Warum ich seeeehr stolz bin ein Deutscher zu sein!

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 16.01.02 18:05
eröffnet am: 15.03.01 14:42 von: borgling Anzahl Beiträge: 102
neuester Beitrag: 16.01.02 18:05 von: zombi17 Leser gesamt: 13885
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

15.03.01 14:42
5

1152 Postings, 8488 Tage borglingWarum ich seeeehr stolz bin ein Deutscher zu sein!

Ich muss zugeben, ich habe den Skinhead- Thread erst länger ignoriert und mir doch heute Morgen die Zeit genommen ihn durch zulesen. Ich bin zu tiefst erschüttert, was ich da lesen muss. Es ja unglaublich wie subjektiv die Beiträge sind.

Als ich vor langer Zeit bei der Bundeswehr war, musste ich „leider“ jedes mal wenn ich mich beschweren wollte, eine Nacht darüber schlafen. Nach dem ersten mal wusste ich warum! Meine Handlung wäre unüberlegt und viel zu spontan gewesen, am nächsten Tag als ich dann meine Beschwerde schriftlich verfasste, stand der Sachverhalt in einem ganz anderen Licht und Objektivität leitete meine Gedanken und schließlich habe ich es, glaube ich, sein lassen.
Und ja, ich habe es mir lange überlegt, ob ich hier was schreiben soll!!!


Ariva ist ein international genutztes Board und hier sind sicherlich viele International Nutzer, die sich glaube ich, nicht zu unrecht über uns Wundern.

Noch ein Kleinigkeit zu meiner Person: Ich bin Ausland aufgewachsen, habe mich als Kind
mit 10 Jahren in Amerika als „Nazi“ beschimpfen lassen müssen, obwohl ich damals mit Wort schon gar nichts anfangen konnte. Ich glaube, ich weiß was es bedeutet Ausländer zu sein.

Zu den einzelnen Beiträgen kommen ich nun:

@Steinpilz
Du bist Schweizer und stolz darauf; gut so! Aber „Europa braucht die Schweiz, aber die Schweiz nicht Europa!“ Ich versteht deine Abneigung gegen Europa nicht. Natürlich wir als Exportnation tun viel für den Ausbau Europas, aber nicht die Hölle auf Erden. Und auch wenn es Dir nicht gefällt, mit Europa meine ich das geographische Europa, und die Schweiz liegt nun mal mitten drin. Dafür können wir deutschen leiden nichts.
Zu deinem Beispiel mit dem Käse zeigt doch wie vorteilhaft es sein kann bei Europa mitzuwirken. Denn dann könnte ihr viel stärker eure Positionen vertreten, eher nach dem Motto: „Einer für alle, alle für einen,!“ Wie groß die Gewichtung kleinerer Staaten in der Europäischen Union ist, zeigt doch am besten das Beispiel Lichtenstein.

Ist es nicht unfassbar, wenn mal genauer darüber nachdenkt, dass Staaten, die sich noch vor 56 Jahren wie Todfeinde bekämpft haben, bald eine gemeinsame Währung haben werden.
Ich bin stolz das erleben zu dürfen.

Ich glaube nicht, dass ihr euer Land verscherbeln würdet. Aber Stolz auf Waffenverkäufe in alle Welt? Ich kann nicht glauben, dass alle Schweizer so Profitorientiert sind wie Du.

@katjuscha

„Wie kann man denn stolz auf ein Land sein?“ Ich wollte diese Frage erst später beantworten, aber zu deiner Reaktion auf Steinpilz: Hier ist meine Begründung:

Warum ich Stolz bin ein Deutscher zu sein!

Ich glaube viele machen den Fehler, sich überhaupt nicht mit der Frage zu beschäftigen und darüber nachdenken, bevor sie versuchen sie zu beantworten. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut Friedmann ist. Mit was für einer Leichtigkeit er es immer wieder schafft alle seine gegenüber in die Enge zu drängen. Und dabei ist es egal, ob es sich um Entschädigungszahlungen oder das Parteiprogramm der Grünen handelt. Das Problem liegt doch darin, das wenn die Frage aufkommt, bei jeden sofort bestimmte Bilder in den Kopf schießen, die entweder auf die NSDAP oder die NPD, usw. zurückführen. Jahrelanges kollektiv geprägtes Schuldbewusstsein.

Aber ist dir bewusst, dass wir in der längsten Friedensperiode leben, seit bestehen unseres Landes. Dass wir es geschafft haben, uns in Europa zu integrieren, wirtschaftlich sowie politisch und kulturell. Das Deutschland heute eine Zufluchtsort für politisch verfolgte ist, dass es für mehr Bevölkerungsteile dieser Erde eine erstrebenswertes Ziel ist nach Deutschland zu kommen und von unserem Reichtum zu zehren, als wir uns beide vorstellen können. Wir, und damit meine ich ausschließlich Ossis, haben es geschafft, Deutschland wieder zu vereinigen, mitgewirkt, dass der „Eiserene Vorhang“ fällt und damit der Kalte Krieg beendet wurde.
Wir haben es geschafft, obwohl immer behauptet wird, alles Handeln sei von kapitalistischen und egoistischen Zielen bestimmt, eine „Umweltpartei“ in die Regierung unseres Landes zu wählen.
Mit der Mitgestaltung der Europäischen Union sind wir Größer geworden als wir selbst, denn nicht Deutschland oder Frankreich oder die Schweiz ist wichtig, sondern Europa. Heute ist das ja selbstverständlich, aber mir passiert es immer noch, das wenn ich nach Österreich fahre ich meinen Pass mitnehmen will, doch ich brauche ja gar keinen. Was das bedeutet werden unsere Kinder nie fühlen können, denn sie wissen es nicht besser, doch wir und unsere Eltern haben dies möglich gemacht.
Ich bin als Deutscher  aufgewachsen, meine Kinder werden als Europäer aufwachsen und dies nicht im 1000 Jährigen Reich, sondern in Frieden.

Ich kann mich mit dem, was Deutschland heute ist, was es außenpolitisch darstellt und für die Werte, für die es eintritt, identifizieren.


@Gruenspan

Lenin!!! Persönlichkeit ja, aber...

@TanjaBot

Für eine Anklage wegen Verleumdung oder übeler Nachrede würde es auf jeden Fall nicht reichen.

Ist es nicht toll, dass wir in einem Land leben, in dem ich auf die Straße gehen kann und sagen kann ich finde meine Minister alle ...! Leider wissen viele nicht, was Freiheit bedeutet. Ich weiß noch genau, wie mir meine Eltern erzählt haben, wie sie früher oft nach West-Berlin gefahren sind, auf der Transitautobahn von Kontorllpunkt zu Kontrollpunkt mit einzuhaltenden Zeitabständen. Wenn sie dann endlich wieder auf freiem Boden waren, haben sie jedes mal angehalten und  sind in den Wald gegangen und haben mit Atemzug die Freiheit gespürt. Ich war leider erst 1989 nach der Öffnung der Grenzen zum ersten mal drüben, doch auch ich konnte den Druck noch spüren.

„"Wander doch aus, wenn es Dir hier nicht gefällt."
würdest du mir das bitte noch etwas näher erläutern?
ich möchte doch nicht erst von dir und deinesgleichen abgeholt werden, deshalb auch ohne weitere erläuterung besten dank, ich hab die koffer schon gepackt, muss nur noch versuchen nen arischen ausweis zu bekommen.“

Ich gehe doch mal stark davon aus, Du hast Dich eher von der Hitze des Gefechts leiten lassen und nicht darüber nachgedacht was Du damit Implizierst.
Bei uns in Bayern heißt Auswandern nördlich der Donau, also nach Preussen zu gehen.
(Kleiner Scherz am Rande!)



@hundt

Deine Bemerkung „Kluge Ratschlaege von einem gewissen Alpenlaendler hatten wir schon zu Genuege !
Das muss wohl an der Hoehenluft liegen.“ ist mindestens so beleidigend, wie die von Tanja, ich hoffe, Du bist Dir dessen bewusst.


