Maier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Seite 169 von 172
neuester Beitrag: 12.10.21 15:38
eröffnet am: 02.02.14 15:08 von: genialo Anzahl Beiträge: 4293
neuester Beitrag: 12.10.21 15:38 von: tausendproze. Leser gesamt: 547820
davon Heute: 160
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | ... | 167 | 168 |
| 170 | 171 | ... | 172   

04.05.21 15:54

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerDaumen drücken für die Gläubiger

Damit wenigstens die Gläubiger noch eine Quote erhalten.  

04.05.21 19:19

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@HonestMeyer #4201

Ein Insolvenzverfahren ist durchaus kpmplexer, als dass man es in einem Wirtschaftslexikon googeln kann. Überschuldung hin oder her. Das wäre ja nur ein Insolvenzgrund in Verbindung mit keiner positiven Fortführungsprognose.
Nach den früheren AdHocs ist ein Verfahren gegen den früheren Vorstand Roppelt gelaufen, welches der Insolvenzverwalter wohl mangels anderer Masse fortführen wird. Zumindest geht es hier um einige mehrere hundert Tausend Euro. Soweit ich das überblicke, gab es doch schon ein positives LG-Urteil.
Aber warum sich immer noch damit beschäftigen? Es ist doch das eingetreten, was Sie immer gewollt haben? Die Firma wird verschwinden. Was machen Sie aber dann mit der zusätzlichen Lebenszeit?  

04.05.21 20:44
1

13062 Postings, 3873 Tage RudiniHonest,

wer sind denn die Gläubiger den Du die Daumen drückst? Dem Bundesamt der Justiz etwa?  

05.05.21 11:48

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerAllen Gläubigern natürlich.

Es macht keinen Sinn zwischen den Gläubigern zu unterscheiden.

Die Vergangenheit dieses Unternehmens zu verdrängen, wäre ebenso wenig hilfreich, nur weil man vielleicht noch ein paar Aktien hält. Das Risiko sollte bewusst gewesen sein. Heute mit der Insolvenz mehr denn je.  

05.05.21 11:51

13062 Postings, 3873 Tage RudiniWelche Gläubiger gibt es denn

neben dem Bundesamt der Justiz und dem klagewütigen Aktionär noch, wenn es hier nie zur Aufnahme eines operativen Geschäfts kam?  

05.05.21 11:55

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerPresse, Webseite

Mit Blick auf die Presse aus 2020 und auch auf die dilettantische Webseite, hätte jeder spätestens Mitte 2020 erkennen müssen, dass da etwas nicht stimmt

"Haben Börsentrickser den Kurs etwa durch die Ad-hoc-Mitteilung künstlich in die Höhe getrieben, um die Papiere mit hohem Gewinn schnell wieder loszuschlagen? Fakt ist: Inzwischen ist die Aktie abgestürzt ? und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) untersucht den Fall."

https://www.mopo.de/hamburg/...ft-mit-wertlosen-corona-tests-36910948

Webseite

http://netcoin.capital/maier-partner-ag/

Bzgl. Herrn A.Müller und seine Verbindungen täte ich noch einmal genauer hinschauen:

https://www.northdata.de/M%C3%BCller,+Andr%C3%A9+Herbert,+Hamburg/mn7

Die Gellschaften sind alle in Insolvenz oder wurden bereits gelöscht...so what?

"Wer nicht richtig recherchiert, verliert"  

05.05.21 11:57

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerRudini

Nimmst du die insolvente Maier+Partner AG etwa in Schutz ? Andernorts in diesem Forum weist du eine differenziertere Meinung auf. Wie kommt's ?  

05.05.21 12:01

13062 Postings, 3873 Tage RudiniDarum geht es gar nicht.

Es geht einfach um Deine Äußerung, dass Du offensichtlich einem klagewütigen Aktionär und dem Bundesamt der Justiz die Daumen drückst, dass sie auf ihre Forderungen ein Quote erhalten.

Da frage ich mich, warum muss man solchen Gäubigern die Daumen drücken.

Es wäre daher schön, wenn Du auch konkret auf meine Frage antworten würdest!  

05.05.21 12:02

13062 Postings, 3873 Tage RudiniHonest,

wen habe ich mit meinem Posting in Schutz genommen?

Bitte konkretisieren, wie Du auf Grund meines Postings zu dieser Frage kommst!  

05.05.21 12:05
1

13062 Postings, 3873 Tage RudiniAch ja,

ich finde es einfach nur lächerlich, wenn man dem Bundesamt der Justiz und einem klagewütigen Aktionär die Daumen drückt, dass sie ihre Forderungen aus der Insolvenzmasse befriedigen können...  

05.05.21 12:22

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerSchon klar.

Das sind keine Argumente, das entspringt nur deiner Gefühlswelt. ICH finde deine Argumente lächerlich. Schau dir die letzten 20 insolventen AGs an. Die meisten davon waren vorher wenigstens produktiv.

Ich leg sogar noch eins drauf: Ich ünterstütze vehement das baldige Delisting dieser Aktie. Aus den bekannten Gründen, die jeder, der noch Aktien hält, von mir aus ignorieren kann. Juckt mich net. Realität ist bitter. Und Börse kein Zuckerschlecken.  

05.05.21 12:23

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.05.21 12:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

05.05.21 12:53
1

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@HonestMeyer

HonestMeyer "Es macht keinen Sinn zwischen den Gläubigern zu unterscheiden. ". Der Gesetzgeber unterscheidet aber wohl und das aus guten Gründen. Es existieren nach der InsO unterschiedliche Gläuber mit den entsprechenden Qualitäten. Soweit ich weiß, sind Bußgelder als nachrangige Forderungen in die Tabelle einzutragen, wie einige andere entsprechend zu qualifizierenden Forderungen auch. Da können Sie gerne Ihr Wirtschaftslexikon googeln.
Ob solche Gläubiger überhaupt Ihre Bußgelder anmenlden ist gar nicht sicher. So wie ich aus anderen Insolvenzverfahren weiß, als leidiger Aktionär, werden natürlich solche Behörden und Ämter zuerst pürfen, ob sie überhaupt anmelden, weil das immer auch Kosten in der Begleitung auslöst.
Und bei solchen Pennystocks wird die Bafin sicherlich recht schnell erkennen, dass es wenig Sinn macht hier Forderungen anzumelden.
Ich denke, so wie ich die AdHocs aus den vergangenen Jahren aus meinem Speicher hole, dass der Insolvenzverwalter nicht umhin kommt, das Verfahren gegen frühere Organe/Aktionäre zu führen, damit Masse generiert wird, wenn das Verfahren nicht bereits beendet ist.

Für mich als Aktionär ist es schon erheblich, wer da einen Insolvenzantrag stellt. Dieser Hinterhofer wurde doch mit dem früheren Vorstand Roppelt in Verbindung gebracht. Jahresabschluss lesen. Hier haben sich einige wenige Aktionäre und  frühere Organe an der Gesellschaft gegen andere Gläubiger und Aktionäre bedient.
Wenn die AdHoc stimmt http://netcoin.capital/wp-content/uploads/2020/04/...erg%C3%A4nzt.pdf
dann müsste zumindest die erstrangigen Gläubiger bedient werden können, wenn hier keine höheren Kosten produziert wurden.

Sie unterstützen ein Delisting? Bitte exakt fiormulieren, wie Sie das machen wollen?
Ein Googeln in einem Wirtschaftslexikon im Internet akzeptiere ich nicht.

 

05.05.21 17:18

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerÜberschuldung ist Überschuldung

Wer das nicht wahrhaben will, kann ja gerne einmal den Insolvenzverwalter danach fragen, ob er nicht vielleicht einen Fehler in der  Inso-Eröffnungsbilanz gemacht hat. LOL.

Ich unterstütze ein Delisting mit meiner Meinung und meinem Fachwissen. Auf Nachfrage werde ich gewiss nicht so tun, als sei hier bei M+P alles chico.

Und mit meiner Meinung stehe ich bei Weitem nicht alleine da:

http://177766.homepagemodules.de/...Abs-AktG-DE-A-MMCY-2.html#msg7503

Über die Zeit hat zumindest die Presse und die Politik Zugang zu derlei Informationen erhalten. Es kann sich daher niemand mehr wirklich heraus reden. ;-)  

05.05.21 17:22

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyer4213

"...dann müsste zumindest die erstrangigen Gläubiger bedient werden können, wenn hier keine höheren Kosten produziert wurden."

Mit oder ohne Masseunzulänglichkeit werden die Gläubiger mit Sicherheit keine 100%-Quote in dem eröffneten Insolvenzverfahren erleben. Und diese 100% Gläubiger -Quote benötigen die Aktionäre, damit sie überhaupt Geld sehen.

Sie bestätigen mich damit. Danke.  

05.05.21 18:37
3

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@ HonestMeyer

Woher haben Sie Ihr scheinbares KnowHow? Bei Masseunzulänglichkeit werden nur das Gericht und der Insolvenzverwalter bedient. Eine Masseunzulänglichkeit muss aber vom Insolvenzverwalter erst beschlossen werden auf Grundlage eines Gutachtens usw. und dem Gericht zur Veröffentlichung einreichen. Ich höre jetzt auf, das bringt nichts. Bleiben Sie weiter bei Google.

Ihre Meinung und Delisting entsprechen der Fabelwelt. Dann stellen Sie doch als Unberechtigter irgendwelche Anträge bei der Deutschen Börse und wenn die nicht mehr weiter wissen, werden Sie sogar auf Nachfrage nicht so tun, als ob bei M+P..." eine seltsame Ansicht und Tonlage.
 

08.05.21 21:20

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerFabelwelt

Bisher lebten Sie in der Fabelwelt. Das kann man ganz leicht hier auf Ariva zurück verfolgen. Tun sie sich selbst den Gefallen und widersprechen sie sich nicht. Nicht alle Leser lassen sich beeinflussen.    

08.05.21 21:23

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerDie Bafin hat zwar stumpfe Zähne

aber viele Augen.  

10.05.21 07:27
1

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@ HonestMeyer

Doe Bafin hat viele Augen? Dann wird die Bafin von der Insolvenz erfahren haben. Was für ein Statement. Wen jagen Sie? Die Aktionäre, die an einen Umschwung glaubten oder auch nur spekulierten?  

10.05.21 10:36

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerDer Meyer

Ich jage niemanden. Ich schreibe hier in diesem öffentlichen Börsenforum in jedem einzelnen meiner Beiträge nur meine persönliche Meinung nieder. Die basiert auf Erfahrungswerte. Jeder, der seit dem neuen Markt an der Börse ist, dürfte Erfahrungswerte besitzen, die er auch in Diskussionen einbringt.

Aktionäre, die in eine hoch-spekulative Aktie investieren, sollten auch die Risiken bedenken. Hier sind einige dieser Risiken im Laufe der Zeit real geworden, zuletzt die Insolvenz. Ich musste mich nicht sehr lange einlesen, um genau zu wissen, wie bei der Maier+Partner AG der Hase lief. Und jetzt läuft.

Spätestens seit den Ermittlungen im Sommer 2020 hätten bei allen Aktionären die Alarmglocken laut schrillen müssen. Und ich neige nicht dazu, das Vergangene positiv zu sehen.  

10.05.21 12:58
1

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@ HonestMeyer

Sie schreiben aber konfus und werden teils recht persönlich. Dann stellen Sie das so dar, dass Sie Aktionäre schützen wollen, aber selbst kein Aktioonär sind.
Ich bin Aktionär und möchte nicht, dass ein Delsiting vollzogen wird. Können Sie das verstehen?
Wobei Ihre Rechtskenntnisse auch zu wünschen übrig lassen.

Denken Sie wirklich, das Sie die Aktionäre benötigen, mit Ihren teils falschen Rechtsausführungen, wenn diese in einen spekulativen Pennystock investieren?
Haben Sie eigentlich zwischendurch einmal festgestellt, dass eigentlich hier im Forum kein Aktionär mehr kommentiert?

Sie mussten sich also nicht lange einlesen? Was haben Sie überhaupt gelesen? Die AdHocs, den Jahresabschluss, das Verfahren verfolgt? Dann führen Sie doch bitte aus, warum Sie etwas dagegen haben, das das angebliche entnommene Kapital in die Gesellschaft zurückkommt?
Über dieses Thema können wir uns gerne auseinandersetzen, weil konstruktiv. Aber Ihre ständigen Beschuldigungen, die Rufe nach der Bafin und weitere Behörden ist noch weder konstruktiv noch nachvollziehbar.

Sie wollten das die Gesellschaft vom Kapitalmarkt und insgesamt verschwindet.
Ich nicht. Solange noch ein Verfahren läuft bzw. der Insolvnezverwalter Forderungen geltend machen kann und das Verfahren führt. Ich habe mich bei der KE investiert und das Geld war nach Jahresabschluss in wenigen Wochen weg. Das stört mich und hat mit einem spekulativen Wert nichts zu tun.

Kennen Sie den Ermittlungsstand? Vermutlich nicht. Solange gilt die Unschuldsvermutung.
Zudem war dieser Bericht öffentlich und kein Aktionär braucht da noch Ihre Ausführungen über Monate dazu.  

10.05.21 14:44

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerPleiteadler

Ich habe über die Jahre immer wieder überschuldete Aktiengesellschaften erlebt, von denen fast alle heute nicht mehr existieren oder in absehbarer Zeit aufhören werden zu existieren. Wegen §262 Aktiengesetz macht es wenig Sinn, zu dieser AG weit auszuholen, da nun die Insolvenzordnung die Richtung bestimmt.

Ihnen viel Glück, ich denke, sie werden es jetzt brauchen...  

10.05.21 14:48

1481 Postings, 440 Tage HonestMeyerM+P AG

Immerhin notiert die Aktie noch im regulierten Markt. So lange da die Notierungsfolgekosten bezahlt werden...  

10.05.21 15:38
1

571 Postings, 3806 Tage Pleiteadler@ HonestMeyer

Ich weiß nicht, was Sie erlebt haben, aber die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen haben Sie nicht gelernt.
Sie weichen aus, wie immer.
Fakt: Ich bin Aktionär und bin natürlich gegen ein Delsting was Sie schon länger vorschlagen und sogar beantragen wollten (!!).
Ich sage, das ich schon ein Interesse habe, das das verschwundene Kapital in die Gesellschaft zurückgeht, weil es auch ein Teil meines Kapitals war. Das scheint Sie aber alles nicht zu interessieren und so erkenne ich nur den Widerspruch, wenn Sie sich als Nicht-Aktionär hier auftun, Sie wollten die Aktionäre schützen. Aber wen meinen Sie hier konkret?

Brauchen Sie jetzt also hier zumindest nicht mehr, weil die Gläubiger das Sagen haben, wenn ein Insolvenzplan jemand aufgreift, dann müsste die HV einer Fortführung zustimmen und natürlich die Bläubigerversammlung bzw. das Insolvenzgericht. Mal schauen, was hier noch passiert.

Aber bitte nicht einfach irgendwelche Paragrafen in die Gegend schmeißen die Sie googeln und die Ausführungen dazu nicht kennen. Das ist nicht besonders seriös.  

11.05.21 08:30
1

3372 Postings, 5343 Tage tausendprozentDas Ding muss weg...

Hat schon zu viele gutgläubige Anleger in die Tiefe gerissen mit Rohrkrepierer-Adhocs, wie wir alle im Nachhinein festgestellt haben.

Ich bin kein Aktionär, war es nur kurz beim Einstieg von Toplitz, aber ich habe die Posse durchschaut. Wie sollte es auch anders kommen, die haben ja die Anleger über Jahre verarscht. In 35 Jahren Börse kam mir so was nicht oft unter, so eine Verarsche am Anleger.

Und selbst wenn das Schiff am untergehen ist, nur noch das Segel aus den Wogen zu sehen ist, sehen die verbliebenen Anleger das Schiff noch immer glanzvoll am Horizont in die Ferne segeln. Wie eine Fata Morgana...leider nur als Trugbild...  

Seite: 1 | ... | 167 | 168 |
| 170 | 171 | ... | 172   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln