finanzen.net

VW vor dem Fall (bitte nicht mißverstehen ;-))

Seite 6 von 68
neuester Beitrag: 08.09.18 23:14
eröffnet am: 02.05.12 11:18 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 1699
neuester Beitrag: 08.09.18 23:14 von: dreamer89 Leser gesamt: 568081
davon Heute: 6
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 68   

20.03.13 15:05

3272 Postings, 3706 Tage janferDie Börsen laufen seit Monaten

nur in eine Richtung - und VW in die entgegengesetzte! Hm - stellt sich die Frage bis wohin die "Korrektur" den Kurs sinken läßt und wann bzw. bis wohin dann die techn. Gegenreaktion den Kurs bringt?  

20.03.13 15:10

138 Postings, 3690 Tage anteide1tiefstapler

 Hast ja recht. Die Aktie hab ich ja, aber die Gier, Tiefstapler, die Gier und das Casino. Siehst schon, ich bin kein Profi und den Hellseherkurs von nordküste besuch ich doch lieber nicht :-)

 

20.03.13 16:09
3

4913 Postings, 4206 Tage TiefstaplerKeine Aktie

läuft nur bergauf. Ich würde mich über deutlich niedrigere Nachkaufkurse durchaus freuen, da ich noch Pulver trocken halte. Aber niemand weiß, wann die echte Korrektur im Rahmen einer verschärften Eurokrise kommt. Langfristig steht für mich fest, dass Global Player das beste Invest darstellen. Und da gibt es hierzulande nur wenige Firmen. Eine davon ist VW.  

20.03.13 17:12

649 Postings, 3900 Tage Chartlinger@tiefstapler

 100% agree!

 

21.03.13 07:13

24579 Postings, 6905 Tage Tony Ford@Tiefstapler...

Ich empfehle dir einen Blick in diesen Thread, dann wüsstest du, dass meine Shorties zweistellig im Gewinn stehen. ;-)

ansonsten kann ich über solche Aussagen von dir nur lächeln ;-)
http://www.bitcoincharts.com/charts/...g360ztgSzm1g10zm2g25zvzcvzpszp

LOL  

21.03.13 11:31
1

32 Postings, 2568 Tage arrisceddu@ Tony Ford

Du schreibst hier viele Dinge über VW in China, aber scheinbar ohne viel nachgeforscht zu haben.
VW baut seit 3 Jahren in China jedes Jahr ein neues Werk, um im laufenden Wachstum jährlich keine Marktanteile zu verlieren.
Laut McKinsey wird es bis 2020 jedes Jahr weiteres Wachstum im Automobilsektor in China im hohen einstelligen Bereich geben.
Allein VW hat 7 neue Werke in China (+3 im Rest der Welt) in den nächsten Jahren entschieden.
Die Werke in China werden mit den in China erzielten Gewinnen finanziert.
Die Werke in China produzieren nur fuer den chinesischen Markt
Die chinesische Mittelschicht (also die, welche sich Autos kaufen) wird sich in den nächsten Jahren verdreifachen
.....

Kurzum, China ist der Gewinnfaktor fuer VW in den nächsten Jahren

Diese Hinweise sollen keine Kaufempfehlung sein - nur Informationen  

21.03.13 11:52
1

1676 Postings, 3340 Tage HellcatWenn

 Sie klug wären, würden Sie zuerst die Kosten senken und Verbindlichkeiten abbauen. Die sind nämlich beide riesig. In einer Depression hat niemand Geld sich für 20.000€+ einen Luxusartikel zuzulegen. Und in diese Depression schlittern wir sehenden Auges (man informiere sich über die prozentual zweistelligen Absatzeinbrüche bei verkauften Neuwagen in vielen Ländern). In solch einem Szenario brechen VW die besagten Kosten und Verbindlichkeiten nämlich den Hals :-). 

 

21.03.13 11:53

959 Postings, 2954 Tage michamucNun ist es wirklich nicht mehr weit

bis zum Novembertief.  

21.03.13 13:21
2

24579 Postings, 6905 Tage Tony FordWerke in China...

Die Überkapazitäten an Autofabriken ist enorm und die weltweiten Fabriken könnten problemlos doppelt so viele Autos bauen.
D.h. VW baut meiner Meinung nach in China sein eigenes Grab, weil man eben den Fehler macht und dem Boom hinterher rennt, statt eben weniger schnell zu wachsen und aus den Gewinnen die Verbindlichkeiten abzubauen und sich in schlechten Zeiten finanziellen Rückhalt zu schaffen.

Meiner Meinung nach wird der Tag kommen, an dem VW den Staat um Überbrückungskredite bittet und so doof die unsere Regierung dann vermutlich ist, kommen sie dieser Forderung nach ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten.

Sorry aber nachhaltige Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens sieht anders aus.  

21.03.13 14:16

24579 Postings, 6905 Tage Tony Ford120? kommen langsam näher...

21.03.13 14:40

24579 Postings, 6905 Tage Tony Fordschwarzes Sternche...

hilft dem VW-Kurs auch nicht ;-)  

21.03.13 15:33
1

1676 Postings, 3340 Tage Hellcat120 ?

 Ist auch der Strike für meinen OS ;-). Völlig richtig analysiert Ford. Die ganze Autobranche produziert viel zu viele Autos, weil der Markt nie richtig bereinigt wurde und zig künstlich am Leben erhaltene Firmen im Markt sind. So kommt es zu einem Überangebot bei sinkender Nachfrage. Nichts für ungut, ich halte die Marke VW nicht für schlecht , aber kaufen würde ich erst nach Marktbereinigung und wenn die Nachfrage wieder steigt und da würde ich erst mal die Gesamtwirtschaftliche Lage im Auge behalten. Wenn es wirklich Realwirtsschaftlich bergab geht (was kaum aufzuhalten sein wird mMn.), dann sehen wir hier auch wieder Kurse deutlich unter 100€. 

 

21.03.13 15:58
1

32 Postings, 2568 Tage arrisceddu@ Tony Ford

Dein allgemeines Statement zu den weltweiten Kapazitäten gilt zum Glück nicht für VW - zumindest was China angeht. Hier verlangt der Markt mehr als produziert werden kann. ( und das auch für die nächsten Jahre !!!)
Die aktuelle Auslastung der Werke (aller Werke in China!!) ist weit über 100%
(Wie das geht? Die Werke sind  wie in Europa auf 250 Arbeitstage ausgelegt - die letzten Jahre wurde aber immer an ca 300+ Tagen produziert)
Und dieses Jahr verlangt der Markt noch mehr....

Aus den aktuellen Nachrichten..

   PEKING (dpa-AFX) - Die chinesische Industrie ist im März offenbar stärker gewachsen. Hierauf deutet der von der Großbank HSBC veröffentlichte Einkaufsmanagerindex hin. Er stieg im Vergleich zum Februar um 1,3 Punkte auf 51,7 Zähler, wie HSBC am Donnerstag mitteilte. Sowohl die laufende Produktion als auch die der Erzeugung vorauslaufenden Neuaufträge verbesserten sich.

   Die Gesamtwirtschaft halte ihren Kurs einer moderaten Erholung, kommentierte HSBC-Chefvolkswirt für China, Qu Hongbin. Der HSBC-Einkaufsmanagerindex liegt seit mittlerweile fünf Monaten über der Schwelle von 50 Punkten. Sie trennt Wachstum von Kontraktion./bgf/fbr


wie gesagt - nur zur Info....  

21.03.13 16:23
1

32 Postings, 2568 Tage arriscedduÜbrigens

produziert VW in China die Fahrzeuge in 2 Joint Ventures (FAW und SAIC, jeweils zu 50%) - und die chinesischen Partner sind mehr oder weniger staatliche Betriebe!!!

Ergo - 50% des Gewinnes läuft in die chinesischen Kassen, aber auch 50% des hier diskutierten Risikos einem Boom hinterher zu laufen liegt in chinesischen Händen...

So wie ich das sehe folgt VW sehr konservativ den wirklichen Bedürfnissen des chinesischen Marktes .....  

21.03.13 16:31
1

24579 Postings, 6905 Tage Tony Forddie Welt ist so schnelllebig...

und Prognosen welche über Jahre gehen, davon halte ich nicht viel davon. Da braucht nur irgendwo der falsche Sack Reis umfallen und schon steckt auch China dick in der Krise.

Vor allem am Immobilienmarkt droht ungemach, dort stehen geschätzt so viel Immobilien leer, dass man darin das Volk der USA unterbringen könnte.

Das Wachstum in China wird daher mittelfristig weiter rückläufig sein und irgendwann der Punkt erreicht, indem aus dem Wachstum eine dicke Rezession wird.  

21.03.13 16:43
1

32 Postings, 2568 Tage arriscedduPrognosen die über Jahre gehen

muss jedes Unternehmen machen (egal wo in der Welt), ansonsten kann man gleich das Geld aufs Sparbuch bringen.....  

21.03.13 16:56
2

24579 Postings, 6905 Tage Tony FordPrognosen...

der meisten großen Unternehmen sind qualitativ minderwertig, weil sie die Prognosen viel zu oft viel zu weit oben ansetzen.
Dies wiederum ist bedingt der finanziellen Abhängigkeiten, d.h. große Unternehmen bzw. Aktiengesellschaften sind angehalten optimistische Prognosen zu machen und die Welt durch die Rosa-Brille zu sehen, denn welch ein Management würde wohl lange von den Investoren am Ruder gelassen werden, welches nur niedriges Wachstum in Aussicht stellt und lieber tief stapelt.

Realistische Prognosen findest du wenn dann schon eher bei externen Investoren relativ unabhängigen familiengeführten Unternehmen.

Und die investieren aktuell eher nicht, sondern schaffen die Gewinne lieber zur Bank, zahlen Schulden ab und schaffen Reserven für schlechtere Zeiten und nutzen jene Reserven um in einer Krise günstig expandieren zu können.  

21.03.13 20:31
1

3490 Postings, 4359 Tage HotSalsaKann dem nur beipflichten

VW ist ohne Frage ein Großunternehmen, der auch schlechte Zeiten überstehen wird. Deswegen kauft man allerdings keine neue Aktien. Als Aktionär ist man daran interessiert wieviel Gewinn das mittel- oder langfristig bringt. Hohes Fremdkapital ist für mich ein guter Grund hier nicht zu investieren!

Ich warte lieber die Zeiten ab, wo wieder investiert werden kann. :))  

21.03.13 22:27
1

33 Postings, 2645 Tage clemoAnalysten

Die Argumente für und gegen einen VW Aktienkauf erscheinen plausibel.

 

Was ich mich frage ist, warum die Analysten so unkritisch sind und und alle auf Kauf pledieren mit Kurszielen über 200€?

Das sollen ja Experten sein, aber manchmal habe ich das Gefühl, sie extrapolieren den Kurs des letzten Jahres einfach nur.

 

25.03.13 10:07
1

4913 Postings, 4206 Tage Tiefstaplerniemand hat behauptet, Analysten seien Experten

und es ist ja auch nicht so, dass BWLer im kritischen Nachfragen schult werden. In der Summe sind sie ein guter Kontra-Indikator. Ich kaufe meist erst, wenn alle zum Ausstieg raten. Das hat sich bewährt.  

04.04.13 18:01

24579 Postings, 6905 Tage Tony FordBodenbildung?

wohl nicht, bald werden wir die 120? wieder sehen ;-)  

05.04.13 13:05

213 Postings, 3358 Tage derKenny...

So die 200er Tagelinie ist durch...hmm Kurs hatte sich in den letzten Tagen darüber gehalten. Vielleicht kämpft sich der Kurs heute auch noch etwas nach oben. Mal sehen wo wir heute schließen. MACD sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus. Nun ja langfristig ist ja eh alles im Lot :)

 

05.04.13 15:30

33 Postings, 2645 Tage clemo@DerKenny

Wäre mir nicht so sicher, ob alles im Lot  ist. Jede neue Meldung spricht doch nur von sehr geringem Wachstum.

 

Außer du meinst mit langfristig einen Zeitraum von mehr als 1,5 Jahren. Dann gehts wahrscheinlich generell bergauf mit der Branche.

 

Kurzfristig mache ich mir sorgen, weil die 200Tage Linie gebrochen ist. Wenn es unter 150 rutsch, verkaufe ich wahrscheinlich sofort :/

 

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 68   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Amazon906866
BayerBAY001
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985