BASF

Seite 439 von 460
neuester Beitrag: 15.04.24 12:04
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 11483
neuester Beitrag: 15.04.24 12:04 von: jeckedije Leser gesamt: 4552457
davon Heute: 2187
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | ... | 437 | 438 |
| 440 | 441 | ... | 460   

13.07.23 09:08

5819 Postings, 7696 Tage KleiBASF unfassbar im Plus

hätte jetzt tatsächlich nochmal mit Verkaufdruck gerechnet.

Aber anscheinend Buy on Bad News hier ....

 

13.07.23 09:56
2

5 Postings, 1421 Tage Florian78Der Aktionär

ist der beste Kontraindikator!
Denke die Erwartungen bei BASF waren so schlecht, der Daumen schon so weit unten, dass die Gewinnwarnung in mindestens dieser Höhe eingepreist war.

4 Mrd € Gewinn bei schlechter Konjunktur zu 40 Mrd € Marktkap klingt für mich jedenfalls gut, bei einem eigenkapitalstarkem und m.E. krisensicheren Unternehmen.  

13.07.23 10:16
1

20173 Postings, 985 Tage Highländer49BASF

Ist die neue Jahresprognose des Chemieriesen doch nicht so schlecht?
https://www.finanznachrichten.de/...ine-so-schlechte-prognose-486.htm  

13.07.23 10:40
2

506 Postings, 2090 Tage jeckedijeEbit bei ü. 4Mrd

Damit ist die Divi für 2023 im Sack!!

Da die Schätzungen bei BASF immer konservativ sind kann man das schon mal abhaken.

Für mich wäre noch interessant zu wissen ob es zu den HJ-Zahlen eine Aussage über den Verkauf (oder eine andere Abspaltung) von WintershallDea geben wird.
Diese sollte zeitnah stattfinden und würde die Kasse deutlich auffüllen.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

13.07.23 13:39

1355 Postings, 1947 Tage kaohneesBASF

bin erstmal raus, ist mir zu heiss das ganze. Bei 40€ könnte ich wieder schwach werden ..  

13.07.23 15:47
2

544 Postings, 5417 Tage GrünerMann@kaohnees: Witzig bist du,

vor 3 Wochen schriebst du noch:

".. die Aktie gehört in jedes Depot. Für überzeugte Aktionäre als Basisinvest. Der Fels in der Brandung, so sieht es auch der schwarze Fels .."



laugthing

 

13.07.23 17:50
3

20173 Postings, 985 Tage Highländer49BASF

Gewinnwarnung bei BASF: Aktie vor Korrektur oder Breakout?
Der Chemiekonzern BASF prognostiziert einen Rückgang bei Gewinn und Umsatz. Nach anfänglichem Kursrutsch zeigt sich die Aktie aktuell aber wieder erholt. Was sagen Analysten dazu?
Die schwache Weltwirtschaft setzt die Chemiebranche unter Druck: Nach einigen Gewinnwarnungen aus dem Sektor, etwa beim Kölner Chemiehersteller Lanxess und dem Darmstädter Konzern Covestro, kommt nun auch BASF ins Straucheln. Für 2023 erwarte der Ludwigshafener Chemiekonzern einen Umsatzrückgang und werde insgesamt nur 73 bis 76 Milliarden Euro erwirtschaften, teilte BASF am Mittwochabend mit. Zuvor lag die Spanne bei 84 bis 87 Milliarden Euro.

Auch die Prognose beim operativen Ergebnis, das vorher bei 4,8 bis 5,4 Milliarden Euro lag, korrigiert das Unternehmen jetzt auf 4,0 bis 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen rechne im zweiten Halbjahr nur mit einer "zaghaften Erholung", schreibt das Handelsblatt und zitiert aus einer Ad-hoc-Mitteilung des Konzerns, wo es heißt: Die Margen werden damit unter Druck bleiben.
Die Warnung kam nicht aus heiterem Himmel – nach der Serie von Gewinnwarnungen im Sektor musste mit weiteren gerechnet werden. Dennoch zeigten sich Anleger anfänglich nervös. Die Aktie büßte zunächst deutlich ein, erholte sich dann aber wieder und steht auf Tagessicht nun 0,5 Prozent im Minus. Aktuell notiert das Papier bei 46,78 Euro und liegt damit auf Wochensicht sogar acht Prozent im Plus. Auf Jahressicht sind es knapp 24,3 Prozent Plus.
Die Analysten-Meinungen gehen auseinander. Viele bleiben ihrer bisherigen Linie treu: So belässt die Baader Bank den BASF-Titel auf "Reduce" mit einem Kursziel von 53 Euro. Für Analyst Markus Mayer war die Korrektur keine Überraschung, wie er mit seinem Kommentar "Die erwartete Gewinnwarnung ist da" zum Ausdruck bringt. Die Konsequenz: Der Mittelpunkt der neuen Ergebniszielspanne bedeutet 14 Prozent Korrekturbedarf für den Marktkonsens, erklärt Mayer.

Das Analysehaus Deutsche Bank Research bleibt bei BASF optimistisch – und das auch nach Korrektur und Gewinnwarnung. Sowohl die Eckdaten des Chemiekonzerns als auch die reduzierten Jahresziele hätten sie nicht überrascht, schreibt Analystin Boucher-Ferte. Sie belässt BASF auf "Buy" mit einem Kursziel von 54 Euro.  

Quelle: wallstreetONLINE Zentralredaktion  

13.07.23 20:48

471 Postings, 4954 Tage schalkman@jackedije. Bei BASF aktuell war zu Wintershall

keine Aussage. Morgen gibt es aber zwei Townhall Veranstaltungen. Vielleicht dann.  

14.07.23 07:36

1355 Postings, 1947 Tage kaohneesBASF 2023

@grünerMann .. ich erwarte jetzt erstmal noch einen Rücksetzer, nach den  Worten des Managements höre ich das jedenfalls so heraus. Zahlen waren mE im Rahmen und die Ausrichtung nicht schlecht. Im Bereich 40€ bin ich deshalb auch wieder dabei. Chemieaktien genießen im Moment nur geringe Aufmerksamkeit .. nmpM  

14.07.23 08:19
1

1151 Postings, 8313 Tage TrendlinerBei ca. 40 Euro

würde ich auch wieder einsteigen. Der nächste allgemeine Rücksetzer im DAX kommt sowieso früher oder später, und dann haben wir BASF wieder auf 40er Niveau. Bin jedenfalls froh, gestern bei 46,50 ausgestiegen zu sein.  

14.07.23 18:49

489 Postings, 1227 Tage The Winner takes .Das Ding saut ja richtig ab

BASF,die alte Tante auf Talfahrt.  

16.07.23 17:59

4289 Postings, 989 Tage MrTrillion3Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.07.23 23:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

17.07.23 09:08
2

56 Postings, 3537 Tage kailash@ jeckedije

>Ebit bei ü. 4Mrd.........Damit ist die Divi für 2023 im Sack!!<

meinst du nicht, dass diese aussage etwas voreilig ist ?---abgesehen von den bestehenden rezessionssorgen - basf sollte auch mal rückstellungen bilden für die klagen in usa wg PFAS-Chemikalien  und das kann schnell in den milliardenbereich gehen........  

17.07.23 16:00
2

506 Postings, 2090 Tage jeckedijeals selbst erklärter Dividendentitel

wird die Divi gezahlt auch wenn das  Ergebnis durch Sonderbelastung verwässert werden sollte ähnlich wie 2022 durch Abschreibungen für WintershallDea.
Das operative Geschäft läuft Das Ebit wird auf jeden Fall ausreichen um 3,40 auszuzahlen.

Es sei denn es kommt ein schwarzer Schwan um die Ecke mit akuten Folgen für die Bilanz.

Grüsse vom Aniliner a.D.
 

17.07.23 19:54
1

56 Postings, 3537 Tage kailash@ jeckedije

mal schauen, wie sich das ebit entwickelt - bislang sind die entwicklung und erst recht die erwartungen eher nicht so prickelnd:

EBIT vor Sondereinflüssen im 1. Quartal 2023 ca. 1.931 Millionen €
EBIT vor Sondereinflüssen im 2. Quartal 2023 ca.  1.007 Millionen €

BASF erwartet  für das GJ 2023 ein EBIT vor Sondereinflüssen zwischen 4,0 Milliarden € und 4,4 Milliarden -  klingt nicht gerade rosig für das zweite halbjahr  

19.07.23 08:43
1

5205 Postings, 1403 Tage Micha01zumindest die Kostenseite in EU

sehe ich nicht wirklich in Gefahr - hier Gaspreis

Wie von mir schonmal beschrieben, die Speicher werden im September voll sein.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2023-07/...stand-deutschland-september

hilft sicherlich BASF/Chemie, weniger Wintershall.
Die Energiepreisgetriebene Inflation ist damit auch mehr oder weniger weg.

Gewinn sollte für die Dividende ausreichen, schlecht sehe ich derzeit das in China wohl wirtschaftlich nicht so viel geht. Über 20% Jugendarbeitslosigkeit und das in einer alternden Gesellschaft...
Die Baubranche steht aufgrund der Immokrise still - und die ist ein großer Abnehmer von chemikalischen Produkten.    

19.07.23 12:38
1

506 Postings, 2090 Tage jeckedijeAnnalena ist heute zu Besuch in LU

Da würde ich gern mal Mäuschen spielen bei dem was da hinter verschlossenen Türen bei dem Kollegen Brudermüller ausgetauscht wird.
Da sie Außenministerin ist, wird wohl das China Projekt der alten Anili ein Hauptthema sein. Ich bezweifle jedoch das hier etwas zählbares heraus kommen wird. Vielleicht wird ja auch die Strompreisbremse diskutiert obwohl das eher Habecks Bereich ist. Die Grünen müssen nun versuchen irgendwie Wählerstimmen zu generieren nachdem sie bei dem Heizungsdesaster enorm Federn haben lassen müssen. Das soll nun vielleicht die Außenministerin in Angriff nehmen nachdem Habeck verbrannt ist.
...mal sehen

Die Geschäfte in China sind aktuell unter den Erwartungen geblieben. Ewiges unbegrenztes Wachstum gibts eben auch nicht in einer Diktatur. Die müssen nun Massnahmen ergreifen wie sie das Wachstum wieder beschleunigen können. Der Vorteil dort ist, dass es heute beschlossen wird und morgen gestartet wird.
In old Germany muss eben erst monatelang debattiert, korrigiert, geklagt und wieder korrigiert werden (siehe Stromtrassen, Windräder etc) bevor die Voraussetzungen gegeben sind das etwas gestartet werden kann und dann dauert es wieder eine Ewigkeit bis ein Projekt geprüft, genehmigt und gestartet werden kann. Wenn es dann endlich losgehen kann haben wir keine Fachkräfte um den Auftrag auszuführen oder kein Material.

Da kann ich den Vorstand der BASF schon verstehen das D mit Invests etwas zurück gestellt wird wobei die Projekte in China sicherlich aus anderen Gründen massiv voran getrieben werden und nicht nur wegen der Bürokratie in D.
Die Invests in China sind aus politischer Sicht sehr fragil (wurde hier schon ausgiebig diskutiert), bei 1,4 Mrd Menschen aber sehr lukrativ.

Die Bilanz der BASF sieht so schlecht nicht aus. Aktuell haben wir eine kleine Flaute. Ist nicht weiter dramatisch, das geht vorbei. Es hängt im Wesentlichen an der Inflation und der Zinspolitik der FED und der EZB. Ein erster Lichtstreif am Horizont wurde schon ausgemacht, die FED tritt langsam auf die Bremse was die Erhöhung der Zinsen anbelangt. Sobald die Zinsen wieder gesenkt werden, kehrt die Zuversicht und Investitionsbereitschaft zurück und das Geschäft brummt wieder.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

19.07.23 13:41
3

13975 Postings, 8809 Tage TimchenBöckchen, unsere Aussenfeministin,

wird ihm ihre Weltanschauung erklären.
Sollte ihre Ideologie nicht funktionieren, dann ist die Realität einfach falsch.
Brudermüller wird sich danach in allem bestätigt fühlen, was er geplant hat.  

Sie wird weder Stimmen noch Zustimmung bekommen, weder von den Managern noch von den Angestellten.  
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

20.07.23 16:12

2137 Postings, 280 Tage St2023BASF

sind fast nach der Dividende wieder bei meinem Einstiegskurs. Ging ja relativ schnell jetzt die 50 Euro wieder.  

20.07.23 16:16
2

2137 Postings, 280 Tage St20237%

ich denke immer noch zu diesen Kursen ist eine BASF sehr günstig. Das sind sate 7 % Dividende, nach steuern noch 5,1 % dafür kann man sie kaufen und liegen lassen.  

23.07.23 20:32
1

5565 Postings, 2240 Tage CarmelitaMomentan weiss keiner

Ob die dividende auch gezahlt wird, ich bin jedenfalls derzeit hier nur auf seitwärts, bis in den september  

23.07.23 20:36

5565 Postings, 2240 Tage CarmelitaWenn die aktie doch über mein cap von 48

Steigt werde ich den discounter einfach weiter rollen, die dividende fahre ich so dann auch in jedem fall performancemässig ein, ausser es gibt ein übernahmeangebot ähnlich wie bei covestro  

28.07.23 07:28

346 Postings, 298 Tage GuterMenschGleich mal einen put holen ...

28.07.23 07:39
1

1794 Postings, 1695 Tage Brauerei 66Bin mit einem put dabei

Seite: 1 | ... | 437 | 438 |
| 440 | 441 | ... | 460   
   Antwort einfügen - nach oben