HF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Seite 1 von 457
neuester Beitrag: 27.05.24 22:37
eröffnet am: 24.10.17 18:37 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 11413
neuester Beitrag: 27.05.24 22:37 von: halbgottt Leser gesamt: 3360807
davon Heute: 2760
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   

24.10.17 18:37
27

4751 Postings, 2968 Tage BaerenstarkHF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Also ich eröffne dann mal den ersten Thread zu HELLOFRESH.

Hellofresh eine Beteiligung von Rocket Internet wagt am 2.11.2017 den Gang an die Börse.

Die Ziele von HF sind klar vormuliert vom CEO Dominik Richter. Sie lauten starkes weiteres Wachstum auf dem Weg hin zu nachhaltigen Profitabilität. HF strebt mittelfristig eine EBITDA Marge von 12-15% an. Zur Zeit liegt man noch in der Verlustzone aber man macht starke Fortschritte was die letzten Q-Zahlen belegen:
https://www.gruenderszene.de/allgemein/hellofresh-umsatz-2017?ref=prev

Das Umsatzwachstum ist unbegrenzt stark auch in 2017. Es sollte dieses Jahr schon Richtung ca. 950 Millionen Euro gehen.

Die höchste Finanzierungsrunde belief sich auf einer Bewertung von 2,6 Milliarden Euro und die letzte auf eine Bewertung von 2 Milliarden Euro.

Durch einen verpatzen Börsengang von Blue Apron  in den USA geriet HF leider medial unter Druck. Jedoch lieferte HF bis jetzt IMMER ab und hält an seine Ziele weiterhin fest.
Ja man strebt jetzt sogar an in 2018 in dem Heimatmarkt von Blue Apron Marktführer zu werden. Das Wachstum in den USA ist sehr stark bei HF.

Meiner Meinung nach wird das Thema "Amazon" welche in den "Kochboxenversand" einsteigen wollen viel zu hoch gehangen.
Hellofresh ist weltweit sehr stark aufgestellt und nicht komplett abhängig vom US Geschäft wie es bei Blue Apron der Fall ist.

Ich bin auf die Q3 Zahlen von HF gespannt und dann vor allem auf die Q4 Zahlen nach dem IPO.

Die Zeichnungsspanne je Aktie liegt bei 9,00 - 11,50 Euro und entspricht  beim höchsten Kurs eine MK von 1,5 Milliarden Euro für Hellofresh.

Meiner Einschätzung nach ist das viel zu gering und bei den Zielen die HF hat ( und ich schätze Dominik Richter eher als konservativ ein als abgehoben) dürfte eine Zeichnung oder ein Kauf im Bereich des IPO Kurses sehr lohnenswert sein mittel bis langfristig gesehen.

Hier die IPO News:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...en-euro-einnehmen-5764409

Aktuell wird der Kurs in der Vor-IPO Zeit bei L&S auf 12,20 Euro getaxt....

Freue mich auf rege Diskussion ÜBER Hellofresh die sachlich bleibt......  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   
11387 Postings ausgeblendet.

24.05.24 14:52

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.05.24 15:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

24.05.24 15:00
1

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.05.24 15:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

24.05.24 15:37
1

110174 Postings, 8840 Tage KatjuschaTolles Niveau halbgott

Du zitierst mich zu einem völlig anderen Thema (Stimmrechte) und bringst es dann in den Zusammenhang zu Kursverläufen. Wie peinlich und fragwürdig willst du eigentlich noch werden?

Zumal du wiederholt lügst. Du warst bei den hohen Kursen mindestens genauso Bulle wie ich. Bei 97 € war ich in HF überhaupt nicht investiert. Du hast kurz danach übrigens genauso gekauft wie ich.


Nicht desto trotz lag ich bei HF in den letzten 2-3 Jahren massiv falsch. Hab ich nie bestritten. Du bist halt der Charakter, der darauf alle paar Wochen hinweisen muss. Typisch!

Mal davon abgesehen lag ich 2018 bis 2021 mit HF sehr richtig. Also Troll dich! Einfach nur peinlich was du alle paar Wochen aufs Neue an persönlichen Animositäten völlig ungefragt auslebst.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.05.24 16:23

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttkatjuscha: nein

katjuscha, ich habe nie nach den Höchstkursen bei 97,50 gekauft, nicht eine einzige Aktie.

Ich habe bei 95 Euro alles verkauft
ABER
genau das habe ich Monate vorher angekündigt. Die E-Commerce Aktien würden als sogenannte Corona Verlierer über kurz oder lang alle verlieren, die Konsolidierung bei Hellofresh würde aber später starten, weil Hellofresh in den DAX aufgenommen wird. In den DAX wurde Hellofresh nur aufgenommen, weil der DAX deutlich vergrößert wurde. Mein Verkauf bei 95 Euro war sogar kurz vor Aufnahme in den DAX.

zum eigentlichen Thema: Die ad hocs zu den Stimmrechten erklären wunderbar den extrem schwachen Kursverlauf. Folglich rede ich darüber, daß Du den Kursverlauf so partout nicht verstehen willst, spricht Bände. Hellofresh wird sehr wahrscheinlich spätestens im September aus dem MDAX rausgeworfen, das wird weitere Millionenschwere Verkäufe nach sich ziehen  müssen. Ob die Hellofresh Aktie jetzt gerade bei 6,50 oder 5,50 steht, tut nix zur Sache. Die Aktie ist ein NO GO. Hier völlig enthemmt immer weiter kaufen oder halten, obwohl die Performance der Aktie der reinste Horror ist, ist vollkommen unprofesionell. Mit Deinem oder meinem Verhalten vor Jahren hat das nicht so viel zu tun.

Aber die Performance nur allein im Kalenderjahr 2024 ist ein absoluter Alptraum und Deine Argumente sind extrem dürftig. Statt daß Du mit der Aktie argumentierst, kommst Du hier mit Scharmützeln, ich sage Dir aber folgendes: Ich argumentiere mit den faktischen Dingen rund um die Aktie.

Wenn man noch nicht mal die supereindeutigen Stimmrechtsmitteilungen des Hellofresh Vorstand richtig einordnen kann, dann ist einem echt nicht mehr zu helfen, das ist wahnwitzig, sorry.

Hellofresh hat zwei extrem schwache Quartale hinter sich, der Aktienkurs bildet das ab, die knapp 8 Mio Verkäufe der inst Anleger ebenso, alles hängt miteinander zusammen. Jetzt kommen aber die Sommermonate, wo die Geschäfte von Hellofresh naturgemäß schlechter laufen. Es werden hochwahrscheinlich keine überraschend guten Nachrichten kommen und sehr offensichtlich erwartet der Vorstand auch nix anderes, sonst hätte es die Stimmrechtsmitteilung nicht gegeben.  

24.05.24 17:10

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttGebühren für Leerverkäufe

die Gebühren für Leerverkäufe waren bei Hellofresh eigentlich eh völlig unerheblich. Sie sind zwischenzeitlich leicht höher gewesen, nämlich 1,4%
Nun sind sie aber wieder auf 0,8% gesunken

https://www.iborrowdesk.com/report/HFG.NA

Leerverkäufe spielen für künftige Kursverläufe bei Hellofresh keine nenneswerte Rolle, wie schon gesagt, es handelt sich wahrscheinlich um Aufträge der inst Anleger für reale Verkäufe.

Bei der E-Commerce Aktie Westwing hingegen lagen die Gebühren für Leerverkäufe zwischenzeitlich bei wahnwitzigen 25%. Da ist es einigermaßen egal, wieviel Leerverkäufe es gibt, das hat bei Eindeckungen steigende Kurse zur Folge. Folglich stieg der Westwing Aktienkurs von  5,xx auf 10,xx. Eine Verdopplung. Jetzt liegen die Gebühren dort bei immerhin noch 7,7%:
https://www.iborrowdesk.com/report/WEW.LN

Westwing steht jetzt bei 8,38 und performt über einen sehr langen Zeitraum definitiv extrem besser als Hellofresh. Hellofresh ist ganz klar die schwächste Aktie.

Ich halte es für gut möglich, daß Hellofresh im Gesamtjahr rote Zahlen schreiben könnte, also nicht AEBIDTA, sondern das, was am langen Ende konkret rauskommt, der bereinigte Gewinn nach Steuern. Es geht nicht darum, daß mich das interessiert, sondern daß ich annehme, daß es den Markt interessiert. Solche Nachrichten wären absolut fatal. Sollte das tatsächlich passieren, werden etliche Analystenschätzungen nochmals erneut klar unterboten und der Aktienkurs könnte nochmals zweistellig tiefer rauschen, obwohl er jetzt schon so tief steht.
 

24.05.24 22:59
2

97 Postings, 74 Tage Real Cinderella born@ Halbgottt

Schön das Du Dich so lange und ausführlich mit mir und meiner Unwissenheit, Dummheit und Erfolglosigkeit beschäftigst .

Das ich jemand nicht ernst nehmen kann, der von Analysen, Charts spricht, aber in BVB Aktien ein göttliches Invest sieht, dass habe ich Dir ja deutlich mit einer Mail mitgeteilt.

Du hättest Dir wirklich die Zeit sparen können für eine Antwort, ich habe sie nur sehr kurz überflogen und hier musst Du wie üblich nachlegen.

Du solltest mal richtig lesen lernen, Kleinanleger und Kleingeldzocker sind ein Unterschied, welcher in meinem 1. Posting ich vielleicht nicht deutlich genug machte.

Ich mache keine Analysen und auch Chart bewerte ich nicht in der Art wie es viele tun, dass ich einfach jede X-beliebige Aktie nehmen stimmt nicht und Du würdest es auch wissen, wenn Du richtig lesen und verstehen könntest.

Lufthansa, HSBC, Santander, Deutsche Bank, Commerzbank, BASF, Infineon, Wells Fargo, JP Morgen

Du kannst es einfach nicht lassen jeden in den Dreck zu treten und mit Schmutz hier öffentlich zu bewerfen.

Du bist vielleicht total reich und hast Dein Vermögen mit Aktien gemacht, wenn dem so ist und Du Dir diesen Reichtum an der Börse erarbeitet hast und fair wärst, dann würdest Du im besonderen meine  Art mit Aktien zu handeln nicht in Frage stellen.

HFG war und ist ein nettes Versehen, würdest Du auch nur ein wenig Analysieren so wie ich, dann hättest Du heute einige günstige Aktien bekommen können so wie ich und mit schönem Gewinn verkauft heute Nachmittag.

Hättest Du heute früh gelesen war ich vor habe und auch gehandelt mit dieser aus Deiner göttlichen Sicht totalen Schrottaktie, vielleicht hätte ich dann kein einziges Stück erhalten.

Ich habe ja keine Ahnung, deshalb kaufe ich für 6 stellige Beträge auch heute früh für € 15,35 Deutsche Bank und verkauft kurz vor Xetra Schluss für € 15,72 als die Wunschmarke von € 15,75 nicht zu knacken schien - Menge x 0,40 Cent Spanne, auch mit der Commerzbank in gleicher Stückzahl für € 15,25 gekauft und bei € 15,65 verkauft.

Weil es so schön war, habe ich mir dann in den letzten Sekunden für den kompletten Erlös Lufthansa Aktien zu € 6,39 gegönnt, aktuell schön günstig wie ich meine und wie war Dein Tag ???

Jemand wie Du, der so gut und allwissend ist nach Deiner eigenen Beschreibung im Aktienhandel, sollte vollumfänglich ein kluges Handeln in meiner Strategie erkennen können.

HFG ist aktuell auch für vorsichtige Neulinge geeignet, die Aktie ist günstig, hat eine größere Schwankungsbereite und in Verbindung mit einem der "Billig Broker" lässt sich mit wenig Geld hier gut üben, im besonderen Geduld wenn es in den Keller geht und dann aus heiterem Himmel steigt.

HFG ist kein Zocker Papier wie Game Stop, AMC und Co., HFG ist sicherer Hafen um mit kleinem Geld zu lernen wie Börse funktioniert, dass diese einfach unberechenbar ist und oft genau da Gegenteil passiert vom dem was logisch erscheint oder Analysten schreiben.

Ich bin erfolgreich, aber auch vorsichtig und niemals zu gierig - das andere nicht erfolgreicher sind, habe ich niemals gesagt, noch im Ansatz geäußert.

Mein Weg setzt extrem auf Sicherheit und nicht auf maximalem Gewinn den Nebenwerte oft versprechen aber selten halten zumindest nicht dauerhaft.,

In den letzten Wochen, haben unzählige USER und andere sehr gute und ggf. auch sehr große Gewinne mit HFG realisiert, weil sie genau nicht das getan haben was Du lieber "Halbgottt" hier ständig auf Deine "liebliche" Art alle als lächerliche, bemitleidenswerte, unwissend Idioten hinstellst.

Der Kurs hat immer Recht, falsch - der dauerhafte Erfolg hat Recht und diesen scheinst Du anderen nicht zu gönnen.

In ein Startup einzusteigen, zu halten und dann bei € 95 auszusteigen ist keine Leistung oder können, im besonderen wenn der massive Kursanstieg durch Corona verursacht wurde was jemand mit Börsenkennnissen, Analysefähigkeiten wissen musste als Corona noch zur Tagesordnung zählte.

Mit fundierter Analyse beim Kurs von € 70 drin zu bleiben, bei Deinen Börsenkenntnissen, eben dem Gott der Börse, ist ein klares Zeichen von Gier und einfach nur Zocken, Glück gehabt, wenn es denn so war - so Verhalten dient nicht als Vorbild für ein Forum das öffentlich ist, ein wenig Verantwortung für Neulinge und "Unwissende" zu übernehmen zählt für mich auch zu einem erfolgreichem Trader.

Man kann so zocken, aber das sollte man nicht unbedingt so in die Öffentlichkeit tragen und in der Art und Weise ausschlachten wie Du es hier machst.

Niemand der erfolgreich ist und die Kenntnisse hat auf welche Du dich berufst würde so agieren.

Wenn auch nur 10 % dieser Fähigkeiten vorhanden wären, im analysieren wie auch finanzieller Ausstattung durch andere unzählige Gewinne, würdest Du bei HFG zumindest in den Wochen seit dem Absturz jeden aktiven Day Trader in diesem Wert geschlagen haben.

Zu Deinen Prof. Investoren welche ja soviel Aktien verkaufen sage ich Dir nur, es ist das Geld der Kleinanleger welches die verbrennen und nicht ihr eigenes, Null Aussagekraft und absolut kein Todesurteil weil die Heckschecken diese Aktien in den Streubesitz übergeben.

Ich traue Dir zu, dass Du etwas völlig anderes machst als Du die USER hier glauben lassen möchtest und immer mal wieder zur Kurspflege beitragen möchtest. Wenn dem so ist, dann bin ich auf jedem Fall der "Staatfeind Nr. 1" für Dich hier.

Wir beide sind jetzt fertig, Du hattest Deine Chance per PN und hast sie nicht genutzt
 

25.05.24 05:38

912 Postings, 3702 Tage Schlauen@Real Cinderella born

An Dir ist eine Romanschreiberin verloren gegangen.

Eine Groschenromanschreiberin ;-))  

25.05.24 17:46
3

152 Postings, 1260 Tage Funy Moneyneue Konkurrenz aus Niederlande

der nennt sich Picnic und bietet neben günstigen Preisen auch Flexibilität an.
https://www.leadersnet.de/news/...er-hellofresh-picnic-erweitert.html

weitere Anbieter sind  Wyldr, Marley Spoon, Tischline und Dinnerly

ein Test von allen Anbieter
https://www.morgenpost.de/ratgeber/...ch-hello-fresh-kosten-test.html

wobei picnic noch nicht dabei ist
 

25.05.24 21:40
3

97 Postings, 74 Tage Real Cinderella born@ Funy Money

irgendwie lustig, das so zahlreiche Leute glauben alles bestehende in den Schatten stellen zu können bzw. auf einem Sektor Erfolg, Wachstum und Gewinn zu machen wo so viele schon gescheitert sind bzw. bestehende eingeführte Player in massiven Schwierigkeiten stecken.

€ 3 pro Portion, also billiger als Diskonter Fertigmahlzeiten welche Industriel in enormen Mengen produziert werden und in vielen Fällen nicht einmal eine Kühlung erfordern.

"Experten sehen zumindest weiterhin großes Potenzial in der Lebensmittel-E-Commerce-Branche"    Zitat aus einem Deiner Link

Nun ja, Experten gibt es ja viele, aber ein Lidl was zur Schwarz-Gruppe gehört, welche selbst Aldi und Co. den Rang abgelaufen hat, in so etwas kein tragfähiges Konzept sieht, dies dürfte alles sagen.

Ganz gleich ob Schwarz-Gruppe, Aldi, REWE, EDEKA, die haben alle die Logistik und auch die Finanzmittel so etwas ganz groß aufzuziehen wenn es sinnvoll wäre. Machen sie aber nicht, weil sie es aus Erfahrung wissen, das damit kein bzw. kaum Geld verdient werden kann.

Diese Akteure sind seit einer Ewigkeit in der Branche, der Markt ist aufgeteilt und jede neue Idee wird kopiert und somit durch zunehmenden Wettbewerb die Margen so in den Keller getrieben das der Verlust vorbestimmt ist.

Die o.g. großen Akteure tun sich gegenseitig nicht wirklich weh und würden das Model ggf. auch aufziehen, den niedrige Margen sind normal in Lebensmittelsektor.

Selbst die Lieferketten und Direktverträge mit Erzeugern und somit unschlagbare Einkaufspreise sind vorhanden, die könnten das alles billiger produzieren wie HFG oder ein sonstiges Startup bzw. das von Dir gemeldete.

Der Startup Wahn, alles besser machen zu wollen und zu kopieren in der E-Commerce-Branche trotz einem sehr begrenzten Markt hält die großen Player davon ab.

Herr Richter soll einmal gesagt haben, wir haben unbegrenztes Wachstum - dabei weiß jedes Kind das alles Grenzen hat - im Fall von Absatzmärkten wäre das die Größe der Weltbevölkerung - die Aussage bei einem Nischenprodukt wie Kochboxen, war mehr als unglücklich und fern jeder Realität - so naiv kann man nicht sein wenn man eine solche schulische Laufbahn wie er absolviert hat bzw. sagt sehr viel über die Qualität dieser Lehrstätten und deren Abschlüssen aus.

Lassen wir uns einfach überraschen was passieren wird, ob HFG stirb oder überlebt wird allein die Zukunft zeigen, also nicht unnötig verrückt machen lassen.
Noch lebt HFG, nicht soviel Gedanken über deren Zukunft machen, sondern einfach im hier und jetzt handeln und Traden was das Zeug hält.

Ist ein Aktienforum, wir kaufen Aktien um Gewinn zu machen und nicht aus Sympathie.
 

26.05.24 10:20

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Habe mal mein Financial Model angepasst

26.05.24 10:23

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Es ist signifikant besser als das der Analysten

26.05.24 10:24
2

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Financial Model

 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 30%) vergrößern
unbenannt.png

26.05.24 18:36

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Nachtrag zu meinem FinMod

- Man kann sehen, dass Ende letzten Jahres und in Q1 2024 das Ergebnis v.a. vom Ramp-up des RTE-Geschäfts negativ beeinflusst wurde. Marcus Diebel von JP Morgen sagte, dass er skeptische sei, dass es schnell auf altes AEBITDA-Niveau zurückkehrt. Ich gehe davon aus, dass es in Q2 neutral und bis Q4 sukzessiv auf das altesNiveau zurückkehrt, wo es bereits in Q2 und Q3 2023 war (~8%).
- Das Mealkit-Geschäft wird das Gap zum letzten Jahr sukzessive in Q4 schließen (aktuell -7,6% Umsatzrückgang in Q1 YoY). Die Marge sollte etwas unter der 2023 und 2024 in 2025 liegen, aber nur marginal.
- HF gab Angang 2023 als Ziel aus, im Procurement und Fulfilment 2-3pp besser zu werden. Im Marketing 1-2pp. Im Marketing wurde aber im Q1 2024 mehr Geld ausgegeben als im Vorjahr. Letzteres ist somit nicht eingetreten. Man wird sicherlich auch in Zukunft für Marketing viel Geld ausgeben, um die Kundenbasis zu halten bzw. zu erweitern. In diesem Jahr hat man aber die Marketingausgaben eher auf Werbung anstatt auf Rabattaktionen verwendet. Hoffentlich trägt das Früchte. Ich gehe aber davon aus, dass man nur im RTE-Geschäft wachsen wird. In meiner Annahme 2024 um etwa 45% ggü. 2023 (in Q1 2024 wuchs man 54% ggü. Q1 2023). In 2025 und 2026 sehe ich nur einen inflationierten Umsatzanstieg bei den Mealkits und ein leichtes reales Wachstum bei RTE.
- Ich unterstelle, dass man in keine neuen Märkte einsteigt.
- In 2026 wird man also einen EBIT von knapp 300 Mio. € erzielen können, danach sollte man ein relativ stabiles Geschäft haben. Multipliziert man das EBIT mit einem Multiple von 8, liegt man bei einer Marktkapitalisierung von 2,4 Mrd. Macht für mich einen fairen Wert von ~13 € in einem relativ KONSERVATIVEN SZENARIO.  

27.05.24 11:01

12983 Postings, 4865 Tage halbgottt@RealDeal1985

Das sind schöne Prognosen. Was aber komplett fehlt, ist die Begründung. Eine Tabelle erstellen und irgendwelche tollen Zahlen eintragen, kannste bei JEDER Aktie machen. Wer das hier bei Hellofresh in der jüngeren Vergangenheit gemacht hat, lag zuverlässig falsch.

dann sprichst Du von den Analysten? Tatsache ist, daß die Analysten ALLE, also auch die, die viel pessimistischer waren, falsch gelegen hatten. Die Konsensprognosen sind alle klar unterboten worden.

Wenn sich die Analysten jetzt viel skeptischer äußern, dann würde ich nicht unterstellen, daß sie viel zu pessimistisch wären und zwar gar nicht. Es kann gut sein, daß Hellofresh im Gesamtjahr beim bereinigtem Gewinn sogar rote Zahlen schreibt, dann irgendwas tolles bzgl Vorsteuergewinn zu fabulieren, würde der Aktie dann nix nützen. Die Konsensprognosen würden erneut klar unterboten und der Aktienkurs könnte deswegen nochmals zweistellig einbrechen, obwohl er jetzt schon so tief notiert.

Wenn Hellofresh die mittlere Prognose 10 Mrd Umsatz eine Mrd Gewinn ersatzlos gestrichen hat, ist das ein ganz klares Warnzeichen. Hätten sie die Möglichkeit gehabt, einen kleineren Gewinn für die mittlere Zukunft zu prognostizieren, hätten sie das mit Sicherheit gemacht. Aber Hellofresh hat wiederholt die Prognosen nicht getroffen und irgendwann machen sie sich damit sogar strafbar.

DEKA Investment hat auf der HV den Vorstand massiv angegriffen und die Entlastung verweigert. Es braucht nicht viel Phantasie, was passieren könnte, wenn Hellofresh auch nur das kleinste bisschen erneut die Prognosen verfehlen sollte. Ist ja auch kein Wunder, bei diesem debakulösem Kursverlauf:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/...rticle24915207.html

um die Hellofresh Aktie sollte man einen ganz weiten Bogen machen, es kann Jahre dauern, bis sich die Lage stabilisiert hat, bzw. bis das Vertrauen der Aktionäre zurückgekommen ist. Von einer Bodenbildungsphase kann nicht ansatzweise die Rede sein, diese dauert bei dem krassen Kursverlust mehrere Monate. Eine V-förmige schnelle Erholung ist definitiv extrem unwahrscheinlich, es gibt extrem viele aussichtsreichere Aktien. Im Grunde genommen jede Aktie ist aussichtsreicher.  

27.05.24 11:23

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Ich habe meine Prognose erläutert

Dabei mit den aktuellsten Zahlen und Inputs aus allen möglichen Quellen abgestimmt. Ja, es ist richtig, dass in den letzten zwei Jahren Prognosen beständig nach unten gerissen wurden; im letzten Jahr die Prognose erst nach Q3 zu kappen war unverschämt.

Meine Prognosen würde ich auf mittlere Sicht als konservativ betrachten. In Q2 (Vorstand sagte im Call AEBITDA-Marge 5,5% bis 7,0% - ich habe 5,7%) und Q3 sehe ich aufgrund des Ramp-ups des RTE-Geschäfts und der zwei Fulfillment-Center in UK und Deutschland kurzfristige Risiken. Deshalb sind die nächsten 5-6 Monate für mich entscheidend. Wenn HF seine Prognosen beibehält, dann sehe ich hier ein enormes Potenzial nach oben.
Noch einmal - ich verwende nur bereits erzielte Margen ohne die zuerst versprochenen und dann kassierten/verschobenen Effizienzsteigerungen von 4%p. Außerdem kein weiteres Wachstum in neuen Märkten und nur noch leichtes Wachstum in RTE und sonstigen Geschäften.  

27.05.24 12:03

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttBegründung fehlt

nein, die Begründung fehlt komplett. Du schreibst:

"aktuellsten Zahlen und Inputs aus allen möglichen Quellen"

Du nennst ganz konkret keine einzige Quelle. Aktuellste Zahlen haben nix und wieder nix mit Zukunftsprognosen zu tun. Niemand, kein Pessimist und kein Optimist wird hier mit großer Sicherheit irgendetwas prognostizieren können.

Übrigens sehr im Gegensatz zu anderen Aktien, wo es sicher wiederkehrende Umsätze gibt, völlig unabhängig von positiven oder negativen Unternehmensnachrichten.

"Wenn HF seine Prognosen beibehält, dann sehe ich hier ein enormes Potenzial nach oben."

wieso das denn???? die Prognosen von Hellofresh sind extrem schwach, inflationsbereinigt hat man überhaupt kein Wachstum, sondern Minuswachstum und der bereinigte Gewinn nach Steuern ist ein regelrechter Witz. Kann ich nicht anders sagen. Mal ganz abgesehen davon, daß es nicht um meine oder Deine Meinung dazu geht, sondern um ein inneres Verständnis dafür, wie der Markt tickt. Da glaube ich, daß kaum einer, der hier verkauft hat, direkt wieder zurückkommt, weil Hellofresh zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten mal für ein paar Monate keine Gewinnwarnung ausgeben muss.  

27.05.24 12:08

12983 Postings, 4865 Tage halbgottt@Real Cinderella

"dass habe ich Dir ja deutlich mit einer Mail mitgeteilt."

sorry, daß ich auf Deine Boardmail nicht sofort geantwortet habe. Sie war romanartig extrem lang, niemand war bereit mir das am Abend vorzulesen. Mittlerweile habe ich aber längst geantwortet, kannst ja mal reinschauen.  

27.05.24 12:15

12983 Postings, 4865 Tage halbgottt@ Funy Money

interessanter Link. Natürlich gibt es für diese denkbar einfache Geschäftsmodell massenhaft Konkurrenz. Wird es auch immer geben. Irgendwelche Lebensmittelverpacken und verschicken, dafür bedarf es kaum Know How, folglich wird die Marge immer denkbar gering sein.  Wenn Hellofresh aufhören sollte mit diesen sinnlosen Rabattaktionen, dann wird der Umsatz noch viel deutlicher zurückgehen müssen. Komplett ohne Werbung oder Rabatt wird das Geschäftsmodell aber niemals funktionieren können, da lege ich mich fest.

Verkauf von Fertiggerichten ist im Grunde genommen noch viel weniger originell. Woher soll der Glaube kommen, daß das der ultimative Knüller werden könnte? Fertiggerichte kann jeder Hansdampf liefern.
Eine Phantasie für nachhaltiges Wachstum fehlt völlig, erst mal müsste man weiterhin massiv investieren, um das Fertiggericht Geschäft voranzubringen, ist ja logisch, und logisch ist auch, daß dies die Marge belasten wird.

Ein skalierbaes Geschäftsmodell gibt es nicht und wird es nicht geben, meine Meinung  

27.05.24 12:17

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttinst Anleger

jetzt kommt bald der Juni. Am 30.6. ist das Halbjahr vorbei. sollte klar sein, daß die Performance von Hellofresh in diesem Kalenderjahr völliger Horror sein wird, auch, wenn sich die Aktie kurzfristig mal erholt. Kann gut sein, daß einige inst Anleger window dressing betreiben, damit die schlechtesten Aktien beim Halbjahresbericht nicht im Depot sind.  

27.05.24 12:33

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Die Zahlen bis einschließlich Q1 2024

sind aus dem Geschäftsbericht oder Webcasts. Hast du wahrscheinlich nicht gelesen/gehört.
Ich habe - wohl im Gegensatz zu dir - jahrelang an Unternehmensplanungen mitgearbeitet. Insofern kann ich einigermaßen die Dinge beurteilen, auch wenn ich natürlich nur begrenzte Informationen habe und in dieser Branche nicht gearbeitet habe.  

27.05.24 16:50
1

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttsind aus dem Geschäftsbericht oder Webcasts?

In den Geschäftsberichten, Webcasts, Capital Day und sonstigen Unternehmensverlautbarungen steht komplett Irrelevantes. Niemand dürfte daraus irgendwas seriös folgern. Hellofresh enttäuscht seit drei Jahren.

Ich weiß noch ganz genau, wie die Aktie bei über 90 Euro stand und dann beim Capital Day neue Schätzungen zum bereinigtem Gewinn rauskamen. Demnach wurde die Konsensschätzungen der Analysten um 25% (!!!) verfehlt. Wahnsinn. Der Aktienkurs schmierte zweistellig ab stand aber immer noch wahnsinnig hoch. Ist ja klar, wenn man von über 90 Euro kommt. Dann ging es bei winzigen technischen Gegenbewegungen aber trotzdem immer weiter runter und bei 50 Euro machte Hellofresh ertmalig ein Aktienrückkaufprogramm, mit anderen Worten, Hellofresh versteht das eigene Unternehmen nicht, versteht den Markt nicht, versteht einfach gar nix.

Jetzt hat sich die Sache aber nochmals deutlich verschärft. Es genügt nicht, wenn man mal ne Gewinnwarnung macht, gar nicht. Man hat dann eben nicht monatelang Ruhe, es kommt einfach direkt die nächste Gewinnwarnung. Horror.

Ständig wird von Hellofreshirgendwas komplett unsinniges kommuniziert. Zum Beispiel das Thema Bestandskunden. Jedes Mal bekommen die Anleger hierzu den neuesten Stand und JEDES MAL ist es kompletter Bullshit. Jeder, der in drei Monaten eine einzige Box zum Rabatt Schleuderpreis erworben hat und dann nie wieder, gilt als Bestandskunde? Hallo? den webcast kannste in die Tonne treten. Das ist komplett grotesk und an Irrsinn überhaupt nicht mehr zu überbieten. Schlechteste Kapitalmarktkommunikation ever.

Auch der ständige Hinweis auf den Umsatz ist völlig daneben. Der Umsatz in diesem Zusammenhang ist NICHTS wert. Wenn Hellofresh demnächst weitere 10 Mrd Kochboxen zum Schleuderpreis von 1 Euro je Box vertickt, haben wir 10 Mrd Umsatz mehr und gleichzeitig direkt eine Insolvenz, weil ne Box halt mehr als 1 Euro Kosten verursachen muss.

und so ist es beim Thema Bestandskunden. Wer über einen Zeitraum von 12 Monaten regelmäßig Boxen kauft, ist Bestandskunde. Eine Statistik dazu gibt es aber nicht, das spricht Bände.

Was passiert, wenn Hellofresh künftig auf jedwede Rabattaktion oder Marketing verzichtet? Dann werden irrsinnig viel weniger Boxen verkauft, ist logisch. Dann ist Hellofresh aber nicht plötzlich rentabel, gar nicht. Es ist schlicht nicht möglich, daß Imperium einfach so zurückzufahren, man müsste tausende Mitarbeiter entlassen können und Mietverhältnisse für Logistikzentren direkt auflösen können. Das geht aber nicht.

Ein nachhaltig funktionierendes Geschäftsmodell hat Hellofresh nicht. Niemand wird Dir mit Sicherheit sagen können, welche Zukunftsprognosen man als gesichert annehmen kann, da könnte man  auch gleich würfeln. Hellofresh macht mittlerweile keine langfristige Prognose mehr, sie können es schlicht nicht, wenn sie es trotzdem machen würden, würden sie verklagt.

Woanders hast Du sicher wiederkehrende Umsätze als Sockel und spekulative weitere Umsätze, die vom Erfolg oder Misserfolg abhängen. Diesen kann man ohne weiteres direkt erkennen und benennen, woanders sind irgendwelche Prognosen zu Umsatz und Gewinn monatelang völlig feststehend, da wird man eben nicht auf dem falschen Fuss erwischt. Und folglich bildet sich das dann auch im Kursverlauf ab, wenn die Prognose monatelang feststeht und durch nichts ins Wanken gebracht werden kann, steigt die Aktie.

Das ist aber bei Hellofresh zu keinem Zeitpunkt der Fall, das hier ist jederzeit hochspekulativ. Wenn demnächst eine Gewinnwarnung kommen sollte, werden etliche Charttechniker sagen, der Chart hätte es ja gewusst? Oder die großen Anleger hätten es gewusst, es ist eine Tatsache, daß inst Anleger in nur zwei Monaten fast 8 Mio Aktien verkauft haben?? Das alles weiß aber auch jeder Kleinanleger, es ist törricht sich dagegen zu stellen und einfach irgendwelche Zukunftsprognosen zu machen, obwohl das schlicht unmöglich ist.
 

27.05.24 18:09

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Es geht um das Nachvollziehen der Planungsannahmen

um nichts anderes! Dass HF keine große Wachstumsstory mehr hat, ist klar und erklärt neben den Zielverfehlungen auch den Kursrückgang. Das habe ich in meinem Modell berücksichtigt.

Die Informationen von HF sind in der Tat nicht gut, aber neben Risiken birgt das auch Chancen! Denn soetwas wird über die Maßen bestraft. Insofern ist der Chancen-Risiken-Mix für mich auch eher positiv. Vielleicht irre ich mich, aber u.U. hat man hier in den nächsten 12-18 Monaten Verdoppelungspotenzial.
Wäre der Kurs nicht so sehr gefallen in diesem Jahr, hätte ich nicht dort investiert.  

27.05.24 19:35

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttWäre der Kurs nicht so sehr gefallen

zu denken, man könne hier investieren, weil der Kurs so sehr gefallen ist, ist mutig.
Daß sich die Zeiten umkehren, die Hellofresh Aktie sich also auch mal verdoppelt, dafür braucht es DEFINITIV viel mehr. Nämlich gute Nachrichten. Mark my words!! Der Kurs steigt nicht einfach nur deswegen, weil er gefallen ist, er steigt auch nicht, weil mal ein paar Monate keine schlechten Nachrichten kommen.

Der norwegische Staatsfonds steigt nicht aus Jux aus oder ein. Die kommen so schnell nicht wieder. Bei den Wikifolios ist die Hellofresh Aktie nach wie vor eine der beliebtesten überhaupt, 778 Wikis sind investiert und die machen in den letzten Monaten überwiegend nur Käufe. Wieviel sollen die denn noch kaufen, damit sich der Aktienkurs mal wieder verdoppeln kann??? Im Gegenteil, die totale Überinvestierheit könnte eher dazu führen, daß der eine oder andere auch mal reduziert und zwar lange bevor sich der Kurs verdoppelt hat.

Ein Verdopplungspotential hast Du woanders auch, es ist bei JEDER Aktie der Investitionsgrund schlechthin. Bei Hellofresh sind die Vorzeichen aber nun mal absolut nicht gut. Schon mal daran gedacht, daß die Hellofresh Aktie statt einer Verdopplung einfach nur eine monatelange Bodenbildungsphase hinlegen könnte??

Und noch mal ein Wörtchen zur Kapitalmarktkommunikation. Die letzte Gewinnwarnung gab es, weil es in der Wüste kein Wasser gibt, was den Bau einer Fabrik verzögert hätte. In der Wüste gibt es kein Wasser? OHNE WORTE, sich auf die Informationen von Hellofresh zu berufen, ist wirklich völlig Banane.

Die andere Begründung war, es hätte einen Thanksgiving Feiertag gegeben, was den Geschäften nicht zuträglich war. Hallo? Jedes Jahr hat man die gleichen Feiertage.

Wenn Hellofresh so weitermacht, dann haben sie irgendwann die BAFIN am Hals. Das ist noch kein Anlegerbetrug, aber ausdrücklich die Ziele bestätigen und drei Wochen später eine Gewinnwarnung auszugeben mit der Begründung in der Wüste gäbe es kein Wasser, ist so dermaßen absurd, daß es knallt, absurder geht es nicht mehr.

Wenn Du aus all diesen Nachrichten andere Schlussfolgerungen ziehst, dann ist es Dein gutes Recht. Der Punkt ist aber ein ganz anderer. Nämlich nachvollziehen zu können, warum der Markt überhaupt so tickt und die Aktie weiterhin ggü dem Markt extrem underperformt? Wenn Hellofresh demnächst irgendwas "erzählt", könnte es sein, daß es den Markt nicht mehr juckt. Was die Kommunikatiion angeht, ist viel erde verbrannt. Es müssen richtig gute rein faktische Nachrichten her und mit Verlaub, daran glaube ich ausgerechnet in den Sommermonaten, wo Kochboxen im Urlaub abbestellt werden, eben nicht. Oder sagen wir so, ich wüsste nicht, woher ich eine wirkliche Zuversicht haben sollte.

So reagiert die Börsenzeitschrift "Der Aktionär" bzgl Kapitalmarktkommunikation:
"HelloFresh nach Prognose-Senkung: Antwort auf AKTIONÄR-Anfrage ist eine Farce"
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...ine-farce-20343737.html

Die Leute lassen sich nicht mehr veräppeln und mit leeren Phrasen abspeisen. Und es ist auch egal, ob es ein Quatschmagazin "Der Aktionär" ist oder der DEKA Fonds, der dem Vorstand die Entlastung verweigert.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/...rticle24915207.html
 

27.05.24 20:38

27 Postings, 15 Tage RealDeal1985Du liest meine Posts nicht

Ich habe bereits geschrieben, dass es längere Zeit dauern könnte. Derzeit scheinen die 6 Euro ein zu starker Widerstand zu sein. Ich schrieb, dass der es bis zum Q3-Ergebnis dauern könnte, bis Klarheit über die Produktivitätsziele und der deren Auswirkungen auf die Marge klar erkennbar werden. Als Ziel für die Verdoppelung schrieb ich von 12-18 Monaten.

Ist das letzte Mal, dass ich auf Dinge antworte, die du mir vorwirfst, obwohl ich sie geschrieben habe. Dafür ist mir meine Zeit zu schade ;-)  

27.05.24 22:37

12983 Postings, 4865 Tage halbgotttok, sorry RealDeal1985

sorry,  RealDeal1985 da war ich wohl zu übereifrig. Wenn bei Hellofresh wirklich keine negativen Überraschungen kommen sollten, könnte sich der Aktienkurs in einem großen Zeitrahmen von bis zu 18 Monaten durchaus verdoppeln. Sehe ich auch so, hast völlig Recht.
In so einem langen Zeitfenster hätten wir dann eine möglicherweise richtig lange Bodenbildungsphase, das wäre charttechnisch ideal.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
455 | 456 | 457 | 457   
   Antwort einfügen - nach oben