@katjuscha

Das mit der Nationalhymne ist ja wohl nicht Dein ernst. Was glaubst, Du warum die nur noch eine Strophe hat und nicht mehr drei! Und zu behaupten in Deutschland hat es so was wie Vergangenheitsbewältigung noch nicht gegeben ist pure Blasphemie.

@Barney

Wie recht Du nur hast, aber wie soll man die Menschen ändern, wenn man nicht bereit ist, mit ihnen zu diskutieren. Integration statt Ausgrenzung! Deshalb war ich auch gegen ein Verbot der NPD.

@Sanker

Bitte höre mit der Fischer Diskussion auf. Warum müssen alle immer auf dem Gestern herumhacken. Können sich Menschen denn nicht zum bessern wandeln. Beurteile das Heute, schau Dir an was gestern war und bilde Dir eine Meinung, wie es demzufolge Morgen aussieht. Genau aus dem selben Grund gibt es nämlich heutzutage noch viele Menschen auf der Welt, die der Meinung sind Deutschland sei voller Nazis.


@ecki

Du glaubst doch nicht allen ernstes, dass die Wiedervereinigung um sonst gewesen wäre. Als ob die Kohl Regierung freiwillig Milliardenschulden gemacht hätte. Wo hättest Du denn die 150 Mrd. DM jedes Jahr hergenommen, die in den Aufbau Ost gepumpt wurden.



Zum  vorläufigen Schluss bitte ich euch nur um zwei Dinge. Denkt bitte erst nach über was ihr schreibt und übt euch ein wenig in Torenanz!


Gruß Borging

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
76 Postings ausgeblendet.

16.03.01 13:04

80 Postings, 8895 Tage Aktie-XIch bin stolz ein Deutscher zu sein!

Die CDU reagiert wieder scheinheilig!
Da wird der Bundeskanzler als Häftling präsentiert! Das unter Demokraten, daß muß man sich einmal vorstellen!
Schwarze CDU-Gelder werden als Nachlaß von Juden ausgegeben! Die Entschuldigung hat fast ein halbes Jahr gedauert.

Gruß Aktie-X  

16.03.01 13:18

9161 Postings, 8948 Tage hjw2@steinpilz..leider hast du recht..!! o.T.

16.03.01 13:22

9161 Postings, 8948 Tage hjw2@steinpilz

jetzt hast du mich auf was gebracht..

Tips zur Einbürgerung bitte an
vivamente@yahoo.de
 

16.03.01 13:35

49 Postings, 8558 Tage bogartstolz!

ist schon interessant, worauf man so stolz sein kann....

@prosecco:
ich habe ein jahr in der schweiz studiert. die fremdenpolizei kam mind. einmal im monat vorbei, schaute sich bei mir um, fragte mich aus, was ich so mache usw. - wenn ich nicht da war, erkundigten sie sich bei nachbarn und meiner vermieterin.....fand ich sehr befremdlich.....
demokratie? ja, direkte demokratie ist eine feine sache - und in einem kleinen land auch machbar, obwohl ich einige kannte, die das schon nervig fanden, bald jedes wochenende abstimmen zu gehen, ob eine schwimmhalle mehr zuwendungen bekommt (gibt selbverstaendlich auch wichtigere entscheidungen!
du bist stolz auf 150 jahre demokratie und frieden? wie war der spruch? du bist wohl aus appenzell? so wurden immer die leute bezeichnet, die nicht ganz so schnell waren im begreifen (habe ich an der uni fribourg fast taeglich gehoert) - du weisst sicher, warum! :-)
frieden ja! aber wie war das mit dem nazigold? nicht gerade ein glanzleistung, oder?
und was den eu-beitritt betrifft: fast alle profs regten sich darueber auf, dass die schweiz bei der eu eine art rosinenpicken veranstaltet, alle vorteile in sachen wirtschaft werden in sondervertraegen ausgehandelt, aber verantwortung uebernehmen will man nicht - und schon garnicht entscheidungsbefugnis abgeben. es waren schweizer professoren, die diese art von politik unerhoert finden - aus der sicht des schweizers ist das aber die angenehmste variante - und kann ruhig so weiterlaufen....das wuerde sicher jeder so machen, oder?

deutschland: setzt sich ein fuer europa, zahlt am meisten fuer europa - und aus meiner sicht fuer viele unsinnige dinge - und laesst sich auch vieles von anderen laendern sagen - eine bescheidene rolle, die uns gut zu gesicht steht. wer ein europa will, muss kompromisse akzeptieren...

ich bin trotzdem nicht stolz auf das land! auch nicht stolz auf die doppelmoral unserer politiker, nicht stolz auf das verhalten vieler menschen. und schon garnicht auf eine hymne.

ich waere stolz auf jeden einzelen, der im taeglichen leben mit kleinen dingen seine toleranz beweist gegenueber aneren, der mit seinen haenden, worten dazu beitraegt, dass dieses land liebens- und lebenswert ist...

grosse sprueche von politikern, lichterketten, demos - alles nett. aber es neutzt nichts, wenn ich dann nach hause gehe und denke, damit meine pflicht erfuellt zu haben...

und hoert mir auf mit zahlen - z.b. milliarden, die in den osten gepumpt wurden, um die neuen laender wieder aufzubauen. was fuer eine leistung!
der grossteil wurde von westdeutschen beamten, die gegen einen dschungelzuschlag in den osten kamen, um den ossi zu zeigen, wie man buerokratie macht, gleich wieder mit grossauftraegen an firmen aus der alten heimat zurueckgepumpt...
sicher ist einiges passiert, und es sieht heute im osten schon wesentlich besser aus als vor 10 jahren - aber stolz auf die art und weise, wie man den ossis ihre selbsterkaempfte demokratie aus der hand genommen hat (und er sich natuerlich auch nehmen liess) - bin ich nicht....

so, das wollte ich mal loswerden!
und nebenbei, dass solch eine diskussion hier stattfindet und stattfinden kann, macht mich auch ein wenig stolz auf euch, egal, wo ihr herkommt....

und als letztes wort zu deutschland: als ich ein vierteljahr in indien war, hatte ich mich auch wieder richtig auf die heimkehr gefreut :-)

also dann,
bogart  

16.03.01 13:46

9161 Postings, 8948 Tage hjw2So ist es Bogi in good old Germany o.T.

16.03.01 13:56

7753 Postings, 8501 Tage Mr_Blue@Schweiz

wenn man immer nur neutral war und ist, hat man's natürlich leichter.
Aber ob man darauf jetzt so stolz sein muss, ist fraglich.
Hat für mich auch ein bisschen was von "blos keine Verantwortung übernehmen" zu tun. Könnte ja Unannehmlichkeiten verursachen.


gruß  

16.03.01 14:22

367 Postings, 8943 Tage Amateurfriedmann ist kein demokrat!

friedmann ist ein selbstdarsteller,der nur darauf bedacht ist sich ins rechte licht zu rücken.er hat eine dermaßen arrogante art und weise an sich das mir übel wird.argumente anderer läßt er nicht gelten.die spült er mit wortschöpfungen die sein gegenüber lächerlich machen in den gully.seine fragestellungen sind nur darauf ausgelegt menschen zu beleidigen und zu diffamieren.antworten oder rechtfertigungen will er nicht hören und passen auch nicht in sein konzept.  vor diesem mann habe ich alles andere als hochachtung.   gott zum gruß   amateur  

16.03.01 17:25

1409 Postings, 8591 Tage ProseccoDas gefällt mir!

Ok Mr. bogart das mit Appenzell habe ich schon verstanden und habs oben (ohne Druck von aussen) bereits erwähnt. Das mit der Fremdenpolizei hab ich auch schon gehört denke (hoffe) aber, dass es heute nicht mehr so praktiziert wird. Wir hatten ja auch die Fichenaffäre wo der Schweizer Staatsapparat sein Instrumentarium der Personenüberwachung (insbesondere die linke Szene und dazu gehören halt die meisten Stundenten) in Absurdum führte. Da wurden Fichen angelegt wo z.B. drin stand Herr Meier reist nach Moskau. Trinkt Kaffee mit Herrn Müller usw. Katastrophe!!! Das ganze ist aber im Licht des kalten Krieges zu sehen -  nur das schlimmste war, dass man auch nach 89 munter weitermachte! Nun ich glaub und hoffe, dass die Aufgaben des Staatsschutzes heute besser definiert sind und es eine politische Überwachung und Verantwartung gibt. Es konnte jeder  beim Bund anfragen ob von ihm eine Akte diesbezüglch erstellt worden ist. Wenn ja wurden ihm diese als Kopie weitergereicht. Das war ein riesen Aufwand und das war gut so. Denn fast jeder wollte wissen ob er beim Staatsschutz seine Spuren hinterlassen hatte.
Wer meine Zeilen bis dato gelesen hat spürt sicher, dass es mir nicht darum geht der Schweiz einen Heiligenschein zu verpassen - sicher nicht.

Das mit der Neutralität ist für einen Kleinstaat wie es die Schweiz ist Überlebenswichtig, mit dem Beitritt zur EU ist auch der Neutralitätsanspruch wie er in der Schweiz versucht wird durchzuziehen klar in Frage gestellt.
Für mich kann eigentlich nur das Internationale Rote Kreuz den Anspruch absoluter Neutralität in Anspruch nehmen. Zur Information das IKRK hat ihren Sitz in der Schweiz und hat auch hier seinen Ursprung.
Grüsse Prosecco  

16.03.01 18:56

2573 Postings, 8453 Tage josua1123@Prosecco

Ich als Österreicher bin auch neutral,natürlich nicht persöhnlich,
denn wenn ich mir gewisse ungerechtigkeiten in der Welt ansehe
so muss ich erkennen das ich kann nicht neutral sein kann.Div Massaker,Talibanirrsinn,Naher Osten,usw,usw wer kann da bitte neutral sein?
Eine persöhnliche Meinung muss doch jeder haben.
Auf den Kern gebracht ist neutralität eine ignoranz der ungerechtigkeit.





 

16.03.01 19:23

283 Postings, 8594 Tage steinpilzjosua1123

Ungerechtikeit ist subektiv, neutralität heisst beide seiten zu verstehen, und nicht kopflos Partei zu ergreifen! Wir treffen Entscheidungen selber und sind nicht der verlängerte Arm eines anderen Staates. Z.B (USA)
Wie hast du die EU empfunden als sie euer Land Sanktioniert haben?
 

16.03.01 19:52

2504 Postings, 8920 Tage fosca...

Bei einer Diskussionsrunde, bei der ich heute teilnahm, wurde ein Problem aufgeworfen, welches eine hitzige Debatte auslöste. Der Grund war der Satz: ”Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Die Meinungen waren so verschieden und zugleich einleuchtend, daß ich mir dachte, Euch dieses Thema ein klein wenig näher zubringen, und auch anderen Anregung zu einer Diskussion zu geben. Teile der anwesenden Personen waren der Meinung, daß diese Äußerung erstens rassistisch, zweitens nationalistisch und zudem noch arrogant sei. Argument dafür war vor allem jener Vergleich der Nationen, welcher hierbei die Deutsche Nation besser darstelle, als Frankreich, England oder rneinetwegen Afghanistan und damit würde wieder eine Abgrenzung gemacht, ein rassistischer Gedanke gefaßt worden sein. Aber warum sollen die Menschen in diesen Ländern nicht genauso stolz sein. Der Satz: ”Ich bin stolz, Deutscher zu sein. beinhaltet ja nicht das Verbot, daß andere Kulturen nicht stolz auf ihr Land sein sollen. Das nächste tragische Argument war die deutsche Geschichte. Hitler, Holocaust und Weltkrieg verbieten uns ein Leben als unschuldige Menschen. Auf gar keinen Fall darf man vergessen. Weder KZ’s und Vernichtungslager, noch Rostock-Lichtenhagen! Aber warum werden wir von vielen anderen Nationen immer noch als Faschisten betitelt? Sicher gibt   es   sehr viele Nationalsozialisten, die auch und gerade heute noch Ämter in hohen Positionen der Regierung und auch des Schulwesens inne haben, aber man muß auch differenzieren können. Noch einmal zurück zu KZ’s und Rassismus. KonzentrationsIager  sind keine Erfindung von Adolf Hitler. Großbritannien baute die ersten Internierungslager (allerdings nicht in dem Ausmaß wie es im Dritten Reich geschah). Auch Rassismus und Ausländerfeindlichkeit sind keine Kinder Deutschlands. Die ersten rassistisch-orientierten Ausschreitungen, wie wir sie kennen, gab es zum Beispiel in Marseille. Vor allem aber bekannt sein müßten die Apartheid in Südafrika, Krawalle in L.A, und der auch heute noch vorherrschende Schwarzenhass in den Südstaaten der USA sein. Wie wir alle wissen gibt es solche Dinge auch zu Hauf in Deutschland. Vor allem Wurzen, Hoyerswerda, Lübeck und Solingen sind dabei Orte, die keiner vergißt. Aber darf ich nicht stolz auf den Sozialstaat (Deutschland hat ein gutorganisiertes Sozialsystem im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern), die kulturellen Aspekte Deutschlands (Goethe, Schiller, 8eethoven, Brecht, Heine, Wagner etc.) und andere gute   Sachen der deutschen Historie und Gegenwart, auch wenn ich persönlich nichts dazu beigetragen habe. Schließlich ist es ja auch, zumindest für mich, eine schwierige Angelegenheit, nur auf Dinge stolz zu sein, bei denen ich beteiligt war. Dies ist, meiner Meinung nach, eine andere Art des Stolzes. Man kann auf seine Taten stolz sein und auf die von Leuten, denen man sich verbunden fühlt bzw. die man auf die eine oder andere Art zu mögen gelernt hat. Wenn das nun Menschen sind, die derselben Nation angehören oder angehört haben ist das nur leicht zu begreifen. Wer von Euch ist schon stolz auf Bill Clinton oder Mao Tse Tung (Das letzte Beispiel ist mit Absicht gewählt.) Es gibt natürlich auch noch den Stolz  auf extrem faszinierende Menschen. Da fielen mir vor allem Nelson Mandeta und John F. Kennedy ein. Jedoch trifft eine solche Auswahl von Personen, auf die jemand stolz ist, nun mal schneller auf Deutsche (für uns). Das ist normal,   da   wir mit ihnen den ersten Kontakt (durch Lesen, Hören, Bildung,  usw.)   haben. Die Quintessenz unserer Diskussion war ganz einfach: Wir er wähnen ”stolz sein” nicht mehr und sagen statt dessen, daß wir jemanden bewundern oder ihn als herausragende Persönlichkeit für uns entdeckt haben. Damit gehen wir einen Kompromiß ein, und dies sollte ja so oder so der Sinn einer solchen Unterhaltung sein. Allerdings will ich auch nicht verschweigen, daß diese Diskussion auch neue Fragen aufwirft. Nehmt es ernst und setzt Euch ruhig rnal mit diesem Thema auseinander.    

16.03.01 20:10

1409 Postings, 8591 Tage ProseccoHoi Steinpilz..

gut gesagt.
Ah da bist du wieder Josua leider hast meine Frage immer noch beantwortet.... ich warte drauf wie auf alle anderen.

Du darfst Neutralität nicht mit Gleichgültigkeit verwechseln
Neutralität hat nichts mit gutheissen von Greueltaten zu tun. Neutralität heisst für mich auch Unabhängigkeit. Wenn ein Staat als maxime hat sich aus fremden Händeln raus zu halten ist das kein schlechter Grundsatz. Neutralitä verbietet auch nicht Verbrechen an die Menschlichkeit zu verurteilen. Bestes Beispiel hier zu ist unsere ex. Bundasanwältin Carla Delponte sie ist jetzt Chefanklägerin der UNO in Den Haag.

Hallo Fosca Schön gesagt! Faszinierend wie so ein thread verlaufen kann es ist spannend.
Gr. Prosecco  

16.03.01 20:16

69 Postings, 8468 Tage williwuffwuffBin ich hier im single Treff?? Habt Ihr keine

Partner, Kinder, Haustiere oder was ähnliches daheim mit denen Ihr ab und zu die Zeit vertreiben könnt? Müßt Ihr Euch bis zum Exzess Euer Innerstes
hier ausschütten? Wo bin ich denn hier gelandet?
Ich dachte hier geht´s um Kohle. BITTE ENDLICH AUFHÖREN SONST BEISS ICH
EUCH IN DEN A...

 

16.03.01 20:26

2504 Postings, 8920 Tage foscaNationalstolz

Die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz.
Denn er verrät dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer

 

16.03.01 20:48

1409 Postings, 8591 Tage Proseccowilliwuffwuff eigentlich hät ich von dir etwas

schlaueres erwartet. Und wenns dich langweilt dann musst ja nicht hier vorbeischauen (gestern hats zwar anders getönt). Aber auf deine Frage gebe ich Dir gerne eine Antwort: Meinen Kindern habe ich ein Kapitel aus Pippi Langstrumpf vorgelesen (immerhin waren das etwa 22 Seiten) die schlafen jetzt. Meine Frau ist heute ausser Haus sie solls geniessen und von meinem innersten hat hier sowieso noch nie jemand was zu lesen bekommen. Gr.roseco  

16.03.01 20:52

2573 Postings, 8453 Tage josua1123@steinpilz

Ungerechtigkeit kann meiner meinug niemals subjektiv sein
das würde jeder rechtstaatlichkeit und jeden rechtsgefühl des Einzelnen
zuwiderlaufen.
Wo fängt neutralität an und wo hört sie auf?
Wer ist das opfer,der mit dem Messer,oder der der blutig am boden liegt?
Bin ich als Einzelner Schweizer neutral sollte eine fremde Macht die Schweiz angreifen?Was ich sagen will,man kann nicht neutral sein
ohne wegzusehen,man muss die Fakten prüfen und zu einen Urteil kommen.
Anders geht es nicht,auch in der Schweiz nicht.
Wir in Österreich habens da ein bisschen einfacher unsere neutralität
ist kriegsbedingt und nicht in jahrhunderten Jahren gewachsen wie in der Schweiz.Österreich trennt sich sicher leichter von der neutalität.
Mit der wachsenden Globalisierung wird neutralität immer unglaubwürdiger
und nicht praktizierbar.
Auch ich ergreife nicht kopflos Partei sondern unterscheide sehrwohl
zwischen Recht und Unrecht und bilde mir eine meinung,aber diese meinung
kann nicht neutral sein.Denn dann währe es mir einfach egal.

jo
 
 
 

16.03.01 21:27

149 Postings, 8755 Tage whirl@ fosca

ich hoffe du hast schopenhauer korrekt zitiert, du weisst schon ...


warum ich nicht sehr stolz bin ein deutscher sein:

der egoismus und die ignoranz vieler meiner mitmenschen wirken befremdend auf mich.

die fähigkeit zuzuhören (nicht aus geschäftlichem interesse) ist teilweise nur noch rudimentär vorhanden, andere meinungen willig zu akzeptieren ebenso.

zivilcourage ist nicht weitverbreitet.


meine grossmutter wurde in ausschwitz gefoltert und misshandelt.
ich habe manchmal das bedürfnis eine waffe zu ziehen und einem neonazi den kopf wegzupusten. schon allein dafür, dass er sich so kleidet um auszusehen wie ein neonazi.
doch du sollst nicht gleiches mit gleichem vergelten, denn das stellt dich auf eine stufe mit dem täter (und meine grossmutter hätte es bestimmt nicht so gewollt, denn sie war ein freidenker).

und da wären wir schon beim thema toleranz.

ich bin in mir selbst zu hause ohne mich zu idealisieren und fühle mich fremden oft verbundener als meinen landsleuten.

schade eigentlich.

mein land ist meine frau und meine familie. für sie bin ich bereit alles zu geben.


bye
whirl  

16.03.01 21:35

69 Postings, 8468 Tage williwuffwuffLieber Prosecco, bevor ich mich auch aus

Zeitgründen ins Wochenende verabschiede, ein kurzes Statement: Sollte das
Niveau meiner letzten Argumentation Dich entäuscht haben, so freut mich das.
Dabei kam scheinbar meine manchmal etwas direkte Art zum Ausdruck, zu der
ich aber stehe. Bei all dem was ich teilweise mitbekommen habe, von Eurer
Seite, spiegelt dies wirklich die derzeitige Denke eines großteils der Bevölkerung der Schweiz wieder. Aber manchmal seit Ihr halt schon saumäßig
verbohrt.(festgefahren). Ich bilde mir ein dies beurteilen zu können, weil
berufl. mit Schweiz verknüpft, Nationalität u. Denke schon immer Deutsch,
in Zürich geboren, Verwandtschaft bei Rapperswil usw.. Unter dem Strich mag
ich Land und Leute und nimm Euch so wie Ihr seit. Amen  

16.03.01 22:04

2573 Postings, 8453 Tage josua1123@Prosecco

Danke für die 22 Seiten Pippi Langstrumpf die du deinen Kindern
vorgelesen hast.
Danke für die Zeit die du ihnen gewidmet hast,diese Zeit ist unser Kapital
für die Zukunft.Auch ich habe meine Tochter(7) ins Bett gebracht,mit ihr noch über Gott und die Welt geblaudert,mir Zeit genommen ihre Fragen so gut es geht zu beantworten.
Sie ist friedlich und unbelastet eingeschlafen.
das ist wohl unser grösstes Glück.
Wie Whirl sagt"ich würde alles für sie geben"
auch mein Leben

jo.  

16.03.01 22:27

56 Postings, 8500 Tage Kaktus@fosca: ein grüner * für gut analysiert

von mir. Dem kann ich nur zustimmen.

Gruß,
Kaktus.  

16.03.01 22:37

558 Postings, 8869 Tage ramazotti@rosebud

Hi, sehr guter Thread hier - und: Rosebud, Dein Beitrag, Dein erster, ist mir aufgefallen. Zum Thema Stolz ist dem nichts hinzuzufügen.

Ich teile Deine Meinung dazu voll und ganz. Man kann doch nicht stolz sein auf Errungenschaften, zu denen man selbst absolut gar nix beigetragen hat! Stolz kann man sein auf alles, was man selbst gemacht oder mitgemacht hat, auf seine Familie z.B., auf irgendwelche Dinge, die man geschaffen hat - in welche Form auch immer. Und es muß nicht immer nur das Positive sein, auf das man stolz ist, es wird immer Leute geben, die sind auf besonders negative Dinge stolz. Nur - wie gesagt - es sollten schon Dinge sein, zu denen man selbst beigetragen hat.

Diesbezüglich finde ich hier einige Beiträge ganz schön schräg - aber so sind sie halt, die Menschen. War es nicht auch bei den Nazis so, daß eingrenzenloser germanischer oder arischer Stolz die eigene "Rasse" auf eine höhere Stufe stellte, mit der Folge, daß andere ausgerottet werden sollten und ein Krieg Millionen Opfer forderte?

Blinder Stolz auf Dinge, für die man selbst nichts gemacht hat - ich denke, darin sind die Deutschen besonders gut.

Leider.

Gruß


ramazotti  

14.06.01 02:35

79561 Postings, 8942 Tage Kickynur zur Erinnerung,einer von den interessanten

Nicht-Börsenthreads,starikone!  

16.01.02 00:07

1128 Postings, 8465 Tage Totalverlustup , weil interessant ! o.T.

16.01.02 17:33

168 Postings, 8417 Tage Texas_Bluebitte kein schlechtes gewissen wenn man

stolz ist deutscher zu sein, denn amerikaner sind glaube ich das stolzeste land der welt, zumindest wird patriotismus enorm groß geschrieben, und was haben die schon alles kaputtgemacht auf dieser welt. deutscher zu sein ist etwas, was auch mich stolz macht, na klar. lieber deutsch als irgendwas anderes.

ÜS: schweizer werden von klein auf als deutschfeindlich erzogen, sie können nicht viel dafür, nur eines, dass sie sich kein eigenes bild machen.  

16.01.02 18:05

59073 Postings, 8545 Tage zombi17Ich bin Stolz auf.......

....meinen Papa und meine Mami, die haben mich super hinbekommen:-)
Z  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben