SIXT (723132/723133) - ewiges Wachstum?

Seite 13 von 63
neuester Beitrag: 23.02.21 17:49
eröffnet am: 12.05.06 10:13 von: biergott Anzahl Beiträge: 1572
neuester Beitrag: 23.02.21 17:49 von: Tamakoschy Leser gesamt: 474322
davon Heute: 250
bewertet mit 20 Sternen

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 63   

16.11.06 18:04

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialistDas sieht sehr gut aus, Anschlußkäufe sollten

16.11.06 21:50

40059 Postings, 5453 Tage biergottBörse Online zu Sixt

Sixt drückt aufs Gaspedal
[16:08, 16.11.06]

Von Stefan Riedel

Bei Deutschlands größtem Autovermieter läuft das Geschäft auf Hochtouren: Die Kunden stehen an den Sixt-Schaltern Schlange und verhelfen dem SDAX-Unternehmen zu einem weiteren Rekordquartal.

Sixt
Der operative Umsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäften, die wichtigste Kenngröße für das Sixt-Business, legte um 15,6 Prozent auf 313,6 Millionen Euro zu. Davon entfallen rund 70 Prozent auf die Autovermietung.

Besonders gut läuft es zurzeit im Ausland und hier vor allem in den liebsten Urlaubsländern der Deutschen: In Spanien ist Sixt seit Jahresanfang mit eigenen Stationen vertreten. Gerade in Mallorca will die Firma das eigene Filialnetz zügig ausbauen.

Beim Betriebsergebnis (EBIT) verbuchte Sixt ein sattes Plus von 42,6 Prozent auf 34,9 Millionen Euro. Der Nachsteuergewinn verbesserte sich um 23 Prozent: Unterm Strich bleiben 20,9 Millionen Euro oder 84 Cent je Aktie in der Kasse. Für Firmenchef Erich Sixt ist das starke Zahlenwerk Grund genug, um die Prognosen für das Gesamtjahr anzuheben. Das operative Konzernergebnis soll um mehr als die bisher angekündigten 25 Prozent steigen.

Durch die jüngste Kapitalerhöhung ist die Eigenkapitalquote auf 23,8 Prozent gestiegen. Damit hat Sixt die Finanzkraft aufgepeppt, um notfalls über Akquisitionen die Internationalisierung zu beschleunigen. Das ist auch notwendig, um Konkurrenten wie Europcar Paroli zu bieten. Der hat erst vor zwei Tagen für 670 Millionen Euro das Europageschäft des US-Wettbewerbers Vanguard gekauft ? und sich damit ein starkes Standbein in Großbritannien geschaffen. Schließlich ist das Ziel von Firmengründer Erich Sixt die europaweite Pole Position innerhalb der nächsten fünf Jahre.

Dieses Jahr wird sich dank der Fußball-WM 2006 ein Gewinnsprung einstellen. Der wird im schwerer zu wiederholen sein. Auf der Erfolgspur wird Sixt aber bleiben. BÖRSE ONLINE hebt deshalb die Gewinnschätzung für 2006 von 3,10 auf 3,15 Euro und für 2007 von 3,25 auf 3,55 Euro an.

Investoren bezahlen damit für die Aktie nicht einmal das Zwölffache des für 2007 erwarteten Gewinns. Auch in puncto Dividende sollte sich einiges tun. 2005 erhielten Anleger 80 Cent je Stammaktie. Da sollte Firmengründer Erich Sixt bald einen Schnaps draufgeben. Schließlich ist der Altmeister mit 56,8 Prozent selbst größter Anteilseigner.




Empfehlung Sixt ST: KAUFEN
Kurs am 16. November: 42,10 Euro
Stoppkurs: 35,60 Euro

 

16.11.06 21:53

40059 Postings, 5453 Tage biergottWestLB von Add auf Buy!

So wirds wohl noch ein Stückchen weitergehen bei den Anal´s!!!  :))))

SIXT

DÜSSELDORF - Die West LB hat das Anlageurteil für die Aktien von Sixt

nach Vorlage der Quartalszahlen von 'Add' auf 'Buy' hochgestuft und das Kursziel von 47 auf 52 Euro angehoben. Durch die guten Quartalsergebnisse und die erhöhte Gewinnerwartung werde der Aktienkurs voraussichtlich einen Schub erhalten, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Donnerstag.
 

17.11.06 16:50

40059 Postings, 5453 Tage biergottM.M. Warburg

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von M.M. Warburg & CO, Marc-René Tonn, stuft die Aktie von Sixt (ISIN DE0007231326/ WKN 723132) unverändert mit "kaufen" ein.

Sixt habe im dritten Quartal die Erlöse aus dem operativen Geschäft um 15,6% (MMWe: +13.9%) auf 313,6 Mio. EUR ausgeweitet. Damit habe sich das Wachstum in Q3 ggü. Q2 (+7,9%) erfreulicherweise wieder beschleunigt. Das EBT sei ggü. der Umsatzausweitung überproportional um 21,0% auf 34,9 Mio. EUR gesteigert (MMWe: 31,5 Mio. EUR) worden. Damit sei das beste Ergebnis für ein Quartal in der Unternehmensgeschichte erzielt worden. Nach Erachten der Analysten sei diese Tatsache besonders hervorzuheben, da Sixt in Q3 Belastungen aus der Bewertung von Finanzderivaten zu verkraften habe und erstmals in vollem Umfang die Preiserhöhungen seitens der Automobilhersteller bei der Vermietflotte habe verkraften müssen.

Sixt habe den Ausblick für das Wachstum des operativen Umsatzes (+10% bis +15%) bestätigt. Beim Ergebnis rechne das Unternehmen mit einem Zuwachs um "mehr als 25%". Bislang sei ein Plus von 25% avisiert worden. Damit habe Sixt zum zweiten Mal im laufenden Jahr den Zielwert für das operative Ergebnis erhöht. Die Analysten würden von einem Zuwachs beim EBIT von 28,8% und beim EBT von 34,6% ausgehen. Durch die erneute Anhebung des Ausblicks würden die Analysten ihre optimistischen Schätzungen bestätigt sehen und würden daher ihre Ertragsprognosen unverändert belassen. Der CEO Erich Sixt habe sich zudem in einem Interview optimistisch für das kommende Geschäftsjahr geäußert. Neben weiter steigenden Erlösen habe Sixt auch eine "positive Entwicklung" des Gewinns in Aussicht gestellt. Auf Basis der Ertragsprognosen der Analysten sei Sixt gemessen an den Multiples vergangener und geplanter Unternehmenstransaktionen erheblich unterbewertet.

Die Analysten von M.M. Warburg & CO bleiben bei ihrem "kaufen"-Rating für die Sixt-Aktie. Das Kursziel sehe man nach wie vor bei 52 EUR. (17.11.2006/ac/a/nw)

 

20.11.06 03:08

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialistSixt ist charttechnisch ausgebrochen, jedoch

blieben zunächst, wahrscheinlich wegen den schwächlichen Gesamtmarkt, die Anschlußkäufe aus, ggf. ist auch die ganz kurzfristige Überkauftheit der Grund, ansonsten ist die Aktie bei niedrigeren Kursen (wenn die Überkauftheit abgebaut ist) ein Kauf, möglich ist, daß die beiden kleinen Gaps geschlossen werden, ansonsten gehe ich davon aus, daß das große Gap oben noch geschlossen wird, bevor das größere unten geschlossen wird, das Ergebnis war sehr stark.    
Angehängte Grafik:
six.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
six.png

20.11.06 16:02

40059 Postings, 5453 Tage biergotttatsächlich

heut das Gap vom Donnerstag geschlossen, hätt ich net gedacht. Aber sehr positiv zu werten. Nur mit deinem Ausbruchsgap bei 21 Euro, aktienspezialist, glaub dat wird nix mehr.... Dafür ist Sixt fundamental schon zu stark geworden denk ich.  

20.11.06 16:18

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialistja, beide kleinen sind zu, befinden sich aber

noch immer in einer technisch schwierigen Situation weil kurzfristig überkauft und kaum abgekühlt, ich denke aber auch, daß das obere zuerst geschlossen wird  
Angehängte Grafik:
six.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
six.png

20.11.06 16:23
1

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialistpositiv bleibt anzumerken, das er genau

an der Mittellinie der Bollinger Bänder gedreht hat und vielleicht einen Hammer ausbilden könnte, Bestätigung erst bei Schlußkurs  

20.11.06 17:40

4562 Postings, 7505 Tage BiomediDiese Tagesschwankungen sind erstaunlich!? o. T.

20.11.06 17:43

40059 Postings, 5453 Tage biergotterstaunlich?

Nö. Gap schließen is doch ok. Und der Docht wird auch schön lang. Paßt scho.  

20.11.06 19:07
1

707 Postings, 6783 Tage mike747wenn schon die Diskussion um Gaps

dann ist das Gap um EUR 20,40 wie biergott bereits erwähnt hat, ein breakout Gap und wird zumeist nicht geschlossen- auch ersichtlich durch die hohen Umsätze- siehe bspw. UMS bei 3,00-3,40


gruß,
mike

 
Angehängte Grafik:
chartimage.png (verkleinert auf 95%) vergrößern
chartimage.png

21.11.06 12:49

4562 Postings, 7505 Tage Biomedi4 Sterne bei Consors - wann geht es hoch? Oder

bin ich wieder zu ungeduldig?  

21.11.06 15:36

40059 Postings, 5453 Tage biergottviiiiiiieel zu ungeduldig!! :) o. T.

22.11.06 18:05

40059 Postings, 5453 Tage biergottseriös analysiert

Bad Nauheim (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von "Aktienservice Research" empfehlen derzeit die Aktien von Sixt (ISIN DE0007231326/ WKN 723132) zum Kauf.

Deutschlands größter Autovermieter Sixt habe mit seinen in der vergangenen Woche vorgelegten Quartalszahlen überzeugen können. Firmenchef Erich Sixt habe die Zahlen zum Anlass genommen, nun noch optimistischer auf das laufende Geschäftsjahr zu blicken. Auf Basis der bisherigen Entwicklung im vierten Quartal habe er dabei die Erwartungen für den operativen Umsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäften bekräftigt. Hier werde ein Anstieg von zehn bis 15 Prozent erwartet, nach 1,08 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2005. Außerdem sei das Ergebnisziel erneut angehoben worden. Das operative Ergebnis von 90,9 Millionen Euro aus dem Vorjahr solle nun um mehr als die bisher prognostizierten 25 Prozent wachsen.

Angesichts der glänzenden Geschäftsentwicklung in den vergangenen Monaten verwundere der Optimismus nicht. Das dritte Quartal sei das Beste der Firmengeschichte gewesen - Sixt habe Rekordwerte erreicht. Die positive Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres sei damit fortgesetzt worden. Beim operativen Umsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäften (ohne Autoverkäufe) habe Sixt im Zeitraum Juli bis September um 15,6 Prozent auf 313,6 Millionen Euro zugelegt. Insgesamt habe der Konzern 359,5 Millionen Euro umgesetzt, 4,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Hier seien die Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge enthalten, die teilweise größeren Schwankungen unterliegen würden.

Überproportional zu den Einnahmen habe Sixt die Gewinne steigern können. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei um 42,6 Prozent auf 49,8 Millionen Euro geklettert. Nach Steuern habe der Konzern 20,9 Millionen Euro verdient. Dies entspreche einem Plus von 23,5 Prozent. Das Ergebnis je Aktie (EPS) habe sich von 0,75 auf 0,84 Euro verbessert. Stark lese sich auch die Bilanz für die ersten neun Monate 2006: Hier habe sich der operative Umsatz um 13,9 Prozent auf 903,3 Millionen Euro erhöht. Insgesamt hätten sich die Erlöse um sieben Prozent auf 1,09 Milliarden Euro verbessert. Das EBIT sei um 28 Prozent auf 127,1 Millionen Euro geklettert. Gleichzeitig habe der Überschuss um 54,7 Prozent auf 59,5 Millionen Euro zugenommen. Das EPS sei von 1,70 auf 2,52 Euro gestiegen.

Als Gründe für die gute Geschäftsentwicklung habe der Vorstand auf eine deutlich erhöhte Vertriebskraft, ein straffes Kostenmanagement und Fortschritte bei der internationalen Expansion verwiesen. Die Ausdehnung der Geschäfte im Ausland solle auch künftig voranschreiten. Mit der anhaltenden Expansion setze der Konzern seine Strategie der vergangenen Jahre fort, das eigene weltweite Filialnetz auszubauen. Die Ziele seien hoch gesteckt. Deutschlands größter Autovermieter und einer der führenden hersteller- und bankenunabhängigen Anbieter von umfassenden Leasing-Dienstleistungen strebe mittelfristig nicht nur die Marktführerschaft in Europa an, sondern wolle auch auf anderen Märkten eine führende Position erlangen.

Insgesamt betrachtet würden die Zeichen somit nach wie vor auf Wachstum stehen. Dies habe sich lange Zeit auch im Aktienkurs widergespiegelt. Zu Jahresbeginn sei eine Rally gestartet, und der Kurs habe sich bis Mai mehr als verdoppeln können. Es sei jedoch eine größere Korrektur gefolgt. Vom bisherigen Jahreshoch bei 48,41 Euro sei es bis zum Zwischentief im September fast 30 Prozent abwärts gegangen. Seither habe sich der Kurs wieder erholt. Angesichts der fundamental sehr guten Lage sowie der günstigen Bewertung sei weiteres Potenzial gegeben. Auf dem aktuellen Niveau könnten daher Käufe in Erwägung gezogen werden. Das bisherige Hoch von mehr als 48 Euro sei dabei als nächstes Kursziel anzusehen. Ein Ausbruch darüber dürfte dann weitere Steigerungen nach sich ziehen.

Vor diesem Hintergrund lautet das Rating der Analysten von "Aktienservice Research" für die Aktien von Sixt auf "kaufen". Der Stoppkurs sollte bei 37,00 Euro platziert werden. (22.11.2006/ac/a/nw)  

23.11.06 18:38

4562 Postings, 7505 Tage BiomediWohl Schluss auf THS;das Volumen ist nur etwas lau o. T.

23.11.06 19:53

40059 Postings, 5453 Tage biergott2x kaufen in BörseOnline!!

Der kleine Up-Move heute mit relativ wenig Umsatz lag wohl an BörseOnline. Erneute Kaufempfehlung UND außerdem in der technischen Analyse als Signal der Woche vorgestellt. MACD auf Wochenbasis gibt grad Kaufsignal (genau wie im Januar ´05) und der mittelfristige Abwärtstrend is gebrochen. Ziel: alte Highs.

Wissen wir zwar schon, aber paar wollen sicher auch noch mit dran verdienen!  :)  

24.11.06 10:04

40059 Postings, 5453 Tage biergottkaufen

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Anleger sollen bei der Sixt-Aktie (ISIN DE0007231326/ WKN 723132) zugreifen, raten die Experten von "Der Aktionärsbrief".

Bei der Vorlage der Neunmonatszahlen habe die Gesellschaft ihre Guidance für das Gesamtjahr erneut angehoben. Während der Umsatz weiterhin um 15% zulegen solle, solle das operative Ergebnis um über 25% verbessert werden. Mit einem Anstieg des Nettogewinns nach neun Monaten von über 55% laufe für 2006 alles auf ein KGV von ca. 12 hinaus.

In Relation zum Verkauf von Europcar und der vor kurzem getätigten Übernahme von Hertz würden die Experten Sixt für zu günstig halten. Die Experten würden einen Abschlag von ca. 25% ermitteln. Auch charttechnisch sehe der Wert vielversprechend aus.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" empfehlen, bei der Sixt-Aktie zuzugreifen. Das erste Ziel sehe man bei 52 Euro. (Ausgabe Nr. 47 vom 23.11.2006) (24.11.2006/ac/a/nw)  

25.11.06 10:31

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialist@mike747

richtiger ist wohl, daß breakout oder breakaway Gaps später geschlossen werden, daß sie nicht geschlossen werden ist unwahrscheinlich, bleibt die Frage ob das obere oder untere Gap ein breakout oder breakaway Gap war, ich bin allerdings ebenfalls positiv für Sixt und denke das obere wird zuerst geschlossen werden  
Angehängte Grafik:
six.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
six.png

27.11.06 00:42

707 Postings, 6783 Tage mike747mann, bin ich froh, dass sich die Fundamentaldaten

durchgesetzt haben und irgendwelche Gap- Sucher bei der knapp 50% Performance seither zugesehen haben und immer noch darauf warten, bis die (Ausbruchs)-Lücke geschlossen wird...

...was heißt ausserdem unwahrscheinlich? Lt Statistik wurden beispielsweise im Nasdaq 100 innerhalb von 17 Jahren ca. 89% aller Gaps geschlossen- Stell dir mal die Frage, wieviele davon normale Gaps waren...11% sind also offen geblieben...

...solange sich Sixt operativ weiter so gut entwickelt, wirst du mE die 20Euro nur im Falle eines Aktiensplits wiedersehen, würde mich wenn schon eher auf das obere Gap konzentrieren.


gruß,
mike  

27.11.06 02:28

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialist@mike

Ich weiß sehr wohl von was ich spreche und letztlich geht es an der Börse neben Fundamentaldaten und Übertreibungen um Wahrscheinlichkeiten, insbesondere in der Charttechnik, der Dax hat aktuell seit 3900 22 Gaps unten und eins oben offen, ich handle nach Technik und nicht nach Gaps, deshalb schrieb ich, daß es wahrscheinlich ist, daß die Sixtaktie zunächst versuchen wird das obere zu schließen und ich vermutete, daß das untere erst später geschlossen wird, nämlich dann, wenn das Wachstum nicht gehalten werden kann oder eine Übertreibung am Markt oder bei der Aktie selbst stattfindet, das ist das normalste in der Börsenwelt.

Im Falle eines Aktiensplits würde das Chartbild entsprechend der Verhältnismäßigkeit reduziert, entsprechend würde auch das Gap angepasst werden, aber wir wollen uns doch wohl hier auf das Wesentliche konzentrieren.

Ich hätte die Aktie sicherlich nicht gekauft, wenn ich von tieferen Preisen ausginge :)  

27.11.06 07:44

40059 Postings, 5453 Tage biergottMoin!

Also das untere Gap is wirklich nur bei größeren operativen Schwierigkeiten erreichbar. Aktuell wären wir bei Kursen um 20 mit nem 2007er KGV von etwa 5,5 bewertet. Denke der Wachstumskurs von Sixt wird das Gap für immer offenlassen!  :)

PROST und schöne Woche!!  

27.11.06 11:20

40059 Postings, 5453 Tage biergottActien-Börse vorsichtiges Stämme-KZ 49 Euro

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Kaufbasis bei der Sixt-Aktie (ISIN DE0007231326/ WKN 723132) sollte nach Meinung der Experten von "Die Actien-Börse" bei 39 Euro liegen.

Sixt habe bei der Vorlage der Zahlen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2006 die Guidance für das Gesamtjahr angehoben. So erwarte das Unternehmen nun ein Umsatzplus von 15% sowie ein Wachstum des operativen Geschäfts von 25%. Nach neun Monaten habe das Umsatzwachstum 13,9% und das Plus beim Vorsteuerergebnis bei 49% gelegen.

Die Prognosen von Sixt nehmen die Experten von "Die Actien-Börse" stets mit etwas Vorsicht auf, doch für Neukäufe spricht vor allem die Markttechnik. Den Zielkurs sähen sie bei 49 Euro und eingegangene Positionen sollten bei 37 Euro abgesichert werden. (Ausgabe 47 vom 25.11.2006) (27.11.2006/ac/a/nw)  

27.11.06 15:41

40059 Postings, 5453 Tage biergottWerbekampagne

(Quelle: Automobilwoche)

München. Der Autovermieter Sixt zieht eine positive Bilanz seiner Werbereise durch fünf deutsche Großstädte. Anfang November hatte das Unternehmen dort unter dem Motto "it is time to lease" über seine Mobilitätsleistungen im Leasing informiert. "Die Karawane ist der Marketing-Kanal, auf dem am besten Privatkunden erreicht werden können", erklärte ein Sixt-Sprecher gegenüber Automobilwoche. Die Markenbekanntheit sei erhöht worden, "und zwar um den Zusatz, dass Sixt nicht nur Autos vermietet", sondern auch Privatleasing anbiete.

Jetzt plant Sixt weitere Aktionen in Großstädten. "Das Interesse in der Schweiz und Österreich an der Leasing-Karawane ist so groß, dass dort eventuell auch bald eine durch das Land fahren könnte", berichtet der Sprecher. Der Vorteil für Sixt: Das Marketingbudget für solche Karawanen sei gering, die Aufmerksamkeit hoch. Interessant sei es für den Autovermieter gewesen, Menschen an Punkten zu erreichen, an denen sie Werbung in dieser Form nicht erwarteten. Bei den Aktionen wurde die Auto-Karawane an Flaniermeilen und Topeinkaufsmeilen geparkt, wie der Münchner Maximilianstraße, der Düsseldorfer Kö, dem Hamburger Jungfernstieg und am Rande der Frankfurter Zeil. Ergänzt wurde die Aktion durch Sparbücher auf dem Beifahrersitz in den Mietfahrzeugen und Anzeigen in Fachzeitschriften.

Leasing ist eines der Wachstumsfelder des größten Autovermieters in Deutschland. International wird dies unter anderem durch den kürzlichen Launch des Leasinggeschäfts in Indien mit der ICICI-Bank unterstützt. National setzt Sixt auf verstärkte Aktivitäten im Flottenmanagement und jetzt auch im Privatleasing.  

27.11.06 20:54
1

40059 Postings, 5453 Tage biergottSixt kaufen

nur beim StoppLoss haben sich die Jungs wohl bissl vergriffen!!! :)


Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" empfehlen, die Aktie von Sixt (ISIN DE0007231334/ WKN 723133, VZ) zu kaufen.

Sixt verbinde eine günstige Bewertung mit hervorragenden Zahlen und guten Perspektiven. Zum Konzern müsse man nicht viel sagen, denn er sei durch teils recht provozierende Werbung sehr "sichtbar". Was viele vielleicht nicht wissen würden: Sixt sei nicht nur der größte Autovermieter in Deutschland, sondern auch ein Spezialist für Leasing und Gebrauchtwagen, also generell ein Mobilitätsdienstleister. Das jüngste Geschäftsquartal sei gleichzeitig das erfolgreichste dritte Quartal in der Unternehmensgeschichte. In den ersten 9 Monaten habe man einen Umsatz von 903,3 Mio. Euro (plus 13,9%) sowie ein Periodenergebnis von stolzen 59,5 Mio. Euro (plus 55,8%) erreicht.

Zwar habe man die Einschätzung für 2007 offen gelassen, aber die Perspektiven seien positiv. Dafür spreche zum Einen die realistische Konjunkturperspektive für Europa und insbesondere für Deutschland. Dazu komme ein simpler externer Faktor: Nach Ansicht von Sixt werde der Konkurrent Hertz von Finanzinvestoren "ausgeplündert". Es liege recht nahe, dass die Finanzinvestoren eher nicht an niedrigen Preisen interessiert seien, zumal auch die Zinsbelastungen aufzufangen seien. Damit würden überzogene Preiskämpfe für 2007 recht unwahrscheinlich erscheinen. Es sei Sixt also definitiv zuzutrauen, in 2007 bei der Rentabilität nochmals draufzusatteln. Am Markt erwarte man einen Umsatz von knapp 1,6 Mrd. Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von etwa 170 Mio. Euro. Das KGV für die Vorzugsaktien sehe man aber nur bei ca. 10.

Die Experten vom "Frankfurter Börsenbrief" empfehlen also den Kauf der Sixt-Aktie, zumal auch die Charttechnik einen konstruktiven Eindruck macht. Das Stop-loss-Limit für die Vorzüge sollte bei 36,20 Euro platziert werden. (Ausgabe vom 25.11.2006) (27.11.2006/ac/a/nw)  

29.11.06 03:47

12829 Postings, 5251 Tage aktienspezialistkorrigiert einstweilen, sicherlich auch im

Rahmen des schwachen Gesamtmarktes, spätestens der 200er GD sollte, wie schon mehrmals, eine solide Unterstützung bieten  
Angehängte Grafik:
six.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
six.png

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 63   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln