BASF

Seite 1 von 457
neuester Beitrag: 01.03.24 16:35
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 11415
neuester Beitrag: 01.03.24 16:35 von: jeckedije Leser gesamt: 4438098
davon Heute: 73
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   

20.11.06 13:17
50

Clubmitglied, 5082 Postings, 6337 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   
11389 Postings ausgeblendet.

23.02.24 09:42
1

824 Postings, 3226 Tage west263@St2023

gerade Du als der Trommler der immer pro BASF ist und hier die irrwitzigsten Kursziele zur Dividende heraushaut, hast verkauft

Hut ab, dass Du so ehrlich warst, es geschrieben zu haben. Das meine ich wirklich so.
Trotzdem bin ich mal gespannt, wann es bei VW soweit ist.  

23.02.24 09:47

1154 Postings, 4062 Tage derkleinanleger81fidelity

er stimmt mich positiv, weil ich mit schlechterem Ausblick gerechnet habe.
EBITDA von 8 -8,6 Mrd. klingen für mich nicht so schlecht und zusammen mit der Divi reicht das mal für mich dabei zu bleiben. Natürlich abhängig vom Börenumfeld und den globalen Entwickungen abhängig, aber wo nicht? Wenn man langfristig an Board bleibt und eine hohe Dividende schätzt ist man hier m.M. nicht verkehrt. Techwerte sind ja auch kein sicheres Pferd wenn man jetzt erst einsteigt und der ganze KI Hype mal einen Dämpfer bekommt...
 

23.02.24 09:59
4

7 Postings, 935 Tage EinkommensinvestorLangfristinvest

Also ich bleibe hier auf lange Sicht investiert, da ich an das Unternehmen, seine Produkte und seine Fähigkeiten vertraue. Natürlich muß man eine Investition auch mal hinterfragen, allerdings sind unter gegebenen wirtschaftlichen Bedingungen Grenzen gesetzt. Dies sollte man berücksichtigen, aber wenn die Gesamtlage sich ändert, und das wird sie, wird BASF hier seine volle Stärke ausspielen.  

23.02.24 10:49

1822 Postings, 237 Tage St2023west263

das war Bauchgefühl es kann noch mal runterrauschen . Ich war leicht im Plus und habe beim letzten Anstieg verpasst zu verkaufen das sollte mir heute nicht noch mal Passieren werde aber bei tiefere Kurse wieder dabei sein.  

23.02.24 11:37

689 Postings, 5689 Tage Schluckspechthui

jetzt gehts doch noch abwärts...
Was werden wohl die Amis heute machen?
Bin jedenfalls froh, dass die Divi stabil bleiben soll - nicht so ein Desaster wie beim Leverkusener Mitbewerber.  

23.02.24 12:54

18861 Postings, 942 Tage Highländer49BASF

BASF unter Druck - Ausblick für Finanzmittelzufluss enttäuscht
Der Aktienkurs von BASF (BASF Aktie) hat am Freitag nach dem Quartalsbericht und Aussagen zum Ausblick ein Auf und Ab erlebt. Nach frühen Kursgewinnen von bis zu vier Prozent wendete sich das Blatt, als vereinzelt kritische Stimmen zum Finanzmittelfluss (Cashflow) aufkamen. Ein Stück unter dem Jahreshoch von fast 50 Euro von Anfang Januar zogen Anleger die Bremse. Zuletzt lag der Kurs mit minus 1,80 Prozent bei 46 Euro.

Während der Jefferies-Experte Chris Counihan am Freitag mit einer nur verhaltenen Kursreaktion aufgrund der Zahlen und des Ausblicks rechnete, äußerte sich Analyst Chetan Udeshi von JPMorgan zunächst etwas optimistischer. Dem Experten zufolge waren wichtige Kennziffern bereits bekannt und so habe der Fokus auf dem Ausblick gelegen.

Die Ziele entsprächen in etwa dem Analystenkonsens. Eine Befürchtung von Investoren, dass das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) im Jahr 2024 unverändert oder leicht unter dem Vorjahreswert ausfallen könnte, ist aber laut Udeshi nicht eingetreten. Tatsächlich liege selbst das untere Ende der Prognosespanne über dem Vorjahreswert, betonte er.

Nach 7,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr peilt BASF für das laufende Jahr ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie Sondereinflüssen zwischen 8,0 Milliarden Euro und 8,6 Milliarden Euro an. BASF will zudem am Standort Ludwigshafen zusätzlich Kosten von einer Milliarde Euro bis 2026 einsparen.

Kritische Stimmen gab es allerdings zum Ausblick auf den Free Cashflow, den ein Händler als schwach bezeichnete. Nach einem Vorjahreswert von 2,7 Milliarden Euro erwartet BASF 2024 einen Zufluss freier Barmittel von maximal 0,6 Milliarden Euro. Dies stehe wohl mit vorübergehenden Investitionen in Zusammenhang und setze einmal mehr ein Fragezeichen hinter die Höhe der Dividende, sagte ein Börsianer. Für 2023 will BASF die Auszahlung mit 3,40 Euro konstant halten.

Quelle: dpa-AFX

 

23.02.24 13:01

18861 Postings, 942 Tage Highländer49BASF

Was haltet Ihr von den neuen Kurszielen der Analysten??

Warburg Research 43,50 EUR 23.02.2024
UBS AG 59,00 EUR 23.02.2024
Baader Bank 53,00 EUR 23.02.2024
Jefferies & Company Inc. 41,00 EUR 23.02.2024

Quelle: Finanzen.net  

23.02.24 18:00
3

824 Postings, 3226 Tage west263@Highländer49

man sieht ganz gut, dass die Analysten auch keine Ahnung haben, wie sich die BASF entwickeln wird.
Da würfelt halt jeder was anderes  

23.02.24 18:52

5679 Postings, 5646 Tage clever_handelnklarer Kauf

in zwei Jahren steht's über 80  

24.02.24 08:45
2

538 Postings, 5374 Tage GrünerMann@ clever_handeln

Klasse Analyse, gut recherchiert.

 

24.02.24 08:54

12 Postings, 9 Tage Oban SholtzLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.02.24 11:17
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID

 

 

24.02.24 10:37
5

499 Postings, 2047 Tage jeckedijeseit Jahren gehen

die Gewinne in EU und besonders in D zurück. Ein Stellenabbau in LU löst das Problem nicht!
Es mildert das schlechte Ergebnis etwas ab. Bei einem Grossbrand kann man nicht nem Gartenschlauch anrücken.
Der Standort LU sollte verkauft werden oder anderweitig von BASF abgetrennt werden. Die Energikosten werden sich auf Jahre in D nicht verbessern und damit auch nicht die Wettbewerbsfähigkeit der Aniliner. Es tut mir, als alter Aniliner, in der Seele weh das sagen zu müssen, alles hat seine Zeit...die in LU ist abgelaufen. Es ist nun der Klotz am Bein geworden der das Ergebnis herunterzieht.
Den Mut diesen Schritt zu machen hat sicher niemand in der Vorstandsetage, doch es wäre der einzig Richtige. Auch um ein überdeutliches Signal Richtung Bundestag zu geben, das es so nicht weitergehen kann in old Germany.
Als alter Aniliner a.D. werde ich meine Anteile noch eine Weile behalten doch die Geduld und Treue sind nicht grenzenlos. Ein Trost ist die stabile Divi. Doch auch die wird nicht ewig gehalten werden können wenn es so weitergeht. Der Cash Flow 2023 wurde nur erreicht weil die Lager heruntergefahren wurden und nun... Der Vorstand hat zum zu erwartenden Finanzergebnis für 2024 keine Prognose abgegeben....ich kann mir schon denken warum. Wenn man 1&1 zusammenzählt kommt man selbst drauf.

Jeder muss seine eigenen Schlüsse aus der vorherrschenden Situation ziehen und wie er die Zukunft einschätzt. Schwierige Zeiten hat die alte Anili schon zahlreich überstanden doch eine Garantie für die Zukunft ist das nicht. Die Liste der untergegangenen Giganten ist lang und Brudermüller sagte die Lage ist ernst!

Grüsse vom Aniliner a.D.  

25.02.24 11:21
1

612 Postings, 893 Tage PhoenixKAStarker Tobak

"Der Standort LU sollte verkauft werden oder anderweitig von BASF abgetrennt werden. Die Energikosten werden sich auf Jahre in D nicht verbessern und damit auch nicht die Wettbewerbsfähigkeit der Aniliner. Es tut mir, als alter Aniliner, in der Seele weh das sagen zu müssen, alles hat seine Zeit...die in LU ist abgelaufen. Es ist nun der Klotz am Bein geworden der das Ergebnis herunterzieht."

Das bedeutet, dass man den Standort mit 39.000 Angestellten schließen würde? Das kann nicht Ernst gemeint sein. Den Karren würde doch kein anderes Unternehmen aus dem Dreck ziehen. Industriestrompreis, Gaspreise sinken aktuell. Kann man jemand analysieren wo das Problem exakt liegt. Wenn der aktuelle Industriestrompreis nur 5% über dem Mittel von 2017-2020 liegt, muss schon damals ordentlich auf Kante genäht worden sein..  

26.02.24 09:21

3847 Postings, 3810 Tage Bilderbergwas geht hier ab?

in der Tageszeitung steht BASF in den Schlagzeilen wegen der Weichmacher.
Gefährliche Substanz in Sonnenschutz Mitteln gefunden und hier steigt der Kurs munter weiter?
Das passt nicht zusammen, da muss es nach unten gehen, meine Meinung.  

26.02.24 12:17

18861 Postings, 942 Tage Highländer49BASF

Die Aktie des Chemiekonzerns BASF zeigt sich zum Wochenstart freundlich und kann über die Marke von 47 € klettern. Das bewegt den Wert aktuell und so sind die Aussichten des DAX-Riesen.
https://www.finanznachrichten.de/...ten-werden-optimistischer-486.htm  

26.02.24 12:20

1151 Postings, 1056 Tage Gonzo 52da wurden nur

die nachbörslich eingegangenen Aufträge abgearbeitet.  Pafff... und schon wieder bei 46,xx€  

26.02.24 21:05
5

1003 Postings, 3690 Tage buzzlerBASF

Das größte Problem in Ludwigshafen ist die mangelnde Investitionsbereitschaft in den Standort Ludwigshafen. Da drin sieht es aus wie in der dritten Welt. Selbt Kollegen aus dem Iran, welcher ja bekanntlich unter Sanktionen steht, loben die Ausstattung einer jeden iranischen Raffenerie im Gegensatz zum maroden Siechtum in Ludwigshafen.
Die letzten großen Investitionen waren oft Rohrkrepierer, da man alles billig, hauptsächlich mit externen Planern und billigen Lieferanten macht. Das eigene "teure" Planungspersonal hat man immer weiter reduziert und "ausgelagert". Das Know-How ist weg.
Gute Ingenieure schickt man für Gehälter von x100T€ lieber nach Texas oder China, um dort an den Anlagen zu arbeiten. Der Standort Ludwigshafen wird bewusst ins Minus geschickt, damit man hier jammern kann und buchhalterisch den Verlust in die Bilanz bekommt zum Steuern sparen.
Ludwigshafen ist pleite, weil die BASF so gut wie keine Steuern hier mehr zahlt, ganz im Gegenteil, man fordert noch dreistellige Millionenbeträge von der Stadt zurück, die diese nicht mehr hat. Das Land RLP muss darum ständig der Stadt unter die Arme greifen...

Und so wie das Stammwerk kaputt gespart wird, so sinkt auch der Aktienkurs der BASF.

Überall, wo es dreckig ist, hat die BASF die Finger im Spiel. Öl und Gas in Russland, hohe CO2-Emmissionen, Neonicotinoide, Vitamine Anfang der 2000er, der Datenschutzskandal in den späten 80ern... Nun die Vorwürfe in China. Egal zu welcher Zeit, BASF hat immer seinen jährlichen Skandal.

CEOs, wie Brudermüller, die braucht keiner, haben in Ludwigshafen aber Tradition.

Für mich gilt weiterhin: Finger weg von diesem in meinen Augen unfassbar schlecht geführten Unternehmen.  

27.02.24 15:49

499 Postings, 2047 Tage jeckedijeund deshalb ist es folgerichtig

diesen Klotz am Bein abzuspalten.
....den Standort LU an einen Investor abspalten, von mir aus auch an eine Heuschrecke und mit den eingenommenen Mrden BASF neu ausrichten und auf Profit zu trimmen.
Leider hat im Vorstand niemand den Arsch in der Hose diesen Schritt zu gehen.
Nur mit Kleckermassnahmen das Ergebnis zu schönigen ist keine nachhaltige Problemlösung.

...haltet durch
der Aniliner a.D  

28.02.24 07:23
2

471 Postings, 4911 Tage schalkmanDie Heuschrecke bezahlt dann deine

Pensionskassenrente ? Manchmal solte man über das was man schreibt erst nachdenken.  

28.02.24 10:30
1

499 Postings, 2047 Tage jeckedijeganz sicher nicht

lies dir mal die Verträge durch.
...ja, man sollte schon wissen was man schreibt.  

29.02.24 14:10
2

5438 Postings, 3820 Tage ForeverlongDenke nicht, dass LU so bald verkauft wird

Aber der Standort Deutschland ist in der Tat auf dem absteigenden Ast. Energie zu teuer, Steuern zu hoch und viel zu viel Bürokratie.  Da wird viel kaputt gehen in den nächsten Jahren. Als Unternehmen muss man sehen, sich mehr ins Ausland zu orientieren. Und als junger, qualifizierter Mensch dann auch.    

29.02.24 16:07
1

612 Postings, 893 Tage PhoenixKAImmer die selbe Leier...

Kann mal jemand was schreiben, was nicht schon dreimal bekannt ist... Deutschland auf dem absteigenden Ast. Ich kann es nicht mehr hören..  

29.02.24 16:36
3

7092 Postings, 2392 Tage CoshaNa ja

aber ist doch schon ein bisschen witzig, wenn "der Iraner" im Vergleich zu Ludwigshafen als putzmunter und fröhlich angesehen wird.
Ich vermute mal, da waren einige noch nie im Iran und auch nicht im BASF Standort Ludwigshafen unterwegs.
Dort wird fortlaufend investiert.

Das kann man wissen und begreifen, ohne Anhänger der seltsamen Wirtschaftspolitik hierzulande zu sein.  

01.03.24 16:35

499 Postings, 2047 Tage jeckedijeda wir gerade bei Investitionen sind,

zum Jahrewechsel sollte der Versuchscracker (strombetrieben) in Betrieb gehen. habe bisher nichts gelesen wie der Stand ist.
Hat jemand von Euch ein paar Infos dazu?
Bei erfolgreichem Betrieb wäre das ein wichtiger Schritt sich vom Gas zu trennen und CO2 Einsparungen. Den Strom kann man dann billig von den eigenen Offshore Windparks bekommen. Das würde dann wiederum Standortvorteile bringen.
....wäre natürlich ein langer Weg bis dahin.

Danke im Voraus

Grüsse vom Aniliner a.D.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   
   Antwort einfügen - nach oben