finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1113
neuester Beitrag: 05.12.19 19:12
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 27809
neuester Beitrag: 05.12.19 19:12 von: SchöneZukun. Leser gesamt: 2546273
davon Heute: 591
bewertet mit 29 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1111 | 1112 | 1113 | 1113   

07.09.17 11:26
29

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1111 | 1112 | 1113 | 1113   
27783 Postings ausgeblendet.

04.12.19 12:49

2601 Postings, 1761 Tage EuglenoLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 04.12.19 16:02
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

04.12.19 12:52

2601 Postings, 1761 Tage Eugleno@ubsb55

"Ja, von dir kann man lernen. Wenn Du Li mit Treibstoff gleichsetzt, dann bekomme ich Zweifel. Der Bat. Treibstoff ist der Strom, egal woher der kommt. Li ist sozusagen ein Speichermedium. Den Treibstoff Diesel kann man nicht recyceln, den Strom auch nicht"

Ich setze gar nichts gleich. Ich hatte das nur ergänzt, weil börsi vieles durcheinander bringt. Wenn ich von Recycling schreibe, meint er das ginge ohne Energie nicht. Was wiederum bedeutet, er kann Energie und Recyling nicht differenzieren.

Aber gut, wir können auch dieses Thema, wenn es dir als diskussionswürdig in einem Teslaforum erscheint behandeln. ÄÄÄÄÄm. Echt jetzt?  

04.12.19 12:57

2601 Postings, 1761 Tage Eugleno@ubsb55

Und natürlich kann man den Kraftstoff Diesel recylen:

http://fuelsucks.com/diesel-recycling-and-disposal/

Ich bin davon ausgegangen, dass der börsi seien Diesel so wie er ist recyclen will. Wenn er Diesel schreibt, meint er doch sein Allerliebstes Lieblingsgerät. Den Dieselstinker mit allem drum und dran.  

04.12.19 13:07
1

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunft@fränki1: Deinem Link

kann man auch entnehmen dass die Verwendung von Kobalt in Auto-Batterien bisher nur einen kleinen Teil ausmacht (Abbildung 1), deutlich weniger als "Weitere chemische Anwendungen" was wohl vor allem die Hydrodesulfurierung von Öl sein dürfte.

Und dein Link bestätigt die Aussage dass langfristig keine Knappheit durch die Elektroautos zu erwarten ist weil die heute schon bekannten Vorkommen groß genug sind und die Förderung weltweit hoch gefahren wird.

Fazit: es gibt keine Probleme durch knappe Rohstoffe bei dem Umstieg des Verkehrs auf batteriebetriebene Elektroautos.

Was willst du mit deiner Zahlenverdreherei jetzt eigentlich beweisen?  

04.12.19 13:13
1

911 Postings, 270 Tage ClearInvestUnglaublich so etwas nieder zu schreiben

Da versucht jemand wirklich Kinderarbeit zu differenzieren und diese in Alter einzuteilen.
Als ob eine solche Perversität an 6 jährigen schlimmer sei als an 15 jährigen.

Hast du eigene Kinder Eugleno?
Falls ja, würdest du diese in ein Praktikum in einer solchen Abbaustätte schicken?

Solltest du dies wieder als Provokation sondergleichen auffassen denunziere mich erneut und melde dies.

Diesem menschenverachtenden Post anzufangen ist es mir allemal wert.

Zitat Eugleno:

Welcher Anteil kommt denn aus Minengesel­lschaften und welcher aus Kinderarbe­it und dann bitte noch die Altersstru­ktur der Kinder: von 6-12, von 12-15 und von 15-18. Bitte um Recherche und Antwort.  

04.12.19 13:40

2601 Postings, 1761 Tage Eugleno@Clearinvest

im Kontext der Diskussion ergibt sich für den geübten Leser aus meiner Anfrage eine gewisse Ironie. Aber doch, jetzt würde mich schon interessieren wieviel Anteil aus der Weltjahresproduktion aus Kinderhänden unter 12 kommt. Dann könnte ich stellvertretend für die westliche Industriegesellschaft hieraus meine Schlüsse ziehen und umgehend den mit Kobalt gehärteten Baustahl aus meinem Rad entfernen lassen.

Hilfe, ich fahre ein Kinderarbeit Kobalt Fahrrad.

Kapiert?  

04.12.19 13:45

2601 Postings, 1761 Tage Eugleno@Clearinvest

? Hast du eigene Kinder Eugleno?
Falls ja, würdest du diese in ein Praktikum in einer solchen Abbaustätte schicken? ?

Warum? Hängt die Kobalt Weltproduktion von Kinderarbeit ab? Denkst du das echt? Was erzählen die dir denn drüben im Platin, ähnlich Wasserstoffforum?

Warum machen die Eltern das denn? Hinterfrag das doch mal.

 

04.12.19 14:32
1

576 Postings, 3119 Tage ManikoKnappe Rohstoffe

SZ: Fazit: es gibt keine Probleme durch knappe Rohstoffe bei dem Umstieg des Verkehrs auf batteriebetriebene Elektroautos.

Kobalt, wie auch andere Rohstoffe die für Akkus verwendet werden, gehören zu den Top 20 der Roten Gruppe, in der eben knappe Rohstoffe gelistet werden.

"Kobalt, Lithium und Graphit für Batterien gehörten mit 20 weiteren Rohstoffen zur "roten Gruppe" mit sehr hohem Versorgungsrisiko, heißt es in einer vbw-Studie."

https://www.automobilwoche.de/article/20191001/...batterien-in-gefahr

Bevor gleich wieder FUD gerufen wird, schauen wir mal was Tesla vor ein paar Monaten (im May 2019) gesagt hat:

"Die wachsende Nachfrage nach Elektroautos könnte dazu führen, dass die zur Herstellung von Batterien nötigen Rohstoffe knapp werden. Das meinte die bei Tesla für deren Beschaffung zuständige Managerin Sarah Maryssael in einer Konferenz in Washington D.C."

"Durch die Knappheit und die steigende Nachfrage könnten die Preise für Kobalt, Lithium, Nickel und Graphit, die für Akkus benötigt werden, in die Höhe schnellen, befürchtete Maryssael gegenüber Regierungsanhörige und Bergbau-Unternehmern.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...-knapp-werden-4412328.html

So ganz problemlos wie es hier manchmal dargestellt wird, scheint das Thema "knappe Rohstoffe" nicht zu sein, jedenfalls nach Meinung von Fachleuten und von Tesla.

Mal schauen wie sich das entwickelt, wenn andere Hersteller jedes Jahr Millionen BEVs verkaufen.....
 

04.12.19 19:57

1262 Postings, 627 Tage StreuenLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 05.12.19 11:58
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

04.12.19 19:59

1262 Postings, 627 Tage StreuenManiko

Du musst unterscheiden zwischen knappen Rohstoffen und temporären Versorgungsengpässen.

Wenn die Batterieproduktion so stark ausgeweitet wird ist es normal dass die Förderung mal nicht hinter her kommt und es zu einem temporären Engpass mit Preiserhöhungen kommt.

Aber das heißt nicht dass einer der Rohstoffe auf Dauer knapp wäre.  

04.12.19 20:01

1262 Postings, 627 Tage StreuenKobalt

Das in etwa so viel Kobalt bei der Entschwefelung von Kraftstoff verbraucht wird wie bisher für die Produktion von Autobatterien gebraucht wird passt natürlich nicht in den Kinderarbeits-FUD mit dem Elektroautos bekämpft werden.

Und in Batterien wird das Kobalt eben nicht verbraucht wie beim Öl sondern gebraucht und kann hinterher recycelt werden.  

04.12.19 20:05

1262 Postings, 627 Tage StreuenPlatin, Palladium und Rhodium

Die Hälfte der Welt-Platinproduktion geht in Katalysatoren von fossilen Fahrzeugen.  Bei Palladium und Rhodium sieht es ähnlich aus.

Wenn das mal kein Irrsinn ist, zumal nur die Hälfte recycelt werden kann.

Und jetzt wollen unbedarfte sogar BZ in PKW einführen. Zum Glück fahren von diesen Kisten nur ein paar hundert durch die Gegend. Hoffentlich bleibt es dabei sonst wir es eng mit den wirklich seltenen und wertvollen Rohstoffen.  

05.12.19 00:14

1262 Postings, 627 Tage StreuenDer Meldeteufel

meldet sogar wenn man nur eine Frage stellt. Der Kerl tut mir leid. Was macht er hier?

Hier geht es um die Tesla-Aktie. Vielleicht verkraftet er den aktuellen Kurs nicht: $333.40  

05.12.19 02:10
1

576 Postings, 3119 Tage ManikoStreuen

"Du musst unterscheiden zwischen knappen Rohstoffen und temporären Versorgungsengpässen."

Wieso muss ICH das unterscheiden? Ich lege doch nicht fest welche Rohstoffe in die Rote Gruppe kommen. Trotzdem habe ich mit meiner Aussage "Mal schauen wie sich das entwickelt, wenn andere Hersteller jedes Jahr Millionen BEVs verkaufen....." die Möglichkeit von temporären Versorgungsengpässen nicht ausgeschlossen.

   

05.12.19 09:41

1262 Postings, 627 Tage StreuenRohstoffe für Batterien sind kein Problem

welches die Umstellung der Mobilität auf Elektroantrieb in irgend einer Weise verzögern sollte oder muss.

Im Gegenteil, die Probleme die man sich einhandelt sind verschwindend klein gegenüber der aktuellen fossilen Wirtschaft. Eine möglichst schnelle Umstellung wäre für uns alle besser.

Das sind halt die Fakten.  

05.12.19 11:10
1

215 Postings, 235 Tage serg28sagt mal

kauft jemand noch in einem gesunden Menschenverstand die VW-Aktie in long??? Glaubt wirklich noch jemand dass der Wert an die 200 oder höher kommt?  

05.12.19 13:35
Zumindest ist es der fossile Hersteller mit der erfolgversprechendsten Strategie. Insofern bin ich für VW inzwischen optimistisch zumindest langfristig. Kurzfristig dürften die Gewinne eher zurückgehen ...  

05.12.19 13:40
2

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunftLieber Dauermelder

Du wirst diesen Thread nicht kaputt machen können. Hier wird es auch weiterhin neutrale Informationen zu Tesla geben und nicht nur das sonst übliche Tesla-Bashing.

Damit musst du dich abfinden.

Mein Rat: suche dir ein anderes Hobby.  

05.12.19 14:27

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunftStrategiepapier elektrische Pkws

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Doppelbauer von dem KIT in Karlsruhe hat zum Thema Elektroauto gerade ein interessantes Strategiepapier veröffentlicht. Sehr lesenswert. Er nimmt auch klar zu den Thema Wasserstoff in PKW und synthetische Kraftstoffe Stellung und liefert auch zahlreiche Quellen.

https://ecomento.de/2019/12/03/...toff-im-pkw-massenmarkt-ungeeignet/

Was viele anscheinend auch nicht verstehen:
Es ist falsch zu fragen, ob wir durch Elektroautos Arbeitsplätze verlieren, die heute im Umfeld der Verbrennungsmotoren angesiedelt sind. Es ist vielmehr wichtig zu fragen, wie viele Arbeitsplätze verloren gehen, wenn die deutsche  Automobilindustrie mit veralteter oder nicht wettbewerbsfähiger Technik weltweit erhebliche Marktanteile einbüßt.

Wenn wir endlich anfangen würden den Ausbau der Windkraft und die Installation von PV-Anlagen voran zu bringen, würden da auch jede Menge Arbeitsplätze in Deutschland entstehen.
 

05.12.19 16:30
1

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunftWird der Lexus UX 300e

wirklich mit einem 50kW ChaDeMo Ladeanschluss in den USA und in Europa verkauft werden?

2020 mit 50kW? Ernsthaft? Und damit will Toyota mithalten?

Tesla ist dann schon bei 250kW bei sehr wahrscheinlich deutlich niedrigerem Verbrauch. Von den 1.000 km/h Laderate eines Model Y ist Toyota dann noch meilenweit weg.  

05.12.19 16:50
1

12523 Postings, 4547 Tage Romeo237Die 200? bei VW sehe ich noch

Dieses Jahr  

05.12.19 17:33
4

3086 Postings, 1522 Tage fränki1@SchöneZukunft: Lexus US 300e

Nun warte es doch mal ab. Vor kurzem hast du noch getönt, dass Toyota gar nichts für batteriebetriebene Autos tut und nun kommen bald die Ersten auf den Markt. Was ich dir allerdings bei Lexus schon jetzt verbindlich sagen kann, dass die Teile in Punkto Verarbeitungsqualität Zuverlässigkeit und Service Tesla meilenweit überlegen sind. Es sind halt Japaner, die machen erst und reden dann. Vor diesem Wettbewerb hat VW sicher deutlich mehr "Spundus" als vor Tesla, zumal die im Bedarfsfall auch Stückzahlen können. Was mich echt interessieren würde, von wem für den Lexus die Zellen kommen.
Sollte hier Panasonic dahinter stecken, dürfte klar sein, wohin der Hase läuft.  

05.12.19 18:06
3

813 Postings, 591 Tage e-wowSZ Wasserstoff / PKW

Der Wasserstoff ist für die Großindustrie so wichitg, dass z. B. die gesamte deutsche Jahresproduktion bereits Thyssen-Krupp alleine für Prozesse verschlingen würde. Weiterer Wasserstoff müsste importiert werden, sofern es entsprechende Produktion geben wird. Da wird für PKW, die viel besser mit Akkus betrieben werden, eh kaum etwas oder gar nichts übrig bleiben. Das sind neueste Erkenntnisse aus regierungsnahen Fachkreisen in Konferenzen für Bedarfsanalysen in der letzten Woche.
Tesla hat mit dem Focus auf BEV alles richtig gemacht.  

05.12.19 18:50
2

7401 Postings, 2815 Tage kleinviech2Fränki1

Von den Specs des UX300e ist bis dato nicht alles bekannt, aber man muss zugeben, dass eine 54 kWh Batt, eine Reichweitenangabe von 400 km nach dem veralteten NEFZ, elektrischer Frontantrieb und nur 50 kW an DC in 2020 für ein Auto mit dem Format eines kleinen SUV niemanden vom Hocker reißen. Da können die Koreaner schon seit 2018 mehr. Und immer noch Chademo für Europa ? Das ist ein showstopper. Solche specs klingen wie aus der Zeit gefallen, damit hätte man in 2016 glänzen können. Da hätte ich mir mehr erwartet.  

05.12.19 19:12

9045 Postings, 1228 Tage SchöneZukunft@e-wow: Wasserstoff / PKW

Das Wasserstoff im PKW ohne massive Dauersubventionen keine Zukunft hat ist völlig klar. Man muss sich ja nur die technischen Daten anschauen. Die Nachteile sind einfach viel zu groß.

Ich habe auch gerade von einem Blogger aus Kalifornien gelesen. An den Wasserstofftankstellen gibt es schon im Alltag oft Warteschlangen.

Und wenn man voll tankt kann der Anschluss fest frieren (in Kalifornien!) und man muss erst wieder fünf Minuten warten bis man weiter fahren kann. Wenn direkt vor einem jemand getankt hat dauert es eh ewig. Unterm Strich ist das extrem unkomfortabel vor allem im Vergleich zu einem Batterie-Auto.

Eine Infrastruktur die Thanksgiving stand halten würde ist mit der aktuellen Technik nicht im entferntesten möglich.

Aber für die Industrie wird Wasserstoff natürlich wichtig um CO2 frei zu werden. Und auch für Flugzeuge und Schiffe wird man synthetische Kraftstoffe brauchen. Ob das jetzt H2 ist ist noch mal ein anderes Thema.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1111 | 1112 | 1113 | 1113   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BayerBAY001
Siemens AG723610