Forum für ehemalige Wirecard Anleger

Seite 1 von 146
neuester Beitrag: 24.11.20 21:33
eröffnet am: 03.08.20 04:49 von: Herriot Anzahl Beiträge: 3644
neuester Beitrag: 24.11.20 21:33 von: Herriot Leser gesamt: 206160
davon Heute: 1874
bewertet mit 9 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 146   

03.08.20 04:49
9

962 Postings, 548 Tage HerriotForum für ehemalige Wirecard Anleger

Moin, Ziel dieses Forum sollte der Informationsaustausch zwischen ehemaligen Anleger und Interessierten des (ehemaligen)Wirecard -Konzern sein,

- die Interesse, an den hintergründen haben, die zu dem WC- Zusammenbruch führten
- die Interesse an einer Finanziellen Entschädigung ,die aus der Insolvenz von WC- entstanden sind  haben
- der Orientierung dient, zu evtl. Rechtsfragen (Anlegerklagen) usw.
- zum gegenseitigen Informationausstausch zum "Stand der Dinge" in Sachen Wirecard

Nicht erwünscht:
-Angriffe auf Schreiber/in; die Persönlich werden und nichts mit der Sache zu tun haben
-Politische Debatten
-Wortwahl die  "unter die Gürtellinie reicht" und sich auf einen Privat-Fernsehnniveau begibt,                   all dieses führt zur sofortigen Forumsperrung des Nutzer!.
Also dann würde ich am Sagen,gehen wir es an!.  

03.08.20 05:38

1720 Postings, 189 Tage Deriva.Optiein weiteres Wirecard Forum

Es gibt ja schon 10 andere Foren die sich mit dem Mist beschäftigen.
Ich denke ein weiteres braucht man nicht.  

03.08.20 09:48
4

19 Postings, 194 Tage Sonnenscheinregenneues Forum

JA, ein Forum, wo es  wirklich um Wirecard- Fakten  geht, das wäre sehr schön, denn es ist schwer in den anderen Foren  noch wirklich  informative Beiträge zu lesen !
Es ist ein Versuch wert! Danke Herriot für deinen Vorschlag !  

03.08.20 09:53
5

535 Postings, 4282 Tage bimmelbahnehemals interessante Threads

werden mittlerweile von miesen Figuren dominiert, deren Interesse einzig darin besteht, Häme über andere auszuschütten. Deswegen wäre ein solcher Thread wie dieser hier willkommen.  

03.08.20 10:06

265 Postings, 176 Tage RaketenforscherFakten Fakten Fakten

Hier stapeln sich ja schon die Fakten.
Mal hoffen, dass dieses Forum hier nicht auch noch für Rechte Meinungsmache missbraucht wird!  

03.08.20 11:58
2

962 Postings, 548 Tage Herriotallen kann man es ja nicht recht machen.

moin, allen kann man es ja bekanntlich nicht machen,das hat uns allen ja sicherlich das Leben schon gelehrt aber vielleicht finden wir ja einen vernüftigen Mittelweg in dem wir uns einfach auf das wesentliche konzentrieren,also leben und leben lassen.  

03.08.20 12:11
2

587 Postings, 642 Tage ProvinzberlinerHerriot

na denn "gutes Gelingen" für deinen neuen Thread.In der Hoffnung auf einen sachlichen Meinungsaustausch und wirklich relevante Informationen zum Thema Wirecard.

Ohne Fäkaliensprache und persönliche Beleidigungen.  

03.08.20 12:13

962 Postings, 548 Tage Herriotwallstreet online von heute

Wallstreet online hat in seiner heutigen ausgabe ,noch mal eine kleine Zusammenfassung für einen Regress Klageweg aufgezeichnet,kann man sich durchlesen aber für leute die bei Tilp oder sdk registriert sind ,dürfte es nichts neues sein.

Zum Thema -ra-Tilp-, hat schon jemand von den registrierten Klagewilligen einen Kostenvoranschlag sowie die klageeinschätzung bekommen ?.
meine unterlagen sind jetzt schon seit Wochen vor ort,jetzt könnte eigentlich mal was kommen.

Sind hier noch teilnehmer ,die über andere Kanzleien den Klageweg beschreiten oder wollen,die Kenntnis da von haben ob diese Kanzleien auch klagen gegen die BaFin eingereicht haben also ich weiß bis jetzt nur von der klage von ra-tilp und wenn ich es richtig mit bekommen habe liegt auch eine klage von ra- liebscher in Berlin gegen die Bafin vor,ich bin mir aber nicht sicher.  

03.08.20 12:17

962 Postings, 548 Tage Herriotzu provinzberliner

danke sehr,mehr wie dieses Forum wieder einzustellen, kann ja nicht passieren,wie schreibt der lucas immer, nur mal so??.  

03.08.20 12:35
1

1146 Postings, 218 Tage Ksb2020Viel Glück

Mit dem Forum. 10 Sperrungen sind kaum genug.  

03.08.20 13:11
8

401 Postings, 399 Tage Dorothea1üble Nachrede und Verleumdung

Was sich Raketenforscher, gindants und einige weitere Foristen  hier leisten (sie diffamieren hier  wiederholt  bestimmte Foristen mit Begriffen wie "Nazi", etc.),  stellt einen Straftatbestand dar und geht m.W.  über den Straftatbestand der Beleidigung (§ 185 StGB) hinaus. Hier handelt es sich um üble Nachrede (§ 186 StGB) und  Verleumdung (§ 187 StGB).  


 

03.08.20 13:39
4

1162 Postings, 645 Tage TangoPauleTILP

Wollte sich Ende Juli / Angang August melden?!
Ich denke, in den nächsten 2 Wochen sollten belastbare Informationen vorliegen.
Bin dort ebenfalls registriert und ziemlich gespannt...  

03.08.20 13:46
5

401 Postings, 399 Tage Dorothea1WDI-Zusammenarbeit mit Mafia-Organisationen

https://www.it-times.de/news/...-mit-online-casinos-auf-malta-136140/

Die Abrechnung von Online-Glückspielseiten war eine der ersten Aufgaben der Wirecard AG überhaupt. Nun berichtet die Financial Times, dass das Unternehmen aus Aschheim Zahlungen für ein mit der Mafia verbundenes Casino verarbeitet hat.
Viel Glückspielunternehmen sind auf Malta registriert. Ein dort ansässiges Unternehmen mit der Bezeichnung CenturionBet soll von der Verbrechensorganisation Ndrangheta zum Waschen von Geld verwendet worden sein.
Die Ndrangheta ist eine der mächtigsten Mafia-Organisationen in Europa. CenturionBet, einer Mantelgesellschaft in Panama zugehörig, wurde dafür von einem italienischen Gericht verurteilt und zahlreiche Personen festgenommen.
Italien hatte seinerzeit rund 20 Millionen Euro aus dem Online-Glücksspielgeschäft beschlagnahmt. Dazu gehörten auch sieben Bars und Wettbüros in Kalabrien, in denen angeblich illegale Glücksspielaktivitäten stattfanden.
Nach zweijähriger Untersuchung hatte die italienische Polizei im Mai 2017 bereits über 60 Personen festgenommen, darunter Francesco Martiradonna, den mutmaßlichen Eigentümer von Centurionbet.
Nach den Festnahmen wurden zwar die Glückspielseiten von Centurionbet geschlossen, aber bis dahin waren Hunderte von zugehörigen Wettbüros in Italien tätig, obwohl sie nicht über die erforderliche Genehmigung der nationalen Regulierungsbehörde verfügten.
Centurionbet wurde von der Malta Gaming Authority (MAG) lizenziert und konnte im Ausland operieren, jedoch nur, solange die lokalen Agenturen lediglich Zugang zu den Online-Plattformen gewährten.
Wirecard soll bis 2017 Zahlungen für CenturionBet verarbeitet haben. Das Volumen ist im Vergleich zum gesamten Transaktionsvolumen zwar gering gewesen, wirft aber Fragen zum Geschäftsmodell von Wirecard auf.
Mit der Tochtergesellschaft Wirecard Bank AG unterliegt die Wirecard AG strengen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche und muss Aktivitäten über dubiose  Transaktionen Behörden melden.
Die Financial Times berichtet auch über Ermittlungen zu einem zweiten und größeren maltesischen Glücksspielunternehmen, für das Wirecard Zahlungen verarbeitet haben und das ebenfalls mit kriminellen Organisationen in Verbindung stehen soll.
Es ist möglich, dass Wirecard die angeblichen Verbindungen der Unternehmen zur organisierten Kriminalität nicht kannte, da im Vorfeld Konformitätsprüfungen stattgefunden hätten.
Das ?echte Geschäft? der Wirecard AG ist also auch nicht unproblematisch gewesen. Die aktuellen Ermittlungsergebnisse zeigen, dass ein großer Teil des Geschäftes wahrscheinlich frei erfunden wurde.  

03.08.20 13:52
3

20087 Postings, 6949 Tage lehnaNaja

Im krassen Byblos-  Bullenthread kann man aber mittlerweile auch Kritik am ehemaligen Schatz üben, ohne dass man gleich vom Fanclub niedergetrampelt wird...  

03.08.20 13:57
3

2227 Postings, 2994 Tage ellshareWirecard Klage

Hier mal etwas eher kritisches zur Klage:

http://www.finanztreff.de/news/...rie-nach-wirecard-zu-sehen/21288999
Anfänge einer deutschen Klageindustrie nach Wirecard zu sehen

Salvenmoser macht den Klägern in Zivilverfahren nicht viel Hoffnung. "Von wem soll das Geld kommen?", sagte er gegenüber der Zeitung. Von der Gesellschaft und den handelnden Personen werde kaum etwas zu holen sein. Auch Schadenersatzklagen von Anlegern gegen den Wirecard-Abschlussprüfer EY hält er für wenig erfolgversprechend.
Nach Einschätzung von Anwalt Bernd Geier, Partner der Kanzlei Bryan Cave Leighton Paisner, dürfte auch bei der BaFin kaum etwas einzufordern sein. Der Rahmen für ein amtshaftungsrechtlich relevantes Fehlverhalten der Aufsichtsbehörde sei eher begrenzt.  

03.08.20 14:08
6

401 Postings, 399 Tage Dorothea1Felix Holtermann (Handelsblatt) + SdK

Habe obigen wegen des weiterhin geheim gehaltenen KPMG-Anhangs kontaktiert mit diversen Fragen, was dieser Anhang ggf. verschweigt und der Bitte, sich über das HB  dafür einzusetzen, dass dieser der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Herr Holtermann ist bis zum 09.08. nicht im Dienst. Ich hoffe, nach dem 09.08. Nachricht vom ihm zu erhalten.

Ebenso habe ich die SdK zum Thema KPMG-Anhang kontaktiert, deren Antwort steht ebenfalls noch aus.

Die Bundesregierung hat jederzeit die Möglichkeit, in Absprache mit dem Insolvenzverwalter zu beschliessen, dass die Wahrheit vollständig ans Licht kommt. Hier sind nun seit dem 18.06. schon diverse Wochen vergangen und man lässt die betroffenen Wirecard-Aktionäre und deren Anwälte hier weiterhin im Dunkeln. Und so etwas nennt sich Demokratie? Ohne das Wissen, was im KPMG-Anhang steht, ist es auch den Anwälten nicht möglich, den Sachverhalt komplett zu durchleuchten. Das aber ist ein MUSS für eine faire Rechtsfindung!

Allen, die mit ihrem Einsatz um Aufklärung  bemüht sind, gilt mein aufrichtiger Dank! Bitte beackert auch weiterhin die Grünen, damit diese dem Untersuchungsausschuss unverzüglich zustimmen, ohne Rücksicht auf wahltaktische Manöver.  

03.08.20 14:35
2

20087 Postings, 6949 Tage lehna#16 Doro

In einer Demokratie geht die Macht vom Volk aus und das wissen/fürchten  die in Berlin.
Kein gewählter Politiker kann sich nmM für gestrandete Kapitalisten einsetzen, da er dann bei der nächsten Wahl vom Fussvolk die Quittung bekommt.
Probieren kann man es natürlich mit dauerfaxen nach Berlin-- aber grad die Grün- Linken werden einen Teufel tun und ihre Wähler verschrecken wollen...
 

03.08.20 14:49
3

20087 Postings, 6949 Tage lehnaBoon gibt auf...

Am 3. Oktober 2020 werde der Service abgeschaltet. Bis dahin sollten Kunden ihre Guthaben abziehen, sonst erhebt der Anbieter Gebühren.
https://www.heise.de/news/...?wt_mc=rss.red.ho.ho.rdf.beitrag.beitrag  

03.08.20 14:50
2

401 Postings, 399 Tage Dorothea1Ellshare - zur Klage gegen BaFin

Zur  Einschätzung von Anwalt Bernd Geier, Partner der Kanzlei Bryan Cave Leighton Paisner, der behauptet, dass  bei der BaFin kaum etwas einzufordern sei und der Rahmen für ein amtshaftungsrechtlich relevantes Fehlverhalten der Aufsichtsbehörde  eher begrenzt sei:

RA Tilp sieht das anders. Hier die Info von Tilp vom 24.07.20:

Erste Amtshaftungsklage gegen die BaFin

Am Donnerstag, 23. Juli 2020, haben wir vor dem Landgericht Frankfurt am Main die erste Klage gegen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhoben. Der Klagvorwurf lautet auf jahrelangen Amtsmissbrauch durch die BaFin im Fall Wirecard. Begründet haben wir den Amtsmissbrauch damit, dass die BaFin zumindest leichtfertig ihre gesetzlichen Pflichten sowohl zur Aufklärung, Verhinderung und Anzeige von Marktmanipulationen durch Wirecard als auch zur richtigen und vollständigen Information der Öffentlichkeit und des Kapitalmarktes verletzt hat.

Nach unserer Überzeugung haftet die BaFin zumindest für alle Erwerbe von Wirecard-Aktien und der Wirecard-Anleihe sowie Derivaten auf die Wirecard-Aktie, die ab dem 18. Februar 2019 erfolgten, auf Schadenersatz. Die BaFin hat sich unseres Erachtens jahrelang unter grober Missachtung ihrer gesetzlichen Aufgaben und Befugnisse eigener Ermittlungen gegenüber der Wirecard AG wegen Marktmanipulation verweigert und einseitig gegen Journalisten und Leerverkäufer agiert, obwohl ihr zahlreiche Hinweise auf massive Unregelmäßigkeiten bei der Wirecard AG vorlagen. Ebenso einseitig waren die öffentlichen Verlautbarungen der BaFin über die Verdachtsmomente im Fall Wirecard, so dass der Kapitalmarkt hierdurch verzerrt und damit falsch informiert wurde. Nach dem Wertpapierhandelsgesetz (§ 6 Abs. 2 Satz 1, Abs. 3 WpHG) muss die BaFin bei Anhaltspunkten auf Marktmanipulation den Sachverhalt ermitteln, diese Pflicht hat sie uneingeschränkt für jedes börsennotierte Unternehmen, nicht nur für Kreditinstitute.

Der BaFin kommt nach unserer Auffassung auch keine wie auch immer geartete Haftungsprivilegierung zugute. Insbesondere greift nach unserer Analyse § 4 Abs. 4 des Gesetzes über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (FinDAG) nicht. Denn es ist in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (z.B. Urteil vom 20.01.2005, III ZR 48/01) anerkannt, dass diese Norm in Fällen des Amtsmissbrauches einer Haftung der BaFin nicht entgegensteht.

Im Rahmen unserer Klage haben wir zugleich die Einleitung eines Musterverfahrens nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) beantragt, um Ihnen die kostengünstigste und zugleich wirkungsvollste Variante der Rechtsdurchsetzung gegenüber der BaFin zu ermöglichen. Denn wir meinen, das dieses Gesetz auch für den im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 839 BGB) geregelten Amtshaftungsanspruch gegen die BaFin gilt.

 

03.08.20 15:39
5

962 Postings, 548 Tage Herriotzu dorothea

die Idee mit Holtermann ist gut genau wie mit sdk,ich denke der sdk  und dws-Tüngler sind da evtl. noch unabhängiger wie hb Holtermann.
zu den klagen, 1 Krankheit ,5 Ärzte,5 verschiedene Diagnosen,ich denke tilp und Konsorten,werden sich wohl schon was gedacht haben mit der Bafin klage ( ich will nicht hoffen das,das nur ein medienwirksamer-Weitschuß- war wie RA-Liebscher das mal in einen interview beschrieb, sondern auch auf einer rechtsexpertise wie zu  der ey -klage beruht).
das einzigste was mir immer noch so im magen liegt,das ist das Gericht,da sitzen dann richter die selbst verbeamtet sind und vom justizministerium bestellt und sollen nun ihren Arbeitgeber zu einer strafzahlung verdonnern das ist der eine punkt für mich der andere punkt ist aus meiner eigenen Lebenserfahrung ,richter sind ja beamte und sie werden sicher nicht anders agieren wie die Bafin beamten,wir haben nur das gemacht was uns der Gesetzgeber uns vorgegeben hat,das tut uns ja alles leid für euch betrogenen Anleger aber wir können nicht anders (sie könnten schon aber ob sie wirklich wollen ) .
also um in dieser sache vor gericht erfolg zu haben,werden hieb,- u. stichfeste beweise auf ein amtsverschulden benötigt und ich könnte mir vorstellen das dieser kpmg bericht evtl.  auch hinweise auf amtsverfehlung anderer Behörden in sich birgt.
man sieht ja,auf einmal wird der zoll akiv mit seiner finanzpolizei,jetzt kommen auf einmal hunderte anzeigen von der Wirecard bank an den tag geldwäsche und über 72 gegen Wirecard in sachen geldwäsche,sind die den alle nach dem 18.06.2020 bei den Behörden eingegangen ? warum erst jetzt prüfen und nicht schon von 10 Jahren.
heute wieder ein bericht, das auf malta Casinos über wc abgerechnet haben und das schon vor 10 jahren, die ganze bude ist wohl nur auf lug und trug aufgebaut worden,mir ist immer noch schleierhaft wie man den dax aufstieg geschaft hat.  

03.08.20 15:53
8

264 Postings, 735 Tage Frau OttilieInteressant....

Wirecard-Skandal: Altmaiers Aufseher ermitteln gegen EY ? bereits seit Oktober 2019
Die Wirtschaftsprüferaufsicht Apas des Wirtschaftsministeriums untersucht schon seit Monaten die Arbeit von EY bei Wirecard. Das geht aus einem brisanten Geheimbericht hervor.

Berlin. Die beim Bundeswirtschaftsministerium angesiedelte Wirtschaftsprüferaufsicht ermittelt im Wirecard-Skandal gegen das Unternehmen EY. Es laufe ?ein förmliches Berufsaufsichtsverfahren gegen die Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft?, heißt es in einem vertraulichen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums zum Fall Wirecard. Das als ?Verschlusssache ? Nur für den Dienstgebrauch? eingestufte Papier liegt dem Handelsblatt vor.

Die Abschlussprüferaufsichtsstelle (Apas) untersuche sämtliche Jahres- und Konzernabschlussprüfungen ab dem Jahr 2015 durch EY bei Wirecard ?auf die Einhaltung der gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorgaben?, heißt es in dem Sachstandsbericht des Bundeswirtschaftsministeriums. Wenn die Apas Pflichtverletzungen feststellt, hat sie weitreichende Sanktionsmöglichkeiten von Rügen und Geldbußen bis hin zu einem Ausschluss aus dem Beruf.

Bereits im Oktober 2019 hatte die Apas Vorermittlungen gegen EY aufgenommen. Nach Einschätzung von Finanzpolitikern hat sie damit vergleichsweise früh auf Hinweise reagiert. Die Apas-Kontrolleure können insbesondere bei Firmen von öffentlichem Interesse, zu denen Dax-Konzerne wie Wirecard gehören, die Abschlussprüfungen kontrollieren.

?Wir werden, wie immer in solchen Situationen, zu behaupteten, eventuellen oder tatsächlichen Untersuchungen, schwebenden oder voraussichtlichen Verfahren keinen Kommentar abgeben und etwaige behördliche Untersuchungen weder bestätigen noch dementieren?, teilte EY auf Anfrage mit.  

03.08.20 15:55
3

962 Postings, 548 Tage Herriotach nee ey

lt. HB von heute 15h ,ermittelt die dem Wirtschaftminister altmeier unterstellte Behörde apas  lt einem brisanten bericht der dem hb vorliegt  ermittelt schon seit Monaten gegen ey - ein förmliches berufsaufsichtverfahren- lt. geheimen papier was die -Einstufung geheim nur für den Dienstgebrauch- trägt.....
mehr kann ich durch die bezahlschranke leider  nicht wiedergeben.

also es scheint ja doch wohl noch die guten alten Whistleblower zu geben,von meiner seite ein riesen großes danke schön !

alle angaben ohne gewähr auf richtigkeit  

03.08.20 16:38
1

7117 Postings, 1259 Tage hardyleinoder auch andersrum, lt. HB 27.7.20

"Scholz hält EY trotz Wirecard-Skandal die Treue
Trotz Verstrickung in den Wirecard-Skandal arbeitet EY weiter für Konzerne mit Bundesbeteiligung. Ein neuer Auftrag könnte von der Telekom kommen"  

03.08.20 17:09
2

2227 Postings, 2994 Tage ellsharehardylein

Einfach über Google News den Artikel
"Wirecard-Skandal: Altmaiers Aufseher ermitteln gegen EY ? bereits seit Oktober 2019"
suchen und öffnen. Da kann ich alles lesen ohne Bezahlschranke.
Vielleicht funktioniert auch der link:
https://www.google.com/...8.html&usg=AOvVaw2WDsIbFSaoyDbzqa6v0jTT
 

03.08.20 17:29

271 Postings, 152 Tage hartgeldinvestorDie geistig verwirrten

Und umnachteten, die hinter nicht zu 100% ihrer Meinung entsprechenden Aussage ein Nazi wittern den man am nächsten Baum aufknüpfen muss verabschieden sich wieder nach Twitter? Hab gehört dieser Nazi Dieter Nuhr macht immer noch Comedy. Auf geht's Jungs schreibt ihm Eure Grütze in Twitter, das juckt ihn bestimmt ganz doll von euch Vollversagern die Meinung zu hören, dann hört er morgen bestimmt auf, dann ist euer Tag gerettet. Arme lächerliche Würstchen ihr.  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 146   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AktienQuerdenker, butschi, capecodder, Jannah, 7seas

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln