finanzen.net

Epigenomics 100% +X ab jetzt...

Seite 1 von 15
neuester Beitrag: 03.01.17 18:40
eröffnet am: 10.09.10 16:04 von: 011178E Anzahl Beiträge: 367
neuester Beitrag: 03.01.17 18:40 von: Knoppers81 Leser gesamt: 76352
davon Heute: 5
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   

10.09.10 16:04
2

2222 Postings, 6732 Tage 011178EEpigenomics 100% +X ab jetzt...


Es wird spannend...
Moderation
Moderator: ks
Zeitpunkt: 06.10.10 14:15
Aktion: -
Kommentar: Regelverstoß - bitte bereits bestehende threads nutzen: http://www.ariva.de/Epigenomics_Strong_Buy_t250818

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   
341 Postings ausgeblendet.

19.05.11 15:13

90 Postings, 3706 Tage lorotloKapitalsschnitt

...wir haben es hier mit einem "nominellen" Kapitalschnitt zu tun. Dies dient nur einem Zweck, die Bilanz "leichter" zu machen (d.h. Bilanzverkürzung). Also eine simple Rechenoperation. Allerdings sind damit die Schulden in Höhe des Kapitalschnitts weggerechnet. Dies alles dient nur dem einen Zweck: Kapitalerhöhung. Denn jetzt dienen  ggf. neu eingesammelten Gelder nicht zur Schuldenverrechnung, sondern können im Geschäft eingesetzt werden. Allerdings haben wir es dann natürlich mit einer Verwässerung zu tun.

 

19.05.11 16:21

632 Postings, 3831 Tage Dreadi@ lorotlo

Mit kapitalschnitt meinst du, dass in der Bilanz die Kassenbestände (20 mio € ?) gegen Verbindlichkeiten gebucht/bezahlt werden.
So wird die Bilanz verkürzt.

Schritt 2 ist dann der 5:1 Spit, damit man auf einen optisch höheren Kurs kommt.

Schritt 3 kapitalerhöhung, da die Barbestände ja für die Verbindlichkeitentilgung genutzt wurden und dementsprechend kein Geld in der Kasse ist?

Schrift 4 Durch KE wurde am Markt Geld eingenommen, welches nicht in festen Kapitaldiensten an die Bank zurückgezahlt werden muss, sondern man muss sich nur mit nörgelnden Aktionären ärgern; aber keine Dividende zahlen.

Ergo wenn die Annahmen so stimmen, würde die KE indirekt die Schulden verringern und das Unternehmen im Cashflow besser stellen, da ja der Kapitaldienst weg fälöt. Eine Dividende ist ja nichts verpflichtendes ;)

Meintest du das so lorotlo?

 

19.05.11 16:30

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Aktuelle Einschätzung zum reverse split

DGAP-News: MIDAS Research - ExpessNote zur Epigenomics AG: Vorgeschlagene Kapitalzusammenlegung sinnvoll / Rein formale Verlustanzeige mit anschließender, kostentreibender a.o. HV werden vermieden / Kein aktueller Kapitalbedarf (deutsch)

Datum: 19.05.11
Uhrzeit: 15:20

MIDAS Research - ExpessNote zur Epigenomics AG: Vorgeschlagene Kapitalzusammenlegung sinnvoll / Rein formale Verlustanzeige mit anschließender, kostentreibender a.o. HV werden vermieden / Kein aktueller Kapitalbedarf

DGAP-News: MIDAS Research / Schlagwort(e): Sonstiges MIDAS Research - ExpessNote zur Epigenomics AG: Vorgeschlagene Kapitalzusammenlegung sinnvoll / Rein formale Verlustanzeige mit anschließender, kostentreibender a.o. HV werden vermieden / Kein aktueller Kapitalbedarf

19.05.2011 / 15:20

--------------------------------------------------

MIDAS Research - ExpessNote zur Epigenomics AG: Vorgeschlagene Kapitalzusammenlegung sinnvoll / Rein formale Verlustanzeige mit anschließender, kostentreibender a.o. HV werden vermieden / Kein aktueller Kapitalbedarf

Der zuständige Biotech-Analyst bei MIDAS Research bringt es auf den Punkt: Es war nicht nur abzusehen, sondern auch anlässlich der Bilanzpressekonferenz Anfang April bereits angekündigt worden: Im zweiten Halbjahr 2011 werden bei der Epigenomics AG ( WKN: A0BVT9 / Börsenkürzel: ECX) bis dahin die aufsummierten Verluste nach HGB-Rechnungslegung die Hälfte des nominellen Grundkapitals überschritten haben. Dieser Umstand würde nach § 92 Abs. 1 AktG zur unverzüglichen Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung führen. 'Ein rein formaler Akt', betont der Fachanalyst, 'der den Aktionären die Gelegenheit zur Aussprache gibt, ohne dass zwingend Maßnahmen beschlossen werden müssen'.

Es bestünde auch kein akuter Handlungsbedarf, ergänzt Thomas Schießle, schließlich ändert sich durch die § 92-Meldung nichts an dem wichtigen Finanzstatus. Nach Überzeugung des Analysten ist kein aktueller Finanzierungsbedarf zu erkennen, wenn man die momentan vorhandenen liquide Mittel in Höhe von EUR 23,5 Mio. (Stichtag 31. März 2011) sowohl in Relation zum aktuellen Finanzmittelverbrauch als auch zu dem anvisierten Mittelverbrauch für das gesamte Geschäftsjahr 2011 stellt. Akute Kapitalerhöhungsbefürchtungen seitens der Investoren sind nach Analystenmeinung unbegründet - der durch die Meldung ausgelöste Kurssturz mithin 'irrational'.

Im Auftaktquartal 2011 stieg der Nettoverlust bei Epigenomics auf EUR 2,9 Mio. und übertraf damit den Wert des Startquartals 2010 nur um EUR 0,3 Mio. Der Jahresstart war aus dem Blickwinkel der bloßen Zahlen wenig spektakulär und ändere nicht die MIDAS-Schätzung für das aktuelle Berichtsjahr, betont der Fachanalyst. Für das gesamte Geschäftsjahr sieht die Planung einen Finanzmittelabfluss von ca. EUR 12 Mio. vor, so dass in den dann folgenden Monaten noch über EUR 10 Mio. zur Verfügung stehen würden, um die 2012/13 kräftig auszubauenden Marketingmaßnahmen vor und für den angestrebten Produktlaunch des Epi proColon 2.0 nach einem positivem Votum der FDA in den USA - dem aktuell bedeutendsten Werttreiber der Berliner - zu finanzieren. Bereits heute sind Vertriebs-und Marketingaktivitäten und die Entwicklung von Epi proColon(R) 2.0 die Hauptkostentreiber. In diese Kategorie fallen auch gesundheitsökonomische Analysen einer bevölkerungsweiten Früherkennung von Darmkrebs.

Eine solche Untersuchung wurde im Mai von Dr. Uri Ladabaum von der Universität Stanford und weiteren Wissenschaftlern durchgeführt und auf dem wichtigsten Fachkongress in den USA, der Digestive Disease Week 2011, vorgelegt. Diese Studie zeigt, dass Septin9-Bluttests eine medizinisch effektive und kosteneffiziente Screening-Strategie sind, wenn man durch sie mehr Menschen zur Teilnahme bewegt. Und genau das wollen die Berliner. Dass dies realistisch ist, zeigen erste Ergebnisse einer weiteren Studie der Universität von Utah, USA. Demnach wäre die Mehrheit der derzeit nicht an der systematischen Früherkennung teilnehmenden Patienten bereit, einen Septin9-Test durchführen zu lassen. Diese Erkenntnis gilt es in weiteren Studien zu erhärten, um schließlich auch die Versicherungen zu überzeugen. Es ist also nicht zwingend, dass der Finanzmittelverbrauch in den kommenden Monaten steigen muss, vielmehr könnte er durchaus schrittweise aufgrund von positivem Cashflow aus Verkaufserlösen auch abnehmen, wovon letztlich auch abhängen wird, ob das Unternehmen einen weiteren Finanzierungsbedarf hat oder nicht. Schließlich sind die wichtigsten Erlösquellen neben den Lizenzzahlungen für Septin9-basierte Tests F & E-Finanzierungen der Partner und die Produkterlöse in Europa.

Im Zusammenhang mit der ganzen Diskussion über die nur rein formal nötige Verlustanzeige nach HGB wäre eine gute Nachricht fast unter den Tisch gefallen: Im ersten Quartal 2011 wies Quest Diagnostics Inc. gegenüber den Berlinern beteiligungspflichtige Umsätze aus dem Verkauf von rund 1.500 ColoVantage(TM)-Tests aus. Schon im März berichteten wir über die hohe Bedeutung, die dem Test in den USA zugebilligt wird. Nach Aussagen des Topmanagements gehört der ColoVantage(TM) Darmkrebs-Bluttest als innovativer Test offensichtlich mit zu den wesentlichen Impulsgebern bei Quest im aktuellen Jahr. Nicht ohne Grund wird der Test auch direkt auf der Homepage www.questdiagnostic.com beworben. Und die weitere Entwicklung kann sich sehen lassen: Bis Ende April wurden insgesamt rund 4.000 Tests durchgeführt. Diese junge Verkaufsstatistik lässt sich in ihrer Dynamik zwar nicht eins zu eins in die Zukunft fortschreiben, spricht aber durchaus, so der Biotech-Analyst, für die Akzeptanz des Tests in der Ärzteschaft.

Auf der anderen Seite bleibt Kostendisziplin in jedem Fall oberstes betriebswirtschaftliches Gebot. Eine außerordentliche HV, um auf das Ausgangsthema zurückzukommen, wäre dahingehend 'kontraindikativ', denn sie würde nur Kosten verursachten. Es gilt, eine günstigere Lösung zu finden! Der Vorschlag lautet konkret, der Hauptversammlung am 28. Juni 2011 unter anderem einen Beschlussvorschlag des Vorstands und Aufsichtsrats zu einer vereinfachten Herabsetzung des Grundkapitals (gemäß §§ 229 ff. AktG) vorzuschlagen. In diesem Zusammenhang würde das Aktienkapital im Verhältnis 5:1 zusammengelegt, was an der Börse in mehreren Schritten binnen mehrerer Börsentage umgesetzt werden würde. Dieser Vorschlag führt dazu, dass das Grundkapital von derzeit EUR 44.092.085,00 auf EUR 8.818.417,00 verringert und in 8.818.417 Stückaktien eingeteilt werden soll. Die Differenz von EUR 35.273.668,00 würde der Kapitalrücklage zugeführt, um so die aufgelaufenen Verluste auszugleichen, wobei Höhe des Eigenkapitals und Bilanzsumme unverändert bliebe.

Durch diese vorgeschlagene Herabsetzung des Grundkapitals könnte eine außerordentliche Hauptversammlung vermieden werden. Doch noch bedeutender scheint dem Fachanalysten der 'kurssteigernde' Effekt der Kapitalherabsetzung: Die abgesenkte Aktienzahl sollte spiegelbildlich zu einer rechnerischen Kurserhöhung auf über EUR 6 nach Durchführung der Kapitalzusammenlegung führen und so den Handlungsspielraum bei etwaigen künftigen Kapitalmaßnahmen und strategischen Transaktionen erweitern helfen.

Die Wertung des MIDAS-Fachanalysten fällt denn auch klar aus: Die vorgeschlagene Kapitalzusammenlegung ist nicht nur sinnvoll und kostensparend, sondern sie ist dem Grunde nach gerade vor dem Hintergrund der Fortschritte im Produktportfolio der Berliner die Basis für künftige Kurssteigerungen.

Ende der Corporate News

 

20.05.11 11:11

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Na bitte

Übertriebene Reaktionen an der Börse kann man doch immer wieder gut nutzen. Durch den gestriegen Nachkauf ist Epi bei mir im Depot jetzt grün. :-)

 

20.05.11 13:19

371 Postings, 4091 Tage Leo4stocksTschia hab ich ja gesagt...

alles halb so wild....-)

Und zu Mr. Dreadi noch ein Wort:

Es ist ganz normal, dass Biotechunternehmen, die noch wenig Umsatz machen Geld brauchen. Eprignomics hat zur Zeit 20 Mio Euro Cash und kann damit 2 Jahr überleben. Zudem hat der Vordatnd auchb gesagt, dass der Verbrauch der Geldmittel sich verlangsamen wird und mehr aus dem Cash-Flow bezahlt werden kann.

Von KE kann also erst mal keine Rede sein - warum auch??

Vielmehr gehe ich davon aus, dass die erst mal 2011 so wietermachen werden und dann wird man sehen, ob die Zulassung in den USA kommt.

Sollte das geschehen, dann steigen auch wieder die Epi-Kurse, denn in de USA gibt es wohl eine viel größere Bereitschaft den Test auch als Pribvatzahler zu machen, d.h. das Marktpotential ist viel höher als hier in deutschlöand / Europa.

In Deutschland bzw. Europa wird der Markterfolg nicht über Privatzahler kommen sonder nur über die Krankenkassenerstattung und ddas ist eben die Frage, ob die das machent und wann...

 

 

20.05.11 14:40

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Stimmt

mit einer kleinen Einschränkung, bislang übernehmen die meisten privaten Krankenversicherer die Kosten.

 

26.05.11 18:02

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Wer schlägt denn da zu

Schaut Euch mal den heutigen Xetra-Handel an. Da kauft jemand 40.000 Stück mit einer Order.

15:18:361,40040.000 

 

26.05.11 18:03
1

10752 Postings, 3550 Tage sonnenscheinchendas war ich.

heute war Taschengeldtag  

26.05.11 18:05

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Jedenfalls

56.000 € lässt Niemand ohne Grund für Epigenomics springen. Qiagen ? oder ein Institutioneller, der von Epigenomics überzeugt ist.

 

26.05.11 18:10

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.merci @ sonnenscheinchen

Damit hast Du die von mir in den letzten Tagen eingesammelten Aktien grün eingefärbt. Und grün gefällt mir besser, jedenfalls im Depot und beim Wählen.  

27.05.11 11:45
1

885 Postings, 3468 Tage ING_Immermalwiede.Schon wieder fette Orders

im Orderbuch. Da tut sich was!

 

16.06.11 11:37
1

632 Postings, 3831 Tage DreadiFällt heute wieder wie ein Stein

Hier eine Prognose von equinet mit KZ 4,20€

http://www.finanznachrichten.de/...ics-auf-buy-ziel-4-20-euro-322.htm

Also bei Kurs von 1 € kann man sich mal wieder spekulativ 500 Aktien zulegen und warten...

 

17.06.11 14:27
2

606 Postings, 4107 Tage Leo35Ja der Abwärtstrend

ist eindeutig, aber es bleibt die Frage warum? Folgende Optionen sind denkbar

1) Es gibt intern schlechte Nachrichten und Insider verkaufen

2) allgemeine Marktschwäche

3) der Markt traut Epigenomics keine kommerziell erfolgreiche Vermakrtung der Diagnostikprodukte zu, die insbesondere von der FDA Zulassung in den USA und einer teilweisen Kostenübernahme durch die Krankenkasse in Europa erst den richtigen Schub bekommen würde.

Ich kaufe trotzdem nach, denn Epigenomics ist noch für 2 Jahre finanziert und beim jetzigen Kurs ein Unternehmen, das mit ca. 50 Mio Euro bewertet ist, Cash von 23,5 Mio besitzt und zumindest ein Produkt schon erfolgreich durch eine große Studie durchgebracht hat und jetzt auf die Gespräche mit der FDA für den Zulassungsantrag in den USA setzt. 

Ärgerlich ist auf ale Fälle, dass man den Epi@Colon Rest 2.Generation erst noch in 2011 so weit entwicklen muss, bis er alle Voraussetzungen einer FDA Anmeldung genügt - trotzdem glaube ich, der Markt sieht heir noch nicht das Potential!

 

 

29.06.11 10:36

18 Postings, 3467 Tage KaZaA01Hauptversammlung

war jemand an der Hauptversammlung ?

und gab es irgendwas intressantes wegen der Zulassung  oder sonst irgendwas ?

 

grüsse und danke

 

29.06.11 11:50

4159 Postings, 3763 Tage silverfish...

Ad hoc - Epigenomics Hauptversammlung stimmt allen Vorschlägen der Verwaltung einschließlich Kapitalherabsetzung mit zu
08:59 29.06.11

Berlin (aktiencheck.de AG) - Die Hauptversammlung der Epigenomics AG (Profil) stimmte am heutigen Tag allen Vorschlägen der Verwaltung mit großer Mehrheit zu.

Für den Vorschlag der Verwaltung zu einer vereinfachten Herabsetzung des Grundkapitals und der Aktienzusammenlegung im Verhältnis 5:1 stimmten mehr als 99,8 Prozent der anwesenden bzw. vertretenen Stimmrechte.

Das Grundkapital soll danach von derzeit EUR 44.092.085,00 auf EUR 8.818.417,00 verringert werden. Nach Zusammenlegung der Aktien soll das Grundkapital in 8.818.417 Stückaktien eingeteilt werden. Die Kapitalherabsetzung wird erst mit Eintragung im Handelsregister wirksam. Die Aktienzusammenlegung soll danach in den darauffolgenden Handelstagen erfolgen.

Eine Übersicht mit allen Abstimmungsergebnissen der Hauptversammlung steht auf der Internetseite des Unternehmens zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Die Abstimmungsergebnisse sowie alle weiteren Informationen zur Hauptversammlung finden Sie unter http://www.epigenomics.com/de/news-investors/investor-relations /hauptversammlung.html.

Epigenomics' Rechtlicher Hinweis. Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren.

Rückfragehinweis:

Dr. Achim Plum, Sen. VP Corporate Development
Epigenomics AG
Tel: +49 30 24345 368
E-Mail: achim.plum@epigenomics.com
(Ad hoc vom 28.06.2011) (29.06.2011/ac/n/nw)  

29.06.11 14:15

359 Postings, 3373 Tage Stifler09Top

Dann hat Equinet mit ihrem Kursziel von 4,20 € ja recht. Der Kapitalherabsetzung und -erhöhung sei Dank. Unfassbar.

War von 1,89 an Board. Bei der angesprochenen News vor einem Monat bin ich dann zu 1,44 noch raus gekommen. Der Darmkrebstest ist eine gute Sache, aber die finanzielle Situation eine Katastrophe! Und dazu noch sehr geringe Umsätze...

Vielleicht stoße ich später nocheinmal dazu, aber für mich im Moment nur eine Watchlist-Position...

Grüße

 

07.07.11 11:46
Epi hat es tatsächlich geschafft, so etwas wie eine PR Meldung herauszubringen. Na immerhin.  

07.08.11 10:55

17452 Postings, 3949 Tage M.Minningermm

CAPITAL ADJUSTMENT INFORMATION - 08.08.2011 - 1
FOLGENDE WERTPAPIERE WERDEN AM 05.08.2011 CUM KAPITALMASSNAHME UND AM
08.08.2011 EX KAPITALMASSNAHME GEHANDELT.
THE FOLLOWING SHARES ARE TRADED CUM CAPITAL ADJUSTMENT ON 05.08.2011
AND EX CAPITAL ADJUSTMENT ON 08.08.2011.

INSTR ISIN INSTRUMENT NAME
SDF DE0007162000 K+S AG O.N.
ECX DE000A0BVT96 EPIGENOMICS AG


© 2011 Xetra Newsboard


http://www.finanznachrichten.de/...t-information-08-08-2011-1-029.htm  

08.08.11 10:43

632 Postings, 3831 Tage DreadiEpi eingestmapft...

 Geld: 0,13  Vol.: 100
 Brief: 0,24  Vol.: 100

Gleiches habe ich heute morgen auch bei Tonkens Agrar gesehen.
Da steht aber auch ein echter Wert dahinter und nicht nur "ein teures Forscherteam"

Mal sehen wann die leute mal wieder klar kommen und nicht alles in blinder panik verkaufen

 

09.08.11 07:21

21051 Postings, 4674 Tage Chalifmann3Wir nähern uns meinem Kursziel von 0,05 Euro

 
Angehängte Grafik:
smilie_iek_086.gif
smilie_iek_086.gif

09.08.11 07:22

21051 Postings, 4674 Tage Chalifmann3"Epischrottnomics"

 
Angehängte Grafik:
d020.gif
d020.gif

10.08.11 10:19

371 Postings, 4091 Tage Leo4stocksneue Meldung

Epigenomics restrukturiert das Unternehmen und baut fast 40 % des Personals ab bis Ende 2011; da wundert man sich ja schon ein wenig, was da wohl gerade bei Epi passiert und passiert sein mag in den vergangenen Monaten....

 

EANS-Adhoc: Ad hoc-Mitteilung (§15 WpHG): Epigenomics AG gibt Restrukturierung der Organisation in Europa und den USA bekannt

EANS-Adhoc: Ad hoc-Mitteilung (§15 WpHG): Epigenomics AG gibt Restrukturierung der Organisation in Europa und den USA bekannt

 

 

10.08.2011

Berlin, Deutschland, 10. August 2011 - Die Epigenomics AG (ISIN: DE000A1K0516) gab am heutigen Tag Pläne zur Restrukturierung der Organisation und stärkeren Konzentration ihrer Geschäftstätigkeit auf den Schlüsselmarkt USA bekannt. Von den Restrukturierungsplänen sind die Organisation am Hauptsitz der Gesellschaft in Berlin, Deutschland, als auch die US-Tochtergesellschaft Epigenomics Inc. in Seattle, WA, USA betroffen. Die Entwicklung von Epigenomics'' Darmkrebs-Bluttest der zweiten Generation, Epi proColon® 2.0, verläuft weiterhin nach Plan. Mit der Markteinführung des Produkts in Europa sowie der Einreichung des Zulassungsantrags für die USA bei der US-Zulassungsbehörde FDA wird vor Jahresende 2011 gerechnet.

Nach einer strategischen Bewertung des wirtschaftlichen Potenzials von Epi proColon® 2.0 werden die Pläne zum Aufbau einer Vermarktungsorganisation in den USA beschleunigt. Das Unternehmen wird seinen Hauptsitz in den USA im Laufe des Jahres 2012 von Seattle an die Ostküste verlegen und die Aktivitäten zur Vorbereitung der Markteinführung von Epi proColon® verstärken. Der Forschungsbereich wir weitgehend reduziert und mit der Entwicklungsabteilung zusammengelegt. Die europäische Vermarktung wird sich zukünftig auf Großkunden konzentrieren. Als Folge der Restrukturierung wird das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl um ungefähr 39 Mitarbeiter reduzieren und eine Unternehmensgröße von ungefähr 45 Mitarbeiter zum Ende des Jahres 2011 anstreben. Zu den konkreten Anpassungen der Organisation gehören die folgenden Maßnahmen:

* Beginnend in 2012 wird die US-Zentrale an einen strategisch günstig gelegenen Ort an der Ostküste verlegt, um von dort aus das USA-Geschäft auf- und auszubauen, während wichtige Mitarbeiter am Standort Seattle in einem Zweigstellenbüro verbleiben. * Der eigene Direktvertrieb im europäischen Selbstzahler-Segment wird heruntergefahren; stattdessen wird ein Key-Account-Ansatz für Epi proColon® und Epi proLung® implementiert, der sich an große Institutionen wie Gesundheitsdienstleister und Krankenkassen richtet. Ziel dieses Ansatzes ist es, mittel- bis langfristig nachhaltige Umsätze zu erzeugen. Das europäische Vertriebs- und Marketingteam wird entsprechend angepasst. * Die frühe Forschung an Produkten und Technologien wird eingestellt, die klinische Forschung reduziert. Damit einhergehend werden die verbliebenen Ressourcen auf die Entwicklung der zweiten Produktgeneration und Unterstützung bestehender Produkte konzentriert. * Die Expertise zur Identifizierung und Entwicklung von Biomarkern im Rahmen von Kooperationen mit Pharma-Unternehmen auf dem Gebiet der personalisierten Medizin bleibt erhalten. * Weitere Kosteneinsparungen werden durch eine Anpassung der Verwaltung und des Managements an die schlankere Unternehmensstruktur erreicht.

Diese Maßnahmen werden voraussichtlich bis Ende des Jahres 2011 umgesetzt werden und sich zum Großteil im Jahresergebnis 2011 wiederspiegeln. Das Unternehmen plant, die Gesamtpersonalstärke von 84 Mitarbeitern zum Ende des 1. Halbjahres 2011 auf ungefähr 45 Mitarbeiter zum Jahresende 2011 zu reduzieren. Ab 2012 rechnet das Unternehmen mit einem Ausbau der US-Organisation, um die Produkteinführung von Epi proColon® 2.0 nach einer Zulassung durch die FDA vorzubereiten. In der Zukunft erwartet Epigenomics jährliche Einsparungen in einem Bereich von etwa EUR 3,5-4,0 Mio. bezogen auf eine vergleichbare operativen Kostenbasis , während einmalige Restrukturierungskosten im Bereich von ungefähr EUR 3 Mio. anfallen werden, von denen sich ungefähr EUR 0,7 Mio. nicht auf die Liquidität auswirken werden. Die Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Umstrukturierungsplan werden den Finanzmittelverbrauch im Jahr 2011 erhöhen und das Unternehmen erwartet, zum Ende des Jahres 2011 über EUR 13 Mio. an verbliebenen liquiden Mitteln zu verfügen. Der Nettomittelverbrauch in 2012 wird sich jedoch entsprechend verringern. Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass die vorhandenen liquiden Mittel die Geschäftstätigkeit bis deutlich in das Jahr 2013 finanzieren können.

 

 

 

10.08.11 10:31

10752 Postings, 3550 Tage sonnenscheinchenden aktuellen Epikurs

03.01.17 18:40

1146 Postings, 1205 Tage Knoppers81Tweet von Epi

folgender Artikel wurde vorhin von Epi getwittert:

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2468294216300181

"Newly published study shows excellent #ColonCancer screening participation when using the Epi proColon blood test  https://t.co/lIxBbxGx8s"

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11