IPO Delivery Hero AG

Seite 40 von 42
neuester Beitrag: 16.06.21 10:59
eröffnet am: 20.06.17 10:29 von: biergott Anzahl Beiträge: 1046
neuester Beitrag: 16.06.21 10:59 von: StrohimKopp Leser gesamt: 212522
davon Heute: 328
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 36 | 37 | 38 | 39 |
| 41 | 42  

28.04.21 11:54

20644 Postings, 6516 Tage harry74nrwAlles zu wackelig

Ein Ausblick fehlt mir der auch mal ohne Pandemiewachstum diese Story befeuern könnte.

Bin vielleicht old school, mal sehen wohin der Weg zum Jahresende hier führen wird....

Toitoi  

28.04.21 11:55

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppÜberhöhte Bewertung?

Ich kann nicht sagen, ob die Bewertung bei DH überhöht ist oder nicht.

Ob es viele Restaurants gibt, die 20 jahre und länger existieren? Halte ich für eher selten. aber auch nicht für ausgeschlossen.

Was mir gerade aufgefallen ist: in Q1/2021 ist der Umsatz je Bestellung auf 2,05 ? gefallen. Von 2,20 ? in Q4/2020.

In dieser Kennzahl ist nichts enthalten von Marketingkosten, Erweiterung des Geschäftsmodells etc. Zwar möglich, dass Leistungen auch unter Preis angeboten wurden, und dies den Marketingaufwendungen zuzurechnen ist.

Dieser Rückgang ist vor allem in Asien zu beobachten. Und dort deutlich. In America ist diese Kennzahl annähernd stabil geblieben. In Europa und MENA dagegen sogar angestiegen. Wenn jedoch auch die Kostend es Umsatzes durch eine erweiterte Serviceleistung einhergehen, die ebenfalls Kosten verursacht, dann kann man sich über den Rückgang nicht wirklich freuen. Vielmehr muss man hoffen, dass sich das am Ende doch rechnet. Ich bin diesbezüglich eher skeptisch.    

28.04.21 12:25

327 Postings, 1747 Tage BB1910@stroh im kopp

Das liegt an der Woowa-Übernahme, da man dort sehr viel weniger ausliefert (heißt weniger Umsatz pro Order).

Für Delivery Hero ist ja egal, wann welche Restaurants kommen und gehen, solange die Kunden genug Auswahl haben und neue Restaurants sich dort anmelden (was diese müssen, wenn sie nicht die komplette Logistik und Website selbst machen)  

28.04.21 13:26

1356 Postings, 862 Tage Hitman2Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 28.04.21 13:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

28.04.21 13:31

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppSchreibfehler ...

Dieser Rückgang ist vor allem in Asien zu beobachten. Und dort deutlich. In America ist diese Kennzahl annähernd stabil geblieben. In Europa und MENA dagegen sogar angestiegen. Wenn jedoch auch die Kostend es Umsatzes durch eine erweiterte Serviceleistung einhergehen, die ebenfalls Kosten verursacht, dann kann man sich über den  A N S T I E G   nicht wirklich freuen. Vielmehr muss man hoffen, dass sich das am Ende doch rechnet. Ich bin diesbezüglich eher skeptisch.    

 

28.04.21 14:03
1

1722 Postings, 1833 Tage KorrektorWas ist das nur für eine bekloppte Firma!

Und was sind das nur für noch mehr bekloppte Investoren in dieser Aktie?
Und was sind das für bekloppte Analysten bei dieser Aktie mit völlig irren Kurszielen?

DAS Unternehmen prognostiziert in den Bestzeiten erneut einen schon EBITDA-Verlust!

Bei rasant steigenden Umsätzen. Synergieeffekte, Kosteneinspareffekte etc. scheint es gar nicht zu geben. Das operative Geschäftsmodell scheint grundsätzlich nur mit Verlust betrieben werden zu können.
Abgesehen von verrückten Investoren, an die man solche verlustreichen Teilgeschäfte verkaufen kann und so außerordentlich Geld in die Kasse bekommen.

Die Insider werden Multimillionäre durch Aktienverkäufe - haben aber bis heute keine wirklichen Werte geschaffen - außer Luftschlössern und Hoffnungen.

Hier wird immer mehr Geld durch die Schornsteine verpulvert, das schon das Dach des Hauses ordentlich angewärmt ist. Kurziel null und Totalverlust ist hier zwingend, wenn das Management weiter soviel Geld vernichtet.  

28.04.21 16:18

979 Postings, 485 Tage Schatteneminenznen neues ath hat se sich ja verdient

aber ich würde ein deibel tun, das wachstum von 2020 auf 2021 zu projezieren. Wenn ab der 2.Hälfte des Jahres die Herdenimunität stark ist, und Impfquoten eh auf hohem niveau, dann seh ich in den beiden letzten Quartalen locker 20% Bestellrückgänge.

DH würde man doch nur profitabel bekommen indem man den Fahrern noch weniger zahlt oder die Gebühr gegenüber den Restaurants erhöht. Und beides ist doch schon am Limit.

Will hier nicht den basher spielen, ich versteh nur nicht wie man bei DH positiv in die Zukunft sehen kann.  

29.04.21 08:53

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppSo geht es ...

Aus dem Text wurde einfach der Begriff GMV ignoriert und statt dessen der Umsatz verwendet. Das ging dann durch die Medien: Die Marge wird 2021 nur noch -1,5 - 2,0 Prozent betragen. Und alle waren hin und weg.  Realistisch rechne ich mit einem operativen Verlust von 600 Mio ?. Bezogen auf den Umsatz sind dann das gut -9 Prozent. Klingt nicht ganz so gut. Darüber hinaus kommen auch immer mehr Zinsen und Abschreiobungen hinzu, denn das Geschäft wird insgesamt kapitalintensiver. Damit verliert diese Kennzahl 'EBITDA' immer mehr an Aussagekraft.

Das sind Fakten, die man nicht vom Tisch wischen kann.


Quelle: https://ir.deliveryhero.com/download/companies/...Q1-2021-EQ-D-00.pdf

 

29.04.21 10:42

327 Postings, 1747 Tage BB1910@strohimkopp

Es macht ja auch Sinn, die Marge so anzugeben, wenn die langfristigen Ziele (5% - 8% AEBITDA/GMV) ebenfalls an dieser Kennzahl ausgerichtet sind.

Was rechnest du denn beispielsweise bei der Marge in MENA, dem am weitesten fortgeschrittenen Markt, der den Weg für die anderen Märkte aufzeigt?
Dort rechne ich gut 3% AEBITDA/GMV bzw. 16% AEBITDA/Umsatz, womit man nur noch leicht unter dem langfristigen Ziel wäre und das trotz weiterhin extrem starkem Wachstum  

29.04.21 11:51

3951 Postings, 4180 Tage JulietteVorstands-Rekordvergütungen Delivery Hero & Linde

"...DAX-Vorstandsvergütung - zwei Exoten kippen das Gesamtbild

DGAP-Media / 29.04.2021 / 11:32

-Jetzt veröffentlichte Rekordvergütungen der Vorstandsvorsitzenden von Delivery Hero und Linde machen aus bisherigem deutlichen Rückgang einen deutlichen Anstieg
-CEOs beider Unternehmen verdienen so viel wie die in der Vergütungsrangreihe folgenden 14 DAX-CEOs zusammen
-Durchschnittliche Bezüge der Vorstandsvorsitzenden im DAX steigen bei stark rückläufiger Ertragslage um 14,6 % auf einen Durchschnitt von 8,5 Mio. Euro und neuen Rekordwert...

...Die finale Vergütungsrangreihe im DAX:

Top 3 Vergütungen Vorstandsvorsitzende DAX 2020 Gesamtvergütung

Linde 53,4 Mio. Euro
Delivery Hero 45,7 Mio. Euro
Deutsche Post 10,0 Mio. Euro

Geringste 3 Vergütungen Vorstandsvorsitzende DAX 2020
MTU 2,8 Mio. Euro
SAP 2,2 Mio. Euro
Beiersdorf 2,1 Mio. Euro"..."

https://www.dgap.de/dgap/News/dgap_media/...esamtbild/?newsID=1440218
   
 

29.04.21 15:26

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppMehr Umsatz, Verlust bleibt gleich

Wenn die Zahlen aus dem Beitrag nehme, dann entspricht der Mittelwert der prognostizierten Verluste ziemlich genau dem Verlust aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr

https://www.comdirect.de/inf/news/...SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING


Mehr Umsatz, ohne das der Verlust steigt, das ist für mich wie Geld wechseln.

Klar, das man dafür eine Spitzenvergütung beanspruchen kann. Auf die Idee muss man erst einmal kommen.

Und, nebenbei bemerkt, DH hat sich gestern standhaft geweigert, die GMV-Umsätze aus dem Q-Commerce Geschäft zu beziffern. Margen aus diesem Geschäft sind auch im Dunkeln.

Gute Unternehmenskommunikation sieht jedenfalls anders aus.  

29.04.21 15:33

102524 Postings, 7765 Tage KatjuschaNa ja, die hohe Vergütung ergibt sich ja nicht

durch die operative Geschäftstätigkeit, sondern durch Aktienvergütungen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.04.21 16:11

1722 Postings, 1833 Tage Korrektor#985

Das so ein Skandal gar nicht kommuniziert wird. Sehr traurig. Diese Mondbewertung ist einfach völlig daneben und jeder Analyst der das nicht kritisiert, sondern sogar noch höhere Kursziele ausgibt, der versündigt sich an der Aktienkultur.

Für mich weiter Kursziel null, da das Geschäftsmodell in sich nicht stimmt und sehr leicht neue Wettbewerber in den Markt eintreten können, die niemals bedeutende Margen erlauben.

Anders wäre es, wenn man ein Logistiknetz wie z.B. DHL hätte. Aber da hat man ja praktisch nichts, sondern die Fahrer müsssen ihr privates z.B. Fahrrad zur Verfügung stellen und es gibt keine Logistik-Hubs o.ä., von dem aus man Waren verteilen könnte.

Da ist alles nur virtuell und praktisch nichts. Eine Bewertungsblase sondergleichen.  

29.04.21 16:25

1787 Postings, 1449 Tage Frühstücksei@Korrektor

Besser kann man es nicht schreiben.
Völlig irrational diese Kursentwicklung.  

29.04.21 16:47
1

327 Postings, 1747 Tage BB1910Achja

Die spannendste Frage lautet doch:

Werden die Leute, die bereits bei einem Kurs von 30?, 50?, 80? und 100? genau dieselben Argumente gebracht haben und das Geschäftsmodell und die Economics weiterhin nicht verstehen, auch noch bei Kurs 150? und 200? genau dasselbe schreiben?

Funfact: Hätte sich der Kurs von DH so entwickelt, wie von den Experten hier beschrieben, würde die Vergütung von Niklas Östberg nichtmal ansatzweise so hoch.
@stroh: Überall findet man die Umsätze und GMV von den Dmarts, beispielsweise auf S. 18 der Präsentation.

 

29.04.21 17:39

102524 Postings, 7765 Tage KatjuschaProbloem bei den Chefkrititikern ist dieses

Schwarz/Weiß-Denken, diese total undiffrerenzierte Sichtweise.

Ich bin ja von DH auch nicht wirklich überzeugt, weil ich einfach der Meinung bin, dass die aus meiner Sicht kommende, gute Gewinnentwicklung schon bei den Aktienkursen eingepreist ist.

Aber ständig zu behaupten, die Kursentwicklung wäre komplett irrational und man würde sich an der Aktienkultur versündigen, ist dermaßen albern. Dann sollen diejenigen, doch mal eine konkrete Analyse des Geschäftsmodells und der Kostenstruktur vornahmen. Da kommt aber Null.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.04.21 19:53

327 Postings, 1747 Tage BB1910@katjuscha

Ich erfreue mich auch wirklich immer an aufschlussreichen Diskussionen und bei Delivery Hero gibt es ja weiterhin viele offene Fragen:

Schaffen die anderen Regionen zu MENA auzuschließen?
Wie stark wird man langfristig wachsen?
Ist die Konkurrenz in SEA zu stark?
etc.

Aber immer dieselben (teilweise schon längst widerlegten) Kritikpunkte zu nennen ist einfach albern, vor allem wenn man sich nichtmal bemüht das Geschäftsmodell zu verstehen.  

29.04.21 19:57

327 Postings, 1747 Tage BB1910@katjuscha

Welche Annahmen für die langfristige Marge und Wachstum hälst du für realistisch?

Falls man seine Margenziele (5% - 8% AEBITDA/GMV) und mittel- bis langfristig 40% Wachstum erreichen sollte, dann sehe ich aktuell keine zu hohe Bewertung. Das würde für dieses Jahr um die 2 Mrd. ? AEBITDA bedeuten.  

29.04.21 20:09

102524 Postings, 7765 Tage Katjuschaalso ich habe ab 2025/26 mit 1,5 Mrd

AEbitda kalkuliert. Danach wird das Wachstum aber vermutlich deutlich abnehmen, weil die Felle in den Regionen der Welt dann einfach verteilt sind.

Kann durchaus sein, dass wir durchschnittlich in den nächsten 10-15 Jahren mit 2 Mrd ? AEbtda rechnen können, aber wieso sollte man aktuell bei schon 34 Mrd ? Börsenwert noch unterbewertet sein? Das ist ein EV/Abitda um die 20, und auch nur dann wenn die Kalkulationen aufgehen. Ich glaube, nicht mal mit einem optimistischen DCF-Modell kommt man noch auf höhere abgezinste Kurse.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.04.21 22:04

327 Postings, 1747 Tage BB1910Dann ..

kann ich unsere unterschiedlichen Einschätzungen zur Aktie auch nachvollziehen. Ich gehe noch von deutlich stärkerem Wachstum (ab 2022 ein GMV-Wachstum von 35%, im Einklang mit der Prognose von Delivery Hero selbst) und einem erreichen von 5% AEBTIDA-Marge in 2026. Man sieht ja an Ländern wie Südkorea (über 1 Mrd. Bestellungen in 2021 bei 50 Mio Bevölkerung) was in weit entwickelten Märkten möglich ist. In den Ländern von DH leben insgesamt knapp 1,4 Mrd. Menschen. Zudem der Aufbau des Q-Commerce-Konzepts. Also ich sehe da gute Chancen, solange man es schafft die Marge tatsächlich weiterhin zu verbessern und sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.  

30.04.21 08:06

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppzu #985

Das Verwerfliche an der Vorstandsvergütung bei DH ist ja nicht allein die absurde Höhe, sondern vor allem der Umsatnd, dass dieses Geld ganz offensichtlich nicht verdient worden ist.

Das Geld stammt vielmehr von den Investoren. Den Aktionären - denen gehört das Unternehmen ohenhin - und den Kapitalgebern, die dem Unternehmen über ungesicherte Wandelanleihen Geld geliehen haben.

Das Ganze geht in eine Richtung, bei der ich als Aktionär ein ungutes Gefühl hätte. Gute und schlechte Beispiele guter Unternehmensführung gibt es genügend. Wer jetzt noch nicht verstanden hat, worum es hier geht - muss weiter auf die Einsicht hoffen.  

30.04.21 12:48

327 Postings, 1747 Tage BB1910@strohimkopp

Dann ist es ja gut, dass du kein Aktionär bist.

Ich bin es und finde es völlig ok, das Niklas der bestverdienenste CEO im DAX ist, vor allem bei der hervorragenden Leistung der letzten Jahre. Nenn mir doch mal ein DAX-Unternehmen, was auch nur ansatzweise 400% Kursgewinn seit dem IPO von DH geliefert hat.

Ich wäre noch glücklicher, wenn er nächstes Jahr über 100 Mio. ? verdienen würde.
Das würde nämlich bedeuten, dass der Aktienkurs bei 250 - 300 ? stehen würde.

Wenn deine Definition von schlechter Unternehmensführung ist, dass man das Geld seiner Anteilseigner in wenigen Jahren verfünffacht, dann stimme ich dir zu. Dann ist Delivery Hero extrem schlecht geführt.
 

30.04.21 14:11

920 Postings, 1770 Tage StrohimKoppDer Aktienkurs als Massstab?

.... Dann müssten man den Managern von Wirecard rote Teppiche ausrollen und mit Gold und Weihrauch überschütten.

Selten ein so .... Argument gelesen.  

30.04.21 14:16

102524 Postings, 7765 Tage KatjuschaNa klar muss das der Maßstab sein, wenn es um die

Frage der Aktienvergütung geht.

Was sonst?


Du regst dich über 47 Mio Vorstandsgehalt auf, von denen 45 Mio aus den für solche Unternehmen typischen Aktienvergütungen kommen (siehe auch Hellofresh, Westwing, Home24, GFG!), und meinst dann man dürfe diese variablen Vergütungen nicht am Aktienkurs ausrichten? Ist doch albern.
-----------
the harder we fight the higher the wall

30.04.21 14:19

20644 Postings, 6516 Tage harry74nrwWird man hier Gewinne schreiben

sind diese nachhaltig skalierbar?

Für mich nicht erkennbar und dazu wird das Unternehmen sehr viel Wettbewerber spüren, das ist und wird keine Amazon.... Auch wenn die Analysen dies suggerieren.....

Für mich minimum raus aus dem DAX  

Seite: 1 | ... | 36 | 37 | 38 | 39 |
| 41 | 42  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln