finanzen.net

aap Implantate AG +28,5 %

Seite 2 von 3
neuester Beitrag: 22.10.10 14:55
eröffnet am: 21.01.05 08:16 von: gvz1 Anzahl Beiträge: 73
neuester Beitrag: 22.10.10 14:55 von: Gosu Leser gesamt: 37122
davon Heute: 5
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 |
| 3  

12.05.06 15:36

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Durchbruch nach oben!

2.05.2006 13:09
aap Implantate: Trendwechsel
AAP wird mittelfristig seinen historischen Trend nach oben durchbrechen. Die Prognose für AAP (Nachrichten/Aktienkurs) für den 16. Oktober ist 4,20 Euro.  

30.06.06 08:16

7795 Postings, 6590 Tage gvz1+ 44 % wenn nicht jetzt wann dann?

aap Implantate AG

aap erzielt nach vorläufigen Auswertungen im zweiten Quartal ein Umsatzwachstum von 47 %

Die aap Implantate AG ein international tätiges Medizintechnikunternehmen im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie erzielte nach vorläufigen Auswertungen im zweiten Quartal 2006 einem Umsatz in Höhe von 4,7 Mio. EUR und damit ein Wachstum von 47 % gegenüber dem Vorjahresquartal (Vorjahr: 3,2 Mio. EUR). Akquisitionsbereinigt hätte sich ein organisches Umsatzwachstum von 43 % ergeben. Im ersten Halbjahr 2006 hat die aap-Gruppe einen Umsatz von 9,1 Mio. EUR erzielt und damit den Umsatz des ersten Halbjahres 2005 von 6,3 Mio. EUR um 44 % übertroffen (akquisitionsbereinigtes Wachstum: 41 %).

Die Veröffentlichung des vollständigen Berichtes über das zweite Quartal 2006 der aap Implantate AG ist für den 2. August 2006 vorgesehen.

aap ist ein international tätiges Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Tochtergesellschaften in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.  

05.07.06 14:57

7795 Postings, 6590 Tage gvz1+ 47 %

AAP IMPLANTATE erzielt Umsatzwachstum von 47%

Firmen DeutschlandDas 2. Quartal 2006 endet für AAP IMPLANTATE mit einem Umsatz in Höhe von 4,7 Mio. Euro (+47 %; Vorjahr: 3,2 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr 2006 hat die AAP-Gruppe einen Umsatz von 9,1 Mio. Euro erzielt (+ 41%).

Die Veröffentlichung des vollständigen Berichtes über das zweite Quartal 2006 ist für den 2. August 2006 vorgesehen.

Das Medizintechnikunternehmen AAP IMPLANTATE, zu dem auch CORIPHARM in Dieburg gehört, ist im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie tätig.

CORIPHARM hat sich auf Knochenzement als Füllmaterial zwischen Prothesenbestandteilen und dem Knochen spezialisiert. Das Unternehmen hat u.a. mit PerOssal® ein synthetisches Knochenersatzmaterial entwickelt, in dem nanokristallines Hydroxylapatit (Ostim®) zum Einsatz kommt.

 

02.08.06 09:59
1

7795 Postings, 6590 Tage gvz1+ 54 % Umsatzsteigerung!

02.08.2006 08:14
aap Implantate AG

aap: Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 47 % auf 9,2 Mio. EUR, Betriebsergebnis von 1,7 Mio. EUR

Die aap ImplantateAG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie, konnte im zweitem Quartal des Geschäftsjahres 2006 den Umsatz um 54 % auf 4,9 Mio. EUR (Vorjahr: 3,2 Mio. EUR) steigern. Für das erste Halbjahr ergibt sich damit eine Umsatzsteigerung von insgesamt 47 % auf 9,2 Mio. EUR (Vorjahr: 6,3 Mio. EUR).

Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein EBITDA in Höhe von 2,5 Mio. EUR (Vorjahr: 771 TEUR). Das Betriebsergebnis oder EBIT der Gruppe verbesserte sich im ersten Halbjahr auf 1,7 Mio. EUR (Vorjahr: 83 TEUR). Das EBT in diesem Zeitraum betrug 1,7 Mio. EUR und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von minus 3 TEUR. Der Periodenüberschuss beträgt nach Abschreibung aktivierter latenter Steuern für die ersten sechs Monate 1,0 Mio. EUR (Vorjahr: minus 146 TEUR).

Bei einer Bilanzsumme von 25,6 Mio. EUR ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 82 %.

Aufgrund der positiven Entwicklung von aap im ersten Halbjahr detailliert der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2006 weiter: aap strebt gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzwachstum zwischen 30 und 40 % (17,3 bis 18,6 Mio. EUR) an und plant dabei ein Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zum Umsatz zwischen 16 und 21 % (2,7 bis 3,9 Mio. EUR) zu erzielen.

aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

 

24.09.06 15:47
1

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78aap Implantate AG / Firmenübernahme

News - 24.09.06 11:28
DGAP-Adhoc: aap Implantate AG (deutsch)

aap Implantate AG: Verhandlungen zur Übernahme der holländischen FAME Medical - Gruppe

aap Implantate AG / Firmenübernahme

24.09.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG

Berlin, 24. September 2005

aap führt Verhandlungen zur Übernahme der holländischen FAME Medical - Gruppe

Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie hat in einem Letter of Intent die wesentlichen Grundzüge für ein Zusammengehen mit der holländischen Biomaterialien-Gruppe FAME Medical, welche die Gesellschaften EMCM (European Medical Contract Manufacturing), Bactimm, TPI (Tissue Processing International) und FMP (Fame Medical Products) umfasst, vereinbart. Die Transaktion, welche noch abhängig von den Ergebnissen einer gegenseitigen Due Diligence, Zustimmung der Hauptversammlung der aap Implantate AG und der Befreiung von einem Übernahmeangebot ist, soll voraussichtlich durch Einbringung der Anteile der FAME-Gruppe in die aap und damit als reine Aktientransaktion vollzogen werden. Das vorläufig vereinbarte Austauschverhältnis liegt bei 1:2, so dass die Gesellschafter der FAME-Gruppe nach Abschluss der Transaktion rund 33% der Anteile der aap halten werden. Es ist beabsichtigt, die Transaktion nach Zustimmung einer noch einzuberufenden ausserordentlichen Hauptversammlung der aap voraussichtlich in Q1?2007 mit wirtschaftlicher Rückwirkung zum 1.1.2007 abzuschliessen.

Die Biomaterialien-Division der aap, welche heute bereits 70% des Gesamtumsatzes der aap-Gruppe erzielt und die zu FAME gehörenden Gesellschaften sind weitestgehend in den gleichen Segmenten (Knochenzemente, Knochenersatzmaterialien, Geweberegeneration) tätig, verfügen jedoch über ein komplementäres Produktspektrum. Beide Gesellschaften arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Durch die Verbindung der beiden Gesellschaften entsteht ein führendes Europäisches Biomaterialien-Unternehmen welches sich mit einem umfassenden Produktspektrum auf Entwicklung, Produktion und klinisches Marketing in Zusammenarbeit mit internationalen Vertriebspartnern fokussiert. Beide Unternehmen verfügen über eine gutgefüllte Pipeline von viel versprechenden und sich gut ergänzenden Produkten, welche in den kommenden Quartalen zugelassen und in den Markt eingeführt werden. Die FAME-Gruppe erzielte 2005 einen Umsatz von 7,6 Mio. EUR (aap 2005: 13,3 Mio. EUR) und verfügt nach IFRS über eine vergleichbare EBIT- und Ergebnisstruktur wie aap. Für die kommenden Jahre erwartet FAME ein solides zweistelliges organisches Wachstum. Durch die Transaktion können beide Unternehmen erhebliche Synergiepotentiale bei F&E, Produktion und Vertrieb realisieren. Für 2007 erwartet aap erste positive Ergebnisbeiträge aus dieser Transaktion.



Kontakt: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Oliver Bielenstein; CFO; Lorenzweg 5; D-12099 Berlin Tel.: ++49/30/750 19 - 140; Fax.: ++49/30/750 19 - 290; o.bielenstein@aap.de

DGAP 24.09.2006

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0) 30 75 01 90 Fax: +49 (0) 30 75 01 91 11 E-mail: aap@aap.de WWW: www.aap.de ISIN: DE0005066609 WKN: 506660 Indizes: Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
AAP IMPLANTATE AG Inhaber-Aktien o.N. 2,55 -3,77% XETRA
 

03.11.06 17:56

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78Wie gewonnen so zeronnen,aktuelle Zahlen.

News - 03.11.06 08:02
Hugin-News: aap Implantate AG

aap: 47 %iges Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten auf 14,2 Mio. EUR, EBIT von 2,1 Mio. EUR erzielt

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie, konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2006 den Umsatz um 48 % auf 4,9 Mio. EUR (Vorjahr: 3,3 Mio. EUR) steigern. Für die ersten neun Monate ergibt sich damit eine Umsatzsteigerung von insgesamt 47 % auf 14,2 Mio. EUR (Vorjahr: 9,6 Mio. EUR).

Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein EBITDA in Höhe von 3,2 Mio. EUR (Vorjahr: 1,5 Mio. EUR). Das Betriebsergebnis/EBIT der Gruppe verbesserte sich in den ersten drei Quartalen auf 2,1 Mio. EUR (Vorjahr: 0,5 Mio. EUR). Das EBT in diesem Zeitraum betrug 2,0 Mio. EUR und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 0,4 Mio. EUR. Der Periodenüberschuss beträgt nach Abschreibung aktivierter latenter Steuern für die ersten neun Monate 1,3 Mio. EUR (Vorjahr: 60 TEUR). Bei einer Bilanzsumme von 27,7 Mio. EUR ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 77 %.

Für das Gesamtjahr 2006 rechnet aap aufgrund außerplanmäßiger Kosten (u.a. neue Mitarbeiter und Projekte im Bereich Biomaterialien, optionsplanbezogene Personalkosten, Produktionsunterbrechung wegen Automatisierung der Knochenzement-Produktion) mit einem Jahresergebnis vor Steuern, welches mit ca. 2 Mio. EUR unterhalb des prognostizierten Ergebnisses von 2,7 Mio. EUR liegen wird. Aufgrund des starken Umsatzzuwachses in 2006, des im vierten Quartal erfolgenden Transfers des Handelsgeschäftes mit Knochenzementen an Biomet Deutschland und der Produktionsunterbrechung bei Knochenzementen erwartet aap im Falle einer zeitlichen Verzögerung bei neuen Projekten für das erste Halbjahr 2007 sogar eine begrenzt negative organische Umsatz- und Ertragsentwicklung (d.h. ohne Berücksichtigung der geplanten Akquisition der FAME Medical-Gruppe). Im zweiten Halbjahr 2007 sollen aber wieder zweistellige organische Umsatzzuwachsraten erzielt werden, die sich überproportional auf den Gewinn auswirken werden.

Der Transaktionsprozess für die im September angekündigte Übernahme der holländischen FAME Medical-Gruppe im Bereich Biomaterialien erfolgt derzeit parallel zum laufenden Geschäft und liegt im angekündigten Zeitplan.

_ aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Investor & Public Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19 - 133; Fax.: 030/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de



--- Ende der Mitteilung --- WKN: 506660; ISIN: DE0005066609; Index: CDAX, Prime All Share, TECH All Share; Notiert: Geregelter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen, Freiverkehr in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg, Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://www.aap.de

Copyright © Hugin ASA 2006. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
AAP IMPLANTATE AG Inhaber-Aktien o.N. 2,56 -8,57% XETRA
 

26.11.06 18:32

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78aap Implantate für spekulative Anleger

Aktienkurs geht immerhin jetzt wieder hoch.

Der Aktionär - aap Implantate für spekulative Anleger  

08:03 23.11.06  

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" empfehlen die Aktie der aap Implantate AG (ISIN DE0005066609/ WKN 506660) für spekulative Anleger.

Ende Oktober sei die Aktie des auf biomedizinische Implantate spezialisierten Unternehmens rund 2,80 EUR in Richtung 2,10 EUR gesunken. Zwar hätten die Zahlen zum dritten Quartal gut ausgesehen, doch die Jahresschätzung sei deutlich nach unten geschraubt worden. Der Aufsichtsrat Jürgen Krebs sehe die Zukunft dennoch positiv. Er habe das niedrigere Kursniveau genutzt und 85.000 aap-Aktien für seine Firma Merval erworben.

Die Experten von "Der Aktionär" empfehlen dem Insider zu folgen und sich eine kleine Position aap Implantate-Aktien ins Depot zu legen. (Ausgabe 48)
(23.11.2006/ac/a/nw)



 

26.11.06 18:48

1302 Postings, 5058 Tage Aktienwolfkleine Positionen ?, Quatsch!

Der Haig-Vermögens-Fonds, der aus der gleichen Ecke des "Aktionärs" kommt fällt mit den vielen kleinen Positionen auf.
In der Zeit nach März 2003 bei dem vieles, was stark gefallen wieder eine Gegenbewegung erfuhr, war das Streuen sicher eine gute Strategie. Seit 2007 geht diese aber nicht mehr auf (Fonds im Minus)

Warren Buffett meint hierzu: wer sich nicht sicher ist, am liebsten das ganze Unternehmen zu erwerben zu wollen, soll lieber überhaupt nicht investieren.


Ich behaupte: selbst ein Fondsmanger, der in über 25 Unternehmen investiert ist, der hat entweder ein Volumenproblem, ein Vorschriftenproblem oder schlicht keine Ahnung.

Warum soll ich sonst in die 25 besten Unternehmen + weiter 25 oder 75 weniger gute Unternehmen investieren ?  

27.11.06 13:07

5730 Postings, 5737 Tage alpenlandWenigstens die Insider kaufen dauernd !!

dies ist aus der wöchtentlichen Statistik ersichtlich

das ist doch nicht Zufall, schon wieder Käufe !!!!


aap Implantate AG Bar-Dolf Vermögensv GmbH 14.11.2006 K 10.000 2,15
aap Implantate AG Bar-Dolf Vermögensv GmbH 06.11.2006 K 10.000 2,51
aap Implantate AG Bar-Dolf Vermögensv GmbH 03.11.2006 K 21.000 2,57 Die Bar-Dolf Vermögensverwaltungs GmbH steht in enger Beziehun g zum Aufsichtsrat Wolfgang Hohensee
 

12.12.06 17:14

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Darum kaufen Insider?

12.12.2006 14:32
Hugin-News: aap Implantate AG

aap und FAME Medical unterzeichnen Übernahmevertrag

Die aap Implantate AG (Nachrichten/Aktienkurs), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, hat gestern Abend mit den Gesellschaftern der niederländischen FAME Medical-Unternehmensgruppe einen Übernahmevertrag unterzeichnet. aap übernimmt dadurch mittels einer reinen Aktientransaktion eine Gruppe von vier operativen Gesellschaften mit insgesamt 110 Mitarbeitern: EMCM (European Medical Contract Manufacturing), Bactimm Analytics, TPI (Tissue Processing International) und FMP (Fame Medical Products).

Bereits für Mitte Februar 2007 ist die außerordentliche Hauptversammlung der aap Implantate AG geplant, auf der die Zustimmung der Aktionäre zur Transaktion eingeholt und die entsprechende Kapitalerhöhung beschlossen werden soll.

Die Biomaterialien-Division der aap, welche heute bereits 70 % des Gesamtumsatzes der aap-Gruppe erzielt und die zu FAME gehörenden Gesellschaften sind weitestgehend in den gleichen Segmenten (Knochenzemente, Knochenersatzmaterialien, Geweberegeneration) tätig, verfügen jedoch über ein komplementäres Produktspektrum. Durch die Verbindung der beiden Unternehmensgruppen, welche bereits seit mehreren Jahren erfolgreich zusammenarbeiten, positioniert sich aap aufgrund der vergrößerten Kundenbasis und der umfangreichen Produktpipeline im schnell wachsenden Markt der dentalen und orthopädischen Biomaterialien als ein führender europäischer Anbieter.

Für das Geschäftsjahr 2007 erwarten die kombinierten Gesellschaften einen Umsatz von ca. 30 Mio. EUR.

_ aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

 

18.01.07 21:01

7795 Postings, 6590 Tage gvz1aap Implantate steigert Umsatz in 2006 um 40 Proze

18.01.2007 16:59
aap Implantate steigert Umsatz in 2006 um 40 Prozent
Berlin (aktiencheck.de AG) - Die aap Implantate AG (ISIN DE0005066609 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 506660), ein im Bereich Biomaterialien und Implantate für die Traumatologie und Orthopädie tätiges Medizintechnikunternehmen, erzielte im Geschäftsjahr 2006 eine deutliche Umsatzsteigerung.

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, erhöhten sich die Umsatzerlöse von 13,3 Mio. Euro um 40 Prozent auf 18,6 Mio. Euro. Den weiteren Angaben zufolge war die Umsatzsteigerungen vor allem auf den Bereich Biomaterialien (orthopädische und dentale Knochenersatzmaterialien, Knochenzemente, Infektionstherapie) zurückzuführen, hier wurde ein Zuwachs von über 70 Prozent auf 12,7 Mio. Euro erreicht.

Auch für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Konzern eine weitere Erhöhung des Umsatzes. Unter Einbezug der niederländischen Fame Medical-Unternehmensgruppe soll ein Umsatz von ca. 30 Mio. Euro erwirtschaftet werden.

Bisher stiegen die Aktien um 8,60 Prozent und notieren aktuell bei 2,40 Euro. (18.01.2007/ac/n/nw)


 

11.02.07 16:59
1

17100 Postings, 5209 Tage Peddy78aap Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen

DGAP-DD: aap Implantate AG deutsch  

13:52 01.02.07  

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Director's-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
--------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen

Firma: Deepblue Holding AG

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst

Angaben zur Person mit Führungsaufgaben

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Inhaber-Stammaktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0005066609
Geschäftsart: Kauf
Datum: 29.01.2007
Kurs/Preis: 2,45
Währung: EUR
Stückzahl: 50000,00
Gesamtvolumen: 122500,00
Ort: außerbörslich

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: aap Implantate AG
Lorenzweg 5
12099 Berlin
Germany
ISIN: DE0005066609
WKN: 506660
Index:


Ende der Director's-Dealings-Mitteilung (c)DGAP 01.02.2007

Die Erfassung dieser Mitteilung erfolgte über http://www.dd-meldung.de bzw. http://www.directors-dealings.de
ID 1323



 

13.02.07 19:15

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Die kaufen und kaufen ...

13.02.2007 19:08
DGAP-Stimmrechte: aap Implantate AG (deutsch)

aap Implantate AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

aap Implantate AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

13.02.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung nach § 21 WpHG Abs. 1 übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Die Union Investment Luxembourg S.A. 308, route d'Esch, L-1471 Luxembourg, Luxembourg hat uns gemäß § 21 WpHG Abs. 1 am 13.02.2007 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der aap Implantate AG, Berlin, Deutschland, ISIN: DE0005066609, WKN: 506660 am 09.02.2007 durch Aktien die Schwelle von 3% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 3,05% (das entspricht 526515 Stimmrechten) beträgt.

DGAP 13.02.2007 -------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: aap Implantate AG Lorenzweg 5 12099 Berlin Deutschland WWW: www.aap.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service  

30.03.07 08:43

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Umsatz + 38 %, Jahresüberschuss + 143 %

30.03.2007 08:02
Hugin-News: aap Implantate AG

aap Jahresabschluss 2006: Umsatz + 38 %, Jahresüberschuss + 143 %

2006: Umsatz 18,5 Mio. EUR, EBITDA 3,9 Mio. EUR, Jahresüberschuss 1,6 Mio. EUR Q1/2007: Umsatz ca. 4,0 Mio. EUR

Die aap Implantate AG (Nachrichten/Aktienkurs), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, tätig in den Bereichen Biomaterialien, Frakturheilung und Gelenkersatz konnte im Geschäftsjahr 2006 ein Umsatzwachstum von 38 % auf 18,5 Mio. EUR (Vorjahr: 13,4 Mio. EUR) und einen Jahresüberschuss von 1,6 Mio. EUR (Vorjahr: 655 TEUR) erzielen. Das Wachstum der aap-Gruppe wurde vor allem im Bereich Biomaterialien (Umsatz + 64 % auf 12,2 Mio. EUR) erwirtschaftet, der inzwischen zwei Drittel des Gesamtumsatzes von aap generiert.

+------------------------------------------------- | In Mio. EUR | 2006 | 2005 | Veränderung | |----------------------+-------------+-------------| | Umsatz | 18,5 | 13,4 | + 38 % | |----------------------+-------------+-------------| | EBITDA | 3,9 | 2,3 | + 66 % | |----------------------+-------------+-------------| | EBIT | 2,2 | 0,9 | + 160 % | |----------------------+-------------+-------------| | EBT | 2,1 | 1,1 | + 98 % | |----------------------+-------------+-------------| | Jahresüberschuss | 1,6 | 0,7 | + 143 % | |----------------------+-------------+-------------| | Eigenkapital (Quote) | 21,6 (77 %) | 19,4 (77 %) | + 12 % | |----------------------+-------------+-------------| | Bilanzsumme | 28,0 | 25,1 | + 12 % | |----------------------+-------------+-------------| | Mitarbeiter | 161 | 139 | + 16 % | +-------------------------------------------------

Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 ein EBITDA in Höhe von 3,9 Mio. EUR (Vorjahr: 2,3 Mio. EUR). Das EBT betrug 2,1 Mio. EUR und lag damit ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert von 1,1 Mio. EUR.

Das EBIT der Gruppe verbesserte sich auf 2,2 Mio. EUR (Vorjahr: 855 TEUR). Bei einer Bilanzsumme von 28,0 Mio. EUR (Vorjahr: 25,1 Mio. EUR) liegt die Eigenkapitalquote konstant bei 77 %.

Nach vorläufigen Auswertungen erzielte die aap-Gruppe im ersten Quartal 2007 einen Umsatz in Höhe von ca. 4,0 Mio. EUR und liegt damit ca. 10 % unter dem Niveau des Vorjahresquartals von 4,4 Mio. EUR. Wie bereits angekündigt rechnet aap im Geschäftsjahr 2007 erst im zweiten Halbjahr mit Wachstum. Unter Einbezug der Fame Medical Group betrug der Umsatz des ersten Quartals ca. 6,0 Mio. EUR.

Gegen die Beschlüsse der außerordentlichen Hauptversammlung vom 15. Februar 2007 sind uns fünf Klagen von Aktionären bekannt, durch die sich die Eintragung der an diesem Tage beschlossenen Kapitalerhöhung (Zustimmung von 99,6 % der anwesenden Stimmen) für die Übernahme der niederländischen Fame Medical Group voraussichtlich verzögert. aap wird jedoch alle nötigen rechtlichen Schritte unternehmen, um die Eintragung und formelle Übernahme so schnell wie möglich vollziehen zu können.

Der vollständige konsolidierte Jahresabschluss der aap Implantate AG steht Ihnen unter www.aap.de zum Download zur Verfügung. Die Veröffentlichung des Berichtes für das erste Quartal 2007 ist für den 31. Mai 2007 vorgesehen.

aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.
 

04.05.07 18:48

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Es soll noch besser werden!

Renditestarke Zukunft

Die neuen Finanzprognosen von aap Implantate haben die Anleger bisher kaltgelassen. Zu Unrecht, denn die Aktie ist eine dicke Beute für Schnäppchenjäger.

Oliver Bielenstein, Finanzvorstand der aap Implantate AG war beim ?MedTech Day? Mitte April in Frankfurt im Gegensatz zu früheren Unternehmenspräsentationen wie ausgewechselt: Während er sich 2006 noch weigerte, konkrete Prognosen abzugeben, hat er mit seinen aktuellen Erwartungen für die nächsten Jahre überaus positiv überrascht ? was von der Börse bisher jedoch noch nicht honoriert wurde.
25 Prozent EBIT-Marge

Der Hersteller von Implantaten, Knochenzementen und -ersatzstoffen sowie Trägermaterialien für Antibiotika will im laufenden Jahr eine EBIT-Marge von 10 bis 15 Prozent erzielen. 2008 will sie Bielenstein sogar nachhaltig auf 25 Prozent steigern und rund 40 Millionen Euro umsetzen. Zum Vergleich: 2006 kletterte der Umsatz um 38 Prozent auf 18,5 Millionen Euro und das Nettergebnis um 143 Prozent auf 1,6 Millionen Euro oder 0,09 Euro je Aktie. Gleichzeitig legte aap die Basis für das anvisierte Wachstum. Der im Dezember unterzeichnete Übernahmevertrag für den Wettbewerber Fame Medical und der absehbare Vollzug der Akquisition per Aktientausch stärkt die Marktposition der Berliner beträchtlich.
Deutlicher Gewinnsprung

Bricht man die EBIT-Prognosen des Finanzchefs auf das Nettoergebnis herunter, ist 2007 ein Gewinn je Aktie von 0,12 bis 0,15 Euro realistisch. 2008 könnte sogar ein Gewinnsprung auf stolze 0,45 bis 0,50 Euro je Aktie folgen, wenn aap die prognostizierten Margen erreicht. Zur Untermauerung seiner Prognosen verriet Finanzchef Bielenstein: ?Bereits 2006 hatten wir bei den Biomaterialien (Knochenzemente) eine Marge von 25 Prozent.? Die mechanischen Implantate haben die Marge im letzten Jahr jedoch auf zwölf Prozent gedrückt. Daher dürfte diese Produktlinie wohl nicht mehr lange Bestand bei aap Implantate haben. Der Startschuss für den avisierten Wachstumsschub fällt im zweiten Halbjahr, denn Bielenstein erwartet bis dahin die Zulassung einer Reihe neuer Produkte.
Insider kaufen

Die Zuversicht des aap-Managements über die künftige Entwicklung lässt sich an den jüngsten Insidertransaktionen ablesen. Finanzvorstand Oliver Bielenstein, der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Rubino Di Girolamo und Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Hohensee haben in diesem Jahr ihre Anteile an aap ausgebaut und insgesamt für fast 150.000 Euro Aktien gekauft. Spekulative Anleger sollten den drei Beispielen folgen, denn neben den hervorragenden Perspektiven lassen auch die soliden Bilanzrelationen und das günstige KGV von 6 für 2008 bei Schnäppchenjägern keine Wünsche offen.

Kursziel bei AAP Implantate: 4,00 Euro. Stopp: 2,10 Euro.  

07.05.07 14:57

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Gewinner der Woche

07.05.2007 10:19
aap Implantate Gewinner der Woche (Investor Alert)
Amsterdam (aktiencheck.de AG) - Für die Experten von "Investor Alert" ist die Aktie von aap Implantate (ISIN DE0005066609 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN 506660) der Gewinner der Woche.

Mit der aap Implantate AG habe sich ein schnell wachsendes Berliner Unternehmen den Titel "Gewinner der Woche" sichern können. Grund für die Entscheidung seien die hervorragende Wochenperformance von über 13 Prozent sowie die ausgezeichnete Entwicklung des Aktienkurses auf Monatsbasis gewesen. Die Experten würden im Folgenden den mit einer Marktkapitalisierung von rund 50 Millionen Euro kleinen, aber durchaus sehr interessanten Nebenwert genauer vorstellen.

Die Gesellschaft sei 1990 aus einem Management Buy Out aus Teilbereichen der Tochter Mecron des US-Pharma-Konzerns Johnson&Johnson hervor gegangen. 1997 habe sich die Firma in die jetzige aap Implantate umgewandelt. Das Unternehmen sehe sich selbst als ein international tätiges Medizintechnikunternehmen, welches Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickle und produziere. In Deutschland zähle das Unternehmen zu den führenden Unternehmen bei biomedizinischen Implantaten. Die Vermarktung der Produkte werde über einen eigenen Außendienst, sowie durch Handelspartner vorangetrieben. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasse Implantate für die Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente und Knochenersatzstoffe sowie Trägermaterialien für Antibiotika. Das Unternehmen sei seit Mai 1999 an der Börse gelistet und werde seit knapp 4 Jahren im Prime Standard-Segment notiert.

Am 30. März habe das Unternehmen hervorragende Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006 präsentieren können. Demnach hätten die Umsatzerlöse um 38 Prozent auf nunmehr 18,5 Mio. Euro gesteigert werden können. Damit habe sich der Wachstumstrend mit einem beschleunigten Tempo fortsetzen können. Noch deutlicher habe aap bei den Ergebniskennzahlen zulegen können. So habe sich das EBITDA um 66 Prozent gesteigert und den Wert von 3,9 Mio. Euro erreicht. Das EBIT habe von 0,9 Mio. Euro auf 2,2 Mio. Euro zugelegt. Beim Jahresüberschuss habe die Gesellschaft einen Zuwachs von 143 Prozent vermelden und 1,6 Mio. Euro erreichen können. Hieraus lasse sich eine Nettoumsatzrendite von gut 8,6 Prozent errechnen. Noch im Geschäftsjahr 2004 habe ein negatives Ergebnis ausgewiesen werden können. Zum Bilanzstichtag habe sich das Eigenkapital von aap auf 21,6 Mio. Euro belaufen; hieraus ergebe sich eine unverändert hohe Eigenkapitalquote von 77 Prozent. Die Veröffentlichung der Zahlen für das erste Geschäftsquartal sei für den 31. Mai angesetzt.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung sei die Übernahme der niederländischen Fame Medical mittels Aktientausch abgesegnet worden. Die dazu notwendige Kapitalerhöhung sei mit fast 100 Prozent Zustimmung erteilt worden. Allerdings verzögere sich die Übernahme, da fünf Aktionäre Widerspruch eingelegt hätten. Sollte diese Hürde beseitigt sein, so dürfte dies zu einem drastischen Schub bei dem Unternehmen führen. Beide Unternehmen würden schon seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten und würden nach der Fusion über eine vergrößerte Kundenbasis und Produktpipeline verfügen.

Das Anlegermagazin "Der Aktionär" sehe in der Aktie der aap Implantate eine "dicke Beute für Schnäppchenjäger". In der Ausgabe vom 3. Mai sei aap eingehend thematisiert worden. So wolle das Unternehmen im aktuellen Jahr eine EBIT-Marge von 10% bis 15% erwirtschaften und nach dem Finanzvorstand Oliver Bielenstein im kommenden Geschäftsjahr die Marge sogar nachhaltig auf 25% erhöhen. Beim Umsatz werde die Marke von 40 Millionen Euro für das kommende Jahr anvisiert. Breche man die EBIT-Prognose des Finanzchefs auf die Nettoprognose herunter, so könne sich ein Gewinn in Höhe von 0,12-0,15 Euro je Anteilsschein als realistisch erweisen.

Für das kommende Jahr könnte sich dieser Wert auf 0,45-0,50 erhöhen, sofern die prognostizierten Margen erwirtschaftet würden. Zudem lasse sich an die jüngsten Insidertransaktionen die Zuversicht des Managements über die künftige Entwicklung ablesen. Laut dem Magazin "Der Aktionär", sollten spekulative Anleger diesen Transaktionen folgen, da das Unternehmen über ausgezeichnete Perspektiven und auch solide Bilanzrelationen verfüge. Das günstige 2008er KGV von 6 würde keine Wünsche offen lassen. Als Kursziel sei die Marke von 4 Euro angegeben worden.

Die aap Implantate-Aktie ist für die Experten von "Investor Alert" der Gewinner der "Woche". (Ausgabe vom 06.05.2007) (07.05.2007/ac/a/nw) Analyse-Datum: 07.05.2007

 

08.05.07 11:53

46 Postings, 4585 Tage taschentarifAussicht

Ist die letzte Übernahme schon im Kurs enthalten?  

08.05.07 15:09

707 Postings, 6291 Tage mike747eine Frage...

wie kommen die analysten auf dieses EPS08? Ich dachte die benötigen eine KE um FAME zu übernehmen. Dh dann erhöht sich auch die Anzahl der Aktien deutlich- haben die das berücksichtigt? Selbst bei 40Mio Umsatz und einer EBIT-Marge von 25% käme man nur auf ein EPS08 von etwa EUR 0,29 (Steuerquote 30%, excl. eventueller Verlustvorträge u. aktiver latenter Steuern)... oder hab ich da etwas übersehen?


gruß,
mike


 

31.05.07 13:25

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Erstkonsolidierung von Fame Umsatz + 35 %

31.05.2007 08:08
Hugin-News: aap Implantate AG

aap: In Q1 nach Erstkonsolidierung von Fame Umsatz + 35 % bei annähernd ausgeglichenem Ergebnis

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -- --------------

Die aap Implantate AG (Nachrichten/Aktienkurs), ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, tätig in den Bereichen Biomaterialien, Frakturheilung und Gelenkersatz konnte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2007 konsolidiert mit der erstmalig einbezogenen niederländischen Fame Medical Group ein Umsatzwachstum von 35 % auf 5,9 Mio. EUR (Vorjahr: 4,4 Mio. EUR) bei einem leicht negativen Betriebsergebnis von 0,1 Mio. EUR (Vorjahr: 0,7 Mio. ) erzielen. Wie bereits angekündigt basiert diese Entwicklung auf einem Umsatzrückgang bei den "alten" aap-Gesellschaften aufgrund der Aufgabe des Vertriebs niedrigmargiger Handelswaren und reduzierter Auslieferungen an einen Großkunden.

+------------------------------------------------- + | In Mio. EUR | Q1/2007 | Q1/2006 | Veränderung | | | - inklusive | | | | | Fame - | | | |----------------------+----------------+---------- | | Umsatz | 5,9 | 4,4 | + 35 % | |----------------------+----------------+---------- | | EBITDA | 0,4 | 1,1 | - 64 % | |----------------------+----------------+---------- | | EBIT | -0,1 | 0,7 | - 116 % | |----------------------+----------------+---------- | | EBT | -0,2 | 0,7 | -129 % | |----------------------+----------------+---------- | | Periodenergebnis | -0,1 | 0,4 | -130 % | |----------------------+----------------+---------- | | Eigenkapital (Quote) | 21,5 (37 %) | 21,6 (77 %) | 0 % | |----------------------+----------------+---------- | | Bilanzsumme | 59,0 | 28,0 | + 111 % | |----------------------+----------------+---------- | | Mitarbeiter | 263 | 161 | + 63 % | +------------------------------------------------- +

Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete im ersten Quartal 2007 ein EBITDA in Höhe von 0,4 Mio. EUR (Vorjahr: 1,1 Mio. EUR). Das EBIT der Gruppe betrug minus 0,1 Mio. EUR (Vorjahr: 0,7 Mio. EUR), das EBT minus 0,2 Mio. EUR (Vorjahr: 0,7 Mio. EUR). Bei einer Bilanzsumme von 59,0 Mio. EUR (Vorjahr: 28,0 Mio. EUR) liegt die Eigenkapitalquote aufgrund der noch nicht durchgeführten Kapitalerhöhung derzeit bei 37 %. Nach Kapitalerhöhung würde sie 72 % betragen.

In den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2007 konnte aap mit Zimmer und Medtronic, zwei globalen Marktführern in den Geschäftsfeldern Orthopädie und Wirbelsäule, Distributions-Kooperationen für Produkte aus dem Bereich Biomaterialien abschließen. Dies bestätigt nicht nur die eingeschlagene B2B-Strategie und die gute technologische Position von aap, sondern wird auch zu steigenden Umsätzen im zweiten Halbjahr 2007 führen. Für das Gesamtjahr 2007 erwartet aap ein Umsatzwachstum (inklusive Fame) von über 60 %, von 18,6 Mio. EUR (2006) auf ca. 30 Mio. EUR.

Der vollständige Bericht über das erste Quartal 2007 der aap Implantate AG steht Ihnen unter www.aap.de zum Download zur Verfügung.

aap ist ein Medizintechnikunternehmen, das Implantate und Biomaterialien für die Traumatologie und Orthopädie entwickelt, produziert und vermarktet. Zum Produktportfolio gehören Implantate für Frakturheilung und Gelenkersatz, Knochenzemente, Knochenersatzstoffe und Trägermaterialien für Antibiotika. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in Dieburg und Obernburg bei Frankfurt am Main sowie Nijmegen in den Niederlanden. Seit dem 16. Mai 2003 ist die aap Implantate AG im Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: aap Implantate AG; Nanette Hüdepohl; Investor & Public Relations; Lorenzweg 5; 12099 Berlin Tel.: 030/750 19 - 133; Fax.: 030/750 19 - 290; n.huedepohl@aap.de

--- Ende der Mitteilung ---

aap Implantate AG Lorenzweg 5 Berlin Deutschland

WKN: 506660; ISIN: DE0005066609; Index: CDAX, Prime All Share, TECH All Share;  

07.06.07 20:47

55685 Postings, 5849 Tage nightflyaap wird seinen Weg machen

aber erst nach einer Konsolidierung, entweder bis 2,80,
besser bis 2,60. Danach Weg nach oben(4?) frei.
mfg nf  

14.08.07 12:28

9173 Postings, 4960 Tage Lemming711Bahnt sich

14.08.07 12:53

9173 Postings, 4960 Tage Lemming711Eine Zusammenarbeit

15.08.07 09:17

7795 Postings, 6590 Tage gvz1Vorab Info!

Das Berliner Medizintechnik-Unternehmen AAP IMPLANTATE konnte im ersten Quartal mit der erstmalig einbezogenen niederländischen Fame Medical Group den Umsatz um 35 Prozent auf 5,9 Mio. Euro steigern.
Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von über 60 Prozent auf rund 30 Mio. Euro.

Am Freitag wird aap Implantate die Zahlen für das zweite Quartal veröffentlichen.
 

16.08.07 10:18

9173 Postings, 4960 Tage Lemming711Die aap Implantate AG

ist ein in Deutschland führender Anbieter von biomedizinischen Implantaten für das Organsystem Muskel-Skelett. Die Gesellschaft wurde 1990 unter dem Namen aap Ahrens, Ahrens & Partner GmbH & Co. Betriebs KG in Folge eines Management-Buy-Out (MBO) aus der Unternehmensgruppe Johnson & Johnson gegründet. aap ist auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Endoprothesen (dauerhafter Ersatz von geschädigten Gelenken) und von Produkten für die Osteosynthese (temporäre Implantate zur Unterstützung der Knochenbruchheilung) spezialisiert. Die Implantate des Unternehmens unterstützen minimal-invasive, den Patienten schonende Operationsmethoden, durch die der natürliche Heilungsprozess beschleunigt wird. Des Weiteren bietet die Gesellschaft für diese Bereiche auch Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen an.

Aktionärsstruktur

Aktionärin %
Jürgen W. Krebs18,20
Deepblue Holding AG8,70
Uwe Ahrens7,77
KST Beteiligungs AG5,92
Freefloat59,41

Aufsichtsrat

Person
Jürgen W. Krebs
Rubino di Girolamo
Prof. Dr. Dr. med Reinhard Schnettler
Uwe Ahrens
Marcel Boekhoorn

Biense Visser

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die co.don® AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das Tissue Engineering-Produkte entwickelt, produziert und vertreibt. Als Tissue Engineering wird die künstliche Züchtung von implantierbaren Gewebeersatzmaterialien aus körpereigenen Zellen. Ein interdisziplinäres Team aus den Bereichen Biologie, Biochemie, Biophysik, Biotechnologie, Medizin und Pharmazie entwickelt die neuartige co.don®-Plattform. Bei den von co.don® entwickelten Produkten handelt sich um "zellbasierte" biologische Arzneimittel, um Knochen, Knorpel und Bandscheibenschäden durch Regeneration von neuem Gewebe zu reparieren und deren Gewebefunktionen zu rekonstruieren. Im Gegensatz zum Fertigarzneimittel, das über seine molekularen Inhaltsstoffe wirkt, basiert die Wirkung der aus Zellen hergestellten biologischen Arzneimittel auf dem Wechselspiel der transplantierten Zellen mit ihrer natürlichen Umgebung im Körper des Patienten.

 

Aufsichtsrat Uwe Ahrens mit Wirkung zum 1. September zum Vorstandsmitglied

und zugleich zum Vorstandsvorsitzenden der co.don® AG bestellt

http://www.finanzen.net/news/news_detail.asp?NewsNr=571753

Quelle finanzen.net

 

MfG Lemming711

 

16.08.07 10:29

9173 Postings, 4960 Tage Lemming711aap fokussiert sich auf implantierbare Biomaterial

Die aap Implantate AG, ein im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Medizintechnikunternehmen, tätig in den Bereichen Biomaterialien, Frakturheilung und Gelenkersatz wird sich zukünftig ausschließlich auf den Bereich implantierbarer medizinischer Biomaterialien fokussieren. Nach der Übernahme des niederländischen Biomaterialien-Spezialisten Fame Medical Group wird aap bereits 2007 mehr als 70 % des geplanten Gruppen-Umsatzes von ca. 30 Mio. EUR in diesem Segment erzielen. Für den in Berlin angesiedelten Bereich Traumatologie/Orthopädie werden in den kommenden Monaten verschiedene strategische Optionen geprüft. Zunächst soll dieser Bereich mit ca. 90 Mitarbeitern nach Zustimmung der am 27. August 2007 geplanten ordentlichen Hauptversammlung in eine eigenständige Tochtergesellschaft ausgegliedert werden. Für das Jahr 2007 plant aap für diesen Bereich mit einem zweistelligen Umsatzzuwachs. Die Fokussierung auf implantierbare Biomaterialien in den Kernbereichen Knochenzemente, Knochenersatzmaterialien, Infektionstherapie und Geweberegeneration bedeutet für aap eine Konzentration auf schnell wachsende und profitable Nischenmärkte. In diesen gehört aap bereits jetzt zu den weltweiten Technologie-Führern und konnte in den vergangenen Jahren Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaften mit global führenden Orthopädie-, Wirbelsäulen- und Dental-Unternehmen aufbauen. Zur Visualisierung der Neuausrichtung plant aap eine Umfirmierung der Muttergesellschaft in „aap BioImplants AG“. http://www.aap.de/de/Investor/News/index_html

Gibt es eine Traumhochzeit ?

Wir werden sehen!

MfG Lemming711

 

Seite: 1 |
| 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100