finanzen.net

Rhön-Übertreibung nützen

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 06.01.11 09:16
eröffnet am: 25.05.09 12:13 von: Zweifler Anzahl Beiträge: 160
neuester Beitrag: 06.01.11 09:16 von: AckZie Leser gesamt: 45456
davon Heute: 3
bewertet mit 5 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

25.05.09 12:13
5

2408 Postings, 4081 Tage ZweiflerRhön-Übertreibung nützen

wer die Hysterie heute nutzen möchte....  http://www.ariva.de/quote/profile.m?secu=101817940
weiss ja niemand zu welchem Kurs die KE in HJ 2 stattfinden wird....

und ein Unternehmen das nicht wachsen will steht und wird verkümmern....  

25.05.09 13:42
1

2408 Postings, 4081 Tage Zweiflerund?

macht jemand mit?
call schon gute 12% im Plus....
Rhön steht gut da....und die KE ist eine strategische Entscheidung, ohne jeglichen finanznotstand....
Rhön hat eine Strategie und wird weiter wachsen.....
die heutige Reaktion war völlig unverständlich und durch Paniker ausgelöst...bzw stop loss...  

25.05.09 14:25

2408 Postings, 4081 Tage ZweiflerZiel 21,00 Euro

ANALYSE-FLASH: Cheuvreux senkt Rhön-Klinikum auf 'Outperform'; Ziel 21,00 Euro
13:55 25.05.09

FRANKFURT (dpa-AFX) - Cheuvreux hat Rhön-Klinikum (Profil) angesichts der geplanten Kapitalerhöhung von der "Selected List" auf "Outperform" abgestuft, aber das Kursziel auf 21,00 Euro belassen. Die Ankündigung wie auch die geplante Höhe komme überraschend, da er nichts von geplanten größeren Unternehmenskäufen wisse, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Montag. Zudem sei anfänglich mit Verwässerungseffekten von etwa 16 bis 19 Prozent zu rechnen./ebx/ag/gl  

25.05.09 15:39

2408 Postings, 4081 Tage Zweiflernoch ein kaufen

normalerweise sind Analysten Contraindikatoren...
doch im Fall von Rhön, einem durch und durch solidem Unternehmen, im unentbehrlichen Gesundheitssektor dürften sie ausnahmsweise mal Recht behalten.....hoffe ich.... ;-)

Bankhaus Lampe - RHÖN-KLINIKUM kaufen
15:07 25.05.09

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Leslie Iltgen, Analystin vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von RHÖN-KLINIKUM (Profil) weiter mit "kaufen" ein.

Im Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung habe der Konzern gestern bekannt gegeben, dass man vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Privatisierungswelle ab 2010 in der zweiten Jahreshälfte eine Kapitalerhöhung im Umfang von 500 Mio. EUR durchführen wolle. Die Kapitalerhöhung erfolge unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals gemäß § 4 Abs. 2 der Satzung der Gesellschaft. Mit der Einwerbung eines substanziellen Betrages, ca. 500 Mio. EUR, solle, laut Management, die Vorraussetzung für weiteres Wachstum geschaffen werden. Die genauen Konditionen würden zeitnah vor Beginn der Bezugsfrist beschlossen.

Derzeit stünden dem Konzern noch rund 300 Mio. EUR an freien Mitteln für mögliche Akquisitionen zur Verfügung. Mit den 500 Mio. EUR aus der geplanten Kapitalerhöhung würde der Konzern dann über ein gutes Finanzpolster in Höhe von rund 800 Mio. EUR für potenzielle Klinikübernahmen (darunter möglicherweise auch eine Uniklinik) verfügen. Die Frage nach einer möglichen Kapitalerhöhung habe in Erwartung einer Dynamisierung der zuletzt ins Stocken geratenen Privatisierungswelle stets im Raum gestanden und komme aus Sicht der Analysten daher nicht ganz überraschend. Kurzfristig dürfte der Kurs der Aktie unter Druck geraten. Doch würden die Analysten den Schritt als sinnvoll erachten, um über die nötige finanzielle Flexibilität zu verfügen, sobald die Zahl potenziell zum Kauf stehender Krankenhäuser wieder zunehme.

Rund ein Drittel der Krankenhäuser in Deutschland seien nach Angaben des RWI von der Insolvenz bedroht. Drastisch sinkende Steuereinnahmen (eine erste Steuerschätzung gehe von einem Steuerausfall für Bund und Länder in Höhe von rund 350 Mrd. EUR bis 2013 aus) würden die Finanznot der defizitären Häuser (dies schließe auch Unikliniken mit ein) künftig weiter erhöhen. Die Analysten würden daher eine Dynamisierung der Privatisierungswelle nach den Wahlen erwarten, was dem Konzern die Chance eröffnen sollte, mittels neuer Klinikübernahmen weiter zu wachsen und den eigenen Marktanteil im deutschen Klinikmarkt von derzeit rund 3% auf mittelfristig schätzungsweise rund 8% auszubauen.

Neben dem Ausbau der Aktivitäten im Krankenhausmarkt (Marktvolumen rund 65 Mrd. EUR) setze der Konzern zunehmend auch auf den Ausbau der Geschäftsaktivitäten im ambulanten Bereich (zusätzliches Marktvolumen an dem RHÖN-KLINIKUM partizipieren könnte: Rund 38,5 Mrd. EUR), wo sich zusätzlich attraktive Wachstumschancen ergeben würden. Geplant sei u.a. die Zahl der MVZ (aktuell 21) sowie der Arztsitze (aktuell 78, Ausbau auf 200 in 2009) weiter zu steigern. Auch hierfür sei das finanzielle Polster sicherlich hilfreich. Mittelfristig würden die Analysten davon ausgehen, dass es RHÖN-KLINIKUM gelingen sollte, im ambulanten Sektor einen Marktanteil analog dem stationären Bereich zu erreichen.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe empfehlen die Aktie von RHÖN-KLINIKUM unverändert zum Kauf. Das Kursziel werde bei 20 EUR belassen. (Analyse vom 25.05.2009) (25.05.2009/ac/a/d)


Quelle: AktiencheckAktien|DAXTecDAXDow JonesNasdaq 100weitere (Realtime-)Listen
--------------------------------------------------
IPOs
--------------------------------------------------
DevisenRohstoffe
--------------------------------------------------
Forex- und CFD-TradingNews|DAXTecDAXweitere Indizes
--------------------------------------------------
NachrichtenAnalysenAd-hocsDirectors? DealingsKolumnen
--------------------------------------------------
Business WireForum|GesamtforumBörseHot-StocksTalkforum
--------------------------------------------------
BoardmailChat
--------------------------------------------------
Lesezeichen AbstimmungenStatistikHilfe, RegelnFonds|Suche
--------------------------------------------------
FondsRankTop-PerformerTop-BranchenTop-Regionen
--------------------------------------------------
FondsgesellschaftenETFsNeuemissionenWissenZertifikate|Suche: Index/Tracker-ZertifikateSuche: Discount-ZertifikateSuche: Bonus-ZertifikateSuche: Alle ZertifikateDerivate-Führer (Intelligente Suche)
--------------------------------------------------
EmittentenNeuemissionenBasiswerteSparpläneWissenHebelprodukte|Suc­he: Knock-OutsSuche: OSSuche: exotische Produkte
--------------------------------------------------
Knock-Out-MapEmittentenNeuemissionenWissenAnleihen|Suche
--------------------------------------------------
EmittentenWissenDepot|Börsenspiele
--------------------------------------------------
Online-Broker-Vergleich?HilfeLexikon
--------------------------------------------------
ARIVA.DE AGWerbungInhalte für Ihre WebsiteNeuigkeiten




--------------------------------------------------
Fehler melden Impressum/Kontakt - Jobs - Werbung - Inhalte für Ihre Website - als Startseite festlegen - Aktienkurse - Aktien
©2009 ARIVA.DE - Alle Angaben ohne Gewähr - dt. Börsen und Nasdaq 15 Min., Nyse und DJ 20 Min. verzögert (mehr)  
URL dieser Seite: http://www.ariva.de/RHOeN_KLINIKUM_kaufen_Bankhaus_Lampe_n2981643
Datum: 25.05.09  

25.05.09 15:44
1

245 Postings, 4278 Tage LelonardBin auch deiner Meinung

Ich sehe Rhön-Klinikum gut aufgestellt. Zudem könnte ich mir vorstellen, dass der Konzern nicht so stark von der Krise betroffen ist wie andere Unternehmen  

25.05.09 21:46

2408 Postings, 4081 Tage Zweiflerdie KE

die den Preis heute so drückte, kommt im 2.HJ...das bedeutet vorher gibts noch die Q2 Zahlen....also viel Zeit für positive zahlen die belegen werden, dass Rhön keine Liquiditätsprobleme hat, sondern wirklich in die zukunft investieren will......und das hat noch keinem Unternehmen geschadet....´ganz im gegenteil...wenn es ab 2010 wirklich zu Privatisierungswellen bei den Kliniken kommt, wird Rhön das tun was sie am besten können, und durch Zukäufe für höhere Gewinne sorgen....Meldungen die auf den Kurs drücken könnten sehe ich nicht, weil Rhön weder Konjunktur noch Rohstoffabhängig ist....einzig Energie...  

26.05.09 08:41
1

2408 Postings, 4081 Tage Zweiflernoch ein Aspekt

Rhön wird sicher alles daran setzen, die KE zu so hohen Kursen wie nur möglich durchzuführen....
sicher mehr als die 15 euro im Moment....denn Rhön ist ein durch und durch profitables Unternehmen...die brauchen das Geld nicht zum Überleben, sondern zum wachsen....das ist ein Haus hoher unterschied..  

29.05.09 13:42
1

714 Postings, 4934 Tage 10erKE

Nachrichten:


Rhön Klinikum: Kaufempfehlung trotz Kapitalerhöhung
29.05.2009 - Die Analysten der UniCredit bestätigen die Kaufempfehlung für Aktien des Rhön Klinikum. Das Kursziel liegt weiterhin bei 22,00 Euro.

Es gab ein Telefongespräch mit dem Finanzchef des Unternehmens. Grund ist eine wahrscheinlich im zweiten Halbjahr anstehende Kapitalerhöhung. Mit dem frischen Kapital kann man sich bei einer anstehenden Privatisierungswelle engagieren. Dies kommt nach Meinung des Unternehmens nach den Bundestagswahlen im September. Derzeit hat das Unternehmen freie Kreditlinien von 250 Millionen Euro. Die Analysten sehen das Unternehmen für die kommende Privatisierungsrunde gut aufgestellt. Der Rückgang des Aktienkurses nach der Ankündigung wird als kurzfristige Überreaktion des Marktes gewertet.  

31.05.09 23:53
2

13 Postings, 3864 Tage gringnoIch denke, es ist ein günstiger Zeitpunkt

Ich denke, dass es ein günstiger Zeitpunkt ist, die Aktie ins Depot zu legen. Die Zahlen stimmen, das Unternehmen ist gut geführt. Die bisherigen Bilanzen haben überzeugt und immer leicht positiv überrascht. Der 15%ige Kurssturz nach der Ankündigung einer Kapitalerhöhung sollte kein langfristiger Grund sein, die Aktie zu meiden. Im Gegenteil: Wer raus wollte, hat das letzte Woche getan. Es gibt wohl kaum eine Kapitalerhöhung, die mehr Sinn macht als diese. Der Zeitpunkt der Ankündigung ist vollkommen vernünftig gewählt. Hier geht es nicht um Schuldenabbau, sondern um Investition. Das Management wird wohl wie in der Vergangenheit die richtigen Übernahmekandidaten finden. Darum zählt diese Aktie neben Fresenius zu meinen Favoriten, wenn es darum geht unnötiges Risiko zu vermeiden. Wer 3-5 Jahre Zeit mitbringt, sollte mit einer guten Rendite belohnt werden. Auf den jetzigen Moment einer nochmaligen Untertreibung habe ich lange gewartet und deshalb werde ich mir morgen Vormittag einige Aktien ins Depot legen.  

01.06.09 10:05

714 Postings, 4934 Tage 10ero.T.

... gringno, hoffentlich hast Du den günstigen Zeitpunkt noch erwischt .... Rhön z.Zt. bei 14,50 ?  

03.06.09 03:19
1

13 Postings, 3864 Tage gringnoGekauft für 14,32

Ja. ich habe Glück gehabt. Ich habe sie noch für 14,32 bekommen. Kann gut sein, dass sie mit dem Gesamtmarkt noch einmal fällt. Aber ich denke, dass sie in 3-5 Jahren wohl über 25 stehen sollte. Und das reicht mir an Rendite vollkommen . . . Ich habe Zeit und bin nicht gierig -- sondern lege wert auf einen gesunden Schlaf . . .  

03.06.09 22:55

714 Postings, 4934 Tage 10ero.T.

... gringno, mit 14,32 ? hast Du sicher einen guten Kauf getätigt. Da Rhön heute
gg. den Gesamtmarkt steigt, scheint die KE aus den Köpfen zu sein.
Ein Anstieg auf 16 ? ist damit kurzfristig möglich, zumal nächste Woche die Dividende
ansteht.
Rhön als Langfristanlage ist sicherlich eine Überlegung wert.  

18.06.09 06:48
1

11404 Postings, 7226 Tage Lalapoauch zugeschlagen ...

kurzfristig bis 20 ....mittelfristig (1-2 Jahre) bis 25-30 ?

Lali  

22.07.09 09:39

2408 Postings, 4081 Tage Zweiflersoll man short gehen?

die KE findet zu 13,50 statt...ein schöner Abschlag auf den momentanigen Kurs....
auch wenns langfristig natürlich gut aussieht, so ist nun doch eine Verwässerung gegeben wenn man jetzt zu 15 euro kauft...sind immerhin 10% Kursvorteil für KE Teilnehmer....  

27.07.09 10:04

510 Postings, 3846 Tage EffancyDer Bezugspreis ist

13,30 und nicht 13,50 ;)  

06.08.09 08:30

2613 Postings, 4946 Tage kiwi03RHÖN-KLINIKUM legt Ausmaß der Kapitalerhöhung fest

20:46 05.08.09

Bad Neustadt/Saale (aktiencheck.de AG) - Der Klinikkonzern RHÖN-KLINIKUM AG (Profil) teilte am Mittwoch den Umfang der geplanten Kapitalerhöhung mit.

Der Vorstand von RHÖN-KLINIKUM hat das Volumen der Kapitalerhöhung am Mittwoch mit Zustimmung des Aufsichtsrates des Unternehmens festgelegt. Demzufolge will das Unternehmen im Rahmen der Kapitalmaßnahme 34,5 Mio. neue Stückaktien ausgeben und dadurch das Grundkapital der Gesellschaft von 259,2 Mio. Euro um 86,4 Mio. Euro auf 345,6 Mio. Euro steigern. Der anteilige Betrag am Grundkapital je Aktie beträgt demnach 2,50 Euro. Der Brutto-Emissionserlös werde sich auf rund 460 Mio. Euro belaufen.

Die Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung werde am 6. August 2009 zum Handelsregister angemeldet. RHÖN-KLINIKUM hatte die Kapitalerhöhung am 19. Juli beschlossen und will damit die Voraussetzung für weiteres Wachstum schaffen.

Die Aktie von RHÖN-KLINIKUM gewann heute an der Frankfurter Börse 2,82 Prozent auf 16,40 Euro. (05.08.2009/ac/n/d)  

09.10.09 21:32

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhoen Klinikum


Gute Rahmenbedingungen und Impulse durch die Bundestagswahl sollten zu einem Kaufsignal führen

Auch wenn politische Börsen bekanntlich kurze Beine haben, schafft doch die Politik die Rahmenbedingungen, von denen einige Branchen künftig besonders profitieren werden.

Marktbeobachter sind sich nach der Wahl einig: Im Bereich öffentlicher Krankenhäuser zeichnet sich eine Privatisierungswelle ab, vielen Kommunen fehlt schlicht das Geld, um ihre oft defizitären Kliniken weiter zu betreiben. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass etwa 15 Prozent der rund 2.000 Spitäler von der Insolvenz bedroht sind.

Vorbereitung getroffen
Der im MDAX gelistete private Klinikbetreiber Rhön-Klinikum (WKN 704 230) hat sich genau darauf vorbereitet und jüngst eine Kapitalerhöhung mit einem Volumen von rund 460 Millionen Euro durchgeführt. Insgesamt stehen dem Konzern damit rund 900 Millionen Euro für Übernahmen zur Verfügung. „Unsere Kapitalerhöhung ist zugleich ein starkes und klares Signal und ein Angebot an die Bundesländer, Städte und Gemeinden, die über eine Privatisierung von Krankenhäusern nachdenken“, so Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler.

Kaufsignal in Sicht
Die Aktie ist in den vergangene Wochen mehrfach am horizontalen Widerstand bei 17,50 Euro abgeprallt und hat dabei ein aufsteigendes Dreieck ausgebildet. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Kurs einen neuen Ausbruchsversuch startet. Wird diese Hürde nachhaltig überwunden, ist im Anschluss mit einer dynamischen Aufwärtsbewegung bis in den Bereich um 19,50 Euro zu rechnen.

Ausbruch hebeln
Mit dem Rhön-Klinikum MINI Future (WKN BN3 X9N) von der BNP Paribas können risikobewusste Anleger auf dieses Szenario spekulieren. Der Schein ohne Laufzeitbegrenzung hat seine Basis bei 13,87 Euro (Stopp Loss: 15,26 Euro) und verfügt über einen Hebel von 5. Geht das Szenario auf, notiert das Zertifikat (aktueller Kurs: 3,60 Euro) über 50 Prozent im Plus. Ein Stopp bei 2,50 Euro sorgt für eine gewisse Absicherung.

 

11.10.09 19:41
1

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhoen Klinikum news.

Allianz, Bilfinger, ProSieben, Rhön-Klinikum und RWE im Wahl-Check

Michael Rößler

merkel_520x220.jpg

Deutschland hat gewählt: Schwarz-Gelb regiert künftig. An der Börse haben die Anleger jetzt noch die Wahl, denn die Pläne von CDU/CSU und FDP lassen nach wie vor Spielraum für Fantasie. Allianz, Bilfinger Berger, ProSiebenSat.1, Rhön-Klinikum und RWE im Wahl-Check.

Deutschland hat gewählt: Schwarz-Gelb regiert künftig. An der Börse haben die Anleger jetzt noch die Wahl, denn die Pläne von CDU/CSU und FDP lassen nach wie vor Spielraum für Fantasie. Allianz, Bilfinger Berger, ProSiebenSat.1, Rhön-Klinikum und RWE im Wahl-Check.

Die große Überraschung blieb aus: Wie von den Wahlforschungsinstituten erwartet, wird Deutschland künftig von einer schwarz-gelben Regierung gelenkt. Während die Koalitionsverhandlungen in Berlin gerade erst in Gang kommen, kristallisieren sich an der Börse schon die ersten Gewinner heraus. DER AKTIONÄR verrät, mit welchen Aktien Anleger von dem Wahlausgang profitieren können. 

Einfach VoRWEg

Als größte Gewinner der Wahl gelten die Versorger - allen voran die beiden DAX-Mitglieder E.on und RWE. Denn kommt es zu einer Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken, was als wahrscheinlich gilt, winken Zusatzerlöse von insgesamt bis zu 200 Milliarden Euro, so eine Studie der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).
Davon sollte sich RWE das größte Stück abschneiden. Der Versorger gilt als Europas größter CO2-Emittent, entsprechend hoch wäre das Einsparpotenzial. Die Bank Sal. Oppenheim geht davon aus, dass der faire Wert der Aktie bei einer Laufzeitverlängerung von 15 Jahren um 15 Euro steigen würde.

PPP: Hoffnung bei klammen Kassen

Die hohe Verschuldung der öffentlichen Hand wird die neue Regierung dazu bewegen, innovative Wege bei der Finanzierung von neuen Projekten zu gehen. Bereits in den vergangenen Jahren wurden beim Bau von größeren Infrastrukturprojekten wie beispielsweise Autobahnen "Private Public Partnership (PPP)"-Modelle gewählt. Mit anderen Worten: Ein Privatunternehmen baut das Projekt, betreibt es und bekommt dafür die Einnahmen. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren verstärken.
Davon werden vor  allem die großen Baukonzerne wie Hochtief oder Bilfinger Berger profitieren, die solche Großprojekte auch finanzieren können. Nicht nur bei Autobahnen, sondern auch bei anderen öffentlichen Einrichtungen, wie beispielsweise Schulen, sind derartige PPP-Modelle denkbar.
In diesem Zusammenhang favorisiert DER AKTIONÄR die Aktie von Bilfinger Berger. Vorstandsvorsitzender Herbert Bodner hatte kürzlich angekündigt, den Konzern noch mehr Richtung Dienstleister ausrichten zu wollen.

GEZ-Gebühr vor dem Aus?

Mit einem gewagten Vorstoß sorgte FDP-Medienexperte Hans-Joachim Otto für Aufsehen: Er forderte, die GEZ-Gebühr abzuschaffen und durch eine - deutlich günstigere - Medienabgabe zu er­setzen. Seiner Ansicht nach sei die GEZ-Gebühr für jedes einzelne Gerät veraltet. Die Mediengebühr von höchs­tens zehn Euro pro Monat könnte das Finanzamt einziehen - die Behörde GEZ wäre damit überflüssig. Sollte sich Otto mit diesem Vorschlag durchsetzen kön­nen, würde der Wettbewerbsvorteil der öffentlichen Rundfunk- und Fernsehanbieter stark sinken.
Von dieser Entwicklung dürfte vor allem ProSiebenSat.1 profitieren. Dass der Konzern durch die Rückführung der Verschuldung und die zyklische Erholung ohnehin noch Potenzial hat, sehen auch die Analysten bei Morgan Stanley: Sie empfehlen die Papiere mit einem Kursziel von zwölf Euro zum Kauf.

Privatisierungswelle rollt an

Marktbeobachter sind sich nach der Wahl einig: Im Bereich öffentlicher Krankenhäuser zeichnet sich eine Privatisierungswelle ab, vielen Kommunen fehlt schlicht das Geld, um ihre oft defizitären Kliniken weiter zu betreiben. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass etwa 15 Prozent der rund 2.000 Spitäler von der Insolvenz bedroht sind.
Der im MDAX gelistete private Klinikbetreiber Rhön-Klinikum hat sich genau darauf vorbereitet und jüngst eine Kapitalerhöhung mit einem Volumen von rund 460 Millionen Euro durchgeführt. Insgesamt stehen dem Konzern damit rund 900 Millionen Euro für Übernahmen zur Verfügung. "Unsere Kapitalerhöhung ist zugleich ein starkes und klares Signal und ein Angebot an die Bundesländer, Städte und Gemeinden, die über eine Privatisierung von Krankenhäusern nachden­ken", so Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler.

Private Vorsorge nicht vergessen

Auch das Thema private Vorsorge für das Alter wird weiterhin im Fokus bleiben. Politiker mahnen die Bundesbürger bereits seit Jahren zur privaten Vorsorge. Durch die Steuerleichterungen, die FDP und Union versprechen, können auch Niedriglöhner mehr Geld für ihre Altersvorsorge ausgeben. Daher sind an der Börse auch die Aktien von Lebensversicherern gefragt. Die Allianz hat erst vergangene Woche ein neues Jahreshoch markiert. Getrieben wird der Kurs des DAX-Konzerns auch von positiven Analystenkommentaren. So sieht die Deutsche Bank ein Kursziel von 105 Euro für die Aktie. Nach Ansicht der Experten dürfte der Konzern schneller von einer besseren konjunkturellen Lage profitieren.

Auf den Aufschwung setzen

Auch wenn politische Börsen bekanntlich kurze Beine haben, schafft doch die Politik die Rahmenbedingungen, von denen einige Branchen künftig besonders profitieren werden. Experten rechnen auch damit, dass die Wirtschaft unter der neuen schwarz-gelben Regierung schnell wieder an Schwung gewinnt. Alle vorgestellten Werte werden zusätzlich von einer solchen Entwicklung profitieren.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...eck_id_43__dId_10950669_.htm

 

12.10.09 21:20

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhoen Klinikum

Chartanalyse: Rhön Klinikum

Montag, 12. Oktober 2009 um 08:47

(Chart & Rat) Die Rhön Klinikum-Aktie befand sich in einem intakten langfristigen Seitwärtstrendkanal. Am 09.10.2009 wurde dieser signifikant nach oben verlassen. Dadurch hat sich der Chart eindeutig verbessert, denn die Aktie scheint am Beginn eines Trendwechsels zu stehen. Mit dem Ausbruch wurde ein Kaufsignal ausgelöst. Aktien-Positionen können nun unter Beachtung der Indikatorenanalyse aufgebaut werden. Erst mit einem Wiedereintritt in den Bereich des Seitwärtstrendkanals (bei Kursen unter 16,83 Euro) sollten Zukäufe zurückgestellt werden.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

http://www.instock.de/7.9150.0.0.1.0.phtml

 

13.10.09 19:34

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhön Klinikum

Börsenplatz Stuttgart
chart

 

 

13.10.09 19:38

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhön Klinikum

WKN: DB8QN2

Nur meine Meinung. Dies soll keine Verkauf oder Kaufempfehlung darstellen.

 

14.10.09 18:37

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhön Klinikum news

Meldung

RHÖN KLINIKUM - Mittelfristig geht da noch einiges

14.10.2009 - 09:20

Rhön Klinikum - WKN: 704230 - ISIN: DE0007042301

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 17,29 Euro

Rückblick: In den letzten 11 Monaten zeigte sich in der Aktie von Rhön Klinikum mehrfach, wie wichtig die Unterstützung bei 14,00 Euro ist. Auf dieser Unterstützung bildete der Wert nämlich in den letzten Monaten eine Bodenformation aus. Diese vollendete sie mit dem Ausbruch über 16,33 Euro.

Mit diesem Ausbruch kam es Anfang September also zu einem wichtigen Kaufsignal. Mit einem Rücksetzer auf diese Marke wurde dieses Kaufsignal inzwischen auch bestätigt. Aktuell nähert sich der Wert dem Widerstand bei 17,95 Euro an.

Charttechnischer Ausblick: Das Chartbild der Rhön Klinikum Aktie lässt weitere Kursgewinne in den nächsten Wochen und Monaten erwarten. Zwar dürfte es im Bereich um 17,95 Euro zu kleineren Schwierigkeiten, also zu Gewinnmitnahmen kommen. Aber anschließend sollte die Aktie gen 20,50 Euro ansteigen.

Ein Rückfall unter 16,33 Euro auf Wochenschlusskursbasis wäre nun sehr ungewöhnlich. In diesem Fall müsste mit Verlusten bis zunächst einmal 15,49 und später wohl sogar ca. 14,00 Euro gerechnet werden.

Kursverlauf vom 04.08.2006 bis 14.10.2009 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Quelle: GodmodeTrader.de

http://www.finanztreff.de/...inzelkurs_news,i,107682,id,30133093.html

 

15.10.09 19:11

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhoen Klinikum news.

Rhön-Klinikum: UniCredit sagt buy, buy, buy

Michael Rößler

Rhön-Klinikum bekommt erneut Rückendeckung durch ein Analystenhaus. UniCredit empfiehlt die Aktie des Klinikbetreibers in einer Ersteinschätzung zum Kauf. Dabei verweisen die Experten auf die bevorstehenden Übernahmen im Sektor und die sich daraus ergebenden Chancen.

Rhön-Klinikum wird von UniCredit zum Kauf empfohlen. Analystin Silke Stegemann verweist dabei besonders auf kommende Übernahmen als Werttreiber. Die Überschrift ihrer Studie "Rhön-Klinikum: 2010 - Buy, buy, buy!" dürfte sich demnach nicht nur an Anleger richten, denen sie den Kauf der Aktie ans Herz legt. Der Appell dürfte sich auch an das Rhön-Management richten. Die Zeit für Übernahmen könnte nämlich besser nicht sein. Und auch finanziell hat Rhön keine Probleme, schließlich stehen für Akquisitionen insgesamt rund 900 Millionen Euro zur Verfügung.

Wiederholung gefragt

In einem zumindest einigermaßen vergleichbaren wirtschaftlichen Umfeld nach einer kleineren Rezession 2002/03 übernahm Rhön rund 20 Kliniken. Stegemann erwartet ab dem kommenden Jahr eine ähnliche Entwicklung. Womöglich würde Rhön sogar bereits Ende 2009 eine erste Übernahme ankündigen. Immerhin hätte das Management bereits rund 25 interessante Übernahmeziele ausgemacht.

Auf Ihre Gesundheit

DER AKTIONÄR hat die Aktie des Klinikbetreibers aus dem MDAX zuletzt im Newsletter als Tipp der Woche empfohlen. (Der kostenlose AKTIONÄR Newsletter - Ihre Vorteile auf einen Blick). Das Kursziel lautet in einem ersten Schritt 19,50 Euro je Aktie, wenngleich der faire Wert durch die geplanten Übernahmen weiter zulegen dürfte. Analystin Stegemann hat ihr Ziel deshalb gleich bei 25 Euro verankert - immerhin ein Potenzial von knapp 50 Prozent. Denn Stopp sollten Anleger spätestens bei 14 Euro setzen.

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...uy_id_627__dId_10970099_.htm

 

16.10.09 10:01

46 Postings, 4571 Tage sheyabwarten

Denke das mit dem Ausbruch nach oben dauert noch eine Weile.
Könnte mir vorstellen daß viele die ihre Aktien für 13,30 kauften
jetzt erstmal aussteigen.
Ist ja auch kein schlechter Gewinn ( 4 EU für die paar Wochen )
Dann wirds aber steil nach oben gehen.
;-) Die Hoffnung stirbt zuletzt  

16.10.09 19:04

4487 Postings, 3772 Tage storm 300018Rhön Klinikum news :-)

Das dürfte Euch sicherlich interessieren !!! :-)

http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1173001

 

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00