finanzen.net

Von nun an ging´s wieder bergauf...

Seite 2 von 62
neuester Beitrag: 23.08.19 13:09
eröffnet am: 30.03.12 22:20 von: proxima Anzahl Beiträge: 1527
neuester Beitrag: 23.08.19 13:09 von: AngelaF. Leser gesamt: 354769
davon Heute: 132
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 62   

04.09.13 21:37
1

4706 Postings, 4895 Tage proximaSNP klarer Kauf für BIW - Ziel 13,50 ?

20.09.13 18:19
1

5 Postings, 2164 Tage JanaS...

Was ist denn da schon wieder los, dachte ich bin zu einem guten Zeitpunkt eingestiegen, aber jetzt gehts wieder runter :(

 

20.09.13 21:05
2

4706 Postings, 4895 Tage proximakeine Ahnung

zur Zeit irgendwie schwer zu durchschauen...
obwohl es aktuell tendeziell ja doch endlich mal wieder nach oben geht
Hoffen wir mal, dass das heute nur ein Ausrutscher war....  

26.09.13 14:47

5 Postings, 2164 Tage JanaSErholung in Sicht ?

scheint so als würde sich die Aktie wieder etwas von ihrem Rückschlag erholen. Nur schade, dass sie nicht so internsive beobachtet und gehandelt wird.

Ich hatte mir da etwas mehr erhofft. Aber wer weiß...

 

28.10.13 21:56
1

4706 Postings, 4895 Tage proximaPositiver Zwischenbericht Q1 - Q3 2013

Das dritte Quartal 2013 brachte für die SNP deutliche Anzeichen einer Stabilisierung. Das anziehende Beratungsgeschäft führte zu leicht steigenden Umsätzen und einer Halbierung der Verluste vor Zinsen und Steuern im Vergleich zum Vorquartal. Der Auftragseingang lag bei dem Spezialisten für standardisierte IT-Transformationen im dritten Quartal mit 7,3 Mio. EUR auf einem guten Niveau. Dies macht sich auch in einer insbesondere im September steigenden Auslastung bemerkbar. Die Umsatzerlöse konnten dadurch gegenüber dem Vorquartal - bedingt auch durch den Erwerb der US-amerikanischen GLA, die 0,3 Mio. EUR zum Umsatz beisteuerte - um 15,4% auf 5,6 Mio. EUR gegenüber dem Vorquartal gesteigert werden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies aber immer noch einen deutlichen Rückgang (i. Vj. 7,3 Mio. EUR). Das operative Ergebnis (EBIT) blieb im dritten Quartal mit -0,66 Mio. EUR (i. Vj. 1,3 Mio. EUR) im Minus, allerdings konnte der Verlust im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen deutlich verringert werden. Insgesamt erwirtschaftete die SNP AG in den ersten neun Monaten 2013 bei Umsätzen in Höhe von 15,9 Mio. EUR einen Verlust vor Zinsen und Steuern in Höhe von -3,0 Mio. EUR.

'Nach einem schwierigen ersten Halbjahr konnten wir im dritten Quartal den stärksten Umsatz im laufenden Geschäftsjahr erzielen und die Verluste trotz der Einmalkosten für die getätigte Akquisition der GLA deutlich begrenzen. Gerade im September war eine Belebung im Beratungsgeschäft spürbar. An diesen Aufwärtstrend möchten wir im weiteren Jahresverlauf anknüpfen und die Signale aus dem Markt sind durchaus positiv. Dass unser Auftragseingang im dritten Quartal deutlich höher ausfiel als das Umsatzvolumen, stimmt uns zuversichtlich und belegt die positiven Reaktionen, die wir von Kunden und Partnern bekommen, auch mit Zahlen', kommentierte SNP-CFO Jörg Vierfuß die Entwicklung der ersten neun Monate.

Der Konzernumsatz der SNP AG betrug in den ersten neun Monaten 2013 rund 15,9 Mio. EUR. Im Vergleich zum Vorjahr (20,9 Mio. EUR) bedeutet dies einen Rückgang um knapp 24%. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im dritten Quartal 2013 wider: Umsatzerlöse in Höhe von 5,6 Mio. EUR entsprechen einer Verringerung um rund 23% gegenüber dem dritten Quartal 2012 (i. Vj. 7,3 Mio. EUR). Allerdings gelang es der SNP AG in den vergangenen Monaten, ihre Umsätze bei steigender Auslastung zu stabilisieren. Der Zeitraum zwischen Juli und September 2013 war folgerichtig das umsatzstärkste Quartal im laufenden Geschäftsjahr. Das US-Geschäft steuerte dabei 0,81 Mio. EUR zum Umsatz bei, von denen 0,27 Mio. EUR auf die Anfang September übernommene und seitdem mit in den Konzernabschluss einbezogene GLA und 0,54 Mio. EUR auf die bereits bestehende SNP America, Inc. entfielen. Segmentseitig steuerte der Bereich Professional Services, der insbesondere die Beratungsleistungen beinhaltet, in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 12,7 Mio. EUR (i. Vj. 15,3 Mio. EUR) zu den Umsatzerlösen bei, während auf den Bereich Software (inkl. Wartung) 3,2 Mio. EUR (i. Vj. 5,7 Mio. EUR) entfielen. Dies entspricht einem Verhältnis von 80 zu 20. Ähnlich stellte sich das Verhältnis im dritten Quartal bei Umsatzerlösen in Höhe von 4,4 Mio. EUR (i. Vj. 5,2 Mio. EUR) im Bereich Professional Services und 1,2 Mio. EUR (i. Vj. 2,1 Mio. EUR) im Bereich Software dar.
Während jedoch das Softwaregeschäft im dritten Quartal die hohen Erlöse aus dem Vorjahr nicht wiederholen konnte, profitierte das Beratungsgeschäft bereits von steigenden Auftragseingängen.

Infolge des erst langsam anziehenden Beratungsvolumens bei gleichzeitigem Ausbleiben bedeutender Lizenzvereinbarungen, fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auch im dritten Quartal 2013 negativ aus. Konnte im Vorjahr aufgrund des deutlich höheren Umsatzvolumens noch ein operatives Ergebnis in Höhe von 1,3 Mio. EUR erwirtschaftet werden, betrug das EBIT im dritten Quartal 2013 -0,66 Mio. EUR. Im Vergleich zu den Ergebnissen der ersten beiden Quartale konnte der Verlust somit in etwa halbiert werden. Insgesamt belief sich das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten 2013 damit auf -3,0 Mio. EUR (i. Vj. 2,8 Mio. EUR).

Das Ergebnis im dritten Quartal 2013 wurde nicht zuletzt durch die Einmal- und Integrationskosten im Zusammenhang mit der Übernahme der GLA sowie Verluste für ein Beratungsprojekt in Höhe von jeweils 0,1 Mio. EUR beeinflusst. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich im Wesentlichen dadurch gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Mio. EUR auf 1,8 Mio. EUR. Ebenfalls gestiegen sind die Personalkosten, die um 0,4 Mio. EUR auf 4,1 Mio. EUR zunahmen. Dies resultiert daraus, dass die SNP AG ihre langfristige Wachstumsstrategie auch im dritten Quartal 2013 konsequent fortsetzte. Insbesondere die Internationalisierung wurde durch die Übernahme der US-amerikanischen GLA sowie den Ausbau des Standortes in Spanien vorangetrieben. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich von Juli bis September dadurch von 226 auf 250. Deutliche Kostenentlastungen konnten hingegen vor allem bei den bezogenen Fremdleistungen realisiert werden.
Hier sanken die Ausgaben um 0,32 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr auf 0,18 Mio. EUR. Das Konzernergebnis nach Anteilen Dritter betrug in den ersten neun Monaten 2013 insgesamt -2,21 Mio. EUR (i. Vj. 1,73 Mio. EUR). Das Ergebnis pro Aktie belief sich demnach verwässert und unverwässert auf -0,59 EUR (i. Vj. 0,51 EUR - angepasst).

SNP Transformation Backbone bleibt das Kernprodukt von SNP und wird zukünftig sowohl im Direkt- als auch im Partnervertrieb durch steigende Lizenzerlöse der Wachstumstreiber bei Umsatz und Profitabilität sein.

Die Internationalisierung der SNP AG wurde auch im dritten Quartal 2013 weiter vorangetrieben. Im Mittelpunkt stand dabei die Akquisition des Geschäftsbetriebs der US-amerikanischen GL Consulting, Inc. sowie deren 100-prozentigen Tochtergesellschaft CETOVA CORP. (zusammen GLA). Mit Wirkung zum 1. September 2013 wurde im Rahmen eines Asset Deals der gesamte laufende Geschäftsbetrieb der beiden in Jersey City ansässigen Gesellschaften übernommen. Durch den Erwerb kann die SNP AG das Portfolio der eigenen Beratungsleistungen weiter ausbauen und insbesondere SNP Transformation Backbone (SNP T-Bone) um Transformationsszenarien mit ERP-Systemen des Oracle-Konzerns weiterentwickeln. Der Transformationsmarkt für Oracle-Systeme bietet perspektivisch eine große Wachstumsmöglichkeit und das Know-how der GLA ermöglicht es der SNP AG mittelfristig, mit SNP T-Bone die Transformation zwischen Systemen des Oracle-Konzerns und der SAP AG durchzuführen.

Der Kaufpreis für die Akquisition der GLA teilt sich in einen Fixpreis zum Übernahmestichtag sowie in einen an zukünftige Kennzahlen gebundenen variablen Teil auf. Für die Akquisition der GLA hat die SNP AG ein Bankdarlehen über 3 Mio. EUR aufgenommen, von dem rund 2,3 Mio. EUR zur Finanzierung des Asset-Deals verwendet wurden. Die langfristigen Verbindlichkeiten erhöhten sich dadurch sowie durch weitere sonstige langfristige Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit dem Erwerb auf 4,6 Mio. EUR (i. Vj. 0,7 Mio. EUR). Die kurzfristigen Verbindlichkeiten konnten hingegen von 5,1 Mio. EUR zum selben Zeitpunkt des Vorjahres auf 4,2 Mio. EUR reduziert werden. Die Eigenkapitalquote beträgt nun 61% (zum 30. September 2012: 68%). Der Bestand an liquiden Mitteln zum 30. September 2013 lag mit 6,6 Mio. EUR aber immer noch deutlich über dem Niveau des Vorjahres (30. September 2012: 5,5 Mio. EUR). Damit ist die Finanzlage der SNP AG weiterhin äußerst solide.

Ausblick

Für das vierte Quartal 2013 rechnet der Vorstand der SNP AG mit einer Fortsetzung der im Berichtszeitraum eingesetzten Aufwärtsentwicklung.
Sowohl die Beratungserlöse als auch die Software-Lizenzumsätze sollen weiter ansteigen. Für eine Umsatzbelebung spricht, dass der Auftragseingang im dritten Quartal deutlich über dem erzielten Umsatz lag. Zudem laufen derzeit Verhandlungen über größere Lizenzvereinbarungen, die in den kommenden Monaten intensiviert werden sollen. Insgesamt rechnet der Vorstand für das vierte Quartal durch die erwartete Umsatzsteigerung auch ergebnisseitig mit einer weiteren Verbesserung. Eine konkrete Aussage zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2013 ist derzeit aber weiterhin noch nicht möglich.

'Nachdem die gewünschte Entwicklung im ersten Halbjahr leider ausgeblieben ist, hat das dritte Quartal erste Anzeichen einer Trendwende erkennen lassen. Insbesondere im September haben wir im Beratungsgeschäft deutlichen Aufwind gespürt. Dies ist auch ein Resultat der anhaltenden Fortschritte in der operativen Umsetzung unserer Vertriebsstrategie. Gerade in diesem schwierigen Jahr haben wir wichtige Weichen für die Zukunft gestellt und insbesondere mit dem Erwerb der US-amerikanischen GLA gezeigt, dass wir weiter auf Wachstum setzen. Wir sind überzeugt, dass sich die Investitionen in Internationalisierung, Innovationen und Vertrieb, die wir dieses Jahr im Rahmen unserer langfristigen Wachstumsstrategie durchgeführt haben, bald auch in den Ergebnissen niederschlagen werden', erläutert Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender der SNP AG, die weiteren Geschäftsaussichten.

Finanzkennzahlen im Überblick

                                              Q3     Q3       9M           9M      Veränd-  Veränd-
                                            2013  2012    2013       2012     erung    erung
In TEUR                                                                    Absolut    in %

Umsatz                                 5.641 7.293  15.918    20.903   -4.985   -23,8%
davon Professional Services 4.400 5.237  12.738    15.252   -2.514   -16,5%
davon Lizenzen                    1.060 1.666    2.626      4.146   -1.520   -36,7%
davon Wartung                       181    390       554      1.505       -951   -63,2%

EBITDA                                   -479  1.487  -2.462      3.342   -5.804  -173,7%
EBIT                                       -656  1.292  -2.990      2.773   -5.763  -207,8%
Periodenergebnis nach
Anteilen Dritter                      -543     854   -2.210     1.727   -3.937  -228,0%

Ergebnis je Aktie in EUR       -0,15    0,25     -0,59       0,51     -1,10  -216,7%  

30.01.14 20:44
2

4706 Postings, 4895 Tage proximaVorstand schlägt Dividendenzahlung von 8 Cent vor

Die SNP Schneider-Neureither & Partner AG gibt heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 bekannt. Auf Grund rückläufiger Entwicklungen in den ersten Quartalen weist die Gesellschaft ein negatives Jahresergebnis aus.
Die SNP AG hatte weitreichende Maßnahmen eingeleitet, die im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres deutliche Erfolge zeigten. Angesichts dieser Entwicklung im zweiten Halbjahr mit einem EBIT im Break-even-Bereich im vierten Quartal, wird der Vorstand dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende in Höhe von 0,08 EUR je Aktie auszuschütten (i. Vj. 0,24 EUR je Aktie, berechnet nach Gratisaktien).

Insgesamt konnte die SNP AG im Geschäftsjahr 2013 einen Konzernumsatz in Höhe von rund 23,4 Mio. EUR (i. Vj. 27,2 Mio. EUR) erwirtschaften. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Rückgang von rund 14%. Von dieser Entwicklung waren beide Geschäftsbereiche mit unterschiedlicher Ausprägung betroffen. Die Umsatzerlöse im Bereich 'Software' betrugen rund 4,8 Mio. EUR (i. Vj. 7,0 Mio. EUR). Der Umsatz der Software SNP Transformation Backbone(R) erreichte rund 3,6 Mio. EUR (i. Vj. 4,9 Mio. EUR) im Berichtszeitraum. Der Anteil am gesamten Softwareumsatz betrug dabei rund 74% (i. Vj. 71%). Die Umsätze im Bereich 'Software-related-Services' erreichten rund 18,6 Mio. EUR (i. Vj. 20,2 Mio. EUR). Das EBIT für das Geschäftsjahr 2013 betrug rund -3,0 Mio. EUR (i. Vj. 2,9 Mio. EUR).
Die eingeleiteten Maßnahmen, vor allem im Bereich des Software-Vertriebs, zeigten insbesondere im vierten Quartal 2013 deutliche Erfolge. Sowohl Umsatz als auch operatives Ergebnis verbesserten sich im unterjährigen Vergleich wesentlich. Die Belebung der Geschäftslage lässt sich auch am gestiegenen Auftragsbestand, der zum 31.12.2013 mit 10,4 Mio. EUR um über 8% über dem Vorjahreswert in Höhe von 9,6 Mio. EUR lag, ablesen. Eine Prognose bezüglich der Umsatz- und Ertragsentwicklung im Jahr 2014 wird zusammen mit dem Geschäftsbericht abgegeben.
Der vollständige Geschäftsbericht wird am 31. März 2014 veröffentlicht und auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.snp-ag.com im Bereich Investor Relations/Finanzberichte zur Einsicht bereit gestellt.

Heidelberg, 30.01.2014

SNP Schneider-Neureither & Partner AG
Der Vorstand  

31.01.14 20:50
1

4706 Postings, 4895 Tage proximaWas war denn heute auf XETRA los?

Über 28.000 Aktien für 300.000 ? haben den Besitzer gewechselt
 
Angehängte Grafik:
snp.jpg
snp.jpg

07.05.14 20:42
2

4706 Postings, 4895 Tage proximaDass ich das noch erleben darf ;o)

Nun zum Thread-Titel zurück?
In den letzten Tagen sah es ja mal wieder richtig gut aus.
Eine Abwärtstendenz ist erstmal nicht auszumachen.
Noch jemand (außer dem Vorstand) investiert ?  

06.06.14 09:27

55 Postings, 1913 Tage TasTeabin auch dabei

ich bin eingestiegen als bei 10,50 ? soviele IR Meldungen kamen, das größere Aktienpakete gekauft worden sind.

Der Kurssprung gestern hat mich auch überrascht, evtl. gibt es auf der Hauptversammlung gute Nachrichten. Ich hoffe der Zukauf in Amerika entwickelt sich gut. Da SNP ja nun Oracle und SAP Consulting durchführen kann, sollte das schon ein Wettbewerbsvorteil sein. Oracle und SAP bekriegen sich ja auch in Sachen Cloud und SNP hat so eine Testprogramm entwickelt, auch nicht schlecht.

Wäre schon wenn SNP wieder an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen kann !  

06.06.14 20:45
2

4706 Postings, 4895 Tage proximaWillkommen im Club

Auf jeden Fall ist ja erstmal der langfristige Abwärtstrend nach oben durchbrochen.
Guten Einstieg erwischt ! Glückwunsch !  

08.06.14 08:58
1

55 Postings, 1913 Tage TasTeaHV

Nun wissen wir auch warum :

"SNP AG: Personelle Veränderungen im Aufsichtsrat

- Dr. Michael Drill wird neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates

- Senior Vice President der SAP AG, Rainer Zinow, zum Mitglied des Aufsichtsrates gewählt

- Hauptversammlung stimmt sämtlichen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zu

Leimen/Heidelberg, 6. Juni 2014 - Die ordentliche Hauptversammlung der SNP Schneider-Neureither & Partner AG hat heute Rainer Zinow zum neuen Mitglied des Aufsichtsrates gewählt. Im Anschluss bestimmte der Aufsichtsrat in seiner konstituierenden Sitzung Dr. Michael Drill zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden.


Michael Drill (49) ist Vorstandsvorsitzender der Lincoln International AG. Der auf dem Gebiet der Corporate Finance promovierte Finanzexperte gehört seit April 2011 dem Aufsichtsrat der SNP AG an. Im Mai 2012 übernahm er die Stellvertreterfunktion des Aufsichtsratsvorsitzenden; dieses Amt hat nunmehr Gerhard A. Burkhardt (65) inne, der dem Gremium seit Mai 2013 angehört. Weiteres Mitglied des Aufsichtsrates ist Rainer Zinow (53). Der Diplom-Kaufmann ist Senior Vice President der SAP AG und dort als Entwicklungsleiter der SAP HANA Cloud Plattformen und Anwendungen tätig.


Ob SAP Interesse haben könnte sich an SNP zu beteiligen so wie an GK Software ?  

18.06.14 20:52
1

55 Postings, 1913 Tage TasTeaMeldeschwellen

ich habe nochmal nachgekauft;
jetzt wieder Meldungen von Überschreitungen der Meldeschwellen aus Aktienkäufen von Amerikanern.
Bin gespannt auf das 2. Quartal!  

18.11.14 21:42
2

4706 Postings, 4895 Tage proximaHej, bin begeistert

Meine Überschrift passt ja mal wieder !  

18.12.14 21:58
1

4706 Postings, 4895 Tage proximaFinanzberichte 2015

Konzern-Jahresfinanzbericht: 02.04.2015
Konzern-Finanzbericht (Halbjahr/Q2): 31.07.2015
Konzern-Quartalsfinanzbericht innerhalb des 1. Halbjahres (Q1): 30.04.2015
Konzern-Quartalsfinanzbericht innerhalb des 2. Halbjahres (Q3): 30.10.2015  

18.12.14 22:43
1

4706 Postings, 4895 Tage proximaGeplante Übernahme

SNP strebt eine Mehrheitsbeteiligung an der RSP Reinhard Salaske & Partner Unternehmensberatung GmbH mit Sitz in Wiehl bei Köln (nachfolgend auch "RSP GmbH" genannt) an. Die RSP GmbH ist ein IT-Dienstleistungs- und Managementberatungsunternehmen und berät und unterstützt branchenübergreifend Unternehmen bei SAP-Einführungsprojekten sowie bei der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse durch den Einsatz geeigneter IT-Systeme und Applikationen. Neben SAP zählen auch die Technologie- und Softwareplattformen QlikView, Java, Microsoft sowie Sybase zum Service- und Beratungsumfang der RSP GmbH. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet die RSP GmbH einen Gesamtumsatz in Höhe von über 11 Mio. EUR. Mit der angestrebten Beteiligung würde die SNP AG ihr strategie- und prozessorientiertes Beratungsspektrum erweitern und gleichzeitig die Wertschöpfungskette im Markt für Unternehmenstransformationen signifikant verlängern.

Der Erwerb steht u.a. noch unter dem Vorbehalt des Abschlusses eines finalen Kaufvertrages und diverser Zustimmungen. Die Transaktion soll weitgehend über die Aufnahme von Fremdkapital finanziert werden. Ein Abschluss in den nächsten Wochen wird angestrebt.  

30.12.14 20:06

4706 Postings, 4895 Tage proximaSAP und SNP beschließen Partnerschaft

und das sorgt gleich für ein Plus von über 10 % laugthing

Ad hoc: SNP AG und SAP schließen Partnerschaft zur Zusammenarbeit bei der Konsolidierung und Transformation von IT-Landschaften (5248449) - 30.12.14 - News - ARIVA.DE
Nachricht: Ad hoc: SNP AG und SAP schließen Partnerschaft zur Zusammenarbeit bei der Konsolidierung und Transformation von IT-Landschaften (5248449) - 30.12.14 - News
 

30.01.15 21:15

4706 Postings, 4895 Tage proximaWarum sprechen alle nur von Apple?

Auch SNP hat das umsatzstärkste Quartal seiner Geschicht hinter sich !

Die SNP AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr gezielt in weitere
Entwicklungs-, Beratungs- und Vertriebskapazitäten investiert. Trotz dieser
Wachstumsinvestitionen erwartet SNP auf Basis vorläufiger Zahlen ein
operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von rund 1,4 Mio. EUR und folglich eine
EBIT-Marge von rund 4,5%. Der Gesamtumsatz wird von 23,5 Mio. EUR im
Vorjahr um rund 30% auf 30,5 Mio. EUR ansteigen. Allein im vierten Quartal
wurden Umsatzerlöse in Höhe von 8,0 Mio. EUR erwirtschaftet, was in der
bisher 20-jährigen Unternehmenshistorie das umsatzstärkste Quartal
darstellt. Zu der positiven Gesamtentwicklung trugen beide
SNP-Geschäftssegmente bei: Über das Segment Software (Lizenz- und
Wartungserlöse) generierte SNP im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsatzerlöse
in Höhe von 7,7 Mio. EUR. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem
Anstieg von rund 60% (Vorjahr: 4,8 Mio. EUR). Im Gegenzug steuerte das
Segment Professional Services im Berichtszeitraum 22,8 Mio. EUR zum
Gesamtumsatz in Höhe von 30,5 Mio. EUR bei, was einem Umsatzanteil von rund
75% entspricht.

"Die Bestätigung unserer Umsatz- und Ergebnisprognose ist in erster Linie
das Resultat unserer im vergangenen Jahr angepassten Unternehmens- und
Wachstumsstrategie, auf deren Basis wir letztlich in die Gewinnzone
zurückkehrten", sagte Jörg Vierfuß, Finanzvorstand der SNP AG.

Der vollständige Geschäftsbericht wird am 2. April 2015 veröffentlicht und
auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.snp-ag.com im Bereich
Investor Relations/Finanzberichte zur Einsicht bereit gestellt.  

16.03.15 23:00

4706 Postings, 4895 Tage proximaKonzern-Jahresfinanzbericht jetzt eher

Veröffentlichungsdatum: 31.03.2015  

28.09.15 20:27

4706 Postings, 4895 Tage proximaMitarbeiterprogramm mit Aktienhalteprämie

Wahrscheinlich die einzige deutsche Aktie heute mit einem Plus von 10%?!
Wen wundert´s:

Mit einem innovativen Schritt verstärkt die SNP Schneider-Neureither & Partner AG die Bindung ihrer Mitarbeiter an das Unternehmen. Der Vorstand der SNP AG hat dazu ein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm in Form einer Aktienhalteprämie beschlossen. Kern dieses Programms ist es, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SNP-Gruppe eine sogenannte Aktienhalteprämie in Höhe von 1,40 Euro für jede SNP-Aktie zu zahlen, die ab dem 1. Oktober 2015 erworben und für mindestens zwölf Monate gehalten wird. Ziel ist es, damit einen weiteren Beitrag dazu zu leisten, die Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und sie zugleich in nochmals höherem Umfang am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen.

Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender der SNP AG: "SNP ist auf einem äußerst erfolgreichen Kurs. Dies haben wir dem Einsatz der Mitarbeiter zu verdanken, die wir damit einerseits am Erfolg beteiligen, andererseits stärker an das Unternehmen binden. Zusätzlich wollen wir diese Form der Mitarbeiterbeteiligung bei SNP als Bestandteil der Unternehmenskultur etablieren. Wir anerkennen Leistung und wollen dies auch klar ausdrücken."

Das Prämienprogramm ist zunächst auf eine Dauer von sechs Monaten begrenzt.
Es gilt also für den Erwerb von Aktien bis einschließlich 31. März 2016. Mit Ausnahme des Vorstandes und des Aufsichtsrates sind sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Teilnahme berechtigt. Die Aktien erwirbt der Mitarbeiter auf eigene Rechnung am Markt.  

08.10.15 18:15
2

4926 Postings, 3481 Tage mikkkischöne Prognoseerhöhung

SNP AG erhöht Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2015

SNP Schneider-Neureither & Partner AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

08.10.2015 18:01

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch

DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

SNP | Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 Abs. 1 WpHG

SNP AG erhöht Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2015

Heidelberg, 8. Oktober 2015 - Der Vorstand der SNP Schneider-Neureither &

Partner AG hat heute seine Umsatzerwartung für das Geschäftsjahr 2015 auf

51 bis 53 Mio. EUR angehoben (zuvor 47 bis 49 Mio. EUR). Grundlage der

höheren Umsatzerwartung ist die unverändert sehr gute Auftragslage sowie

die Zunahme der Projektvolumina.

An der im März 2015 abgegebenen Ergebnisprognose hält der Vorstand

unverändert fest und erwartet weiterhin eine operative EBIT-Marge von

mindestens 6%.

Der Zwischenbericht zum dritten Quartal wird am 30. Oktober 2015

veröffentlicht.

Über SNP

Digitale Transformation und die Fähigkeit, schnell auf Veränderungen im

Geschäftsumfeld zu reagieren, zählen heute branchenübergreifend zu den

erfolgskritischen Faktoren im Wettbewerb. Die SNP AG unterstützt

Unternehmen dabei, ihre IT-Landschaften zu konsolidieren und schnell und

wirtschaftlich an neue Rahmenbedingungen anzupassen. Dabei versteht sich

SNP als Katalysator und Beschleuniger der digitalen Transformation. Mit SNP

Transformation Backbone(R) bietet SNP die weltweit erste Standardsoftware

an, die Änderungen in IT-Systemen automatisiert analysiert und

standardisiert umsetzt. Sie beruht auf Erfahrungen, die SNP in über 4.000

Projekten weltweit mit ihren softwarebezogenen Dienstleistungen für

Business Landscape Transformation gesammelt hat.

Die SNP AG beschäftigt in Europa und den USA rund 350 Mitarbeiter, davon

rund 250 in Deutschland. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg

erzielte 2014 einen Umsatz von 30,5 Mio. Euro. Kunden sind global agierende

Konzerne aus der Industrie, Finanzsektor und Dienstleistungsumfeld. Die SNP

AG wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit

August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN

DE0007203705) gelistet.

Weitere Informationen unter www.snp-ag.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Marcel Wiskow

Telefon: +49 6221 6425-637

Fax: +49 6221 6425-470

E-Mail: investor.relations@snp-ag.com

http://www.snp-ag.com/de/Investor-Relations/

08.10.2015 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de  

13.10.15 06:35

2432 Postings, 3517 Tage JuliettePositiv für SNP,

dass es bei SAP läuft, laut heutiger Adhoc:
http://www.ariva.de/news/...Dienste-heben-SAP-Gewinn-kraeftig-5517773


Im Bereich Transformation Software kooperieren beide Unternehmen:

"...Die SNP Schneider-Neureither & Partner AG hat mit der SAP SE einen Rahmenvertrag über die Unterstützung bei der Weiterentwicklung der SAP Landscape Transformation Software unterzeichnet. Weiterhin wird SNP sein Kernprodukt "SNP Transformation Backbone" unter der Bezeichnung "SNP Transformation Backbone with SAP Landscape Transformation Software" vertreiben und die Vertriebs- und Absatzchancen nachhaltig verbessern können...."
http://www.ariva.de/news/...gliche-Kooperation-mit-der-SAP-SE-5388983

 

30.10.15 08:49
3

2432 Postings, 3517 Tage JulietteSNP AG wächst kräftig

"kräftig" ist ja noch leicht untertrieben:-)

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...anyID=758&newsID=906027  

30.10.15 09:44
3

717 Postings, 1865 Tage Geldmeister 2014SNP: Schätzungen deutlichst geschlagen

Nach 9 Monaten schon 0,63 Euro pro Aktie verdient. Die Konsensschätzungen für das Gesamtjahr, also für 12 Monate lagen bei nur 0,46 Euro pro Aktie. Damit also schon jetzt die Schätzungen deutlich geschlagen, regelrecht pulverisiert.


Die als bescheiden und konservativ bekannte Führung gibt sich höchst optimistisch, schon fast euphorisch:

"Die SNP AG ist auf einem wachstumsstarken und nachhaltigen Weg. Das Unternehmen wird zunehmend zum präferierten und nachgefragten Partner auch bei großen und sehr komplexen Unternehmenstransaktionen. Unsere Strategie
des Einsatzes einer breit angelegten, aber äußerst leistungsstarken Software zahlt sich zunehmend aus. Wir profitieren dabei überproportional von der aus den Startlöchern kommenden Modernisierung der IT-Welten in den Unternehmen sowie der zunehmenden Digitalisierung. SNP ist herausragend aufgestellt, diese Potentiale zu nutzen. Und nicht zuletzt wirken sich unsere erfolgreichen Akquisitionen sowie der Ausbau unserer Marktstellung in Nordamerika positiv auf die Unternehmensentwicklung aus. Wir erwarten,
dass diese Dynamik weiter zunimmt", so Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender der SNP AG.

Bei all den Rekordwerten und hervorragenden Zukunftsaussichten, gehe ich davon aus, dass wir noch in diesem Jahr die 20 Euro Marke sehen dürften. Der Ausbruch ist in vollem Gange.

Mein Kursziel bis Jahresende min. 20 Euro und in 2016 min. 25 Euro. Das sind aber nur Orientierungswerte, denn verkaufen werde ich als Langfristanleger auch bei Erreichen dieser Marken nicht. Dafür sind die Aussichten für die nächsten Jahre viel zu gut.

Allen Anschein nach könnte hier etwas großes entstehen. Die Aktie ist noch relativ unbekannt und hat daher zusätzlich schönes Entdeckungspotential.

Schönes Wochenende, bei den Aussichten! :-)




 

30.10.15 10:13
4

3408 Postings, 3736 Tage AngelaF.Zahlen sind Top

Selten solche Zahlen gelesen.

Bin heute mal (spontan) rein.

Chart erinnert ein wenig an den Hypoportchart vor dem Ausbruch.

Längere Zeit im Bereich der 15 abgeprallt, und nun soche Zahlen, und Auftragsbestandsteigerung von 92% - da sollte der 15er Bereich der Vergangenheit angehören.

 

30.10.15 10:33
1

113 Postings, 1758 Tage wayne7bin auch eingestiegen

Ausbruch über das Jahreshoch und aus dem Trendkanal und das ganze fundamental unterstützt durch die starken Zahlen  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 62   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Barrick Gold Corp.870450
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
TeslaA1CX3T