RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 850 von 873
neuester Beitrag: 20.04.21 18:47
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 21823
neuester Beitrag: 20.04.21 18:47 von: Oskar2020 Leser gesamt: 3875703
davon Heute: 203
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | ... | 848 | 849 |
| 851 | 852 | ... | 873   

19.02.21 15:54

953 Postings, 320 Tage DannellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.02.21 13:08
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

19.02.21 20:17

328 Postings, 174 Tage Alivecrash

Ja, das mit der Crashangst ist offensichtlich. Als ob sich die Vergangenheit wiederholt und es jetzt immer im März crasht... so ein Quatsch, ich hab Corona ausgesessen und nix abgegeben.... das einzige was mir fehlt ist Cash...  

19.02.21 20:22
1

141 Postings, 5176 Tage mxzptlkaschaut mal bei MMNews

schnelle Darstellung der aktuellen Lage in TX

https://www.youtube.com/watch?v=pTxzsDizS4w  

19.02.21 21:09

328 Postings, 174 Tage AliveSetzen 6

Was ist denn das für ein Spakken? Warum sollten die Windräder bei Schnee und Eis ausfallen? Flugzeuge sind zum Teil aus einem ähnlichen Material und die Düsen bei -50°C bei fast Schallgeschwindigkeit durch Schnee, Eis und Hagel, führt auch nicht zur Katastrophe. Der Typ hat keine Ahnung, sowas nennt man gefährliches Halbwissen...  

19.02.21 22:38

953 Postings, 320 Tage DannellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 20.02.21 13:07
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Diffamierung

 

 

20.02.21 07:02

953 Postings, 320 Tage Dannell@ Alive : Setzen

Nee, die Wraeder koennen vereisen und etc.
Dass stimmt was er sagt, bzw dass hat er richtig nachgelesen.
Aber der Rest mit Schuldzuweisungen, Klagen hat er einfach ausgedacht.
Wie Terrorangriffe, Crashs, Weltuntergaenge...
Was er davon hat, bzw wie er das monetisiert auf kurz oder lang, fass weiss ich nicht.
Irgendwas hat er davon.  

20.02.21 08:01

328 Postings, 174 Tage Alive@Dannel

Flügelvorderkanten an Flugzeugen haben Enteisungsanlagen, da sonst das aerodynamische Profil durch die Eisbildung verändert wird. Gleiches und Unwucht wäre ein Thema bei Windkraftanlagen. Technisch sind aber auch Enteisungsanlagen bei Windrädern verfügbar. Pauschal zu sagen, Windräder laufen nicht unter Eis und Schnee stimmt nicht. Wenn RWE an dieser Ausrüstung gespart hat, wäre ein Abschalten ggf. notwendig. Ergo, kein Problem der Technik sondern ggf. bei der Spezifikation gespart...  

20.02.21 08:10

328 Postings, 174 Tage AliveWiki Rotorblattenteisungssystem

 

20.02.21 08:42

3185 Postings, 529 Tage Aktiensammler12Ob der Typ

nun recht hat oder nicht. Ganz ehrlich, so ein Schneegestöber wird jetzt RWE nicht direkt auf die Matte schicken...
Was ich bei Finanzen.net gelesen habe liefern sie nach wie vor Strom, müssen ihn aber teuer zukaufen...

Wie rentabel RWE allgemein arbeitet, weiss ich ehrlich gesagt nicht. Falls o.g. jedoch der einzige Grund für den Abverkauf sein sollte, finde ich es fast lachhaft...  

20.02.21 08:49

328 Postings, 174 Tage Aliveja, komplett lächerlich

Ich warte nur und sobald ich Kohle habe und der Kurs gut ist kaufe ich nach. Ich bin zu 100 % von alternativen Energien überzeugt. Die Dinger stehen auch in der Antarktis bei Eisstürmen bis zu 300 km/h in der Spitze. Lächerlich was hier verbreitet wird. Dient nur zur Diskreditierung der Alternativen.  

20.02.21 13:04
1

141 Postings, 5176 Tage mxzptlkaPG&E muss für die Waldbrände in Kalifornien

rund 13 Milliarden USD zahlen... OK, etwas anders gelagert, da PG&E durch unterlassene Instandhaltung die Wälder quasi angezündet hat.

Trotzdem würde ich mich von RWE fernhalten, da die Angehörigen der 50 plus x Toten in Texas sich nicht mit Beileidsbekundungen zufriedengeben werden. Schadensersatz- und Schmerzensgeldklagen in Milliardenhöhe gegen RWE sind da vorprogrammiert.

Es wurde ja schon geschrieben, dass die WKAs in Texas offensichtlich aus wirtschaftlichen Gründen nicht frostsicher konstruiert sind...  Und deutsche Unternehmen haben in US keine Lobby. Viel Unsicherheit, die wohl niemand einschätzen kann.

Wer im Sektor investieren will, sollte m. E. in EVN oder Fortum wechseln. Haste keine deutschen Politiker, die da mitbestimmen wollen; EVN ist momentan schön zurückgekommen.  

20.02.21 15:07

3185 Postings, 529 Tage Aktiensammler1250 Tote

sind 50 zuviel. Noch dazu verbrennen ist heftig.

Die Schadensersatzzahlungen können bei 50+X aber auch nicht sooo heftig sein oder? Was würde da Bayer sagen?

Dass Windkraftanlagen in Texas nicht frostsicher sind, leuchtet mir ein. Jedoch wird jetzt auch nicht jede Woche ein Blizzard auftreten. Sehr wahrscheinlich ist dies ein einmaliges Ereignis...

Einzig die Sache mit den deutschen Politikern... Hier hast Du meine 100% ige Zustimmung, ohne wenn und aber (;  

20.02.21 15:11

328 Postings, 174 Tage AliveEVN hört sich gut an. Danke!

 

20.02.21 15:53

425 Postings, 318 Tage TillyISchadenersatz?

Das ist schon eine etwas gewagte These, weil dazu muss Du schon den rechtlichen Rahmen kennen. Ich meine, man kann gegen alles klagen und gegen alles vorsorgen, aber es gibt immer Grenzen. Wenn es keine Vorgaben gibt und es sich um historische Sonderrisiken handelt, wird es schwer, da was zu stricken. Außerdem unterstellt das, dass RWE jetzt plötzlich alleine schuldig ist. Wenn man mal eine Windkraftkarte von Texas nimmt, gibt es ja im Netz, dann sieht man, dass RWE nun nicht da der Monopolist ist und bestimmt nicht alleine verantwortlich ist.Ich vermute auch nicht, dass RWE schlechtere Technologie einsetzt, als andere dort. Selbst wenn es Kalten gäbe, würden sie also auf alle Unternehmen zielen, oder?

Gestern hieß es noch, dass RWE selber Ansprüche geltend machen will, weil man abgeschaltet wurde. Was nun  

20.02.21 16:14

970 Postings, 4032 Tage Alexander909#21236

Das ist doch reichlich konstruiert. Die Wahrscheinlichkeit, daß die Vorgänge in Texas zu einem juristischen Problem führen könnten, halte ich für extrem gering.

Man müßte erst einmal nachweisen, daß sich RWE schuldhaft verhalten hat. Konnten Sie mit so einem Wetterextrem rechnen und haben sie tatsächlich die Windräder nicht genug geschützt?

Haben die Behörden geschlafen, weil sie nicht entsprechende Auflagen erlassen haben?

Die RWE-Windparks tragen nur zu einem kleinen Teil zur Stromversorgung bei. Laut einem Bericht des Spiegels sind 2/3 der Stromausfälle durch den Ausfall der Energieträger Gas, Kohle und Atomkraft verursacht worden. Die Angehörigen müßten nachweisen, daß genau der Strom aus den RWE-Windparks ursächlich war, der zum Tode des Angehörigen geführt hat.

Wie auch immer, ich kann beim besten Willen kein signifikantes Risiko für RWE erkennen.

Ich vermute eher, daß wir in den nächsten Tagen wieder steigende Kurse sehen.

 

20.02.21 16:21

425 Postings, 318 Tage TillyIUrsachen

Es gibt im Netz viele interessante Berichte und Analysen, hier ein Artikel, der einen guten Querschnitt bildet.

Ja, fehlende Enteisung ist ein Baustein, aber die Probleme sind andere. Wie können bei diesen Temperaturen Gasverdichter ausfallen. Die laufen in Russland bei arktischer Kälte und müssen in D mindestens 20 Grad minus ertragen. In einer Analyse fand ich den interessanten Vergleich, dass es kaum nachvollziehbar ist, dass es in Texas keine Winterreifenpflicht gibt, aber WKAs Enteisungen haben sollen. Zumal es wohl keine gesetzlichen Vorgaben gibt.

Und ein Großteil der Nummer geht auf das Netzt und die Fossilen, gerade Gas, eigentlich das Winterprodukt, versagt. Alte Infrastruktur, falsche Netzausbau, fehlende Regulierung, man glaubt, dass in Texas alles der Preis regelt und der sollte niedrig sein. Wer investiert für Sonderevents in teure Extras, wenn Strom kaum was einbringt. Standards bedeuten Kosten und damit höhere Strompreise

Ganz klares Bild, leider: Unfähige Politiker und Lobbyisten schieben die Schuld auf den schwächsten Im Glied, den man als Synonym für verhasste Demokraten sieht: Erneuerbare. Sicher sollte man als Lessons Learned auch Enteisung für Wind als Vorgabe geben, aber das ist die kleinste Lesson Learned dort.

Das irgendwelche Anwälte Klagen daraus machen werden, ist, wie die USA läuft, zu erwarten. Aber da dürften vor der RWE weitaus andere Ziel werden.

https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/other/...1dNVNI?MSCC=1603567986  

22.02.21 15:58

10139 Postings, 3016 Tage BÜRSCHENLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.02.21 10:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

22.02.21 16:33

1330 Postings, 176 Tage LionellLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.02.21 10:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

22.02.21 16:52

64 Postings, 393 Tage windowsfensterIberdrola

Bei Iberdrola sieht die aktuelle Korrektur auf dem 3-Jahreschart ähnlich steil aus wie die vorherige Corona-Korrektur. Die Relationen zwischen Energieversorger und vorgelagerter Anlagenproduktion (Gamesa, Nordex, Vestas, etc.), haben sich seit Corona massiv geändert. Selbiges gilt für diversifizierte Erzeuger vs. grüne Erzeuger. Glaube nicht, dass diese Verschiebung nachhaltig ist.
 

23.02.21 00:12

64 Postings, 393 Tage windowsfensterTexas

Um das Texas-Ausmaß nochmal zu verdeutlichen:

"UPDATE 3-Canada's Just Energy forecasts $250 mln loss from frigid Texas weather"
Link: https://www.reuters.com/article/...frigid-texas-weather-idUSL4N2KS3D3

Zudem erwartet Macquarie wohl ein 10% upside auf das Jahresergebnis, alleine durch den Verkauf von Gasmengen in den vergangenen Wochen in Texas.  

23.02.21 00:13
1

9123 Postings, 5817 Tage pacorubioSauber

Habe rwe mit 12 Euro gekauft und bei 33 verkauft
Hatte mal richtig viele Rwe shares
Habe bei 33 ca 75% reduziert  

23.02.21 10:33
1

122 Postings, 89 Tage TausenderLange Zeit wollte ich

es nicht wahrhaben, aber es ist wohl so: Die Leute haben Angst vor steigenden Zinsen! Versorger werden verkauft und verkauft und verkauft....
Die banken dagegen (siehe Deutsche) gehen nach oben.
E.on sollte endlich die Refi für die in 2021 fällig werdenden Anleihen eintüten mit möglichst langen Laufzeiten.  

23.02.21 10:36

9123 Postings, 5817 Tage pacorubioWo wird rwe

Stoppen bei 25 da wären noch gute 20% minus
Zeit bis zu den Zahlen sind ja noch da  

23.02.21 10:58
1

122 Postings, 89 Tage Tausender@pacorubio

Unterstützung könnte zunächst bei 30 sein. Das war das Tief von Okt./Nov. Dann sehen wie weiter.  Ich habe heute die Hälfte meiner Position mit dickem Verlust verkauft. Ich stecke noch in E.on und schaue mir das Drama an...  

23.02.21 11:11

141 Postings, 5176 Tage mxzptlkaBei E.ON geht diese Woche die Falltür auf

Bei 5 EUR plus x leg' ich nochmal nach  

Seite: 1 | ... | 848 | 849 |
| 851 | 852 | ... | 873   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln