q-loud & die neue QSC AG

Seite 1 von 36
neuester Beitrag: 30.11.20 10:39
eröffnet am: 04.02.20 05:11 von: braxter Anzahl Beiträge: 876
neuester Beitrag: 30.11.20 10:39 von: kostolini Leser gesamt: 113509
davon Heute: 518
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36   

04.02.20 05:11
2

1586 Postings, 4936 Tage braxterq-loud & die neue QSC AG

Schlobohm sagte Anfang 2013 im Interview: Die Kür ist es, nun  ITK-Produkte zu entwickeln, die wir auch über indirekte
Vertriebskanäle in lohnenden Mengen am Markt verkaufen können

Gerade
im Energiebereich sieht Schlobohm noch viel Potenzial für sein
Unternehmen. "Es gibt eine Vielzahl von Stadtwerken in Deutschland,
die eine Menge Daten sicher verwalten müssen."


Schlobohm sagte auf der HV im Mai 2013:

Allen voran ist die geplante Umgestaltung des Energiemarkts. Die Energiewende ist ohne ITK und die Cloud-Technologie gar nicht denkbar.  Überall dort, wo es gilt, große Datenmengen zu erfassen, sicher zu verarbeiten und die Ergebnisse adressatengerecht zu verteilen, ohne dass Unbefugte Zugriff haben, ist die Cloud-Technologie gefragt. Die Energiewende ist nur zu stemmen, wenn jedes Solarmodul, jede Windmühle und damit jeder Energieerzeuger, mit Sensorik versehen und schaltbar wird. Auf der anderen Seite müssen auch die großen Verbraucher steuerbar sein. Nur dann wird man langfristig die Stabilität der Stromversorgung erhalten können.

AlldieseDaten werden zentral in einer Cloud erfasst, in Echtzeit verarbeitet und dann mit einem Abrechnungssystem verbunden. Die Energiewende eröffnet für einen Mittelständler wie  QSC interessante Geschäftsmöglichkeiten. Wir arbeiten an Produkten und Dienstleistungspaketen für Stadtwerke und Versorgungsunternehmen. Genauso wie wir schon einmal über die Zulieferung von DSL-Vorprodukten für die Privatkundenanbieter stark gewachsen sind, sehen wir hier mit Cloud-Produkten eine vergleichbare Chance bei den mehr als 1000  kleineren Stadtwerken, die ihrerseits ja über Zigtausende von Kunden verfügen.

Unter dem Stichwort SensorCloud entwickelt QSC gemeinsam mit wissenschaftlichen Instituten, wie der RWTH Aachen und der FH Köln, die dafür notwendige Architektur und Software. Das Projekt wird zudem vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Unabhängig davon verfügt QSC über langjährige und sehr enge Kundenbeziehungen innerhalb der Energiebranche. Netzbetreiber, Energie- und Gasversorger gehören zu unseren Kunden. Bei jedem Projekt vertieft sich auch unsere Kenntnis der Anforderungen des Energiemarkts. Dieses Wissen um das Zusammenspiel von Energieerzeugung und Transport fließt auch in unsere Entwicklungsprojekte ein. 

SeitdiesemJahr sind wir zudem Partner in einem von der Europäischen Union geförderten Projekt, das sich mit der Neuordnung des Energiemarktes befasst. Dabei geht es schwerpunktmäßig um die Zusammenschaltung vieler regenerativer Kraftwerke zu einem virtuellen großen Kraftwerk und das über Ländergrenzen hinweg. QSC ist hier der Partner für ITK-Dienstleistungen.




Schlobohm sagte weiter im Mai 2013 auf der HV: Als unternehmer sucht man immer nach nicht linearem wachstum. Damals DSL Zulieferung. Heute wollen wir Cloud DL Produktpakete an Stadtwerke zuliefern. Wenn man diese Kunden erreicht und überzeugt und nur 100 von diesen erreicht/gewinnt werden wir nicht lineares Wachstum sehen. 

HEUTE:
SOLUCON wurde 2017 schon nicht mehr weiterentwickelt und auf neue Beine gestellt.
Das neue "baby" der q-loud ist der => custom iot hub
Dies erfolgte in etwa zeitgleich mit der Umsetzung von dem Plusnet Verkauf.
Bei genauem Hinsehen ist diese Plattform wie geschaffen für das was Schlobohm 2013 angedacht hat.

03.02.2020 3. Hermann Interview, diesmal im BLOG:
Den Handel bewegen vor allem Omnichannel-Lösungen, also die Verzahnung sämtlicher Vertriebskanäle off- und online. Das setzt ein integriertes Datenmanagement von Kunden, ihrem Kaufverhalten und der Warenwirtschaft voraus. Im produzierenden Gewerbe ist das Thema der effiziente Umgang mit Maschinendaten zur Optimierung von Produktionsprozessen. Und in der Energie ist die intelligente Steuerung von den zahlreichen Energiequellen hin zu den zahlreichen Nachfragern keineswegs gelöst. QSC bietet für all diese Herausforderung hochinteressante Software-basierte Lösungen an.


Die Verspätung eines erfolgreichen QSC AG Starts ist nicht zuletzt der Energiewende geschuldet, die sich um um Jahre verschoben hat. Abgabe Plusnet, Nachkauf der Anteilseigner und die neue Offenherzigkeit des eingesetzten eisernen CEO's sind der Start in die neue Ära. .

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36   
850 Postings ausgeblendet.

19.11.20 16:09

674 Postings, 3751 Tage josselin.beaumontEntweder nimmt der 2 B-Rohre ohne Mundstück

od. gleich den Werfer v. TLF 20/40 SL vor. Sonst bringt das alles nämlich nix. Und Löschübungen konnte der jetzt ja lange genug fahren....



 

20.11.20 20:21

1586 Postings, 4936 Tage braxterHermann

21.11.20 09:35
1

280 Postings, 1056 Tage Horst.P.Bewertung Rechenzentren

Anscheinend hat sich der Markt zum positiven gedreht. Anfang 2010 haben Investoren das 10-fache des Ebitda bezahlt, inzwischen bis zum 18-20-fachen.
Auch die Baukosten sind mittlerweile explodiert. Anzusetzen je nach Standard sind mittlerweile bis zu
10.000 - 15.000 Euro / qm.

Umsatz RZ/Collocation 20 Mio, Ebitda 5 MIo = 100 Mio
10.000 qm X 10.000 Euro Anschaffung = 100 MIo

Abzüglich Hamburg, Leerstand ? Investitionsstau ? usw. sollten 60 % realistisch sein.
= 0,50 Cent / Aktie

Spannend.  

21.11.20 10:09
1

44 Postings, 1454 Tage Benelli22Rz Hamburg

ist bis oben hin voll und auf dem neusten Stand.
Schon mal da gewesen?
Kann man besichtigen!
Nice Weekend!  

21.11.20 11:17

280 Postings, 1056 Tage Horst.P.HH

steht aber nicht zum Verkauf, so jedenfalls Aussage IR  

21.11.20 12:46

174 Postings, 599 Tage Baadermeister60%

von 200 Mio sind dann aber dann knapp 1? pro Aktie.  

21.11.20 13:13

280 Postings, 1056 Tage Horst.P.Aussage Echtgeld TV

Leider ist unser Crisu bei der Erklärung der Bewertung am Ende des Interviews unterbrochen worden.
Ärgerlich. Nebenbei bemerkt: Minute 22, Umsatz 200 MIo 2022 organisch !
Ich denke, der Markt hat in der Bewertung den einfachen Umsatz = 20 Mio eingepreist.
Die Umsätze RZ HH kenne ich nicht, müssten in der Bewertung abgezogen werden.
Auf jeden Fall wird der Erlös ausreichend sein die Kompetenz in Software auszubauen.
Sonst braucht man RZ/Collocation nicht verkaufen.
Dividendenfähigkeit für GJ 2021 wäre hergestellt, ein Ausfall 2020 könnte mit einer Sonderdividende
ausgeglichen werden.  

22.11.20 19:20

111 Postings, 1146 Tage Tom7070Widerstand

bei ca. 1,40 ist wohl jetzt Geschichte
Aus Widerstand wird Unterstützung  

24.11.20 08:51

1586 Postings, 4936 Tage braxterStrategie

es gibt einen der Konglomeratenkunde so gut wie studiert hat.  Wer wird das wohl sein und hat das mit Sung Tsu Lehren und Eco System Teilnehmern masterplantechnisch weiterentwickelt ?

Geht man davon aus, dass 200 mio. bis Ende 2022 sowieso schon relativ fix sind wie BM schreibt...........
wie würde es ausschauen wenn es nicht so wäre ?  Quasi nachzulesen im ehemaligen Kritikerthread .  Da steht unter anderem Hermanns Aussagen sind nur Geschwafel.
Mehrere gegenteilige Beweise liegen vor.  

RZ Abgabe immer mit strategischem mehrwertbringendem Fortschritt.  

Mir liegt grad ein Doc vor über 650 Seiten. Fall: Konzern verkauft 4 Tochtergesellschaften von ca. 30. Das braucht dann ca. 650 Seiten weil man ja mit dem Käufer noch vernetzt ist  :-)
Ich kann es nachlesen. Nett weil man sich gegenseitig addiert.
Wer liest den Vertrag  QSC mit EnBW bitte  ?    
Wenn man jetzt multipliziert in Form von Skaleneffekten anstatt zu addieren.................

Wer weiss es ? Wer hat den Masterplan gelesen ?
Ein KKR Mann der vorgibt Wirtschaftsprüfer zu sein ? Lächerlich gut  :-)
Will es jemand wissen der auf WO vorgibt keine Zeit für so einen Scheiss zu haben ?
Wir sind näher an 1.80 als an 0.5 EUR könnte man fast meinen.  

24.11.20 16:55

1586 Postings, 4936 Tage braxterKursziele

werden ja immer einhergehend mit den Kursen nach oben oder unten angepasst.
Schlagerparadenbeispiel war Drillisch.  Und dann kam Ralph und nach Heuschreckenart mit Taschenspielertricks raufgespielt und dann schön runtergeholt.
Bei steigenden Kursen ist immer die Frage was UI mit seiner Beteiligung an q.beyond gemacht hat.
 

27.11.20 08:38

1586 Postings, 4936 Tage braxterFritz Box

bei der jetzigen Lösung auf die  T.Raquet im podcast eingeht , geht er auf den Vergleich mit der Fritz Box ein.

Dies hat Hermann aber schon im Mai 2019 schon deutlich erwähnt in der QSC Wachstumsstrategie.
Und das gilt sicher nicht nur für Handel.


Handel & Maschinenbau ist  LIVE
Rest ist BEYOND   ;-) 

Im Mai 2019
Es handelt sich quasi um eine 'Fritzbox für Industrie 4.0' und ist aktuell die einzige Lösung in Europa, die OT und IT verbindet.



 

27.11.20 09:50

174 Postings, 599 Tage BaadermeisterSAP

Im Rahmen des letzten Quartalsberichts sorgte SAP für Aufsehen. Das Management erklärte, dass es seine mittelfristigen Profitabilitätsziele zurücknehmen möchte, um den Cloud-Anteil an seinen Erlösen noch weiter auszubauen. Nun müssen auch die SAP-Partner sich dieser Strategie der Walldorfer beugen.
Die weltweit mehr als 22.000 SAP-Partner spielen bei der Umsetzung der SAP-Projekte eine sehr bedeutsame Rolle. Denn sie implementieren die SAP-Lösungen beim Kunden und sorgen später für den reibungsfreien Betrieb und Wartung der Software.

Laut dem Branchenportal Heise.de verdienten die Partner bisher vor allem beim Abschluss von On-Premises-Geschäften. Das soll sich nun ändern. SAP möchte seine Partner nun mithilfe von Demolizenzen und -systemen für Cloud-Lösungen auf Cloud umschulen.
Der Vorteil für die Partner liegt auf der Hand. In Zukunft werden sie sich an den Abo-Einnahmen beteiligen und nicht nur am Verkaufsabschluss mitverdienen. Zudem bekommen sie laut Heise.de Unterstützung von SAP bei der Entwicklung eigener Cloud-Erweiterungen.
Allerdings müssten sich die SAP-Partner aufgrund der neuen Cloud-Strategie in Sachen Marketing, Vertrieb und Implementierung neu aufstellen, so SAP Chief Partner Officer Karl Fahrbach.  

27.11.20 13:18

1586 Postings, 4936 Tage braxterSAP

q.beyond dürfte hier in Zukunft bei den Partnern vorne mitspielen.

Die Rolle von QSC reicht hier weit zurück mit Schlie und Info AG und SAP Testlabor.
Man sieht ja was daraus geworden ist :-)
Überdies aixbrain und incloud SAP Hackathon 2017 winner  - alles SAP connected.
ALLES ZUFALL :-)

Die intelligent retail store mit Fritzbox als Aushängeschild.
Hermann's Verdienst ? so ein Weitblick ! Bravoooo !  

Rechnet man beyond 200 mio. fix plus  X  mit integrierter energy fängt die Zukunft gerade an.

Zudem ist q.beyond indirekt ein grünes Unternehmen welches die Energiewende beyond mit Baukastensystem unterstützt.  Wahr oder unwahr ? DIe Lösungen liegen vor !  Rückenwind in den kommenden Jahren für die Aktie.

Wer würde sich das entgehen lassen  ?  

Plusnet Abgabe und Ausruf einer neuen Story !  
Solucon, q-loud, Pereira, Jahn und die DE-CIX und Core Begründer Höger&F. alle weg :-)
Alle anderen auch weg. Auch alle Vergangenheit und Geheimhaltungsvereinbarungen bei ENBW weg.
Nur noch ein Haupt-Machwerk an Geheimhaltungsvereinbarung liegt vor. Und weitere mit anderen kleineren ?  Sehr entspannt sagte man mir.

Krass dass es für CO2 Sünder sogar Strafgebühren gibt.
https://www.fuchsbriefe.de/vermoegen/aktien/...sgesetz-tritt-in-kraft

Auch heute sind wir wieder den 1.8 näher als den 0.5 EUR. Ich verstehe das nicht ;-)
Wenn jetzt Kritiker das Feld wechseln sieht man wie leicht man Aktionärsgemeinden sung tsu psychologisch jahrelang ausnockt und einsammeln kann und dann das Ganze brach liegen lässt und ausdünsten.  Wohl denen die eine dicke Haut hatten und zu stur waren um zu verkaufen.   Fazit: Alles richtig gemacht.

 

27.11.20 13:21

1586 Postings, 4936 Tage braxterdie AG

noch ein bisserl und es kommt soviel Phantasie/Rückenwind dass da unbedingt jemand mitspielen will.
Soviele IOT/Cloud Anbieter auf diesem einzigartigen Level gibt es nicht.
Einzigartig günstig aktuell !
Wenn jemand Meldeschwelle in 2020/2021 oder 2022 reisst ist das erst der Anfang.
Bis 2022 dürfte ein strategischer Investor aber nicht warten. Wird zu teuer.  

27.11.20 13:29

280 Postings, 1056 Tage Horst.P.Mitarbeiter - Kursverlauf

Den MA der ersten und zweiten Riege ist das Grinsen heute nicht mehr zunehmen.
So muss es sein. Die müssen mit Freude an die Arbeit gehen. Sei es gegönnt.
Langsam macht die Bude auch den Aktionären Spaß. Wurde auch Zeit. Schönes WE.  

27.11.20 13:33

4871 Postings, 7637 Tage n1608Ein echter Dreckswert im Depot

und das seit über 15 Jahren.  Aber gut, die Bude ist seit mindestens 10 Jahren geistig abgeschrieben.  Wollen wir hoffen, dass sie jetzt beim Cloud Thema wirklich vorne dabei sind, nach den ganzen "Rohrkrepierer Telekom Stories " der Vergangenheit.  

27.11.20 13:44

111 Postings, 1146 Tage Tom7070Das hier

sind nicht Hinz und Kunz , die alles wegkaufen was so rumliegt.
 

27.11.20 14:23

243 Postings, 2292 Tage mercedes glNa mal sehen wie lange

Alles hier gekauft wird. Ich traue der ganzen Bude nicht mehr. Es sind die gleichen Pappnasen am Werke wie immer. Seit 10 Jahren nur Versprechungen und nichts geliefert. Ich denke es wird Zeit für puts.  

27.11.20 14:25

174 Postings, 599 Tage BaadermeisterSobald

das Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm steht, wird Jürgen die Handbremse lösen. Das wird vor Veröffentlichung Q4 Zahlen sein - den wenn da nochmals 50Mio plus AE gemeldet werden, dürfte jedem klar sein, dass die 200 Mio worst case sind. JH hat sich geschworen, nie mehr ein Verprechen nicht einzuhalten!!!
Und das  funkioniert, weil geplante Wachstum über Bestandskunden/Verträge abgesichert ist. Incloud Umsatz, AE über 50 Mio, weitere Zukäufe, SAP von Projektgeschäft zu recurring, neue Grosskunden.....alles ontop.
Da ist mehr Luft nach oben als man atmen kann.  

27.11.20 15:04

280 Postings, 1056 Tage Horst.P.Verlauf

So wird es kommen. Zwischen Zahlen Q4 ( Mitte Februar ) und HV ( Mai ) wird der Jürgen zur
Lieferbestie.  Zur HV legt Jürgen die Karten auf den Tisch.
Er will auch mal abgefeiert werden.
Damals zur HV Security und verbale Eierwürfe, 2021 werden wir Jürgen huldigen. Was für ein Rebound.  

27.11.20 15:43

474 Postings, 1825 Tage mimamana, weiss nicht

ist immer noch die DNA von QSC an Bord. Hatten wir alles schon x-fach.
Die Gewinnmitnahmen werden grausam sein, 1,20 wir kommen (wieder)
alles schon gehabt
warum soll dies mal alles soooo anders werden ?  

27.11.20 15:45

474 Postings, 1825 Tage mimamada muss mal n Großer

rein, Blääck Rock, DWS, MOrgan Stanley... dann fass ich wieder Vertrauen, nach  10 Jahren  

30.11.20 08:41

45 Postings, 1834 Tage kostolini40% in einem Monat? Geht das so weiter?

Jetzt haben wir in sehr kurzer Zeit von 1,10 die 1,60 übersprungen
Zahlen und Zukunftsaussichten stimmen

Jetzt  sind die einen die ihr Teil in Richtung 1 Euro reden
Und die anderen die von 1,90 bis 1,17 ständig nachgekauft haben

Bin gespannt in welcher Gruppe mehr Grauburgunder geordert wird

Wichtig ist immer seine Fehlinvestition zu erkennen und auch mal verkaufen können
Wer aber nicht erkennt das eine Firma eine interessante Umstrukturierung erfolgreich beendet hat muss das selbst verantworten

No Risk no fun  

30.11.20 10:01

432 Postings, 2356 Tage fbo|228743559bin hier zwischendurch

mal drausen gewesen, dann mit Verlust raus. Nun bin ich mit etwas höherem Einstieg als bei meinem ersten Invest wieder drin.

Langfristig gesehen haben wir noch keine hohen Kurse und die Erwartungen steigen.

Daher erwarte ich diesmal besser zu liegen. Die Anleger scheinen ja das Vertrauen wieder zu finden. Ohne das kann es ja nicht aufwärts gehen. (solange es die Zahlen nicht nachhaltig belegen)

 

30.11.20 10:39

45 Postings, 1834 Tage kostoliniRisiko immer bei Aktien

Viel Glück bei Deinem Invest

Du bist wider da bei und das ist gut so im Gegensatz zu den Leuten die mit Verlust seid 20 Jahren auf steigende Kurse warten. Oder war es noch länger
Mir gehts so bei der Telekom
Wenn ich überlege mal an die 100 DM gezahlt zu haben  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: dlg., navilover, Dale77se, winzer50

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln