Mohnhaupt frei

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 31.03.07 19:04
eröffnet am: 25.03.07 09:18 von: AbsoluterNe. Anzahl Beiträge: 124
neuester Beitrag: 31.03.07 19:04 von: kiiwii Leser gesamt: 4160
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

25.03.07 09:18
1

26159 Postings, 6250 Tage AbsoluterNeulingMohnhaupt frei

- gerade im Radio -
__________________________________________________
There are many things in life that will catch your eye.
Pursue those that catch your heart.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
98 Postings ausgeblendet.

30.03.07 16:26

16758 Postings, 7180 Tage ThomastradamusStellt sich die Frage, ob

der Resozialisierungsgedanke nicht einfach eine zu bedingungslose, nachträgliche Interpretation des Artikels war und in dieser Form heute vielleicht nicht mehr eingeführt würde.

Gruß,
T.  

30.03.07 16:30

11942 Postings, 5188 Tage rightwingklingt ja ganz vernünftig ...

... und man kann sich drüber ja unterhalten, ohne sofort in polarisierungen auszubrechen. tatsächlich gibt es in meinem bekanntenkreis desöfteren diskussionen um derlei themen: justiz - zu lasch?, strafe auf bewährung? todesstrafe? ... und da pochen 2 herzen ach in meiner brust - zum einem möchte ich es meinem eigenem liberalismus nicht antun, mit gewissen menschenmonstern gleichzuziehen und sie mit dem wohlverdienten satten hieb von der erdoberfläche tilgen. so derbe es klingt - das böse ist stets auch ein teil von uns und der versuch einer inquisition (der urgedanke: vernichte das böse konsequent und dir bleibt das gute) ist von vorneherein zum scheitern verurteilt. rein pragmatisch nutzen viele drakonische strafmassnahmen ja auch nichts - wäre es so, so gäbe es in den usa die allerwenigsten kapitalverbrechen, zudem rechnet kein täter damit, erwischt zu werden.
das alles klingt solange liberal, vernünftig und auf weiche welle gespült, bis man mal den blick auf die opfer richtet - ganz bewusst habe ich da bei der raf-geschichte nicht schleyer, sondern seinen fahrer im blick. die opfer klagen jeden laschen richter an und bei meinen privaten diskussionen sind es oft die frauen, die den kopf der vergewaltiger und frauenmörder fordern. der staat seinerseits hat nach der nazibarberei ganz bewusst auf den aspekt der rache verzichtet und weicht in den behördlichen pragmatismus aus (schutz der öffentlichkeit gewährleistet?/ wiederholungsgefahr) ... nur in wenigen bekannten fällen ist er mal ganz betroffen - eben gerade beim linksterrorismus. und es ist doch irgendwie blamabel, wenn sich hier so etwas wie eine egozentrische staatsmaschinerie zu erkennen gibt, die dann besonders hart abstraft, wenn sie selbst das opfer ist.
was die mohnhaupts, die kahlgeschorenen und auch die pädophilen monster dieser welt angeht - mich würgt es, wenn sie unter uns frei herumspazieren, dass sie weiteratmen dürfen, während ihre opfer längst den mund voll dreck haben. obs besser wäre, wir nähmen ein scharfes ... nein ein stumpfes beil? weniger würden es vermutlich trotzdem nicht ...  

30.03.07 16:31
1

129861 Postings, 6360 Tage kiiwiiim GG steht nix von 2. Chance

...das wurde vom BVerfG hineininterpretiert

MfG
kiiwii

It is not desirable to cultivate a respect for the law, so much as for the right. (Henry David Thoreau)


P.S.: Bitte löschen Sie dieses Posting nicht, es sei denn, der Urheber beschwert sich über eine Verletzung seiner Rechte.  

30.03.07 16:38
3

10041 Postings, 6877 Tage BeMiNur

lebensfremde Träumer
glauben noch an eine sinnvolle Resozialisierung von

- Sexualstraftätern,
- Mördern
- Terroristen usw.
---------------------------------
Sexualverbrecher gehören ohne wenn und aber nicht nur lebenslänglich - in Deutschland bedeutet dies eine meist vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren - sondern bis an ihr tatsächliches Lebensende unter einfachsten Bedingungen weggesperrt. Die hohen Kosten für die vergebliche Resozialisierung sollte den Opfern - sofern sie die erlittenen Greueltaten überleben - und ihren Familien für die Verarbeitung des Traumas zukommen. Leider ist dies in unserem "Recht für die Täter" Staat genau gegenteilig der Fall.

besorgter Vater (26.2.2007 9:50 Uhr)

Fall Mitja
Mutmaßlicher Mörder identifiziert

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nachrichten/leipzig/93512.asp  

30.03.07 16:42
1

26159 Postings, 6250 Tage AbsoluterNeuling@rightwing

Du bezeichnest Dich als Christ - ich sehe da ein paar Konfliktpunkte in Deinem Posting, aber das soll Deine Sache bleiben.

Ich wehre mich gegen die Pauschalisierungen hier und gegen den Automatismus, der alle Nichtbefürworter einer politisch motivierten Haftverlängerung bis zum Tode zu RAF-Sympathisanten erklärt. Das könnt Ihr Euch in die Haare schmieren.
__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

30.03.07 16:53
2

10041 Postings, 6877 Tage BeMiauch gut!

Ähnliche Diskussionen hatten wir schon im
StGB-Seminar.
Ein damals linker Verfechter des
Resozialisierungsgedankens ist heute
ein äusserst scharfer Strafrichter.

Die Realität holte ihn ein.
- wie so bei vielen -

*g*  

30.03.07 16:54
3

431 Postings, 7348 Tage AlterMohnhaupt - Kies und politische Karriere

Ein Mörder, der noch nicht sein Wissen über die von ihm ausgeführten Taten preisgegeben hat und der keinerlei Zeichen von Reue zeigt, sollte die verhängte Strafe bis zum bitteren Ende verbüssen.

Ich ahne, was in den nächsten Jahren passieren wird: Die Monhaupt wird in viele TV-Talkshows eingeladen werden und gegen viel Geld ihre Lebensgeschichte erzählen. Oskar Lafontaine oder die Grünen werden sie um eine Parteimitgliedschaft in ihren Parteien anbetteln und langfristig wird Frau Monhaupt wie zuvor Schröder, Becker oder Bohlen Ihre Vita zu Papier bringen und einen Bestseller landen. Dann hat sie sich zu einer richtigen Kapitalistin gewandelt. Geld stinkt nicht. Dann hätte sie zumindest mehr Kies als die von ihr ermordeten Polzisten und Fahrer. Aber vielleicht spendet sie es ja, ha, ha, ha.

Danach kandidiert sie für den Bundestag und gesellt sich zu den vielen anderen, die dort schon Karriere gemacht habe. Siehe die Strassenschläger oder RAF-Verteidiger wie Fischer, Ströbele oder Schily oder die Ulla Schmidt, die ja in den 70er Jahren für den kommunsitsichen Bund Westdeutschlands in Aachen für den Bundestag kandidiert haben soll. Wenn sie sich dann genauso entwickelt wie Fischer, Schily und Schmidt, dann haben wir ja nichts zu befürchten, die haben die CDU ja fast rechts überholt.  

30.03.07 17:02
2

10041 Postings, 6877 Tage BeMiSie hat

(kommunistischer Bund ) und
noch einiges mehr (Pornokneipe),

denn sie war jung und brauchte das Geld!  

30.03.07 17:05
5

6506 Postings, 7188 Tage BankerslastBeMi

"nur lebensfremde Träumer
glauben noch an eine sinnvolle Resozialisierung von
- Sexualstraftätern,
- Mördern
- Terroristen usw."


absolute Übereinstimmung meinerseits.

Die Mohnhaupt ist unbelehrbar.
Mit ein paar Sätzen hätte sie wahrscheinlich auch Gegner der vorzeitigen Haftentlassung umstimmen können, aber nein, sie geht wieder gegen den "Saustaat" an. Da ja noch so viele Sympathisanten existent sind, will sie sich von der Mörderin zur Märtyrerin hochstylisieren. Daher die jetzige Verhaltensweise.


Ein paar Worte hätten genügt:
"es tut mir leid, ich bin einer irrigen politischen Ideologie hinterhergerannt, ich bereue. Ab jetzt wird mein Leben anders verlaufen. Ich distanziere mich von dem Gewesenen zutiefst".
Und schon ist die erste Heißluft mal raus.  

30.03.07 17:11
1

11942 Postings, 5188 Tage rightwing@AN

wie du evtl in #101 lesen kannst, neige ich nicht gerade dazu, es mir einfach zu machen. ich habe kürzlich übrigens herrn claus peymann über die raf reden gehört ... ok, das ganze gehört auch zur geschichte unserer republik. allerdings habe ich etwas dagegen, wenn bader und konsorten dargestellt werden, wie ein kohlhaas und die gesamte raf in eine art popkulturelles phänomen umgestrickt wird. prüf dich, prüft euch mal selbst, ob ihr frei seid von gesinnungsjustiz, mit folgendem kleinen test: mal ganz abgesehen davon, dass die justiz hier nur in viel zu wenigen fällen zuschlug und viele dem scharfrichter von der klinge springen durften, 2 fälle:

1. rudolf hess war bis zum lebensende eingesperrt - hättet ihr ihn nach 25 jahren rausgelassen?
2. noch härter: wärt ihr dagegen gewesen, eichmann hinzurichten?
 

30.03.07 17:13

129861 Postings, 6360 Tage kiiwiiDie vorzeitige Entlassung von Mohnhaupt wegen

guter Führung ist gesetzlich geregelt und somit rechtsstaatlich in Ordnung.
Ob es einem gefällt oder nicht.
(Schließlich und immerhin handelte es sich bei den Straftaten um Mord)


Ebenso gesetzlich geregelt ist die Verjährung von Straftaten, etwa der des NRW-Abgeordneten Droste, der 75.000 Euro angenommen haben soll. Der Mann ist und bleibt straffrei. Und das ist genauso rechtsstaatlich in Ordnung.
(Schließlich hat er wenigstens keinen umgebracht)  

30.03.07 17:16
2

10041 Postings, 6877 Tage BeMi rightwing

1. nein
2. nein  

30.03.07 17:19

129861 Postings, 6360 Tage kiiwiiging Peymann wieder mal ne Hose kaufen

und dann nicht essen...?


MfG
kiiwii  

30.03.07 17:23

11942 Postings, 5188 Tage rightwingok, bemi - das war konsequent

... hätte ich von dir auch nicht anders erwartet.

der fall rudolf hess ist übrigens gar nicht sooo einfach - sicher war er bei der braunen brühe von anfang an dabei, aber nach der geschichtsschreibung flog adolfs stellvertreter auf eigene rechnung zu verhandlungen nach england und es entsprach auch damals nicht den internationalen gepflogenheiten, unterhändler festzunehmen.

bei eichmann handelt es sich um den klassischen typus des schreibtischtäters, der sich selbst die hände nicht schmutzig machte und sich auf irgend eine wirre konstruktion von befehl und gehorsam berufte - eine verantwortung hat er bis zuletzt abgelehnt (pfui deibel) - gerade im falle dieses unappetitlings würden mich die meinungen der "linksliberalen" interessieren.  

30.03.07 17:30

11942 Postings, 5188 Tage rightwingwar das jetzt die gretchenfrage? o. T.

30.03.07 19:05
3

26159 Postings, 6250 Tage AbsoluterNeuling@rightwing

Du vergleichst Äpfel mit Orangen, wenn Du die Fälle Eichmann und Hess (und von mir aus auch die anderen Verurteilten der Nürnberger Prozesse) unter der aktuellen Gesetzlage beurteilen möchtest und mit den Urteilen gegen die RAF-Mörder vergleihst. Die Dimensionen der Schuld und der Opfer sind bei den Nazi-Verbrechern unvergleichlich höher und daher finde ich es eigentlich eine Unverschämtheit gegenüber den Naziopfern, so einen Vergleich zwischen einem Terrorregime, dem letztlich das gesamte deutsche Volk gefolgt ist und sich damit ebenfalls schuldig gemacht hat, und der RAF zu ziehen.

Generell bin ich gegen die Todesstrafe, insofern hätte ich auch Eichmann nicht hingerichtet, obwohl die Schuld eindeutig ist und sehr schwer wiegt. Aber das war eben nicht meine Entscheidung, sondern die des israelischen Gerichts. Hess hat vergleichsweise "Glück" gehabt, dass er nur lebenslänglich bekommen hat - aber eben ein lebenslänglich unter der damaligen Rechtslage und das hiess eben wirklich lebenslänglich und nicht 20 und ein paar Jahre. Was genau willst Du eigentlich?

Du solltest Dich von dem "Rachegedanken" verabschieden, auch wenn es schwer fällt. Immer den Kant'schen Imperativ im Hinterkopf, gell?

__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

30.03.07 19:19
7

20683 Postings, 7093 Tage lehnaMit Mord und Totschlag...

wollten uns diese Killer vom kapitalistischen Joch befreien.
Letztlich warn sie irgendwie krank oder pervers wie Hitler,Stalin oder Pol Pot...
Bereut haben sie nichts, was manche Linkspopulisten noch heute für Stolz oder für Charakterstärke halten.
Macht net soviel Gedöns um diese Brut...




 

30.03.07 19:24

738 Postings, 5289 Tage indooein linksliberaler

#109

1. nein
2. ja

wo bleibt die auswertung?

bitte nicht vergessen.  

30.03.07 19:25

26159 Postings, 6250 Tage AbsoluterNeulinglehna, Du hast nix kapiert

Aber das ist nicht mein Prblem - siehe Signatur.
__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

30.03.07 21:29
2

11942 Postings, 5188 Tage rightwingbitte genau lesen, ok!?

... da steht doch für alle deutschkundigen ersichtlich, dass diese fragestellung die eigene ideologie-resistenz abprüfen soll, oder? was wollen wir denn hier - leichenhäufen aufrechnen? das wäre nicht sinn der sache. ich bin natürlich nicht sooo dumm, einen verzogenen milchbubi wie klar, dem erst einige arabs beibiegen mussten, wie man ne knarre hält, mit einem hardcore-fascho, wie hess zu vergleichen - darum gehts ja auch nicht. sinn der übung war, den ach so unverblendeten linksliberalen ihre "relative milde" vor augen zu führen. wisst ihr - in so ziemlich jedem 2. gespräch mit "linken" freunden über die raf fallen irgendwo sätze, die fast verständnis ausdrücken ... mal wird der schleyer, der altnazi angeführt, der es ja eigtl. verdient hatte, mal kommt wieder der ach so richtige 68er wille zur veränderung dran, pi pa po ... und das geht mir ziemlich auf den senkel. wenn menschen willens sind für eine ideologie zu töten, dann überschreiten sie eine unsichtbare linie ... und seid euch gewiss: viele nazis haben auch mit voller inbrunst daran geglaubt, dass sie recht haben. insofern wären wir wieder bei der höhe des leichenhaufens, oder?  

30.03.07 21:34

11942 Postings, 5188 Tage rightwingfalls es euch interessiert ...

... hess durfte eigtl nicht eingesperrt werden - zudem weiss ich nicht konkret inwieweit er persönlich an kriegsplanung und holocaust beteiligt war.
eichmann hätte ich wahrscheinlich schon in argentinien abgeknipst.  

30.03.07 21:54

26159 Postings, 6250 Tage AbsoluterNeulingDu bist bestimmt römisch-katholisch

__________________________________________________

Ich bin nur für das verantwortlich,
was ich sage,
nicht für das, was Du verstehst.  

30.03.07 22:25
1

129861 Postings, 6360 Tage kiiwiiund Du Mormone? oder Murmel ?

31.03.07 16:42

11942 Postings, 5188 Tage rightwingnein, protestant.

wir finden verhütung gut, unsere pfarrer dürfen heiraten und wir brauchen keinen katechismus.  

31.03.07 19:04

129861 Postings, 6360 Tage kiiwiijou,kollege, dabei warste garnicht gemeint ;-))

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln