HF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Seite 1 von 310
neuester Beitrag: 16.08.22 19:10
eröffnet am: 24.10.17 18:37 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 7737
neuester Beitrag: 16.08.22 19:10 von: Baerenstark Leser gesamt: 1839690
davon Heute: 2839
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   

24.10.17 18:37
23

4563 Postings, 2318 Tage BaerenstarkHF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Also ich eröffne dann mal den ersten Thread zu HELLOFRESH.

Hellofresh eine Beteiligung von Rocket Internet wagt am 2.11.2017 den Gang an die Börse.

Die Ziele von HF sind klar vormuliert vom CEO Dominik Richter. Sie lauten starkes weiteres Wachstum auf dem Weg hin zu nachhaltigen Profitabilität. HF strebt mittelfristig eine EBITDA Marge von 12-15% an. Zur Zeit liegt man noch in der Verlustzone aber man macht starke Fortschritte was die letzten Q-Zahlen belegen:
https://www.gruenderszene.de/allgemein/hellofresh-umsatz-2017?ref=prev

Das Umsatzwachstum ist unbegrenzt stark auch in 2017. Es sollte dieses Jahr schon Richtung ca. 950 Millionen Euro gehen.

Die höchste Finanzierungsrunde belief sich auf einer Bewertung von 2,6 Milliarden Euro und die letzte auf eine Bewertung von 2 Milliarden Euro.

Durch einen verpatzen Börsengang von Blue Apron  in den USA geriet HF leider medial unter Druck. Jedoch lieferte HF bis jetzt IMMER ab und hält an seine Ziele weiterhin fest.
Ja man strebt jetzt sogar an in 2018 in dem Heimatmarkt von Blue Apron Marktführer zu werden. Das Wachstum in den USA ist sehr stark bei HF.

Meiner Meinung nach wird das Thema "Amazon" welche in den "Kochboxenversand" einsteigen wollen viel zu hoch gehangen.
Hellofresh ist weltweit sehr stark aufgestellt und nicht komplett abhängig vom US Geschäft wie es bei Blue Apron der Fall ist.

Ich bin auf die Q3 Zahlen von HF gespannt und dann vor allem auf die Q4 Zahlen nach dem IPO.

Die Zeichnungsspanne je Aktie liegt bei 9,00 - 11,50 Euro und entspricht  beim höchsten Kurs eine MK von 1,5 Milliarden Euro für Hellofresh.

Meiner Einschätzung nach ist das viel zu gering und bei den Zielen die HF hat ( und ich schätze Dominik Richter eher als konservativ ein als abgehoben) dürfte eine Zeichnung oder ein Kauf im Bereich des IPO Kurses sehr lohnenswert sein mittel bis langfristig gesehen.

Hier die IPO News:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...en-euro-einnehmen-5764409

Aktuell wird der Kurs in der Vor-IPO Zeit bei L&S auf 12,20 Euro getaxt....

Freue mich auf rege Diskussion ÜBER Hellofresh die sachlich bleibt......  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   
7711 Postings ausgeblendet.

06.08.22 21:47

106234 Postings, 8190 Tage KatjuschaJa, aber das machen die schon vorher

Da sich das schon seit Mitte Juli mit der Gewinnwarnung abgezeichnet hat, dürften die entsprechenden Fonds schon raus sein bzw. spätestens bis Ende August verkauft haben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.08.22 01:24
4

4212 Postings, 1632 Tage Carmelita"uns geht es immer besser"

das halte ich für ein Märchen, die medizinische Versorgung ist definitiv schlechter geworden, zumindest soweit ich das beruflich beurteilen kann was die Hausarztversorgung betrifft, und wenn ich mit dem Zug unterwegs bin werden ich nicht 1 x sondern mehrmals angeschnorrt, auch sieht man immer mehr Obdachlose und Flaschensammler, der Migrantenanteil ist teilweise in den Schulen bei über 90% und am Ende der Grundschule können viele nicht lesen und Schreiben, die Renten schaffen es gerade noch so auf Hartz 4 Niveau, Handwerker sind kaum noch zu bekommen und wenn dann unbezahlbar, bei Wohnungen ist das ähnlich....
 

07.08.22 02:17
6

940 Postings, 177 Tage Anonym123Im Prinzip ist es ganz einfach.

Wenn man die Energiekrise nicht in den Griff bekommt, muss man sich über den Rest gar keine Gedanken mehr machen, weil daran alles hängt.
Gaspreise und Strompreise gehen durch die Decke. Öl ist hoch und wird zumindest künstlich an der Zapfsäule beim Benzin gedrückt.
Schlussendlich muss aber eine Lösung her, weil JEDES Produkt, JEDE Dienstleistung an der Energie hängt.
Ob nun beim Transport, Verpackung, Herstellung, Weiterverarbeitung, Onlineshop, Heizung usw. überall ist Energie maßgeblich.
In Deutschland gibt's eine Ideologie die weltweit einmalig ist. Paralleler Ausstieg aus mehreren Energieerzeugungsverfahren. Das ist (rein wirtschaftlich betrachtet) unfassbar dämlich und wird zu massiven Verwerfungen führen. Sollte die Politik hier nicht entgegen lenken erwarte ich sogar Massenunruhen. Die Menschen können das nicht bezahlen! Die Unternehmen so nicht am Standort produzieren.

Alles was dann noch daran hängt, EU Lastenausgleich, Migration in die Sozialsysteme, Inflation, Schuldenprobleme von EU-Staaten, Krieg usw. gibt's einfach nur noch oben drauf.

Dem Standort Deutschland und damit auch der EU werden gewaltige Aufgaben bevorstehen. Ich sehe hier große Probleme in der Zukunft.
Wenn man in deutsche Unternehmen investieren will, sollte man darauf achten, das die Umsätze eher außerhalb der EU und Deutschland erwirtschaftet werden.

Die Währungskrise ist nach der Energiekrise das nächste große Thema. Die Schuldenprobleme der Südstaaten lassen kaum Zinserhöhungen zu, ohne das Deutschland die Zusatzbelastung ebenfalls stemmt. Und Deutschland ist am Limit hinsichtlich Ausgabenpolitik.  

07.08.22 06:52
2

3 Postings, 21 Tage Kevin Kfalsches Forum?

# Carmelita
also wenn man dir so zuhört, dann solltest du aus deiner Filterblase heraus kommen. Zufälligerweise habe ich Grundschullehramt studiert und auch die anderen Themen sind viel zu vereinfacht dargestellt.
Natürlich hat De viele Baustellen, da wir aber wegen Hellofresh hier sind lasse ich es.  

07.08.22 14:28
1

801 Postings, 3052 Tage SchlauenLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.08.22 11:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

07.08.22 19:16

3 Postings, 21 Tage Kevin KHerr Schlauen why?

Nur so als Kommentar, du weißt schon wir haben Lehrermangel und wenn man die Kinder nicht ordentlich ausbilden will, wird es schwierig was gescheites zu werden.
Bitte mit mehr Anstand hier, wir sind doch eigentlich alle Erwachsen und ich diskreditiere dich als Mensch auch nicht.
 

07.08.22 19:48
1

896 Postings, 2358 Tage El PrimeroHallo Kevin

Ich möchte Dir nur sagen, das jedes Wort von  CARMELITA der absoluten Wahrheit entspricht!!

Wenn Du das nicht glaubst, dann Reise mal in den "Kohlenpott" , dann wirst Du dein blaues Wunder erleben.

Ich stehe allen Menschen in D kritisch gegenüber , die von meiner b.z.w. der Kohle aller Steuerzahler leben.

Habe heute keinen Bock mehr auf gequassel , wünsche noch einen schönen Abend.  

07.08.22 19:56

801 Postings, 3052 Tage SchlauenHallo El

wo bist Du Zuhause im Pott??  

07.08.22 20:02
1

896 Postings, 2358 Tage El PrimeroIch sage nur

Nur der RWE  

15.08.22 09:53

427 Postings, 824 Tage zeroeightfifteensurprise, surprise..

16.08.22 08:19

4563 Postings, 2318 Tage BaerenstarkAnhand der Zahlen anderer eCommercer

wird sehr deutlich wie stark Hellofresh abliefert und durch die Krise kommt. Der Markt honoriert das nur überhaupt nicht.
Aber es kommt der Zeitpunkt da wird er es honorieren und das dürfte die Aktie dann relativ schnell in alte Gefilde bringen.  

16.08.22 09:59
1

1067 Postings, 2597 Tage lordslowhandalte Gefilde?

gebe Dir in fast allem Recht, aber "schnell in alte Gefilde"  wird es nicht geben, da di eUmstände sichgeändert haben.
1. In europa wird es keinen Lockdown mehr geben, in den USA erst recht nicht.
2. Die Zeiten des billigen Geldes und damit der ungebremsten Expansion sind vorbei.

Hellofresh wird wachsen und Geld verdienen, aber deutlich langsamer, als man im 1. HJ 2020 erwartet hat - und entsprechend werden die Kurse auch nicht mehr in die Höhe "schiessen".

Ich habe HF im Herbst 2019 erstmals gekauft bei einem EK von ca. 11, habe dann z.T. zu früh und z.T. zu spät abverkauft - mein mickriger REst von 50 wird jetzt aber sukzessive wieder aufgestockt, denn ich erwarte von HF, dass sie in ca. 5 Jahren von der "Wachstumsaktie" zur Dividendenaktie geworden sind.

 

16.08.22 10:12

1219 Postings, 453 Tage maurer0229Die Frage ist doch...

wie man im Vergleich zur Konkurenz wächst. Und ich sehe nicht viele Unternehmen, die so wenig "teures Geld" für eine Expansion brauchen, wie HelloFresh.
Ich würde schon behaupten, dass HF durch die Cashsituation auf keine schlechte Grundlage zurückgreifen können.  

16.08.22 10:16

4563 Postings, 2318 Tage BaerenstarkWird Zeit das HF in den MDax kommt

Delivery Hero zeigt eindeutig warum.
Seitdem hat DH 130% zugelegt  

16.08.22 10:38

4563 Postings, 2318 Tage BaerenstarkHF sollte sich in Sachen News

ein Beispiel an DH nehmen.
Dort werden deutlich deutlich schlechtere News gut verpackt. Der Markt will das so.  

16.08.22 16:29

5311 Postings, 2098 Tage dome89schöner Gap Close..

schon fanzinierend was hier gespielt wird. Bei 32,20 heute ein Drittel rausgenommen nachdem meine 33 Euro Order knapp verfehlt wrude jetzt wieder Zurückgekauft.. Sollte jetzt wieder drehen.  

16.08.22 16:48

1219 Postings, 453 Tage maurer0229So die Theorie, ja!

29,90? wurde mein Körbchen auch gefüllt. Mal sehen, ob es sich auszahlt.  

16.08.22 17:04

5311 Postings, 2098 Tage dome89Dave ist das nie sonst würde ich hier nicht mehr

Schreiben sondern im Geld baden :).  

16.08.22 17:12
3

2615 Postings, 2122 Tage ChaeckaQ2/22: Der Blick auf das Wesentliche

Das Umsatzwachstum stimmt, das Ergebniswachstum nicht.
Unten in der Tabelle habe ich die Historie von HF seit 2014 zusammengefasst:

Daraus wird deutlich:
1. Die Kosten von Beschaffung und Vertrieb stabilisieren sich bei 75% des Umsatzes
2. Die Kosten für Marketing können offenbar nicht so herunter gefahren werden, wie ich glaubte
3. Die Verwaltungskosten haben sich sogar vom letzten auf dieses Halbjahr von 3,5% auf 5% erhöht. Das ist nicht schön!

Wenn also 75% der Umsatzerlöse allein für Beschaffung und Vertrieb draufgehen, und 5% für die Verwaltung und noch 16% für Marketing, bleiben nach Adam Ries(e) nur noch 4% Ergebnis übrig. Das erscheint mir für dieses Geschäftsmodell einfach zu wenig. Zumal man durch die ständige Expansion ja immer mehr in die Werbung neuer und weiter entfernter Märkte stecken muss.
Positiver wäre ich gestimmt, wenn es einen positiven Trend bei den Kosten sähe. Leider ist das Gegenteil der Fall.

Und nahmen wir vor 18 Monaten noch an, dass sich ein "faires KGV" mittelfristig im Schnitt auf der Basis Nettogewinn von 800 Mio. ableitet, muss man heute wohl eher von 250 Mio. ausgehen, wenn alles gut geht.

Bei einem Multiple von 15 kommt man dann nur noch auf einen "Fairen Unternehmenswert" von knapp vier Milliarden.
Und das entspricht einem Kursziel von 24 Euro.
 
Angehängte Grafik:
hfhistorie.png (verkleinert auf 62%) vergrößern
hfhistorie.png

16.08.22 17:22

1219 Postings, 453 Tage maurer0229Ist da nicht ein Haken drin?

Ohne die Zahlen jetzt überprüft zu haben. Warum bleiben bei 100% - (75% + 16%) nur noch 4%?  

16.08.22 17:52

4563 Postings, 2318 Tage Baerenstark@maurer

er hat auch  noch die 5% Verwaltungskosten ect aufgeführt.

Sein Problem ist das er nicht sieht das in den Jahren 2021/22 sehr viel in den Aubau,Logistik usw. geflossen ist. Diese Kosten fallen ab 2023 oder schon gegen Ende 2022 weg. Sollte das Wachstum die kommenden Jahre weiter so hoch bleiben wird Hellofresh weiter Werte schaffen und sich deutlich vergößern und wieder Geld in die Hand nehmen dafür. Somit würden die Kosten wieder kurzfristig für 1-2 Jahre steigen.
Aber dadurch schafft Hellofresh erstens Werte und zweitens gehört so etwas zu einem Wachstumswert dazu der mit physichen Produkten handelt.

Warte mal ab wie die Ergebnisse ab Q1 2023 aussehen oder schon ab Q4 2022.
Ende 2023 darf der Chaecka dann gerne mal seine Liste verfollständigen.  

16.08.22 17:56

1219 Postings, 453 Tage maurer0229Ah so, sorry, auf die Schnelle...

16.08.22 18:12

1067 Postings, 2597 Tage lordslowhandBeschaffung und Vertrieb

Chaecka, wie kannst Du denn die Kosten für a) Beschaffung und Vertrieb der laufenden Kundenbestellungen von b) denen für die Investition in neue Märkte  (Investitionen in Pruktionsstätten, Automatisierung,  Lagerstätten) unterscheiden, die ja einmalige Kosten sind im Gegensatz zu den ersteren?
Gebe da Baerenstark REcht, das ist Dein Denkfehler.  

16.08.22 18:30
1

2615 Postings, 2122 Tage Chaecka@Lord...

Das ist einfach:
1. Es gibt keine Kosten (Aufwand) für Investitionen, denn diese werden aktiviert
2. Die Anlaufkosten (z.B. für Leerkapazitäten, Einarbeitung des Personals, etc.) für neue Anlagen gibt es bei der Expansion ja ständig, sie werden nie aufhören und sind nicht quantifizierbar.

Allein die Expansion nach Japan wird noch lange dauern und sie wird sehr teuer werden.

Aber in einem habt ihr ja Recht. Ich sehe nur auf die Zahlen und lasse alle Emotionen draussen. Und wenn man gute Gründe zur Annahme hat, dass  P+F demnächst in Relation zum Umsatz massiv sinken wird, kann man auch von besseren Ergebnissen in der Zukunft ausgehen. ich glaube nicht daran.

Wir werden uns damit abfinden müssen, dass das Ergebnis in 2020, das allein wegen der in Relation zum Umsatz zurückgefahrenen Marketingkosten (siehe Tabelle) zustande kam, so bald nicht wiederholt werden kann.  

16.08.22 19:10

4563 Postings, 2318 Tage Baerenstark@chaecka

Nein wir haben nicht nur in einem Recht sondern in mehreren Punkten.
Du gehst mit den Informationen ei Fach falsch um und erhälst dadurch ein negativeres Ergebnis.
Solange das Wachstum so hoch bleibt wie jetzt wird sich die Zeit in der solche Investitionen wie die letzten 2 Jahre deutlich weiter auseinander ziehen.
Corona hatte nunmal einen großen Einfluss auf das Wachstum für 2 Jahre mit dem kein eCommerce Unternehmen gerechnet hat und somit auch nicht darauf vorbereitet war.
Daher musste Hellofresh "notgedrungen " so viel investieren um dem immensen Wachstum nachzukommen und gleichzeitig etwas vorzusorgen.
Das Wachstum ist nun in einer vor Corona Zeit wieder angekommen und sollte es in den kommenden Jahren kein zweites Corona geben word seitens Hellofresh zwar weiter in Wachstum investiert werden aber lange nicht so viel wie die letzten 2 Jahre.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
308 | 309 | 310 | 310   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Hurt, JanOliver, Korrektor, Schatteneminenz, Stockpicker2022
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln