finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 10 von 1251
neuester Beitrag: 29.05.20 21:18
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 31274
neuester Beitrag: 29.05.20 21:18 von: ubsb55 Leser gesamt: 3079643
davon Heute: 173
bewertet mit 33 Sternen

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 1251   

13.09.17 17:14

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunftNochmal WernerGg und Otternase

Bei den Beleidigungen hat Otternase schon einen Punkt.

Mich persönlich stören sie bei WernerGg nicht allzu sehr. Nach meiner Beobachtung kommen die immer wenn er die andere Meinung und die schiere Masse der Kommentare nicht nachvollziehen kann. So eine Art Systemoverflow. Bei mir hatte ich es noch nie als persönlich empfunden.

Wobei gegen Otternase es schon oft persönlich wird.

@WernerGg: Könntest du dich umstellen von z.B. "du bist ein Idiot" auf "ich halte es für idiotisch anzunehmen dass ..." oder ähnliches. Sprich, ich bitte dich das persönliche hier zurückzunehmen wenn du das Bedürfnis hast zu Fluchen tongue out

 

13.09.17 17:17

27774 Postings, 3013 Tage OtternaseWichtiger ist doch ...


Nasdaq: +1,22% bei Tesla, und noch 20 Dollar bis zum All Time High.

Noch zwei gute Tage, wie am Montag, und es ist wieder soweit.

 

13.09.17 17:22

1767 Postings, 1695 Tage Lerzpftz@Sz/On

SZ: @Lerzpftz: Haltbarkeit von Elektromotoren

Echt jetzt? Soll ich danach wirklich noch googeln und dir Links geben? Irgendwann ist's auch mal gut , oder?

Nein, das sollst du nicht - das bestreitet niemand. Du sollst mir Links geben, die zeigen, dass der Tesla-Antriebsstrang inklusive Energiespeicher länger hält, als ein durchschnittlicher Verbrenner-Antriebsstrang, da es das war, was du behauptet hast.

Der Antriebsstrang besteht aus mehr als Elektromotoren. Energiespeicher, Ladekram für deinen Energiespeicher, Steuerelektronik, Kühlungs-/Heizungskram, Kopplung an die Achsen und diverse Kontakte zwischen den ganzen Teilen - je nachdem was du da reinrechnen möchtest. Es reicht wenn ein Teil davon Probleme macht und das ganze Auto hat ein Problem. Da hilft dir nicht, dass dein Elektromotor theoretisch 1 Million Meilen durchhält, weil der Tesla trotzdem nicht fährt und in die Werkstatt muss.

Aus der Tatsache, dass die Gesamtheit aller Elektromotoren lange hält, folgt doch nicht, das jede Ausführung inlusive Drumherum, wie z.Bsp der gesamte Tesla-Antriebsstrang, im Schnitt länger hält ... was aber deine Behauptung war. Ich weiß nicht, warum das so schwierig zu verstehen ist.

On: ... die DUs sind EIN technisches Problem, und das ziehst Du natürlich heran, obwohl seit 2014 das sowohl kein Thema mehr ist, obwohl die auf Garantie ausgetauscht wurden, und obwohl Tesla eben acht Jahre Garantie gibt.

Das war eher 2015 oder 2016 und es ist ja nun nicht so, als ob die keine Probleme mehr machen. Sie machen jetzt weniger halt Probleme. Es ist auch egal, ob die auf Garantie gehen oder nicht, irgendjemand trägt die Kosten - zur Not halt Tesla. Ansonsten siehe oben ...


 

13.09.17 17:22

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunft@WernerGg: NHTSA und NTSB

Wenn ich das richtig sehe hat Tesla die Forderung der NTSB aber bereits nach dem Unfall bzw. der Analyse der NHTSA umgesetzt. Richtig?!

Insofern kann ich deine Verschwörungstheorien "gekaufte Familie" oder "gekaufte Behörde" etc. nicht nachvollziehen. Sicherlich ist das denkbar, aber so etwas ohne jeden Anhaltspunkt zu behaupten ist wirklich kein guter Stil.

Und mindestens bei der NHTSA halte ich es auch für sehr unwahrscheinlich. Schon ein Versuch das zu tun würde die Existenz der ganzen Firma aufs Spiel setzen (blenden wir mal aus, dass du an die sowieso nicht glaubst, stelle dir einfach vor es ginge um Ford oder GM oder so).

Aber auch bei der Familie. Stelle dir vor die bekommen von einem Anwalt so ein Angebot. In ihrem Schmerz weißen sie das empört zurück und gehen an die Presse. Ein Desaster, kein Vergleich zu allem was sonst zu befürchten war.

Wenn du Otternase vorwirfst er würde blind gegen die Dinos wüten, dann gilt das für dich gegenüber Tesla aber mindestens in gleichem Maße.  

13.09.17 17:29

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunft@Lerzpftz: Haltbarkeit von Elektromotoren

Da es keine 25 Jahre alten Teslas gibt kann es auch keine Beweise geben. Aber es gibt plausible Annahmen die einerseits darauf basieren, dass es mit den neuen DU kaum noch Probleme gibt und auf den Aussagen von Tesla, denen du aber eh nicht glaubst.

Dann beweise mir doch umgekehrt, dass die Annahme nicht plausibel ist! Oder mache das wenigstens plausibel. Sogar fränki1 hält diese Diskussion für unwürdig.

Solange hier niemand mehr behauptet die Akkus im BEV/Tesla würden nicht lange genug halten und dass wäre ein Problem, oder schlechte Studien zitiert, die auf dieser Annahme aufbauen, solange werde ich das Thema auch ruhen lassen.  

13.09.17 17:40
2

628 Postings, 1068 Tage TalpograndOtti und Werner

Mano, warum macht ihr nicht einen eigenen Thread "Werner vs Otternase" für Euch auf?...

Da hätte dann bestimmt niemand was dagegen. Glaubt ihr wirklich, dass all das, was ihr schreibt für andere, auf die Inhalte bezogen, so viel Erbauliches enthält? (vlt. von mühsam zu 'extrahierden' Ausnahmen guten Inahlten abgesehen..) Ihr könnt es einfach nicht lassen. Das ist doch nur Rechthaberei pur.

Gegenüber anderen, die vlt. gerne mal was Interessantes einstellen würden, ist das ziemlich dreist mit Euren langen, sich zudem noch ständig wiederholenden 'Inhalten'. Auch wenn es Euer 'Hobby' ist - was andere schreiben, kann man  doch kaum z. Kenntnis nehmen, weil es gleich in diesem super-gut programmierten Forum weit nach hinten weg-sortiert ist, es sei denn, man liest hier ständig (und denkt, "oh Gott, nicht schon wieder..."), was die wenigsten zeitlich hinbekommen dürften. So nehmt ihr alle anderen irgendwie in Zwangshaft. Ich finde das ziemlich egoistisch. Soll mir keiner kommen, "kann man doch einfach überlesen."
(s. Gründe oben)

So, Luft ist raus... war nicht bös gemeint.

 

13.09.17 17:52
1

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunftPV Strom in den USA bald bei 3 Cent pro kWh

und damit unterhalb der Grenzkosten fossiler Kraftwerke.

Nachdem es sich heute schon nicht mehr lohnt ein neues fossiles Kraftwerk zu bauen, wird auch der Betrieb von bereits gebauten nach und nach immer weniger rentabel.

Alleine schon die wirtschaftliche Notwendigkeit wird also zu dem Ausstieg aus fossilen Energieträgern führen, egal ob Trum das Pisa-Abkommen jetzt kündigt oder nicht.

Während andere noch von neuen Atomkraftwerken träumen geht die Realität schon einen Schritt weiter und macht auch fossile Kraftwerke unwirtschaftlich.

Dort wo Korruption und Milität keine Rolle spielt werden keine neuen fossilen Kraftwerke mehr gebaut und erst Recht keine Atomkraftwerke mehr.

Wir gehen auf eine schöne Zukunft zu!

https://cleantechnica.com/2017/09/13/...ing-obamas-sunshot-initiative

 

13.09.17 17:56
1

12546 Postings, 2620 Tage WernerGg@otternase - Raser

" Freiheit an diesen beiden Beispielen (gefährliche Raser und gefährlich rasende Mütter) festzumachen, das ist doch ziemlich obskur."


Dann erklär mal, wo der Unterschied zwischen beiden ist. Aus meiner Sicht sind beide dumm wie Bohnenstroh und gefährden das Leben anderer.


Und aus deiner Sicht? .........

 

13.09.17 18:02

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@Lerz


"Das war eher 2015 oder 2016 und es ist ja nun nicht so, als ob die keine Probleme mehr machen."

Tesla hat 2014 sie Garantie auf 8 Jahre erweitert, er möge dem heiligen Link einfach folgen, den ich oben beifügte, oder dem Zitat glauben.

Bezüglich Antriebsstrang: wo war nun exakt der Unterschied zu Verbrennungsmotoren? Kann es sein, dass da ebenfalls keine überflüssigen Teile und Komponenten verbaut wurden, die gefahrlos kaputtgehen sollten?

Das Thema war doch bereits durch: es gibt alte Diesel, die 1 Mio km halten, sehr wahrscheinlich gehen die meisten vorher kaputt. Neuere Diesel dürften diese Kilometerleistung eher nicht erreichen, siehe Kommentar von fränki1 nebenan - völlig korrekte Ausführungen. Und es gibt BEVs, bei denen die Akkuhaltbarkeit / -lebensdauer relativ gut bestimmbar ist - wobei es durchaus Raum für positive Überraschungen gibt, aber auch für negative, wenn die Akkus ein Problem haben - und es gibt eben Elektromotoren, die ebenfalls eine sehr lange Haltbarkeit haben.

Dass es defekte DUs gibt, hat keiner bestritten. Tesla gibt deswegen 8 Jahre Garantie auf Akku und DUs. Bezüglich Kosten wird es erst nach diesen acht Jahren für die Kunden relevant, vom Ärger mal abgesehen. Da es nicht alle betrifft, scheint es keinen allgemeinen Rückruf zu geben. Wie kulant Tesla sich dann zeigen wird - ich bin da optimistisch, aber das muss man sehen.

Meine Frage hast Du aber nicht beantwortet. Welcher Hersteller von Verbrennungsmotoren gibt acht Jahre Garantie auf Motor oder Antriebsstrang?

__
Ich hab vor zwanzig Jahren einen Golf Kombi Diesel gehabt, bei dem sich, innerhalb der Garantie, morgens um 07:00 Uhr auf dem Weg in den Skiurlaub auf der Autobahn mit einem zarten 'Plop' der Motor verabschiedet hat.

Die VW Vertragswerkstatt wollte 50% Selbstbeteiligung sehen, und ist erst davon abgegangen, als ich sagte, dass sie das mit unserem Verantwortlichen vom Fuhrpark klären mögen.

Auf die Frage, ob wir ein 'Großkunde' seien, sagte ich, dass ich das nicht glaube, es würden nur etwa 200-300 VW als Firmenwagen im Unternehmen unterwegs sein.

War dennoch keine Rede mehr von Selbstbeteiligung, und sogar ein Ersatzwagen für den Skiurlaub war drin.

Was wäre wohl gewesen, wenn ich Privatperson gewesen wäre? Ein Diesel Motor, der nach 20.000 km kaputt geht? Quitierte er mit einem lapidaren: "Das kann passieren."

Soviel zur Haltbarkeit von Diesel Motoren - WENN sie falsch verbaut wurden.

Nun zufrieden? Ich denke nicht, dass ich ein Einzelfall war. Die damalige Golfreihe hatte diverse Probleme. Nicht nur der Diesel. Beim Golf 3er Diesel meiner Eltern war ein Kabelbaum falsch verlegt, der zum Kurzschluss führte, und fast das Auto abfackelte. Motor ging nichtnaus, trotzdem der Zündschlüssel abgezogen wurde.

Dass ich mir danach keinen VW gekauft habe, lag nicht am Motorschaden, auch nicht an dem Kurzschluss, da gehe ich einfach von Pech aus, kann passieren, sondern wegen des bescheidenen, rotzfrechen Services, der dann bezüglich 50% Selbstbeteiligung, folgte. Und das war der Werkstattmeister einer VW Vertragswerkstatt. Keine Hinterhof Butzelbude. Das hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Und dennoch weiß ich, dass im Durchschnitt eben die meisten Verbrenner Autos solide sind, auch von Volkswagen, und weder der Motor bei 20.000 km kaputt geht, noch das Auto abbrennt.
 

13.09.17 18:08

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@WernerGg Dito ...


... nur, dass wenn jemand mit 30 km/h von einer rasenden Mutter in der Fußgängerzone angefahren wird, er Chancen hat zu überleben, hingegen ein Raser, der in der Stadt mit 130-150 Sachen die Kontrolle über sein Auto verliert, sehr wahrscheinlich Tote zur Folge haben wird.

Beim Fahrer würde sich mein Mitleid in Grenzen halten, aber Unbeteiligte gilt es zu schützen.

Ergo: ich hätte nix dagegen, wenn vor Schulen elektronisch die Geschwindigkeit gedrosselt würde.

Wenn erst mal autonomes Fahren möglich ist, wird das eh so kommen. Ein autonom fahrendes Fahrzeug wird weder rasen, noch 'besoffen' sein. Geschwindigkeitsbegrenzungen werden strikt eingehalten. Dazu sind sie ja da. Das hat den Vorteil, dass der Verkehrsfluss gleichmäßiger und effektiver wird.

Und: Weniger Tote, insbesondere weniger tote Fußgänger und Radfahrer.

Die Freiheit austoben kann man dann auf dem Nürburgring, beim Sport oder wo auch immer das erlaubt ist.  

13.09.17 18:09

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@Talpogrand Ok.

Kein Problem.  

13.09.17 18:15

628 Postings, 1068 Tage Talpogrand@ Otti, na na

;-)  

13.09.17 18:17

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunftWenn mal die Argumente ausgehen sollten

Nicht alles brandneu, aber doch nette Zusammenfassungen. Wer es schon kennt, der möge mir verzeihen.

Sehr nützlich wenn man mal wieder mit schlecht informierten BEV-Skeptikern zu tun hat:

30 Reasons Your Next Car Should Be Electric

50 Tips For Slowing The Electric Car Revolution

44 Ways You Can Slow The Solar Century


 

13.09.17 18:30

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunftRasende Mütter

Das WernerGg sich mal als Blockwart aufspielt und rasende Mütter davon abhält Kinder zu überfahren ...

Halt! Stopp! Wollte ich nicht! Kein Öl ins Feuer!

Ich höre ja schon auf! Kein weiterer Beitrag von mir zu dem Thema! Fest vorgenommen!  

13.09.17 18:32
2

12546 Postings, 2620 Tage WernerGg@SZ - Falsch

"Wenn ich das richtig sehe hat Tesla die Forderung der NTSB aber bereits nach dem Unfall bzw. der Analyse der NHTSA umgesetzt. Richtig?!"


Falsch. Der AP2 kann immer noch minutenlang unbeaufsichtigt rumfahren.

 

13.09.17 19:28

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@WernerGg Yup ...

Im Reuters Artikel ist das so wiedergegeben, richtig.

"Tesla did not ensure that the system was used only on highways and limited-access roads, as recommended in the owner?s manual, a fact that Sumwalt noted."

Wären wir damit aber nicht exakt beim Thema 'Geschwindigkeitsbeschränkungen' und mehr 'Restriktionen' - und beim Thema Verantwortung vs. Freiheit von vorhin?

Wenn man sicherstellen kann, dass der Autopilot nur auf Highways funktioniert, dann kann man auch sicherstellen, dass die Geschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften und vor Schulen begrenzt wird.

Das meinte ich mit 'Verantwortung': wenn der Fahrer unverantwortlich handelt, muss man ihm Grenzen setzen.

Da Du das bei Tesla und halbautonomen Systemen richtig findest, müsste ich doch bei Dir mit der Forderung nach automatisierten Geschwindigkeitsbegrenzungen in Ortschaften/vor Schulen offene Türen einrennen?

Technisch wäre beides in Verbindung mit Navi und elektronisch kein großes Ding. Warum also gefährdet das eine die Freiheit, und sorgt das andere für Sicherheit? In beiden Fällen gefährdet der Fahrer sich und Andere.

Das ist eine ernstgemeinte Frage.  

13.09.17 19:34

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@Talpogrand Sorry ...


... aber das ist ein interessantes Thema: wir diskutieren gerade darüber, wo automatisierte Systeme ihre Grenzen haben sollten, weil sie Menschenleben gefährden - und Verbote/Regeln das berücksichtigen sollen - und ob man sie nicht dafür benutzen kann, um generell für mehr Sicherheit im Verkehr zu sorgen.

Reglementierung vs. Freiheit.

Wenn ich aber sowohl die Verantwortung habe, die volle Aufmerksamkeit stets walten lassen muss, und dann noch genötigt werde das ständig zu beweisen, dann kann man Stufe 2 Systeme in die Tonne treten.

Andererseits aber: wenn durch diese Systeme mehr Unfälle vermieden werden, als in Sondersituationen entstehen, dann schießt die NTSB möglicherweise über das Ziel hinaus, indem sie die Anforderugen so hoch schraubt, dass die Systeme ihren (möglicherweise!) Vorteil verlieren.
 

13.09.17 19:44

12546 Postings, 2620 Tage WernerGg@otternase

"... nur, dass wenn jemand mit 30 km/h von einer rasenden Mutter in der Fußgängerzone angefahren wird, er Chancen hat zu überleben"


Oh, wie goldig. Das erzähl mal deinem Kleinkind oder deiner Hauskatze, wenn sie fünf Meter vor der rasenden, eiligen (Nagellack, Fitness, Friseur - du weißt schon) SUV-Mutter auf die Straße tritt. Null Chance bei 30 km/h.



Das geht nur mit Schrittgeschwindigkeit. Also wirklich Schrittgeschwindigkeit. Das heißt, so langsam wie ein Fußgänger. Ich mache das jeden Tag und nerve damit manchmal meine Mitbewohner in der Spielstraße, die es eilig ins Büro haben. Erster Gang ohne Gas. 5 bis 7 km/h. Nicht so einfach, derart langsam zu fahren.


Meine Gemeinde hat nicht nur vor Jahrzehnten schon längst die üblichen Spielstraßen-Schilder aufgestellt, sondern vor ein paar wenigen Jahren zusätzlich riesige Schilder "Schrittgeschwindigkeit!" und die bekannten Messapperaturen mit Smileys "Sie fahren 12 km/h, Schlecht" aufgestellt. Und am Anfang und am Ende der Straße ziemlich dicke quer über die Straße verlaufende Hindernisse eingebaut. Nichts davon konnte die rasenden Mütter bremsen.

Ich fahre da einfach mit meinen üblichen 5 km/h ungebremst drüber. Die Weiber bremsen sich vorher auf nahe Null und klettern vorsichtig darüber, weil ihr Super-Geländewagen ja Schaden an so was nehmen könnte, und ihr Mann dann mit ihnen schimpfen würde. Und beschleunigen dann sofort wieder auf 30 km/h in der Spielstraße bis zum nächsten Bumper.



Unfassbar! Was will man mit so Idioten anfangen?


Ich bin stur wie ein Panzer, wenn es um das Leben von Menschen geht.


Was mich nicht daran hindert, so oft wie möglich, wenn es geht, 220 km/h auf der Autobahn zu fahren. Was ich im Vergleich zu besagten Weibern in meiner Spielstraße vollkommen ungefährlich finde.

 

13.09.17 19:45

628 Postings, 1068 Tage TalpograndOtti, bitte nicht

rechtfertigen, das war so nicht gemeint. Es steht mir nicht zu, solch einen vernünftigen Meinungsaustausch zu kritisieren. Allerdings wären kürze Texte schon prima... ;.)

Es ging mehr um Euren "Privatkrieg" mit den ellenlangen und 'endlosen' Anfeindungen und Rechthabereien.  

13.09.17 20:02

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunft@WernerGg: kleine Korrektur

Otternase hat Tempolimits abhängig von der GPS-Position diskutiert, du sprichst von staatlichen OTA-Eingriffen (#215). Das ist nicht ganz das selbe, ersteres ist über OTA möglich, OTA sind dafür aber nicht notwendig.

Das ist das typische Muster von Ungenauigkeiten und Missverständnissen zwischen Euch beiden.  

13.09.17 20:06

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@WernerGg

Na ja: bei 130 km/h überlebt nicht mal ein älterer Mann, der in einem Kleinwagen gerammt wird (Berlin), und Radfahrer erst recht nicht (Düsseldorf, Köln? Es gab leider mehrere Fälle), auch nicht Kleinkinder und Katzen in Fußgängerzonen. Schon klar.

Bei einem Level 5 würde die rasende Mutter erst gar nicht rasen können, weil die Geschwindigkeit eingehalten wird. Da es gesetzliche Vorschriften sind, sehe ich da auch kein Problem bezüglich Freiheit.

Meine Frage zielte ja darauf ab, dass das technisch bereits jetzt, bei BEVs und Verbrennern durchzusetzen wäre, sofern ein Navi an Bord ist.

Warum wird das nicht gemacht?
 

13.09.17 20:10

12546 Postings, 2620 Tage WernerGg@SZ - Wow, Blockwart!

"Das WernerGg sich mal als Blockwart aufspielt und rasende Mütter davon abhält Kinder zu überfahren ..."


Das ist echt verblüffend und unter aller Sau. Wie kommst du auf die Idee, dass ausgerechnet ich ein Blockwart sei? Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemand gemeldet und vergebe nicht mal schwarze Sterne (na ja, zwei, drei schon im Lauf der Jahre. Für Faschisten wie Volkszorn zum Beispiel).


Du, Otternase, und deine ganze Truppe machen das Tag für Tag. Ihr sortiert alle aus, die nicht eurer Meinung sind. Denunziert sie, sperrt sie. Das könnte man Faschismus nennen - was allerdings stark übertrieben wäre. Glücklicherweise geht es dabei ja nicht um Leben, sondern nur um ein bisschen Geld wegen der TSLA-Aktie. Also um nichts.

 

13.09.17 20:12

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@SchöneZukunft Das fiel mir nicht mal auf ...


... ich meine in der Tat: Navi / GPS zeigt Citybereich, und die Elektronik regelt die maximale Geschwindigkeit auf maximal 50 km/h, das Navi kann das sogar genauer berechnen, als der Tacho anzeigt (Schlupf, Messgenauigkeit).

Fußgängerzone - maximal Tempo 10 km/h. Schule/Verkehrsberuhigte Zone: 30 km/h. Da kann keiner meckern, ist eh die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Muss auch nicht für Unfälle geloggt werden, schneller geht eben nicht.

Vorteil: auf der Hauptstraße fahren alle gleich schnell, und keiner rast zickzack durch und erhöht das Risiko für die anderen Fahrer. Und jeder gewöhnt sich schon mal an stressfreies Autofahren, und kriegt ein Vorgefühl, wie mal irgendwann Level 5 sich anfühlen kann.

Kein OTA Eingriff, da nicht nötig. Ich war nie für übertriebene staatliche Kontrolle.  

13.09.17 20:14

9540 Postings, 1404 Tage SchöneZukunft@WernerGg: Falsch?

Woher hast du denn die Weisheit, dass die Änderungen von Tesla der NTSB nicht genügen?

Ich habe mir das Press-Release der NTSB dazu durchgelesen und finde dort deine Behauptung in keiner Weise bestätigt. Ist mit dir mal wieder das Wunschdenken durchgegangen oder hast du eine genauere Quelle?

System safeguards, that should have prevented the Tesla?s driver from using the car?s automation system on certain roadways, were lacking and the combined effects of human error and the lack of sufficient system safeguards resulted in a fatal collision that should not have happened,? said Sumwalt.
Die Hervorhebung der Zeitform stammt von mir. Weiter geht's mit
Tesla made design changes to its ?Autopilot? system following the crash. The change reduced the period of time before the ?Autopilot? system issues a warning/alert when the driver?s hands are off the steering wheel.  The change also added a preferred road constraint to the alert timing sequence.
Auch die anderen Statements der NTSB passen so garnicht in dein Weltbild:
While automation in highway transportation has the potential to save tens of thousands of lives, until that potential is fully realized, people still need to safely drive their vehicles
Das Ziel tausende Tote pro Jahr zu vermeiden rechtfertigt schon ein minimales Restrisiko in Kauf zu nehmen, oder?  

13.09.17 20:21
1

27774 Postings, 3013 Tage Otternase@WernerGg

Wieder im Pöbelmods? :-)

"Du, Otternase, und deine ganze Truppe machen das Tag für Tag. Ihr sortiert alle aus, die nicht eurer Meinung sind. Denunziert sie, sperrt sie."

Schau nach unten. Dauerhaft ist keiner gesperrt. Dass ich Leute melde, das habe ich oft genug gesagt, und auch mehrfach begründet. Ob die anderen (welche Truppe?) das machen, da wäre ich an Deiner Stelle sicher.

Und denunzieren? Wenn Dich jemand beleidigt, und Dir das egal ist, ist es Dein Ding. Ich lasse mich nicht gerne beleidigen. Und wenn jemand das mehrfach tut, dann hat er Pech. Dafür sind Regeln da. Ich kann ihn ja schlecht ohrfeigen, weil sich diese Personen so etwas eben nur online trauen.

Und, sorry, das hat nix damit zu tun, ob jemand meiner Meinung ist. Es liegt in der Natur der Dinge, dass ich eher von Leuten beleidigt werde, die nicht meiner Meinung sind. Aber die Wahl zu beleidigen, oder eben nicht, die liegt bei ihnen.

Du verwechselst Ursache und Wirkung.

Deinen 'Faschismusvorwurf' kannst Du Dir sonstwo hinschieben, selbst wenn Du es vorziehst nicht stark zu übertreiben. Deine Art andere zu diskreditieren, die könnte ich als arg verschissen nennen - was aber ebenfalls stark übertrieben wäre.

Es geht bei den Meldungen eben nicht um Geld und die Tesla Aktie, sondern um angemessenen Umgang miteinander. Vielleicht solltest Du das einfach mal auch ao handhaben.  

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 1251   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Carnival Corp & plc paired120100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M