Immofinanz - Neue Zeitrechnung

Seite 25 von 33
neuester Beitrag: 22.09.21 18:58
eröffnet am: 06.04.18 13:13 von: stksat|22913. Anzahl Beiträge: 818
neuester Beitrag: 22.09.21 18:58 von: juche Leser gesamt: 287522
davon Heute: 177
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 | ... | 33   

07.01.21 22:52

2331 Postings, 696 Tage Michael_1980Gedanken

Läuft man bei so hohen Cash bestand icht in Gefahr Negativ Zinsen zahlen zu müssen.  

08.01.21 10:58

9343 Postings, 6144 Tage juche@Michael

keine Ahnung, wo Immofinanz die Milliarde liegen hat. Negativzinsen wäre wohl ein Irrsinn, zuerst Geld mit 2,5 % Zinsen aufnehmen und dann Negativzinsen dafür bezahlen....; immerhin liegt das Geld schon monatelang herum.

Hier noch ein 2 Monate alter Artikel, in dem Klaus Umek Druck auf eine Fusion mit S-Immo ausübt, der wird sicherlich nicht nachgeben:

https://www.institutional-money.com/news/maerkte/...angefacht-202276/  

09.01.21 06:16
1

138 Postings, 2662 Tage schotti083Zur Info

09.01.21 10:36

9343 Postings, 6144 Tage jucheja, es kommt Bewegung rein in den Immomarkt,

war auch zu erwarten, bei den Schnäppchenpreisen.
CA-Immo hat einen EPRA-NAV von ca. 38 Euro, das Angebot von 34,44 Euro liegt somit ca. 10 % unter dem EPRA-NAV.

zum Vergleich: Immofinanz hat einen EPRA-NAV von ca. 28 Euro, 10 % weniger wären also ca. 25,20 Euro....

 

09.01.21 10:44

9343 Postings, 6144 Tage jucheBei 25,20 würde Pecik sicherlich nicht verkaufen,

sein durchschnittlicher Einstandspreis liegt trotz hoher Nachkäufe im Bereich unter 15 Euro noch immer im Bereich vom EPRA-NAV, also bei ca. 28 Euro...  

11.01.21 06:10

9343 Postings, 6144 Tage jucheCA Immo - Übernahmeangebot "nicht überzeugend"

"...Der Kleinanlegerverband IVA findet das Übernahmeangebot "nicht überzeugend". Das angekündigte Angebot von 34,44 Euro je Aktie (inklusive Dividende für 2020) liege deutlich unter dem zuletzt berichteten Branchensubstanzwert von 38,36 Euro je Aktie, so der Interessenverband...."

https://www.nachrichten.at/wirtschaft/...nehmen;art15,3338952#ref=rss

Normalerweise verkauft man ja auch nicht unter dem Gebäudewert (abzüglich Schulden) =NAV.
Einen Versuch seitens Starwood ist es aber unter den derzeitigen Ausnahmezuständen wert; ist ja auch eher als Pflichtübernahmeangebot zu sehen, da durch die letzten Zukäufe die 30 % anstehen.

Auch wenn das Angebot kaum angenommen werden wird, gemacht wurde es und Starwood darf weiter zukaufen und der Kursentwicklung tut´s auch gut - und die massive Unterbewertung von Immofinanz wird auch wieder einmal deutlicher sichtbar.

Hier noch ein Vergleich zwischen den österr. Immos nach drei Quartalen 2020:
CA-Immo: EPRA-NAV: 38,36 Euro, FFO1: 104,7 Euro
Immofinanz: EPRA-NAV: 27,96 Euro, FFO1: 92,4 Euro
S-Immo: PRRA-NAV: 23,17 Euro, FFO1: 33,3 Euro  

11.01.21 12:29

9343 Postings, 6144 Tage jucheCA Immo schon über Übernahmeangebot,

momentan 35,55 Euro (Übernahmeangebot ist 34,44 Euro), nur mehr 7 % unter EPRA NAV.

Umgelegt auf Immofinanz wäre das bei einem EPRA NAV von 27,96 Euro ca. 26 Euro.

Der Kurs ist nun aus der fünfwöchigen Seitwärtsrange nach oben ausgebrochen und liegt derzeit bei 17,40 Euro (+4,2 %). Bis 26 Euro ist noch viel Luft nach oben, ziemlich genau 50 % !!

Eine sehr gute Chance für CA Immo-Aktionäre, jetzt auf Immofinanz umzusteigen.  

12.01.21 12:05

9343 Postings, 6144 Tage jucheErste Group zählt Immofinanz zu den TOP-Picks

13.01.21 06:41

9343 Postings, 6144 Tage jucheauch dem S Immo-Chef ist das Übernahmeangebot

bei ihrer Beteiligung CA Immo von 34,44 Euro zu niedrig (ca. 10 % unter EPRA - NAV)

https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/...ot-zu-gering-1029956425  

14.01.21 08:05

9343 Postings, 6144 Tage jucheDie S-Immo, an der Immofinanz

wesentlich beteiligt ist, hat gestern gut angezogen und ist bis 18 Euro gestiegen.
Langsam werden wohl die Investoren auf die Unterbewertung der österreichischen Immo-Aktien aufmerksam, dank Übernahmeangebot an CA Immo.
Immofinanz hat noch immer knapp 40 % Abschlag zum NAV, da muss man wohl lange suchen, dass man so ein Immo-Schnäppchen findet.

17,15 Euro  

14.01.21 15:39

2331 Postings, 696 Tage Michael_1980Gedanken

Nicht vergessen das, die IIA wesentlich an S Immo Beteiligt ist.  

14.01.21 16:23

9343 Postings, 6144 Tage jucheläuft schön weiter nach oben,

15,52 Euro, neues 7-Monatshoch.

Nächstes Ziel ist der Gapschluss vom 18.3.2020 bei 18,14 Euro  

14.01.21 16:23

9343 Postings, 6144 Tage juchesollte natürlich 17,52 heißen ;-)

29.01.21 18:01

9343 Postings, 6144 Tage jucheAha,

es kommt Bewegung rein  

29.01.21 18:05

138 Postings, 2662 Tage schotti083@juche

...wie interpretierst du die News? Der Markt sieht es mal positiv :-)  

29.01.21 19:28

9343 Postings, 6144 Tage juche@schotti

na ja, Pecik hat einen durchschnittlichen Einstandspreis von ca. 28 Euro. NAV liegt auch bei ca. 28 Euro, nach der letzten Kapitalerhöhung.

Also unter NAV wird er nicht verkaufen, sieht man ja auch bei CA Immo, wo das Angebot 10 % unter NAV liegt und nicht angenommen wird, weil zu gering.

Einen Verkauf von Pecik unter 30 Euro kann ich mir nicht vorstellen. Das sollte auch den Kurs endlich ordentlich hochtreiben...

Schönes WE  

30.01.21 09:44

9343 Postings, 6144 Tage jucheKommt jetzt doch noch die große

österreichische Immobiliengesellschaft mit CA Immo, Immofinanz und S-Immo ?

Immobilien-Investor Aggregate hat soeben auch 9,03 Prozent der Aktien an der S Immo AG erworben. Nach meinen Recherchen (klick hier) handelt es sich um den Anteil von Ronny (Pecik) und Investor Norbert (Ketterer), der 9,08 Prozent beträgt und den die beiden erst im November 2020 erworben hatten. Die S Immo AG bestätigt dies gerade.

Kurz zuvor habe ich dir über ihren Einstieg bei der Immofinanz AG berichtet. Aggregate hat sich laut aktueller Mitteilung weitere 10,54 Prozent an der Immofinanz AG gesichert.

Damit kommt neue Bewegung in den Übernahmepoker um eine große österreichische Immobilienlösung mit Immofinanz AG, S Immo AG und CA Immo AG. Die Frage ist, ob sich Aggregate-Eigentümer Günther (Walcher) dabei nicht die Zähne ausbeißt. Bisher sind alle Versuche einer Zusammenführung der Immobilienkonzerne gescheitert.


https://www.derboersianer.com/2021/01/...erwirbt-9-prozent-an-s-immo/  

30.01.21 10:51

9343 Postings, 6144 Tage jucheWert der Immos nach EPRA NAV

CA Immo hat ein EPRA NAV von 38 Euro und 99 Mio. Aktien = 3,76 Milliarden Euro
Immofinanz hat ein EPRA NAV von 28 Euro und 123 Mio. Aktien = 3,44 Milliarden Euro
S-Immo hat ein EPRA NAV von 23 Euro und 74 Mio. Aktien = 1,70 Milliarden Euro

Zusammen sind diese Immo also ca. 8,9 Milliarden Euro wert (lt. EPRA NAV).
Bei einem Übernahmeangebot sollte zumindest der EPRA NAV geboten werden, sonst funktioniert es nicht, wie man beim Angebot an die CA Immo gesehen hat.
Bei Immofinanz sind auch noch ca. 1 Milliarde an Cashvermögen vorhanden, bin gespannt, ob dies zur Vorbereitung des Zusammenschlusses angehäuft wurde.

Wird spannend die nächsten Wochen!

 

31.01.21 12:27

138 Postings, 2662 Tage schotti083Interessante Variante

..danke für deine Zusammenfassung. Ich lass die Shares einfach liegen und schau was raus kommt. Nach untern dürfte es nicht mehr viel Luft geben und das Interesse der Investoren ist ausreichend vorhanden. Wenn die alle den derzeitigen  NAV zahlen wollen, dann hoffen sie wohl auf weitere Wertsteigerungen in den nächsten Jahren. Der generelle Aktienmarkt ist derzeit ziemlich überkauft. Wenn ich frisches Geld investieren würde, dann am ehesten noch diese Aktie.  

01.02.21 09:36

138 Postings, 2662 Tage schotti083Kurs steigt

...schaut heute sehr solide aus :-)  

01.02.21 09:44

9343 Postings, 6144 Tage jucheja, es geht langsam los,

hab heute noch nachgekauft bei diesen Aussichten :-)

Gap vom März 2020 wurde jetzt geschlossen.

18,20 Euro  

01.02.21 09:56

138 Postings, 2662 Tage schotti083Das hab ich mich nicht mehr getraut

...hab schon zu viele davon.  

Seite: 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 | ... | 33   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln