BAT gehört auf die watchliste !

Seite 21 von 45
neuester Beitrag: 18.04.21 13:06
eröffnet am: 10.10.02 14:59 von: Zick-Zock Anzahl Beiträge: 1125
neuester Beitrag: 18.04.21 13:06 von: Galearis Leser gesamt: 322062
davon Heute: 2
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | ... | 18 | 19 | 20 |
| 22 | 23 | 24 | ... | 45   

14.06.19 11:58

482 Postings, 1721 Tage 787DreamlineriSKS

Bezüglich meiner iSKS sind wir perfekt auf Kurs, bilden gerade die rechte Schulter. Ein guter Punkt zum Drehen wäre eventuell das 50% Retracement der Aufwärtsbewegung Tief Januar bis hoch Ende März/Anfang April bei 32,31?. Wenn es in dem Bereich dreht könnte sich eine perfekte iSKS bilden.

Geht es aber unter ca 30,75-31,00? ist die iSKS kaputt. Bei 31,08? befindet sich zudem das 61,8? Retracement der o.g. Aufwärtsbewegung, darunter wird es eh bärisch, da sollten wir besser nicht hin. Dann dürfte es Richtung Tief Januar um die 27? gehen. Soll mir aber Recht sein, da ich ja immernoch auf Einstieg warte.  

17.06.19 16:47

4877 Postings, 1337 Tage Goldjunge13BAT - Morgen Stanley hat Kursziel gesenkt

Morgan Stanley stuft British American Tobacco von Equal-Weight auf Underweight ab und senkt das Kursziel von P2750 auf P2600.08:06 / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

17.06.19 16:50

4877 Postings, 1337 Tage Goldjunge13Sieh doch langsam jeder das die Tabak Industrie

Keine Zukunft hat.
Ich bin froh das ich alle BAT verkauft habe.
Ich denke mehr wie  15?  ist die BAT Aktie nicht wert,  meine Meinung  

17.06.19 17:34

4877 Postings, 1337 Tage Goldjunge13Die Aktie von BAT befindet sich in einen intakten

abwärtstränd, das ist Fakt  !
Ich glaube Ende des Jahres werde ich hier Kurse von unter 20 sehen und 2020 dann die 15,xx meine Meinung  

17.06.19 18:46

276 Postings, 1012 Tage Blanes90Bei einem bestätigten Jahresausblick kann ich mir

so geringe Kurse bei besten Willen nicht vorstellen. Das wäre dann eine sehr hohe Dividende + gute fundamentale Zahlen. Die Gewinne steigen jedes Jahr, man sollte die Macht der Tabakindustrie nicht unterschätzen. Der Markt für e-Zigaretten steht noch am Anfang und wächst jährlich zweistellig.

 

18.06.19 16:05

86 Postings, 802 Tage efi500@Goldjunge die Tabak Industrie

hat keine Zukunft ? kannst du auch paar gute Gründe nennen,  warum?

Wir haben 2019 und man kann an keiner Kiosk/ Tank/ oder Supermarkt- Kasse vorbei gehen ohne Tabak angeboten zu bekommen. Überall wird geraucht. Die Bilder schrecken keinen ab. Wir haben doch was Gesundheitlichebedenken angeht alles durch. Geraucht und gesoffen wird immer, und in Kriesenzeiten noch mehr.
 

19.06.19 10:52
4

50 Postings, 1060 Tage HighstakesGoldjunge ist ein Troll

Frag Goldjunge nichts. Ist ein Forentroll. Immer das Gleiche geplapper und 0 Ahnung  

19.06.19 11:44

13513 Postings, 7775 Tage Lalaposooo

BAT und Imperial B. heute mal wieder Fuß rein ...lecker !

Wenn die Aktien bald auf 2 % Div-Rendite alle hochgekauft werden......sind hier 400 % drin :-))))  

27.06.19 14:16

70 Postings, 1347 Tage EmotionalerAktuelle Kursentwicklung

Denke, dass der einzige Grund für die niedrige Bewertung die extrem hohe Verschuldung ist! Wenn sich das demnächst nicht bessert, sehe ich vielleicht doch noch mal eine Dividendenkürzung!

Der internationale Konsum wird meiner Meinung stabil bleiben, da sehe ich nicht das Problem!

Was meint ihr?  

27.06.19 15:00

14 Postings, 802 Tage jadajosEher ein anderer Grund

Der wesentliche Grund für die niedrige Bewertung von BTI genauso wie Altria oder auch PM liegt in dem Risiko der starken Regulierung im US-Markt durch die FDA, da die USA nach wie vor für die Tabakkonzerne den wichtigsten Markt darstellen. Hier mal ein gestriger Artikel bei Seeking Alpha zu dem Thema: https://seekingalpha.com/article/...te-bear-scenario-valuation-altria
Jede Aktie hat Risiken - sonst gäbe es im Gegenzug auch keine Chancen.  

27.06.19 18:08

19 Postings, 752 Tage StonyMahoniFür die Geduld wird man belohnt

Da hast du Recht, jedoch sind die Fundamentalen Daten super und wenn man bedenkt daß der Kurs nach der Übernahme von Reynolds günstiger ist als davor, bekommt man hier ein Ertragssärkeres Unternehmen als davor zu einem günstigeren Preis, das ist für mich irrational. Hier sind die Risiken weitaus geringer als die Chancen, KBV ist fast 1 !!! und der Absatz von Kippen sollte nicht von heute auf morgen einbrechen. Für Langfristige Value Investoren sehr interessant :)  

28.06.19 16:20
2

288 Postings, 1177 Tage m_rkFakten

Die Free Cashflow Rendite von BAT liegt aktuell bei knapp 10 %

Die Dividendenrendite ist aktuell 7 %. Die Ausschüttungsquote liegt bei lächerlichen 10 %, d. h. nur jeder zehnte verdiente Dollar / Pfund wird als Dividende an die Anteilseigner ausgeschüttet. Ne Telekom schüttet fast 90 % des Gewinns als Dividende aus und kommt dabei gerade mal auf ne Dividendenrendite von 4,6 %.

Ich persönlich glaube daher auch nicht an Dividendenkürzungen. Die können die Dividende locker verdoppeln, ohne sich ein Bein auszureißen.

Dennoch muss man klar sagen: Auf die gesamte Branche haut derzeit jeder und alles drauf, was irgendwie was zu sagen hat. Und das ist der Grund für den Kursverlauf. An den tatsächlichen Fundamentaldaten liegt es meiner Meinung nach nicht, im Gegenteil. Es liegt einzig und allein an der Stimmungsmache gegen Tabakkonzerne. Würde mich mal interessieren was diese ganzen Moralapostel zur Pornoindustrie und zum Verkauf von Alkohol sagen. Das wird komischerweise in den USA nicht reguliert.

A Propos USA: Dort war der Tobacco Peak schon Ende der 1990er Jahre erreicht, seitdem gibt es Jahr für Jahr weniger Raucher in den Staaten. Hat es dem Gewinn der Konzerne bisher geschadet? Wohl kaum. Grund: Es gibt eine Welt außerhalb der USA und die Preise für Zigretten steigen kontinuierlich, was den Gewinn insgesamt beflügelt.

Innerhalb der letzten zwei Jahre soll aber trotz alledem der Unternehmenswert von BAT um 50% gefallen sein? Bisschen übertrieben meiner Meinung nach. Ich sehe hier daher weite gute Kaufgelegenheiten.

Grüße  

28.06.19 19:06
1

303 Postings, 1783 Tage Konstruckt@m_rk

10% Auschütungsquote  beim Free Cash flow???


Net cash from  Operating  10295 M -1021M from Activities  = 9274 M GPD  mag sein das der Free cash flow hoch ist aber das ist eine Milchmädchen Rechnung den Bat  hat viele neue  Schulden aufgenommen um z.b Reynolds zu übernehmen da müssen in den nächsten Jahren viele Milliarden GBP getilgt werden.  

allein 2018 wurden 5596Mio  Kredite/ Schuldverschreibungen zurückbezahlt und die nächsten Jahre kommen da etliche Milliarden Fälligkeiten plus Zinszahlungen dazu. siehe Maturity Profile

https://www.bat.com/group/sites/uk__9tvmh3.nsf/vwPagesWebLive/DO9TVMV4

Also ziehen wir mal von dem Free cash flow die Fälligkeiten ab dann kommst du locker auf 50%  gehen allein auf Kredit Fälligkeiten drauf so und die letzten Dividenden Zahlungen waren 4347 Millionen GBP

ergo bleibt so gut wie nix in der Kasse übrig da kannste erst mal vergessen Dividende verdoppeln ohne ein Bein auszureißen. Es sei den man finanziert es mit neuen Krediten was Selbstmord wäre.
Wir können hier froh sein wenn  der Kurs sich trotz allen Problemen auf diesen Niveau erst mal stabilisiert alles andere ist Wunschdenken. Schau mal in die Cashflow Rechnung Seite 127 in den investor relations!  Grüße  

28.06.19 19:33

95 Postings, 1002 Tage bpmeister1304Die Werte die ich kenne...

... sind (zum 31.12.2018) FCF ca. 9,3 Mrd und Div ca -4,3 Mrd.
Bedeutet also für mich das BAT eine Tilgungskraft von ca. 5 Mrd hat.
Quelle: Aktienfinder.Net  

28.06.19 19:41

21626 Postings, 2695 Tage Galearisdeshalb nehm ich Imperial Brands

die "kleine aber feine BAT"  

28.06.19 19:51

303 Postings, 1783 Tage Konstrucktleute schaut doch mal in den Investor relation

auf der Hauptseite  da findet ihr das alles schwarz auf weiss   das alles spitz auf Knopf finanziert ist und für große Erhöhungen  der Dividende in absehbarer Zeit kein Potential ist zumindest dann nicht wenn die Gewinne nicht signifikant gesteigert werden. Kredite Finanzverbindlichkeiten stehen halt an erster stelle und die müssen zu erst bedient werden das ist Fakt.   Man kann auch zufrieden sein mit momentan >7 % Dividendenrendite. Und wenn das in den nächsten Jahren so bleibt und der Kurs gleich bleibt ist das für mich ein gutes  Investment. Aber man sollte  bei all den Problem durch die ganzen wahn"unsinigen Regulierungen  realistisch und bodenständig diskontieren.  

29.06.19 12:20

45 Postings, 2136 Tage LippZum Thema Verschuldung

Laut Kennzahlen liegt die Eigenkapitalquote bei 44,72%. Ich weis nicht wie man da von hohen Schulden sprechen kann. Mag ja sein dass Schulden aufgenommen wurden für die Übernahme. Aber das Eigenkapital ist doch auch gestiegen. Wo ist das Problem. Die Zinsen sind noch immer bei 0. Es gibt schon schlechtere Eigenkapitalquoten.  

30.06.19 06:22

303 Postings, 1783 Tage KonstrucktSchulden kein Problem ?

Eigenkapital ist nicht gleich cash,
es wurde viel in intangible assets investiert das wen man es liquidieren müsste keine so gute Qualität hat wie Tier 1 assets.  Wen die Schulden gar kein Problem wären warum stehen wir dann so tief im Kurs? klar es ist machbar die Schulden zu bedienen aber die 44% Eigenkapital haben eine minderwertige Qualität. Können auch nicht zur Schuldentilgung verwendet werden weil ja alles investiert ist. Und ja die Kasse hat 2-3 Milliarden was für das kurzfristige operative Geschäft vorgesehen ist. Was nicht ausreicht um die laufenden Kreditlinien zu bedienen. Also muss  jedes Jahr die Zinslast die übrigens stark anstieg in den letzten Jahren plus Tilgung  erwirtschaftet werden und in der Cashflow Rechnung diskontiert werden. Liebe Leute der Kurs ist nicht umsonst so tief lest euch mal auf der Homepage die Kreditlinien durch so viel Zeit mus sein. Es geht doch um unser Geld da kann man doch nicht immer alles aus m Bauch und pi mal Daumen machen. Allen investierten viel Erfolg.  

30.06.19 11:10
5

4334 Postings, 7466 Tage Nobody IISo einfach quantitativ kann man das auch nicht

sehen. Eine hohe Eigenkapitalquote oder wenig Schulden in der Bilanz sind nicht alleinige für Erfolg entscheidend. Und wenn man den Cashflow ansieht, sieht man, daß man sich Schulden leisten kann. Und man sieht am Anteil der Dividenden, das Eigenkapital langfristig teurer ist als Fremdkapital. Wir sind als Aktionäre eben wegen des Verlustrisikos gieriger. Entscheidend ist, daß positive Cashflows stehen,  das der Anlagevermögen- und Fremdkapitalmix passt. Intangible Assets wirken sich nicht auf den Cash aus, die schreibt man im Ernstfall über den Gewinn ab. Dann gibt es da Verluste. Ist für die Bedienung der aktuellen Schulden eher zweitrangig. Solange da die Zinsen und Tilgungen aus dem positiven Cashflow gezahlt werden, wird da keiner Stress machen.

Wichtig ist für BAT im Markt mit sinkenden Volumen kritische Größen zu bekommen und zu erhalten. Wer hier Aktionär ist, muss glauben, dass die Raucher nicht verschwinden, egal was die Politik macht.

Am Ende hat BAT wie jede Firma Hausaufgaben zu machen, im Moment ist der Markt eher richtungslos und da gehört BAT mit Brexit, China-US, Politische Kampagnen eben stimmungstechnisch eher zu den Verlierern.

Hier zählt jetzt Geduld und Ruhe. Das Geschäftsmodell ist stabiler als das von Apple.

-----------
Gruß
Nobody II

01.07.19 09:53

70 Postings, 1347 Tage EmotionalerDie Eigenkapitalquote

mag ja in Ordnung sein!

Aber wenn die Zahlen hier auf ariva stimmen, dann steht dem aktuellen ?Umsatz? von 24mrd ein Fremdkapital von 80mrd gegenüber??? Wie passt das zusammen? Und Schulden werden ja nicht mit Umsatz zurückbezahlt sondern mit Gewinn, oder?!?

Und wird überhaupt getilgt, oder verlassen sich derzeit alle Firmen darauf, das das geliehene Geld für alle Zeit so günstig bleibt?  

01.07.19 12:08

19 Postings, 752 Tage StonyMahoniTilgung

Schau Mal hier: https://www.bat.com/group/sites/UK__9TVMH3.nsf/vwPagesWebLive/DO9TVMV4

Da findest du die noch ausstehende Zahlung von Bonds die für die Übernahme von RAI ausgegeben wurden. 2020 geht der komplette FCF nach Dividende für die Schulden drauf also, geh davon aus das die Divi trotzdem erhöht wird die wollen die 25 Jahre voll kriegen. Nur sollten die das nicht mit FK finanzieren.  

01.07.19 17:40
1

294 Postings, 4277 Tage RevanSchuldentilgung unproblematisch

Auch wenn die Schulden nicht zu vernachlässigen sind ergeben sich aus den Übernahmen und der Größe von BAT Synergieeffekte. Dazu weiter steigende Gewinne trotz geringerem Tabakabsatz, hauptsächlich den E-Zigaretten geschuldet. Die Dividenden sind auf absehbare Zeit sicher.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...av6hBCK0x5jqs1aO-ap6  

01.07.19 17:42
1

4334 Postings, 7466 Tage Nobody IILaut BAT sind es ca. 80 Mrd Pfund Mitte 2018

nachdem in 2018 zu Ende 1,6 mrd Pfund zurückgezahlt wurden, 78 Mrd. Das sind aber ALLE Liabilities.
Dagegen hat man 4 Mrd Forderungen und 2 Mrd Cash. Macht 72 Mrd, wenn man alle Ansprüche von dritten sofort bedienen müßte.
Die Fabriken sind 4 Mrd ?. Macht 68 Mrd  ? Rest.

Schaut man sich den cash flow sind es 8,2 Mrd Cash flow p.a.
Dividende sind 2,2 Mrd.
Macht 6 Mrd zur Verfügung.
Also Dividende kürzen und dann in 8,5 Jahren komplett schuldenfrei.

Wenn man den weiter oben genannten Weg der Abschreibung gehen müßte, macht man Verluste und steigert den Cashflow noch deutlich, da ca. 2 Mrd ? Ergebnissteuern in den Büchern stehen.

Dann wären wir wieder bei 8 Mrd cash flow nach Dividende oder 10 Mrd p.a. wenn man in der Bilanz Abschreibungsharakiri betreiben will/soll/muss Zulasten des Gewinn.

Sehe da eigentlich keinen wirklichen Bedarf solange die Margen so hoch sind. Und wenn man sich die Anleihen anschaut mit Zinssätzen von 8% gibt es hier sogar noch Gestaltungsspielräume durch Umschuldungen.
-----------
Gruß
Nobody II

Seite: 1 | ... | 18 | 19 | 20 |
| 22 | 23 | 24 | ... | 45   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln