Siemens Energy AG - Thread!

Seite 11 von 42
neuester Beitrag: 02.08.21 11:46
eröffnet am: 17.09.20 21:50 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 1028
neuester Beitrag: 02.08.21 11:46 von: Trade21 Leser gesamt: 224481
davon Heute: 649
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 42   

18.01.21 12:09

94 Postings, 752 Tage Stef_anStrategische Partnerschaft im Mittleren Osten

Big news: we will develop the Middle East?s #GreenHydrogen economy through a strategic partnership with @Mubadala. The 1st initiative is a green H2 plant in @Masdar City to power cars and buses and produce clean aviation fuel.
Learn more: https://t.co/Ivaq6fElJH https://t.co/5S0ZWXkjfU  

18.01.21 12:33

3547 Postings, 1515 Tage franzelsepInteressant Interessant

Stärkung der inländischen Wasserstoffwirtschaft, sicherlich mit der Absicht für den späteren Export von H2 ....

--------------------------------------------------
Siemens Energy treibt die Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft im Nahen Osten voran

Siemens Energy und Mubadala gehen strategische Partnerschaft ein, um die Entwicklung von grünem Wasserstoff in Abu Dhabi voranzutreiben

Siemens Energy arbeitet gemeinsam mit Masdar und Partnern an der Entwicklung sauberer wasserstoffbasierter Kraftstoffe

Siemens Energy treibt die Entwicklung von Ökosystemen für grünen Wasserstoff in den Vereinigten Arabischen Emiraten voran. Im Rahmen der Abu Dhabi Sustainability Week wurden zwei Memorandums of Understanding (MoU) mit der Mubadala Investment Company sowie mit Masdar und anderen Partnern unterzeichnet, um gemeinsam den Ausbau des grünen Wasserstoffsektors und die Produktion von synthetischen Kraftstoffen in den VAE zu fördern.

Strategische Partnerschaft mit Mubadala

Am 17. Januar haben Siemens Energy und Mubadala Investment Company (Mubadala), die staatliche, weltweit tätige Investmentgesellschaft aus Abu Dhabi, eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet. Ziel ist es, eine strategische Partnerschaft aufzubauen, um Investitionen und die Entwicklung von Spitzentechnologie, die Herstellung von Anlagen sowie die Produktion von grünem Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen voranzutreiben. Der anfängliche Schwerpunkt der Aktivitäten wird in Abu Dhabi liegen, und es ist geplant, dies im Laufe der Zeit auf andere internationale Märkte auszuweiten.

?Mubadala engagiert sich stark für die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft in den VAE, und wir freuen uns, unsere Beziehung zu Siemens Energy in diesem wichtigen, aufstrebenden Energiesektor auszubauen", sagte Musabbeh Al Kaabi, Chief Executive Officer für Investitionen in den VAE bei der Mubadala Investment Company. "Durch diese strategische Partnerschaft erwarten wir, dass wir die starken Grundlagen von Abu Dhabi für die Produktion und den Verkauf von grünem Wasserstoff nutzen können, einen starken Business Case nachweisen und Investitionen für die Entwicklung neuer Anlagen anziehen können und Abu Dhabi als zuverlässigen Lieferanten von grünem Wasserstoff für aufstrebende globale Märkte etablieren können.?

Im Rahmen der Partnerschaft werden die Unternehmen intensiv an den folgenden Zielen arbeiten:

Nutzung erneuerbarer Energien zur Herstellung von grünem Wasserstoff und seinen Folgeerzeugnissen, einschließlich synthetischer Kraftstoffe, um saubere und transportierbare Energie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten für neue wasserstoffbasierte Ökosysteme bereitzustellen

Etablierung von Abu Dhabi als weltweiter Akteur im Bereich grüner Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe

Gemeinsam die Technologie voranzutreiben und die Kosten für die Produktion von grünem Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen zu senken

Siemens Energy und Mubadala den Zugang zu aufstrebenden Wasserstoffmärkten zu ermöglichen und für beide Parteien Mehrwert zu schaffen

Die erste Initiative im Rahmen dieser Vereinbarung und der breiteren Abu Dhabi Hydrogen Alliance wird die Konzeption einer Demonstrationsanlage in Masdar City sein, die im Rahmen einer speziellen Vereinbarung zwischen Siemens Energy und Masdar zusammen mit Partnern entstehen soll.

Wasserstoff-Demonstrationsanlage in Masdar City

Gemeinsam mit Masdar, einem der weltweit führenden Unternehmen für erneuerbare Energien, gab Siemens Energy bekannt, dass es mit Etihad Airways, der Deutschen Lufthansa, der Marubeni Corporation und der Khalifa University an einem ehrgeizigen Projekt arbeitet, das den Weg für die Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft in den VAE ebnen wird.

Die Organisationen unterzeichneten eine Absichtserklärung mit dem Ziel, eine durch Photovoltaik (PV) betriebene Elektrolyseur-Anlage zu errichten, um die modernste Technologie zur Herstellung von grünem Wasserstoff zu demonstrieren und nachhaltige Anwendungsfälle für eKraftstoffe zu präsentieren.

Die erste Phase des Demonstrationsprogramms wird sich auf die Produktion von grünem Wasserstoff für PKWs und Busse im Gebiet von Masdar City konzentrieren. Parallel dazu wird eine Kerosin-Syntheseanlage gebaut, um den Großteil des grünen Wasserstoffs in nachhaltigen Flugzeugtreibstoff umzuwandeln. In der zweiten Phase des Programms wird die Produktion von dekarbonisierten Kraftstoffen für den maritimen Sektor erforscht. Durch das Programm können die beteiligten Organisationen dazu beitragen, den Kohlenstoff-Fußabdruck der Vereinigten Arabischen Emirate deutlich zu reduzieren, eine inländische Nachfrage nach nachhaltigen Kraftstoffen zu schaffen und eine lokale Know-how- und Industrie-Basis für deren Produktion aufzubauen.

?Grüner Wasserstoff hat das Potenzial, der grundlegende Treibstoff für eine künftige saubere Wirtschaft zu werden, und wird ein entscheidender Faktor für Dekarbonisierungsstrategien sein, wenn wir die Klimaziele erreichen und eine nachhaltigere Zukunft für alle schaffen wollen?, sagte Mohamed Jameel Al Ramahi, Chief Executive Officer von Masdar. ?Masdar erforscht die Wasserstoffproduktion und -erzeugung seit mehr als einem Jahrzehnt ? heute glauben wir, dass die Zeit reif ist, um die Investitionen in diese Technologie zu beschleunigen.?

Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): ?Ich freue mich, Zeuge dieser Kooperationsvereinbarungen zu sein, die die strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und den VAE im Bereich Wasserstoff unterstreichen. Sie bietet ein großes Potenzial für die Dekarbonisierung und wirtschaftliche Zusammenarbeit unserer Länder und Unternehmen. Die neuen Vereinbarungen sind nicht nur wegweisend mit Blick auf Ziele im Rahmen unserer Wasserstoffstrategie, sie unterstreichen auch den Wert der deutsch-emiratischen Energiepartnerschaft, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie begleitet. Bereits seit 2016 werden im Wege des bilateralen Austauschs nachhaltige, effiziente und erneuerbare Energietechnologien und -dienstleistungen aktiv gefördert.?

?Diese bedeutenden Vereinbarungen unterstreichen, wie wichtig die Zusammenarbeit mit einer starken und breit gefächerten Gruppe von Partnern über alle Industriesektoren hinweg ist, um das Potenzial von grünem Wasserstoff bei der Dekarbonisierung voranzutreiben und zu realisieren", sagte Armin Schnettler, Executive Vice President New Energy Business bei Siemens Energy. "Die zukunftsgerichtete Haltung der Vereinigten Arabischen Emirate bietet eine starke Grundlage für eine erfolgreiche grüne Wasserstoffwirtschaft und ist die Basis für ein neues Ökosystem.?

?Diese Vereinbarungen unterstreichen die Wichtigkeit von starken Partnerschaften sowie der Entschlossenheit von Regierungen, in innovative Technologien zu investieren, um nachhaltiges Wachstum und die Dekarbonisierung voranzutreiben?, sagte Dietmar Siersdorfer, Managing Director Siemens Energy Middle East. ?Wir sind stolz darauf, dass Siemens Energy als Partner der Wahl anerkannt wird, da wir in diesem Bereich Pionierarbeit geleistet haben, indem wir mit Hilfe der PEM-Elektrolyse (Proton Exchange Membrane) grünen Wasserstoff aus erneuerbarer Energie erzeugen. Wir freuen uns darauf, die vielen Anwendungen von grünem Wasserstoff in der gesamten Wertschöpfungskette zu entwickeln und zu nutzen.?

Hintergrund zu Wasserstoff

Wasserstoff, das am häufigsten vorkommende Element im Universum, kann mit fossilen Brennstoffen gemischt oder als Ersatz für diese in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Grüner Wasserstoff ? erzeugt durch erneuerbare Energien ? wird wahrscheinlich eine entscheidende Rolle bei den Bemühungen zur Dekarbonisierung in zahlreichen Industrien spielen. Siemens Energy ist ein Pionier auf dem Gebiet des grünen Wasserstoffs und nutzt die Proton Exchange Membrane (PEM)-Technologie, um Strom aus erneuerbaren Energien in "grünen" Wasserstoff und Sauerstoff umzuwandeln. Dabei entstehen keine CO2-Emissionen. Der Wasserstoff kann dann für den Einsatz in Brennstoffzellenautos, als Industriegas oder sogar als Brennstoff für ein Kraftwerk gespeichert werden.  

18.01.21 16:56

61 Postings, 4350 Tage transaktionaer@JB_1220

"Ich finds einfach dreist von dem Amis ständig die Deutschen zu verklagen. Erst Bayer dann VW und jetzt das..."
Mit dieser Methode der USA muss man immer rechnen. Ein jüngstes Beispiel  war z.B. Takata. Man warf ihnen vor, dass Airbags in fünf Jahren sieben Amerikaner durch herrumfliegende Metallteile getötet haben sollen. Zurückzuführen soll das auf falschen Sprengstoff gewesen sein.
Warum wartet USA erst fünf Jahre ab, um eine Klage einzureichen?
Letzten Endes ist das nur durch politisches/wirtschaftliches Interesse zu erklären.  Es wurde die größte Rückrufaktion in der Automobilgeschichte, und Takata ging Pleite.
Gewonnen hat dadurch ein Amerikanischer Airbag-Produzent.
Monsanto/Bayer wurde auch erst verklagt, nachdem Bayer diese angezählte Firma übernommen hat. So macht es für USA mehr Sinn, als eine Firma des eigenen Landes zu verklagen.  

18.01.21 17:03
1

61 Postings, 4350 Tage transaktionaer@Zerospiel1

Mit einem bisschen politischen Wirtschaftsverständnis, sollte man leicht drauf kommen, warum Deutschland VW nicht verklagt.
USA würde auch nicht im Traum daran denken, CocaCola zu verklagen, weil jedes Jahr Tausende ihre Zähne von diesem Zuckerwasser verlieren.
Eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus!  

18.01.21 17:33

762 Postings, 421 Tage Zerospiel 1@ transaktionaer

Mir fehlt nicht das politische Wirtschaftsverständnis, mir fehlt einfach nur das Verständnis.
Nur weil NRW 25% hält und die divis braucht, muß ich das nicht auch noch gut finden. Jede andere Firma mit solcher kriminellen und mafiöse Struktur wäre schon längst abgewickelt worden.
Aber bleiben wir lieber beim Thema Energy.
VG  

18.01.21 18:04
1

3547 Postings, 1515 Tage franzelsepMabanaft schließt MoU zum Kauf von bis zu 500 Mio.

Litern H2-Kraftstoff (e-fuel) in Chile ab
January 15 (Renewables Now) - German petroleum products and fuels trader Mabanaft GmbH & Co KG is seeking to buy up to 500 million litres of sustainabl
 

18.01.21 18:05

1014 Postings, 422 Tage JB_1220@transaktionaer

ja die Nummer mit Takata kenne ich auch. Es nervt einfach.... Ich gehe mal davon aus, dass Siemens Energy seine Sache damals 2019 gut gemacht hat. Ob eine Strafe fällig wird ist echt schwer abzuschätzen, aber so ne Nummer wie bei Bayer wird wohl sicher nicht werden.  

19.01.21 07:40
1

3547 Postings, 1515 Tage franzelsepAbu Dhabi Hydrogen Alliance

19.01.21 11:37

16 Postings, 224 Tage BenKleeLong

Wer hier nicht kauft ist selber Schuld.  

19.01.21 16:45
1

180 Postings, 1224 Tage KlarerVerstandLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.01.21 11:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

19.01.21 17:14
Alle großen Kraftwerksbauer weltweit, müssen sich von der alten Energiesparte abwenden. Demzufolge haben alle die gleichen Nachteile.
Keiner wird in Zukunft Geld mit Atom- oder Kohlekraft verdienen. Machen sie jetzt schon nicht mehr !
"Die beste Aktie ist die, die man ein Leben lang hält" (Warren Buffett)  

19.01.21 17:48

16 Postings, 224 Tage BenKleeKlarer Verstand

Scheinst ein trauriger Bär zu sein. Sei lieber offen für die Zukunft und kauf nach.  

24.01.21 16:04
2

80 Postings, 3438 Tage Silbergeierausschnitt aus der TAZ.de

Wasserstoffstrategie will bis 2025 Erzeugungskapazitäten von bis zu 5 Gigawatt aufbauen, was eine Serienfertigung verlangt.

Spektakulär ist das Leitprojekt „H2Mare“, das Grünen Wasserstoff direkt am Ort der Entstehung von regenerativem Strom, nämlich durch Offshore-Windräder auf hoher See produzieren will. 33 Partner um die Industrieunternehmen Siemens Energy, RWE und Salzgitter-Mannesmann wollen bis 2026 vor Helgoland eine Demonstrationsanlage für 120 Millionen Euro errichten. Die Anlage soll den Wasserstoff vor Ort auch gleich weiterverarbeiten, etwa zu synthetischen Kraftstoffen.

da kann es nur noch Richtung Norden gehen.  

24.01.21 21:50

322 Postings, 684 Tage H2FireworkBewertungen bei H2

Wenn ich mal so die reellen Zahlen anschaue, da stellt sich für mich die Frage:

Plug Power ist mit 25.719,73 Mio EUR bewertet und hat in Q3 2020 $125.600.000 Umsatz gemacht. 500 M$ hochgerechnet in einem Jahr.

Siemens Energy ist mit   23.172,70 Mio EUR bewertet und hat in 2020 einen Umsatz von ca. 18.000 M? ausgewiesen.

... und bei Plug Power muss ja der Strom für die Elektrolyse aus der "Steckdose" kommen.
ENER6Y hat wenigstens 67% an SGRE und könnte den Strom für die Elektrolyse auch selbst machen.

Was passiert wohl in den nächsten Monaten mit den komplett übertrieben H2 Werten (PP, ITM, NEL ua.)?
Kann das gut gehen? Ohne TW von Offshore Windanlagen oder von TW PV Anlagen wird es alles nicht funktionieren!
Wer soll diese Volks- / Betriebswirtschaft noch verstehen?

LG  

24.01.21 22:04

322 Postings, 684 Tage H2FireworkSGRE arbeitet mit ITM zusammen

was mich letzte Woche extrem gestört hat:

Warum ist in diesem Projekt:

?5m EU Award to Study Offshore Green Hydrogen Production with Ørsted and Siemens Gamesa (itm-power.com)

nicht der Elektrolyseur von Siemens Energy eingebaut?

Warum ist SE nicht in der Lage, dieses Projekt mit der Technik-Kombination von SRGE und SE zu realisieren?


 

25.01.21 09:01

3547 Postings, 1515 Tage franzelsepMubadala Investment & Wasserstoff

Mubadala Investment will stark in Wasserstoff investieren: CEO

Die Staatsholding aus Abu Dhabi sieht Wasserstoff als eine aufstrebende Energiequelle, die den zukünftigen Energiebedarf decken könnte.
 

27.01.21 13:15
1

578320 Postings, 2588 Tage youmake222Siemens Healthineers erhöht nach starkem Jahresauf

Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers hebt nach einem besser als erwartet ausgefallenen Jahresauftakt seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr an.
 

30.01.21 09:02

10 Postings, 515 Tage Big Picture 1ENR

 
Angehängte Grafik:
siemens_energy.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
siemens_energy.png

31.01.21 15:34
2

34 Postings, 629 Tage P__DOffshore Elektrolyse

Klingt doch nach einem vielversprechendem Projekt. Könnte eines von vielen Projekten zur Produktion von relativ preiswertem Wasserstoff sein.

https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/...475.html?GEPC=s9  

02.02.21 07:38

34 Postings, 629 Tage P__DStellenabbau Infos

* SIEMENS ENERGY - Der Energietechnikkonzern streicht bis 2025 rund 7800 seiner weltweit gut 90.000 Arbeitsplätze. Betroffen sei die Sparte Gas and Power. Drei Viertel der Jobs würden in der Verwaltung, dem Management und im Vertrieb gestrichen. In Deutschland sollen 3000 Arbeitsplätze wegfallen, die Standorte blieben aber bestehen. Siemens Energy will bis 2023 eine bereinigte Ebita-Marge vor Sondereffekten von 6,5 Prozent bis 8,5 Prozent erreichen. Im ersten Quartal lag sie bei 5,6 Prozent. Unter dem Strich fuhr das Unternehmen einen Gewinn von 99 Millionen Euro ein.

Quelle: BörseOnline  

03.02.21 20:24

651 Postings, 1526 Tage HolzfeldStillstand ?

.Mann, warum bewegt sich das Teil nicht mehr, ist ja langweilig.  

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 42   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, cocobongo, Tiger
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln