Israel plant massiven Militärschlag

Seite 143 von 147
neuester Beitrag: 26.12.06 23:48
eröffnet am: 27.06.06 08:58 von: börsenfüxlein Anzahl Beiträge: 3661
neuester Beitrag: 26.12.06 23:48 von: AbsoluterNe. Leser gesamt: 142448
davon Heute: 15
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | ... | 141 | 142 |
| 144 | 145 | ... | 147   

31.08.06 11:55

20092 Postings, 5391 Tage Malko07@ecki: Nach internationalem Recht

ist nicht die Hizbullah-Miliz Kriegsgener, sondern der Libanon. Deshalb finden auch keine Verhandlungen mit der Miliz statt und auch die libanesische Regierung ist verpflichtet die entführten Soldaten auszuliefern. Die Miliz ist kein Völkerrechtssubjekt!

Nun zu einer kleinen Veränderung deines Textes:


"Ist es rechtlich zulässig, wenn Israel Nasrallah abschießen?"
Zu Nasrallah: Da liegt der Fall wohl etwas anders. Er ist ein durch Israel aufgebauter (hier stimmt es sicherlich nicht: , ausgebildeter und ausgerüsteter) und dann ausser Kontrolle geratener Terrorist. Jetzt steht er in einem erklärten Krieg mit Israel.
Im Krieg schiessen die Kriegsparteien aufeinander. Wenn Israel bin Laden aufspüren werden sie ihn abschiessen.

Wie das internationale Recht so eine asymetrische Situation beurteilt, da bin ich der falsche Ansprechpartner. Aber das man im Krieg seine Kriesgegner abschiesst ist wohl "normal" und das zentrale Element des Krieges.

Jedenfalls halte ich den Nasrallah für einen äusserst gefährlichen Typen der aus dem Verkehr gezogen gehört, dazu auch am besten in einem ordentlichen öffentlichen Verfahren die Leute, die ihn als Terrorist aufgebaut, ausgebildet und hochgerüstet haben.

Ich nehme aber an das diejenigen, die einen Erfolg von Killerkommandos wünschen, kein Interesse an der Aufklärung der Mittäter und Helfershelfer haben. Liege ich da falsch?


Nochmals. Nasrallah ist kein Kriegsgegner und stellt auch keine Kriegspartei dar! Verantwortlich für das was in einem Staat passiert, ist immer der Staat selbst!  

31.08.06 11:57
1

18298 Postings, 7335 Tage börsenfüxlein"nur" 1200 dt. Soldaten nach Libanon ?

Berlin (Reuters) - Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Gernot Erler, geht nicht davon aus, dass mehr als 1200 Bundeswehrsoldaten in den Libanon geschickt werden könnten.

Der SPD-Politiker stützte seine Überlegungen, die Schätzungen des Bundesverteidigungsministers Franz Josef Jung (CDU) widersprechen, am Donnerstag in einem Interview mit dem Inforadio des RBB auf Beschlüsse der Vereinten Nationen. "Die letzte Zahl, die ich aus New York gehört habe, war, dass etwa 1400 Mann insgesamt für die maritime Streitmacht gebraucht würden." Es gebe aber auch Zusagen, vor allem von skandinavischen Ländern, ebenfalls Schiffe zu entsenden. "Wenn sich diese Zahl bestätigt, dann ist gar nicht soviel Platz, dass Deutschland da mehr als bisher zugesagt entsenden könnte." Jung hatte in einem Interview erklärt, er gehe davon aus, dass mehr als 1200 Bundeswehrsoldaten zum Libanon-Einsatz abkommandiert werden könnten.

Erler schloss aus, dass der Einsatz der Bundeswehrsoldaten auf das Gebiet an der libanesisch-syrischen Grenze ausgeweitet werde. "Dazu gibt es klare Aussagen sowohl der Bundeskanzlerin als auch des Außenministers, dass dafür Beratung oder Ausstattung zur Verfügung stehen, aber keine Soldaten oder Polizisten."

Regierungssprecher Ulrich Wilhelm hatte am Mittwoch erklärt, der libanesische Ministerpräsident Fuad Siniora habe in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zugesagt, in Kürze die erforderliche Anfrage für den UN-Einsatz an die Vereinten Nationen (UN) zu stellen. Wilhelm bestätigte, dass Deutschland die Führung des Marineeinsatzes angeboten hat, ließ aber Umfang und Einsatzregeln des Kontingents weiter offen.


 

31.08.06 12:00
1

15130 Postings, 7147 Tage Pate1001200 Soldaten zu viel!

was für kosten wieder...  

31.08.06 12:01

13436 Postings, 7613 Tage blindfishsag mal, dutchy...

lesen ist nicht so deine stärke, oder!?

DU sagst: "Selten so'n gequalten Scheiß gelesen."

ICH sage: dieser "scheiß" ist eben KEIN "scheiß"...


*kopfschüttel*  WIE soll man denn auf diese wart und weise diskutieren...!?  

31.08.06 12:02

8031 Postings, 6613 Tage RigomaxMalko (3550): Da liegst Du falsch.

Dein #3377 war nicht nur eine Prognose, sondern die Prognose eines von Dir _gewünschten_ Ereignisses. Und ich vermute, daß ecki Dich wegen dieser Wunschvorstellung angegriffen hat.

#3382: Nasrallah ist nicht _verurteilt_ worden. Es gab kein Gerichtsverfahren. Es gab kein rechtliches Gehör. Eine Tötung wäre eine kriegerische Handlung - und deshalb ein Bruch des Waffenstillstandes.

Das magst Du als formalistisch ansehen, aber so ist es. Moral braucht auch Form. Sonst kann sie zur Beliebigkeit verkommen und zur Willkür mißbraucht werden.  

31.08.06 12:31

51341 Postings, 7609 Tage eckiMalko, mit #3550 liegst du falsch.

Das Israel immer und überall nach Gelegenheit seine Gegner und Feinde liquidiert, ohne Rücksicht auf Kollateralschäden oder falsche Ziele (z.B. Lillehammer) ist Fakt.

Du hast aber mehrere Sachen behauptet: Es gäbe eine Verurteilung und vor allem das ich zu blöd sei, die Erlaubnis zur Hinrichtung durch Raketenbeschuß in der 1701 zu finden.

Das Nasrallah auf Israels Abschußliste steht war niemals strittig. Nur deine behauptete Deckung durch die UNO gibts nicht dafür.  

31.08.06 12:37

51341 Postings, 7609 Tage eckiZu #3551: Verstehe nicht was das soll?

Willst du mir was in den Mund legen?
Wüsste nicht das Nasrallah ein Ziehsohn des Mossad war, wie Bin Laden von der CIA.
Ich sehe keine Parallelen, ausser das beide jetzt verfeindet sind.

Al quaida sieht übrigens schiiten auch ganz streng als geächtete Abtrünnige an. Nasrallah und Bin Laden an einem Tisch würde wohl kaum gehen.....  

31.08.06 12:50

20092 Postings, 5391 Tage Malko07@ Rigomax: Über Moral

mag ich nicht streiten. Ist ein sehr weites und schwammiges Gebiet und wird von jedem Einzelnen anders gesehen.

Das mit dem gewünschten Ereignis ist eine Unterstellung. Dass Nasrallah von einem Gericht (welches wäre zuständig?) verurteilt worden wäre, habe ich nie behauptet. Israel hat ihn verurteilt so wie die USA Osama bin Laden verurteilt haben.

Mit der Verletzung des Waffenstillstand bist du schnell bei der Hand. Nehmen wir z.B. an, es trifft ihn in Damaskus. Erkläre mir jetzt die Waffenstillstandverletzung. Wo bitte habe ich von einer Deckung durch die UNO gesprochen? Verwechsele jetzt nicht die Konstruktionen von ecki mit meinen Texten. Die UNO hat bis jetzt nichts gegen das schon  seit Wochen bekannte Vorhaben Israels unternommen. Das ist keine Deckung! Nachdem wir den Fall Damaskus diskutiert haben, können wir anschließend Beirut diskutieren. Dabei solltest Du nie vergessen, dass Nassrallah keine Kriegspartei im völkerrechtlichem Sinne ist.

@ecki: Ich weiss nicht was Du meinst. Die Konstruktion mit der Resolution kam von Dir. Lese nach. Ist es jetzt verwerflich, dass ich Dich über einen Tag lang in einer deinen vielen Konstruktionen habe zappeln lassen? Lese doch einfach ganz in Ruhe ab #3377 abwärts. Am besten ungestört heute Abend. Werde dann konkret. Allgemein kann man mit Dir nicht diskutieren.

 

31.08.06 12:55

20092 Postings, 5391 Tage Malko07Zu #3557: Man sollte sich schon

etwas auskennen. Zu Bürgerkriegszeiten und auch noch etwas später war die Amal der große Gegner Israels. Israel hat es damals nicht ungern gesehen, dass die Amal im schiitischen Lager Konkurrenz durch die Hizbullah bekam. Beide haben sich dann auch kräftig bekriegt. Mit dem Abzug Israels aus dem Libanon hat die Amal dann ihre Miliz aufgelöst. Die Amal war von Anfang an prosyrisch und die Hizbullah proiranisch. Iranische Kämpfer haben die Hizbullah im Krieg gegen die Amal unterstützt.  

31.08.06 13:03

51341 Postings, 7609 Tage eckizu #3559,

für mich als nicht Allwissenden: Und hat damals etwa der Mossad geholfen Nasrallah gegen die Amal aufzubauen?

Ein Treppenwitz der Geschichte. Dann verstehe ich jetzt die Parallele die du von Nasrallah zu Osama Bin Laden ziehst.

Und man soll halt nie den eigenen Terrorismus als Mittel der Politik ansehen, weil es auf einen selbst zurückfallen kann.  

31.08.06 13:12
2

4503 Postings, 7425 Tage verdizu #642 und #1731 bzw. #2386: Seid ihr sicher,dass

ihr euch da nicht wiedersprecht? Ich finde die Argumentation nicht ganz
schlüssig!

                 

;-)  

31.08.06 13:19

20092 Postings, 5391 Tage Malko07#3560: Zum Mossad habe ich keine

Kontakte. Wie allgemein bekannt, arbeitet Malko nur manchmal freiberuflich für den CIA des großen Satans. In der Anfangsphase hat Israel die Hizbullah mindestens geschont. Mehr ist mir nicht bekannt. Natürlich gibt es auch hier Verschwörungtheorien zu Hauf. Sinngemeäß, bis auf einige kleine Einschränkungen (ich habe oben darauf hingewiesen) stimmt Dein Text auch für Nasrallah.  

31.08.06 14:04

66775 Postings, 7846 Tage KickyMalko u. Ecki als Dauerposter von 9 Uhr morgens an

10 Stunden im Stück ...Ariva als Diskussionszetvertreib für unglückliche HarzIV -geschädigte?oder,was meine Vermuung ist ,halten die beiden mit sich selber Selbstgespräche?sind sie vielleicht ein und dieselbe Person und Ecki macht den advocatus diaboli?den Malko in seiner Unermüdlichkeit und häufig auch abwertend gibt es ja nachweislich erst seit 6 Wochen,täglich im Schnitt mit 30 Postings und ecki ganz ähnlich..."Diskussionen über komplexe Themen führen bei fixierten Persönlichkeiten nur zu unschönen Missverständnissen" wie oft habe ioch das nun schon gelesen?  

31.08.06 14:10

18298 Postings, 7335 Tage börsenfüxlein@Malko

UNITED NATIONS (CNN) -- A U.N. official has called it an "outrage" that Israel dropped cluster bombs in southern Lebanon.

"It is an outrage that we have 100,000 unexploded bombs" in southern Lebanon that will take a year or two to clear, said Jan Egeland, the U.N. Under-Secretary-General for Humanitarian Affairs.

"Every day people are killed and maimed," he added. "Civilians will die disproportionately" and more children than Hezbollah fighters will be killed, he charged.

Responding to previous accusations, the Israel Defense Forces said "all the weapons and ammunitions used by the IDF are legal under international law and their use conforms with international standards."

Bomblets from American-made cluster bombs have been found in areas where Israeli forces battled Hezbollah guerrillas during the 34-day war that ended on August 14.

During the conflict the United States repeatedly warned Israel to avoid civilian targets but refrained from criticizing specific Israeli military tactics.

Last week, the U.S. State Department announced it had begun an inquiry into the alleged Israeli use of American-made cluster bombs in southern Lebanon.

The inquiry will seek to determine whether Israel violated agreements with the United States that restrict when the weapons can be used.

The Reagan administration imposed a six-year ban on the sale of cluster ammunitions to Israel after a congressional investigation found Israel had misused such weapons during its 1982 invasion of Lebanon.

Saying that 90 percent of the cluster bombs that the Israel Defense Forces dropped on southern Lebanon fell in the last three days of the war, Egeland said, "We have to find out why," when Israel knew the conflict was coming to an end.

Egeland said the bombs dropped by the IDF were made by the United States, and said he hopes the "U.S. will talk with the Israelis" on the matter.

Though cluster bombs are not illegal under military conventions, Egeland said, their use is a contradiction of humanitarian law when civilians bear the brunt of the suffering.

Cluster bombs are usually air-dropped shells that eject multiple small bomblets to kill enemy soldiers.

 

31.08.06 14:13

18298 Postings, 7335 Tage börsenfüxlein@Malko

warum hat die Reagan-Regierung wohl ein 6-Jahres Lieferverbot für die Streubomben verhängt ? was kann da wohl der Grund gewesen sein ? vielleicht weil sie diese Bomben auch damals gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt haben ??? mh...



The Reagan administration imposed a six-year ban on the sale of cluster ammunitions to Israel after a congressional investigation found Israel had misused such weapons during its 1982 invasion of Lebanon.
 

31.08.06 14:16

51341 Postings, 7609 Tage eckiReagan und der US-Kongress sind halt auch alles

Antisemiten gewesen....  

31.08.06 14:19

18298 Postings, 7335 Tage börsenfüxlein@ecki

sieht fast so aus *g*

füx  

31.08.06 14:41

20092 Postings, 5391 Tage Malko07@ börsenfüxlein: Weißt Du, was in dem

Vertrag zwischen Israel und den USA steht? Es ist nicht unüblich, dass Waffenlieferanten Bedingungen für den Einsatz definieren. Unsere Diskussion ging um internationales Recht. Vergessen? Sollte Israel gegen den Vertrag mit den USA verstoßen haben, wäre interessant gegen welchen Punkt. Dass sie dagegen verstoßen haben liegt noch nicht fest. Sonst brauchte es keine Untersuchung. Es kommt eben auf den Einzelfall an. Die Frage für den Lieferstopp der Reagan-Regierung wirst sicher Du mir beantworten können. Ich kenne ihn nicht.  

31.08.06 15:43
2

8031 Postings, 6613 Tage RigomaxMalko (3558). Damaskus etc.

Damaskus: Wenn Israel Nasrallah in Damskus mit einer Rakete erledigen würde, wäre das selbstverständlich ein Bruch des Waffenstillstandes - mit Syrien.

Gericht: "Verurteilen" im rechtlichen Sine zu einer Haftstrafe kann in einem Rechtsstaat nur ein Gericht. Das sollte erst recht für die Todesstrafe gelten. Das ändert nichts daran, daß gelegentlich von Regierungen die Tötung von Gegnern angeordnet wird. Das mag manchmal sogar verständlich sein. Aber man kann dann nicht von "verurteilen" sprechen und das dann mit dem Weihrauch legalen Handelns absegnen.

"Keine Kriegspartei": Wer am Krieg teilnimmt ist eine Kriegspartei. Die Genfer Konvention verlangt nicht, daß die kämpfenden Parteien einer Regierung unterstehen. Die Hisbollah ist deshalb eine Kriegspartei.

Aber hier kommen wir wohl zum Kern der Sache. Wenn ein Staat Gewalt anwendet, dann tut er das entweder im Inland aufgrund seiner eigenen Gesetze. Oder er tut es (im Inland oder im Ausland) im Verlauf eines Krieges. Für beide Fälle gibt es Regeln. Die Beteiligten unterliegen diesen Regeln. Eine dritte Rechtsebene gibt es nicht, wenigstens nicht in der zivilisierten Welt.

Nun versuchen manche Leute, z.B. die USA, aber offenbar auch Israel und Du, eine dritte Art von angeblich legitimer Gewaltanwendung durch Staaten zu erfinden, in der dann keine Regeln existieren. Die USA haben für Gefangene dieser Art (und da kann man oft wirklich von "Entführung" sprechen) den Begriff "feindliche Kämpfer" geprägt.

Wenn es tatsächlich Kämpfer sind, unterliegen sie den Regeln des Kriegsrechts. Wenn es keine sind, unterliegen sie den allgemeinen Gesetzen der USA, wenn sie sich auf einem Territorium aufhalten, in dem die USA die bestimmende Macht ausüben.

Es darf keine dritte Rechtsebene geben, wenn man den Rechtsstaat und das Völkerrecht nicht aushöhlen will.
 

31.08.06 16:13

129861 Postings, 6364 Tage kiiwiischau an, schau an...

"3566. Reagan und der US-Kongress sind halt auch alles Antisemiten gewesen...."

...so ein kleines Wort wie "auch" kann sehr verräterisch sein...



MfG
kiiwii  

31.08.06 16:15

13436 Postings, 7613 Tage blindfish@kiiwii...

deine "ich-bin-schlau"- aussage von gestern untermauerst du mit deiner interpretation von #3566 aber nicht...  

31.08.06 16:19

129861 Postings, 6364 Tage kiiwiiob ausgerechnet du das beurteilen kannst ??

31.08.06 16:21
1

13436 Postings, 7613 Tage blindfishah, entschuldige...

kiiwii! NATÜRLICH NICHT! ich vergaß meine dummheit... SORRY!  

31.08.06 16:24

51341 Postings, 7609 Tage eckiJa, kiiwii, sehr schlau bemerkt.

Mit auch ist die UNO, AI, der internationale Gerichtshof, die deutsche Bundesregierung, ich usw. usf. gemeint.

Jeder der schon mal irgendeine von Israel abgeschossene Rakete, hingerichteten Menschen oder clusterbomben auf Wohngebiete abgelehnt hat ist ein Antisemit.

Lies es nach. Immer wieder.  

31.08.06 16:25

13436 Postings, 7613 Tage blindfish@ecki...

kiiwii kann nur polemik - und beleidigen...

gruß :-)  

Seite: 1 | ... | 141 | 142 |
| 144 | 145 | ... | 147   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln