finanzen.net

Starkes Volumen bei Bee Vector

Seite 1 von 33
neuester Beitrag: 29.05.20 08:21
eröffnet am: 23.01.17 15:44 von: Senseo2016 Anzahl Beiträge: 809
neuester Beitrag: 29.05.20 08:21 von: Rudolfoes Leser gesamt: 137893
davon Heute: 128
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
31 | 32 | 33 | 33   

23.01.17 15:44

8625 Postings, 1348 Tage Senseo2016Starkes Volumen bei Bee Vector

Gab es News. Ist doch sonst nicht soviel Volumen in dem Wert  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
31 | 32 | 33 | 33   
783 Postings ausgeblendet.

11.05.20 21:13
1

90 Postings, 1288 Tage svnroloVerkaufsargumente

Problems with current spray technology include:

- Limited effectiveness because many flowers may open and die during spray intervals and therefore remain untreated. Sprays generally protect flowers for only 3-4 days. As many as half of the flowers during the entire bloom period of a crop may remain untreated by spray programs.

- Most of the pesticide is deposited on non-targets, such as soil and leaves.

- Pesticide sprays often kill or inactivate many beneficial organisms present in crops.

- Pesticide use risks contamination of the environment, such as soil and water resources.

- Pesticides can contaminate foods and feeds, such as fruits and seeds.

- With many crops, such as greenhouse tomatoes, workers cannot re-enter the crop for hours or days after pesticides are applied, which is disruptive to crop production practices and labour use.

- Many pesticides lose their effectiveness with repeated use as disease organisms, as pests and plants become resistant and insensitive to the repeated use of certain chemicals.

- Many chemicals require substantial amounts of water to be used as part of the delivery system and result in issues of run-off to the water table.

- Current chemicals are suspected of killing insects and bees and other organisms long after application with possible long-term detrimental effects on the environment.

BVT?s patented and patent pending technology uses bumblebees and honey bees as a system to deliver naturally occurring beneficial fungus and other beneficial microbes to flowering plants. BVT offers an organic means to control diseases and pests and provide plant enhancing properties while requiring zero water for delivery. The delivery method allows for delivery of BVT inoculums either individually or together with other bio controls. Multiple bio controls could be mixed together for delivery by bees to solve a range of problems. The platform can deliver many inoculums or pathogen controlling products effectively. The flower is an effective portal to deliver these controls to crops and bees are the ideal natural way to get to the majority of the blooms. Bees will touch almost all flowers that are in bloom thereby delivering inoculum consistently throughout a bloom period.

Quelle: FORM 51-102F1, MANAGEMENT?S DISCUSSION & ANALYSIS, Feb.2020
 

11.05.20 21:44

90 Postings, 1288 Tage svnrolo@Sumser

Du gehts davon aus, dass BVT bzw. Dritte, die Ihr Produkt über BVT mit ausbringen würden (Stacking), nach Absatzmenge, also z.B. pro KG des Pflanzenschutzmittel, vergütet werden. BVT lässt sich jedoch von den Farmern mit Betrag X pro Acre, der mit BVT bewirtschaftet wird, vergüten. Dieser Betrag X entspricht in etwa den Kosten, die die Farmer bei der konventionellen Sprühmethode im Schnitt pro Acre bezahlen müssten.

Der Wechsel vom konventionellen Sprühverfahren zum BVT-System ist für die Farmer einer großer Schritt, der sich nach den Erfahrungen von BVT über min 3 Saisons hinzieht, z.B.

1. Saison = "Tests" auf einer sehr kleinen Fläche
2. Saison = Einsatz von BVT auf einem Teil der Gesamtfläche
3. Saison = Komplettumstellung

Farmer haben grundsätzlich Angst, dass wenn Sie komplett auf Pflanzenschutz durch Sprühverfahren verzichten, hohe Ernteausfälle entstehen. BVT hat festgestellt, dass wenn Ihr System zusätzlich zu den Sprühverfahren angewand wird, bis zu 29% Ertragssteigerungen entstehen. Dies bedeutet für den Farmer bis 3200 USD mehr Ertrag pro Acre. Das BVT-System kosten den Farmer ca. 1/10 des Mehrertrages. Dieser Marketingansatz ist extrem clever, da selbst nur monetär orientierte Farmer von BVT profitieren. Für ökologisch orientierte Farmer gibt es keine Alternative zu BVT; sie stellen gerne von der konventionellen Methode zu den gleichen Kosten zu BVT um.

 
Angehängte Grafik:
better_yields.jpg (verkleinert auf 33%) vergrößern
better_yields.jpg

12.05.20 02:28

104 Postings, 20 Tage AgneliiaLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 12.05.20 20:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

12.05.20 08:30

5 Postings, 23 Tage SumserMissverständlich formuliert

Sorry, das war vielleicht nicht eindeutig von mir. Ein Argument fällt weg in Bezug auf das, was ICH mir bisher als Argumente zusammengereimt habe. ICH bin davon ausgegangen, dass BVT´s Kästen für den Landwirt eine direkte Einsparung  in den Kosten bringen. Das hätte ihm den Umstieg erleichtert, ist aber offensichtlich nicht so. Also ist nur auf MEINER GEDANKLICHEN LISTE ein Argument weggefallen.

Selbstverständlich ist BVT für den Landwirt trotzdem wirtschaftlich sinnvoll, wenn die Ernteerträge mehr steigen als die Zusatzausgaben sind (bei Doppelstrategie Hummeln+Spritzen). Ist nur schwerer zu vermitteln.
Je nach Frucht und Absatzmarkt kann man auch bei alleinigem BVT-Einsatz plötzlich den Bio-Markt erschließen mit höheren Preisen. Ich weiß, es gibt eine geforderte Umstellungszeit von mind. 2 Jahre bis die Altlasten abgebaut sind. Aber wenn die Produktion vergleichbar läuft und noch an die konventionellen Abnehmer verkauft werden kann, ist das überschaubar. Auch deswegen hoffe ich auf Stacking, um bei möglichst vielen Fruchtarten ganz auf die Spritze verzichten zu können.

Dass die ökologisch orientierten Bauern die ersten sein werden die es testen, ist ganz klar und richtig. Die anderen ziehen oft erst nach, wenn Qualität und Menge der Ernte im Verhältnis zum Aufwand nachweislich stimmen. So isses halt, mit der Existenz spielt man nicht gerne und hier muss man aus der Komfort-Zone raus und was Neues probieren. Die Hürde muss BVT bei den Landwirten überwinden. Deswegen auch die üblichen 3 Jahre zum Reinwachsen - das schafft wenigstens Zeit für interessierte Investoren um auch reinzuwachsen...

Danke für Eure Geduld und viel Glück zusammen.



 

15.05.20 09:03

13 Postings, 15 Tage Moge12345Top Analysen/ Informationen

Hallo zusammen,

ich darf mich jetzt auch als Bee Vectoring Aktionär zählen. Ich bin gespannt wie sich die Firma entwickelt. Die Meinung, dass es ein längerfristiger Weg wird bis der große Umsatz gemacht werden kann, teile ich auch, bin aber schwer von BVT überzeugt.

Klasse Sammlung an Analysen und Informationen hier im threat!

 

19.05.20 16:58
2

13 Postings, 15 Tage Moge12345Artikel vom 21.04.2020

Hallo zusammen,

ich habe einen Artikel auf DGAP.de vom 21.04.2020 über BVT gefunden.

Leider kann ich den Link nicht posten.

Hier steht unter anderem folgendes drin:

CEO Ashish Malik zeigte sich daher rundum zufrieden und sagte:

"Mehr Beeren, die bis zur Reife an den Büschen hängen, bedeuten höhere Erträge. Das Feedback von Erzeugern, die unser System in dieser Saison auf einer Gesamtfläche von 750 Acres eingesetzt haben, war äußerst positiv."

Klingt schonmal gut.

"Alle Blaubeererzeuger haben bereits erklärt, das System von Bee Vectoring (WKN A14WDZ) ab der nächsten Saison auf ihrer gesamten Anbaufläche von insgesamt 3.000 Acre anwenden zu wollen. Zusätzlich zu den Anbauflächen im Bundesstaat Georgia stehen als Nächstes die Ergebnisse der Erzeuger im pazifischen Nordwesten der USA an. Sollten diese ebenfalls so positiv ausfallen, hat Bee Vectoring (WKN A14WDZ) ab nächster Saison Zugriff auf Anbauflächen von 60.000 Acre, was 2/3 des Gesamtmarktes der USA ausmacht. Wir erwarten daher massive Mehreinnahmen für das kommende Geschäftsjahr!"

Wenn die Erprobung bei den Erzeugern im pazifischen Nordwesten in den USA ebenfalls positiv ausfallen, hat Bee einen Zugriff auf Anbauflächen von 60.000 Acre, als 2/3 der Anbauflächen des Gesamtmarktes der USA...

Das klingt bombastisch und lässt einige Kursfantasien entsehen.
Ich frage mich nur wie die Konnection mit den Betreibern der Anbauflächen aussieht. Ich dachte da muss gezielt jeder Agrarwirt einzeln angesprochen werden ob die das BVT System testen wollen?

Scheinbar gibt es hier einen gemeinsamen Pool der dann auf einmal ausgerollt wird und versorgt wird mit Produkten von BVT?
Oder lese ich das falsch?

Für mich klingt das gigantisch. Schade dass man noch nicht all zuviel im Kurs sieht, bei so einer starken Meldung.

Erwähnt wurde auch:

"Diese groß angelegten Demonstrationen sind die erste Etappe auf BVTs Weg zur Kommerzialisierung in Marokko und bilden die Grundlage für die umfassende Einführung neuer On-Farm-Technologien. Wir haben Marokko ausgewählt, um BVTs Engagement in Afrika zu beginnen, da das Land ein großer, fortschrittlicher und wachsender Exporteur in den riesigen europäischen Markt ist. . Diese Demonstrationen bieten der marokkanischen Agrarindustrie und insbesondere den Erzeugern die Möglichkeit, aus erster Hand zu sehen, wie gut das BVT-Präzisionslandwirtschaftssystem bei der Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und der Verbesserung der Erträge in ihrer lokalen Umgebung funktioniert "

Die Bewegung für nachhaltige Landwirtschaft gewinnt weltweit an Dynamik, und Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt der Technologie von BVT. Das natürliche Präzisionslandwirtschaftssystem des Unternehmens ersetzt chemische Pestizide und verschwenderische Sprühanwendungen durch die direkte Ausbringung biologischer Pestizidalternativen auf Kulturpflanzen mittels kommerziell gezüchteter Bienen.

Grüße und weiterhin gemeinsames Daumendrücke für den Erfolg von BVT
 

20.05.20 10:16
3

594 Postings, 6061 Tage coltyrichtig

gut finde ich, dass BEEVT dort über all die Unis mit in die Projekte hängt. Neben der fortlaufenden Überprüfung des eigenen Systems auf der Ebene wissenschaftlicher Methoden, hat man so die Möglichkeit weiterer Innovationen auf Basis der erhobenen Daten und "Public Relations" in der Wissenschaftsgemeinde - der Wurzel zukünftiger Handlungsempfehlungen für Obstproduzenten.  

20.05.20 18:09

13 Postings, 15 Tage Moge12345Starker Tag bisher

hatte natürlich gehofft dass es aufgrund der Meldung von heute früh noch etwas mehr anzieht aber man soll ja nicht zu viel auf einmal verlangen. :D

Ist heute nicht eigentlich die HV / Präsentation?

Dachte hierzu gestern etwas gelesen zu haben.
 

20.05.20 19:59

90 Postings, 1288 Tage svnroloInvestor Conference

startet in 1 Stunde (21:00 Uhr deutsche Zeit).
Login: https://www.webcaster4.com/Webcast/Page/2387/34882
 

22.05.20 22:42

13 Postings, 15 Tage Moge12345Online HV

Ich hatte mir erhofft dass ein neuer Artikel über Bee gepostet wird nach der HV. Um weiterhin an der Popularität zu arbeiten. :)

 

26.05.20 10:30

2 Postings, 200 Tage jugmuckelWenig Bewegung

Warum tut sich so wenig beim Kurs?  

26.05.20 13:36

25 Postings, 498 Tage ToecuterBreaking down the Multibillion Dollar Biol. Market

26.05.20 13:49

25 Postings, 498 Tage ToecuterWorking for Industrie Partnerships

Ca. bei Minute 16  

26.05.20 14:13

13 Postings, 15 Tage Moge12345Interessantes Video

Super, danke dir für die Info! Sehr interessant!  

26.05.20 14:15

13 Postings, 15 Tage Moge12345Wenig Kursbewegung

Ich denke es tut sich derzeit wenig, da die Umsätze einfach noch fehlen.
Wenn die Zulassung für die EU erfolgt, sollte es hier weiter aufwärts gehen.

Sobald auch die Ergebnisse aus Marokko vorliegen würde das ebenfalls positiv auf den Kurs wirken.
Nur meine Meinung.  

26.05.20 14:43

18 Postings, 477 Tage P.ButtZulassung EU

Hi MOGE12345, bzgl. Umsätze stimme ich dir zu: wir werden im nächsten Quartalsbericht wohl ungefähr ablesen können, wie die Umsatzstruktur pro Acre aussieht und wo das dann (in den USA (und Mexiko nach Zulassung)) hinführen könnte.

Bzgl. europ. Zulassung: lass' uns erstmal auf die Schweiz warten. Die Zulassung wurde schon mehrfach verschoben, ist aber weiterhin für dieses Jahr angekündigt. Mit der EU-Zulassung rechne ich frühestens in 2023.

Und die Marokko-Zulassung ist auch in ferner Zukunft.



 

26.05.20 16:36

13 Postings, 15 Tage Moge12345Zulassung

Phu 2023... das wird ja noch ne Zeit dauern, da ist viel Geduld gefragt  

27.05.20 12:11

360 Postings, 3190 Tage raluneck@ P.Butt 2023

ist das deine persönliche Meinung oder hast du eine Quelle.  

28.05.20 08:24

18 Postings, 477 Tage P.Butt@Raluneck

Das ist meine persönliche Meinung.
Basierend auf der Dauer des Zulassungsprozesses in den USA (ca. 2 Jahre) und der verzögerten CH-Zulassung (ca. 2 Jahre).
Zudem gibt es für die EU noch keinen Antrag seitens BVT (die Strategie der EU-Zulassung(en) wird erst jetzt ausgearbeitet) und der Pan-EU-Prozess ist komplex und teuer.    

28.05.20 09:47

13 Postings, 15 Tage Moge12345Q4 2019 Bericht

Hallo,

habe vorhin nochmal im Q4 Bericht gestöbert.
Hier steht folgendes:
Habe ich mit deepl übersetzen lassen.

Das Defizit des Unternehmens betrug 15.207.515 USD (30. September 2018 - 12.309.690 USD). Zum 30. September 2019 hatte das Unternehmen
Umlaufvermögen von $519.949 (30. September 2018 - $2.840.570) und kurzfristige Verbindlichkeiten von $735.230 (30. September 2018
- $281.359), woraus sich ein Betriebskapital (Fehlbetrag) von $(215.281) ergibt (30. September 2018 - $2.559.211).
Diese Bedingungen haben zu wesentlichen Ungewissheiten geführt, die erhebliche Zweifel an der Fähigkeit des Unternehmens aufkommen lassen können
in absehbarer Zukunft weitergeführt werden.

Weiß jemand wie es hier aktuell Aussieht? BVT hatte sich ja um die Liquidität zu sichern, einen Kredit in Höhe von 6 Mio. USD gesichert.
 

28.05.20 10:25

18 Postings, 477 Tage P.ButtAccounting Formalität

Im Jahresabschluss muss die "Going concern assumption" besprochen werden - also ob das Unternehmen in der Lage sein wird den Betrieb fortzuführen. Da BVT nicht profitabel ist und der Kapitalbedarf nicht innenfinanziert werden kann, gibt es "significant doubt about the Company’s ability continue as a going concern in the foreseeable future", da man von externer Finanzierung abhängig ist. Die externe Finanzierungsmöglichkeit haben sie sich ja durch die 6 Mio. Fazilität geschaffen, die im April angekündigt wurde.

Ich habe mich in vorherigen Beiträgen aber auch schonmal kritisch über die Finanzierungslage von BVT geäussert. Aber damit muss man bei einem Forschungsunternehmen, dass gerade erst in die kommerzielle Phase tritt, wohl leben.  

28.05.20 14:30

5 Postings, 23 Tage SumserAccounting Formalität

Danke, P.Butt, sehe ich genauso. Standard-Pflichtsätze aus dem Formulierungsbaukasten der Bilanzschmiede helfen nur bedingt weiter. Wo soll denn das Kapital herkommen?
Möglichkeit 1: laufende Gewinne einbehalten - fällt flach mangels Gewinnen.
Möglichkeit 2: Eigenkapital/Neue Aktien ausgeben: Verwässerung für die Altaktionäre.
Möglichkeit 3: Fremdkapital: Kostet Geld und/oder Mitspracherecht.
Pest oder Cholera? Was würdest Du wählen? Eine Mischform vielleicht...

BVT hat sich dadurch zumindest mal Möglichkeiten gesichert und bleibt variabel. Eine einfache Kapitalerhöhung am offenen Markt würde auch noch nicht so einfach angenommen werden, von daher hat Malik alles richtig gemacht in dieser Situation. Hab ich schon gesagt, daß ich froh bin daß er das Heft in der Hand hat?
Das heißt nicht, daß BVT schon komplett über irgend einen Berg ist, aber in der Lage seine Bilanzrelationen im gesetzlichen Rahmen zu halten und Liquidität zu generieren. Ist auch schon was für eine Firma, die sich von R&D zu growth-story mausern will.
Irgendwann kommt natürlich die Frage, ob das eingesammelte Geld überhaupt noch mit dem Wert der Firma bzw. den erhofften Umsätzen/Gewinnen vereinbar ist. In meinen Augen die schwierigste Frage von allen...
 

29.05.20 08:21

129 Postings, 508 Tage Rudolfoesruhig bleiben, Tee trinken, Augen auf ...

Das Management reagiert ganz gut ? und ja... das ist Amerika und nicht Europa ?.
Wieviel Schulden hat ein Tesla ? welcher Weg wurde dort gegangen ? - aber nicht nur Tesla, auch bei FCEL bekommt man mehr als Kopfweh ? und auch bei vielen anderen....

Die Idee zählt, und das was an Möglichkeiten vorhanden ist, umgesetzt zu werden...
Sobald das Produkt erfolgreich ist, wird man es checken dass hier Potential drinnen steckt ?.

Es bräuchten nur ein paar wirklich große umswitchen ? dann läuft der Bär geradeaus zum Ziel ! - dass Mgmt ist bemüht dafür alle Register zu ziehen ? also geben wir Ihnen die Chance, denn es kann auch unsere Chance sein ! - Wie immer an der Börse, no risk no fun ? - je größer der Funfactor sein könnte umso höher das Risiko, war doch schon immer so....    

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
31 | 32 | 33 | 33   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Amazon906866
Apple Inc.865985