Maier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Seite 1 von 172
neuester Beitrag: 12.10.21 15:38
eröffnet am: 02.02.14 15:08 von: genialo Anzahl Beiträge: 4293
neuester Beitrag: 12.10.21 15:38 von: tausendproze. Leser gesamt: 556977
davon Heute: 114
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   

02.02.14 15:08
17

258 Postings, 3253 Tage genialoMaier und Partner AG WKN A1MMCY die 1000% Rallye?

Die Gesellschaft steht scheinbar vor einer Neuausrichtung.
Es soll ein Investor einsteigen, um den steuerlichen Verlustvortrag zu nutzen.
Verlustvortrag ca. 8 Mio.
Anzahl der Aktien 826.000 Stück.
Das bedeutet, daß rein rechnerisch die Aktie bei ca. ? 10 stehen müßte, wenn hier der neue Investor ein Geschäft einbringt und die neue Ausrichtung Früchte trägt.
Dazu sollte natürlich dieser Investor auch die Mehrheit an der Gesellschaft besitzen, wenn nicht sogar 75 %. Es ist denkbar, daß der sich bereits die Mehrheit von einem bekannten Großaktionär gesichert hat. Den Rest könnte er sich über die Börse zukaufen, was angesichts, für diese kleine Gesellschaft, hohen Umsätze der letzten Zeit spricht.
Es ist zu hoffen, daß die Aktionäre wieder bessere Zeiten erleben.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   
4267 Postings ausgeblendet.

10.08.21 11:35
1

8917 Postings, 2640 Tage Ebi52Ausserdem wird Netcoin

schon ein Jahr lang nicht mehr in Deutschland gehandelt!
Nur noch sehr suptil an der NASDAQ Over the Counter!  

10.08.21 12:43

8917 Postings, 2640 Tage Ebi52Ja, so ist das

Mit dem Kürzel CA vor der Isin!
ZB Netcents!  

13.08.21 13:05

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerAnhörung AG seitens Börse Frankfurt

https://www.xetra.com/resource/blob/2746010/...Aktiengesellschaft.pdf

Sehr gut. Karten auf den Tisch. Vorletzte "Amtshandlung"?  

15.08.21 09:02

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentNicht Zustellbar...

...haben sich die Verantwortlichen schon vom Acker gemacht? Da sieht man mal wieder wie dubios dieses Unternehmen ist.

Und die BaFin muss sich mal wieder ankreiden lassen, hier nicht entschlossen genug gehandelt zu haben. Erst ein Aktionär muss handeln, dass hier was passiert.

Vielleicht wäre so mancher dann nicht in die Falle getappt..  

16.08.21 15:45
1

584 Postings, 3845 Tage PleiteadlerNur die wenigsten verstehen die Rechtsgrundlagen

Das was man hier so liest, lässt einem die Haare zu Berge stehen.

Die Gesellschaft befindet sich in der Insolvenz und das deutete sich an, mit einem Antrag eines Aktionärs letztes Jahr, der gleichzeitig wohl Gläubiger war und mit dem früheren Organ Roppelt verbandelt war oder auch noch ist.
Dieser Roppelt hat die Kiste leergeräumt.
Dies versucht die Gesellschaft nun über den Insolvenzverwalter über das schon vor der Insolvenz laufendem Verfahren zurückzuholen.

Vom "Acker" hat sich wohl niemand gemacht, da sich die Anschriften in HH änderten, nach meiner Recherche. Aber die Börse hätte über den Insolvenzverwalter zustellen können, da dieser aktuell ausschließlich empfangsberechtigt ist. Vor allem wenn sich die Anschrift während eines Insolvnezverafhrens ändert.

Dubios sind die Kommentare hier, weil die wenigstens die Rechtsgrundlagen verstehen. Eine Falle sehe ich bei weitem nicht. Ist auch widersprüchlich, denn geblökt wurde hier doch immer.

Nun werden die Gläubiger bedient, wenn das Gerichtsverfahren gegen die alten Organe erfolgreich ist. Wenn der Insolvenzverwalter noch mit der Bafin entsprechend verhandelt und das machen im Normalfall die Verwalter, dann wird sich die Bafin mit einer kleinen Auskehrung begnügen müssen. So, dass vielleicht noch Aktionäre bedient werden könnten. Wobei Bußgelder nachrangige Forderungen darstellen, die erst befriedigt werden, wenn der Rest der unbestrittenen Gläubiger bedient wurden.  

16.08.21 16:05

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerAnhörungen der FWB adressieren den Emittenten

Der insolvenzverwalter hat keine Geschäftsführungsbefugnis, daher werden Vorstand bzw. AR angehört. Das dient u.A. der Differenzierung für weitere Prozesse, die Notierungsfolgepflichten der AG im Allgemeinen betreffend.

Ansonsten ist Alles reine Spekulation, wie bereits festgestellt.

HRB 353359: Maier + Partner AG, Reutlingen, c/o Deutsche Cannabis AG, Moorhof 11, 22399 Hamburg.

https://www.northdata.de/?id=6557392619

Ich täte mir nicht viel Hoffnung machen...

 

16.08.21 16:32

584 Postings, 3845 Tage PleiteadlerEs geht wohl um die Notierungskosten.

Und hier ist wohl der Verwalter der Empfangsberechtigte. Der Verwalter wird die Notierungskosten nicht zahlen und die Deutsche Börse kann diese nicht zur Tabelle anmelden, da nachrangig und erst dazu aufgefordert werden, wenn die aderen befriedigt sind.

Normaler Ablauf. Irgendwann verliert die Gesellschaft die Notierung.
Ist für den Aktionär aber nach letztem BGH-Urteil kein Schaden. Der Aktionär kann die Aktien ja immer noch kaufen und verkaufen. Ist dann aber komplizierter.

Habe aus dem HH-Umfeld Poppenbütteler Bogen 25in HH rercheriert.

Ich mache mir keine Hoffnung. Werde als Aktionär, da nicht viele Aktien, wohl auch wenig  bekommen. Aber mir geht es hier um die teils saublöden Kommentare die vor allem durch irgendwelche persönliche Animositäten Spiralen drehen. Habe noch nie Aktien wegen dem Personal gekauft, sondern wegen dem Potential.
Ich bin zur ersten und zweiten KE eingestiegen und mich nervt es gewaltig, dass ein Vorstand einfach so und bisher ungestraft mit meinem Kapital unter dem Arm sich vom Acker macht. Aber deshalb wird aj wohl des Verfahren gegen die früheren Organe geführt, welches so wie ich informiert bin scon ein erfolgreiches Urteil am LG hatten.
Ich habe die Entwicklung der Gesellschaft seit der ersten KE in 2012 verfolgt. Von dem herausgenommenen Kapital gleich nach der ersten KE hat sich die Gesellschaft nie erholt und die neuen Investoren haben sich auch die Zähne daran ausgebissen.  

16.08.21 21:30

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentAchso...

...dann ist man nicht verpflichtet, eine gültige Adresse im Handelsregister zu hinterlegen bzw. die zu ändern, wenn es eine andere gibt.

Ist schon krass wie man hier diesem Verarsche-Unternehmen immer noch die Stange hält und Strohhalme sucht, um ja nicht einzugestehen, dass hier viele Aktionäre und auch die BaFin über Jahre an der Nase herum geführt wurden...  

17.08.21 07:53
1

584 Postings, 3845 Tage PleiteadlerHören Sie doch auf

Was ist hier Verarsche?
Ich halte hier niemanden die Stange.
Ich möchte mein Geld zurück von denen die es aus der Gesellschaft genommen haben.
Und hierzu vertraue ich auf die Insolvenz.
Im Gegensatz zu Ihnen bin ich Aktionär und Ihre Kommentare tragen nicht dazu bei, dass die Anleger ihr Geld zurückerhalten.
Achso....das ist Ihnen wurscht.

Von welchen Aktionären sprechen Sie eigentlich?
Von mir? Ich wurde nicht verarscht sondern von früheren Organen betrogen.

Die Bafin wurde womit verarscht? Es wurden Folge-Pflichten nicht eingehalten. Aber das ist bei einer Gesellschaft ohne operativem Geschäft keine Verarsche. Das ist nicht gut, liegt aber vermutlich am fehlenden Kapital, welches frühere Organe entnommen haben. So schließt sich dann wieder der Kreis.  

19.08.21 20:47
1

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentDas sehe ich anders...

Wenn sich Anleger aufgrund fadenscheiniger Ad-Hocs zum Kauf animieren lassen, dann werden sie für mich von dem Unternehmen schlichtweg verarscht. Wie halt bei Wirecard auch. Besonders bei M+P mit den vielen unglaubwürdigen Adhocs und News hätten es die Anleger eigentlich irgendwann besser wissen müssen. Besonders die letzte Kapitalmassnahme, wer da noch mal Geld reingelegt hat, der bekommt von mir nur ein ungläubiges kopfschütteln...  

20.08.21 09:41

584 Postings, 3845 Tage PleiteadlerKönnen Sie gerne

Sehe nicht, dass Anleger verarscht wurden. Jeder konnte sehen, dass die Finanzberichterstattung hinkt und es wurde parallel auch hier immer ablehnendes berichtet. Angebliche Anleger, die wegen einer AdHoc Aktien kaufen, können diese auch wieder verkaufen. So what?
Als Aktionär, der sein Kapital der Gesellschaft über eine KE zur Verfügung stellte und das danach angeblich in anderen Taschen gewandert ist, fühle ich mich betrogen. Hier wird aber ja das Verfahren gegen die damaligen Organe geführt, was jetzt wohl der Verwalter weiter führt. Meine Hoffnung ist, dass über so viel zusammenkommt, dass auch an Aktionäre verteilt werden kann. Und wenn nicht, dann ist es jedenfalls für mich eine Befriedigung, dass das verschwundene Kapital (u.a. meines) wieder in der Gesellschaft landet.
Bei den letzten Investoren konnte ich nicht erkennen, dass aus der Gesellschaft Kapital entnommen wurde. War ja keines mehr da. Die hatten auf eigen Kosten und Risiken wohl versucht aus der ausgeräumten Gesellschaft was zu machen. Was leider nicht funktionierte, ohne jemanden in Schutz nehmen zu wollen.
MP mit Wirecard zu vergleichen ist lächerlich. Die Wirecard-Leute haben eine an sich bis zuletzt geprüfte JA veröffentlicht und die Organe haben absichtlich die Treuhandverhältnisses und nicht vorhandenes Kapital verschleiert. Hier wurde der Anlger bewusst geschädigt zum eigenen Vorteil.  

20.08.21 16:43

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentTja,...

...so ist das Leben, es wird immer verschiedene Meinungen zu Themen geben..  

21.08.21 06:37

584 Postings, 3845 Tage PleiteadlerDann würden Sie das entnommene Kapital

den Organen schenken? Sie sind nicht geschädigt, ich schon.
Sie lamentieren hier von Verarsche, möchten aber nicht, dass die Gesellschaft ihr Kapital zurückhält?
Auch als Nichtaktionär und Nichtgeschädigter eine seltsame Meinung.  

29.08.21 15:01

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentNa dann...

...viel Glück!!  

15.09.21 12:30

8917 Postings, 2640 Tage Ebi52Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 17.09.21 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

07.10.21 18:34
1

291 Postings, 2834 Tage Fender74Nach längerer Zeit

habe ich mal wieder ein Auge auf die "gute alte" Maier Aktie geworfen...Eine derzeitige Marketkap von 43000? hat das Teil zur Zeit! Ich weis nicht,ob mir je eine günstigere Aktie über den Weg gelaufen ist. Wieso kauft niemand diesen Mantel frage ich mich?!
Das Risiko der Notierungseinstellung schwebt derzeit über der Aktie, aber ist das Szenario eines kompletten Kaufs dieses Mantels komplett ausgeschlossen?  

08.10.21 22:46

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentSo eine...

Notierungseinstellung wäre ja so was von überfällig...  

09.10.21 18:40

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerWarum kein Mantelkauf ?

Das dürften diejenigen, die hier gut mitgelesen und sich auch ausreichend informiert haben, recht genau wissen.

Und wer will schon einen Börsenmantel kaufen, bei dem vor einiger Zeit ein ehemaliger Börsenbetrüger seine Finger im Spiel hatte ??

2020:
https://www.abendblatt.de/wirtschaft/...el-Hamburger-Firma-Bafin.html

2017:
https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1040247

2001:
https://www.welt.de/print-welt/article428796/...euttenmueller-AG.html

Also meine Meinung dazu: Lieber Finger weg !  

11.10.21 11:25

584 Postings, 3845 Tage Pleiteadler@ HonestMeyer

Weil kein Käufer die Verfahrenserlöse einpreisen kann.
Wer da wann und wie angeblich die Finger bei einer Gesellschaft im Spiel gehabt haben soll, spielt für einen Mantel-Interessenten keine Rolle. Fast jeder Börsenmantel besitzt eine gewisse Historie, welche zu einem Mantel führte.

Von mir aus kann die Notierung eingestellt werden. Dann hat der Insolvenzverwalter mehr Masse. Meine Aktien habe ich schon abgeschrieben. Nun geht es noch im Verfahren darum, wann und in welcher Höhe das Kapital zurück in die Gesellschaft kommt.

Soweit ich dies überblicke hat Ihr angeblicher Börsenbetrüger die Gesellschaft nicht geschädigt, stattdessen ein früherer Aktionär und Organ. Wobei Ihr angeblicher Börsenbetrüger nie Organ der Gesellschaft war.  

11.10.21 15:17

291 Postings, 2834 Tage Fender74Das würde ich auch

sagen, daß es vollkommen egal ist, ob mit dieser Firma früher gemauschelt wurde oder nicht. Was zählt ist das "Gebäude und nicht die ehemaligen Bewohner" Also es steht übertragen ein Objekt auf dem Tisch, das eine fragwürdige Vergangeheit hat. Aber man könnte das "Objekt" ja erwerben und dann komplett renovieren. Zumalen das "Objekt" ja derzeit zum Sommerschlußverkaufspreis gehandelt wird.  

11.10.21 22:44

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerEs ist eben nicht vollkommen egal.

Was zählt ist das Vertrauen des Marktes. Und seiner Teilnehmer. Das Vertrauen wurde verspielt. Es gibt seriöse und gute Börsenmäntel, so dass man nicht auf den Schrott zurückgreifen muss.  

12.10.21 09:51

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerEinstellung der Preisermittlung

Maier + Partner Aktiengesellschaft,
Reutlingen
Ein ordnungsgemäßer Börsenhandel ist auf Dauer nicht mehr gewährleistet.
Die Preisermittlung der auf den Inhaber lautenden Stammaktien ISIN: DE000A1MMCY2
wird daher eingestellt.
Einstellung der Preisermittlung mit Ablauf des 24.11.2021
Frankfurt am Main, den 08. Oktober 2021
Frankfurter Wertpapierbörse
Geschäftsführung
https://www.xetra.com/resource/blob/2804386/...data/Revocation_RM.pdf

 

12.10.21 11:22

778 Postings, 1374 Tage FlipsoMeyer

Das Vakuum  

12.10.21 12:53

1555 Postings, 479 Tage HonestMeyerAm 25.11.2021 kommt hier das Vakuum.

12.10.21 15:38

3376 Postings, 5382 Tage tausendprozentTja Fender,

..ausgeträumt...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 | 172   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln