Praktiker praktisch shorten

Seite 26 von 30
neuester Beitrag: 12.02.14 10:17
eröffnet am: 08.07.11 14:09 von: Olavache Anzahl Beiträge: 732
neuester Beitrag: 12.02.14 10:17 von: M.Minninger Leser gesamt: 132418
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 30   

13.08.13 22:57

6200 Postings, 4502 Tage bernd238Nur Geduld!

14.08.13 09:05

570 Postings, 2818 Tage PaedyToll, bei 0,088 ausgestiegen.Sicherheit/Dummheit?

14.08.13 11:05

4 Postings, 4562 Tage EmitterllIch

habe gehört, dass die Firma umbenannt worden sein soll, damit ein bestimmter Insolvenzverwalter die Insolvenz bekommen soll....

Alles ein wenig dubios!  

14.08.13 11:39

8 Postings, 2836 Tage PxpPhabe gehört

wenn wir danach gängen wäre die Welt am 21.12.2012 untergegangen.

Die Märkte die umbenannt wurden stehen unter dem gleichen Insolvenzverwalter wie die Praktiker Märkte.

 

Nur die Max-Bahr Altmärkte werden gesondert verwaltet.

 

29.08.13 20:06
1

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerVeröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Maseltov Ltd, Limassol, Zypern, hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 26.08.2013 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Praktiker AG, Kirkel, Deutschland, am 21.08.2013 die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 1,18% (das entspricht 1340154 Stimmrechten) betragen hat.  [...]

http://www.finanznachrichten.de/...echte-praktiker-ag-deutsch-016.htm  

04.09.13 10:37

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerPraktiker wird abgewickelt

Praktiker wird abgewickelt ? Ausverkauf beginnt

Für die Baumarktkette Praktiker gibt es keine Hoffnung mehr. Der Insolvenzverwalter hat keinen Käufer gefunden und wird den Gesamtkonzern abwickeln. Bei der Tochter Max Bahr sieht es besser .....

http://www.welt.de/wirtschaft/article119688802/...erkauf-beginnt.html  

04.09.13 16:33

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerEndgültiger Knock-out für Praktiker

Endgültiger Knock-out für Praktiker

Jetzt gibt es keine Rettung mehr für Praktiker. Die Baumarktkette beginnt in der kommenden Woche in ihren 130 Filialen mit dem Ausverkauf. Hoffnung besteht hingegen für die ebenfalls insolvente Konzerntochter Max Bahr. ....

http://www.financial.de/news/top-stories/...-knock-out-fur-praktiker/  

05.09.13 12:03
1

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerVeröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Frau Isabella de Krassny, Österreich, hat uns gemäß 21 Abs. 1 WpHG am 03.09.2013 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Praktiker AG, Kirkel, Deutschland, am 21.08.2013 die Schwelle von 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 1,18% (das entspricht 1340154 Stimmrechten) betragen hat. 1,18% der Stimmrechte (das entspricht 1340154 Stimmrechten) sind Frau de Krassny gemäß 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 WpHG zuzurechnen......  [...]

http://www.finanznachrichten.de/...echte-praktiker-ag-deutsch-016.htm  

05.09.13 13:39

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerPraktiker-Belegschaft erfährt Details über Ausv...

05.09.13 14:52

428 Postings, 3147 Tage orpheus27Beraterhonorare Frage für die Justiz

Die kolportierten 80 Millionen Beraterhonorare sollten eigentliche eine Frage für die Justiz sein. Es kann doch nicht sein, dass eine Unternehmensleitung, die sich mit Schwierigkeiten konfrontiert sieht, derart unverhältnismäßige und offenkundig völlig nutzlose Ausgabe tätigt und damit definitiv den Karren an die Wand fährt.
Das scheint mir ein grundlegendes Problem des deutschen Insolvenzrechts bzw. der deutschen Insolvenzpraxis zu sein: Wieso werden solche verschwenderischen und nutzlosen Ausgaben nie hinterfragt? Ist der Aktionär und der Gläubiger völlig schutzlos? In allen anderen Staaten der EU werden im Insolvenzfall die in den Jahren zuvor getätigten Ausgaben genauestens geprüft. Gegebenenfalls hat die Unternehmensleitung unnötige Ausgaben rückzuerstatten und muss u.U. sogar mit einer Anzeige rechnen. Damit würde in keiner Weise die unternehmerische Gestaltungsfreiheit eingeschränkt. Aber die Unternehmensführung hat eine gewisse Verantwortung gegenüber den Aktionären, den Gläubigern und letztlich auch dem Staat.

Mit den 80 Millionen könnte den Anleihegläubigern eine Quote von fast 30% geboten werden - und damit wäre wohl auch eine Aufhebung der Insolvenz möglich gewesen, was wiederum eine Enteignung der Aktionäre verhindert hätte.  

05.09.13 15:58

78 Postings, 3421 Tage Zockundwechkleiner Rechenfehler?

Dass 80 Millionen zur Bedienung von 30% der Anleihe reichen, träfe nur zu, wenn Praktiker ausschließlich Verbindlichkeiten gegenüber den Anleihegläubigern hätte und nicht zusätzlich noch gegenüber Lieferanten und Vermietern (unbezahlte Rechnungen/Mieten), Kunden (nicht gelieferte Ware, nicht einlösbare Gutscheine), Bundesagentur für Arbeit (Insolvenzgeld), Kreditgebern, etc.pp..

 

05.09.13 16:20

428 Postings, 3147 Tage orpheus27@zockundwech

Das ist schon zutreffend und war mir auch bewusst: Ich wollte nur exemplarisch darauf verweisen, mit welchen Werten hier gespielt wurde. Die Anleihe war sicherlich eine zentrale Größe bei den Bemühungen, die Insolvenz zu verhindern bzw. aufzuheben. 80 Millionen mehr in der Kasse hätten ein annehmbares Umschuldungsangebot ermöglicht. Für die Gläubiger bspw. einen partiellen Schuldenschnitt und eine Kapitalbeteiligung.  

05.09.13 16:52

5095 Postings, 3050 Tage MotzerGeld weg

Daran lässt sich wohl nichts ändern. Ich wollte die Aktien eigentlich  bis zum bitteren Ende halten, aber gestern ist mein Geduldsfaden  gerissen. Ich wollte das Zeugs einfach raus haben aus meinem Depot.

Das  Geld wieder reinzuholen, ist immer gefährlich, weil man dazu tendiert,  riskante Papiere zu kaufen (z.B. Gigaset). Am Ende hat man gar nichts  mehr.

Interessant finde ich im Moment die Minenaktien (Gold,  Silber, Kupfer). Ich würde aber nicht zu viel investieren, weil sie sehr  spekulativ sind.

 

 

08.09.13 09:00
1

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerHellweg und Eisenhändler haben Interesse ....

Praktiker
Hellweg und Eisenhändler haben Interesse an Max Bahr
Nach dem Scheitern der Investorensuche für die Baumarktkette Praktiker gibt es Interessenten für die Übernahme der Praktiker-Tochter Max Bahr. [....]


http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/...sse-an-max-bahr/8752266.html  

08.09.13 09:11
3

1453 Postings, 2987 Tage uschiwmorgen gibts dann wohl kein halten mehr

denke 0,06-0,07 sollten kommen.  

08.09.13 11:56

4832 Postings, 2834 Tage Panda123Im Nachbarthtread ...


wir gemunkelt, dass selbst ein Einstieg eines Investors (vielleicht klappts ja tatsächlich mit einer Sanierung) den Aktionären nix bringt!

Ist dies so? Ich meine, Bahr ist ein "Teil" von Praktiker und eine erfolgreiche Sanierung sollte doch den Aktienkurs der Praktiker AG massgeblich beeinflussen - oder??
 

08.09.13 17:23

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerFür die Praktiker-Tochter Max Bahr gibt es ....

Für die Praktiker-Tochter Max Bahr gibt es Hoffnung. Ein Konsortium will nach Medienberichten die insolvente Baumarktkette übernehmen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei auch die Baumarktkette Hellweg.  ......
http://www.fr-online.de/wirtschaft/...bernehmen,1472780,24243908.html  

13.09.13 15:42

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerEndgültiger Ausverkauf

Insolvente Baumarktkette
Praktiker startet endgültigen Ausverkauf

Alles muss raus! Vergangene Woche war das Aus für die Baumarktkette besiegelt worden. Am Freitag startete bei Praktiker der Ausverkauf. Danach sollen Übernahmen geplant werden. ....


http://www.stern.de/wirtschaft/news/...ltigen-ausverkauf-2057706.html  

14.09.13 22:40

2140 Postings, 7756 Tage Vmaxdrole histoire Teil 3i

heute wieder da beste stimmung bei den wieder zahlreichen Mitarbeiten
Krönung: leere Farbeimer für 1 Euro  

16.09.13 11:09

5298 Postings, 3956 Tage cyphyteruhig gewurden um Praktiker......

16.09.13 12:35
1

6868 Postings, 4491 Tage butzerle@Panda

bringt den Aktionären aber nix. Verkauf von Max Bahr wird kommen und vielleicht noch mal ein kleineres Kursfeuerwerk bis zu 100% innerhalb ein paar Tage bringen.

Aber: Praktiker ist dermassen überschuldet - und vorrangige Gläubiger sind nun mal die Banken und Lieferanten - dass am Ende immer noch bei Liquidierung keine Insoquote bei herauskommt. Selbst im besten Falle sagen wir hoher dreistelliger Betrag -ist das deutlich zu wenig.  

16.09.13 14:22

428 Postings, 3147 Tage orpheus27@butzerle

Du meinst keine Insoquote für die Aktionäre oder meinst Du das generell, also auch für die Gläubiger?  

16.09.13 18:25

6868 Postings, 4491 Tage butzerlefür die Aktionäre

bei der Senior Anleihe kann noch was bei herausspringen. Da müsste man die Schuldenstruktur genau kennen.

Aber wenn man sich den Kursverlauf anschaut, der Optimismus ist da auch nicht gross: A1H3JZ - also die Chance 0 ist sicher höher als 10%  

17.09.13 12:42

17533 Postings, 4373 Tage M.MinningerAbstufung in den General Standard

Beschluss

Praktiker AG, Kirkel
Widerruf der Zulassung zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard)

Antragsgemäß wird die Zulassung der auf den Inhaber lautenden Stammaktien, ISIN DE000A0F6MD5, zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) widerrufen. Der Widerruf wird mit Ablauf des 17.12.2013 wirksam.
Die Zulassung zum regulierten Markt (General Standard) bleibt bestehen, so dass die Aufnahme des Handels (Einführung) der Aktien im regulierten Markt (General Standard) am 18.12.2013 erfolgt.

Frankfurt am Main, 17.09.2013

Frankfurter Wertpapierbörse
Geschäftsführung

http://xetra.com/INTERNET/IP/ip_beka.nsf/...Beschluss.pdf?OpenElement  

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 30   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln