Denn die Shop Apotheke Europe erzielt einen Großteil des Umsatzes mit rezeptfreien Medikamenten, und das in Mittel- und zum Teil auch Südeuropa. Darüber hinaus haben zuletzt mehrere Insiderkäufe zu Kursen um die 45 Euro stattgefunden  

08.02.18 09:46
1

40 Postings, 903 Tage LeeleExpansion

Das Wachstum wird trotzdem weiter voran getrieben ob mit oder ohne RX. Ja EA Übernahme war ein totaler Fehler. Aber dieser wurde meiner Meinung nach vor Börsengang geplant begangen, da der Inhaber bei einer Veräußerung auf EA sitzen geblieben wäre. Wenn dann entledigt er sich doch bei einem Verkauf direkt von beiden Firmen, was auch m. M. nach Sinn macht.

Aktuell läuft die Expansion in andere Länder sehr gut. SA wird weiter Wachsen, aber eben nicht mehr 60%. Es sind dann lediglich max. 40-50%....

Und

Jetzt ist der Weg wieder mal frei für Amazon günstig einzusteigen und das fehlende Pharmageschäft zu übernehmen.

Für mich ganz klar Einstiegspreise....
 

08.02.18 12:32

8196 Postings, 1150 Tage Senseo2016So eine unfassbare Mistbude

08.02.18 12:49

6628 Postings, 3529 Tage Neuer1senseo2016

was kann das Unternehmen dafür wenn diese seltsame zukünftige Regierung solch seltsame Gesetze plant. Ich bin sicher, dass man seitens der betroffenen Firmen  einen Gang vor dem europäisschem Gerichtshof machen wird. Und dort könnte  eventuell oder wahrscheinlich der Gesetzgeber scheitern.  

08.02.18 14:12

8196 Postings, 1150 Tage Senseo2016Damit meinte auch nicht das Unternehmen

Ich kann die Aktionäre nicht verstehen die hier abverkaufen. Es hat
sich null komma garnichts geändert und der Kurs preist ein worst case hoch 10 Szenario ein  

08.02.18 15:59

236 Postings, 2184 Tage worodabin ab sofort dabei und

laß mich einfach überraschen.  

08.02.18 16:13

32 Postings, 645 Tage Guest90Noch einmal.

Die Gesetzgebung im Gesundheitswesen machen die Nationalstaaten. Wenn Deutschland ein Rezept Versandverbot macht, dann macht es das. Erst danach kann irgendjemand z.B. vorm EuGH dagegen klagen, aber das zieht sich ewig hin. Aktuell ist der Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten nur in sechs EU Staaten erlaubt. D wäre damit nur dadurch eine Ausnahme, dass es nach 13 Jahren Erlaubnis (seit 2004) zurückrudert. Ein Verbot ist international aber eher die Regel als die Ausnahme, weil zu viel Mist damit betrieben wurde. Noch ist der Versandmarkt nicht too big to fail, und wenn sich Zur Rose und Shopapotheke an die aktuell rechtskräftige deutsche Preisbindung halten würden (feste Ein- u. Verkaufspreise) dann gäbe es überhaupt keinen Grund, dass ein Rezept 1000km zurücklegen muss.  

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 13   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400