finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 61 von 74
neuester Beitrag: 13.11.19 20:44
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 1830
neuester Beitrag: 13.11.19 20:44 von: hgschr Leser gesamt: 394363
davon Heute: 96
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... | 74   

21.10.19 07:46
3

4594 Postings, 3444 Tage BirniUnabhängiger Prüfer beauftragt

21.10.19 07:50
1

6651 Postings, 3296 Tage doschauherScheint dem Kurs gut zu tun

Hoffe FT wird dann endlich der Wind aus den Segeln genommen.  

21.10.19 08:08
2

5754 Postings, 883 Tage hardyleinKPMG

ein großer aber krummer Hund der Branche?  

21.10.19 08:22

419 Postings, 644 Tage Thomas TronsbergLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 21.10.19 12:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

21.10.19 08:23
1

3552 Postings, 4837 Tage brokersteveBeste Reaktion...wird das Ganze final erledigen

21.10.19 08:26

306 Postings, 724 Tage ggman_ich ahne den Kommentar d. FT auf den Bericht

er habe schlecht geschlafen und dann kam ihm der Gedankel... "es könnte sich auch um ein Gefälligkeitsgutachten handeln", da ja MB vor seiner Zeit bei Wirecard bei KMPG war. Nachtigal ich hör dir trapsen :)  

21.10.19 08:33
1

299 Postings, 148 Tage effortlessThomas Trons.: Beitrag gemeldet #1504

Ich habe Deinen Beitrag gemeldet. Haltlose Unterstellungen in einem Forum öffentlich posten ist Bashing oder auch "Taubenmist auf´m Schachbrett".
Sollte man hart gegen vorgehen. Das hat nichts mit persönlicher Meinung zu tun sondern ist Ruf- und Geschäftsschädigend.  

21.10.19 08:35
1

419 Postings, 644 Tage Thomas TronsbergKannst du gerne machen

War ironisch gemeint ...  

21.10.19 08:38

6919 Postings, 515 Tage DressageQueenThomas Trons

Mit solchen öffentlichen Aussagen machst du dich strafbar ... sollte dir bekannt sein.. Nur zur Info
Das gilt auch für  hardylein.    

21.10.19 08:48
2

195 Postings, 164 Tage Reztuneb@THOMAS TRONSBERG vs. effotless

"KANNST DU GERNE MACHEN
War ironisch gemeint ...  "

Wenn Du damit durchkommst, wird es Zeit für mich, dieses Board zu Verlassen.

 

21.10.19 08:54
4

231 Postings, 4061 Tage Alfons1982Sonderprüfung

Finde ich sehr gut. Damit sollte auch alles von der FT entkräftet werden. Hoffe das der Spuck auch mal irgendwann endlich aufhört. Problem ist das Wirecard ungewollt der FT und Konsorten leider immer wieder Angriffsfläche bietet. Das muss endlich aufhören. Auf Dauer macht es mittlerweile keinen Spaß mehr und man wird selbst abgestumpft. Von dem ganzen Müll, habe ich diesmal, sehr wenig gelesen, nachdem das Statement von Wirecard veröffentlicht wurde.  

21.10.19 09:03
1

299 Postings, 148 Tage effortless@Alfons #1511 - Freud'sche Rechtschrebkorrektur

"....Hoffe das der Spuck auch mal irgendwann endlich aufhört..." 

Hat mir ein Schmunzeln gezaubert. Danke

 

21.10.19 10:00
1

231 Postings, 4061 Tage Alfons1982effortless

Oh ja hast recht  

21.10.19 14:31
12

2186 Postings, 1332 Tage zwetschgenquetsche.Gute Nachrichten überall

1) Die Pläne der Datenbesteuerung werfen noch viele Fragen auf und eine Einführung dauert entsprechend noch.
Es soll Konzerne treffen, die Endkunden bedienen. Hier stellt sich die Frage, ob Wirecard direkt Endkunden bedient (mal abgesehen von Boon). Außerdem soll der Ort der Wertschöpfung besteuert werden; nur wo ist der. Dort, wo die Daten erhoben werden bzw. der Service eingesetzt wird, also z.B. in Asien, wenn jemand auf DHGate mit UnionPay bezahlt, oder wo die Daten für neue Datenprodukte eingesetzt werden, also in der F&E-Abteilung in Aschheim?

2) Ich finde ja, wer den Dollar für 50ct kaufen möchte, sollte jetzt erst recht Wirecard kaufen. Wie gesagt, Wirecard ist nicht verantwortlich ist für die Kauf- und Verkaufsentscheidungen seiner Investoren. Wenn die entscheiden, ihre Aktienbestände zu verleihen, und so Shortattacken ermöglichen, kann ein jeder davon profitieren. Ich durchs Nachkaufen und Verbilligen, die Verleiher durch die zusätzliche Leihgebühr und Wirecard selbst indem sie einige Aktien unterhalb des Softbankpreises von 130 Euro zurückkaufen kann.

3) Da das operative Business weiterhin großartig läuft und ich mich schon auf die Q3-Zahlen freue, insb. was das organische Wachstum angeht, wird Wirecard in vielen Börsenkennziffern immer günstiger. Ich brauche das zwar nicht, aber viele andere Anleger.

4) Ist zwar keine gute Nachricht, aber eine erhellende: FT Deutschland gehörte zu Gruner+Jahr und nachdem FTD pleite ging, gingen die ganzen FTD-Redakteure an neue Stellen im GJ-Verlag, die sehr viele Wirtschaftstitel herausbringt bzw. an denen sie maßgeblich beteiligt ist, z.B. Capital, Stern, Manager Magazin plus anteilig Spiegel. Andere frühere FTD-Kollegen kamen bei der Georg von Holtzbrinck Medien GmbH unter, die Besitzerin bzw. Anteilseignern von ZEIT, Handelsblatt und Wirtschaftswoche ist.

So hat quasi das Aus der FTD dazu geführt, dass sie sich vermehrt hat. Onkologen würden sagen: "Gestreut", um es metaphorisch auszudrücken.

Einzig die FAZ scheint mir einigermaßen frei von FTD-Redakteuren zu sein. :-)  

21.10.19 14:43

1743 Postings, 2520 Tage Kasa.dammWenn das stimmt

kündige ich sofort mein Stern-Abo.  

21.10.19 15:36
19

2186 Postings, 1332 Tage zwetschgenquetsche.Die Streuung der FTD-Redakteure uvm.

ist doch logisch.
Dem Medienbereich geht es seit x-Jahren schlecht und Neueinstellungen gibt es nicht so viele. Also wird die Masse an Journalisten nicht mehr, sondern nur anders verteilt. Klickt euch mal in die Profile der einzelnen Redakteure. Dort stehen zumeist die vorherigen Stationen, es ist also nicht so, dass die langjährig wo angestellt waren. Jeder arbeitete so quasi zwangsläufig mit jedem mal zusammen. Man kennt sich, man hilft sich.

Mit einem kurzen Blick in das Impressum des Sterns haben diese leitende Nachrichten- und Wirtschaftsredakteure https://www.stern.de/katharina-grimm-3006066.html und https://www.stern.de/felix-haas-3005404.html bei Financial Times Deutschland gearbeitet. Und im Impressum steht ja nicht die ganze Redaktion, schon gar nicht von Stern dem Printmagazin.
BUSINESSPUNK wiederum, wo der Felix Haas war, ist eine Gründung von Gruner+Jahr, unter anderem der ehemaligen FTD-Redakteurin https://de.wikipedia.org/wiki/Anja_Rützel
Die ist nun freie Redakteurin, so wie z.B. auch der deutsche McCrum, Heinz-Roger Dohms und Finanz-Szene.de
Jens Tönnesmann wird von der Zeit und von der WiWo als Redakteur aufgeführt und war zuvor bei der FTD. Zeit und WiWo gehören demselben Verlag und kopieren sich gegenseitig.

Hier übrigens ein Artikel über die Werdegänge und aktuellen Positionen ehemaliger FTD-Redakteure:
https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/...land-ist-keineswegs-tot.html

Er hier war vor seiner Leitungsaufgabe der ZEIT-Wirtschaftsredaktion https://de.wikipedia.org/wiki/Roman_Pletter das gleiche beim Handelsblatt. ZEIT und Handelsblatt gehören demselben Verlag an.

Dietmar H. Lamparter schreibt ebenfalls für Handelsblatt und für die Zeit.

Claas Tatje war vor seiner Zeit-Zeit bei Stern, Spiegel und Handelsblatt https://www.zeit.de/autoren/T/Claas_Tatje/index.xml

---
Und so ließen sich endlose Querverweise und Lebenslaufstationen auflisten.
Und ich möchte dies nicht konspirativ verstanden wissen, auch in der z.B. Startup-Szene kennt jeder jeden und man hat viele Arbeitsplatzwechsel. Dieses Networking ist auch nicht per se schlecht. Ich möchte nur verdeutlichen, dass jeder jeden kennt oder man irgendwie zusammenhält und aufeinander angewiesen ist daher auch nicht jeder jeden widerspricht. Sie schreiben auch nicht alle schlecht. Nur wer wundert sich bitte schön angesichts dieser zahlreichen Bekanntschaften und Verbindungen entlang einzelner Redakteure und Verlage über den Einheitsbrei zu diversen Themen?  

21.10.19 15:52
2

170 Postings, 80 Tage JVXenzwetschgenquets

Guter Beitrag und denk mal an das Blacklisting.
Wer über einen anderen Verlag schlecht schreibt, bekommt keine Aufträge etc. mehr.

Aber das heißt nicht, dass alle gleich sind.
Man müsste nur genügend Druck erzeugen, dass die Leser interessiert sind, wo z.B. Charlotte McCrum (Index Ventures/Adyden) mal gearbeitet hat.
Dann würde das irgendjmd. schon veröffentlichen.

Hat doch bei Bercow - Brexit Sticker auch geklappt.
Nur müssen mehr Leute mal die Redaktionen abklappern. Dann würde vllt. morgen irgendwo stehen:

Frau von Dan McCrum, der einen 4 Mrd. Kurscrash bei Wirecard gearbeitet hat, hat mittelbar für den Hauptkonkurrenten Adyen gearbeitet.

Dann würde man auch bei denen eine unabhängige Prüfung verlangen.

Bislang weiß sagen wir mal 99,9 % der Anleger und Öffentlichkeit nichts davon.  

21.10.19 16:21

164 Postings, 266 Tage Provinzberliner@Zwetschge#1516

vorab: ich lese gerne deine Kommentare.Warum weil sie meistens sachlich und ausgewogen sind.
Nun zum Thema.Die Streuung von ehemaligen FTD Redakteuren zu anderen Wirtschaftsblättern ist ein zwangsläufiger Vorgang.
Das ist auch in meiner Branche so.Auch ich treffe ab und zu auf Leute die ich vor Jahren bei der Konkurrenz innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft  auf einem Projekt kennengelernt habe.
Plötzlich tragen sie die Jacke meines Arbeitgebers.
Nun zu meiner direkten Frage: bist du der Meinung dass alle von dir genannten (verlinkten) Redakteure auf Grund ihrer Vergangenheit bei FTD bemüht sind WDI zu schaden ?
Aus falsch verstandener Nostalgie und Zuneigung zum ehemaligen Mutterkonzern ?  glaub ich nicht.Glaube eher dass einer vom anderen abschreibt ohne in der Sache zu recherchieren.Gut was der "Herr Bernd Ziesemer" da losgelassen hat ist schon mehr als grenzwertig und stark überspitzt.
Der lange Rede kurzer Sinn: "wie kriegt man die Kuh vom Eis ? " meine Meinung dazu: in dem man Vertrauen wieder herstellt.Deswegen bin ich auch für die Sonderprüfung.
Dann sollte die nächsten Jahre Ruhe sein !
 

21.10.19 16:30

2253 Postings, 3870 Tage Lettin29Zwetschge

Schön dich hier zu treffen, reite mal wieder für eine gewisse Zeit ? Monate ? eine Welle mit.  Bin seit Freitag zu 111,83 dabei und freue mich so kompetente Mitstreiter an der Seite zu haben.  

21.10.19 16:47
3

2186 Postings, 1332 Tage zwetschgenquetsche.Provinzberliner und Lettin29

an Provinzberliner:
Nein, ich wollte nicht ausdrücken, dass die alle vorhaben, Wirecard zu schaden.
Solche Bekanntschaften und Netzwerke gibt es ja in jeder Branche und ich kann sie auch nicht als "schlecht" verallgemeinern. Ich möchte vielmehr diesen Netzwerkcharakter herausstellen und auch den Grund, warum es so eintönig und zugeht in der Berichterstattung und man den Eindruck hat, warum alle gefühlt "gleich dumme" Artikel schreiben. Ein und derselbe Inhalt (zumeist negativ gedreht) wird vielfach verwertet und nicht neu recherchiert oder ergänzt über unzählige Redaktionen hinweg und nur die wenigsten Publikationen weisen daraufhin, mit wem sie verbandelt sind. Den wenigsten ist doch bewusst, dass viele Publikationen aus demselben Hause stammen... Gilt übrigens auch für die Portale. Die zwei größten Aktienportale W:O und Ariva gehören einem Konzern und es besteht eine Kooperation in Sachen Foren: Dieses Forum von Ariva ist exakt dasselbe wie bei Finanzen.net und Onvista. Auch wenn ich es schon gefühlt dutzendfach verlinkt habe, dieser Essay ist einfach sehr gut zum Zustand unserer Finanzmedien: http://www.intelligent-investieren.net/2019/08/...ulevard-in-den.html

An Lettin:
Willkommen und viel Erfolg beim Wellenreiten. :-)
Hier, wie auch bei Aurelius gehöre ich zu den Longies und halte und halte und kaufe nach und kaufe nach - zumeist mit verbilligem Charakter ;-)
Hier tummeln sich noch einige mehr der mMn tollen User, die auch in Aurelius- und Drillischforen aktiv sind: Johnny Utah, Kiesly, EdWise oder Always Strive  

21.10.19 16:57
2

2186 Postings, 1332 Tage zwetschgenquetsche.Hellshefe,MuayThai,Matze91,hgschr,Faktentakt,4HACN

nicht zu vergessen!  

21.10.19 17:03
3

2186 Postings, 1332 Tage zwetschgenquetsche.Eins noch

Sah soeben dies hier:
https://www.capital.de/geld-versicherungen/...die-unbeachtete-anleihe

Und der Artikel ist natürlich wieder viel zu kurz für das Thema "Anleihe", natürlich wieder nicht frei von Suggestionen, aber vor allem steht zum Autor am Ende:

"Daniel Saurenz betreibt das Investment- und Anlageportal Feingold Research. Der Journalist hat unter anderem für Börse Online und die Financial Times Deutschland geschrieben."

Also echt jetzt... ist das noch normal? ;-)  

21.10.19 17:41

131 Postings, 245 Tage Primer@Presse

Ist zwar interessant zu sehen wie es sich verteilt, aber hier sollte man nicht zu viel herein Interpretieren.

Heute muss ein Online Artikel nun mal eine reißerische Headline haben. Er muss einen Inhalt haben den den Leute lesen wollen und da verkaufen sich negative News besser als gute News. Zu guter letzt muss er wirtschaftlich sein, also "abschreiben" ohne wenigstens 2-3 Quellen zu prüfen.

Das hat oft überhaupt nichts mir WC und deren Situation zu tun. Es geht um das Berichten und das anklicken von Werbung. Sicherlich gibt es auch um die WC Berichterstattung ausnahmen, aber hier den Medien allgemein einen Strick zu drehen ist auch falsch.

Ein jeder von uns trägt dazu bei indem er z.B. mit Ad-Blocker durch die Gegend surft. Unter diesen Gesichtspunkten muss man mittlerweile recht gut aufpassen und differenzieren.  

21.10.19 17:58

170 Postings, 80 Tage JVXen@Primer

Zum Bsp.? :

Charlotte McCrum, Frau von Journalist­­en, der erneut am Dienstag für einen 4 Millarden Aktiencrash sorgte, hat für den Konkurrent­­en Adyen gearbeitet­­
 

21.10.19 18:23
1

131 Postings, 245 Tage PrimerZum Beispiel Ja.

Das Problem ist nur du musst eine relevante Größe haben damit es abgeschrieben wird.

Vielleicht sollte der Investor, welcher den Privatdetektiv beauftragt hat...ihr wisst schon, der mit der Tonaufnahme.... einen "Gastartikel" mit genau dieser Headline, bei der SZ, Times oder Washington Post in Auftrag geben.

DAS Geld wäre ähnlich gut angelegt wie in den Privatdetektiv :D  

Seite: 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 | ... | 74   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: watch

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400