finanzen.net

First Cobalt Corp. - Eine lustige Geschichte

Seite 6 von 8
neuester Beitrag: 12.02.19 18:04
eröffnet am: 12.06.17 10:18 von: Unexplained Anzahl Beiträge: 176
neuester Beitrag: 12.02.19 18:04 von: daewoo Leser gesamt: 55495
davon Heute: 7
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8  

26.09.18 14:27

1435 Postings, 795 Tage andi2322News

Cobalt gibt zunächst die abgeleitete Mineralressource für das Iron Creek-Projekt bekannt - offen in der Tiefe und entlang des Strikes
TORONTO , 26. September 2018 / CNW / - Erster Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; ASX: FCC; OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen") ist erfreut , die Ergebnisse der ersten NI 43-101 Mineralressourcen zu verkünden Schätzung für das 100% ige Iron Creek Cobalt Projekt in Idaho, USA .

Höhepunkte

Inferred Mineral Resources von 29,6 Millionen Tonnen (26,9 Millionen Tonnen) mit einem Kobalt-Äquivalent von 0,11% (0,08% Kobalt und 0,30% Kupfer) im Rahmen eines Basisszenarios mit eingeschränkten Gruben und tieferen Mineralressourcen. Ein alternatives Untertagebau-Szenario ergibt 4,9 Millionen Tonnen (4,4 Millionen Tonnen) mit 0,30% Kobaltäquivalent (0,23% Kobalt und 0,68% Kupfer).Die Ressource enthält 45 Millionen Pfund (20 411 Tonnen) Kobalt und 175 Millionen Pfund (79 379 Tonnen) Kupfer für 62,9 Millionen Pfund (28.528 Tonnen) KobaltäquivalentDie Ressource gilt als offen entlang des Streichens und in der Tiefe, mit wahren Breiten zwischen 10 m und 30 m
Vorläufige metallurgische Tests kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsverfahren anwendbar sind, die Rückgewinnungen von 96% für Kobalt und 95% für Kupfer bei rauheren Flotationen ergeben30.000m um die Streichenlänge für eine aktualisierte Ressourcenschätzung, die für Anfang 2019 geplant ist, zu verdoppeln

Trent Mell , Präsident und Chief Executive Officer, kommentierte:

"Die anfängliche Ressourcenschätzung und das Tempo des Fortschritts bei Iron Creek haben unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben eine beträchtliche primäre Kobaltlagerstätte auf patentierten Grundstücken abgegrenzt und die Mineralisierung expandiert weiter nach Osten, Westen und in die Tiefe. Die Mineralogie ist einfach und anfänglich metallurgisch Die Testarbeit ist sehr ermutigend bei hohen Metallgewinnungsraten. Kobalt ist eher mit Pyrit als mit arsenhaltigen Mineralien assoziiert, was Verarbeitungs- und Entnahmevorteile bieten kann. "

Herr Mell fuhr fort: " Idaho blickt auf eine lange Geschichte des Bergbaus zurück und wir wurden vom Staat und in Washington, DC, stark unterstützt . Diese anfängliche abgeleitete Ressourcenschätzung ist ein wichtiger Schritt vorwärts zu einer möglichen Quelle von ethischem Kobalt in Amerika Derzeit werden Bohrungen durchgeführt, um die Streichenlänge der Mineralisierung von 450 Metern auf über 900 Meter zu testen, während gleichzeitig Tiefenerweiterungen auf über 300 Meter systematisch getestet werden, um eine aktualisierte Ressourcenschätzung Anfang 2019 zu unterstützen. "

Mine Development Associates (MDA) in Reno, Nevada, wurde mit der Erstellung einer Ressourcenschätzung für das Kobalt- und Kupferprojekt Iron Creek in Idaho, USA, beauftragt . Die Ressourcenschätzung basierte auf Daten von 62 Diamantbohrlöchern mit insgesamt 15.235 Metern (49.983 Fuß), die vom Unternehmen im Jahr 2017 und Anfang 2018 gebohrt wurden.

Die Schätzung der abgeleiteten Kobalt- und Kupferressourcen beträgt 29,6 Millionen Tonnen (26,9 Millionen Tonnen) bei durchschnittlichen Gehalten von 0,08% Kobalt und 0,30% Kupfer bei einem Kobaltäquivalent von 0,11%. Diese werden bei einem Cutoff von 0,03% CoEq für eine Mineralisierung mit eingeschränkter Grube und 0,18% CoEq Cutoff für potenziell unterirdische Mineralisierung angegeben. Als Alternative wurde ein Underground Only-Szenario mit einem Cutoff von 0,18% CoEq angesetzt.

Die Tabellen mit 0,15% CoEq, 0,20% CoEq und 0,35% CoEq stellen Material dar, das verfügbar sein könnte, wenn nur ein Untergrundszenario in Betracht gezogen werden soll.

Tabelle 1: Zusammenfassung der abgeleiteten Ressourcenschätzung


Technische und wirtschaftliche Faktoren, die die "vernünftigen Aussichten für eine mögliche wirtschaftliche Gewinnung" beeinflussen könnten , wurden nach bestem Wissen von Steven J. Ristorcelli , CPG, Hauptgeologe für MDA und einer qualifizierten Person gemäß NI 43-101, bewertet. Das Potenzial für den Untertagebergbau wurde durch laufende Optimierungen der Gesteinsschichten unter Verwendung der Abbaukosten, der Verarbeitungskosten und der erwarteten metallurgischen Gewinnungsraten für Betriebe ähnlicher Größe in den westlichen USA bewertet. Zur Bewertung des Tagebaupotenzials führte MDA eine Reihe von optimierten Gruben durch, die variable Kobalt- und Kupferpreise, Abbaukosten, Verarbeitungskosten und erwartete metallurgische Gewinnungsraten im Zusammenhang mit Flotationsrückgewinnung und Schmelzen der Konzentrate und hydrometallurgische Extraktion für Kobalt und entsprechende G & A-Kosten für mittelgroße Tagebau- und Untertagebaubetriebe. 

MDA berichtet über Ressourcen, die angesichts der erwarteten Abbau- und Verarbeitungsmethoden und der geschätzten laufenden Betriebskosten unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Bedingungen angemessen sind. MDA verwendete eine Methode zur inversen Distanzschätzung, um blockverdünnte abgeleitete Ressourcen für mehrere kobaltäquivalente Klassen zu schätzen.

https://ceo.ca/@newswire/...t-announces-inferred-mineral-resource-for  

26.09.18 17:36

1435 Postings, 795 Tage andi2322?

also erwartet waren
1,3millionen tonnen mit
0,59% cobalt
0,3% kupfer

heraus kam
4,4 millionen tonnen mit
0,23%kobalt
0,68 % kupfer
der preis laut first cobalt in dem bericht
45 millonen pfund 20411 tonnen cobalt
175 millionen pfund 79379 tonnen kupfer
62,9 millionen pfund 28528 tonnen kobaltäquivalent
ergibt einen gesamt wert von 282.900.000 millionen pfund
sind umgerechnet 483.471.462 cad
die momentane marktkapitalisierung ist 120 millionen cad
und das ist jetzt nur der gegenwert im boden von idaho creek
da stimmt was nicht der heute gemeldete kobalt und kupfer resource  wert liegt bei 1,2 millarden usdollar kobalt  und das kupfer  bei 500 millionen us dollar! und das nur idaho creek !  

26.09.18 17:55

106 Postings, 1250 Tage gordongeggojr.Kurs

Von mir aus können jetzt die neuen Höchststände ruhig kommen.
Selbst mit einer Kapitalerhöhung liegt hier die Zukunft für die nächsten Jahre und noch viel Potential nach oben. Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung.
Wo ist den unser "Öl-Lobbyist"?
 

26.09.18 18:37

1435 Postings, 795 Tage andi2322Prost

Also mit pfund meinen die das gewicht kurz un knapp sie haben 20411 tonnen kobalt zu einem heutige preis von 62250 usdolla pro tonne  und se haben 79379 tonnen kupfer zu einem heutigen preis von 2790usdolla pro tonne! Ergibt gesamt 1.492.052.160 usdollar bodenwert und das nur mometan sie bohren tiefer und haben weitere grundstücke! Momentane marktkapitalisierung von lächerliche 127 millionen cad  

27.09.18 13:17

1435 Postings, 795 Tage andi2322News

Entrepreneur und Design-Ikone der Autoindustrie Henrik Fisker wird erster Verwaltungsrat von Cobalt
TORONTO , 27. September 2018 / CNW / - Erste Cobalt Corp. (TSX - V: FCC) (ASX: FCC) (OTCQX: FTSSF) (das "Unternehmen") gibt die Ernennung von Henrik Fisker , Chairman & CEO von Kalifornien -basierte Elektrofahrzeug-OEM Fisker Inc. mit sofortiger Wirkung in den Vorstand des Unternehmens. Als globales Automobil-Design-Ikone und renommierter Unternehmer bringt Herr Fisker seine einzigartige Elektrofahrzeug (EV) Verständnis und Außensicht auf das Unternehmen. Die Aufnahme von Herrn Fisker in das Board of Directors des Unternehmens wird es First Cobalt ermöglichen, von seinen vielen Talenten als EV-Pionier, Unternehmer und erfolgreicher OEM-Autodesigner zu profitieren.
Es ist eine Ehre, Henrik im Vorstand willkommen zu heißen." sagte Paul Matysek , Vorstandsvorsitzender von First Cobalt. " Er verfügt über bewährte Fähigkeiten, aufschlussreiche Kenntnisse und Erfahrungen, von denen unser Team in hohem Maße profitieren kann. Wir sind zuversichtlich, dass unsere gemeinsamen Bemühungen ein größeres Publikum erreichen können, wenn wir uns bemühen, ein führender Hersteller von Kobalt in den Vereinigten Staaten zu werden . "

Erstens glauben Cobalt und Henrik Fisker an die Entwicklung einer Rohstoffindustrie, die die höchsten ethischen und ökologischen Standards aufrechterhält und danach strebt, Nachhaltigkeit für zukünftige Generationen zu schaffen.
" Elektrofahrzeughersteller und Batteriehersteller sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass alle Materialien, die wir in unseren Batterien verwenden, auf ethische Art und Weise beschafft werden. Ich habe mich verpflichtet, zu einer besseren Welt entlang der gesamten Lieferkette beizutragen. Wir müssen aufhören Innovation oberflächlich und beginnen, die Verantwortung für unsere Produkte zu übernehmen und geben unseren Kunden die echte Wahl, Teil einer nachhaltigen Zukunft zu sein.In den letzten Wochen habe ich viel Zeit mit dem Kobalt-Projekt Iron verbracht Creek, in Idaho sowie die erste Cobalt Raffinerie in Ontario. Ich war sehr beeindruckt von der Tiefe und dem Ausmaß des Engagements des gesamten First Cobalt-Teams für die Sicherheit und Schulung aller Mitarbeiter, ethische Bergbaupraktiken und den Fokus auf Umweltschutz bei ihren Projekten ", sagte Henrik Fisker .

" First Cobalts Strategie ist es, Kobaltmaterial in Nordamerika zu erforschen, abzubauen und zu verfeinern , um Kobalt für den amerikanischen Elektrofahrzeugmarkt zu liefern. Henriks Erfahrung in der EV-Branche und seine Erfahrung als erfolgreicher OEM-Automobilhersteller werden eine Schlüsselrolle als First Cobalt spielen Die Vision und die Energie, die Henrik im Laufe seiner Karriere bewiesen hat, werden ein wichtiger Vorteil sein, da das Unternehmen seine Projekte in Nordamerika weiter entwickeln wird ", sagte Trent Mell , President und Chief Executive Officer von First Cobalt.
Bestimmte Direktoren und leitende Angestellte der Gesellschaft haben Incentive-Aktienoptionen erhalten, um insgesamt 340.000 zurückgestellte Aktieneinheiten und 2.100.000 Stammaktien von First Cobalt zu einem Preis von 0,36 USD für einen Zeitraum von fünf bis sieben Jahren zu erwerben . Die Gewährung von Optionen unterliegt der Genehmigung durch die TSX Venture Exchange und den Anforderungen der Australian Securities Exchange.

Über Henrik Fisker

Henrik Fisker ist der Chairman und CEO von Fisker Inc. Durch seine Karriere im Automobilsektor wurde Fisker zum Synonym für ikonische Autos und die führende Rolle in der Entwicklung von Premium-Elektrofahrzeugen. Die Vision von Herrn Fisker steht hinter einigen der emotional ansprechendsten Fahrzeuge, die je geschaffen wurden, darunter der BMW Z8, der Aston Martin DB9 / V8 Vantage, die VLF Force 1 für den Fisker Karma und mehr. Henrik und Fisker Inc. arbeiten derzeit an der Entwicklung der nächsten Generation von Elektrofahrzeug-Know-how, der Technologie von morgen und des überzeugenden Designs für die Förderung menschlicher Mobilität und Komfort.
https://ceo.ca/@newswire/...ntrepreneur-and-design-icon-henrik-fisker  

02.10.18 09:47

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedBald werden die Karten offen gelegt

Bald wird First Cobalt die Karten offen legen müssen, nämlich wie sie den Schritt vom Explorer zum Produzenten finanzieren wollen:

- Wiederaufbau der Raffinerie
- Bau von Infrastruktur
- Beschaffung von Maschinen (vielen Maschinen)
- Akquise von Personal
- Vorbereitung der Abbaufelder
- Bau von Gebäuden

Üblicherweise kostet so ein Einstieg locker einen dreistelligen Millionenbetrag. Wenn man sich überlegt, dass schon eine Probebohrung mehrere Millionen kostet, dann kann man ungefähr erahnen was für Kosten auf das Unternehmen zukommen wird.

Außerdem kommt der Faktor Zeit noch hinzu, da der Aufbau einer Produktion nicht schnell zu machen ist.:

- Genehmigungsverfahren
- Probebetrieb
- Mitarbeiterausbildung
- etc. etc.

Wenn es optimal laufen sollte, sehe ich hier einen Zeithorizont von mindestens zwei Jahren mit exzessiven Kosten, aber keinen Einnahmen. Es dauert ja schon fast ein Jahr, um zu prüfen, ob und wie die Raffinerie wieder in Betrieb genommen werden kann. Ich würde hier sogar eher mit drei bis vier Jahren rechnen.

Geld haben sie nur noch für ein paar Probebohrungen. Es muss also eine massive KE oder ein riesiger Kredit her.

Hinzu kommen die allgemeinen Unsicherheiten bezüglich Kobalt: Alle ernsthaften Firmen arbeiten daran Kobalt durch günstigeres Material zu substituieren.  Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis das gelingt. Erste Ansätze sind da.

Außerdem ist die Produktion in NA gravierend teuerer als im Kongo. Der Kongo mag nicht die besten Arbeitsbedingungen haben, aber das hat noch nie jemanden wirklich interessiert.

Derzeit wollen sie u.a. eine stillgelegte Silbermine wiedereröffnen. Man kann also davon ausgehen, dass diverse Nebenprodukte (z.B. Silber) nicht mehr in der Menge gefunden wird, wie in einer neuen Mine.

Wie sich das alles positiv auf den Kurs auswirken soll, ist mir ein Rätsel. Meiner Meinung nach sollte man eher warten, bis der Produktionsbeginn absehbar ist, bevor man hier einsteigt, denn jetzt kommt erstmal die harte Zeit.  

02.10.18 11:02

106 Postings, 1250 Tage gordongeggojr.Zukunft

Dann müsste man ja z.B.  für Tesla Aktien noch Geld bekommen wenn man welche in sein Depot aufnimmt.
Wieso haben dann die Leute bis zu fast 400$ für so eine Aktie ausgegeben? Ich glaube auch nicht an Tesla aber viele andere schon.
Mit dieser Einstellung wird man an der Börse Kein Geld verdienen. Aber man kann ja noch warten bis die Aktie 20$ kostet um den Anstieg auf 21$ nicht zu verpassen. Entweder ich glaube an ein Unternehmen oder ich lasse die Finger davon. Ist doch ganz einfach oder? Kobalt wird in den nächsten Jahren noch gebraucht und die Nachfrage wird steigen.  

02.10.18 12:08

1908 Postings, 2606 Tage exit58Wenn der Ersatz für Kobalt

in den nächsten paar Jahren möglich wäre, dann würde VW nicht versuchen mit einem der großen Kobaltlieferanten auf der heutigen Preisbasis einen 10-jahres Liefervertrag abzuschließen. Die haben sich auch vorher nach Alternativen umgeschaut. Außerdem würden die Chinesen die bei Batterien führend sind nicht die kompletten Kobalt Minen im Kongo aufkaufen.

Nordamerika hat mit Firmen wie First Cobalt noch Alternativen zum Kongo und den Chinesen. Für die deutschen Autobauer sieht das nicht so gut aus und die müssen wirklich auf eine Alternative zu Kobalt hoffen.
 

04.10.18 18:49

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedBald dürfte die erste KE angekündigt werden.

FC kann eigentlich nicht riskieren, dass der Kurs weiter fällt und die KE dann noch weniger Geld in die Kassen spült.

Ich rechne mit einer ersten KE von 50 Mio EUR, d.h. ca. 250 Mio neue Aktien, d.h. es wird dann 6x soviele Aktien wie jetzt geben. Eine solch große KE muss wohl begründet werden und setzt auch einen Beschluss der Aktionärsversammlung voraus. Diese Zustimmung werden sie aber wohl bekommen,

Wobei 50 Mio EUR vermutlich  nicht ausreichend sein werden, um ernsthaft in Produktion gehen zu können.

Außerdem schätze ich alleine die Wiedereröffnungskosten der Raffinerie auf 10 Mio EUR.

Ob ich wirklich richtig lag, werden wir bald wissen :-))  

07.10.18 10:25

106 Postings, 1250 Tage gordongeggojr.Kapitalerhöhung

Wäre nicht die erste Aktie die nach einer Kapitalerhöhung steigt.
Könnte  ja sein das alle darauf nur warten um dann einzusteigen in der Hoffnung das die Aktie durch eine Kapitalerhöhung noch weiter fällt.
Bevor ein Schatz gehoben werden kann, muss man nun mal vorher  investieren.
Das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Gazprom muss auch erst investieren bevor sie das Gas aus dem Boden fördern können.
 

07.10.18 12:53

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedEs kann ja auch sein, dass morgen

Weltfrieden ausbricht. Alles ist möglich.

Man muss sich drei Fragen stellen:

1. Was kostet es in Produktion zu gehen?
2. Wie lange dauert es, bis die Produktion aufgenommen werden kann.
3. Kann wirtschaftlich produziert werden

Zu 1: Es wird es mit Sicherheit ein dreistelliger Millionenbetrag sein - Geld, das per KE oder Kredit aufgenommen werden muss. Wir reden hier also über eine Vervielfachung der derzeitigen Aktien und nicht über eine kleine Kapitalmaßnahme.

Zu 2: Wir reden hier über den Bau von Verarbeitungsanlagen, die Einholung von x Genehmigungen, die Beschaffung von Spezialmaschinen, das akquirieren von hochspezialisiertem Personal, den Ausbau der Infrastruktur, die Vorbereitung der Abbauflächen, einen Testbetrieb etc. etc.. Die schnellsten scheinen sie nicht zu sein, denn sonst würde das Gutachten zur Wiederinbetriebnahme der Raffinerie nicht schon fast ein Jahr dauern. Man kann also davon ausgehen, dass es mehrere Jahre dauern wird, bis das erste Kobalt verarbeitet werden kann.

Zu 3: Die Wirtschaftlichkeit ist schwer vorhersehbar, da viele Faktoren Einfluss haben. Natürlich kann der Kongo gravierend günstiger produzieren. Wird man in einigen Jahren Kobald substituieren können? Halten die Probebohrungen was sie versprechen (es wäre nicht das erste Mal, dass sich Erzfelder als weniger ergiebig herausgestellt haben). Was passiert mit dem Unternehmen, wenn wieder eine Weltwirtschaftskrise eintritt (und sehr viele Experten rechnen damit). Rohstoffpreise machen außerdem was sie wollen. Wenn man Pech hat, kann der Kobaltpreis just zu Produktionsbeginn niedrig sein.

Wird der Kurs nach einer KE steigen?

Möglicherweise ja, weil ein Investment in diesem Umfang Vertrauen suggeriert. Er wird aber sicherlich nicht signifikant steigen, sondern sich auf dem Niveau des Investors bewegen. Es ist nicht anzunehmen, dass ein Investestor einen viel höheren Aktienpreis bezahlt als jetzt. Außerdem hat ein Bergbau Investor einen Anlagezeitraum von 10-20 Jahren Diese Geduld haben die meisten anderen Aktionäre eher nicht.

Wie wird sich der Kurs mittelfristig entwickeln (1-3 Jahre)?

Solange noch nicht produziert wird, wird es eher schlechte Nachrichten geben, da bei derartigen Projekten immer Unvorhergesehenes eintreten kann. Außerdem wird permanent massiv Geld verbrannt. Der Kurs wird also eher bröckeln.

Wie wird sich der Kurs langfristig entwickeln (>3 Jahre)?

Schwer zu sagen. Nehmen wir einmal an, dass eine KE von 200 Mio stattfindet. Das wären dann insgesamt 1,21 Mrd. (200 Mio / 0,22 + 200 Mio) Shares und wir streben einen Unternehmenswert von 1 Mrd. an. Dann hätten wir einen Preis von 0,83 EUR pro Share. Nun, für Altaktionäre könnte es nach fünf Jahren also nochmal gut ausgehen. Allerdings ist das Chance-Risiko Verhältnis, dass dieser Fall eintritt, echt schlecht. Außerdem glaube ich nicht, dass sie mit 200 Mio auskommen werden.

Das wahrscheinlichste Szenario ist aber eher ein Verkauf an ein bestehendes Bergbauunternehmen. Vorzugsweise zu dem Zeitpunkt, wo es mit Krediten schwierig wird. Das Unternehmen wird dann überleben, die Altaktionäre haben aber eher keinen Vorteil davon.

Insgesamt eine Wette mit sehr schlechtem Chance-Risiko-Verhältnis.

Und zum Vergleich mit Gazprom: Gazprom war und ist mehrheitlich immer noch ein Staatsunternehmen, d.h. Investitionsgelder waren nie ein Problem. Außerdem ist es um Größenordnungen einfacher Erdgas zu fördern, als Kobalt.  

07.10.18 18:53

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedUnd noch ein paar Gedanken zu Henrik Fisker

"First Cobalt ermöglichen, von seinen vielen Talenten als EV-Pionier, Unternehmer und erfolgreicher OEM-Autodesigner zu profitieren. "

https://www.resource-capital.ch/de/news/ansicht/...ctors-ernannt.html

Nun, wie kann First Cobalt von einem Autodesigner und erfolglosen Unternehmer profitieren? Keine Ahnung, ich hätte mir eher einen Bergbauexperten gesucht! Aber der Mann brauchte wohl einen Job. Hier ein Ausschnitt aus Wikipedia:

--
Wirtschaftliche Schwierigkeiten

Im Jahr 2012 geriet Fisker Automotive in große wirtschaftliche Schwierigkeiten. Der Bankrott seines Batterielieferanten A123 Systems hatte eine Weiterproduktion des einzigen Umsatzbringers Fisker Karma unmöglich gemacht. Die Firma gab außerdem an, dass sie durch Rückrufkosten und Verluste von Lieferungen durch Schäden des Hurrikans Sandy finanziell stark belastet wurde.[4] Jedenfalls konnte das Unternehmen 2013 eine Restschuld von 168 Millionen Dollar auf einen Regierungskredit des US Energieministeriums in Höhe von ursprünglich 192 Millionen Dollar nicht fristgerecht zurückzahlen. 2013 endete die Vermarktung von Fahrzeugen als Fisker.[5]

Verkauf des Unternehmens

Daraufhin leitete das Ministerium die Zwangsversteigerung ein und setzte ein Mindestgebot von 30 Millionen Dollar fest. Reuters berichtete am 10. Oktober 2013, es habe drei Interessenten gegeben, die deutsche Fritz Nols AG, den Milliardär Richard Li aus Hongkong und eine chinesische Bietergruppe mit dem großen chinesischen Automobilzulieferer Wanxiang Group, für die auch der frühere Ford-Chef Bob Lutz auftrete.[6] Letztlich erwarb Wanxiang das Unternehmen für 149,2 Millionen Dollar.[7]
--  

08.10.18 16:14
1

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedKursziel 0,7 EUR?

Cannacord gibt ein Kursziel von 0,7 EUR aus und bezeichnet den Titel als "Kaufchance".

Wie viel dieses Kursziel wert ist, wird man nach der nächsten KE sehen. Normalerweise müsste die KE dann ja weit über dem jetzigen Kurs durchgeführt werden (*lol*).

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...egschance_Aktienanalyse-9059457

Auch hier macht der sogenannte Analyst keinerlei Angaben darüber wie der Produktionsbeginn finanziert werden soll und wann er realistischerweise starten werden kann. Er mein Kobalt gut, alles gut (kommt mir irgendwoher bekannt vor).  

08.10.18 16:34
1

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedEin Schelm, wer Böses dabei denkt

"First Cobalt hat Canaccord Genuity Corp. als Finanzberater und Cassels Brock and Blackwell LLP als Rechtsberater für etwaige Transaktionen des Unternehmens engagiert."

https://www.irw-press.com/de/news/...ion_40137.html?isin=CA3197021064

Wenn Canaccord tolle Kursziele veröffentlicht, dann hat das mit Sicherheit nichts mit der Zusammenarbeit zu tun, oder?  

08.10.18 16:45
1

1908 Postings, 2606 Tage exit58Wer lesen kann ist klar im Vorteil

"Die Aktienanalysten von Canaccord Genuity bestätigen in ihrer First Cobalt-Aktienanalyse das "speculative buy"-Rating sowie das Kursziel von 0,70 CAD."

Das ist etwas realistischer als 0,70 Euro und durchaus vorstellbar, wenn sich Kobalt generell erholt.
Momentan sind alle Kobaltwerte unter Druck.  

10.10.18 15:11

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedOb nun 0,7 CAD oder 0,7 EUR ist wurscht

das war ein kleiner Tippfehler.

Nochmal: Der Kobaltpreis ist erstmal irrelevant.

Relevanter ist es, wie die den Produktionsbeginn finanzieren wollen, wie lange s dauert bis sie in Produktion gehen können und warum ihre Finanzberater die Kiste als "Analysten" selbst schönschreiben müssen.  

10.10.18 17:00

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedDa lag ich wiedereinmal nicht schlecht

Kosten für die Wiederinbetriebnahme 25TPD geschätzt 25,7 Mio
Betriebskosten pro Jahr: 6,7 Mio
Zeit bis zur Wiederinbetriebnahme: knapp zwei Jahre

Wenn man die volle Kapazität von 50TPD nutzen möchte, dann kostet das mindestens 105 Mio

Und das war nur die Raffinerie, dazu kommen ja noch die gravierend höheren Kosten für die Erschließung  der Abbaugebiete.

"The results of the three studies provide First Cobalt and its potential partners with a strong baseline and roadmap for further studies."

Also gibts erstmal weitere Studien, bevor die anfangen zu bauen.

"A final decision of whether to put the Refinery back into production is contingent on the outcome of the foregoing studies and discussions."

Sie sind sich also weiterhin nicht sicher, ob sie die Raffinerie wieder in Betrieb nehmen sollen. Ein Neubau wurde auch kalkuliert und liegt bei 147 Mio

Fazit: Es wird teuer, dauert lange und sie denken weiter drüber nach. Da kann der Kurs ja nur nach oben schießen *lol*  

10.10.18 17:49

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedWir freuen uns also wahrscheinlich

auf eine gesunde Mischung aus Schulden und massiver KE und hoffen dann mal, dass in vermutlich 3-4 Jahren auch das erste Mal Geld verdient wird. Dann dauert es geschätzte weitere vier bis fünf Jahre, bis sie die Schulden ins Erträgliche gedrückt haben und dann, dann steigt der Kurs vielleicht wieder :-))

Das ist der ideale Zeitraum für ein langfristiges Investment, da sich die meisten relativ sicher sind, dass es in diesem Zeitraum einen Börsencrash geben wird und die Bude dann noch mehr Chance nutzen kann *lol*
 

11.10.18 10:39

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage Unexplained-10,53%

In der Krise trifft es die Schrottaktien immer am härtesten. Vermutlich wird sich der Titel bis zur Bekanntgabe der Finanzierung  bei 0,11 EUR einpendeln. Das entspricht einem Unternehmenswert von 20 Mio. Mit ein wenig gutem Willen ein Premiumpreis für die Äcker.  

13.10.18 11:53

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedKobalt wo hin man schaut

Schon wird die nächste Bude durchs Dorf getrieben:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...r-elektrifizierungsboom

Kobalt scheint man also an jeder Ecke finden zu können.

All diese super News sind absolut wertlos, solange man keinen exakten Plan und keine Finanzierung für die Förderung hat. Und wenn sie denn endlich in einigen Jahren fördern, kennt niemand den Kobaltpreis.

Es kann gut sein, dass auch bei FC die Förderung genau passend zur nächsten Weltwitschaftskrise einsetz. Ob dann noch so viele Autos verkauft werden? Vermutlich nicht.

ich bin immer für einen spekulativen Kauf, aber diese Exploreraktien sind kamikaze.  

15.10.18 14:13

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedDie Jungs sind echt lustig

Sie veröffentlichen ein Video von der prima Raffinerie, dabei wissen sie immer noch nicht ob und wie sie das Ding wieder in Betrieb nehmen können:

"The results of the three studies provide First Cobalt and its potential partners with a strong baseline and roadmap for further studies."

"A final decision of whether to put the Refinery back into production is contingent on the outcome of the foregoing studies and discussions."

Warum hat man jetzt drei Studien in Auftrag gegeben, die fast ein Jahr gedauert haben, wenn die Ergebnisse nicht ausreichen und man weitere Studien in Auftrag geben muss?

Abgesehen davon lasse ich vor dem Kauf von Gebäuden oder Firmen ein Gutachten erstellen und nicht hinterher.  

15.10.18 15:19

1908 Postings, 2606 Tage exit58Nöö die wissen sehr wohl was sie tun

denn sie haben zwei Studien für Brownfield Approach und eine Studie für Greenfield Approach erstellt.
Man hat also je nachdem welche Abnahmemenge angefragt wird, immer einen Vorschlag für den Abnehmer. Abhängig davon wer der Interessent ist und welche Menge er haben möchte, wird man dann auch die dazu notwendige Finanzierung vornehmen.

Bei einem Greenfield Approach geht die alte Raffinerie natürlich nicht mehr in Betrieb. Wenn diese Entscheidung getroffen wird, dann wäre ich mehr als nur zufrieden.  

16.10.18 08:44
1

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedNatürlich wissen sie was sie tun,

denn sie schreiben in ihren Geschäftsberichten nicht unbedingt die Unwahrheit. Die Interpretation der Lage durch diverse Börsenbriefe und auffällig aktiven positiv gestimmten Forenschreibern ist aber etwas anderes. Wenn diese Börsenbriefe und die hyperaggressiven Schreiberlinge die Komponenten Zeit (Produktionsbeginn > 3 Jahre) und Finanzierung (>100 Mio Kapitalbedarf) allenfalls in einem Nebensatz erwähnen, dann ist Vorsicht angesagt.

Und selbst ein Jahr Fehlprognosen führen nicht dazu, dass diese Leute ein klein wenig kritischer mit ihrer Anlage werden.

Und noch eins: Wenn hier nochmal jemand mit "Kobalt gut = First Cobalt gut" kommt, dann werde ich denjenigen sperren, denn diese Aussage ist einfach bescheuert. Genauso hätte ich vor ein paar Jahren sagen können "Handy gut = Blackberry gut" und wir wissen alle was daraus geworden ist.

Und dass eine Firma 4x innerhalb von drei Jahren den Namen und das Produkt wechselt, macht den Laden auch nicht seriöser.  

16.10.18 09:27

1908 Postings, 2606 Tage exit58wenn ich in ein Unternehmen investiere

dann lese ich zwar auch Berichte von "Schreiberlingen" in der Hauptsache aber Geschäftsberichte. Es ist auch von Vorteil wenn man sich mal mit der Historie des Managements beschäftigt und wie hoch die am eigenen Unternehmen beteiligt sind.  Dann stört es mich auch nicht, wenn ein Unternehmen in seine Entwicklung investieren muss. Wie sonst soll man das Kobalt aus der Erde bringen.

Vorsichtig bin ich eher bei Unternehmen, die keine Zahlen zu zukünftigen Investitionen auf den Tisch legen oder die Harry Potter in den Vorstand berufen, damit der die Anlagen herbeizaubert oder noch besser gleich die Rohstoffe ohne Minenaktivitäten an die Oberfläche bringt.

Ich hatte bis jetzt noch nie in einen Explorer (egal ob Öl, Gas oder Metalle) investiert der für den Übergang zum Produzenten kein Geld gebraucht hat. Klar manche haben vorher an einen Produzenten verkauft, aber das ist auch in Ordnung.

Ich schreib aber mal an First Cobalt ob man nicht einfach warten kann bis die "Kobaltblumen" an der Oberfläche wachsen und man diese nur Pflücken muss.

Ich will damit nicht behaupten, das First Kobalt besser oder schlechter als andere Kobalt Explorer ist, sondern nur klar stellen, dass man für den Aufbau einer Förderung Geld in die Hand nehmen muss.
 

16.10.18 17:03

Clubmitglied, 6890 Postings, 2451 Tage UnexplainedBerichte lesen ist eine Sache

sie verstehen offensichtlich eine andere ;-)
Und der Markt gibt mir wiedereinmal Recht :-)  

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00