Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 1 von 341
neuester Beitrag: 30.11.22 18:48
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 8515
neuester Beitrag: 30.11.22 18:48 von: Glatzenkogel Leser gesamt: 1519600
davon Heute: 370
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 | 341   

04.11.16 08:15
15

1297 Postings, 3607 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 | 341   
8489 Postings ausgeblendet.

02.11.22 13:29
2

80 Postings, 777 Tage Clondike191Quartalszahlen

Kommen am 8 November 22:30 deutscher Zeit - bzw. um 4:30 p.m. ET. SIehe hierzu einfach die News von Albireo: https://ir.albireopharma.com/news-releases/...results-november-8-2022
Umsätze von über 7 Millionen wurden ja schon angekündigt.

Takeda gibt auf jedenfall auch in Japan Gas, und initiiert 2 Studien mit Maralixibat in
PFIC: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...lixibat&draw=2&rank=13
und ALGS: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...lixibat&draw=2&rank=14

Zudem hat Mirum ja auch schon die Zulassung von Maralixibat in ALGS in Israel bestätigt, bei uns dagegen wurde noch kein Update in diese Richtung veröffentlicht. Die letzte News war eben, dass Bylvay in Italien und Belgien nun eben verfügbar ist.
Vielleicht kommt ja mal mit den Quartalszahlen ein weiterer Ausblick, nicht nur was Europa anbelangt, sondern auch ROW.

Sonst eben hier die Pressemitteilung, dass Bylvay in der gesamten PFIC-Population hilft und angewandt werden könnte, nicht nur über alle Subtypen, sondern eben auch in knapp 10% der PFIC-Patienten, die den PFIC2 und BSEP3-Subtyp aufweisen.
Bei der Nutzenbewertung beispielsweise wurde diese Patientenpopulation herausgerechnet (Seite 10):
https://www.g-ba.de/downloads/92-975-5117/...WiG_Odevixibat_D-725.pdf
 

03.11.22 12:29

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtlealso wieder nach Schluß

kein gutes Omen. Die BOLD Studie ist übrigens vollzählig, das ist doch aml eine gute Nachricht, wenn auch erst für 2025.
Mensch Cooper, krieg den Verkauf mal endlich ans laufen!  

09.11.22 08:19
1

80 Postings, 777 Tage Clondike191So ruhig hier trotz Quartalszahlen?

Gestern abend wurden ja noch die Quartalszahlen veröffentlicht - mit 7,5 Millionen Umsatz (USA: 4,1 und EU: 3,4) wie im Vorfeld angekündigt, über 7 Millionen.
Was mir da eher Sorgen bereitet: Im letzten Quartal konnten lediglich 25 neue Patienten gefunden werden, und die Prognose 24 Millionen in 2022 umzusetzen wurde bestätigt, obwohl 18,1 Millionen bisher schon eingenommen wurden, d.h. im vierten Quartal rechnet man mit einem rückläufigen Ergebnis (etwa 5,9 Mio); unter anderem weil in Deutschland wohl die Preise nach 12 Monaten im Markt angepasst werden. Die andere Möglichkeit wäre, dass Albireo eben die Prognose im letzten Quartal übertreffen will und mit Absicht die Prognose nach der Prognosesenkung letztes Quartal eben nicht angepasst hat.
Vor allem vor dem Hintergrund, dass eben im viertel Quartal die großen Märkte in der EU hinzukommen sollen (Italien, Belgien und jetzt auch Frankreich), in alten Berichten wurde ja immer von einem Sprung in den Quartalszahlen gesprochen, sobald die Kosten in diesen Märkten erstattet werden (weil eben alle Rollover-Patienten direkt online kommen). Aus diesem Grund wäre alles unter 9 Millionen im letzten Quartal für mich eigentlich enttäuschend (=27 Mio. Umsatz in 2022).
USA weiter schwach. Albireo gab ja an, dass es in der EU und in USA etwa gleich viele Patienten gibt, das Marktpotenzial in den USA aufgrund der höherer Preise insgesamt jedoch höher ist. Aktuell setzt Albireo in USA und EU fast gleich viel um, obwohl in EU Bylvay nur in DE und UK vertrieben wird (Belgien, Italien und Frankreich kamen erst im 4 Quartal hinzu, und das Wachstum in EU war stärker als in USA (+1 Mio Umsatz in EU vs. +0,6 Mio Umsatz in USA).

Sonst wurde weiterhin viel äußerst positiv hervorgehoben:
- Zu dem Potenzial in ALGS: 10% Marktanteil entsprechen $50-&100 Millionen Potenzial, aufgrund des Profils von Bylvay gute Chancen Marktanteile zu gewinnen, vor allem in Europa wo wir gleichzeitig auf den Markt kommen könnten.
- Exzellentes Profil von Bylvay, sowohl was die Wirksamkeit, als auch das Medikamentenprofil anbelangt.
- Zulassungsantrag noch schneller als in PFIC übermitteln, also Anfang 2023 spätestens dann.
- Game Changer BOLD, wo Albireo sehr zuversichtlich ist, mit Daten im zweiten Halbjahr 2024.
- Sowohl A3907 als auch A2342 sind wertvolle Assets, und beide werden im weiteren Verlauf in klinische Studien überführt, jedoch wird aktuell von keiner Partnerschaft mehr gesprochen und die Indikation wurde weiterhin nicht festgelegt.

Heute Mittag vor Börseneröffnung stellt dann Mirum seine Zahlen vor. Denke die Zahlen von Mirum sind wieder heute wieder ein Maßstab für Albireo, d.h. wenn Mirum ebenfalls gemischte Zahlen vorlegt, werden die Zahlen von Albireo besser akzeptiert.  

09.11.22 08:31

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtlegehe den Report gerade durch

die Story bleibt die selbe, Produkt ist "best in class", aber man bekommt es nicht nennenswert an den Mann. Die Wachstumsrate ist immerhin gut, was bei der winzigen Basis aber auch nicht viel aussagt. Gestolpe bin ich darüber:

Net loss for the third quarter of 2022 was $37.8 million, or $(1.92) per share, compared to net income of $57.1 million, or
$2.90 per share on a fully diluted basis for the third quarter of 2021.

Wie sollen den die 57 Mio Einnahmen zustandekommen, wenn man nur 7 Mio mit dme Verkauf des einzigen Produkts gemacht hat?
Ausserdem hat sich aml wieder ein Dreisatz aufgetan, der mich stutzig gemacht hat:
Wenn man mit 125 Patienten 7,5 Mio verdient und in den Gebieten eine TAM von 1200 hat, dann wären 75 Mio auch das Maximum, was man hier rausholen könnte, gell? Die TAM in ALGS ist doppelt so groß und BA nochmal doppelt so groß, aber damit komme ich trotzdem bei unter 600 Mio raus, keinesfalls auf 1 Milliarde. Da müssen die Patienten noch gewaltig wachsen. Demnach sind die jetzigen Patienten wirklich allesamt nur Kleinkinder und der Skaleneffekt der Dosierung pro Kilogramm schlägt erst im Laufe von Jahren zu.
Das wäre in der Form aber wirklich suboptimal für ein Startup. Für eine große Pharmabude maximiert man sicherlich den Profit über die gesamte Laufzeit. Aber als kleine Bude braucht man das Geld jetzt, um in die schwarzen Zahlen zu kommen bzw. die Forschung ausweiten zu können. Super Zahlen in 2030 nutzen niemandem was, wenn das Unternehmen 2025 leider pleite gegangen ist. Dieses überlangfristige sieht nicht gut aus, auch wenn man jedesmal betont, dass Geld würde für alle Studien reichen. Wir sehen ja auch gerade, dass es von der Zulassung bis zum effektiven Verkauf noch eine ganze Weile dauert und in der Zeit ein Haufen Kosten anstehen.
Es klang zwar alles wie immer ganz toll, aber es gibt schon Gründe warum die Meldung nach Börsenschluß gemacht wurde.  

09.11.22 08:52

80 Postings, 777 Tage Clondike191Antworten

Der Gewinn letztes Jahr kommt durch den Verkauf des PRV für über 100 Mio. zustande
Bei deinem Dreisatz vergisst du, dass wir hier Quartalsweise rechnen, d.h. 75 Mio. pro Quartal entspricht 300 Mio. annualisiert.
D.h. das Potenzial in PFIC etwa 300 Mio, in ALGS etwa 600 Mio, in BA etwa 1,8 Mrd. (laut deinem Dreisatz).
 

09.11.22 10:28
1

1635 Postings, 2665 Tage Glatzenkogelmoin Leute

habe mir den Call natürlich gestern angehört. Aber, nun ja. Nichts neues. Keine positiven Überraschungen. Was der Markt daraus macht, wird man sehen.
Ich finde es auch äußerst merkwürdig, dass man vor allem in den USA nicht deutlich schneller skaliert und relativ wenig neue Patienten findet. Insgesamt sind die Umsätze natürlich enttäuschend, auch wenn wir diese Kröte nun schon seit dem letzten earnings geschluckt haben.
@ clondike: wieso werden denn in BRD die Preise nach einem Jahr angepasst? hat man das im Call gesagt? Oder ist das gewöhnlich so im Business?  war mir jetzt neu.

Im Punkto Wissenschaft/Forschung ist man weiterhin excellent unterwegs.  Bylvay scheint tatsächlich disease modifying zu sein. Das wäre ein starkes Argument, um langfristig hohe Preise durchzusetzen.

Hinsichtlich A3907:  wir können wohl davon ausgehen, dass sie eine P2 in PBC+PSC nun selbst machen. Spätestens seit dem Sangard Deal sehe ich das als ziemlich wahrscheinlich an.  

So interessant ALBO langfristig ist, in dem aktuellen Marktumfeld braucht Du Umsätze, um den Kurs tanzen zu lassen. Und da tut man sich aktuell schwer. Ist klar, dass die Umsätze allein durch die Gewichtszunahme der Patienten und den weiteren Markteintritt in der EU und auch mit ALGS  über die Zeit kräftig anziehen dürften. Aber das hilft aktuell nicht.
Ist nicht mehr wie vor Corona, wo gute Studienergebnisse den Kurs durch die Decke gehen lassen. ALGS ad hoc wurde ja auch schnell abverkauft.
Instis bleiben dem Nasdaq und dem XBI weiterhin fern.
Man ist auf diesem Niveau natürlich ein interessanter BO-Kandidat, aber da gibt es viele Bios aktuell.
Momentan spricht nicht viel dafür, dass die Bewertung von Albo erheblich anzieht. Andererseits hat es hier in der Vergangenheit schon des Öfteren Runs von 20-30% gegeben, die ich nicht erwartet hätte. Aber wg 20-30% dürfte keiner von uns hier sein.

Im Ergebnis bin ich guter Dinge insgesamt und auch hinsichtlich der BOLD Studie. Habe auch keine Zweifel, dass sie die 1 Milliarde Umsatz bis 2030 stehen haben. Das hier in diesem Fall erhebliches Upside besteht, ist klar. Aber hier braucht man echt Geduld. Mehr als ich dachte.

   

09.11.22 11:41
1

80 Postings, 777 Tage Clondike191Preisanpassung Deutschland

Zuerstmal aus dem CC:
As we look forward to the end of the year, there will be an impact on Q4 international sales as we are now outside of the 12 months repricing period in Germany. We are very pleased with the revenue in Q3, but for the time being and leaving 2022 Bylvay revenue guidance at $24 million.

Hier noch ein weiterführende Informationen:
Zur Eindämmung des Ausgabenanstiegs wurde die zuvor nahezu unbeschränkte Freiheit der pharmazeutischen Unternehmer, die Preise für ihre neuen Arzneimittel zu bestimmen, auf das erste Jahr nach Inverkehrbringen auf den deutschen Markt beschränkt. An Stelle eines einseitig bestimmten Preises ? sei es durch freie Entscheidung des Unternehmers oder hoheitliche Festsetzung ? wurden zwei Verfahren unter Einbindung einer Vielzahl an Beteiligter etabliert, die zu einer angemessenen Vergütung des pharmazeutischen Unternehmers wie zu einer angemessenen Ausgabenbelastung für die GKV führen sollen.

D.h. in Deutschland dürfen die Unternehmen im ersten Jahr ihre Preise frei festlegen, aus diesem Grund sind die Medikamente generell auch sofort nach der Zulassung verfügbar. Nach 12 Monaten wird der Preis jedoch angepasst an einen angemessenen Erstattungsbetrages in Abhängigkeit von dem  "Zusatznutzen".
https://www.gkv-spitzenverband.de/...att_verhandlungen_nach_amnog.jsp

Grob übersetzt: In D sind Medikamente sofort verfügbar, zu dem festgelegten Preis, erst danach startet der Preisprozess, in dem der Preis für ab 12 Monate festgelegt und verhandelt wird. In allen anderen Ländern startet erst die Kostenerstattung bzw. Preisbildung, dann ist das Medikament verfügbar.

Sonst bin ehrlich gesagt auch weiterhin überrascht, dass Bylvay noch nicht in mehr europäischen Märkten verfügbar ist. Obwohl die Dossiers relativ schnell übermittelt wurden, passierte in dem letzten Jahr relativ wenig anscheinend. Weiterhin auch keine Informationen zu RoW leider.
 

09.11.22 14:14
1

80 Postings, 777 Tage Clondike191Schwaches Quartal bei Mirum

Mirum hat auch ein eher schwaches Quartal vorgelegt, bin mal auf den CC gespannt mit welcher Begründung so ein schwaches Wachstum zu gerechtfertigen ist.
Nach knappen 70% Wachstum im letzten Quartal sind es jetzt weniger als 10%, von 17,5 Mio auf 18,8 Mio.
https://ir.mirumpharma.com/news-events/News/...ss-Update/default.aspx

Haben also im Endeffekt ähnliche Probleme wie Albireo (Wegfall schwerer Patienten, die eine Lebertransplantation erhalten haben, bzw. eventuell auch discontinuation?).
Jedoch zu beachten, dass hier nur der Umsatz in den USA berücksichtigt wird, Zulassung in Europa beginnt Anfang 2023 (Umsätze USA: Albireo mit 4,1 Mio. vs. Mirum mit 18,8 Mio.; d.h. 4,5x so viel Umsatz, obwohl Indikation eher 2-3x so groß sein sollte).

Mirum erwartet in 2022 insgesamt 70 Mio, d.h. im letzten Quartal einen Umsatz von etwa 22,8 Mio, gegenüber Albireo mit 24 Mio (mit EU).

 

09.11.22 14:24

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtlepro Quartal, richtig...

Doofer Turtle.

Zur Preisanpassung: BCRX hatte in Amerika die Preise auch nach einem Jahr angepasst. 6% Aufschlag, weil die Herstellung teurer geworden ist. Hatte mich auch erstaunt, dass das so einfach geht (und als wäre die Herstellung bei der Preisfindung ein nennenswerter Teil). Jedenfalls trägt das natürlich dazu bei, dass man bei Biotech von krisensicheren Investments spricht, auch wenn es für uns in den letzten Jahren nicht den Anschein hatte. Der Gedanke dahinter ist jedenalls, dass die Leute eher anderswo sparen und ihre Medikamente weiterhin nehmen, sowie eben die Inflationssicherheit, da man die Preise einfach anziehen kann, während die Inflation in anderen Branchen mit mehr Preisdruck schnell zu geringeren Gewinnen führt.

Den Buyout sehe ich leider nicht konkret, praktisch alle Smallcaps kann man zur Zeit im Bereich Cash Value kaufen und die großen halten sich trotzdem zurück. Ich habe vor geraumer Zeit gelesen, dass die Top Ten genügend Kapital bereit liegen haben, um den kompletten XBI zu kaufen, eine nennenswerte Bewegung kommt aber trotzdme nicht rein. Hier und da mal was einzelnes, klar, aber insgesamt eben sehr wenig. Die großen Player machenv ermutlichgerade überall Spaßgebote und lassen die Kleinen - von denen viele fü den BO gebaut sind - am langen Arm verhungern. Sinngemäß: "ja klar seid ihr mit der Zulassung 5 Milliarden wert, wenn euch jemand mehr als unsere 1,7 bietet, könnt ihr das Angebot ja gerne annehmen.". Und dann sitzt man das aus und irgendwann nehmen sie das Angebot an, weil sie sonst pleite wären.
Schweinesystem!  

10.11.22 08:19

80 Postings, 777 Tage Clondike191Übler Tag gestern

Nicht nur Albo und Mirm richtig abgeschmiert, sondern mehr oder weniger die komplette Bandbreite an Aktien, XBI am Ende auch mit mehr als 3% im Minus mal wieder.

Mirum hat gesagt, dass das 3. Quartal generell schwächer ist, aber sie schon jetzt einen Anstieg der Patienten sehen. Einfach aus dem Grund, dass viele Patienten ihren Arzt eben unregelmäßig sehen (alle 6-12 Monate), und im Sommer eben die wenigsten Patienten zum Arzt gehen. Statt dessen genießen die Patienten, die keinen großen Bedarf aufweisen, eben das gute Wetter oder sind im Urlaub.
Ich denke das könnte auch auf Albireo bzw. PFIC Patienten zutreffen, ohne dass dies jetzt im Call erwähnt wurde. Umso unverständlicher, warum dann die 24 Millionen bestätigt wurden. Die fehlenden 5,9 Mio. sollten sie doch schon fast alleine aus dem Verkauf in den USA erhalten, ganz ohne internationale Umsätze (Q3: USA 4,1 Mio. und EU: 3,4 Mio.). Das nehme ich Albireo also nicht ganz ab, entweder sie haben wieder bewusst tief gestapelt, oder da ist mehr im Busch.
Ist ja klar, dass nach der Ankündigung, im 3. Quartal mindestens 7 Mio. verdient zu haben jeder mit einer Prognoseanpassung gerechnet hat.

Was mich auch geärgert hat: Im 3. Quartal hat Albireo über 1 Mio. Aktien zu einem Preis von etwa $20 über das ATM ausgegeben. Da hätten sie dann doch lieber das Darlehen von Hercules behalten, und nicht neue Aktien ausgegeben, vor allem nicht zu dem Preis:
Subsequently in the third quarter of 2022, the Company sold 1,072,310 shares of common stock for net proceeds of approximately $20.8 million pursuant to the 2022 Sales Agreement.
Siehe: https://www.sec.gov/ix?doc=/Archives/edgar/data/...o-20220930x10q.htm

Aktuell ist Albireo etwa 370 Mio. wert, bei einem Cashbestand von $272.5 Millionen. D.h. das Downside sollte limitiert sein, die Marktkapitalisierung ist schon größtenteils durch den Cashbestand gesichert (auch wenn Albireo die nächsten 15-24 Monate wohl nicht profitabel sein wird).

In den kommenden Tagen stehen sonst A3907 und A2342 im Fokus, und zum Jahreswechsel hin denke ich wird der sNDA übermittelt, um eine Zulassung von Bylvay in ALGS zu beantragen. Eventuell erhalten wir dann wie letztes Jahr ein Update, dass die Gewinnprognose übertroffen wurde (über 24 Mio. an Umsatz), nur um dann im folgenden Quartalsbericht wieder eins auf den Deckel zu bekommen, weil für 2023 "nur" mit Umsätze in Höhe von 50-60 Mio. gerechnet wird.
 

10.11.22 09:16

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtleQuartale

Q1.: Januar Februar März: Die Kassen müssen erstmal nachgewiesen bekommen, dass alles mit rechten Dingen zugeht und zahlen daher später -> schwach
Q2.: April Mai Juni: Nachwirkungen von Q1, jetzt fliesst das Geld -> bestes Quartal des Jahres
Q3: Juli August September: Urlaubssaison, effektiv hat man hier nur 10 statt 13 Wochen an denen gearbeitet wird -> schwach
Q4.: Oktober November Dezember: Bissl Weihnachtsferien, aber weniger als in Q3 -> durchschnittlich

Die Instis wissen das natürlich, bei den Kleinanlegern nur die Veteranen.

Aktienausgeben im 5 Jahreslow ist natürlich eine geniale Idee, wenn man dafür einen Credit bezahlt, den man prima hätte weiterlaufen lassen können. Da fragt man sich schon, für wen man sowas dummes macht. Für die aktuellen Anteilseigner jedenfalls nicht.  

14.11.22 21:17

1635 Postings, 2665 Tage Glatzenkogelkurzristige Bewertung

wie schätzt Ihr denn die weitere mittelfristige Bewertung für Albo ein?

Seit geraumer Zeit befinden wir uns in einem veränderten Makroumfeld. Der rasche Anstieg der Leitzinsen dürfte vor allem die Bewertungsmodelle der Institutionellen Anleger dahingehend verändert haben, das Wachstumswerten aufgrund des nun erhöhten Diskontierungssatzes weitaus weniger Beachtung geschenkt wird. Oder die Unsicherheit, mit welcher Geschwindigkeit es (wenn überhaupt) zu weiteren Erhöhungen kommt, lässt big money derzeit vermehrt im Cash, in bonds, in dividendenstarken Value Werten, what ever.......
na ja, die Hoffnung schwindet zuletzt, dass die FED überreagiert hat und demnächst (ggfs in Q1 23) eine Zinssenkung verkündet. Das wäre für die Börse wohl ein starkes Signal.
Die Inflation tut ihr Übriges. Das Ergebnis sehen wir jedenfalls wohl alle aktuell.
Inwieweit im Biotechsektor die ein oder andere Übernahme für einen Schub sorgen könnte, bleibt abzuwarten.
Läuft gerade wieder mal eine Bärenrallye? Oder ist es die Jahresendrallye und der Abverkauf bleibt bis zum Jahresende aus? Kann ich auch nicht einwerten.
Jedenfalls sehen wir alle, dass die Zukunft bei Growth aktuell nicht so recht bepreist werden will. Einerseits Schnapper im Einkauf, andererseits frage ich mich, was das für die mittelfristige Bewertung von Albo heißt. Es müssen Umsätze gezeigt werden. Die Phantasie auf das, was hier mal Ende der Dekade sein könnte, wird nun einmal nicht bepreist. Bis auf Weiteres.
 
Die News zu A3907/A2342 wird in Kürze auch kommen. Aber hier verspreche ich mir keinen großen Schub im Kurs. zumindest glaube ich aktuell nicht an eine NASH Studie und alles andere dürfte den Markt nicht positiv überraschen.

Der Umsatz in PFIC ist bislang eher enttäuschend. Was erwartet Ihr für PFIC in 2023 an Umsatz? Mir macht hier insbesondere Sorge, dass die Patientengewinnung in USA stockt. Ist mir unerklärlich, dass die ihren Heimatmarkt derart falsch eingeschätzt haben.
Zu ROW auch noch nichts gehört. EU verbleibt abzuwarten, wie viele Neupatienten hinzukommen. Können wir davon ausgehen, dass die meisten Rollover Patienten das komplette Jahr 2023 Umsätze generiert? Etwas Gewichtszunahme der Patienten ist auch zu erwarten.

ALGS: wenn wir hier 2023 auf den Markt kommen und in Anbetracht der aktuell auch stockenden Zuwächsen bei Mirum:  auch hier habe ich den Eindruck, dass Mirum die einfach adressierbaren Patienten in US bereist abgegriffen hat und das weitere Wachstum hier eher schleppend verläuft. Was kann sich Albo hier also als fast Follower ausrechnen? Das wird vermutlich zäh.
In der EU kann man nur hoffen, dass sie tatsächlich vor Mirum im Markt sind, zumindest in Deutschland, wo man ja recht schnell Umsätze generieren kann.
Albo hat zuletzt herausgestellt, was 5-10% Marktanteil in ALGS umsatztechnisch ausmacht. Ich hoffe nur, dass das nicht der Anteil ist, den sie für´s Erste anvisieren.
Jedenfalls dürfte man mit den tollen P3 Daten beim Pricing beste Karten haben. Also ich hoffe mal, dass sie mindestens die PFIC Preise durchsetzen. In USA sollte das kein Problem sein, nachdem Mirum hier mit P2 Daten teurer unterwegs ist.
 

15.11.22 09:45

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtleviel los

Die Zinssätze sind das eine, spannend zu sehen ist aber auch der gewaltige Einbruch im Kryptomarkt. Da platzt gerade die Blase und die großen ziehen Geld raus, solange sie noch welches für den Datenmüll bekommen. Für Kleinanleger ist von einer "Cascade of margin calls" die Rede.
Auch dieses Geld mus irgendwo hin. Ich gehe daher jedenfalls mal frohgemut davon aus, dass der diesjährige Tax Loss Sale nicht wieder Bitoech treffen wird, sondern wir eine Jahresendrallye erleben dürfen. Schnapper gibt es in Biotech ja ohne Ende, zig Firmen mit guten Ideen sind auf Cashlevel zu kaufen und Bigpharma scheint immer noch unentschlossen - was mich auch wundert, die müssen doch auch Gewinne loswerden.

Zu Albireo: Der verkackte Launch ist das eine, aber eien weitere Komponente ist dieses blöde Procedere der Kassen, dass die erst eine gut 6 Monate dauernde Testphase mit mehr oder weniger Placebos sehen wollen, bevor sie endlich das passende Medikament bezahlen. Dadurch haben wir eine erhebliche Totzeit von der Diagnose bis zum Geldeingang. Das ist meines Wissens nach anderswo nicht so. Keine Ahnung, was da bei PFIC so besonders ist, dass man bei den Patienten hier erst mal noch Zuckerkügelchen geben und bei Neumond ein schwarzes Huhn drüberhalten soll.

Jedenfalls gehe ich davon aus, dass wir jetzt - wenn auch von bisher mickrigen Zahlen aus - eine gutes prozentuales Wachstum hinlegen werden. Denn wenn ich das nicht täte, hätte ich längst verkaufen müssen.

Eine Sache noch: die Zahlen waren dieses Quartal doch vom Vorquartal aus gesehen gut, warum macht man die PR denn dan wieder nach Börsenschluß? Das ist immer ein schlechtes Zeichen, das tat diesmal überhaupt nicht Not.  

19.11.22 23:56

1635 Postings, 2665 Tage GlatzenkogelMirm

hatte Professor Richard Thompson im Call. Sehr interessant
In Deutschland wollen sie bereits in Q1 23 im Markt sein.  

21.11.22 07:34

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtledas klingt anständig

seit wann ist Albo schon bei uns aktiv?  

21.11.22 09:59

1635 Postings, 2665 Tage Glatzenkogelklarstellung

Mirum will in der Indikation ALGS im Laufe des Q1 23 in Deutschland im Markt sein. War ja auch abzusehen, da in Deutschland vor der Preisanpassung nach einem Jahr erstmal den raschen Markteintritt mit einem zugelassenen Produkt gibt. D.h. da sind sie definitiv vor Albo am Start. Und bei dem Anteil der EU Umsätze macht Deutschland wohl einen nicht unerheblichen Teil aus.
Im Übrigen fand ich die Aussage bei Mirum interessant, dass man sich nach der P2 in BA mit der FDA zusammensetzen will und den weiteren Ablauf durchspricht. Die Aussage ist zunächst einmal eine Nichtaussage. Aber sie haben halt auch nicht gesagt, dass sie danach direkt in der P3 gehen. Die wollen mE ausloten, ob sie da wieder abkürzen können und direkt in ein rolling NDA gehen  

22.11.22 13:55

1635 Postings, 2665 Tage GlatzenkogelLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.11.22 15:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

22.11.22 17:30

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtlewenn die das rollend bekommen

während Albo mal wieder Klasenprimus spielt und Fleißsternchen sammelt, kotze ich im Strahl. Dann hätte man wirklich den Elefanten im Raum, wieso Mirum sowas mehrfach hinbekommt während man selbst die Zeit mit Schönschrift verbaselt, während der Verkauf hängt. Dann müsste Cooper in meine Augen wirklich gehen. Letztlich weiß ich eh nicht so recht, wie lange ich mir dieses Trauerspiel noch anschaue.  

22.11.22 18:10
2

80 Postings, 777 Tage Clondike191Rolling NDA in BA

Also da mache ich mir absolut keine Sorgen, zu Albireo hat die FDA klar kommuniziert, dass Albireo für eine Zulassung genau diese Studie braucht.  D.h. Albireo muss nachweisen, dass eine Lebertransplantation verhindert wird. (siehe primäre Endpunkt der Studie).  Ich glaube nicht, dass bei Mirum nach nur 6 Monaten dies mit ihrem Studiendesign beweisen kann. Zum anderen fehlen in dieser Indikation die ganzen Langzeit-Studiendaten, die das rolling NDA in ALGS unterstützt haben.
Zum anderen ist das rolling NDA ja allgemein in Verruf gekommen und werden stark in Frage gestellt.
 

23.11.22 21:33

1635 Postings, 2665 Tage Glatzenkogeldanke

also 3 gute und gewichtige Gründe, die gegen ein rolling NDA in BA sprechen.

 

29.11.22 17:13

286 Postings, 3193 Tage Fuchs96Mirum

discontinue the OHANA study of volixibat in intrahepatic cholestasis of pregnancy

 

30.11.22 08:09

1491 Postings, 2348 Tage MisterTurtleSchwangerschaftsstudien

finden eh praktisch nicht statt. Winzige Zielgruppe aber gewaltige Risiken. Für ei Mittel in der Größe von Viagra vielleicht, aber sicher nicht ökonomisch sinnvoll für rare disease.  

30.11.22 08:53
2

286 Postings, 3193 Tage Fuchs96Kursrutsch Mirum

Habe ich mir auch gedacht, umso verwunderter war ich über den Kursrutsch gestern bei Mirum. In der Spitze fast 9%.
Wenn ihr euch den Link anschaut, seht ihr auch die weiteren Schritte von Mirum. Fand ich von daher auch ganz interessant.
Momentan ist bei Albo der Handel ja praktisch eingeschlafen.
100K am Tag ist praktisch nichts.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
339 | 340 | 341 | 341   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln