MOR: Pipelinefortschritte führen zu Neubewertungen

Seite 1 von 380
neuester Beitrag: 12.06.21 18:07
eröffnet am: 02.01.13 02:57 von: ecki Anzahl Beiträge: 9500
neuester Beitrag: 12.06.21 18:07 von: zocker2109 Leser gesamt: 2390614
davon Heute: 1590
bewertet mit 43 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
378 | 379 | 380 | 380   

02.01.13 02:57
43

51341 Postings, 7661 Tage eckiMOR: Pipelinefortschritte führen zu Neubewertungen

Allen Morphosys-Fans wünsche ich ein schönes neues Jahr, Gesundheit und natürlich weiterhin viel Spaß und Erfolg.
Mögen sich die Projekte der Pipeline entfalten, so wie aus Raupen die faszinierenden blue Morphos werden:

Ein kurzer Rückblick auf die Überschriften der Threadgeschichte:
2003/2004 Morphosys: Technologieführer mit break even in 2004 oder früher
2005/2006 Morphosys: Outperfomer im TecDax
2007/2008 Morphosys: Substanz beginnt sich durchzusetzen
2009/2010 Morphosys: Sichere Gewinne und Milliardenpotential in der Pipeline
2011/2012 Morphosys: Die breite Pipeline lässt sich nicht länger ignorieren
Seit nunmehr 10 Jahren habe ich mit immer wieder neuen Threads die Entwicklung Morphosys begleitet. Auch wenn manches länger dauert als früher erhofft, stimmte die Einschätzung der Chancen des Geschäftsmodells, basierend auf der finanziellen Solidität durch Auftragsforschung, seit einigen Jahren ergänzt auch um eine mit Augenmaß finanzierte eigene Pipeline.

Der neue Threadtitel
<b>Morphosys: Pipelinefortschritte führen zu Neubewertungen</b>
ist vielleicht etwas nüchtern, aber gigantische Umsätze und Zulassungen stehen halt die nächsten 2 Jahre noch nicht an. Aber die Pipeline bietet die Chance auf weitere Neubewertungen.

Was also ist die letzten 2 Jahre passiert, wo könnten die Schwerpunkte in den nächsten 2 Jahre liegen?
Wie der Threadtitel ausdrücken soll: Primär dürften die Pipelinefortschritte sein. Vor 2 Jahren bestand die Pipelinespitze noch vor allem aus einigen jungen P2-Projekten. Mittlerweile kamen einige dazu und auch die Bestandsprojekte wurden auf weitere Indikationen ausgeweitet und sind teilweise abgeschlossen und könnten in der nächsten Zeit in P3-Studien überführt werden. Weit über 3000 Patienten sind aktuell in MOR-Studien involviert, und laufend werden es mehr. Der Übergang von P2 zu P3-Studien ist für die Bewertung sehr entscheidend: Die Frist bis zu einer möglichen Markteinführung wird immer kürzer. Pharmas nehmen die hohen Kosten nur auf sich, wenn sie sich wenigstens im Bereich um 50% oder mehr eine Zulassungschance versprechen. Und für Fundamentalanalysten und ihre Bewertungsmodelle verschwindet spätestens mit dem P3-Start die Option ein Projekt „der Einfachheit halber“ pauschal mit 0 einzustufen, wie das bei Morphosys bis vor kurzem vielfach noch üblich war.

Was steht nun zu erwarten?
Ein führendes Partnerprojekt ist Gantenerumab von Roche gegen Alzheimer. Bei positiver Zwischenauswertung kann alleine dieses Programm weitere satte Kurssprünge auslösen. Weitere fortgeschrittene Projekte mit Chancen auf P3-Studien in den nächsten 2 Jahren sind vor allem BPS804, BYM338 und LFG316 von Novartis sowie CNTO1959 von Johnson&Johnson. Die Chancen hier einzeln zu besprechen würde den Rahmen bei weitem sprengen, aber klar ist eines: Aus diesen und vielen weiteren Programmen ist in den nächsten 2 Jahren eine Menge an klinischen Daten und Entscheidungen zu erwarten, mit entsprechendem Einfluss auf den Morphosys-Kurs.

Die Bewertung der eigenen Pipeline hängt aktuell natürlich extrem ab von MOR103, das nach einer abgeschlossenen P2a-Studie in rheumatoider Arthritis verpartnert werden soll. Weitere Indikationen werden vermutlich per Option mit verhandelt. Ein erfolgreicher und attraktiver Deal mit satt zweistelligem Millionen-Upfront und potentiell dreistelligen Meilensteinen würde auch die zweite Säule des aktuellen Geschäftsmodells validieren und wäre der Beweis der Qualität der eigenen Entwicklungsabteilung. Dies würde auch auf die anderen eigenen Pipelineprojekte ausstraheln, zu denen sich der Schwerpunkt zwangsläufig verschieben wird.

MOR202 ist in einer lang angelegten P2a-Studie bei multiplem Myelom  mit mehreren Armen aktiv. Bei MOR208 werden aktuell gerade 2 P2-Studien gestartet, nachdem kürzlich in einer anderen Indikation eine P2a-Zwischenauswertung sehr interessante Daten lieferte.

Im Bereich eigener Pipeline dürfte es zusammen mit Absynth und Galapagos Meldungen zu frühen Programmen geben und Morphosys zeigte sich auch offen beim hohen cashbestand bei Gelegenheit auch wieder eine aussichtsreiche Einlizenzierung zu tätigen.

Für alles obige ist eine führende Technologie die Basis und Partner, denen diese Programme auch das entsprechende Geld wert ist. Mit HuCal und dem Hauptpartner Novartis ging es in den letzten 2 Jahren in der frühen Entwicklung anscheinend nicht mehr so reibungslos und enthusiastisch voran wie 2017 beim großen Deal erhofft. Die Neuentwicklung Ylanthia soll der Erfolgsgeschichte HuCAL nun nachfolgen. Dem Partner Novartis wurde der upgrade zu Ylanthia verkauft und im Gegenzug ist Morphosys nun wieder frei weitere Partnerschaften mit Dritten einzugehen. Auch in diesem Bereich soll es fortgschrittene Gespräche geben, so das Morphosys in Zukunft auch wieder ab und an einen neuen Partnerschaftsvertrag mit laufenden Grundumsätzen und neuen Projekten melden könnte.  Dies wäre sehr wichtig, denn Tantiemen aus zugelassenen Medikamenten gibt es in den nächsten Jahren noch nicht, somit sind möglichst steigende Gewinne im operativen Partner-Geschäft die Voraussetzung um wieder mehr in die eigenen Pipelineprojekte zu investieren und gleichzeitig laufende Gewinne zu schreiben.

Rückblickend bemerkenswert und wichtig ist natürlich noch der Verkauf der Foschungs- und Diagnostikantikörpersparte ABD Serotec. Hier konnte in all den Jahren kein dynamisches Umsatzwachstum erzielt werden, wobei die Aussichten auf Tantiemen in der Diagnostiksparte offensichtlich doch ganz gut sind, denn sonst hätte sich der realisierte Verkaufspreis nicht erzielen lassen. Jedenfalls hat Morphosys den Cashbestand erhöht, seine unabhängigkeit von Kapitalspritzen untermauert und kann sich konzentriert ums Kerngeschäft kümmern: Eine technologische Führungsrolle bei  Antikörpern und angrenzden Märkten, sowie eine breite und wachsende Pipeline. Hier ist noch enormes und dynamisches Wachstum für Morphosys drin.

Und jetzt noch zum Kurs und seiner Entwicklung:
Jahresendkurs 2004 war 12,70€, 2006 dann 18,1233, 2008 endete mit 18,75, 2010 dann 18,53, 2012 endlich wieder satt aufwärts mit Endkurs 29,30!

Was hat der Kurs aus dieser Fundamentalentwicklung gemacht?
Jahresendkurs 2008 war 18,75, Endkurs 2010 jetzt 18,53. Im Rückblick kann man also feststellen, das Morphosys heute extrem viel billiger zu haben ist als vor 2 Jahren, denn der komplette fundamentale Fortschritt wurde im Kurs ausgeblendet.

Nun noch eine kurze Nachbetrachtung im chart. Der chart von Anfang 2012 mit 2 optionalen Szenarien:

http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/...b054-0469ab84af76
Es ging im Juni herunter bis 16,05. Der blaue Trendkanal wurde damit nicht nach unten ausgereizt. Der Rückgang reichte nur bis knapp an die lila Aufwärtsline heran, die damit Bestätigung erfahren hat.
Im 2. Halbjahr und bis Jahresende ging es dafür bis an die Oberkante des blauen Kanals, ja sogar leicht darüber hinaus.

Und was könnte 2013 passieren?
Der komplette Überblick:

http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/...b054-0469ab84af76

Mit dem Blick auf die Details:

http://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/...b054-0469ab84af76

Im negativen, roten Szenario schliesst sich an die hervorragenden Kursgewinne des letzten Halbjahres eine ausgedehnte Konsolidierung an, die durchaus das ganze Jahr dauern könnte.

Im positiven Fall kann die Neubewertungsrallye natürlich noch weitergehen. Damit ein Kurs bis 50 zum Jahresende erreicht wird, müssten aber sicher eine ganze Reihe von positiven News gemeldet werden.
Aus der Welt ist das aber sicher nicht. Erst letzte Woche meinte Chef Moroney im Unternehmenswert auf 2 bis 3 Milliarden wachsen zu können, was einem Kurs von 80 bis 120 Euro entsprechen würde.

Und wenn Moroney das sagt, dann stehen uns sicher spannende Jahre voraus. :-)

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
378 | 379 | 380 | 380   
9474 Postings ausgeblendet.

09.06.21 16:54
1

1162 Postings, 828 Tage DampflokOrbiter1

zeigt mal den 10 Jahres Chart...

VARTA war auch mal die letzte Position der 12 Monaten und ich hab es damals gekauft... hät ich die bloß länger als Juli 2020 behalten, und dann ging der Leerverkäufer in die Knie.  

09.06.21 18:37

1149 Postings, 2042 Tage ingodingoChart Analysen

Hallo Dampflok , Genau da hast du recht. Jeder malt sich seinen Chart wie er will. Und während Sie malen und zeichnen steigt der Kurs vom Tief schon wieder einmal über 10%.

Ich bin jedenfalls auch ohne Chart seit  64,72 dabei und bleibe ganz entspannt. Die kommende Woche werden wir sicher den Trendkanal wieder langsam nach oben durchbrechen und uns in Richtung 75 bis 80 ? bewegen. Ob ich dann weiterhin noch dabei bleibe entscheide ich aus dem Bauch heraus , da mir im Schnitt  15 bis 20  Prozent Gewinn bei einer Aktie derzeit ausreichend ist für den Monatsgewinn  

09.06.21 19:36

832 Postings, 2943 Tage zocker210975?

hier tut sich wohl was Kurs klettert schon seit Tagen hoffe es bleibt so und wir sehen dieses Jahr noch die 100? Marke ?  

09.06.21 20:02
1

1162 Postings, 828 Tage Dampflok78? - 72? - inv. SKS

Wenn man sich den Chart auf Wochensicht ansieht müsste man meinen wenn der auf 78? hoch geht um auf 72? zu korrigieren, könnte das eine inverse SKS auslösen, und 2% LV Quote wollen auch zurückgekauft werden. :)

100? könnten sich bis Oktober durchaus ausgehen,  davor warten nur die 88,5?. :)

Irgendwann machst du dann den Chart zu. :D  

10.06.21 08:27

17982 Postings, 4838 Tage TrashLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.06.21 14:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

10.06.21 08:29
1

17982 Postings, 4838 Tage TrashEntscheidend

ist jetzt , was der Markt jetzt aus dieser erfreulichen Nachricht aus dem Hause Biogen macht. Denn Grundsätzlich ist das erstmal auch für alle anderen Biotechs positiv, die ähnliche Kandidaten zur Alzheimer-Therapierung in der Pipe haben. Die Chance auf einen Sentimentaufhellung ist allgemein auch durch die anziehenden, Biotech-Bezogenen Indizes wie NASDAQ BIOTECHNOLOGY gegeben. Der scharfe Abwärtstrend seit ca 100 ? könnte damit bald nach oben gebrochen werden, so knapp bei 75 ? ...das wäre ein recht klares Signal.
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

10.06.21 08:44
3

8994 Postings, 6355 Tage WalesharkStimmen zur Übernahme

MORPHOSYS IM FOKUS: Übernahme von Constellation - ein Meisterstück?
Do, 10.06.21 08:35· Quelle: dpa-AFX
 
News drucken
PLANEGG (dpa-AFX) - Der Antikörper-Spezialist Morphosys übernimmt überraschend in einem milliardenschweren Deal den US-Forscher Constellation Pharmaceuticals. Für das MDax-Unternehmen ist es nicht nur der bisher teuerste Zukauf in seiner Geschichte, sondern auch ein Schritt auf das bisher unbekannte Terrain der sogenannten Epigenetik. Während Analysten zwar zustimmen, aber auch einige skeptische Worte finden, sprüht das Morphosys-Management nur so vor Optimismus. Zur Lage des Unternehmens, was die Aktie macht und was Analysten sagen.

DAS IST LOS BEI MORPHOSYS:

Das Biotechnologieunternehmen Morphosys aus der Nähe von München ist seit einigen Jahren im Umbruch, personell und auch inhaltlich: Mit Mitgründer und Ex-Chef Simon Moroney und dem früheren Finanzvorstand Jens Holstein, der ab Juli den gleichen Posten bei Biontech einnehmen wird, sind inzwischen zwei Führungsfiguren von Bord, die lange Jahre das Bild des Konzerns nach außen geprägt haben. Ihre Nachfolger, Konzernchef Jean-Paul Kress und sein Finanzchef Sung Lee verfolgen jedoch im Grundsatz wichtige Ansätze ihrer Vorgänger weiter.

Denn Morphosys - früher reiner Zulieferer - will sich mit eigenen Arzneien am Markt etablieren. Doch bislang ist erst das Blutkrebsmedikament Monjuvi in den USA zugelassen, dessen Verkaufszahlen jedoch zuletzt hinter den Erwartungen von Experten zurückblieben. Einige weitere interessante Medikamente befinden sich noch in der Forschung.

Wegen der Entwicklung bei Monjuvi hat Morphosys recht vorsichtige Jahresziele ausgerufen, zudem schrieben die Bayern zum Jahresauftakt wieder rote Zahlen. Um das eigene Wachstum und die Forschungspipeline zu beschleunigen, hatte sich Konzernchef Kress schon seit einiger Zeit wohl nach Optionen außerhalb des Konzerns umgeschaut. Als Möglichkeit war auch die Einlizensierung von Medikamenten in Betracht gezogen worden. Doch nun greift Morphosys mit Constellation Pharma gleich nach einem ganzen Unternehmen.

Morphosys bietet je Constellation-Aktie 34 Dollar in bar, womit der Eigenkapitalwert der US-Firma mit 1,7 Milliarden Dollar bewertet wird. Das Unternehmen gilt als Spezialist für Epigenetik; seine Forscher suchen also nach Wirkstoffen basierend auf bestimmten Genveränderungen, die nicht durch eine veränderte DNA-Sequenz hervorgerufen werden.

Das Morphosys-Management setzt große Hoffnungen vor allem auf zwei Produktkandidaten der Amerikaner: Pelabresib gegen Myelofibrose, einer seltenen Form von Knochenmarkkrebs, und CPI-0209 bei hämatologischen und soliden Tumoren. Beide hätten die Chance, die besten Mittel ihrer Klasse zu werden, verspricht Kress und spricht deshalb von einem "transformativen Deal" mit hohen Wachstumschancen.

Morphosys zeigt sich mit Blick auf die Zulassung für die Mittel sehr zuversichtlich, wann das grüne Licht kommen könnte, ist aber noch ungewiss. Für Pelabresib läuft die fortgeschrittene Studienphase 3, CPI-0209 befindet sich noch in einer früheren Entwicklungsstufe. Ab 2026 jedenfalls erhofft sich Morphosys durch die beiden wichtigsten Produktkandidaten von Constellation signifikante Umsatzbeiträge.

Das Unternehmen setzt zudem auf Synergien etwa bei der Medikamentenvermarktung in den USA. Überdies hofft Morphosys, auch durch die Kombination beider Technologien - Antikörper und Epigenetik - seine Forschung weiter beschleunigen zu können.

Um den Deal zu finanzieren, holt sich der MDax-Konzern einen neuen Aktionär ins Boot. Das US-Unternehmen Royalty Pharma lebt von Lizenzgebühren an Medikamenten, die es sich durch finanzielle Deals mit Unternehmen sichert. So auch bei Morphosys. Die Bayern haben Aussicht auf mehr als 2 Milliarden Dollar von Royalty, die sich in eine Vorauszahlung, Entwicklungsfinanzierungen und eventuelle Meilensteine aufgliedern.

Zudem steigt Royalty nach Abschluss der Constellation-Übernahme über eine 100 Millionen Dollar schwere Kapitalerhöhung beim deutschen Unternehmen ein. Im Gegenzug erhält der neue Aktionär künftig diverse Lizenzgebühren - unter anderem die vollständige Umsatzbeteiligung, die Morphosys von der dänischen Firma Janssen aus dem Schuppenflechtemittel Tremfya bezieht.

Nach aktuellem Stand soll die Übernahme im dritten Quartal abgeschlossen sein - danach will Morphosys auch einen überarbeiteten Ausblick für das kombinierte Unternehmen abgeben.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Zahlreiche Experten bewerteten die Übernahme zwar grundsätzlich als positiv, sehen aber auch einige Haken und Ösen. Analyst Victor Floc'h vom britischen Investmenthaus Bryan Garnier bezeichnete den Zukauf sogar als "bahnbrechend". Dies gehe über die Erwartungen am Markt weit hinaus, schrieb der Branchenexperte. Constellation sei ein "Pionier in der Epigenetik".

Floc'h kritisiert jedoch, dass sich Morphosys durch den Verzicht auf die Lizenzgebühren für Tremfya seine stabilste Umsatzquelle nehme und hatte daher zwischenzeitlich seine Kaufempfehlung zurückgezogen. Diese sprach er zuletzt aber wieder aus und lobte die Perspektiven mit dem Constellation-Mittel Pelabresib.

Gleichzeitig stellte er nun die Möglichkeit einer Übernahme von Morphosys durch den US-Partner Incyte in den Raum, mit dem die Bayern Monjuvi gemeinsam in den USA vermarkten.

Auch Rajan Sharma von der Deutschen Bank äußerte sich lobend zur Übernahme, schließlich gebe es klare Überschneidungen mit dem bestehenden Morphosys-Portfolio. Zudem bestehe die Möglichkeit, die Infrastruktur des Unternehmens zur Unterstützung der Markteinführung von Monjuvi in den USA auch für die Constellation-Produktkandidaten zu nutzen, schrieb er.

Nach Einschätzung von Barclays-Analystin Rosie Turner jedoch dürften Anleger die Vorzüge der "neuen Morphosys" hinterfragen, da künftig vieles von den wichtigsten Produktkandidaten von Constellation abhänge. Mit Blick auf deren Erfolgsaussichten verwies James Quigley von der US-Bank Morgan Stanley zudem in der Telefonkonferenz zu dem Deal darauf, dass einige Unternehmen bereits mit ähnlichen Forschungsansätzen gescheitert seien.

Abseits des Constellation-Zukaufs äußerten sich zuletzt Experten nach der Zulassung eines Alzheimermittels des US-Konzerns Biogen auch zu Morphosys. Die Nachricht sei positiv auch für die Bayern, schrieb Commerzbank-Analyst Daniel Wendorff. Für das in der Forschung befindliche Präparat Gantenerumab von Roche, das auf der Antikörper-Technologie von Morphosys beruhe, sei schließlich der Wirkungsmechanismus recht ähnlich, so der Analyst. Allerdings hat sich Royalty auch bei Gantenerumab bereits einen Teil in Zukunft möglicher Lizenzeinnahmen gesichert.

Die acht im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten sehen die Aktie überwiegend positiv: Fünf votieren für Kaufen, drei für Halten. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei rund 105 Euro und damit gut 50 Prozent über dem aktuellen Kurs.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die in der vergangenen Woche angekündigte Übernahme stieß am Markt zunächst auf heftigen Widerstand: Die Aktie brach binnen eines Handelstages um bis zu 17 Prozent ein, wobei vor allem die Aussicht auf die Verwässerung durch die Kapitalerhöhung belastete. Damit rutschte der Kurs sogar unter sein Corona-Tief aus dem März 2020.

Im Zuge der recht positiven Analystenäußerungen zum Deal zog das Papier aber in den vergangenen Tagen wieder um mehr als 14 Prozent an. Aktuell notiert die Aktie bei etwas mehr als 70 Euro - und damit fast wieder auf dem Niveau, das sie vor Bekanntgabe der Übernahme innehatte; allerdings noch rund ein Drittel unter dem bisherigen Jahreshoch. Im Januar und Februar hatte die Aktie noch rund 100 Euro gekostet. Damals beflügelte unter anderem die Hoffnung auf gute Verkaufszahlen für Monjuvi, die dann jäh enttäuscht wurde.

Einen ersten kräftigen Kursrückschlag erlitt die Aktie nach dem als schwach eingestuften Jahresausblick im März. Der weitere satte Dämpfer erfolgte zur Quartalsbilanz im Mai, als klar wurde, dass das Krebsmedikament weniger als am Markt erhofft eingespielt hatte. Seit Jahresbeginn hat die Aktie ein Viertel eingebüßt, auf Sicht von zwölf Monaten ist sogar ein Drittel an Wert dahin.

Auch im vergangenen Jahr war der Verlauf holprig: So ging es etwa vom Corona-Tief im März bei 65,25 Euro bis Mitte Juli auf mehr als 125 Euro hoch. An das bereits im Januar noch vor dem Corona-Crash erreichte 20-Jahres-Hoch bei 146,30 Euro reichte die Aktie aber nicht mehr heran. Und nach dem Rücktritt des Finanzvorstands Holstein im Herbst ging es steil nach unten. So büßte die Aktie 2020 alles in allem rund ein Viertel ein und gehört damit zu den stärksten Verlierern im MDax.

Längerfristige Anleger aber können sich freuen, auf Fünfjahressicht etwa steht ein Gewinn von rund der Hälfte zu Buche. Seit Mitte 2016, als das Papier noch weniger als 40 Euro gekostet hatte, nahm die Aktie wieder Fahrt auf. Später beschleunigte noch durch den sich abzeichnenden Zulassungsprozess für Monjuvi. Mit dem Zuwachs in den vergangenen fünf Jahren blieb die Aktie allerdings leicht hinter der Entwicklung des MDax, in dem das Papier seit September 2018 gelistet ist, zurück.

Mit einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 2,3 Milliarden Euro rangiert Morphosys im MDax unter den kleineren Werten. Morphosys wurde 1999 an die Börse gebracht und der Kurs stieg im Zuge des Neue-Markt-Booms bis auf fast um Kapitalmaßnahmen bereinigte 150 Euro an, bevor der Kurs mit dem Markt implodierte. Bis Ende 2002 war der Kurs bis auf 1,563 Euro gefallen./tav/men/zb  

10.06.21 14:49
1

881 Postings, 1918 Tage andanteAm 18.6. ist Hexensabbat an den Börsen

Vermutlich werden größere Kursbewegungen erst danach möglich, vorher bremsen zu viele Derivate.
Anfang nächster Woche kann man dann wohl besser einschätzen ob und wenn ja, wie man sich positionieren sollte. Eigentlich bin ich auf dem aktuellen Niveau eher long eingestellt.
Den kostenlosen Analysen traue ich trotzdem nicht so recht.  

10.06.21 15:40

1149 Postings, 2042 Tage ingodingoUS Börse

momentan ist hier auch zu sehen , das früh der Kurs wieder abbröckelt und nach Börseneröffnung in US fast jeden Tag wieder gekauft wird. Die Jungs sehen den Deal scheinbar viel freundlicher als hier.

Ich stimme aber auch andante zu bzgl. dem Hexensabbat am 18.06. und gehe weiterhin von Kursen in der kommenden Woche  über die 75,- Marke aus.  

10.06.21 15:56

1111 Postings, 5322 Tage giogenSelbst bei jetzt wieder 70 Euro

kann man noch einsteigen. Verdopplungspotential locker vorhanden.  

10.06.21 19:44

832 Postings, 2943 Tage zocker2109Turbo

die Frage ist doch wann sich hier mal ein richtiger Schub gen 80-90 200 Tage line ergibt ! Frau Schlegel ist auch optimistisch!  

10.06.21 19:54
1

1162 Postings, 828 Tage Dampflokzocker2109

erst wenn diese Frau pessimistisch ist mache ich mir richtige Sorgen. Denn das war die noch nie.  

11.06.21 08:12

8994 Postings, 6355 Tage WalesharkJ. P. Morgan KZ = 80.- ? !

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Morphosys auf 'Neutral' - Ziel 80 Euro
Fr, 11.06.21 07:50· Quelle: dpa-AFX
 
News drucken
NEW YORK (dpa-AFX Broker) - Die US-Bank JPMorgan hat Morphosys angesichts des Kaufs von Constellation Pharma und des Finanzierungsdeals mit Royalty von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 105 auf 80 Euro gesenkt. Es werde wohl 18 Monate dauern, bis in der Medikamenten-Pipeline des neu aufgestellten Unternehmens mehr Klarheit herrsche, schrieb Analyst James Gordon in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er verwies dabei explizit auf Pelabresib als wichtigstes Medikament von Constellation. Gordon berücksichtigte nun die Bedingungen der Übernahme und einer damit verbundenen Finanzierungstransaktion in seinen Schätzungen./tih/ag

Veröffentlichung der Original-Studie: 10.06.2021 / 22:50 / BST  

11.06.21 09:19

8994 Postings, 6355 Tage WalesharkDa kann man mal wieder...

sehen, was so eine Analysten Meinung für eine Macht hat. Obwohl die KZ Senkung
noch ca. 10 ? über dem alten Kurs liegt , geht die Aktie über 3% in die Knie. Irre !  

11.06.21 11:27
4

263 Postings, 310 Tage Orbiter1Abstufung von JPMorgan nachvollziehbar

Zitat: "Es werde wohl 18 Monate dauern, bis in der Medikamenten-Pipeline des neu aufgestellten Unternehmens mehr Klarheit herrsche"

Da hat man Sicherheit in der Geschäftsentwicklung verkauft und Unsicherheit eingekauft. Ein seriöser Analyst wird sich entsprechend vorsichtig positionieren. Sonderbarerweise ist der neu zugekaufte große Hoffnungsträger Pelabresib direkter Wettbewerber zu Jakafi vom Morphosys Partner Incyte. Mit dem macht Incyte über 75% seines Umsatzes.  

11.06.21 13:28
2

272 Postings, 120 Tage SouthernTraderANALYSE: JPMorgan senkt Morphosys auf Neutral

Hier die Details der Analyse von JPMorgan. Viel Glück allen Investierten!

dpa-AFX
11.06.2021 13:08
ANALYSE: JPMorgan senkt Morphosys nach Constellation-Übernahmedeal auf 'Neutral'
NEW YORK (dpa-AFX) - Die milliardenschwere Übernahme von Constellation Pharma durch Morphosys samt dem dazugehörigen Finanzierungsdeal mit Royalty Pharma hat die US-Bank JPMorgan vorsichtiger werden lassen. Analyst James Gordon sieht nun Risiken, weshalb er die Kursentwicklung der Aktie des Antikörper-Spezialisten weniger optimistisch einschätzt als bisher.

In einer am Freitag vorliegenden Studie strich er seine Kaufempfehlung für die Morphosys-Aktie und bewertet sie ab sofort mit "Neutral". Das Kursziel senkte er zugleich von 105 auf 80 Euro. Allerdings sieht er damit immer noch ein Potenzial von 18,5 Prozent.

Als der Deal Anfang des Monats bekannt gegeben wurde, war das Morphosys-Papier zeitweise um fast 17 Prozent auf 60,30 Euro gesackt - und damit auf den tiefsten Stand seit September 2017. Seither kämpft es um den charttechnischen Widerstand bei etwas mehr als 69 Euro. Hier verläuft die gleitende 21-Tage-Linie, die den kurzfristigen Trend der Aktie signalisiert.

JPMorgan-Experte Gordon aktualisierte nun sein Bewertungsmodell für Morphosys. Dabei bezog er unter anderem die an Royalty Pharma abgetretenen Lizenzgebühren auf bestimmte Medikamente ein sowie die Betriebskosten für den zugekauften Epigenetik-Spezialisten Constellation.

Zudem unterstellt er in diesen Berechnungen lediglich eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass Constellations am weitesten fortgeschrittener Produktkandidat Pelabresib gegen Myelofibrose, einer seltenen Form von Knochenmarkkrebs, die aktuell laufende Studie der Phase III Ende 2022 erfolgreich abschließen werde. Im Falle einer Zulassung traut der Experte dem Medikament allerdings einen Spitzenumsatz von 1,7 Milliarden Dollar - rund 1,4 Milliarden Euro - jährlich zu.

Das Kursziel von Morphosys, das sich aus der Summe der auf die Gegenwart abgezinsten zukünftigen Cashflows ergibt, falle damit von 105 auf 90 Euro, schrieb Gordon. Zugleich habe er aber noch eine "NPV-Empfindlichkeit" in sein Modell eingearbeitet, und kalkuliere mit einem rund 60-prozentigen Hochspringen des Net Present Value (NPV) im Fall positiver Pelabresib-Studiendaten sowie einem etwa 50-prozentigem Absacken im Fall des Scheiterns.

Da es allerdings in den kommenden eineinhalb Jahren keine tragfähige Klarheit über Erfolg oder Misserfolg von Pelabresib geben dürfte und zudem die Markteinführung des von Morphosys entwickelten Blutkrebsmittels Monjuvi in den USA kurzfristig weiter schleppend verlaufen sollte, setzte der JPMorgan-Experte das bis Juni 2022 laufende Kursziel für die Morphosys-Aktie auf 80 Euro fest.

Seine Schätzung für den Jahresverlust 2021 je Aktie im Kerngeschäft des MDax-Unternehmens hob Gordon um 30 Prozent auf 6,18 Euro an und für 2022 sogar um 190 Prozent auf 7,53 Euro. Erst für 2024 rechnet der Analyst dann mit einem positiven Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,23 Euro, nachdem er zuvor allerdings 9,69 Euro je Aktie veranschlagt hatte.

Gemäß der Einstufung "Neutral" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten im Gleichklang mit dem jeweiligen Sektor entwickeln wird./ck/tav/fba

Analysierendes Institut JPMorgan.

Veröffentlichung der Original-Studie: 10.06.2021 / 22:50 / BST

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.06.2021 / 00:15 / BST  

11.06.21 14:14
1

2379 Postings, 1583 Tage AktienvogelVielen Dank

an die ganzen Verkäufer. Für Neueinsteiger ein herrliches Schlachtfest ;-)  

11.06.21 14:27

881 Postings, 1918 Tage andanteEinschätzung JP Morgan

Ich denke die waren noch short engagiert. Würde mich nicht wundern, wenn die es sich nach dem Hexensabbat anders überlegen.  

11.06.21 15:20

1149 Postings, 2042 Tage ingodingoGuter Rücksetzer

Denke es war nochmal ein guter Rücksetzer , habe auch noch ein paar dazu geholt bei 67

Mal sehen was die Amis aus der  Meinung von J.P. halten.  

11.06.21 18:34
2

540 Postings, 315 Tage selsingenIch bin raus

Der Bericht hat mich überzeugt.
Da ich mein Geld nicht Parken möchte, so habe ich heute alle Aktien von Morphosys verkauft und sie auch von meiner Watchlist entfernt.

Der hiermit angebotene Übernahmepreis für Constellation Pharma zu 34 USD je Aktie stellte einen Preisaufschlag von fast 72 % zu deren Aktienschlusskurs am 01.06. (= 19,80 USD) dar und bewertete den nach Analystenschätzungen vermutlich noch bis mindestens 2024 in der Nettoverlustzone befindlichen Spezialisten in der Isolation von Antikörpern gegen Krebszellen und hieraus bereits hervorgegangenen Tumoren und geschädigten Umgebungen (Malignomen) mit Kurs/Umsatz-Verhältnissen 2022 und 2023 von rd. 770 bzw. 55.

Doch nicht nur unter diesen Bewertungsaspekten, sondern ebenso wegen den dahinterliegenden Strategie- und Finanzierungsdetails dieser Großübernahme stufen wir das Akquisitionsvorhaben von Morphosys kritisch ein und können daher die Marktreaktion, die nach dieser Bekanntgabe die Morphosys-Aktie zunächst um bis zu fast - 18 % einbrechen ließ, vollauf nachvollziehen.

Denn obwohl Morphosys zumindest bilanziell und in der Liquiditätsausstattung unseres Erachtens sehr solide aufgestellt ist (per Ende 2021 dürfte die Nettoliquidität weiterhin auskömmliche 573 Mio. EUR betragen, allerdings begleitet von einem voraussichtlichen negativen Free Cash Flow von ca. ? 176 Mio. EUR; Nettoliquidität 2020: 772 Mio. EUR bei positivem Free Cash Flow von 30 Mio. EUR) bedient sich Morphosys zur Finanzierung dieser Großübernahme - wie wir denken ohne eine größere unbedingte bilanzielle Notwendigkeit hierfür ? nun fast ausschließlich dem hierfür neu gewonnen, erst seit 27.06.2020 an der NASDAQ börsennotierten, aber immerhin mit einer aktuellen Aktienmarktkapitalisierung von rd. 28,2 Mrd. USD ausgestatteten ?strategischen Kooperationspartner? Royalty Pharma, dessen einziges und zumindest seit 2015 durchaus erfolgreich betriebenes Geschäftsmodell es ist, erfolgreich erscheinende Pharma- bzw. Biotech-Projekte (mit) zu finanzieren und sich dafür im Gegenzug (großzügige) Anrechte an künftigen Lizenz- und Meilensteinnahmen ihrer neu gewonnen Kooperations- (oder in unseren Augen vielmehr wohl Beteiligungs-) Partner zu sichern.

Zu dem lukrativen Beteiligungsportfolio an künftig sicher auch weiter stabil wachsenden Lizenz- und Meilensteinvereinnahmungen von Royalty Pharma zählen aktuell z.B. diverse (insgesamt rd. 45) marktführende Medikamente so prominenter Pharma-Giganten wie unter anderem Johnson & Johnson, Pfizer, Biogen, Gilead, der amerikanischen Merck & Co. oder auch Novartis.

Und auch im jetzigen Fall der Constellation-Übernahme von Morphosys sieht der mit Royalty Pharma ausgehandelte Finanzierungsdeal nun so aus, dass im Gegenzug zu einer Vorabzahlung von Royalty Pharma über 1,425 Mrd. USD (vor allem zur Finanzierung dieser Übernahme und dem weiteren Ausbau der gemeinsamen Produktpipline), einer Option auf von Morphosys an Royalty Pharma begebbare Entwicklungsfinanzierungsanleihen über bis zu 350 Mio. USD und bis zu 150 Mio. USD an zusätzlichen Zahlungen von Royalty Pharma an Morphosys im Falle künftiger Meilensteinzahlungen für ihre und Constellation?s erfolgversprechendsten 3 Antikörper-Entwicklungen Royalty Pharma künftig nun Anspruch hat auf

a) alle Lizenzgebühren von Morphosys aus den Nettoumsätzen mit ihrem aktuell führend marktgängigen Zugpferd, dem gemeinsam mit Johnson & Johnson entwickelten Schuppenflechte-Medikament Tremfya,

b) 80 % der künftigen Lizenzzahlungen und alle (= 100 % der) Meilensteinzahlungen auf den gemeinsam mit GlaxoSmithkline / GSK entwickelten und natürlich perspektivisch sehr vielversprechenden Antikörper Otilimab gegen schwere Lungenerkrankungen nach vorangegangener Covid 19-Infektion,

c) 60 % der künftigen Lizenzgebühren an Gantenerumab, einem gemeinsam mit Roche entwickelten Antikörper gegen Alzheimer

und d) 3 % der zukünftigen Nettoumsätze der zwei alleinigen, aktuell noch in klinischen Testphasen befindlichen Antikörperentwicklungen von Constellation Pharma, nämlich Pelabresib (3. Klinische Testphase / Hemmstoff gegen Myelofibrose, eine Blutbildungszellstörung im Knochenmark) und CPI- 0209 (2. Klinische Testphase / Hemmstoff gegen Krebsgeschwüre/Malignome).

Darüber hinaus wird Morphosys auch noch eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss bestehender Aktionäre tätigen, unter deren Bezugsrechtseinräumung von voraussichtlich rd. 100 Mio. USD für Royalty Pharma diese zudem auch noch damit rechnerisch eine rd. 4 %ige Direktbeteiligung an Morphosys erhält.

Daher unsere Wertung dieses jetzigen Finanzierungs- und künftigen Lizenz-/Meilensteinabtretungs-Deals von Morphosys mit Royalty Pharma:

Hier geht Morphosys unseres Erachtens derzeit einen stark unnötigen wie aber auch vor allem erheblich ungleich ausbalancierten Pakt mit einem Financier (Royalty Pharma) ein, der einerseits Finanzierungsmittel zur Akquisition eines Unternehmens (Constellation Pharma) bereitstellt, deren 2 wesentlichste Antikörper bzw. Inhibitoren sich aber gerade einmal in fortgeschritteneren klinischen Teststadien befinden, das demzufolge noch bis mindestens 2024 anhaltende Nettoverluste erzielen dürfte und auf Basis o.g. Akquisitionspreises damit unseres Erachtens eine extrem hohe Bewertung aufweist, sich aber auf der anderen Seite künftig hierfür schon unangemessen fürstlich und zielsicher die für sie künftig lukrativsten und absehbar erfolgreichsten ?Rosinen? der Lizenz- und Meilensteinnahmen von Morphosys herausgepickt und sich hieran nach diesem Abkommen nun künftig weitestgehende Abtretungsrechte gesichert hat (von der künftig außerdem voraussichtlich noch eingegangenen 4 %igen Direktbeteiligung an Morphosys ganz zu schweigen).

Nachdem wir also schon vor diesem in unseren Augen deutlich ?windschiefen? und sehr zum Vorteil von Royalty Pharma ausgefallenen Abkommen von Morphosys angesichts des von den Analysten mit Wegfall wesentlichster Covid 19-Geschäftserträge mehrheitlich ab 2021 erneut prognostizierten Eintritts von Morphosys in eine neuerliche Phase der Nettoverlusterzielung eine eindeutig kritische Einstellung zu der Aktie einnahmen und von einem Kauf abrieten (siehe auch hier), können wir daher unsere ablehnende strategische Haltung zu der Aktie von Morphosys nun nur nochmals umso stärker bekräftigen.

Auch die Tatsache, dass entgegen der scharfen Aktienkorrektur von Morphosys nach Bekanntgabe des Übernahmevorhabens von Constellation Pharma die Aktie von Royalty Pharma sofort um + 16 % auf einen aktuellen Kurs von 46,60 USD hochschnellte, sehen wir als einen untrüglichen Beleg für die Richtigkeit unserer nunmehr noch gesteigert negativen Einstellung zur Morphosys-Aktie an.
https://www.ntg24.de/...echnologien-Teil-1-11062021-MR-Strategiedepot  

11.06.21 19:44

701 Postings, 411 Tage SubsystemHoffentlich mit Gewinn, Selsingen!

Aber weshalb auch gleich von deiner Watchlist streichen? Ist doch n interessantes Biotechunternehmen und auch seit Jahren recht solide unterwegs ...eventuell machen die demnächst auch mal was mit Mrna wie Curevac, oder Biontech und der Kurs steigt in unermässliche Höhen ;-)  

12.06.21 14:16

97 Postings, 389 Tage Pasquale CondelloIn diesem Sinne die Fünfte....

....Bestand: -10,88% ....und ich bin weiterhin positiv gestimmt!

In diesem Sinne & ein schönes Wochenede  

12.06.21 17:12

832 Postings, 2943 Tage zocker2109Moin Moin

Ich denke hier ist Geduld gefragt ich habe Zeit und diese wird irgendwann belohnt und wir sehen wieder Kurse weit über 100? da mein Call Optionsschein bis 12.032022 läuft Basispreis 100,00 !  

12.06.21 18:04

238 Postings, 5942 Tage thüringer@zocker

na der wird dann ja wertlos verfallen  

12.06.21 18:07

832 Postings, 2943 Tage zocker2109Sicherlich nicht

Warum bist Du nur so negativ gestimmt solltest es mal mit ner Depressiva ausprobieren hilft wir sprechen uns wieder nächstes Jahr !  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
378 | 379 | 380 | 380   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln