Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 335 von 344
neuester Beitrag: 17.05.21 07:42
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 8589
neuester Beitrag: 17.05.21 07:42 von: flavirufa Leser gesamt: 1607040
davon Heute: 171
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | ... | 333 | 334 |
| 336 | 337 | ... | 344   

17.04.21 11:12
1

755 Postings, 891 Tage flavirufaChina

Effect observation of remimazolam benzenesulfonate combined with alfentanil in fiberoptic bronchoscopy
2021-04-17
http://www.chictr.org.cn/showproj.aspx?proj=125245
Study phase 4
The First Affiliated Hospital of Zhengzhou University
 

17.04.21 11:16
1

755 Postings, 891 Tage flavirufaChina

The comparison of hemodynamic effects in the anesthesia induction between remimazolam and midazolam for elderly patients underwent non-cardiac surgery: a prospective, random, control study
2021-04-17
http://www.chictr.org.cn/showproj.aspx?proj=125256
Study phase 4
The Third Affiliated Hospital, Sun Yat-Sen University  

17.04.21 12:33
1

2904 Postings, 3950 Tage nuujversuche mich

über Xerava etwas schlauer zu machen. Der Wirkstoff ist wohl von Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. entwickelt worden. La Jolla ist wohl dann ein Vermarkter oder? Xerava ist ein Antibakterium, welches erst seit kurzem in den USA im Markt ist. Ein Bakterium zu entwickeln kostet Zeit aber vor allem, viel Geld. Das ist so teuer, dass hier praktisch keine Forschung mehr gemacht wird. Von daher dürfte Xerava einen hohen Preis haben. Es ist ja sowas, wenn nichts mehr hilft. Es ist auch wohl zum Teil syntetisch hergestellt.
sh. https://www.xerava.com/differentiation .
Vielleicht kann jemand die Zusammenhänge einfach und klar darstellen. Bei EMA findet man eine schöne Pdf Datei mit Wirkung und Nebenwirkung.
Das scheint mir doch eine excellente Wahl von Paion zu sein.
 

17.04.21 13:30

755 Postings, 891 Tage flavirufaBritish Journal of Anaesthesia

April 2021
Volume 126, Issue 4
Inhalation or total intravenous anaesthesia and recurrence after colorectal cancer surgery: a propensity score matched Danish registry-based study
Rune P. Hasselager Jesper Hallas Ismail Gögenur
Published:December 29, 2020DOI:https://doi.org/10.1016/j.bja.2020.11.019
https://bjanaesthesia.org/article/S0007-0912(20)30940-5/fulltext
Abstrakt
Hintergrund
Während der Operation an Dickdarmkrebs können die immunmodulierenden Wirkungen der Inhalationsanästhesie ein günstiges Umfeld "für" die Metastasenbildung schaffen, was zu einem erhöhten Risiko für ein Wiederauftreten führen kann. Unser Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Inhalation und intravenöser Anästhesie und Krebsrezidiv bei Patienten, die sich einer Darmkrebsoperation unterziehen, zu bewerten.

Schlussfolgerung
Die Exposition gegenüber Inhalationsanästhesie war mit einem erhöhten Risiko für ein Wiederauftreten nach Darmkrebsoperationen verbunden.  

17.04.21 13:41

71 Postings, 42 Tage Fred57nuuj

Wenn du dort auf die Seite gehst und XERAVA anklickst und es in deutsch übersetzt. Findest du alles erklärt.  

17.04.21 15:23

71 Postings, 42 Tage Fred57nuuj

https://www.tphase.com/

da findest du wahrscheinlich deine Antworten und noch mehr.
Übersetzung in Deutsch Deepl  

17.04.21 17:13

2904 Postings, 3950 Tage nuujDanke Fred

das ist schon soweit klar. Die Frage ist für mich, wer verdient da dran und wieviel in etwa. Entwickelt hat Xerava Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. La Jolla vermarket und hat Lizenz von Tetraphase Pharmaceuticals, Inc. Darunter auch an Paion. Oder gibt es da ein weiteres Konstrukt. Das wäre ja so, Paion entwickelt Remi, Acacia verkauft und lizenziert weiter. Also 3 an einem Produkt. So ganz sind mir die Grenzen nicht klar. D.h., wen kann man an den Hörnern packen, wenn etwas schief läuft.  

17.04.21 18:58
1

886 Postings, 2526 Tage fbo|228743559Tetraphase

ist wohl von La Jolla gekauft worden. www.globenewswire.com/news-release/2020/07/28/...maceuticals-Inc.html haben 43 mio dafür bezahlt und es können wohl noch 16 mio dazu kommen.

Hab es in der automatischen Übersetzung angesehen.

 

17.04.21 20:03
1

886 Postings, 2526 Tage fbo|228743559La Jolla hatte auch den selben Grund wie Paion

Tetraphase Pharmaceuicals zu kaufen.

xconomy.com/san-diego/2020/06/24/la-jolla-pharma-steps-in-with-better-offer-wins-tetraphase-bidding-war/

La Jolla benötigte ebenso ein weiteres zu Giapreza passendes Produkt um den Aufbau des Vertriebs rentabel zu bekommen.

 

 

17.04.21 20:57
1

71 Postings, 42 Tage Fred57fbo, nuuj

top danke.

Das ist so mein Wunschdenken mit Antibiotika/ Paion das da nochmehr kommt in den Jahren. Neu Antibiotika werden durch die Pandemie Händeringend benötigt  multiresistenten Keime/ werden immer schlimmer und der Markt ist Milliarden schwer.  

17.04.21 21:00

71 Postings, 42 Tage Fred57La Jolla

Tetraphase Pharmaceuticals, Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der La Jolla Pharmaceutical Company  

17.04.21 22:07

71 Postings, 42 Tage Fred57@ all

Kommt mir das nur so vor ? Die Analysten lassen in Ihren Zahlen nur Remi / Linzensnehmer einfließen und XERAVA/ GIAPREZA nicht.
Mir ist klar dass die EU aufgebaut wird. Aber das Thema Antibiotika  / XERAVA/ Umsätze?  Zukunftsaussichten fehlt.
überall wo man liest nur Remi/ Paion Linzensnehmer.
Ich bin gespannt wie die Zahlen dort aussehen werden bei allen 3.  

17.04.21 22:45

2904 Postings, 3950 Tage nuujDanke

die Infos bringen mich schon mal weiter. Die Analysten n.m.M sehen Paion im Gesamten. Xerava und Giapreza sind noch etwas unkalkulierbar. Einmal Kosten (auch upfront) und vor. Einnahmen. Da muss man wohl mal die jeweiligen Zahlen abwarten wie sich die Dinge entwickeln. Je mehr da beteiligt sind, mag sinnbildlich für einen Korb gut sein aber was passiert, wenn ein Teil nicht funktioniert?
 

17.04.21 23:40
1

886 Postings, 2526 Tage fbo|228743559@all

um englische Seiten zu lesen nutze ich meist den Browser der Firma mit den 3 ggg. Die automatische Übersetzung finde ich sehr gut.

Giapreza und Xerava sind sicher in den Analysen bisher kaum berücksichtigt, da keine ausreichende Datengrundlage vorhanden ist. Das Konstrukt in Europa könnte tatsächlich so aussehen:

La Jolla Lizenzgeber, Paion Lizenznehmer mit Vergeber von Unterlizenzen in EU Märkten, die Paion nicht selbst bedient.

Auch zur Vergabe dieser Unterlizenzen kann es förderlich sein, 3 Produkte vergeben zu können. Zu den Foristen, die immer laut rufen, Giapreza und Xerava will niemand, da die Lizenzen erst jetzt vergeben wurden obwohl die Zulassung schon eine Weile besteht;

La Jolla hatte eben erst ein Produkt und nur Gelder um in den USA an den Markt zu gehen. Tetraphase hatte kein Geld um mit Xerava in irgendeinem Markt an den Start zu gehen, Sie suchten erst nach einem Partner oder eben dem "Weißen Ritter". Daher war es erst möglich in EU einen Partner zu vernünftigen Konditionen zu finden, als die Medikamente in USA erste Erfolge verbuchen konnten.

Mal sehen, ob sich hier ein paar auch für uns gute Dinge verbunden haben.

 

18.04.21 05:00
2

71 Postings, 42 Tage Fred57Guten Morgen

https://www.sepsis.org/sepsisand/antibiotic-resistance/

Sehr interessante Seite
______________

zu Paion

Narkosemittel werden benötigt siehe Flavirufa Bericht / Brasilien ein Beispiel von vielen.
Remi wird seinen Weg gehen.

Neue Antibiotika werden Händeringend benötigt, auch da ist Paion durch XERAVA/ MRSA dabei. Dort sehe ich auch sehr viel Potenzial.

Giapreza habe ich noch nicht recherchiert.

Doch eine gute Wahl der Zukauf für die Zukunft. Auch der Zeitpunkt, es wäre wahrscheinlich in andere Hände gefallen.

Möchte gerne mal wissen wie Herr Omari darauf gekommen ist.
Antibiotika?
Wenn sich das nächstes Jahr von den Zahlen positiv belegen lässt.
Top alles richtig gemacht.

Interessante Zukunftsaussichten  

18.04.21 10:36
5

2067 Postings, 2597 Tage mehrdiegernp II icu covid

https://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/...olam&draw=2&rank=1

hatte schon mal am 12.04.2021 hier auf diese studie hingewiesen, damals noch ohne rekrutierung...

jetzt im update auf rekrutierung und ende der pii icu während covid am

01.05.2021

 

18.04.21 11:21
1

2904 Postings, 3950 Tage nuujGiapreza u.a.

Wie und durch wen Giapreza entwickelt wurde kann ich so nicht im Netz finden. Eine Angabe Hersteller/Entwickler

La Jolla Pharmaceutical II B.V.
Herengracht 500
1017 CB, Amsterdam
Niederlande

da fällt mir ein Mitgliede im AR ein, der ist ja Niederländer (Dr. Markus Leyck Dieken) . Das spricht für eine gute Vernetzung. In einem Beitrag wird  von Kosten von 3500 Euro pro Eisatz von Giapreza gesprochen. Puh, das ist schon eine Hausnummer.
Betrachte ich mich eine Rechnung wegen Endoskopie (Bauchspeicheldrüse), dann erscheint da die Ziffer 452 GOÄ (sh. 450 ff). Macht 25,75 Euro für den Doc (2,3 fach Satz privat). Dabei stehen Sach-/besondere Kosten von 4,94 Euro. Das müßte im Wesentlichen Propofol sein. Direkt taucht das nicht in der Rechnung auf. Nun könnte man rechnen. Soundsoviel Endoskopien/Jahr, davon Anteil Remi macht insgesamt soundsoviel x Preis. Dazu müßte man weiter recherchieren.
Noch schönen Sonntag  

18.04.21 11:37
1

71 Postings, 42 Tage Fred57mehrdiegern

Top. Danke

Bin echt sehr froh darüber das ich die Kurve gekriegt habe mit meiner  Einstellung zu Paion. Daran hatten auch die vielen guten Recherchen sehr großen Anteil.


 

19.04.21 07:04
1

71 Postings, 42 Tage Fred57Giapreza Price

19.04.21 14:25
1

2904 Postings, 3950 Tage nuujBetrachte ich mir Giapreza und Xerava,

dann sind das relativ neue Mdikamente (Wirkstoffe). Sie werden bereits in USA vermarket und der Markteintritt in Euopa (ausgesuchte Länder?) läuft im 2. Hj an. Das Neue hat immer einen besonderen Charme. Da die 2 Wirkstoffe nicht Wein in alten Schläuchen sind, sondern wirklich neu und innovativ für bisher schwer behandelbare Indikationen sind, haben die vermutlich gute Chancen, angenommen zu werden. Es ist halt immer auch eine Frage des Preises.  Dann warte ich mal auf die weiteren Erläuterung in der HV.  

19.04.21 15:21
1

71 Postings, 42 Tage Fred57nuuj

https://www.globenewswire.com/en/search/...Pharmaceutical%2520Company

scroll mal durch Münster , Frankfurt und und GIAPREZA  

19.04.21 17:55
3

2904 Postings, 3950 Tage nuujFred57 u.a.

Giapreza compassionate use (Münster, Frankfurt, Brüssel), weil hier nocht nicht verfügbar, was sich ja demnächst ändern wird. Es ist für einen Notfall. Hängt vermutlich mit dem Blutdruckabfall während einer Op zusammen. Folgen sind oft Tod oder wenn man überlebt später auch Delir. Von daher ist die Gabe von Remi (wesentlich bessere Werte bei Blutduckabfall) und Giapreza im Einzelfall u.a. ein Riesenfortschritt. Ich glaube, das darf man so sehen. Da bei einer Op ja die verschiedensten Medikamente gegeben werden (man braucht nur die Zugänge und Schläuche sehen), dann ist wohl auch Xerava (wird ja intravenös gespritzt) ein Mittel gegen die Bakterien, wenn kein anderes Antibiotikum mehr greift.  Auch ein Mittel gegen Blutvergiftung (Sepsis), es sind ja die pathogenen Keime, die Leben vernichten.
Meine Meinung sage ich als med. Laie, aber ein Stück Lebenserfahrung sagt mir, durch die 3 Wirkstoffe von Paion können wirkliche mediz. Fortschritte in die Praxis umgesetzt werden.
Da kann man Paion nur Glück und viel Erfolg wünschen, denn einfach ist eine Vermarktung nicht.  

19.04.21 21:07
2

886 Postings, 2526 Tage fbo|228743559Cosmo Listing auf Xetra

www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...ndels-seiner-aktien-bei-xetra-bekannt/

kleine Spekulation meinerseits - Cosmo verschafft sich Zugang zu mehr Anlegern - Kapitalerhöhung um sich auch höher an Paion zu beteiligen.....vielleicht nächstes Jahr dann, wenn Paion eine Kapitalerhöhung benötigt ist Cosmo zur Stelle.....da würde der aktuelle Kurs von Paion gut ins Konzept passen.

Wer weiß, was da kommen könnte.

Egal wie verrückt meine Spekulationen dazu sind, das Börsenlisting wirft Fragen auf.

 

Seite: 1 | ... | 333 | 334 |
| 336 | 337 | ... | 344   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: schattenquelle, HSK04
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln