Maroc Telecom

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 06.08.22 00:31
eröffnet am: 03.04.20 22:18 von: MrTrillion Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 06.08.22 00:31 von: MrTrillion3 Leser gesamt: 11711
davon Heute: 9
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

03.04.20 22:18

1634 Postings, 1184 Tage MrTrillionMaroc Telecom

Auf diese Aktie wurde ich aufmerksam, als ich mich neulich nach Investmöglichkeiten für Privatanleger auf dem afrikanischen Kontinent umschaute. Die Wachstumsraten dort sind weiterhin enorm.

Aktuell ist dieser Titel im Sinkflug, für meine Begriffe noch nicht tief genug, aber jetzt ist er mal auf der Watchlist und das weitere Spiel werde ich mir von der Seitenlinie aus weiter anschauen.

Die Webseite der Firma ist hier erreichbar. www.iam.ma (Sprache: FR).

Maroc Telecom ist in den letzten 10 Jahren recht ordentlich gewachsen und schüttete in 2018 eine Dividende von immerhin 4,83% aus (Quelle: Marketscreener.com). Aktuell empfehlen Analysten zu halten (Quelle: Marketscreener.com).

 
Seite: 1 | 2  
10 Postings ausgeblendet.

24.04.21 21:58

1634 Postings, 1184 Tage MrTrillionMA0000011488 - Maroc Telecom

25.04.21 02:47

9 Postings, 478 Tage BrigittexbmsaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

11.06.21 20:59

1634 Postings, 1184 Tage MrTrillionMA0000011488 - Maroc Telecom

Quelle: Maroc Telecom, une "success story" en Afrique (8. Juni 2021)

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge: 


"Maroc Telecom, eine Erfolgsgeschichte in Afrika

 8. Juni 2021


Die Gruppe Marokko Telecom, die voll und ganz in die von S.M König Mohammed VI. initiierte Kooperationsdynamik im Süden einfließen, hat sich in Afrika südlich der Sahara durch den Erwerb von Telekommunikationsbetreibern mit hohem Wachstumspotenzial erheblich verstärkt. Derzeit betreut es mehr als 73 Millionen Kunden in den Segmenten Fixe, Mobile und Internet in 11 Ländern des Kontinents. Seine internationale Entwicklungspolitik hat ihm mehrere Auszeichnungen und Auszeichnungen eingebracht.

Die Präsenz der Gruppe Maroc Telecom in Afrika ist ein perfekter Bestandteil der Süd-Süd-Kooperationspolitik, die von Seiner Majestät König Mohammed VI. propagiert wird.

Der Erfolg seiner Strategie der Öffnung auf dem Kontinent beruht auf seinem Know-how, der Achtung der nationalen Kulturen, dem Einsatz einheimischer Humanressourcen, massiven Investitionen in die neuesten Technologien und einer kulturellen, historischen und geografischen Nähe zu den Ländern, in denen die Präsenz präsent ist.


Eine nachhaltige Entwicklungsstrategie

Die Gruppe hat sich schon sehr früh für den afrikanischen Markt interessiert. Bereits 2001 erwarb er 54% von Mauritel, dem etablierten Telekommunikationsbetreiber in Mauretanien. Mit diesem ersten erfolgreichen Experiment hat er sich zwischen 2006 und 2009 nacheinander in Burkina Faso, Gabun und Mali niedergelassen. Diese Präsenz ging unmittelbar mit kompetenz-sharing und einer ehrgeizigen Investitionspolitik einher, die diese etablierten Betreiber rasch zu Marktführern auf allen ihren jeweiligen Märkten machte.

Auf der Grundlage seiner Position als führender Telekommunikationsbetreiber in Marokko und seiner starken Erwartungs fähigkeit hat sich Der Präsident des Direktoriums, Herrn Abdeslam Ahizoune, zum Ziel gesetzt, in allen Ländern, in denen er vertreten ist, ein wichtiger Wirtschaftsakteur zu sein und eine führende Rolle bei der Überwindung der digitalen Kluft zu spielen, indem er innovative und leistungsfähige Dienste erbringt. zu Preisen, die allen Bevölkerungsgruppen zugänglich sind.

Dieser Ansatz ist voll und ganz gelungen: Die Gruppe ist heute in 11 Ländern Afrikas mit über 73 Millionen Kunden in Deraumen mit Festnetz, Mobile und Internet vertreten, und mit begünstigten Tochtergesellschaften, deren Umsatzanteil von 15% im Jahr 2009 auf 46% im Jahr 2020 stark gestiegen ist.


Ein afrikanischer Riese steigt empor

Da die Gruppe ihr Know-how und ihr Verständnis für die Mechanismen zur Transformation der Betreiber, die sie übernommen hat, gefestigt hat, wird sie international immer stärker.

Im Januar 2015 wurde es durch den Erwerb von sechs Moov-Tochtergesellschaften in Etisalat in Westafrika, die in Benin, Der Elfenbeinküste, Gabun, Niger, der Zentralafrikanischen Republik und Togo vertreten sind, erheblich erweitert.

Die Integration dieser neuen Tochtergesellschaften wurde mit einem umfangreichen Programm zur Verdichtung und Modernisierung der Netze eingeleitet, um ein rentables und nachhaltiges Wachstum zu fördern.

Im April 2018 wurde der Erwerb von 10% des Kapitals von Onatel an der Regionalen Wertpapierbörse von Abidjan abgeschlossen, wodurch sich die Beteiligung der Gruppe am Kapital ihrer Tochtergesellschaft Burkinabè auf 61% erhöhte.

2019 setzte Maroc Telecom seine Offensive auf dem afrikanischen Markt mit der Übernahme von Tigo Tchad, einer Tochtergesellschaft des luxemburgischen Millicom, fort. Die Übernahme des Marktführers auf dem tschadischen Mobilfunkmarkt bot eine ausgezeichnete Gelegenheit, die geografische Kontinuität der Gruppe zu gewährleisten, die bereits in zwei Nachbarländern an den Tschad, Niger und Zentralafrika angesiedelt ist."


 

11.06.21 21:29

4970 Postings, 7950 Tage Nobody IINur der Kurs schläft und Divi ist

Leider ausgefallen, sehe aber hier einen schlafenden Tiger und bleibe zufrieden investiert.  
-----------
Gruß
Nobody II

24.06.21 23:15

1634 Postings, 1184 Tage MrTrillionMA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Englischen übersetzt mit Google translate: 


"Maroc Telecom: Stabiler Umsatz und höherer Jahresüberschuss in diesem Jahr erwartet


Maroc Telecom hat bei Festnetz- und Mobilfunkdaten noch Wachstumspotenzial. Der Betreiber agiert jedoch in einem immer härter werdenden Wettbewerbsumfeld. Der Wegfall der Spende an den Covid-Fonds und die gute Margenentwicklung sollten sich in diesem Jahr positiv auf die RNPG auswirken. An der Börse stagniert der Kurs seit drei Monaten insbesondere aufgrund der fehlenden Kommunikation zum Ex-Dividende-Tag.


23. Juni 2021 um 9:56 Uhr

Bearbeitet 23. Juni 2021 um 10:19 Uhr


Maroc Telecom hat bei Festnetz- und Mobilfunkdaten noch Wachstumspotenzial. Der Betreiber agiert jedoch in einem immer härter werdenden Wettbewerbsumfeld. Der Wegfall der Spende an den Covid-Fonds und die gute Margenentwicklung sollten sich in diesem Jahr positiv auf die RNPG auswirken. An der Börse stagniert der Kurs seit drei Monaten insbesondere aufgrund der fehlenden Kommunikation zum Ex-Dividende-Tag.


Seit Jahresbeginn sind die Aktien von Maroc Telecom am Ende der Sitzung am 22. Juni um 4,83 % gefallen. Die Aktie stieg von 143,55 Dirham am 3. Januar auf 138 Dirham. Der Rückgang der Aktie kam hauptsächlich nach der Ankündigung der Senkung der Dividende pro Aktie für 2020 zum Tragen.


Da stagniert der Titel an der Börse. Für eine Marktquelle ist diese Stagnation teilweise auf das Warten auf die Ankündigung des Dividendenzahlungstermins 2020 zurückzuführen. ?Ich denke, der Markt wartet auf das Ex-Dividende-Datum, weil der Betrag angekündigt wurde, aber das Datum ist noch unbekannt. Die Anleger werden ungeduldig und ich denke, das ist einer der Gründe, warum sich der Preis in letzter Zeit nicht viel geändert hat. Wenn das Datum bekannt gegeben wird, wird das meiner Meinung nach dazu beitragen, die Anleger etwas zu beruhigen ?, erklärt unsere Quelle.


Lesen Sie den vollständigen Artikel in LeBoursier


Brian Brequeville


23. Juni 2021 um 9:56 Uhr


Bearbeitet 23. Juni 2021 um 10:19 Uhr


Médias24 ist eine marokkanische Online-Wirtschaftszeitung, die geschäftsorientierte Informationen, Märkte, Daten und Wirtschaftsanalysen bietet. Finden Sie live und in Echtzeit in Fotos und Videos alle wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Nachrichten in Marokko mit Médias24


Unsere Zeitung ist bestrebt, Ihnen gegenüber den Betreibern präzise, ??originelle und unvoreingenommene Informationen zu liefern."


Quelle: https://new.in-24.com/News/33815.html

 

03.08.21 22:22

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Marokko - Maroc Telecom wächst vor allem im Ausland


Die Maroc Telecom Groupe meldet rund 74 Mio Kunden


Juli 29, 2021

 

06.08.21 22:25

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Quelle:  Maroc Telecom: l'activité internationale sur un trend haussier

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge


"Marokko Telecom: Internationales Geschäft auf einem Aufwärtstrend

Marokko Telecom veröffentlichte seine Ergebnisse im ersten Halbjahr 2021.
Abdeslam Ahizoune wurde für zwei Jahre an der Spitze der Gruppe wiedergewählt.

Von Y. Seddik


Die Maroc Telecom Group erzielte im ersten Halbjahr 2021 einen konsolidierten Umsatz (CA) von 17,78 Mrd. DH, was einem Rückgang um 3% (2,9% bei konstantem Wechselkurs) gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum entspricht.

Der Rückgang des Mobile-Geschäfts in Marokko wurde teilweise durch die gute Dynamik des Festnetz-Breitband-Wachstums in Marokko und der Aktivitäten der Tochtergesellschaften Moov Africa ausgeglichen. Allein im zweiten Quartal 2021 war der konsolidierte Gesamtumsatz mit -0,8% bei konstantem Wechselkurs fast stabil, was hauptsächlich auf die Leistung der Tochtergesellschaften im gleichen Zeitraum zurückzuführen ist (+ 4,7% bei konstantem Wechselkurs).

So ist der Umsatz in Marokko im S1-2021 um 7,1% auf 9,77 Mrd. DH gesunken, so die Gruppe in ihrer Finanzmitteilung und betont, dass das Mobile-Geschäft, insbesondere das Prepaid-Datengeschäft, weiterhin unter dem Wettbewerb und dem regulatorischen Umfeld leidet, was teilweise durch die gute Dynamik des Data Fixe ausgeglichen wird, die um 7,7% gestiegen ist. Was die internationalen Aktivitäten der Gruppe betrifft, so erzielten sie Ende Juni einen Umsatz von 8,51 Mrd. DH, der um 2,4% (+ 2,5% bei konstantem Wechselkurs) stieg, was auf das Wachstum von Data Mobile (+ 15,4%) zurückzuführen war. und Mobile Money Dienste (+ 28,4%).

"Die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2021 stehen im Einklang mit den Prognosen und zeigen die Widerstandsfähigkeit der Maroc Telecom-Gruppe und die Relevanz ihrer strategischen Entscheidungen. Die starke Mobilisierung ihrer Teams, die ständige Innovation und Digitalisierung, die Leistung ihrer Tochtergesellschaften sowie die Kostenbeherrselung ermöglichen es der Gruppe, eine hohe Rentabilität zu erhalten ", so das Management.


Ahizoune bis 2023 an der Spitze der Gruppe

Der Aufsichtsrat hat am Donnerstag, den 18. Februar 2021, hat das Auslaufen der Amtszeit der Mitglieder des Direktoriums zum 1. März 2021 zur Kenntnis genommen und beschlossen, die Amtszeit von Abdeslam Ahizoune als Präsident des Direktoriums und Brahim Boudaoud, Hassan Rachad, François Vitte und Abdelkader Maamar als Mitglieder des Direktoriums um zwei weitere Haushaltsjahre, d. h. bis zum 1. März 2023, zu verlängern.


Sinkende Gewinne

Das bereinigte Nettoergebnis der Marokkanischen Telecom-Gruppe belief sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 auf 2,83 Mrd. DH, was einem Rückgang um 5,8% bei konstantem Wechselkurs entspricht. Allein im zweiten Quartal 2021 sank dieses Ergebnis von 3,4% (bei konstantem Wechselkurs) auf 1,35 Mrd. DH, berichtet Maroc Telecom. Auf der operativen Ebene verringerte sich die bereinigte konsolidierte EBITA von 4,5% (4,4% bei konstantem Wechselkurs) auf 5,57 Mrd. DH im S1-2021, während die Betriebsspanne bei 31,3% lag.

Für die Aktivitäten der Gruppe in Marokko erreichte das bereinigte Betriebsergebnis vor Abschreibung (EBITDA) 5,39 Mrd. DH, was einem Rückgang um 9,9% gegenüber den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 entspricht. Die bereinigte EBITDA-Marge blieb auf einem hohen Niveau von 55,1%.

Das bereinigte Betriebsergebnis (EBITA) belief sich auf 3,52 Mrd. DH, was aufgrund des Rückgangs des EBITDA gegenüber einem Jahr um 12,7% zurückging. Die bereinigte EBA-Marge beträgt 36,1%. Was die internationalen Aktivitäten betrifft, so belief sich das bereinigte EBITDA auf 3,77 Mrd. DH, was einem Anstieg um 4,1% (+ 4,2% bei konstantem Wechselkurs) gegenüber Ende Juni 2020 entspricht. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 44,3%, was einem Gewinn von 0,7 Prozentpunkten bei konstantem Wechselkurs entspricht, was auf die kontinuierliche Verbesserung der Bruttogewinnquote und die Eindämmung der Betriebskosten zurückzuführen ist.

Im selben Zeitraum belief sich der bereinigte EBITA auf 2,04 Mrd. DH, was einem Anstieg um 13,8% (+14,1% bei konstantem Wechselkurs) zu verdanken ist, was hauptsächlich auf die Zunahme des bereinigten EBITDA und den Rückgang der Abschreibungskosten zurückzuführen ist. Die bereinigte Gewinnspanne erhöhte sich um 2,4 Prozentpunkte auf 24%.







 

07.08.21 13:39

4970 Postings, 7950 Tage Nobody IIAusschüttung datum der Divi wäre interessant

Könnte aber immer noch nix finden.  
-----------
Gruß
Nobody II

07.08.21 16:26

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Laut DivvyDiary wird die Aktie von Maroc Telecom ab dem 6. September 2021 ex Dividende notieren und Zahltag sei der 15. September 2021. Sie soll ?0,381 pro Stück betragen.


Der ex-Termin steht auch in der Börsen-Zeitung , den Zahltag hingegen sehe ich nur bei DivvyDiary. 



 

07.08.21 18:18

4970 Postings, 7950 Tage Nobody IISuper. Danke.

-----------
Gruß
Nobody II

21.08.21 14:34

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

06.09.21 19:20

4970 Postings, 7950 Tage Nobody IIDivi Abschlag heute

-----------
Gruß
Nobody II

14.09.21 22:55

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge Explorer

Quelle: Le Boursier, 9 Sep 2021

"Maroc Telecom: Die Verlangsamung des marokkanischen Geschäfts wird sich auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen (Analysten)

Die Gruppe wird ihren Mobile-Umsatz in Marokko aufgrund sinkender Anrufzustellungsentgelte und des Wettbewerbs, der Marktanteile verliert, einbußen müssen. Trotz der guten Afrikanischen Leistung wird die nationale Aktivität langfristig auch unter den Auswirkungen der Entbündelung auf die Festnetzaktivitäten leiden.

Seit Anfang des Jahres ist Marokko Telecom an der Börse erfolgreich. Während das MASI ein Wachstum von 12,95% in der YTD verzeichnet, verzeichnete der Titel des Telekommunikationsbetreibers zu Beginn der Sitzung am 9. September einen Rückzug von 3,45% auf 140 Dirham.

Der Titel war Anfang des Jahres von 148,85 Dirham am 28. Januar auf 135,55 Dirham am 24. Februar gesunken. Dieser Rückgang war auf die Enttäuschung der Aktionäre über die von der Gruppe ausgeschüttete Dividendezurückzuführen. Maroc Telecom hat vorgeschlagen, eine Dividende von 4,01 Dirham pro Aktie auszuschütten, gegenüber 5,54 Dirham im Jahr 2019. Das entspricht einer Rendite von 2,8%.

Seit März schwankt der Kurs, bleibt aber insgesamt stabil. Verschiedene Marktquellen deuten auf das Fehlen eines Datums für die Ausschüttung der Dividende hin. In einem früheren Artikel erklärte uns ein Analytiker des Platzes: "Ich denke, der Markt wartet auf das Datum der Dividendenablösung, da der Betrag bekannt gegeben wurde, aber das Datum ist noch unbekannt. Die Anleger werden ungeduldig, und ich denke, das erklärt zum Teil, warum sich der Kurs in letzter Zeit kaum verändert hat. Wenn das Datum bekannt gegeben wird, denke ich, dass dies dazu beitragen wird, die Anleger leicht zu beruhigen. "

In diesem Jahr verzeichnete die Gruppe eine halbherzige Performance mit einem 5,8% igen Gewinn im ersten Halbjahr auf 2 832 Millionen Dirham. Für den Rest des Jahres wird die Gruppe weiterhin einem immer härteren Wettbewerb und einer Verlangsamung ihrer marokkanischen Aktivitäten ausgesetzt sein.

Für den Rest des Jahres wird in Marokko ein Rückgang des Mobilfunkgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr gingen die Mobilfunkeinnahmen des Betreibers auf dem Inlandsmarkt um fast 12% zurück. Dies wird durch verschiedene Faktoren verursacht, insbesondere durch härteren Wettbewerb. Angesprochen, erklärt uns ein Analyst des Platzes: "In der Zwischenzeit wurde die Konkurrenz angespannter. Wir haben einen ziemlich starken Rückgang des Marktanteils von Maroc Telecom festgestellt. So belief sich der Marktanteil des Mobilfunkbetreibers in Marokko ende des ersten Quartals 2020 auf 43,5%. Im gleichen Zeitraum dieses Jahres stieg sie auf 39%. 4,5 Punkte in einem Jahr sind ein ziemlich starker Rückgang. Es gab eine gute Entwicklung der Aktivitäten von Orange Marokko und Inwi auf Kosten von Maroc Telecom".

Dieser Marktanteilsrückgang wird sich über den Rest des Jahres fortsetzen. Darüber hinaus ist der andere Faktor, der zum Rückgang des mobilen Umsatzes beigetragen hat, die Senkung der Gebühren für mobile Endstationen. "Dies wurde im Dezember 2020 angekündigt. Dies wird sich auch auf das dritte Quartal und teilweise auf das letzte Quartal 2021 auswirken, da der Dezember 2020 bereits betroffen war ", erklärt unser Gesprächspartner.

Leichter Rückgang des gesamt erwarteten Jahresumsatzes

Seit Anfang des Jahres hat die Gruppe eine gute Leistung in ihren Aktivitäten von Data Fixe und Mobile erzielt. Der Umsatz von Data Fixe stieg im ersten Halbjahr um fast 8%. "Der Hauptfaktor für diesen Anstieg ist die Tatsache, dass der Kundenstamm von Maroc Telecom innerhalb eines Jahres um 47% gestiegen ist", erklärt unser Analyst.

Das Data Mobile in Marokko hat trotz eines Rückgangs des Verkehrs um 13% eine gute Leistung. "Dies ist auf den Verlust des Marktanteils des Betreibers zurückzuführen. Es gibt auch einen leichten Basiseffekt im Vergleich zu 2020, als der Verkehr mit der Einschließung stark zugenommen hatte", fährt unsere Quelle fort.

Insgesamt wird die Lage für den Rest des Jahres jedoch in einem ähnlichen Umfeld weiterhin angespannt sein. "Wir gehen davon aus, dass der Gesamtumsatz der Gruppe im Jahr 2021 um 1,1% zurückgehen wird. Sie ist vor allem auf die Schwierigkeiten in Marokko zurückzuführen. Der Rückgang betrifft sowohl den mobilen Teil mit sinkendem Marktanteil und Anrufzustellungen als auch den festen Teil mit der Entbündelung", erläutert unser Gesprächspartner.

Wenn die Entbündelung noch nicht konkret umgesetzt ist, "berücksichtigen wir sie in unserem Businessplan, denn das wird zu einem Zeitpunkt geschehen, da ein anderer nicht sagt, dass der Rückgang des festen Umsatzes in diesem Jahr eintreten wird".

Afrikanische Leistung wird den nationalen Abschwung nicht vollständig ausgleichen

Die Gruppe kann auf ihren afrikanischen Tochtergesellschaften aufbauen, die gute Wachstumsrelais aufweisen, die im ersten Halbjahr 2021 von 2,4% auf 8 515 Millionen Dirham gestiegen sind. "Für den Rest des Jahres erwarten wir eine gute Leistung für die afrikanischen Tochtergesellschaften der Gruppe. Es sei daran erinnert, dass es eine nicht sehr hohe Mobilfunkdurchdringung gibt, der Datenverkehr auch nicht. Sie erleben eine Explosion der Daten und der Mobile-Money-Nutzung. Letztlich glauben wir, dass der Umsatz und die Marktanteile der Gruppe an ihren afrikanischen Aktivitäten in diesem Jahr wachsen werden ", sagt unsere Quelle.

Aber diese Wachstumsquelle wird nicht ausreichen, um eine vollständige Kompensation der Verlangsamung in Marokko zu ermöglichen, so unsere Quelle. "Der Umsatz in Afrika wird in diesem Jahr 45% des Gesamtumsatzes betragen, statt 43% im Jahr 2020. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Margen in Marokko weit über denen auf internationaler Ebene liegen. Die EBITDA-Marge in Marokko beträgt 59% und international 42%. Also prognostiziert unser Modell in diesem Jahr einen leichten Rückgang des Gesamtumsatzes der Gruppe ", so der Analyst abschließend."




 

17.09.21 21:21

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Hurra, hurra, die Dividende ist da:  
Angehängte Grafik:
maroc.jpg (verkleinert auf 95%) vergrößern
maroc.jpg

13.11.21 13:29

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

BREAKUP OF OLIGOPOLY
Morocco: Maroc Telecom losing ground to market challengers Inwi and Orange
By Quentin Velluet



Posted on Friday, 12 November 2021 17:19

(Achtung: Der Artikel ist leider nur für Abonnenten vollständig lesbar.)

 

08.01.22 17:48

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge:

"Maroc Telecom steht am 27. Dezember vor Richtern, nachdem inwi eine neue Beschwerde wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung eingereicht wurde

(Ecofin Agency) - Es wurde angenommen, dass die Spannungen zwischen inwi und Maroc Telecom eine Stufe fallen würden. Insbesondere nach der Geldbuße in Höhe von 356,2 Millionen US-Dollar, die der etablierte Betreiber im vergangenen Jahr wegen wettbewerbswidriger Praktiken erhalten hat. Natürlich nicht. Der Kampf zwischen den beiden Konkurrenten ist schöner wieder aufgenommen worden.

Marokkos etablierter Telekommunikationsbetreiber Maroc Telecom wird am 27. Dezember vor dem Handelsgericht Rabat erwartet. Ihr Konkurrent inwi erstattete erneut Anzeige wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung. Die Klage wurde am letzten Vorstand, Montag, den 13. Dezember, bestätigt und am Donnerstag, den 16. Dezember, eingereicht. inwi fordert von Maroc Telecom die Summe von 6,8 Milliarden Dirham (733,1 Millionen US-Dollar) als Schadenersatz.

Dies ist nicht das erste Mal, dass inwi Maroc Telecom wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung oder unlauteren Wettbewerbs verurteilt. Seit einigen Jahren stehen die beiden Unternehmen im Mittelpunkt eines Kampfes um die Entflechtung von lokalen Glasfaseranschlüssen und Teilleitungen. inwi wirft Maroc Telecom vor, sie beschlagnahmt zu haben.

Seit Juni 2014, als die National Telecommunications Regulatory Agency (Anrt) die Regeln für diese Infrastrukturen festlegte, hat Maroc Telecom die Vorschriften nicht eingehalten. Mehrere einstweilige Verfügungen wurden an ihn gerichtet, aber ohne Erfolg. Das Unternehmen hat immer als Rechtfertigung verwendet, dass Glasfaserschleifen und Teilschleifen das Ergebnis seiner Investitionen sind.

Die neue Beschwerde gegen Maroc Telecom, die von Inwi eingereicht wurde, folgt der von 2018, die nach mehreren Monaten der Unfähigkeit der Telekommunikationsregulierungsbehörde auftrat, den etablierten Betreiber zur Einhaltung der Regeln zu zwingen. Diese Beschwerde wurde schließlich im Februar 2020 zurückgezogen, wenige Tage nach der Geldbuße von 3,3 Milliarden Dirham (356,2 Millionen US-Dollar), die Maroc Telecom von der Telekom-Regulierungsbehörde wegen wettbewerbswidriger Praktiken erhalten hatte.

Inwi kämpft erneut mit Maroc Telecom und fordert mehr Eigenkapital auf dem nationalen Telekommunikationsmarkt. Im Januar 2017 argumentierte Nadia Fassi Fehri, damals Präsidentin und CEO von Inwi, in einem Interview mit der marokkanischen Zeitung L'Economiste, dass die Blockade der Entflechtung durch den etablierten Betreiber dazu geführt habe, dass der marokkanische Telekommunikationssektor "mehrere Jahre wettbewerb und Chancen für die Entwicklung der digitalen Wirtschaft" verloren habe.

Muriel Edjo"
L?on pensait que les tensions entre inwi et Maroc Telecom baisseraient d?un cran. Surtout après l?amende de 356,2 millions $ écopé par
 

08.01.22 17:52

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge:

"Maroc Telecom: Umsatz sinkt, aber Gewinn steigt für 2021 erwartet

Die Aktivitäten der Gruppe in Marokko verlieren an Dynamik, insbesondere im Mobilfunkbereich, der von einer starken nationalen Konkurrenz geplagt wird. Fixed Data und internationale Aktivitäten sind die Hauptwachstumstreiber. Der Gesamtumsatz wird in diesem Jahr voraussichtlich leicht zurückgehen. Mit einem günstigen Basiseffekt sollten sich die Erträge des Konzerns im Vergleich zu 2020 dank der Nichtwiederholung der Spende endlich verbessern.
 
Seit Jahresbeginn verzeichnete die Gruppe zu Beginn der Sitzung am 9. Dezember einen Rückgang von 2,76%. Zu Beginn des Jahres hatte die Dividendenkürzung des Konzerns eine Abwärtsreaktion des Marktes ausgelöst. Maroc Telecom hatte eine Dividende pro Aktie von 4,01 Dirham vorgeschlagen, gegenüber 5,54 Dirham im Jahr 2019. Konzernumsatz und Profitabilität stagnierten 2020.

Im ersten Quartal 2021 wurde der Abwärtstrend beim Konzernergebnis mit einem Rückgang um 7,7% auf 1.474 Mio. Dirham verstärkt. Im ersten Halbjahr sank der Gewinn um 5,8% auf 2.832 Mio. Dirham. Der Aktienkurs ist daher das ganze Jahr über im Minus geblieben.

Ende September 2021verzeichnete die Gruppe einen Umsatzrückgang von 2,6% auf 26.786 Millionen Dirham und einen RNPG-Rückgang von 5% auf 4.300 Millionen Dirham. Dieser leichte Umsatzrückgang ist insbesondere auf eine deutliche Verlangsamung der Mobilfunkaktivitäten in Marokko zurückzuführen.

Ein Rückgang der mobilen Aktivitäten in Marokko, der sich fortsetzen wird

Die Gruppe steht vor einem Rückgang ihres Mobilfunkumsatzes in Marokko. Letzterer sank Ende September im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020 um 9,2% auf 9.198 Mio. Dirham. Dieser Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass Maroc Telecom in einem zunehmend wettbewerbsorientierten und aggressiven Umfeld tätig ist.

Kontaktiert erklärt uns ein Analyst des Ortes: "Die Gruppe verliert Umsatz und Marktanteil auf dem Handy, was normal ist. Der Kontext wird immer härter. Die Konkurrenten gegenüber, wie Orange und Inwi, machen einen guten Job und verfolgen eine aggressive Handelspolitik."

Dies ist auch auf den von der National Telecommunications Regulatory Agency (ANRT) im Dezember 2020 beschlossenen Preisverfall für Anrufzustellungen zurückzuführen. Darüber hinaus steht die Gruppe einem Marktsegment gegenüber, in dem die Durchdringungsrate innerhalb der Gesamtbevölkerung bereits sehr hoch ist,in der Größenordnung von 130%. Dies lässt ein insgesamt moderates Wachstumspotenzial für Maroc Telecom auf Mobilgeräten übrig. Bei dieser mobilen Aktivität verzeichnete die Gruppe in Marokko und Ende September 2021 einen Rückgang des ARPU (durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer, Anmerkung der Redaktion) um 10,2% auf 49,5 Dirham pro Monat gegenüber 55,1 Dirham im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Bei den marokkanischen Aktivitäten verzeichnete der Konzern Ende September 2021 einen Rückgang der EBITDA-Marge um 1,5 Punkte auf 55,5%. Letztendlich sollte der Umsatz der Gruppe bis Ende 2021 im Vergleich zu 2020 rückläufig sein. Nach den jüngsten Prognosen der cfg Bank nach den Ergebnissen des dritten Quartals werden die Einnahmen voraussichtlich 36.102 Millionen Dirham betragen, was einem Rückgang von 1,8% entspricht.

Fixed Data und International als Hauptwachstumshebel

Trotz der Verlangsamung der Aktivitäten in Marokko verfügt der Konzern jedoch über weitere Wachstumshebel. Insbesondere kann es sich auf Fixed Data verlassen. Ende September wuchs diese Aktivität in Marokko um 7,8% auf 2.789 Millionen Dirham, was die Underperformance der mobilen Aktivitäten teilweise reduzierte.

Dennoch ist es erwähnenswert, dass Maroc Telecom nur in der Lage sein wird, einen Rückgang seines Marktanteils in dieser Wachstumstreibergruppe fernsehen auf ADSL, Internet und Datendienste für Unternehmen zu erleben. Maroc Telecom hält fast den gesamten Marktanteil in diesem Segment und langfristig wird dies sinken und zu einem Rückgang der Festnetzumsätze der Gruppe führen, der teilweise durch einen Anstieg der Daten ausgeglichen wird.

Zudem kann der Konzern von seinen internationalen Wachstumstreibern profitieren. Ende September 2021 zeigten die Indikatoren eine gute Performance mit einem Umsatzplus von 2,3% auf 12.676 Mio. Dirham. Das Wachstum wurde hauptsächlich von Mobile Data und Mobile Money mit einem Plus von 17,4% bzw. 24,1% getrieben. Die internationalen Margen des Konzerns verbesserten sich ebenfalls mit einer EBITDA-Marge, die um 0,9 Punkte auf 43,9% stieg.

Zufriedenstellende Vorteile in diesem Jahr erwartet

Im Jahr 2021 wird die Gruppe trotz der Ende September beobachteten Gewinnverschlechterung weiterhin eine gute Marge erzielen können, die um 4,8% auf 4.300 Millionen Dirham gesunken ist.

Aufgrund der konsolidierten Aktivitäten des Konzerns Ende September lag die EBITDA-Marge schließlich über 51%. Aber auch in diesem Jahr wird der Konzern dank der Nichtwiederholung der Spende an den Covid-19-Fonds von einer Gewinnverbesserung profitieren können. Nach den jüngsten Prognosen der cfg Bank wird erwartet, dass der RNPG der Gruppe im Jahr 2021 5.816 Millionen Dirham betragen wird, ein Plus von 7,2% gegenüber dem Vorjahr. Aus der Spende an den Covid-19-Fonds wird erwartet, dass der Gewinn der Gruppe in diesem Jahr um 4,6% sinken wird.

Es wird auch erwartet, dass der Konzern zu einem normativen Dividendenausschüttungsniveau zurückkehren wird. Die CFG Bank erwartet für 2021 eine Dividende pro Aktie von 6,6 Dirham, was einer Steigerung von 64,6 % gegenüber der im Jahr 2020 ausgeschütteten Dividende entspricht. Die Rendite wird in diesem Jahr mit 4,6% erwartet,deutlich über der von 2020 mit 2,8%.  

20.02.22 19:46

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Maroc Telecom hat am 17.02.2022 die Bücher zum am 31.12.2021 abgelaufenen Jahresviertel geöffnet.Dabei wurde eine Umsatzabschwächung um 2,88 Proze...
 

20.02.22 19:49

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge:

"Maroc Telecom: CFG Bank empfiehlt, die Aktie in den Portfolios zu halten


Die CFG Bank hat eine Notiz zur Analyse der Jahresergebnisse von Maroc Telecom herausgegeben, die am Donnerstag, den 17. Februar, veröffentlicht wurde.

Der Umsatz von Maroc Telecom lag 2021 bei rund 36 Milliarden Dirham, ein Rückgang von 2,7%. Die Gewinne stiegen im Jahr 2021 um 11% auf 6 Milliarden Dirham.

Angesichts aller von diesem Telefonbetreiber kommunizierten Elemente betonen die CFG-Analysten: "Wir können zu dem Schluss kommen, dass dies ein allgemein schwieriges und ereignisreiches Jahr für den etablierten nationalen Telekommunikationsbetreiber ist, der unter einem restriktiveren Wettbewerbsumfeld und einem Rückgang der Mobilfunkzustellungsentgelte sowohl in Marokko als auch im Ausland gelitten hat. Darüber hinaus steht Maroc Telecom nun vor mehreren rechtlichen Herausforderungen sowohl in Marokko als auch im Ausland."

Er fügte hinzu: "All dies hat uns dazu veranlasst, einige Parameter unseres Modells im Geschäftsjahr 2021 zweimal herabzustufen. Während die negativen Auswirkungen des Rückgangs der Mobilfunkzustellungsentgelte im vergangenen Jahr in ihrer Gesamtheit zu spüren sein werden, wird erwartet, dass sich die neue Marktkonfiguration, in der Maroc Telecom einem angespannteren Wettbewerb ausgesetzt ist, in den kommenden Jahren negativ auf die Gruppe auswirken wird. . Tatsächlich gehen wir davon aus, dass der Konzern weiterhin Marktanteile verlieren wird, wenn auch in einem viel langsameren Tempo."

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren hat CFG beschlossen, sein Kursziel auf 143 DH zu senken. Die Aktie behält somit ein Aufwärtspotenzial von mehr als 3%, verglichen mit einem Preis von 137,85 DH, der am Ende der Sitzung am Donnerstag, den 17. Februar, beobachtet wurde.

"Wir hatten das Gefühl, dass sich der Ton im Diskurs des Managements zu diesem Thema seit Anfang letzten Jahres geändert hat. Da wir uns mit dem Wachstum des Mobilfunkgeschäfts von IAM in Marokko weniger wohl fühlten und uns mehr auf dieses Thema konzentrieren mussten, haben wir einen vorsichtigeren und konservativeren Ansatz gewählt und werden dies auch weiterhin tun, während wir diese Situation ständig beobachten, und haben daher unsere Prognosen überdacht und unser Kursziel leicht auf 143 DH gesenkt, " sie erklären.

"Mit einem aktuellen Preis von 138 DH handelt IAM mit EV / EBITDA-Multiplikatoren von 2022E und 2023E von 7,9x bzw. 7,8x. Wir glauben, dass diese Bewertungsniveaus angesichts der aktuellen Marktbedingungen mit sehr niedrigen Kapitalkosten und den Wachstumsaussichten von IAM im Einklang mit dem inneren Wert der Gruppe stehen."

CFG empfiehlt Anlegern daher, das Wertpapier in den Portfolios zu halten."

Quelle: https://www.leboursier.ma/...ver-le-titre-dans-les-portefeuilles.html

 

20.02.22 19:51

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Maroc Telecom?s Customer Base Reaches 74 Million

Morocco?s largest internet provider continues to grow, supported by a market footprint across 18 countries on the African continent.

 

26.03.22 14:17

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Aus dem Französischen übersetzt mit MS Edge

"Marokko: eine neue strategische Identität

2021 war ein Jahr der Spannungen, Spannungen und sogar der Krise ? Deutschland, Spanien ? Algerien, immer... Dieses Jahr 2022 spiegelt eine Normalisierung mit Berlin und Madrid wider. So geht die Diplomatie. Aber jenseits dieser besonderen Konjunkturen ist vielleicht ein Schritt zurück zu machen, um die internationalen Beziehungen Marokkos in die richtige Perspektive zu rücken, und zwar insbesondere dies: Was sind die strategischen Orientierungen, die die Diplomatie ablehnen? Insgesamt verzeichnet sie mit ungehemmten Positionen eine "neue Ära", die in so vielen Bereichen kaum fragwürdig ist.

Ein Raster der Lektüre ist offensichtlich: das der Verteidigung und Bewahrung der höheren Interessen des Königreichs ? der sogenannten "roten Linien". Territoriale Integrität ist die Grundlage dafür, mit der Folge von Unabhängigkeit und Souveränität. Dieses Credo ist in der marokkanischen Außenpolitik sakrosankt: gestern mit Mohammed V., dann mit Hassan II. und heute mit Mohammed VI. Es ist das Staatsgebiet, aber auch ein "Land des Islam", das den Spezifikationen von Amir Al Mouminine, dem Befehlshaber der Gläubigen, entspricht. Aber es ist auch ein historisches und kulturelles Substrat der marokkanischen Nation, wie Oumma, aber auch als organische Gemeinschaft, die ihr Schicksal übernimmt.

Allerdings ist die territoriale Integrität in erster Linie das Problem der Grenzfragen. Im Norden gibt es immer noch den Status von Sebta und Mellila, spanischen "Präsidenten", die von Marokko beansprucht werden. Mit diesem iberischen Nachbarn entstand im Juli 2002 das Problem der Insel Leïla (Petersilie), 8 km von Sebta und 250 Meter von der Meeresküste entfernt. Schließlich setzte sich ein Status quo durch. Anderswo, im Westen, an der Atlantikküste, haben sich viele Spannungen über die Abgrenzung der marokkanischen Grenzen polarisiert.

Marokko hat darauf geachtet, seine Hoheitsgewässer und seine ausschließliche Wirtschaftszone zu kontrollieren, um die spanischen Ziele in den Bereichen Fischerei und Kohlenwasserstoffexploration zu erreichen. So wurde das rechtliche Arsenal im maritimen Bereich im April 2020 auf der Grundlage neuer Vorschriften aktualisiert. Es gibt immer noch die Abgrenzung der Seegrenzen, die mit Madrid geschehen muss, was die Kanarischen Inseln betrifft. Hier besteht ein rechtliches Vakuum; es musste an die volle Souveränität des Königreichs über sein gesamtes Territorium und territoriale, aber auch Luftgewässer angepasst werden. Eine Aktualisierung der nationalen Gesetzgebung, die, wie Nasser Bourita, Außenminister, feststellte, Teil eines "konstruktiven und verantwortungsvollen Umgangs unseres nationalen Rechtssystems mit dem Völkerrecht" ist.

Die marokkanische Diplomatie setzt sich für Frieden und Sicherheit im Maghreb und im regionalen Raum ein. In Richtung Libyen und der tiefen Krise, die dort immer noch herrscht, unterstützte Rabat den Abschluss der Skhirat-Abkommen vom Dezember 2015, die die Bildung einer Regierung, eines Präsidialrats und eines Staatsrates vorsahen.

Mit der gleichen Sorge um Frieden, Stabilität und Sicherheit hat sich Marokko daran gemacht, eine Strategie zur Terrorismusbekämpfung zu definieren und zu "operationalisieren", die von den Großmächten für ihre Effizienz gelobt und geschätzt wird. Eine umfassende Strategie, auch multidimensional, wurde definiert und umgesetzt. Es basierte auch auf der Entwicklung eines Arguments, das die dschihadistische Propaganda und die Instrumentalisierung der Religion für politische Zwecke demontierte.

Mit der Europäischen Union verleiht der 2007 gewährte fortgeschrittene Status Marokko im Rahmen einer Assoziierung den Bereichen Dialog, Zusammenarbeit und Partnerschaft mit der EU konkreten Ausdruck.

Für König Mohammed VI. ist es über die Beziehungen zwischen Marokko und der EU hinaus wichtig, weiter zu gehen und daran zu arbeiten, auch eine Europa-Mittelmeer- und euro-afrikanische Partnerschaft zu fördern. Er forderte daher eine Entwicklung hin zu einem neuen "bikontinentalen Pakt". In Richtung der arabischen Welt hat sich Marokko immer für die Achtung der Prinzipien eingesetzt: nationale Einheit, territoriale Integrität, Zusammenarbeit, Solidarität. Die Unterstützung und das Engagement für arabische Anliegen waren unerschütterlich. In ähnlicher Weise ist es beim palästinensischen Volk ein Credo der arabischen und internationalen Politik vor allen Foren und bei den Vereinten Nationen. Der Souverän ist Vorsitzender des Al-Quds-Komitees. Als solcher verteidigt er den Plan von zwei Staaten, von denen einer, der palästinensische, als seine Hauptstadt Al-Quds Acharif haben würde. In Richtung der Golfmonarchien geht es Marokkos Position darum, ausgewogene Beziehungen zu den Mitgliedsländern zu festigen und die Reihen zu schließen, um Herausforderungen und Bedrohungen zu begegnen. Aber diese arabische Politik ist weder ausgerichtet noch starr: Sie stellt sicher, dass sie eine Autonomie der Bewertung und Entscheidungsfindung in der Hand behält.

Die afrikanische Vision Marokkos zeichnet sich durch das Kardinalprinzip der Süd-Süd-Kooperation aus, ein neues Modell der intrakontinentalen Beziehungen. Der König hat mehr als vierzig Reisen auf den Kontinent unternommen und mehr als 30 Länder besucht. Tausend Abkommen wurden unterzeichnet; es handelt sich um eine breite und umfassende Zusammenarbeit, die auf diese Weise aufgebaut wurde; es deckt die wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und religiösen Bereiche ab. Im Januar 2017 gewann Marokko seinen Platz innerhalb der Afrikanischen Union zurück, einem institutionellen Ort, den es immer etabliert hatte, und entwickelte seine Beziehungen zu den Mitgliedern seiner kontinentalen Naturfamilie. König Mohammed VI. beherzigt die großen Fragen der Interessen Afrikas; sie trägt die Stimme dieses Kontinents in internationalen Foren. Er plädiert für mehr und Besseres: dass Afrika die Verantwortung für sich selbst übernimmt; in der Erwägung, dass sie Afrika vertrauen muss; dass sie mit Entschlossenheit und Optimismus in ihre Zukunft blickt; und dass es alle seine Vermögenswerte und Potenziale nutzt und schätzt.

Entschlossene, autonome und globale Diplomatie: Das sind die wichtigsten Marker. Für die Verteidigung seiner nationalen Interessen nimmt der wirtschaftliche Hebel in seinen vielfältigen Komponenten einen besonderen Platz ein: Handels- und Freihandelsabkommen mit hundert Ländern, regionale und internationale Institutionen, Wirtschaftsaufklärung...

Marokkos Angebot hat komparative Vorteile; das Konzept des "Marokko-Labels" wird somit hervorgehoben; Der Privatsektor ist stark mit dieser Strategie verbunden (RAM, Maroc Telecom, Addoha, ONEP, Bank Africa, Attijariwafa Bank ? mit einer besonderen Erwähnung für die OCP-Gruppe, so sehr, dass von einer "Phosphatdiplomatie" die Rede war. Dreigliedrige Kooperationsformeln werden umgesetzt, mit Ländern oder mit Mitteln, die zu diesem Zweck mobilisiert werden.

Auf der anderen Seite basiert die Unterstützung dieser Strategie auch auf dem Ausbau der diplomatischen Vertretungen in der Welt: in Afrika, Asien, Lateinamerika und sogar kleinen Ländern. Regionale und subregionale Organisationen sind ein weiterer Dreh- und Angelpunkt dieser Diplomatie. Die Verbindungen zu den regionalen Wirtschaftsgemeinschaften des Kontinents werden gestärkt; mit verschiedenen regionalen Sicherheitsorganisationen (ECOWAS, wo Marokko seit Februar 2017 kandidiert, CEN-SAD, lateinamerikanisches Parlament mit 22 Ländern, Verband karibischer Staaten (ABC), SEGIB, Iberoamerikanische Konferenz, Beobachtermitglied der ASEAN usw.).

Auf strategischer Ebene hat Marokko heute von einem Rang regionaler und kontinentaler Macht profitiert. Ihr Beitrag ist angesichts der Sicherheitsherausforderungen in der südatlantischen Region (Drogenhandel, Seepiraterie, Terrorismus und illegale Einwanderung) sowie im westlichen Mittelmeerraum bedeutend und operativ. Im Bereich der Terrorismusbekämpfung wird die Erfahrung Marokkos von den Großmächten und der internationalen Gemeinschaft anerkannt und geschätzt. Die Strategie ist ganzheitlich: Sie dreht sich um mehrere Hebel. Schließlich müssen wir noch einen letzten Aspekt der Diplomatie beachten: Sie ist kulturell und religiös. Die Aufwertung und Aufwertung der marokkanischen Identität ist daher eines der Merkmale dieses Ansatzes. Ein weiterer Aspekt ist die Verbreitung einer richtigen islamischen Identität, die durch die Verfassung ? den Staatsislam ? und den Status des Königs als Amir Al Mouminine verstärkt wird. In derselben Zeile wird der moderate und tolerante Charakter des marokkanischen Islam vorgebracht und behauptet, "weit entfernt von jeglichem Obskurantismus oder Radikalismus".

Eine Soft Power nach marokkanischem Vorbild, die eine Diplomatie in Bewegung begleitet und festigt, proaktiv, intelligent, mit einer Doktrin. Überzeugungen und Prinzipien. All dies wird von den Partnern gut verstanden. Und die Gegner. Dies gibt der Diplomatie des Königreichs Sichtbarkeit.esbarkeit auch. Ein Land des Zuhörens und des Einflusses. Eine neue strategische Identität."

Quelle

 

23.04.22 01:01

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Maroc Telecom Customer Base Reaches 76 Million

Morocco?s largest internet provider is banking on its Sub-Saharan Subsidies to Help it Generate Revenue

Lamine Rahhali Apr. 21, 2022 | 3:43 p.m.

 

06.08.22 00:31

1648 Postings, 381 Tage MrTrillion3MA0000011488 - Maroc Telecom

Telekommunikationskonzern Maroc Telecom informiert nachbörslich über Rückstellung nach Strafbescheid durch die Regulierungsbehörde ANRT wegen ?Marktmissbrauch?.
 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln