finanzen.net

PEGIDA - Demo in Dresden!

Seite 4 von 468
neuester Beitrag: 30.01.19 13:35
eröffnet am: 11.11.14 21:05 von: Perimeter Anzahl Beiträge: 11688
neuester Beitrag: 30.01.19 13:35 von: Reinhardt2 Leser gesamt: 648451
davon Heute: 16
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 468   

19.11.14 04:19
2

29684 Postings, 3309 Tage finale74

hab mich schön amüsiert auch über das Loch.
etwas magst du recht haben.  

19.11.14 15:59
2

743 Postings, 2612 Tage Perimeter#73 Katjuscha - ja, natürlich macht es das besser!

Diese 1000 normalen Bürger in Hellersdorf, das sind doch die, die die volle Breitseite
der Migrations-"Bereicherungen" als erste abbekommen.

Vielleicht sind es die, die in der Gesellschaft näher am "unteren" Ende stehen.
Die sind nun mal da, aus was für Gründen auch immer, das gibt es ja in jeder Gesellschaft.

Es sind die Leute, die sich nicht so toll ausdrücken können, die Rechtschreib- und Formulierungsfehler machen, über die Katjuscha sich dann herrlich mokieren kann.

Sie haben wahrscheinlich auch nicht genug Geld, um den Segnungen der Migrationsindustrie zu entfliehen. Sie fürchten aber, daß das, was sie haben,
ihnen jetzt durch diese Eindringlinge (du nennst sie Flüchtlinge) auch noch weggenommen wird, zusammen mit einer relativen Lebensruhe, daß ihre rostigen Autos aufgebrochen werden, ihre Kinder mit Rauschgift versorgt oder prostituiert
werden.

Ja, und dann fangen sie an, sich zu wehren.

Da sind auf der anderen Seite die Bewohner der Rotweinviertel. Die sind intelligenter
und haben es geschafft, z.B. als Beamte, an die öffentlichen Fleischtöpfe zu gelangen. Sie wissen bzw. bilden sich ein, daß ihr Glück nicht ganz verdient ist. Dieses schlechte
Gewissen sucht sich ein Ventil. Das finden sie darin, möglichst viele Zudringlinge ins Land zu holen. Ins Land  ja, aber bloß nicht in ihre Wohnviertel, das geht ja nun gar nicht.  Wenn ein Asylantenheim in ihre Wohnviertel kommen soll, ist das Geschrei groß.
Aber diese Leute haben ja Verbindungen zur Politik, und können sowas meist hinter verschlossenen Türen verhindern. Kommt es an die Öffentlichkeit, dann ist das ein schwerer Unfall.

Diese Leute wählen bevorzugt die Grünen, sie nennen sich Antifaschisten, ich nenne
sie Gutmenschen.

Katjuscha, bist du auch so einer? Frage!
 

19.11.14 16:20

24541 Postings, 6774 Tage Tony Forddie Suche nach Schuldigen...

Sie haben wahrscheinlich auch nicht genug Geld, um den Segnungen der Migrationsindustrie zu entfliehen. Sie fürchten aber, daß das, was sie haben,
ihnen jetzt durch diese Eindringlinge (du nennst sie Flüchtlinge) auch noch weggenommen wird, zusammen mit einer relativen Lebensruhe, daß ihre rostigen Autos aufgebrochen werden, ihre Kinder mit Rauschgift versorgt oder prostituiert
werden.


Das ist das ständige Suchen nach Schuldigen für zumeist eigenes Versagen.
Schuld sind dann immer die Politiker oder Ausländer, gegen die man dann hetzt. Doch wenn man mal nach konstruktiven Lösungen fragt, so kommt meist nix außer der Wunsch nach Zerstörung.

Allein die Zerstörung wird jedoch nicht ausreichen um nicht selten arbeitsunwillige bildungsunwillige Biodeutsche in Arbeit zu bringen. Es ist ja nicht so dass ein Unternehmer sich danach sehnt, Einwanderer als Arbeitskraft einzustellen. Häufig ist es aber so, dass jene Einwanderer gar besser gebildet sind als der noch am Markt verfügbare Biodeutsche. Zudem ist das Bestreben nach Bildung und Arbeit oftmals bei Einwanderern größer, da sie im Gegensatz zum Biodeutschen sehr viel mehr investieren um Fuß fassen zu können.

Dass unter den Einwanderern auch Kriminelle sind, dies ist sicherlich richtig. Wiederum sind jene Kriminelle nicht Jene, welche die Arbeitsplätze gefährden und ist dies eher Thema der Strafverfolgung, welche an manchen Ecken und Stellen schlichtweg ein Mangel vorzuweisen hat.

 

19.11.14 16:24

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschatja Perimeter

allein schon dein ironisches "die volle Breitseite
der Migrations-"Bereicherungen" als erste abbekommen" zeigt welches Geistes Kind du bist.

genau deshalb meine Aussage, das macht es nicht besser.

ihr denkt immer ihr seid keine intoleranten Rechtsextreme. Das weist ihr immer weit vn euch, nur weil ihr nicht so ausseht und noch keine Ausländer und linke Jugendliche umgebracht habt wie die NSU oder die normalen Rassisten hierzulande oder Herr Breivik in Norwegen. Inhaltlic vertrat Breivik aber genau das was du hier seit Wochen postest.  

19.11.14 16:26

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschaoder um es mal konkreter zu machen

Wo genau ist denn das Problem bei 200 Flüchtlingen in Hellersdorf?

Kannst du mir das mal verraten?!  

19.11.14 16:36
2

95440 Postings, 6893 Tage Happy EndNein, Perimeter ist nicht rechts

"Migrations-Bereicherungen"
"Migrationsindustrie"
"Eindringlinge"
"Gutmenschen"
(...)  

19.11.14 17:12

743 Postings, 2612 Tage PerimeterDas Problem bei den 200 ist,

daß es in Wahrheit nicht 200, sondern 300000 oder mehr pro Jahr sind.

Ich sehe keinen Vorteil darin.

Was ist überhaupt mit den Milliarden, die noch in ihren Ländern ausharren?
Die sind dir wohl egal? Und genau so sind dir auch die 200 im Grunde völlig egal.
Wichtig ist dir nur die Folge, die Zerstörung unseres Landes.

Und da frage ich mich schon, was DEIN Problem ist. Wirklich, es interessiert
mich, was in deinem Kopf vor sich geht.  Du bist nicht generell dumm, so viel
habe ich schon mitbekommen. Gibt es das denn, daß ein intelligenter Mensch
partiell verblödet ist?





 

19.11.14 17:17
1

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschaich hatte von Hellersdorf geredet

Erkläre mir doch mal, wieso 200 Flüchtlinge ein Problem für einen Stadtteil mit 10000 Einwohnern darstellen.

Oder erkläre mir wieso 200.000 Flüchtlinge ein Problem für Deutschland darstellen?


Und was soll denn die Frage nach den Vorteilen?

Der Vorteil ist, dass diese Menschen nicht mehr in den Auffanglagern in Lybien, Jordanien und der Türkei ausharren müssen.

Du bist doch der allererste, dem diese Flüchtlingen dort egal sind. Also hör bloß auf, mir die Frage zu stellen, ob die mir egal sind! Wenn sie dir nicht egal wären, würdest du dich an Kampagnen für Flüchtlingshilfe beteiligen, und zwar dort wie auch hier. Du machst aber das genaue Gegenteil.

Vielleicht bin ich ja partiell verblödet, aber zum Glück nicht mehr als partiell ausländerfeindlich so wie du.  

19.11.14 21:40
3

743 Postings, 2612 Tage PerimeterOk, ich hätte da noch einen Vorschlag,

mit dem alle leben könnten.

Vielleicht irre ich mich ja, und diese Grünenwähler und sonstigen Linken sind gar keine heuchlerischen Gutmenschen, sondern wie du, Katjuscha, wirklich gute Menschen.

Das können wir ja ganz einfach feststellen.

Man braucht ja die Asyl-Container nur in den Stadtteilen aufzustellen, wo Grüne und
Linke die meisten Stimmen holen. Die Stadtteile, wo diese Parteien relativ schwach sind, bleiben frei davon.

So ist doch, vorausgesetzt, die Leute sind bei ihrer Stimmabgabe ehrlich und lügen sich
nicht in die Tasche, allen gedient, und der soziale Friede ist gesichert.

Ich gehe davon aus, daß damit alle einverstanden sind. Gegenargumente gibt es ja nicht!






 

19.11.14 21:47

96726 Postings, 7192 Tage KatjuschaHellersdorf ist die Linke stark

Das macht aber keinen Unterschied. Es gibt Linkswähler als auch konservative und rechte Wähler, die Vorurteile gegenüber Flüchtlingen haben.

Im Übrigen richten sich die Unterkünfte nicht danach wo ein bestimmtes politisches Klientel lebt, sondern danach wo die besten Unterbringungsmöglichkeiten sind. Ich persönlich würde ja versuchen, möglichst viele Asylbewerber in Wohnungen unterzubringen. Das ist in Situationen wie dem aktuellen Strom von Kriegsflüchtlingen aus Syrien aber nicht immer möglich.

Mich wundert einfach wieso die Flüchtlinge nicht offenherzig begrüßt und unterstützt werden. Man sollte als Nachbar versuchen, so viel Unterstützung zu leisten wie geht und nicht schon vorher dagegen zu demonstrieren. Mir eh ein Rätsel wo diese Abneigung herkommt. Wo kommen nur diese Ängste her? Falls es Ängste sind, denn vielfach sind nunmal rechtextreme und rechtspopulistische Organisationen vor Ort, die die "besorgten Bürger" tatkräftig unterstützen. Das ist dann vielfach Kalkül und einfach nur Ausländerhass.  

19.11.14 21:52

21410 Postings, 2298 Tage potzzzblitzDas war aber vor zehn Jahren noch nicht so, oder?

Ich hatte damals eine Freundin dort, und die klagte häufig über die hohe Präsenz von Nazi-Glatzen in Hellersdorf.  

19.11.14 21:54
2

2422 Postings, 2059 Tage GroupierUnd du hattest keine?

19.11.14 22:03
3

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschatja Potzz, die Nazi-Glatzen sind jetzt

35-40 Jahre und heißen jetzt "besorgte Bürger".  

19.11.14 22:07
1

743 Postings, 2612 Tage PerimeterDie besten Unterbringungsmöglichkeiten

sind dort, wo die Leute willkommen sind, das ist klar.

Es gibt doch diese kleinen Stimmbezirke je nach Wahllokal, da kann man es doch ziemlich genau sehen, und dann mitten da rein mit der Bereicherung des kulturellen Lebens.

Ich kenne mich in Hellersdorf nicht genau aus, aber wenn es so ist, wie du sagst, dann brauchen die sicherlich nicht nur 200, sondern da kriegen wir auch 2000 rein.

Das wird die linksgrünen Glücksgefühle bis ins Unermeßliche steigern, wie man bei den
nächsten Wahlen sehen wird.



 

19.11.14 22:15

21410 Postings, 2298 Tage potzzzblitz@Kat, da ist wohl auch was dran

Die Einstellung bleibt sehr oft, das Aussehen ist angepasster und unauffälliger.  

19.11.14 22:22
1

743 Postings, 2612 Tage PerimeterHmmm, also die Nazi-Glatzen

sehen jetzt gar nicht mehr aus wie Nazi-Glatzen, überdies gehen sie
bei ihrer Tarnung so weit, daß sie bei geheimen Wahlen links wählen, es sind nun also Nazis, die gar keine Nazis mehr sind, oder besser gesagt,
Nicht-Nazis, die aber gar keine Nicht-Nazis sind, das ist ja schon wie mit dem Islam,
da sagt man ja auch: Das (nämlich der Islam) ist nicht der Islam.

Ja, wenn das alles so ist, ja, dann haben sie eben erst mal Pech gehabt, aber sie können ja ihre Wahltaktik überarbeiten.





 

19.11.14 22:30
2

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschazeigt halt wie wenig Ahnung du von der

Materie hast.

Es gibt faktisch keine Nazi Glatzen mehr. Wenn es noch Glatzen, also Skins gibt, dann meiste linke oder unpolitische Sinheads und nicht die Boneheads, die in den 80/90er Jahren Deutschland unsicher machten und Azsländer jagdten.
Nazis sehen heutzutage entweder aus wie Autonome oder Rocker oder halt wie der nette Mann von nebenan. Ihre Gesinnung haben die Glatzen von damals aber nur selten abgelegt. Leute, die hier gerade im Osten Andersdenkende und Ausländer verfolgt und getötet haben, sind heutzutage in der Mitte der Gesellschaft angekommen. das heißt aber nicht, dass sie nicht mit Kind und Kegel heute vorm Flüchtlingsheim stehen, Facebookgruppen eröffnen, um vor der Überfremdung und Islamisierung zu warnen.

Argumente auch heute Fehlanzeige. Man ist halt nur gewaltfreier (kein Wunder im höheren Alter) und gibt sich seriöser. Aber es steckt die gleiche Abneigung dahinter. Dazu kommen natürlich genug Leute, die nie Nazis waren, aber genauso ihre obskuren Ängste und Vorurteile ausleben und sich in diesen facebookgruppen und Demos mit den Nazis verbünden. Knapp 200 Demonstrationen gab es schon dieses jahr gegen Flüchtlingsheime in Deutschland und fast 30 Brandanschläge.  

19.11.14 22:45
3

4941 Postings, 3571 Tage mikkkihmm

Letztendlich finde ich sollte in Deutschland, wie die Schweiz oder Australien abstimmen, wie hier oder innerhalb der EU verbindlich der Umgang mit Flüchtlingen geregelt werden soll. Finde was dabei rauskommt, sollte respektiert werden.
Das Schicksal der Flüchtlinge tut mir Leid. Letztendlich möchten aber auch die hier Lebenden auf dem begrenzten Stück Deutschland ein gutes Leben führen.
Aber ich finde es auch OK wenn Bevölkerungsgruppen die gerne Flüchtlinge aufnehmen wollen, sich um diese kümmern. Allerdings sollten sie dann aber nicht anderen Mitbürgern auf den Geist gehen, sondern einfach helfen und dann ist gut.  

19.11.14 22:51
2

3699 Postings, 3340 Tage wonghoWenn ich die Funktionäre der Gewerkschaft anschaue

haben die meisten auch eine Glatze (und eine Nerd-Brille). DAbei sind diese doch Kommunisten?  

19.11.14 23:29

96726 Postings, 7192 Tage Katjuschamikki, inwiefern geht man denn anderen

menschen auf den Geist, wenn man Flüchtlingen hilft?

Und was meinst du denn mit begrenztem Stück Deutschland?  

20.11.14 15:53
1

96726 Postings, 7192 Tage KatjuschaSo verschleiert propagiert "Pegida"

20.11.14 19:35
4

4941 Postings, 3571 Tage mikkkiMoin

katjuscha.
Mit auf den Geist gehen, meine ich das jeder für sich selber entscheiden sollte und darf, inwiefern er den Menschen helfen möchte. Finde nicht das es eine Pflicht für alle Bürger ist. Wer möchte, der das darf gerne machen. Kann meiner Meinung nach nicht sein das wie hier in Hamburg in den eh schwachen Stadtteilen in Hamburg alle Flüchtlinge landen und das zu immer mehr Problemen führt ohne das die Menschen dort gefragt werden. Wenn in der Schanze alle pro Flüchltinge sind dann können sie doch privat einiges tun. Passiert auch zum Teil. Aber wenn ich keinen Bock darauf habe, soll nicht so getan werde, als hätte ich die Pflicht wie man es oft von ProAsly Lobbyisten kommt. Denn Lobbyisten gibt es auch in der Sozialindustrie.
Zum begrenzten Stück Land meine ich das viel Großstädte wie Hamburg ziemlich voll geworden sind. Bin vor 7 Jahren gekommen. Dadurch meiner Meinung nach die Lebensqualität sinkt. Das liegt jetzt nicht nur an Flüchtlingen, aber diese starke Verdichtung, volle Ubahn etc, merkt man schon sehr stark. Wenn eine Stadt wie Goslar mehr Flüchtlinge aufnehmen möchte, finde ich es gut. In einem teuren Mietmarkt, besonders für Leute mit geringen Einkommen, finde ich es nicht ok wenn sie durch hohe Mieten trotz Einkommen quasi auf den gleichen Lebensstandard gedrückt werden, wie Leute die grade erst hier hingekommen sind. Ist wie in einer Frima. Man muss sich nach der Probezeit erstmal sein standing erarbeiten.  

21.11.14 12:40
5

13915 Postings, 3931 Tage Helmut666eben auf facebook gefunden

kassel nun auch dabei.  
Angehängte Grafik:
kassel.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
kassel.jpg

21.11.14 17:15
1

743 Postings, 2612 Tage PerimeterLöschung


Moderation
Moderator: Happy End
Zeitpunkt: 21.11.14 17:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Verlinkung zu rechtsextremer Seite

 

 

21.11.14 17:23
1

95440 Postings, 6893 Tage Happy EndNein, Du bist nicht extrem rechts

Du bezeichnest nur eine rechtsextreme Hetzseite als "objektiven Nachrichtenblog"...  

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 468   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
NEL ASAA0B733
thyssenkrupp AG750000
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Amazon906866
K+S AGKSAG88