Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 331 von 335
neuester Beitrag: 10.08.22 18:01
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 8368
neuester Beitrag: 10.08.22 18:01 von: Glatzenkogel Leser gesamt: 1423300
davon Heute: 833
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 329 | 330 |
| 332 | 333 | ... | 335   

02.06.22 15:24
1

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtledie Unterschiede sind spannend

Bylvay mit höherer Dosierung in ALGS, Maralixibat mit höherer Dosierung in PFIC.
Maralixibat mit ca. zehnfach höherer Dosierung wie Bylvay.

Man sollte ja glauben, dass das halbwegs ähnliche Substanzen sind, der recht spezifische Wirkmechanismus ist ja derselbe, soweit ich weiß. Aber es passt nichts zusammen.

Es gibt Stoffe, da kommen die Nebenwirkungen proportional. Es gibt aber auch Schwellen. Und es gibt Stoffe, die man lächerlich überdosieren kann, wenn auch selten, soweit ich weiß. Die erhöhte Dosis muss also nichts heißen, kann aber eben einiges ändern.

Wirklich interessant ist die vergleichsweise hohe Dosis bei Maralixibat aber schon. Hat ja dann auch mehr und fiesere Nebenwirkungen, wenn man den Beipackszettel mal ansieht. Das könnte langfristig der Knackpunkt werden, der eben doch zu höheren Marktanteilen für Albireo führt. Wer Maralixibat nicht gut verträgt kann immer noch Bylvay probieren. Anders herum braucht man sich da vermutlich wenig Hoffnungen machen.  

02.06.22 23:33

1561 Postings, 2549 Tage Glatzenkogelturtle

das kann schon sein. an dieser Stelle würde ich mir wünschen, ich hätte mehr medizinisches Know-How oder würde einen Hepatologen kennen, der beide Wirkstoffe verschreibt und mal aus dem Nähkästchen plaudert. Da komme ich fachlich an meine Grenzen. Was die CEO´s von Albo und Mirum erzählen ist immer so ne Sache. "we are super exited" ist die neue Modefloskel, die Cooper und Preetz gerne alle 3 Minuten verwenden. Da ist dann immer alles supertoll und hi und alle grinsen wie wild in die Kamera. Da gebe ich aber nichts drauf.
Man kann sich natürlich die Dosiers und vieles andere im Netz reinziehen. Aber das bekommt man nicht gebeamt.
Aber eines ist klar: mirum muss die Dosierung erhöhen, um an die Wirkung zu kommen, die Bylvay hat. Das ist ein Risiko. Die Effizienz ist bei Bylvay scheinbar besser. Von daher glaube ich immer noch, dass Bylvay der überlegende Wirkstoff ist. Aber ich kann mich auch täuschen. Das Momentum ist jedenfalls aktuell mit Mirum. Die Zeit wird es zeigen.
Aber mal abgesehen von der Tatsache, dass ich hier richtig Kasse machen möchte. Meine bei den Söhne sind in dem Alter von den Kindern, die ich immer in den Videos zu PFIC sehe. dann bin ich einerseits natürlich demütig und weiß mein Glück von gesunden Kindern umso mehr zu schätzen. Und genau aus diesem Grund hat dieses Invest auch noch eine andere Komponente für mich. Für die Betroffenen freut es mich auch - und das meine ich wirklich - dass es noch einen anderen Wirkstoff gibt. Und das andere Herz würde sich freuen, wenn einer der Wirkstoffe aufgrund des Sicherheitsprofil tatsächlich zur second line wird.
 

03.06.22 07:35

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtlezweites Mittel schadet nicht

wichtig ist, dass dann im Textbuch steht: Wenn sowas ist, dann verschreibste Bylvay. Wer das nicht veträgt, kann es mit Maralixibat versuchen, das hat aber mehr Nebenwirkungen."
Um den Firstmover Effekt kümmere ich mich dafür inzwischen kaum noch. Wäre es wie beim Kampf Playstation gegen X-Box, wo es ein merkbarer Vorteil ist eine Woche früher im Markt zu sein, wiel de Leute dann alle besetzt sind, dann wäre das wichtig. Aber wenn es eh 5 bis 7 Jahre bis zum Peaksale braucht, dann kann der Konkurenz doch meinetwegen schon 20% der Patienten haben. Mehrere Patientne haben bis dahin eh abgebrochen und sind auf akuter Suche nach einem anderen Medikament.
Bei BCRX scheint es wirklich von Vorteil zu sein, dass die angesprochene Krankheit schon lange therapiert wird. Das kennen die Ärzte und können es diagnostizieren. Jetzt gibt s neuerdings eine Pille anstatt der lästigen Infusionen, die ja keiner wirklich ahben will - Jackpot!
PFIC können heute vermutlich keine 100 Ärzte auf der Welt zuverlässig diagnostizieren, und wie gesagt, muss man erstmal die Verbindung von juckender Haut zum Leberarzt hinbekommen. Insofern wäre es vermutlich wichtig, auch die Dermatologen damit abzuklappern. Das sind antürlich Extrameilen...  

03.06.22 14:18

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl83Soll

mal einer sagen, es gäbe gar keine Übernahmen: https://www.ariva.de/news/...g-point-therapeutics-for-76-per-10177318 GSK hat auch vor kurzem ähnlich eingekauft.

Ich meine die andere, die vor ein paar Monaten kam, war auch irgendwas um die 4-5Mrd.
Ironischerweise hat die Firma letztes Jahr einen Umsatz von 30M gemacht, also das was Albireo minimal dieses Jahr schaffen sollte. Turning Point hat 49,6M Aktien, Albireo 19,3M Aktien.

Die bisher genannten EU Länder sind das Maximum dessen was dieses Jahr noch folgt? Oder anders formuliert, traut sich jemand eine Prognose zu, welche Länder definitiv noch 2022 folgen müssen? Wäre ja schon schön, wenn Albo deutlich mehr als nur 30M schafft.



 

03.06.22 14:40

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl83Umsatz

Auf Seeking Alpha geht man von 9,2M in Q2, 12,14M in Q3 und 15,87M in Q4 2022 aus. Addiere ich die Summen, plus das Q1, komme ich auf 41,91M für 2022.

https://www.finanzen.net/schaetzungen/albireo_pharma bzw Factset nennt für 2022 44,39M.

2023 vermeintlich 105M, 2024 vermeintlich 208M. etc pp.

Traut sich einer von den Aktenfressern, will sagen Detailvertrauten :D , eine Aussage zu, wie realistisch diese Zahlen sind? Weitere Zulassungen stehen ja erst einmal nicht an. Es kommt dann also "lediglich" darauf an, sich mit den Krankenkassen einig zu werden. Oder irre ich?

 

03.06.22 20:13

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtleZahl

soweit ich informiert bin, erreicht man die Peak sales üblicherweise nach ca. 5 bis 6 Jahren. Ob die Steigerungen linear verlaufen oder logarhythmisch sind, sei erstmal egal. Ich kann mir jedenfalls Schritte wie 40 80 120 160 200 250 vorstellen. Oder etwas schneller: 50 100 150 200 250. Ob da jetzt 10 Millione davon irgendwo früher oer später kommen, ist mir erstmal völlig wumpe.

Wir haben jedenfalls erstmal diese lästige Verzögerung von ca. 6 Monaten. Die Info zu bekommen, für wieviele Patienten die Daten gerade gesammelt werden wird sicher schwer, um nicht zu sagen unmöglich.Das kann eine große Institution machen, die wirklich jemanden losschickt um mit den Ärzten in den Zentren zu quatschen.

Eien Übernahme sehe ich zwar nicht wirklich, aber warm ums Herz wird einem bei 4 Millairden auf die 20 Mio Aktien hier natürlich trotzdem. wären 200 Dollar pro Stück und ein paar davon habe ich schon :)  

03.06.22 20:17

1561 Postings, 2549 Tage GlatzenkogelGraf

ist nicht unrealistisch. Das heisst aber leider nicht, dass der Markt wieder die Keule auspackt, obwohl man das erreicht....

Mir wäre nur wichtig, dass die großen EU-Länder jetzt schnell gelauncht werden. Sprich: Italien, Frankreich, Spanien. Je früher, je besser. Vielleicht noch Skandinavien, schließlich hat mit in Schweden auch seinen Ursprung.

Lt. Albo ist man bei einem dutzend Europäern noch mit den Kassen zu Gange. Ich glaube mehr ist für dieses Jahr nicht zu erwarten und steht auch nicht an. Ist mir aktuell auch nicht so wichtig, wie schnell es in Luxemburg, Liechstenstein, Holland, etc geht.

Dann lieber ne geile News zu A3907 -> Verpartnerung für eine P2 Studie in NASH, denn die Gedanken sind frei o;))))  

04.06.22 10:10

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl83Danke

euch beiden! Ja die etwa 6 Monate gefühlten Verzug nerven wirklich unglaublich. Eine Verpartnerung mit irgendeinem Großen wäre tatsächlich großartig. Mal schauen was das Q2 bringt.

Der Kurssprung gestern fand leider auch bei Mirum statt. Hat also nichts mit Albireo zu tun. Schade eigentlich.  

04.06.22 14:52

70 Postings, 2091 Tage IngoKnito27Patente

Im Kontext von PFIC,ALGS und BA geht bei albo recht klar aus der Unternehmenspraesentation hervor, wie lange die Patente gelten. Habt ihr einen ueberblick, wie mirum hier aufgestellt ist? Finde in der Präsi nichts? danke euch.  

05.06.22 01:56

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtlePatente

Zahlen habe ich keine, aber hatte Mirum ihren Wirkstoff nicht aufgekauft?
Dann wäre ja schon jemand anderes damit zu Gange gewesen und hätte Patentzeit verbaselt.
Erachte ich allerdings eher unerheblich, die Patente müssen ja noch deutlich über 10 Jahre Schutz gelten.
Daraus mag ich nicht die nächste Hiobsbotschaft herbeizaubern.  

05.06.22 21:07

1561 Postings, 2549 Tage Glatzenkogelja

shire müsste patentinhaber vpn maralixibat sein. aber da hier orphan drug Status, ohnehin langer generikaschutz, ca 10 jahre, unabhängig von patenten  

09.06.22 08:26

70 Postings, 2091 Tage IngoKnito27Konferenzen

Habe mir eben die Aufnahmen der Konferenzen von Montag und Dienstag angehört. Gefallen tut mir, dass Cooper sich wirklich sehr optimistisch bzgl der ASSERT Studie geäußert hat - very confident!  

09.06.22 15:00
1

1561 Postings, 2549 Tage Glatzenkogelfolgende

Aussage von Cooper fand ich bemerkenswert "....we talked to the doctors and they love the fact that it is just a tiny dose of the drug, 40 to 120 mcg/kg. The other thing is that it is in a capsule and you can mix/sprinkle it with the daily food"

oder Folie 16 Wedbush Konferenz

Sehr interessant, dass diese Aussagen lt. Cooper bereits seitens der Ärzte kommen. Das lässt blicken, wer hier in Zukunft der Platzhirsch sein könnte.

Klare Anspielung auf den Mitbewerber -> höhere Dosierung, dadurch höhere Durchfallquoten und Livmarli ist als Gelee 30 Minuten vor dem Essen einzunehmen und da ist es nicht gesagt, dass da ein Kind auf Dauer Lust zu hat und der Geschmack überzeugt. Bylvay also bei geringer Dosis mindestens gleichwertig bei efficacy, besser in der Verträglichkeit and more easy to use.

Auch der Verweis auf die gold Standard Studien ein kleiner aber feiner Ellbogencheck Richtung Mirum.

Des Weiteren: um die 1 Billion zu erreichen, muss man 3-4 Tausend der 18 Tausend adressierbaren pedriatic Patienten erreichen. Das vorstehende berücksichtigt (also ich denke, dass Livmarli auf Dauer Marktanteile an Bylvay verlieren wird), ist das sehr konservativ. Konservativ selbst dann, wenn man sich die Märkte teilen müsste, was aufgrund der Indikation BA (die wird überwiegend an Albo gehen) wohl schon zu konservativ wäre). Und zudem betrifft es nur die pedriatic diseases (PFIC, ALGS, BA). Die adult indications (PBC, PSC, Hepatitis B und D, ggfs. NASH (auch wenn Zukunftsmusik) on top obendrauf.

So hart die Zeiten hier auch sind, ich habe keinen Grund vom meinem long Fahrplan hier abzuweichen. Ich brauche allerdings die Kohle auch die kommenden 5 Jahre nicht und habe Sitzfleisch.  

Und ja, bei ALGS very confident. Sind ja gleiche endpoints wie bei PFIC. Da erwarte ich nichts anderes, als eine erfolgreiche Studie und Zulassung. Man hat auch bereits ein gratis EAP Programm in ALGS am laufen. Das sind schonmal zukünftige Rollover Patienten, die nicht bei Mirum landen.  

09.06.22 16:40

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtleAus eigener Erfahrung

einem Kleinkind das teure Zeug jeden verfluchten Tag eine halbe Stunde vor dem Essen einzutrichtern, ist eine fürchterliche Aufgabe:

- die haben jetzt Hunger und wollen nicht warten *plärr*
- die wollen die Pampe nicht *plärr*
- denen ist der Preis egal, die schlagen dir den Löffel aus der Hand und spucken dir das Zeug vor die Füße *Panik, was damit jetzt tun?*
- die feilschen, was sie dafür bekommen, wenn sie den Ekelkram schlucken (später, aber gar nicht so spät) *Nervkram, Rattenschwanz an Sonderrechten*

Dagegen ist eine im Essen oder Getränk versteckte Kapsel ein gewaltiger Segen. Jeder, der mal einem trotzenden Kind Medizin eingeflößt hat weiß, wie wahnsinnig zermürbend das ist. Und das *jeden*einzelnen*verdammten*Tag*? - der Horror!

Jedes Elternpaar, das von der Kapsel hört, wird direkt den Arzt fragen, ob man nicht wechseln kann!

Zu den 18.000 adressable Patients: Das ist mir immernoch ein dehnbarer Begriff, was bedeutet das genau? Sind das die diagnostizierten, die auch entsprechend versichert sind? Von denen sollte sich Albo dann mindestens die Hälfte schnappen, was das doppelte bis dreifache von den 3 bis 4 Tausend wäre.

2 Milliarden Umsatz auf 20 Mio Aktien wären 100 pro Aktie, das würde Kurse von 500 und mehr rechtfertigen. Auch wen das bis 2030 dauern würde wäre das ein gewaltiges Wachstum. Mein Taschenrechner sagt mir, dass das grob +50% pro Jahr bis 2030 entspräche. Damit könnte ich gut leben.

Eine weitere Dilution sollte bitte nicht mehr nötig sein. Ab jetzt wird bitte bei Kapitalbedarf mit Royalties oder schnöden Krediten gearbeitet.  

09.06.22 19:12

1561 Postings, 2549 Tage Glatzenkogeldie kapsel

muss noch nichtmal geschluckt werden. kann man auch aufbrechen und das bissl pulver in den joghurt, die spaghetti etc. einfach einrühren. merkt kein kind. ist schon ein vorteil. echt easy.  

10.06.22 10:26

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl832030

Die Ergebnisse der BOLD sollen doch laut Albo im Juni 2024 kommen, die von PFIC bereits Dezember 2023. Die Vertriebsstrukturen sind dann doch bereits etabliert und die gleichen. Selbst wenn die FDA und das verhandeln mit den KK und Versichern ein ganzes Jahr dauern würde, wäre doch eigentlich Sommer bzw Herbst 2025 alles geregelt und man müsste die Medikamente nur noch produzieren und verkaufen? Natürlich werden sie dann noch keine Milliarde haben, die kommt erst mit (leider) wachsender Patientenanzahl bzw Gewichtszunahme der Patienten.

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03659916
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04336722

Aber dennoch müsste das doch schon reichen um Albireo auf ein Vielfaches des jetzigen Niveaus zu heben, bei geschätzten 300-400M Umsatz. Oder nicht?

Ganz simpel gefragt, warum immer diese furchtbare Zahl 2030 oder noch höher? Wäre es nicht vielführender zu fragen ab wann Albireo ein Selbstläufer wird? Also selbst wenn sie danach jede Zulassung verbocken, dennoch jedes Jahr mehr Umsatz und Gewinn hätten? Ich seh da eher 2024/2025, was auch für den Kopf deutlich sympathischer ist! :D

Spätestens wenn Albireo in den Massenmarkt tritt und die Umsätze tatsächlich relativ berechenbar sind, dürfte auch das Interesse der Pharmariesen geweckt sein. Und da sind wir wieder bei den genannten Zahlen.  

10.06.22 12:36

70 Postings, 2091 Tage IngoKnito27Klar werden wir höhere Kurse sehen.

Aber eben erst, sobald und falls die approvals kommen! Damit jetzt schon zu rechnen, wann genau das der Fall sein wird, ist bleibt leider reine Spekulation  

10.06.22 13:57

1561 Postings, 2549 Tage Glatzenkogel#8266

Albo ist halt in der Metamorphose von einer reinen Forschungsbude in ein kommerziell erfolgreiches Unternehmen. Viele Bios scheitern am Vertrieb, da sie hierin keine Expertise haben. Insoweit ist der Markt erstmal skeptisch und schaut sich das an. Albo wird in PFIC zeigen müssen, dass sie Vertrieb können. Das Personal und die Partner hierzu haben sie ja. Erst wenn dieser Beweis geführt ist und man hier nicht schlechter als Mirum aussieht, werden wohl erst zunehmend stärkere Hände die Aktien halten.
Ich gehe auch davon aus, das es aufwendiger ist, die Vetriebstrukturen in PFIC aus dem Boden zu stampfen, als den Vertrieb in ALGS und BA auf die dann bereits vorhandene Struktur aufzusatteln (Skalierungseffekt).
Wir werden auch nicht auf ewig im Bärenmarkt sein. Aktuell sind lt Handelsblatt Hedge-Fonds in US mit 250 Milliarden short unterwegs. Das ist eine Ansage. In so einem Umfeld macht es halt wenig Spaß (zumindest auf der long Seite).
Deine Einschätzung zum Umsatz teile ich auch. Es gab ja mal den Forecast von Wedbush über die Jahre. Richtig vorwärts geht es ab 2025 mit BA. Dann dürfte die Aktie aber bereits erheblich höher notieren.
Neben Bylvay wird über die Jahre auch der Rest der Pipeline zunehmend  in den Fokus rücken. Die Erwachsenenindikationen sind gewaltig. A3907 scheint vom Safetyprofile extrem konkurrenzfähig in z.B. PBC zu sein. Übliche Mittel, führen zu 80-90% Durchfall. Da ist A3907 mit der Ausscheidung auch über den Urin deutlich niedriger unterwegs. Bin mal auf die Studien gespannt.
A2342 hätte in Hepatitis D den Vorteil, dass es als Bonbon eingenommen werden kann. Der aktuelle Platzhirsch Hepcludex wird täglich intravenous gespritzt. Und das Zeug war Gilead bereist 1,15 Milliarden wert.
Ich bin auch kein Freund davon, sich das blaue vom Himmel vorzustellen. Aber all dies zeigt, dass es Ende der Dekade auch erheblich besser aussehen könnte. Die 1 Billion betrifft schließlich "nur" Bylvay und könnte mit A3907 und/oder A2342 auch verdoppelt, verdreifacht werden. Stand heute nicht antizierbar, die Studien werden es zeigen.
Bei ALGS und auch in BA bin ich aber extrem bullish. Wenn Bylvay eines kann, dann fehlplatzierte Gallensäure im Körper abbauen und ausscheiden. M.E. indikationsunabhängig. Risiko ist immer da, das es in der Studie irgendwelche Probleme gibt. Aber sie scheinen hier beherrschbar


 

10.06.22 17:06

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtleBärenmarkt

wir sind im bärenmarkt. Nichts ist heilig ode rauch nur irgendwie rational, zig Firmen werden unter Cashwert gehandelt. Das sagt doch alles.
Es wir daber auch wieder eine Boomphase kommen. Guck dir an, was mit Tesla los war, wie soll diese Wurstbude mehr wert sein als Mitsubishi und VW zusammen? Durchschnittsmultiple sind so ca. 7. Zur Zeit bekommt niemand 5. Es werden aber eben auch wieder Tage kommen, wo 10 gezahlt werden. uck einfahc mal auf den XBI, der ist schon wieder unter 70, war aber auch schon bei 140. Und im langjährigen Mittel würde er auf gut 120 gehören.
Ich hatte ja weiter oben mit Zahlen gespielt, da kam heraus, das unter leicht rosigen (aber noch nicht unrealistischen) Umständen bis 2030 jedes Jahr 50% auf den Kurs drauf käme. Das sind wir heir seit Jahren nicht mehr gewöhnt, aber genau das bedeutet letztlich auch nur, das hier viel aufzuholen ist. Bereits der XBI hat ja fast 100% Aufwärtspotential.

Ich kann natürlich keine Garantie auf die 50% oder sonstwas geben, gehe aber davon aus, dass sich das Ganze hier mittel- bis langfristig enorm nach oben verschieben wird.  

13.06.22 17:12

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl83Die

Aktie ist ja schon wieder ganz schön teuer. :D
Bin gespannt ob wir nochmal unter die Kurse vom Corona Crash stürzen. Zum EK optimieren wäre es nicht schlecht.

 

13.06.22 17:31

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtleXBI ist wieder auf dem Low

eingetlich ist alles Rot. Zinswende kommt, muss ja auch. Die Realinflation ist ja klar zweistellig und wird auch so schnell nicht wieder runtergehen, wie sie uns weiß machen wollen. Da kann man nicht mit 0,25% Zinsen rumeiern.
Die Zentralbanken sind halt immernoch darin gefangen, dass man 2008 unbedingt Banken retten und Nullzins spielen musste. Das konnte nicht funktionieren fliegt uns jetzt allen heftigst um die Ohren.
Aber keine Sorge, diejenigen: die uns das eingebrockt haben liegen längst in einem Sechssternehotel in der Karibik.  

14.06.22 08:08

482 Postings, 1769 Tage Graf Zahl83Bärenmarkt

Morgen gibts ne FED Sitzung, am Donnerstag/Freitag ist Hexensabbat. Also, es dürfte wahrscheinlich noch tiefer gehen. Höhepunkt der Inflation in den USA dürfte anstatt März nun im September kommen. Was bedeutet, dass die Zinswende ein Hammer wird. Und je höher die Zinsen, desto tiefer der Aktienmarkt. Mit etwas Pech kriegen wir dann in Europa auch mal wieder eine Eurokrise, wenn die EZB ähnlich erhöht. Spannende Zeiten. Wer das rot nicht aushält, einfach mal ein halbes Jahr anderen Hobbys nachgehen.
Albireo wird noch stärker sinken, einfach weil alles sinkt. Höchstens kurz unterbrochen noch einer kleinen Bärenmarktrally. Markus Koch: https://www.youtube.com/watch?v=e6IfTPIFyU4 ich kenn niemanden der es besser erkären kann.


 

14.06.22 10:03

1770 Postings, 2408 Tage UhrzeitWas ist da los 8 % in minus

18 Euro
Nicht normal wie vor 2 Jahren  

14.06.22 10:37
1

1561 Postings, 2549 Tage GlatzenkogelUhrzeit

bei deinen Kommentaren frage ich mich manchmal, ob Du mitbekommst, was links und rechts von Dir in der Welt so abgeht?

@Graf Zahl: leider sehe ich das auch so. Der Abverkauf der letzten Tage erfolgt auf kleinem Volumen. Das relativiert einerseits diesen massiven downtrend. Andererseits finden sich noch keine Käufer. Das spricht eher dafür, dass ein Großteil der Marktteilnehmer im Cash bleibt und davon ausgeht, dass es noch tiefer geht. Irgendwann kommen dann die Bottom-Fisher wieder rein. Getreu nach dem Motto: investiere, wenn das Blut in den Straßen fließt. Ich werde hier bis zum Beginn des 4. Quartals wohl auch nochmal nachlegen.
Aktuell ist es halt nicht von Vorteil, wenn man beim täglichen Blick ins Depot ein´s aufs Maul bekommt. Aber selbst Gold fällt. Kryptos etc......Bei Immobilien steht auch eine Neubewertung an, nur da hat mein keinen laufenden Kurs, der einem tagtäglich die Laune verdirbt und die Rationalität der Entscheidungen negativ beeinflusst.....

Unter dem Strich denke ich, dass die Märkte aktuell viel Unheil vorwegnehmen. Das ist eher gesund und von der FED wohl auch beabsichtigt. Die lassen aktuell mehr oder minder kontrolliert die Luft raus. Dauerhaft werden wir wohl eine hohe Inflation beibehalten. Auf dem Rücken der breiten Bevölkerung schleichend sich entschulden. Ich denke, das ist gewollt und bleibt vorerst der Fahrplan.

Bin hier gerade in Frankreich in Urlaub. Gehe hier mal für eine kleine Familie für 2 Tage einkaufen. Macht echt keinen Spaß. Unter 100 Euro verlässt Du hier keinen Supermarkt und der Einkaufswagen ist nicht einmal halb gefüllt. Wenn ich hier mit Franzosen ins Gespräch komme ist der Großteil hier EU/Euro/Staatsfeindlich eingestellt. Da kommt noch was auf uns zu. In Italien, Spanien und anderen Südstaaten wird wahrscheinlich nochmal anders gedacht. Einige "dritte Welt" Staaten kaufen bereits Lebensmittel auf Pump. Ich halte das nun wirklich nicht für ausgeschlossen, dass Leute wie Ray Dalio mit ihren Thesen recht behalten werden. Das ist etwas gewaltig aus den Fugen geraten, was sich wohl nicht so einfach wieder in den Griff bekommen lässt.



 

15.06.22 08:00

1455 Postings, 2232 Tage MisterTurtleQuad Witching

an diesem Freitag, da müssen jede Menge verkaufte Optionen kaputtgemacht werden.
Außerdem gibt es in Amiland eine interessante Zinsdebatte. Mehrere Topökonomen sagen da, dass die FED die Zinsen wirklich schnell auf deutlich über 5% anheben müsste, um ihren Job zu machen die Kaufkraft stabil zu halten. Stimmt ja auch schlicht und ergreifend. Nur würden man damit eine Staatspleite riskieren. Da läßt man lieber die Einwohner über die Klinge springen. Same here in Europe, wo Lagarde noch zögerlicher unterwegs ist.
Letztlich ist für jeden klar ersichtlich, dass wir einige Krisen, die man die letzten 15 Jahre mit der Druckerpresse verdeckt hat nicht mehr zu verstecken sind, da ja auch noch einige neue Probleme dazu kommen. Jetzt bricht  alles auf einmal durch. Praktisch sind Euro und Dollar kaputt, der Yen zerstört sich an Zero Covid aber auch. Das Pfund ist seit dem Brexit sinnlos als Leitwährung, über Rubel braucht man nicht reden und der Franken versucht sich an den Euro zu hängen.
Es ist ja auch spannend zu sehen, dass praktisch alle Anlageklassen parallel baden gehen. Aktien runter, Edelmetalle runter, Coins runter, Immobilien gehen duch anstehende Zinswende ebenfalls runter. Aber ich glaube kaum, dass Blackrock, Vanguard etc. im aktuellen Umfeld Cash horten. Wo stecken die Werte?  

Seite: 1 | ... | 329 | 330 |
| 332 | 333 | ... | 335   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln