AMS OSRAM Thread (Kauft dlg AMS?)

Seite 1 von 94
neuester Beitrag: 27.07.21 23:22
eröffnet am: 06.07.20 14:25 von: IanBrown Anzahl Beiträge: 2332
neuester Beitrag: 27.07.21 23:22 von: stksat|22913. Leser gesamt: 388265
davon Heute: 72
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   

06.07.20 14:25
1

1249 Postings, 474 Tage IanBrownAMS OSRAM Thread (Kauft dlg AMS?)

Neuer AMS Thread,

hier sollen die fundamentalen, technologischen Aussichten, Chancen und Risiken von AMS und OSRAM behandelt werden. Entsteht hier der angestrebte Welt Photonics Leader mit größer 5 Mrd. Umsatz pro Jahr und 20 % EBIT Marge? Oder platzt der Traum?

Board CEO: bin ich (einzige Qualifikation ist Optimismus)
CTO: Jack der Ripper
COO: OelePinguin
CFO: dlg (kauft dlg AMS?)
Chief Strategy officer and Bond Blicker: mjj

ausgeschlossen: jeder dick

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   
2306 Postings ausgeblendet.

20.07.21 10:38

4865 Postings, 2946 Tage dlg.Dominus

Guten Morgen Dominus,

ja, der Text war absolut verständlich. Sieht so aus als hätten wir in der Tat bei einigen Punkten aneinander vorbeigeschrieben?aber ist nun geklärt und wir können uns alle mal etwas abkühlen :-)

Trotzdem: wie wir bei dem Umsatzverlust durch Apple aneinander vorbeireden konnten, erschließt sich mir nicht ganz. In der Tat hat ams die 300 Mio USD für 2H21 avisiert, da gibt es ja rein gar nichts zu diskutieren (habe mich oben sogar verrechnet). Aber das ist doch nur die halbe Wahrheit, denn ich muss doch berücksichtigen, welchen Umsatz/Gewinn ich insgesamt durch den Design Out verliere ? und nicht nur was ich in einem Halbjahr verliere. Die Analysten bewerten die Aktie auf 2022/23er Gewinne (siehe unten), da bringt ein selektiver Blick auf das zweite Halbjahr 2021 nichts.

Lass uns mal zurückgehen wie die Diskussion angefangen hat: Du und das schweizer Forum waren der Meinung, dass der 20-30% Abschlag der ams Aktie aufgrund des Design Outs nicht gerechtfertig war, weil man ja ?nur 5% des Umsatzes? verliert. In der Realität sieht es doch eher so aus, dass man bei >220 Mio Geräten jährlich eine Komponente mit >3 USD zukünftig nicht mehr liefert. Dann landet man vllt bei 700-800 Mio USD weniger Umsatz p.a., der der profitabelste Umsatz bei ams war mit >25%. Ergo verliert ams mE somit >200 Mio EBIT Beitrag und damit ist für mich der Kursabschlag gerechtfertigt. Und diese Rechnung haben mehr oder weniger alle Analysten auch gemacht, sogar die, die auf ?Kaufen? stehen. Ich kann daher immer noch nicht nachvollziehen, wie man diese Tatsache weiterhin so sehr in Frage stellen kann. Am Rande: Apple verkauft momentan immer noch das iphone 11 und iPhone Xr, letzteres wurde im September 2018 vorgestellt. Ein Design Out kann sich also über mehrere Jahre hinziehen. Ich kann mir wahrlich nicht vorstellen, dass Apple die Produktion des iPhone 12 im nächsten Monat einstellt.

Zur Wandelanleihe: ich sehe, dass wir uns wohl einig sind. Ein ARP ist NICHT eigenkapitalstärkend, aber wenn man es schafft, die für die Bedienung der Wandelanleihe notwendigen Aktien vor Wandlung günstiger als den Wandlungspreis am Markt zu erwerben, dann ist die Verwässerung für die Aktionäre geringer.

Zu den Bewertungsmodellen vorab etwas zum Schmunzeln:

UBS nutzt ein DCF mit 20-30% Abschlag wegen Apple, Barclays nimmt 9x EV/EBIT für 2022, Hauck das KGV für 2022, die Credit Suisse nahm ein 2022 EV/sales von 1,5 und die DB nimmt ein 2023 EV/EBITDA Ansatz mit Abschlag w/ ?M&A execution risk? und hoher Verschuldung.

Fünf Analysten, fünf verschiedene Bewertungsansätze für die Kursziele. Es gibt nicht den einen richtigen Bewertungsansatz. Ich bin auch bei Dir, dass der Buchwert von AMS als Boden dienen könnte. Was aber mE methologisch falsch ist, ist der Ansatz ?BöKap von 5 Mrd., Buchwert von 4,5 Mrd., d.h. dass die Cash Flows von 0,8 Mrd. pro Jahr nur mit 0,5 Mrd bewertet werden?. Denn dabei setzt man einmal den Buchwert der Assets an und will dann aber noch mal die Cash Flows aus den selben Assets dazu addieren. Das geht mE nicht und das war die Botschaft, die ich vermitteln wollte.

Ich war früher immer ein Fan vom KGV, weil sehr einfach nachzuvollziehen und genügend Datenmaterial vorhanden. Mittlerweile bevorzuge ich bei solchen Werte das EV Konzept, weil es die Schuldenlast bzw. das Cash besser reflektiert ? lässt sich aber nicht bei jedem Wert sinnvoll nutzen.  

20.07.21 10:41

1249 Postings, 474 Tage IanBrowntwosix

alle noch an board? da müssten ja jetz auch bald mal zahlen kommen mit nem hammerausblick:-9  

20.07.21 10:47

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRipptwosix

@ian ja klar, voll an Board ;-)  

20.07.21 11:01

4865 Postings, 2946 Tage dlg.Text

Klar, bin auch dabei. Viel zu kurzes Posting.  

20.07.21 11:46
1

6 Postings, 52 Tage Rochene@DLG

Hoi DLG

Ich persönlich denke auch nicht, dass das iPhone 12 bereits im August eingestellt wird. Da die Produktion des iPhone 13 allerdings stark erhöht würde, könnte es dennoch sein, zumal es beim iPhone 11 Pro und Pro Max bereits so war. Gefühlsmässig könnten die 12 Pro Modelle eingestellt werden, beim Standardmodell wird dies eher nicht der Fall sein.
Apple hat die Produktion des iPhone 12 Mini eingestellt im Juni. Im Januar 2021 hiess es von Apple, dass das iPhone 12 Mini nur für 6% der iPhone Verkäufe verantwortlich sei, dies sei nur marginal besser als dass sich das alte iPhone 11 noch verkauft. Ich denke, dass die Vorgänger iPhone's, spätestens nach der Veröffentlichung des neuen iPhone's, nur noch in sehr geringen Stückzahlen produziert werden, die Zuliefererkette wird wahrscheinlich so um die 2-3 Monate vorziehen mit der Produktion im Gegensatz zur Montage bei Foxconn. Bei ams alt ist ja auch bekannt, dass die höchsten Umsätze im dritten und vor allem vierten Quartal kommen, grösstenteils wohl durch Apple. Die derzeit verfügbaren iPhone X Modelle und 11 Pro Modelle sind laut Apple aus Restbeständen. Das iPhone 11 Standard wird wahrscheinlich nur noch bei Bedarf nachproduziert oder Schubweise (ansonsten würde dies aus Produktionstechnischer Sicht wenig Sinn ergeben).

Ich sehe deinen Punkt mit der Verschmelzung und der Doppelbewertung schon, macht absolut Sinn was du da sagst. Dies ist in meiner Berechnungsmethode natürlich einkalkuliert.

@Ian: Ja, ich bin auch noch dabei  

20.07.21 18:19

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippian

@ian, wann gehen wir aus Biontech raus ? Jetzt oder erst bei 350 ? :-))  

20.07.21 20:09

1249 Postings, 474 Tage IanBrownIch bleibe

Nach meiner rechnung verdienen die netto in 2021 und 2022 über 100 dollar pro aktie.

Ich sehe keine dramatische überbewertung bislang.

Das gesagt, man muss den gesamtmarkt mit der inflationsgefahr im auge behalten.

Ich spekuliere auf mörderzahlen zum q2 und einen weiteren leg up. Dann verkauf ich was und schichte in meine zwei bioplays afmd und adap um, mit beiden im minus grad. 20 und 10%

So der plan


 

20.07.21 20:14

1249 Postings, 474 Tage IanBrownBntx

Also 100 dollar in 21 und 22 zusammen  

20.07.21 20:27

1249 Postings, 474 Tage IanBrownGewinn

Mal mitnehmen mit teilverkauf is sicher auch sehr ok:-)  

20.07.21 22:09

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRipptwosix

@ian : ja 26 hat einen gigantischen Short-Anteil (glaub Top10 der Nasdaq), das könnte spritzig werden ..  

22.07.21 16:27

1249 Postings, 474 Tage IanBrownbntx

2 tage und 15% später hab ich 25% gegeben :-o  

22.07.21 21:40
2

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippams

der wichtige Part bei den Q2 Zahlen/ Q3 Ausblick dürfte ja der Osram und hier speziell der Automotiv-Part sein.
Wichtige Referenzen könnten Texas Instruments und Daimler sein.
Daimler hat die aufwendigen und teuren Fahrzeuge bevorzugt. Diese sind sicherlich auch mit wesentlich mehr Osram ausgestattet. Der Content eines Premiumfahrzeugs dürfte ungefähr 2 mal so hoch sein, wie die kostengünstigeren Varianten.
TI hatte ein bemerkenswert starkes Q2 (deutlich über den Erwartungen) und ein gutes Q3 (allerdings im Bereich der Erwartungen)
Die Osram-zahlen müssten folglich in Q2 saustark sein und der Ausblick dürfte gut sein.
Der TI Kurs sank allerdings anschließend, was einen bei der fulminanten Kursentwicklung von TI nicht wundern sollte (Gewinnmitnahmen !)
Spannende Frage, wie selbiger Verlauf bei AMS/Osram bewertet werden könnte.
Gewinnmitnahmen kann es ja nur geben, wenn auch Gewinne realisiert werden könnten (ich lach mich schlapp)
Durchaus denkbar, dass bei einem reudigen Schiff wie AMS-Osram dieselbe Entwicklung wesentlich positiver gesehen werden könnte.
Wir werden es ja am 30.7. sehen ;-)  

22.07.21 22:07

4865 Postings, 2946 Tage dlg.Text

Danke für das gute Posting, Jack! Klingt alles plausibel, nur Deinen Eingangssatz finde ich etwas überraschend :-). Das ist doch jetzt DIE erste Quartalsguidance mit dem Face-ID Design Out ? meinst Du nicht, dass das der wichtigste Part sein sollte bei der nächsten Show? Meine Frage an Dich: mit welcher EBIT-Margenguidance rechnest Du bzw. ab welchem Level bist Du zufrieden?

Im Schweizer Forum gibt es schon zwei Schätzungen dazu:
_Hr. Enis mit 2-4%
_Dominus mit ?bei 9-12% mindestens, gefühlsmässig eher 12-15%?
_Jack mit ??%

dlg. gibt keine genaue Schätzung ab: wenn ich das richtig gesehen habe, dann hat Osram die alten Quartalsberichte von der Homepage genommen. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass die früher mal da waren und jetzt verschwunden sind (ja, ja, die Transparenz war ams osram schon immer wichtig). Da nicht investiert und da mir das zu blöd ist ohne den Vorjahrsvergleich, kommt von mir keine Zahl außer dass ich die irgendwo zwischen 5 und 10% sehe. Wie letzte Woche geschrieben: Face-ID Design Out und stillstehende Bänder bei den Automobilherstellern dürften 3Q belasten. EUR/USD, Verkauf vom DI-Teil, mehr iPhones als im Vorjahr, etc. sollten auf der anderen Seite helfen.

Die 2Q-Zahlen waren sicherlich gut/solide und im Rahmen der Erwartungen (sonst hätte man schon vorab melden müssen). Die werden mE eher ein non-event.

Rochene/Dominus, danke für das gute/ausführliche Posting auf der anderen Seite. Da ja einer von Euch beiden ? Du oder Hr. Enis ? ziemlich falsch liegen werden, bin ich mal gespannt, ob das zumindest danach objektiv zugegeben wird. Ich wünsche Dir und den Investierten natürlich, dass Hr. Enis falsch liegt.

BNTX soeben ein Drittel gegeben womit ich meinen Einsatz raus habe und ?for free? weitercruise :-). Noch mal ein großes Dankeschön für den Hinweis hier bzw im Dialog-Forum.  

23.07.21 08:29

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRipposram berichte

23.07.21 08:51
1

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRipposram

Wenn man die damalige (z.B 2019) EbitDa (also nicht Ebit)-Marge von durchschnittlich (über den Daumen gepeilt) von knapp 10-12 % sieht, dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass für 2021 vom Osram-Part eine bessere Ebit-Marge als die von P.Enis herauskommt.

In Q2 dürfte allerdings durch die Verwässerung mit den AMS Zahlen noch so etwas wie die Grössenordnung von 10-15 % herauskommen.
Bei Q3 (der Ausblick) dürfte es jedoch, wenn es sehr gut laufen sollte ungefähr das P.Enis herauskommen. Alles die korrigierten Margen natürlich.

Zum Thema Umsatz: Wenn Osram nicht mindestens das Niveau von 2019 erreicht, würde ich das als enttäuschend einstufen. Wenn das 2018 Niveau angekratzt wird (natürlich ohne DI-Anteil), dann würde ich das als sehr positiv betrachten.
In Q2 kann man sicherlich noch sehr leicht differenzieren, von wo welcher Umsatz kommt, in Q3 wird es wegen des dramatischen Einbruchs bei AMS schwieriger, deshalb empfinde ich ausnahmsweise mal die Q2 Zahlen ebenso interessant wie der Ausblick auf Q3 ?. man will ja wissen, was man da gekauft hat ;-)  

23.07.21 14:47

4865 Postings, 2946 Tage dlg.Jack

Jack, irgendwie ist es mir jetzt schwergefallen, Deine EBITmargin-Erwartung herauszulesen, aber geht auch ohne :-). Es waren jetzt 7-10% für 2Q, normalerweise hätte man einen Uplift für 3Q antizipieren können - muss aber den Face-ID-Einfluss abwarten.

Und, ja, die Berichte bleiben verschwunden. Du hast ja auch ?nur? die Halbjahresberichte verlinkt - aber die Quartalsberichte hat ams oder Osram oder beide vom Netz genommen. Man kann also nicht nachschauen/rausrechnen wie das letztjährige September-Quartal bei Osram gelaufen ist. Immerhin bleibt man sich treu bei der absolut unterirdischen Kommunikation mit Aktionären.

Valeo heute mit guten Zahlen - der Automotive-Bereich in 2Q kann einfach nur sehr gut gelaufen sein bei ams osram.  

23.07.21 14:52
1

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippdlg

für Q2 sehe ich 10-15 % Ebitmarge und für Q3 eher 2-4 %  

23.07.21 16:14
1

6 Postings, 52 Tage RocheneQ-Berichte Osram und Guidance

Der mit den Q-Berichten ist mir auch aufgefallen. Bin mir ehrlichgesagt gerade nicht 100% sicher, ob die tatsächlich dort waren. Wenn sie dort waren, würde ich mich schon fragen warum die dort gelöscht wurden.
Gefühlsmässige 12-15% bereinigte Marge sind vielleicht doch etwas hoch, nach meinen Berechnungen (waren aber nur schnell auf Papier gekritzelt) würde ich schon auf ca. 9-12% tippen. Ist halt immer so eine Sache mit dem Ebit auf Quartalssicht. Ich habe mich ehrlichgesagt auch nie sehr damit beschäftigt.

Mir würde sich die Frage stellen, ob die im Falle einer solchen Marge dann 2-4% "guiden" oder einfach kommentieren "wir erwarten derzeit eine leicht geringere Ebit-Marge für das dritte Quartal" o.ä.. Würde mich in solch einem Fall nicht sonderlich überraschen^^.

Grüsse
Dominus  

23.07.21 17:06

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippdominus

ja, eine 2-4 % marge für Q3 würde der Alex vermutlich nicht direkt guiden, auch wenn er sie erwarten würde. Eher ?für Q3 werden wir eine sinkende Marge haben wegen bestimmten Dingen? :-))  

23.07.21 17:28
1

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippQ2 Q3

vielleicht noch etwas zur Erläuterung der Q2 Q3 Gedanken.
Bei Osram gab es eigentlich kein signifikant bevorzugtes Quartal seither.
Bei AMS waren Q3 und vor allem Q4 wegen Apple die Umsatz und Margen Quartale.
Bei den Androiden hängt das eher an anderen Quartalen.
Die haben
a) keinen solchen fulminanten Ramp-up der Stückzahlen bei neuen Modellen
und
b) andere Neumodell-Vorstellungszeitpunkte
Bei Samsung z.B dürfte viel in Q2 und Q3 laufen
Bei VIVo und Oppo usw. eher in Q1
Bei Xiaomi ist es glaub ähnlich wie bei Samsung eher Q2 und Q3

Diesmal wird sicherlich umsatzmässig bei AMS direkt in Q3 und Q4 ca. 200-300 mio $ fehlen, damit könnte/wird  möglicherweise in Q3 weniger Umsatz als in Q2 da sein.
Bei Osram dürfte dieses Mal das Q2 besser als das Q3 sein, wenn ich mal mit TI quervergleiche.
Das dürften folglich insgesamt vermutlich in Q3 weniger Umsätze als in Q2 sein (erstmalig vermutlich)
Beides dürfte erheblich auf die Margen drücken.
Einen großen design-win auf der Androidenseite gab es ja wohl ebenfalls nicht, welches irgendetwas an der Q3 zu Q2 Situation ändern könnte.
Angst kann einem eher das Q4 machen, wo sicherlich fast alles seither Apple war, aber davon wird ja auch nichts erwähnt ;-)
Mittelfristig wird dann zukünftig das Q4 immer das schwächste Quartal werden (muss man sich erst mal daran gewöhnen), aber die Quartale werden sich dann nicht mehr so stark unterscheiden wie seither.  

26.07.21 12:15

230 Postings, 1279 Tage stksat|229130208An 9 Stelle

von allen leerverkauften Aktien in Europa, 13.4% der Aktien sind leerverkauft.  

26.07.21 12:57

4865 Postings, 2946 Tage dlg.Jack

@Jack, danke für Deine Erläuterungen. Nur kurz folgende Gedanken: nehmen wir mal an, dass ams osram in 2H21 rund 300 Mio USD an Face-ID Umsätzen verliert (nicht vergessen, die wahrscheinlich höhere Anzahl von iPhones ggü dem Vorjahr hilft zB beim ALS Chip) und nehmen einen Split von 100 Mio in 3Q und 200 Mio in 4Q an. Wende ich 30% EBIT-Marge auf diese Umsätze an, dann würde ams osram also rund 30 Mio EBIT in 3Q verlieren, gefolgt von 60 Mio in 4Q. Im letzten Jahr wurden 128 Mio EBIT in 3Q erzielt. Sicherlich gibt es noch andere Effekte (der Fixkostenblock, Leverage), so dass die 30 Mio USD EBIT-Verlust vllt zu positiv gerechnet sind ? aber soo schlecht dürfte es dann doch nicht aussehen. Zumindest sehe ich nicht, wie die von Hr. Enis unterstellte ams stand-alone Marge bei oder unter null möglich sein soll.

Deswegen: wenn wir das eine Extrem bei 2-4% haben, andere von 9-12% ausgehen, dann bin ich irgendwo in der Mitte anzutreffen, eine Guidance von 5-8% wäre für mich zu erwarten.

Dass das Management davon abweicht, konkrete Zahlen zu nennen, kann ich mir nicht vorstellen. Das wäre das nächste Kommunikationsdesaster mit nachfolgendem Stottern im CC auf die Nachfragen. Seit zig Jahren guided ams immer für das laufende Quartal mal mit 3, 4 oder 5 Prozentpunkten Spread bei der Marge.  

27.07.21 12:13

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRippams q2

@dlg: ich bin augenblicklich lieber etwas defensiv. Bei Q3 ohne Sondereffekte dürfte es vermutlich eher in Deine Richtung laufen.

Ich persönlich sehe diesmal das aktuelle Q2 als mindestens so wichtig an, wie das Q3. Bin mal gespannt, ob ich der einzige bin, der das so sieht ;-)

Q2 ist für mich persönlich erkenntnisreicher, weil Auto in Q2 noch fast ohne Chipmangel behindert wurde und möglicherweise schon deutlich Kapazitäten auf der Face-id Seite abgebaut wurde, was sich definitiv in der reinen EBIT-AMS Geschichte auswirken dürfte.
Ich möchte sehen, wie OSRAM in Q2 dasteht, da sicherlich etliche Spareffekte von Berlien schon sichtbar sein müssten und das Q2 von Osram ungefähr dem entsprechen dürfte was zukünftig möglich ist.

Wenn das Q2 möglichst positiv ist (Ebit-Marge über 9-10%), dann wäre das schon ein mächtiger Schritt in die richtige Richtung. Q3 zeigt dann wiederum mehr, wieviel kurz- bis mittelfristige negative Auswirkungen der Design-Out haben wird. Wenn man da wirklich auf Deine 5-8% kommen würde, wäre das sicherlich schon positiv.

Der zitierte Enis hatte übrigens das Jahr2021 mit Ebit 2-4% prognostiziert. Danach müssten ja das Quartale Q2 ebenfalls sehr niedrig sein. Das glaube ich wiederum nicht. Q2 dürfte her das Königsquartal in 20212 sein ;-)  

27.07.21 12:15

5098 Postings, 2119 Tage JacktheRipp2021

2021  

27.07.21 23:22

230 Postings, 1279 Tage stksat|229130208Marktgerüchte

Leerverkäufer sollen einsteigen, weil sie auf schlechte Zahlen/Ausblick spekulieren.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
92 | 93 | 94 | 94   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln