finanzen.net

Wenn es DRAUßEN stürmt,entspannt bleiben MIT den

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 13.12.11 19:03
eröffnet am: 17.03.08 11:27 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 127
neuester Beitrag: 13.12.11 19:03 von: ripper Leser gesamt: 35894
davon Heute: 11
bewertet mit 2 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

17.03.08 11:27
2

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Wenn es DRAUßEN stürmt,entspannt bleiben MIT den

RICHTIGEN WERTEN.

Adler Real Estate

Lloyd Fonds Aktien.

Sie erweisen sich wieder mal als sicherer Hafen und Zufluchtsort.

Fels in der Brandung.

Und auch einige Immos stehen (Betongold) fest und sicher.

Natürlich nur die,

die bisher von der Korrektur der Korrektur (Kursanstieg bisher auch nichts mitbekommen haben, mehr dazu aber in meinen Immo-Threads.)  

17.03.08 12:21

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78"Niedergang mit historischen Dimensionen".

News - 17.03.08 11:30
"Niedergang mit historischen Dimensionen"

Die Krise an den weltweiten Finanzmärkten hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die US-Investmentbank JP Morgan Chase übernimmt ihre schwer angeschlagene Konkurrentin Bear Stearns - zu einem Preis, der 93 Prozent unter dem Börsenwert von Freitag liegt. Zeitgleich versucht die US -Notenbank Fed mit einem Sonderkreditprogramm für Wall-Street -Firmen das schlimmste zu verhindern.



HB NEW YORK/WASHINGTON. Praktisch zeitgleich drehte die US -Notenbank Fed den Geldhahn weiter auf: Sie senkte den Diskontsatz, zu dem sich Geschäftsbanken kurzfristig Kredite besorgen können, um 25 Basispunkte auf 3,25 Prozent. Zudem kündigte sie ein Sonderkreditprogramm an, um großen Finanzfirmen zusätzliches Kapital zur Verfügung zu stellen.

An den Börsen herrschte am Montag wegen der Aktion der US -Notenbank weltweit Panikstimmung. Der deutsche Leitindex Dax stürtze um mehr als vier Prozent auf 6196 Punkte und markierte damit ein neues Jahrestief. Der Tokioter Nikkei-Index verlor 3,7 Prozent auf 11 787 Punkte. Der Euro schnellte auf knapp 1,58 Dollar nach oben.

JP Morgan legt für Bear Stearns 236 Mill. Dollar oder zwei Dollar je Aktie auf den Tisch - das sind 93 Prozent weniger als der Aktienurs der fünftgrößten US-Investmentbank vom vergangenen Freitag. Die Gesamtkosten des Geschäfts bezifferte JP Morgan auf sechs Mrd. Dollar. Die vollständige Eingliederung von Bear Stearns werde aber einen Gewinnzuwachs von etwa einer Milliarde Dollar bringen. JP Morgan teilte mit, für sämtliche finanzielle Verpflichtungen von Bear Stearns zu garantieren. Die Fed erklärte sich bereit, zur Finanzierung von Bear-Stearns-Vermögenswerten mit Liquiditätsproblemen bis zu 30 Mrd. Dollar zur Verfügung zu stellen.

Der Finanzvorstand von JP Morgan, Michael Cavanaugh, machte keine Angaben zu der Frage, was jetzt mit dem 14 000 Beschäftigten von Bear Stearns passiert. Ebenso wurde nicht erklärt, ob der 85 Jahre alte Name des Instituts erhalten bleiben soll. In einer Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren sagte Cavanaugh, die Bank sei vor allem am Investmentgeschäft mit großen Anlegern wie Hedge Funds interessiert. Zumindest bis die Aktionäre von Bear Stearns dem Deal zustimmen, will JP Morgan alle Geschäftsteile der Bank - darunter der Aktienhandel und das Investment-Banking - erhalten. Die Zustimmung der Anteilseigner wird für das zweite Quartal erwartet.

JP Morgan war Bear Stearns am Freitag zusammen mit der Fed in einer dramatischen Rettungsaktion zur Seite gesprungen. Bear Stearns leidet im Zuge der Hypothekenkrise unter massiven Liquiditätsproblemen. Das Geldhaus ist die erste bedeutende Bank, die im Zuge der Krise ihre Eigenständigkeit verliert. Investment-Experten sprachen von einem "Niedergang mit historischen Dimensionen".

Lesen Sie weiter auf Seite 2: US -Notenbank senkt Diskontsatz - frisches Geld für Wall-Street-Firmen

Die sofort wirksame Diskontsatz-Senkung begründete die Fed damit, dass liquide, gut funktionierende Märkte wesentlich seien, um das Wirtschaftswachstum zu fördern. Zuletzt hatte sie den Diskontsatz Ende Januar auf 3,5 Prozent gesenkt. Zu diesem Satz können sich Banken bei der Fed über Nacht Geld besorgen. Für Dienstag wird erwartet, dass die Fed eine kräftige Senkung ihres Leitzinses, des Zielsatzes für Tagesgeld, beschließt.

Mit ihrem Sonderkreditprogramm greift die Fed zusätzlich den sogenannten Primärhändlern unter die Arme - insgesamt 20 großen Wall-Street -Firmen wie Bear Stearns, die an den Finanzmärkten direkt mit der Zentralbank handeln. Sie sollen für mindestens sechs Monate ebenfalls zum Diskontsatz von der Fed Geld bekommen können. Die Beschlüsse sollten den Finanzinstitutionen mehr Sicherheit geben, an Geld zu kommen, sagte US-Notenbankchef Ben Bernanke. Erst vor wenigen Tagen hatte die Fed in einer gemeinsamen Aktion mit anderen Zentralbanken angekündigt, mehr als 200 Mrd. Dollar bereitzustellen, um einen Liquiditätsengpass an den Kapitalmärkten zu verhindern.

US-Finanzminister Henry Paulson zeigte sich zufrieden über die Bear-Stearns-Übernahme und das Eingreifen der Fed. Diese stärkten Stabilität, Liquidität und das ordnungsgemäße Funktionieren der Märkte, erklärte Paulson. Der Minister war an den Gesprächen über die Übernahme der Investmentbank beteiligt.

Am Wochenende war ein weiterer drohender Kapitalausfall bei Bear Stearns bekanntgeworden: Das chinesische Brokerhaus CITIC teilte mit, es überdenke seine Pläne für einen Einstieg. Es könne nicht garantieren, dass es tatsächlich zu der angepeilten Investition von etwa einer Milliarde Dollar kommen werde. Den Kauf von Bear Stearns will JP Morgan innerhalb von rund 90 Tagen abschließen. Bear Stearns sagte die angekündigte Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen ab.



Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
BEAR STEARNS COS THE 30,00 -47,37% NYSE
 

17.03.08 12:23

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Dax im Sog der Krise.

Alternativinvestments suchen und HIER finden.

News - 17.03.08 11:37
Dax im Sog der Krise

Die Finanzkrise hat die deutschen Aktienindizes fest im Griff. Der Dax fiel am Vormittag auf ein neues Jahrestief. Besonders heftig erwischte es die Aktien von Banken und die eines Technologie-Konzerns.



HB FRANKFURT. Dramatische Entwicklungen im US-Finanzsektor haben die Kapitalmärkte weltweit in Turbulenzen gestürzt. Der Notverkauf der Investmentbank Bear Stearns und die überraschende Diskontsatzsenkung der US-Notenbank Fed schickten die Börsen auf Talfahrt. Der Dax brach über drei Prozent ein und rutschte zwischenzeitlich auf ein neues Jahrestief bei 6 187 Punkten. Das ist der tiefste Stand seit Oktober 2006. Wegen einer Gewinnwarnung wurden die Aktien von Siemens böse abgestraft: sie stürzten bis zu knapp 15 Prozent ab.

Auch der Dollar befand sich wegen der Sorgen vor einer Rezession in den USA im freien Fall, was zu Spekulationen über eine Intervention der Notenbanken führte. Anleger flüchteten in weniger riskante Investments. Die Preise für Gold und Öl strebten neuen Höchstständen entgegen.

"Die Krise verschärft sich weiter. Die abgeklärte Kühlheit, die Finanzintermediären sehr gut zu Gesicht steht, ist heute nicht anzutreffen", sagte der Chefstratege der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer. Händlern zufolge herrschte nach dem Verkauf der in schweren Liquiditätsproblemen steckenden fünftgrößten US-Investmentbank Bear Stearns an JP Morgan Chase immenser Verkaufsdruck, vor allem bei Finanzwerten. Mit 236 Mill. Dollar liegt der Übernahmepreis weit unter dem Börsenwert von Bear Stearns zum Ende der vergangenen Woche.

Zu den größten Verlierern im Dax gehörten die Finanzwerte: Aktien von Hypo Real Estate verloren knapp sieben Prozent, Deutsche Bank und Commerzbank 4,7 Prozent. An den Börsen Europas fielen die britische HBOS mit zehn Prozent und die Schweizer UBS mit über neun Prozent am stärksten. "Wir können niemandem mehr Vertrauen. Wem soll ich denn hier noch glauben", fasste Dirk Müller von ICF Kursmakler die Stimmung zusammen. "Jeder fragt sich: wer kommt als nächstes? Gibt es einen Fall wie Bear Stearns in Europa?", sagte Edmund Shing von BNP Paribas.

Prügel einstecken musste der Technologiekonzern Siemens, dessen Aktien bis zum Mittag zwölf Prozent verloren auf 70,37 Euro. Damit waren die Titel europaweit die größten Verlierer. Der Konzern ringt mit den Folgen eines zunehmend unprofitablen Projektgeschäftes und rückte von seinen Gewinnerwartungen für 2008 ab. "Die Investmentstory, dass die Restrukturierung die Gewinne auf eine wettbewerbsfähige Ebene hebt, ist unserer Ansicht nach weiter intakt. Die Risiken für dieses Szenario sind aber erheblich gestiegen und die Glaubwürdigkeit hat enormen Schaden genommen", urteilten die Analysten der Citigroup.

Im TecDax gerieten die Papiere von Conergy unter Druck und verloren am Morgen knapp acht Prozent. Nach nur vier Monaten hat der als Sanierer geholte Pepyn Dinandt den Solaranlagenhersteller wieder verlassen. Der frühere Unternehmensberater sei ab sofort freigestellt, offiziell werde er auf eigenen Wunsch Ende April ausscheiden, teilte das Hamburger Unternehmen mit. Diese Nachricht drückte offenbar auf die Stimmung der Börsianer.

Auch Balda-Aktien standen auf dem Verkaufszettel ganz oben. Über neun Prozent ging es am Morgen mit dem Kurs nach unten. Schuld an dem Absturz ist der Ausstieg des US-Investors Guy Wyser-Pratte. "Wyser-Pratte ist offenbar vom Balda-Management enttäuscht. Deshalb geht jetzt niemand in die Aktie rein", sagte ein Händler.

Die Krisenstimmung an den Aktienmärkten trieb den Euro zeitweise auf ein Rekordhoch von 1,5904 Dollar und kostete zuletzt 1,5785 Dollar. Marktteilnehmer rechneten mit einem koordinierten Eingreifen der Notenbanken der USA, Europas und Japans, um den Dollar-Kursrutsch zu stoppen. "Die Geschwindigkeit des Abrutschens ist so hoch, dass Aktionen in den USA den Abwärtstrend des Dollar alleine nicht mehr stoppen können", sagte Fondsmanager Koichi Ogawa von Daiwa SB Investment. Zuletzt hatten die Notenbanken gemeinsam im September 2000 an den Devisenmärkten interveniert, als der Euro ein Rekordtief von 85 US-Cent erreicht hatte. An den Rentenmärkten stieg der Bund-Future 60 Ticks auf 118,41 Zähler.



Quelle: Handelsblatt.com



News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
BEAR STEARNS COS THE 30,00 -47,37% NYSE
BILFINGER BERGER AG Inhaber-Aktien o.N. 50,91 -3,72% XETRA
CONERGY AG Inhaber-Aktien o.N. 15,06 -6,80% XETRA
HOCHTIEF AG Inhaber-Aktien o.N. 60,77 -1,98% XETRA
LEIGHTON FPO 42,50 +0,54% Australien
LINDE AG Inhaber-Aktien o.N. 87,02 +0,47% XETRA
MDAX Performance-Index 8.364,39 -3,45% XETRA
SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N. 70,07 -12,52% XETRA
TUI AG Namens-Aktien o.N. 17,61 -2,17% XETRA
 

18.03.08 09:36

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Bei beiden Werten zuschlagen,wenn bzw. VOR

wieder Schwarze Wolken aufziehen,

Sicher ist sicher.

Heute dürften natürlich auch die ausgebombten Aktien wieder stark zulegen,

bin mal gespannt wie lange es läuft.

Adlerauge sei wachsam ist aber sicher weiterhin aktuell.

Gewinne HEUTE woanders einfahren und dann in sicherem Hafen parken.

Unter 1,20 ? bzw. um 14 ? echt ein Witz,

wer weiß wie lange ihr noch soo günstig dran kommt.  

25.03.08 09:21

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Schön, das wenigstens Lloyd Fonds NICHT nur

wenn es Draußen stürmt ein guter Wert ist.

Sondern auch wenn alles lauft mit halten kann.

Und bei / mit der Dividendenrendite vpn ca 9 % sidn sie ja sowieso ganz vorne mit dabei.

Und ein sicherer Hafen wenn es mal wieder stürmischer wird.

Aber jetzt sollte hoffentlich erstmal ein paar Tage die Sonne scheinen.

Und bis 15 ? (Ziel für HEUTE) ist noch Platz.

LLOYD FONDS AG  Übersicht     Kurse     Charts     Fundamental     News     Forum  

WKN: 617487 ISIN: DE0006174873  
Einfügen in Watchlist | Depot | Börsenspiel  

 
Ansicht:   Handelsplätze    Times & Sales    Vergleich (Branche)    Historische Kurse     Push-Status: nicht aktiv  (Hilfe)

Letzte Kurse
  Handelsplatz Letzter     Veränderung Vortag  letzte Stk  Tag-Stk   Kursspanne  Zeit  
 L&S RT  14,42 ?     +3,22%    13,97 ?  0  -  14,19 - 14,98  09:18  
 Frankfurt  14,30 ?     +3,84%    13,77 ?  280  280  14,30 - 14,30  09:00
 

26.03.08 10:12

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Sichere Felsen in der Brandung aufsuchen.

Lloyd Fonds oder Adler dabei 1. Wahl.  

26.03.08 11:58

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Sicheren Hafen gefällig?JETZT...

31.03.08 12:49

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Kaufempf. akt. ?aS.Sicherer Hafen + 10 % Div.

JETZT.

Sicherer Fels in der Brandung wenn es draußen stürmt.  

31.03.08 21:44
1

43 Postings, 4433 Tage erbsenzähler00hallo zusammen,

bin durch die empfehlung in €aS auf den Wert aufmerksam geworden u
finde ihn interessant.

weiß jemand, wanns die nächste dividende gibt?

 gruß,

 

01.04.08 09:52

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Spätestens im Sommer wird es heiß.Finanzkalender:

Do 17.04.2008  LLOYD FONDS AG  Endgültiges Jahresergebnis (unbestätigt)  Deutschland  
Mi 07.05.2008  LLOYD FONDS AG  Ergebnisse erstes Quartal (unbestätigt)  Deutschland  
Di 10.06.2008  LLOYD FONDS AG  Hauptversammlung (unbestätigt)  Deutschland  
Mi 11.06.2008  LLOYD FONDS AG  Endgültiges ex-Dividenden Datum (unbestätigt)  Deutschland  
Mi 11.06.2008  LLOYD FONDS AG  Endgültiges Dividenden Datum (unbestätigt)  Deutschland  
Do 14.08.2008  LLOYD FONDS AG  Ergebnisse zweites Quartal (unbestätigt)  Deutschland  
Do 06.11.2008  LLOYD FONDS AG  Ergebnisse drittes Quartal (unbestätigt)  Deutschland

Bis dahin (solange es geht)

saugünstig um 14 ? eindecken bzw. per Abstauberlimit GÜNSTIG eindecken.

Es werden wohl immer mehr diese Dividendenperle für sich entdecken und umso näher der Termin rückt umso stärker sollte der Kurs anziehen.

Ich bin Real mit bisher kleinerer Position dabei (auch bei Adler)
werde wenn möglich beides aber noch aufstocken.

Jetzt freue ich mich erstmal auf das Endgültige Jahresergebnis das hoffentlich am 17.04. verkündet wird und dann schonmal den Kurs über die 15 ? heben sollte,

wenn es bis dahin nicht schon geschehen ist.

Also RAN an den Speck.
 

01.04.08 11:02

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Nachzügler warten noch auf EUCH.

Bin bereits REAL drin.  

01.04.08 11:18
1

501 Postings, 7478 Tage DeadFredGelfverbrennung, hab ich was übersehen?

Hi,

hab ich die falsche Brille auf?

Adler und Loyds sind aus meiner kurzen Drübersicht ein absolutes Desaster. So ist Adler von 7 auf knapp einen Euro gefallen ... kontinuierlich. In der aktuellen Lage würde ich es als Geldverbrennungsmaschine bezeichnen und Loyds ist auf der Basis des kommenden Steuerrechts doch ein sinkendes Schiff.

Aber wie gesagt, ich hab ungefähr eine Minute in die Analyse gesteckt, bin wahrscheinlich voll daneben,

regards

fred  

01.04.08 11:27

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78@Deadfred,HIER ist zu Unrecht viel Geld verbrannt

WORDEN.

Aber auf diesem Niveau wohl gerade nach einem nicht nachvollziehbaren Kursrücksetzer aufgrund der ganzen Panik im Immo- und Bankensektor

JETZT ausgebombt und LECKER.

Und Lloyds mit knapp 10 % aktuell ne echte Dividendenperle wo Leute die auf Div. stehen nicht vorbei kommen.

Das wird sich im Jahresverlauf noch zeigen,
wirst sehen und Dich dann ärgern das Du die Chance nicht genutzt und nicht dabei bist.

Aber Du hast Dich schonmal angefangen mit diesen Werten zu beschäftigen,
das ist schonmal sehr gut.

Weiter so und Willkommen in der Zukunft.

Aber zum Thema Geldverbrennung und wo es noch aktuell ist:

Infineon und Qimonda.  

02.04.08 07:53
1

501 Postings, 7478 Tage DeadFred@peddy

Hi,
ok, ich mach dann mal weiter, die Werte lasse ich allerdings lieber im Giftschrank. Ausgebombt und lecker sind für mich keine Argumente. Viel Glück mit den beiden Werten

regards

Fred  

04.04.08 08:36
1

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Kleines Plus,aber es geht aufwärts.

Adleraugen seit wachsam,
nicht nur bei Adler,

sondern auch bei Lloyd Fonds.

Hier geht es mir zwar etwas zu langsam,

aber es geht aufwärts.

Besser als nichts,

und noch früh genug zum Einstieg.

Anschauen, eigene Meinung bilden und kaufen...  

08.04.08 10:21

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Produkteinführung: Erster Offener Schiffsfonds...

DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft

10:00 08.04.08  

Produkteinführung

Lloyd Fonds Aktiengesellschaft: Erster Offener Schiffsfonds 'LF Open Waters OP' ist Grundlage eines neuen Zertifikates

Mitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Herausgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------

Auf Basis des weltweit ersten offenen Schiffsfonds 'LF Open Waters OP'
werden ab sofort Zertifikate emittiert. Dies ist das erste und bisher
einzige Zertifikat, das sowohl die Hauptsegmente der Handelsschifffahrt als
auch das Reedereigeschäft abbildet. Der dem Zertifikat als Bezugsobjekt
zugrunde liegende Fonds nach Luxemburger Recht, für den die Lloyd Fonds AG
als Anlageberater fungiert, erwirtschaftet einerseits Erträge aus dem
Schiffsbetrieb und der Vercharterung von Tankern, Bulkern und
Containerschiffen. Andererseits partizipiert er in günstigen Marktphasen
durch ein aktives Portfoliomanagement am Verkauf von Schiffen.

Die Zertifikate werden zu je 100 Euro zuzüglich vier Prozent
Ausgabeaufschlag ausgegeben und unterliegen deutschem Recht. Zuvor hatte
die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFIN) das Angebot auf
Basis des Prospektes gebilligt. Die Wertentwicklung des Zertifikates, die
über dem Basispreis* liegt, wird mit dem Faktor 1,5 gehebelt. Sobald die
Wertentwicklung des Fonds über dem Basispreis liegt, könnte die Rendite des
Zertifikates über der Wertentwicklung des zugrunde liegenden Fonds liegen.
Die Wertentwicklung des offenen Schiffsfonds 'LF Open Waters' lag im Jahr
2007 bei rund sieben Prozent per annum. 'Wir sehen die Strategie und
Performance unseres offenen Schiffsfonds klar bestätigt', sagt Dr. Torsten
Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG. 'Es ist geplant, dass
Zertifikate im Wert von bis zu 25 Millionen Euro emittiert werden.' Als
Emittentin wird die Deutsche Bank AG, London, auftreten. Die Zertifikate
sind täglich handelbar, ihre Laufzeit ist unbegrenzt.

Der Fonds zum Zertifikat im Überblick
Das Bezugsobjekt des Zertifikats, der 'LF Open Waters OP' ist der weltweit
erste offene Schiffsfonds nach Luxemburger Recht, der von der Lloyd Fonds
AG und Sal. Oppenheim initiiert wurde. Der Fonds konnte im Zeitraum von 12
Monaten währungsbereinigt eine Rendite von rund 18 Prozent erwirtschaften
(Stichtag: 28. Dezember 2007). Auf Euro-Basis wird eine Zielrendite von 7
Prozent p.a. erwartet. Diese wurde in 2007 mit rund 7 Prozent erreicht (für
die Retail-Tranche im Zeitraum: 02.01.2007 bis 28.12.2007).

Derzeit verfügt der 'LF Open Waters OP' über eine Schiffsflotte von sechs
Produktentankern mit einer Kapazität von 13.000 tdw und zwei
Containerschiffen mit Platz für 1.500 Standardcontainer. Die Anlageberatung
für den 'LF Open Waters OP' wird von der Lloyd Fonds AG vorgenommen. Für
die wirtschaftliche Entwicklung (Commercial Management) der einzelnen
Schiffsgesellschaften zeichnet die Lloyd Fonds Singapore Pte. Ltd., eine
100-prozentige Tochter der Lloyd Fonds AG, verantwortlich. Der Fonds hatte
zum 28. Dezember 2007 ein Eigenkapitalvolumen von rund 76 Millionen Euro.
*Der Basispreis ist ein bei Emission des Zertifikates festgelegter Wert,
der täglich um Finanzierungskosten ansteigt. Die Finanzierungskosten
ergeben sich aus dem marktüblichen Referenzzinssatz und einem
Zinsbereinigungsfaktor.

DIE WELT IST FLAT. CONGSTAR FULLFLAT. Für 69,95 ? in alle Netze telefonieren. Über die Lloyd Fonds AG:
Die Lloyd Fonds AG gehört zu den führenden Emissionshäusern von
geschlossenen Fonds und anderer strukturierter Kapitalanlagen in
Deutschland und Österreich. Seit 1995 hat das Hamburger Unternehmen 89
Beteiligungen in den Anlageklassen Schifffahrt, Zweitmarkt
Lebensversicherungen, Immobilien, Private Equity, regenerative Energien,
Flugzeuge und Portfolio-Fonds aufgelegt. Mehr als 43.000 Anleger haben
bisher über 1,5 Milliarden Euro in Fonds der Lloyd Fonds AG investiert.
Damit wurde ein Investitionsvolumen von rund 4,0 Milliarden Euro
realisiert. Die Lloyd Fonds AG hat im September das 100prozentige
Tochterunternehmen TradeOn AG gegründet, das sich auf den Kauf von Anteilen
an geschlossenen Fonds spezialisiert hat. Lloyd Fonds ist seit 2005 an der
Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 617487, ISIN DE0006174873).

Wichtige Hinweise:
Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren, insbesondere zu den
Bedingungen, sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen
Verkaufsprospekt zu entnehmen; dieser ist nebst Nachträgen bei der
Deutschen Bank AG, CIB GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311
Frankfurt am Main kostenfrei erhältlich oder kann unter
www.x-markets.db.com heruntergeladen werden. Diese Mitteilung wird von der
Lloyds Fonds AG veröffentlicht. Das Zertifikat wird von der Deutsche Bank
AG emittiert. Lloyds Fonds AG ist für die Erstellung und den Inhalt dieser
Mitteilung sowie allein verantwortlich. Im Falle von Widersprüchen
jeglicher Art zwischen dieser Mitteilung und dem Verkaufsprospekt für das
Zertifikat hat der Verkaufsprospekt Vorrang.


Susanne Jobst
Britta Cirkel (cirkel communications)
Tel: 040.32 56 78-210 bzw. -205
Fax: 040.32 56 78-99
E-Mail: presse@lloydfonds.de


(c)DGAP 08.04.2008
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft
Amelungstr. 8-10
20354 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 32 56 78-0
Fax: +49 (0)40 32 56 78-99
E-Mail: info@lloydfonds.de
Internet: www.lloydfonds.de
ISIN: DE0006174873
WKN: 617487

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------


 

09.04.08 10:05
2

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Wieder da und draußen.Vielleicht komm ich wieder..

Sperre ist abgesessen,
war auch etwas dämlich von mir.

Dazu aber später mehr.

Habe mich gestern von Lloyd Fonds und Adler getrennt,

nach der Korrektur erscheinen mir andere Werte kurzfristig ! interessanter.

Aber vielleicht komme ich ja wieder,

VOR der Dividendenauschüttung zum großen abkassieren.  

11.04.08 07:23
1

217 Postings, 4377 Tage ciskoZur Erinnerung

DÜSSELDORF (dpa-AFX Analyser) - Das Bankhaus Lampe hat die Aktien von Lloyd Fonds nach Zahlen mit "Kaufen" und einem Kursziel von 18,00 Euro bestätigt. Lloyd Fonds habe gute vorläufige Kennziffern für 2007 vorgelegt, schrieb Analyst Sebastian Hein in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe der Vorstand ein kräftiges Wachstum 2008 in Aussicht gestellt. Für die Aktie spreche nicht zuletzt die weiterhin attraktive Dividendenrendite.  

11.04.08 08:04
1

237 Postings, 4264 Tage nullkommanixLLOYD FONDS AG INHABER-AKTIEN O.N. (617487)


Kennzahl   2008e   2009e
KGV:        8,24 7,83
KCV:        7,90 7,38
Dividenden-
rendite:       10,06%  11,28%

Wertpapierdaten 12/2006 12/2005 12/2004
Ausstehende Aktien 12,70 12,70 12,70
Ergebnis je Aktie unverwässert 1,50 1,60 1,02
Ergebnis je Aktie verwässert 1,50 1,60 1,02
Dividende pro Aktie 1,25 1,10 0,00
Dividendenausschüttung     15,80     13,90  0,00
§
-----------
>>>  das leben ist zu kurz um zu zögern  <<<

11.04.08 09:09

217 Postings, 4377 Tage ciskoso siehts aus... Worauf noch warten?

16.04.08 11:43

417 Postings, 6055 Tage felline@Peddy78

Lass das Gequatsche. Fundamentales hast du nicht zu bieten! Wenn Du klar erkennbar darstellen kannst, was Deine Euphorie begründet uder auch das Gegenteil, dann lass es raus. Pusher brauchen wir nicht. Und Sprüche wie "Nachzügler warten noch auf EUCH." kannst Du Dir auch sparen.  

16.04.08 11:48

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78@felline,wenn Du und Dein Depot KEINE

Kursgewinne brauchst,

selber schuld.

Lloyd Fonds hält bzw. entwickelt sich ganz gut.

Hier läuft alles planmäßig.

Und von Adler hab ich mich zu 1,26 ? bestens getrennt da kurzfristig woanders mehr geht.

zB. bei Gerresheimer wenn man um 31,50 ? einsteigt.

Mehr dazu aus diesem Grund ja auch NUR noch im Club.

Für Leute die es interessiert und die die Wirklich mit der Börse Geld verdienen wollen.

Du gehörst scheinbar nicht dazu.  

17.04.08 07:30
1

217 Postings, 4377 Tage ciskoQuelle: dpa-afx. Gibt's sonst noch was zu sagen?

17.04.2008 07:01

DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft (deutsch)

Lloyd Fonds bestätigt Konzernjahresüberschuss von 20 Millionen Euro für 2007 - Fortsetzung des Wachstumskurses in 2008

Lloyd Fonds Aktiengesellschaft (News/Aktienkurs) / Jahresergebnis/Sonstiges

17.04.2008

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

* Platzierungsvolumen steigt um 50 Prozent auf 452 Millionen Euro * Anstieg der Umsatzerlöse um 25 Prozent auf 90 Millionen Euro * Dividendenvorschlag von 1,30 Euro für das Geschäftsjahr 2007 * Fortsetzung des Wachstumskurses

Hamburg, 17. April 2008. Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds AG hat das Geschäftsjahr 2007 mit einem Rekordergebnis von 20,2 Millionen Euro abgeschlossen. Grundlage für diesen Konzernjahresüberschuss ist eine Steigerung des in 2007 platzierten Eigenkapitals um 50 Prozent auf mehr als 450 Millionen Euro und die entsprechende Konzeption von neuen Beteiligungsangeboten. Zusammen mit den emissionsunabhängigen Erlösen aus der Treuhandtätigkeit sowie dem Management von Kapitalanlagen ergibt sich ein Umsatz von 90 Millionen Euro (Vorjahr: 72 Millionen Euro). Das EBIT für das Geschäftsjahr 2007 liegt bei 28 Millionen Euro nach 24 Millionen Euro im Vergleichszeitraum. Auf Basis von 12,7 Millionen Aktien ergibt sich ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,59 Euro (Vorjahr: 1,50 Euro). 'Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir unsere ehrgeizigen Ziele aus dem Börsengang eindrucksvoll bestätigt', so Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG. 'Auch 2008 werden wir diesen dynamischen Wachstumskurs fortsetzen und unser Geschäftsmodell mit neuen Produkten und Innovationen ausweiten. Gleichzeitig wollen wir eine aktive Rolle bei der Neuordnung des Marktes spielen.'

Deutliche Erhöhung der Erlöse aus dem operativen Geschäft in 2007 Das Ergebnis des Vorjahres wurde insbesondere durch den starken Anstieg der Platzierungszahlen und ein entsprechendes Volumen von neukonzipierten Fonds sowie der Finanzierungsvermittlung geprägt. Diese Tätigkeiten steuerten rund 70,9 Millionen Euro zu den Umsatzerlösen bei (Vorjahr: 63,5 Millionen Euro). Besonders stark fiel der Anstieg der emissionsunabhängigen Erlöse aus Treuhandtätigkeit und Managementvergütung aus, die um 50 Prozent von 8,4 Millionen Euro auf 16,8 Millionen Euro stiegen. Der offene Schiffsfonds steuerte 7 Millionen Euro zu den Erlösen bei. Während im Vorjahr noch rund 6,9 Millionen Euro Ergebnis aus assoziierten Unternehmen stammten, lag der Wert in 2007 trotz eines gestiegenen Konzernjahresüberschusses nur bei rund 3,8 Millionen Euro. In diesem Wert ist auch die im Jahresverlauf vorgenommene Wertminderung auf US-Family Appartements enthalten. Auf der Kostenseite ist der Materialaufwand trotz der erheblichen Steigerung des Eigenkapitals nur unterproportional von 39,1 Millionen Euro auf 42,5 Millionen Euro gestiegen. Dieses ist insbesondere auf den gestiegenen Anteil der Exklusivplatzierungen über Banken und den hohen Anteil des offenen Schiffsfonds an den Platzierungszahlen zurückzuführen. Bedingt durch den für die Expansion erforderlichen Personalaufbau stieg der Personalaufwand im Berichtszeitraum von 9,7 Millionen Euro auf 12,6 Millionen Euro. Ebenfalls bedingt durch die Ausweitung der Geschäftstätigkeit hat sich das Sonstige betriebliche Ergebnis auf 9,6 Millionen Euro erhöht (Vorjahr: 5,5 Millionen Euro). Der Steueraufwand im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg von 4,7 Millionen Euro auf 8,2 Millionen Euro. Die Steuerquote lag damit bei rund 29 Prozent, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem niedrigen Vorjahreswert von 19,9 Prozent. Dieses ist insbesondere auf die verstärkte Diversifikation und die damit einhergehende Zunahme des Anteils der vermögensverwaltenden Fonds zurückzuführen. Weiterhin war die Steuerquote des Vorjahres durch höhere steuerfreie Zwischengewinne begünstigt. 'Das Ergebnis 2007 zeigt die Solidität unserer Ertragskraft', sagt Michael F. Seidel, Finanzvorstand der Lloyd Fonds AG. 'Unsere derzeitige Vermögenslage gestattet uns damit auch künftig den Ausbau unserer Produkt-Pipeline und die Finanzierung unserer strategischen Expansionsmaßnahmen.'

Während die Pipeline im Bereich Schifffahrt durch bereits getätigte Akquisitionen umfangreich gefüllt ist, werden neue Abschlüsse in den Asset-Klassen Flugzeug und Immobilien voraussichtlich im zweiten Quartal 2008 veröffentlicht. Über den Erwerb weiterer Schiffe sowie Investitionsobjekte aus anderen Asset-Klassen finden derzeit ebenfalls Verhandlungen statt.

Kennzahlen in Millionen EUR 2007 2006 Delta

Umsatzerlöse 90,1 72,0 25,1% Emissionsunabhängige Erlöse 20,9 15,3 36,8% EBIT 28,3 23,9 18,6% EBIT-Marge 31,5% 33,2% -1,7%Pkte Konzernjahresüberschuss 20,2 19,0 6,1% Umsatzrendite 22,4% 26,4% -4,0%Pkte

Bilanzsumme am 31. Dezember 118,5 105,2 12,6% Eigenkapital 86,2 80,5 7,1% Eigenkapitalquote 72,7% 76,5% -3,8%

Ergebnis je Aktie 1,59 1,50 6,0% Dividende je Aktie(2007:Vorschlag) 1,30 1,25 4,0% Mitarbeiter (Jahresdurchschnitt) 130 94 38,3%

Auf Basis dieser Ergebnisse schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 1,30 Euro je Aktie vor. Dieses entspricht einer Ausschüttungsquote in Bezug auf den Konzernjahresüberschuss von rund 82 Prozent. Lloyd Fonds will die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik auch in Zukunft fortsetzen, sofern nicht eine Ausweitung der Geschäftsaktivitäten in Form von Übernahmen oder Kooperationen eine deutlich höhere Wertsteigerung für Investoren erwarten lässt.

Ausblick Für das Geschäftsjahr 2008 plant die Lloyd Fonds AG einen weiteren Anstieg des platzierten Eigenkapitals in Deutschland und Österreich auf 600 Millionen Euro. Dabei entfallen rund 250 Millionen Euro auf geschlossene und rund 100 Millionen Euro auf institutionelle Angebote. Weitere 80 Millionen Euro sollen in der Asset-Klasse Immobilien platziert werden. Rund 170 Millionen Euro verteilen sich auf weitere Asset-Klassen mit dem Schwerpunkt Flugzeug und Lebensversicherungen. Der Konzernjahresüberschuss soll in der Folge auf 23 Millionen Euro steigen. Unverändert steht dabei das Ziel im Vordergrund, dass die wiederkehrenden Erlöse überproportional ansteigen und die Erlöse zu einem größeren Teil entsprechend dem Platzierungsverlauf vereinnahmt werden. Zum Jahreswechsel 2007/2008 konnten dazu in kurzer Folge gleich fünf neue Fonds in Deutschland und Österreich in den Vertrieb gehen. Mit dem Erwerb eines 22 Prozent-Anteils am Finanzvertriebskonzern Feedback AG geht Lloyd Fonds zudem eine engere Bindung mit dem bankenunabhängigen Vertrieb ein. Gleichzeitig wird auch dem Trend einer engeren Bindung zwischen den Anbietern von Finanzprodukten und dem Vertrieb von Finanzdienstleistungen Rechnung getragen. Der Start eines Zertifikates auf den offenen Schiffsfonds 'LF Open Waters OP' in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank erfolgt unmittelbar zu Beginn des zweiten Quartals. Ergänzend dazu finden Gespräche über mehrere Exklusivplatzierungen mit Banken sowie größeren freien Vertriebspartnern für das laufende Quartal und das zweite Halbjahr statt. Im Rahmen dieser Verhandlungen wurde im ersten Quartal bereits ein weiterer Schiffsfonds konzipiert und in den Vertrieb gebracht. Zwei weitere Exklusivplatzierungen mit freien Vertriebspartnern für die kommenden Monate wurden bereits vereinbart. Im zweiten Quartal werden weitere Fonds aus den Bereichen Schifffahrt, Immobilien und Flugzeug konzipiert und sukzessive in den Vertrieb gebracht werden. Die entsprechenden Erlöse werden hälftig mit der Fertigstellung und mit der laufenden Platzierung vereinnahmt. ­

Kontakt: Dr. Goetz Schlegtendal Lloyd Fonds AG Amelungstraße 8-10 20354 Hamburg Tel: +49-40-325678-148 Fax: +49-40-325678-99 Mail: ir@lloydfonds.de

Kontakt: Dr. Goetz Schlegtendal Lloyd Fonds AG Amelungstraße 8-10 20354 Hamburg Tel: +49-40-325678-0 Fax: +49-40-325678-99 Mail: ir@lloydfonds.de

17.04.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

-------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft Amelungstr. 8-10 20354 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 32 56 78-0 Fax: +49 (0)40 32 56 78-99 E-Mail: info@lloydfonds.de Internet: www.lloydfonds.de ISIN: DE0006174873 WKN: 617487

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------- -------

ISIN DE0006174873

AXC0007 2008-04-17/07:00

 

17.04.08 11:29

17100 Postings, 5261 Tage Peddy78Sicher IM Sturm bzw. falls es nochmal stürmischer

wird.

Nicht zuletzt Dank Lloyds hoher Div. von ca. 10 %.

NOCH.  

17.04.08 11:34
1

50488 Postings, 5055 Tage RadelfanLesefutter für Peddy

Ein Bericht, der Peddy erfreuen wird!
Quelle: http://www.fondsprofessionell.de/redsys/newsText.php?sid=977544

Lloyd Fonds bleibt auf Wachstumskurs
17.04.2008

Das Hamburger Emissionshaus Lloyd Fonds AG hat das Geschäftsjahr 2007 mit einem Rekordergebnis von 20,2 Millionen Euro abgeschlossen. Grundlage für diesen Konzernjahresüberschuss ist eine Steigerung des in 2007 platzierten Eigenkapitals um 50 Prozent auf mehr als 450 Millionen Euro und die entsprechende Konzeption von neuen Beteiligungsangeboten. Zusammen mit den emissionsunabhängigen Erlösen aus der Treuhandtätigkeit sowie dem Management von Kapitalanlagen ergibt sich ein Umsatz von 90 Millionen Euro (Vorjahr: 72 Millionen Euro). Das EBIT für das Geschäftsjahr 2007 liegt bei 28 Millionen Euro nach 24 Millionen Euro im Vergleichszeitraum. Auf Basis von 12,7 Millionen Aktien ergibt sich ein Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,59 Euro (Vorjahr: 1,50 Euro).

?Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir unsere ehrgeizigen Ziele aus dem Börsengang eindrucksvoll bestätigt?, sagt Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG. ?Auch 2008 werden wir diesen dynamischen Wachstumskurs fortsetzen und unser Geschäftsmodell mit neuen Produkten und Innovationen ausweiten. Gleichzeitig wollen wir eine aktive Rolle bei der Neuordnung des Marktes spielen.?

Erlösplus beim operativen Geschäft

Das Ergebnis des Vorjahres wurde Lloyds Fonds zufolge insbesondere durch den starken Anstieg der Platzierungszahlen und ein entsprechendes Volumen von neu konzipierten Fonds sowie der Finanzierungsvermittlung geprägt. Diese Tätigkeiten steuerten rund 70,9 Millionen Euro zu den Umsatzerlösen bei (Vorjahr: 63,5 Millionen Euro). Besonders stark fiel der Anstieg der emissionsunabhängigen Erlöse aus Treuhandtätigkeit und Managementvergütung aus, die um 50 Prozent von 8,4 Millionen Euro auf 16,8 Millionen Euro stiegen. Der offene Schiffsfonds steuerte sieben Millionen Euro zu den Erlösen bei.

Während im Vorjahr noch rund 6,9 Millionen Euro Ergebnis aus assoziierten Unternehmen stammten, lag der Wert in 2007 trotz eines gestiegenen Konzernjahresüberschusses nur bei rund 3,8 Millionen Euro. In diesem Wert ist auch die im Jahresverlauf vorgenommene Wertminderung auf US-Family Appartements enthalten.

Auf der Kostenseite ist der Materialaufwand trotz der erheblichen Steigerung des Eigenkapitals nur unterproportional von 39,1 Millionen Euro auf 42,5 Millionen Euro gestiegen. Dieses ist Lloyds Fonds zufolge insbesondere auf den gestiegenen Anteil der Exklusivplatzierungen über Banken und den hohen Anteil des offenen Schiffsfonds an den Platzierungszahlen zurückzuführen. Bedingt durch den für die Expansion erforderlichen Personalaufbau stieg der Personalaufwand im Berichtszeitraum von 9,7 Millionen Euro auf 12,6 Millionen Euro. Ebenfalls bedingt durch die Ausweitung der Geschäftstätigkeit hat sich das Sonstige betriebliche Ergebnis auf 9,6 Millionen Euro erhöht (Vorjahr: 5,5 Millionen Euro).

Der Steueraufwand im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg von 4,7 Millionen Euro auf 8,2 Millionen Euro. Die Steuerquote lag damit bei rund 29 Prozent, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem niedrigen Vorjahreswert von 19,9 Prozent. Dieses ist insbesondere auf die verstärkte Diversifikation und die damit einhergehende Zunahme des Anteils der vermögensverwaltenden Fonds zurückzuführen. Weiterhin war die Steuerquote des Vorjahres durch höhere steuerfreie Zwischengewinne begünstigt.

?Das Ergebnis 2007 zeigt die Solidität unserer Ertragskraft?, sagt Michael F. Seidel, Finanzvorstand der Lloyd Fonds AG. ?Unsere derzeitige Vermögenslage gestattet uns damit auch künftig den Ausbau unserer Produkt-Pipeline und die Finanzierung unserer strategischen Expansionsmaßnahmen.?

Gefüllte Pipeline

Während die Pipeline im Bereich Schifffahrt durch bereits getätigte Akquisitionen umfangreich gefüllt ist, werden neue Abschlüsse in den Asset-Klassen Flugzeug und Immobilien voraussichtlich im zweiten Quartal 2008 veröffentlicht. Über den Erwerb weiterer Schiffe sowie Investitionsobjekte aus anderen Asset-Klassen finden derzeit ebenfalls Verhandlungen statt.

Auf Basis dieser Ergebnisse schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 1,30 Euro je Aktie vor. Dieses entspricht einer Ausschüttungsquote in Bezug auf den Konzernjahresüberschuss von rund 82 Prozent. Lloyd Fonds will die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik auch in Zukunft fortsetzen, sofern nicht eine Ausweitung der Geschäftsaktivitäten in Form von Übernahmen oder Kooperationen eine deutlich höhere Wertsteigerung für Investoren erwarten lässt.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2008 plant Lloyd Fonds einen weiteren Anstieg des platzierten Eigenkapitals in Deutschland und Österreich auf 600 Millionen Euro. Dabei entfallen rund 250 Millionen Euro auf geschlossene und rund 100 Millionen Euro auf institutionelle Angebote. Weitere 80 Millionen Euro sollen in der Asset-Klasse Immobilien platziert werden. Rund 170 Millionen Euro verteilen sich auf weitere Asset-Klassen mit dem Schwerpunkt Flugzeug und Lebensversicherungen. Der Konzernjahresüberschuss soll in der Folge auf 23 Millionen Euro steigen. Unverändert steht dabei das Ziel im Vordergrund, dass die wiederkehrenden Erlöse überproportional ansteigen und die Erlöse zu einem größeren Teil entsprechend dem Platzierungsverlauf vereinnahmt werden.

Neue Produkte und Projekte

Zum Jahreswechsel 2007/2008 konnten dazu in kurzer Folge gleich fünf neue Fonds in Deutschland und Österreich in den Vertrieb gehen. Mit dem Erwerb eines 22 Prozent-Anteils am Finanzvertriebskonzern Feedback AG geht Lloyd Fonds zudem eine engere Bindung mit dem bankenunabhängigen Vertrieb ein. Gleichzeitig wird auch dem Trend einer engeren Bindung zwischen den Anbietern von Finanzprodukten und dem Vertrieb von Finanzdienstleistungen Rechnung getragen.

Der Start eines Zertifikates auf den offenen Schiffsfonds ?LF Open Waters OP? in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank erfolgt unmittelbar zu Beginn des zweiten Quartals. Ergänzend dazu finden Gespräche über mehrere Exklusivplatzierungen mit Banken sowie größeren freien Vertriebspartnern für das laufende Quartal und das zweite Halbjahr statt. Im Rahmen dieser Verhandlungen wurde im ersten Quartal bereits ein weiterer Schiffsfonds konzipiert und in den Vertrieb gebracht. Zwei weitere Exklusivplatzierungen mit freien Vertriebspartnern für die kommenden Monate wurden bereits vereinbart. Im zweiten Quartal werden weitere Fonds aus den Bereichen Schifffahrt, Immobilien und Flugzeug konzipiert und sukzessive in den Vertrieb gebracht werden. Die entsprechenden Erlöse werden hälftig mit der Fertigstellung und mit der laufenden Platzierung vereinnahmt. (ir)
Quelle: FONDS professionell
 

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750