finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 933
neuester Beitrag: 22.07.19 01:32
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 23307
neuester Beitrag: 22.07.19 01:32 von: Maniko Leser gesamt: 2033810
davon Heute: 382
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933   

07.09.17 11:26
27

7842 Postings, 1091 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933   
23281 Postings ausgeblendet.

20.07.19 12:40

771 Postings, 490 Tage StreuenJust saying

Ist das ein Alter Ego von Lob Butz? Oder Sark Mpiegel? Oder irgend ein anderer Problembär?

Es gibt auch sehr viele Wohnungen die über einen eigenen Stellplatz verfügen. Just saying.



 

20.07.19 12:45

771 Postings, 490 Tage Streuenfränki1

Interessante Diskussion. Allerdings sind wir hier wohl alle Blinde die über Farben reden.

Oben ging es um den Vergleich zu BZ und das stand "ohne Grundstück".

Und auch 4 Rüssel bezweifle ich stark. Mit Bezahlvorgang an der Kasse kommst du wohl kaum über 6 Tankfüllungen pro Stunde pro Rüssel.



 

20.07.19 13:02
1

7182 Postings, 2678 Tage kleinviech2MelonUsk

Soll ich dich mit der Reichsgaragenverordnung von 1939 (gibts wirklich) langweilen, mit der erstmals eine Stellplatznachweispflicht für bestimmte Neubauten eingeführt wurde ? Fakt ist doch, dass spätestens mit der Massenmotorisierung in den 1960ern durch die jeweiligen Bauordnungen Stellplatznachweise auf den eigenen Grundstücken für Neubauten eingefordert wurden, gerade für Einfamilien-, Zweifamilien- und kleinere Mehrfamilienhäuser. Genauere Daten kenne ich nicht, aber die große Mehrzahl dieser Häuser hat Garagen und Stellplätze auf eigenem Grund.  

20.07.19 13:14
2

2904 Postings, 1385 Tage fränki1Habe bei mir

mal die Tankzeiten im Durchschnitt erfasst. Dabei tanke ich zu 100% beim vorbeifahren. Extra tanken fahre ich grundsätzlich nicht.  Bei meinem kleinen Hybrid brauche ich von der Straße bis auf die Straße knapp 4 min. Beim großen mit doppeltem Tankinhalt sind es reichlich 5 min. Die getankte Reichweite liegt beim Kleinen im Schnitt bei reichlich 500 km. beim großen sind es etwa 700 km. An der Autobahn tanke ich übrigens so gut wie nie, da ich aktuell nie mehr als 500 km am Stück auf der Autobahn bin.
Bei den Schnelladern für die Langstrecke sehe ich das Problem der großen Stoßbelastungen und geringen durchschnittlichen Auslastungen. Hier muss man riesige Anschlussleistungen, oder große speicher vorhalten, was sehr teuer wird. Hier sind kluge Ideen, wie z.B. gleichzeitige Nutzung der Speicher zur Netzstabilisierung gefragt. Die erforderliche Anschlussleistung der Schellader dürfte übrigens etwa gleich bleiben, denn es ist egal, ob 3 Fahrzeuge mit 100 KW 30 min laden, oder drei hintereinander mit je 10 min. Liel muss es sein, den Anteil der "Schnarchlader" mit 1 bis 2 KW so groß wie möglich zu machen, um eine gute Netzverteilung zu erreichen. Mit entsprechenden intelligenten Laststeuerungen kann man so eine optimale Netzstabilisierung und Auslastung erreichen. Die technischen Lösungen sind bereits heute alle verfügbar, mann muss sie nur umsetzen.  

20.07.19 13:21

2053 Postings, 1047 Tage Melon UskReichsgaragenverordnung

Bitte, mach mal. Würde mich interessieren, welche Gebäude das betrifft.  

20.07.19 13:22
1

7182 Postings, 2678 Tage kleinviech2Ein Tankstop in der Hauptreisezeit an der BAB

dauert doch oft genug 15 bis 20 Minuten. Einer ist vor dir an der Säule und du wartest, bis der voll getankt hat  und an der Kasse, an der er auch erst mal ansteht, bezahlt hat. Das schnelle Bezahlen mit Karte an der Tanksäule ist ja nicht, weil die Betreiber die Kunden in die Shops locken wollen. Danach fährst du selbst an die Säule, tankst, trabst zur Kasse, wartest und zahlst und trabst zurück zum Auto. Das ist noch ohne Pipibox und Koffeinnachschub. Bisher hatte an den SuC immer Glück und mußte nie warten, sondern allenfalls die Leistung an den gepaarten Säulen teilen. Ca. 20 bis 30 Minuten Ladezeit ist so das übliche am SuC. Und selbstverständlich fährt man in der Hauptreisezeit mit 100 % SoC los.  

20.07.19 13:28
1

7182 Postings, 2678 Tage kleinviech2Melon Usk

Du hast auch so verstanden, was ich sagen wollte. Aber ich will deinem rechtshistorischen Interesse nicht im Wege stehen. Here you go:
https://www.stadtgrenze.de/s/p3r/rgao/rgaopar.htm
Superfundgrube für Garagenfreaks.  

20.07.19 13:38

2053 Postings, 1047 Tage Melon UskHauptreisezeit an der BAB

Bisher hatte an den SuC immer Glück und mußte nie warten, sondern allenfalls die Leistung an den gepaarten Säulen teilen. Ca. 20 bis 30 Minuten Ladezeit ist so das übliche am SuC. Und selbstverständlich fährt man in der Hauptreisezeit mit 100 % SoC los.

Rate Mal, was los ist, wenn e-Mobile in nennenswerten STückzahlen zur Hauptreisezeit unterwegs sind. Dann wird man sich nach der 20 Minutenpause an der Tankstelle zurücksehnen.

 

20.07.19 13:47
1

2904 Postings, 1385 Tage fränki1@kleinviech2

Ja und ich bin in meinem Leben schon seit einiger Zeit mit der zweiten Million Fahrkilometern zu Gange und habe noch nie an einer Autobahn Tanke gewartet. Bei gut 800 km Reichweite muss ich mir diese überteuerten Buden wirklich nicht antun. Was die SuC angeht, so werden die Probleme der Wartezeiten mit wachsender Elektromobilisierung  sehr schell ebenfalls entstehen. Aktuell haben es die Teslafahrer natürlich noch optimal. Die SuC sind kaum ausgelastet und der Strom ist billig oder gar noch kostenlos, aber für Tesla halt auch alles andere als kostendeckend. Bin gespannt, wie das in 2 Jahren aussieht.
 

20.07.19 14:19
1

7182 Postings, 2678 Tage kleinviech2MelonUsk, Fränki1

So what ? Zählen wir eben die Zahl der Tankrüssel an der BAB, multiplizieren wir das Ergebis mit 3 oder besser noch 4 und dann haben wir die Zahl der HPC - Ladepunkte, die wir an den BAB brauchen. Auf der Basis kann man den Investitionsbedarf abschätzen und die Politik hat was sinnvolles, was gefördert werden kann.  

20.07.19 14:26

2053 Postings, 1047 Tage Melon Usk@fränki: 2 Jahre

Wenn die Spender Investoren ähnlich ungeduldig werden wie die Kunden (#painissues #qualityissues #serviceissues), dann ergibt sich für Tesla dieses Problem garnicht erst.

 

20.07.19 15:11
1

14662 Postings, 2389 Tage börsianer1@KV

HPC - Lader braucht man ausschließlich für Fernreisen entlang der Autobahnen.

Ich schlage vor, Schnachnasen-Deutschland verteilt die Sommerferien aufs ganz Jahr. 

 

20.07.19 15:20

7182 Postings, 2678 Tage kleinviech2Börsianer1

Woher hast du nur diese konstruktiven Vorschläge ?  

20.07.19 15:23
3

2904 Postings, 1385 Tage fränki1@kleinviech2

Habe mal aus Neugier nachgeschaut. Es sind aktuell immerhin 360 Tankstellen mit mehr als 15 Rüsseln pro Tankstelle. Wenn wir mal deinen Faktor vier zu Grunde legen, dann wären es 60 Stück 250 KW Schnellader pro Tankstelle.  Das sind satte 15 MW pro Tankstelle. Selbst mit 15 MWh Pufferspeicher muss man in den Spitzenzeiten wohl 7 bis 8 MW Anschluss vorhalten. Das wären ca. 3 GW Anschlussleistung für das Autobahn Schnelladenetz. Ist natürlich machbar, denn Solar und Wind haben mittlerweile 20 mal so viel. Allerdings würden wir hier nach meiner Rechnung sinnvoll 5.4 GWh Speicher benötigen.die unbedingt auch in die Netzstabilisierung einbezogen werden müssen. Insgesamt alles machbar, aber es muss halt der effizienteste Weg gesucht werden, den Strom in die Fahrzeuge zu bringen.  

20.07.19 15:51

771 Postings, 490 Tage StreuenProbleme sind noch zu lösen

Das ist klar. Egal ob Tesla mit dem Servicenetz, die internationale Politik mit dem Lithiumabbau in Südamerika oder der Kinderarbeit im Kongo.

Genauso die Lademöglichkeiten für Laternenparker und die Schnelllademöglichkeiten für Urlaubsspitzentage.

Aber all diese Probleme sind um Größenordnungen kleiner als die die wir aktuell mit der fossilen Technik haben und all diese Probleme lassen sich mit begrenztem Aufwand lösen, wenn man es denn will.



 

20.07.19 16:09

14662 Postings, 2389 Tage börsianer1@KV

Musk ist mein Vorbeter. lol  

20.07.19 16:24

771 Postings, 490 Tage Streuen$258.18 * 4.64 1.83%

Das war auf jeden Fall ein schöner Wochenausgang. Ein weiterer kleiner Schritt in die richtige Richtung.  

20.07.19 16:24

771 Postings, 490 Tage StreuenLeerverkäufe nach wie vor extrem hoch

Der Kaufsdruck dürfte allmählich immer größer werden. Zur Orientierung, am 28. Juli stand die Aktie noch bei 223,46 Dollar.

https://www.nasdaq.com/symbol/tsla/short-interest

Settlement Date Short Interest Avg Daily Share Volume Days To Cover
 6/28/2019§                  41,402,709                 8,529,571             4.854020  

20.07.19 16:25

771 Postings, 490 Tage StreuenWas ich vergessen habe

Wer gegen Tesla wettet hat schon verloren. Er weiß es nur noch nicht.  

20.07.19 17:29

771 Postings, 490 Tage StreuenProbleme sind noch zu lösen - nachtrag

Und vor allem ist keines der Probleme ein Grund nicht möglichst schnell den kompletten Verkehr auf BEV umzustellen und vor allem den gesamten Energieverbrauch auf EE.

Wer gegen Tesla wettet hat schon verloren. Er weiß es nur noch nicht.

 

21.07.19 10:43

3190 Postings, 4722 Tage brokersteveVerlust oder miniprofit bei 46 Mrd Börsenkap

Das ist ein Treppenwitz und die Blase wird platzen.

Es ist die größte Blase an der Wallstreet, da Tesla die Skalierung nicht hinbekommen wird, dh man wird den Profit nicht in dem Umfang profitabel steigern können, dass es eine derartig Höhe Börsenkapitalisierung rechtfertigt.

Zudem 15 Mrd USD an Schulden mit junk Bond Status und hohen Zinsen.

Das Kartenhaus wird zusammenbrechen, man wird sehen, dass man auch bei den jetzigen Auslieferungszahlen nur miniprofite oder Verluste schreibt.

Wenn man sich das mal vergegenwärtigt, muss man seine Aktien ganz ganz schnell verkaufen. Aktuell bekommt man eine wucherpreis dafür.

Nach den letzten Zahlen Ist der Kurs um 30% eingebrochen.  

21.07.19 10:48

3190 Postings, 4722 Tage brokersteveEin Artikel der den wahnsinn beschreibt...

Alles ein großes gespushe, was böse enden wird.

https://finance.yahoo.com/news/...ts-prices-again-apos-162000144.html  

21.07.19 11:19
1

1076 Postings, 1339 Tage Winti Elite BSieht hervorragend aus !

21.07.19 18:04

771 Postings, 490 Tage StreuenSieht hervorragend aus !

Danke für den Link. Schöne Zusammenfassung der Fakten.

Wer gegen Tesla wettet hat schon verloren. Er weiß es nur noch nicht.

 

22.07.19 01:32

501 Postings, 2982 Tage ManikoUnschöne Zukunft


Während wir uns einreden BEVs wären die Lösung (für Umwelt und Klima) und 100% EE in naher Zukunft erwarten, ist in der Arktis im wahrsten Sinn des Wortes die Hölle los: Wildfires haben dieses Jahr exponential zugenommen; es brennt in Grönland, in Sibirien, in Alaska. Die zusätzliche CO2 Emission beträgt jetzt schon mehr als 50 Megatonnen, und wir sind erst am Anfang der Saison. Das entspricht den gesamten CO2 Emissionen in Schweden für ein ganzes Jahr, oder ~45% aller PKW/LKW CO2 Emissionen für 2017 in Deutschland.  

https://bgr.com/2019/07/19/...ildfires-global-warming-climate-change/

"Scientists have long warned that we’re approaching (or perhaps even right on the very edge) of the “tipping point” at which we’ll be powerless to reverse climate change."

Nicht nur der Kipppunkt Permafrost ("right on the very edge") ist in unmittelbarer Gefahr. Bei dem Kipppunkt für arktisches Meereseis streiten sich schon Klimatologen ob er bereits erreicht ist. Ebenfall kritisch an der Sättigunggrenze ist die CO2 Aufnahmekapazität der Weltmeere. Aber es reicht wenn nur ein Kipppunkt erreicht wird, um uns "powerless" zumachen.

Es scheint der Klimawandel wartet nicht auf die Träume einer schönen Zukunft.




 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
931 | 932 | 933 | 933   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper, RV10, seemaster, Volkszorn

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001