Forum für ehemalige Wirecard Anleger

Seite 6 von 278
neuester Beitrag: 06.03.21 00:00
eröffnet am: 03.08.20 04:49 von: Herriot Anzahl Beiträge: 6930
neuester Beitrag: 06.03.21 00:00 von: Meimsteph Leser gesamt: 456994
davon Heute: 517
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 278   

05.08.20 23:42
6

401 Postings, 501 Tage Dorothea1Bericht von Matteo Civillini mit Google übersetzt

Mit Google vom Italienischen ins Deutsche übersetzt
https://irpimedia.irpi.eu/wirecard-azzardo-mafia/

Wie die Mafia Wirecard für Glückspielportale benutzte
(von Matteo Civillini + Gianluca Paolucci    05.08.2020)

Betuniq war eine Wettfirma, die auf geniale Weise die italienische Glücksspielgesetzgebung umging und Geld wusch. Das System basierte auf zwei Elementen: Die Unterstützung der 'ndrangheta und die Dienste von Wirecard, dem ehemaligen deutschen Fintech- Riesen , brachen im vergangenen Juni mit einem Loch von zwei Milliarden und einer undurchsichtigen Geschichte zusammen, die noch weitgehend geschrieben werden muss . BetUniq funktionierte folgendermaßen: Ein dichtes Netzwerk von Agenturen, die als Internet-Punkt getarnt sind und bei denen Kunden theoretisch ohne Vermittlung des Zentrums ihr eigenes Online-Profil erstellen und wetten müssten.
Die 3,9 Millionen Euro gingen an Wirecard
In Wirklichkeit akzeptierten die Agenturen Bargeldwetten, die dann auf ein einziges Konto geladen wurden, das über eine von der Uniq Group gewährte Kreditlinie gespeist wurde. Das für Betuniq zuständige maltesische Unternehmen Uniq Group hatte ein Konto bei Wirecard eröffnet, das für die Überweisung von Geldern von Wettzentren in Italien an die Muttergesellschaft verwendet wurde. Im Jahr 2014 waren rund 3,9 Millionen Euro auf dieses Konto überwiesen worden, was nach Angaben der Ermittler der DDA von Reggio Calabria einen Teil der illegalen Sammlungen darstellte, die aus der physischen Sammlung von Wetten stammen.


Betuniq existiert seit Juli 2015 nicht mehr und wurde durch die ?Glücksspiel? -Operation der Dda Reggina ausgelöscht. Das Berufungsverfahren gegen 22 Angeklagte endete vor einem Jahr mit 16 Strafen und sechs Freisprüchen. Zu den umstrittenen Verbrechen zählen die fiktive Registrierung von Vermögenswerten, die kriminelle Vereinigung und die Mafia-Vereinigung. Die Gruppe zu kontrollieren war Mario Gennaro, zu der Zeit Ausdruck der wichtigsten Banden der 'ndrangheta und jetzt bedauert. Die von Gennaro gegründeten Agenturen von BetUniq bezogen sich auf eine Reihe von 'Ndrangheta-Familien. Es ist möglich, dass Wirecard die Verbindungen von Glücksspielanbietern zur organisierten Kriminalität nicht kannte. Als reguliertes Finanzinstitut muss das deutsche Unternehmen jedoch die höchsten Standards zur Bekämpfung der Geldwäsche einhalten und verdächtige Transaktionen melden.
Zu den vielen Schatten des Falls gehört neben der Unfähigkeit der Aufsichtsbehörden und Kontrolleure, trotz zahlreicher Alarme einzugreifen, auch die Leichtigkeit, mit der sich Wirecard die Regulierung von Kundentransaktionen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorgenommen hat - vom extremen Porno über den Handel mit Finanzprodukten bis hin zu hohes Risiko.


Die Fälle Centurionbet und Sks365
Bis zu den eigentlichen kriminellen Organisationen. Weil das von Betuniq kein Einzelfall ist und die Banden von Reggio nicht die einzigen unter den kriminellen Organisationen sind, die die Effizienz von Wirecard beim Sammeln und Überweisen von Geldern aus illegalen Aktivitäten getestet haben. Zu seinen Kunden gehörte auch Centurionbet, eine von der Familie Martiradonna kontrollierte Glücksspielfirma in der Nähe des organisierten Verbrechens von Bari. Wirecard verarbeitete die Zahlungen von Bitters auf der Bet1128-Website. Marke, die auf dem Höhepunkt ihrer kommerziellen Expansion mehrere Dutzend Wettzentren in ganz Italien und einen geschätzten Umsatz von über 100 Millionen Euro hatte.
Die Beziehung zwischen Wirecard und Centurionbet würde bis Mai 2017 fortgesetzt, als das maltesische Unternehmen nach einer Untersuchung durch die Anti-Mafia-Direktion des Distrikts Catanzaro seine Türen schloss. Centurionbets Besitz befand sich hinter einer Reihe leerer Kisten in Panama und auf den Britischen Jungferninseln in den Händen von Francesco Martiradonna. Letztes Jahr wegen externen Wettbewerbs im Mafia-Verband zu 11 Jahren und 4 Monaten verurteilt, weil er mit dem Arena-Clan von Crotone Geschäfte im Glücksspiel gemacht hatte.
Die Financial Times hat über die Verbindung zwischen Wirecard und Centurionbet geschrieben . Ein ehemaliger Mitarbeiter des deutschen Unternehmens teilte der britischen Zeitung mit, dass Wirecard eine interne Überprüfung von Centurionbet durchführen werde, nachdem Mafia-Infiltrationen eines anderen maltesischen Betreibers aufgetreten seien. Die Compliance- Analyse wäre auf der Grundlage der vom Unternehmen gewährten Garantien erfolgreich gewesen.

Die Beziehung zwischen Wirecard und Centurionbet würde bis Mai 2017 fortgesetzt, als das maltesische Unternehmen nach einer Untersuchung durch die Anti-Mafia-Direktion des Distrikts Catanzaro seine Türen schloss

Wirecard ihr Geld anzuvertrauen war auch in der Vergangenheit SKS365, ein anderes Unternehmen, das in den Gerichtsberichten bekannt ist. Im November 2018 beschuldigten die Staatsanwälte von Reggio Calabria, Bari und Catania das Unternehmen, mindestens bis 2017 Allianzen mit dem Cosa Nostra-Clan geschlossen zu haben. Sacra Corona Unita ist ndrangheta. Damit legen wir den Grundstein für den Aufbau einer soliden Marktposition.
Heute ist das Management von SKS365 auf ein neues Management übergegangen, das nichts mit den beleidigenden Tatsachen zu tun hat . Zu der Zeit befand sich das Anwesen jedoch in den Händen von Managern, die wegen Mafia-Vereinigung, Geldwäsche und verschärftem Betrug verhaftet wurden. Die Umfragepapiere zeigen, dass SKS365 unter zahlreichen Girokonten in der Hälfte Europas auch zwei mit Wirecard hatte, in denen Ende 2015 mehr als eineinhalb Millionen Euro aufbewahrt wurden.
 

06.08.20 00:16
2

609 Postings, 850 Tage CapricornoKritischer Kommentar ....

06.08.20 00:46
6

423 Postings, 502 Tage GabiiAuf dem Vormarsch: Fintech-Startup Marqeta

hält Kunden wie Square und JPMorgan

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...are-und-jpmorgan-9141887

Fintech-Startup Marqeta gibt virtuelle Kreditkarten heraus, macht also etwas, was WDI schon lange kann.

Soweit ich das verstehe, ist die Breite der Aktivitäten von WDI und der bisher bediente Markt von WDI (auch ohne die eventuell abzukoppelnden grauen Geschäftsfelder) um einiges größer als bei dem neuen Fintech-Startup Marqeta.
Marqeta soll aber demnächst an die Börse gehen, die Bewertung wird mit 8 Mrd. erwartet. WDI wäre mit seiner Technologie, seiner Größe und Erfahrung aktuell also 3 % dieses Startups wert.

Also entweder stimmen die Relationen nicht oder die WDI ist de facto schon verkauft und Marqeta übernimmt das jetzt alles (Technologie und Markt) unter der Hand von WDI.

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass ich hier irgendwie brutal beklaut wurden bin?
Und warum interessiert sich niemand in der deutschen Politik für den Ausverkauf des Landes, welches die Politiker eigentlich vertreten sollen?  

06.08.20 01:25
4

1126 Postings, 250 Tage Question11Toter Manila

Im Netz zweifeln viele daran, dass er wirklich tot ist. Ist auf den Philippinen wohl recht einfach einen Totenschein zu bekommen.
Selbst die philippinischen Politiker zweifeln....
Der in Deutschland lebende Vater sagt, er sei nicht krank gewesen.
Im nächsten Satz sagt er, dass sie keine Informationen aus Manila hätten, er aber von einer natürlichen Todesursache ausgehe.
IMHO: eigenartig !  

06.08.20 01:31

454 Postings, 3831 Tage Börsen_Sepp@ Gabii

Verstehst du nicht das wdi pleite ist?
Wenn nicht, mpsste wdi x mrd an schadenerstaz und schulden zahlen. Was soll also der vergleich?  

06.08.20 01:54

175 Postings, 3127 Tage nick_haldengabii, gabii

wußtest du nicht, dass marqeta nur ein carve-out von WC ist???  

06.08.20 02:13
6

423 Postings, 502 Tage GabiiBörsen_Sepp: @ Gabii

Nun, wenn man die Bilanzen und Geschäftsfelder von WDI nur entsprechend dem real möglichen Geschäftsverlauf korrigiert und den Kurs nicht zerschossen hätte, gäbe es die hohen Schadensersatzansprüche nicht.
Die Darlehen hätten vermutlich nicht fällig gestellt werden müssen, ein Insolvenzverfahren wäre nicht nötig geworden. Ja und so etwas wie Marqeta hätte ein carve-out von WC sein können.

Tja und nun ist WDI über den Jordan, im Gegensatz zu jeder Pizza -oder Eisbude nicht in der Lage Gewinne zu generieren. Deutschland das Hightech-Land ohne relevante Finanzinstitute und ohne nennenswerte digitale Player. Zu dumm und unfähig dazu oder bewusst von den Großen verhindert?  

06.08.20 09:46
5

2368 Postings, 4348 Tage Lettin29entweder wurde

der Totenschein gefälscht und er ist untergetaucht oder er wurde "als Mitwisser" eliminiert.

Was anderes kommt für mich nicht in betracht.

Darauf habe ich ehrlicherweise schon gewartet, dass der erst Mitwisser plötzlich verstirbt - wenn da nicht noch weitere plötzlich tragischerweise folgen...  

06.08.20 11:05
6

401 Postings, 501 Tage Dorothea1Korrespondenz mit Sönke Iwersen, HB

wg. des Artikels von Wolf Wetzel

Er schrieb:
vielen Dank, den Artikel kannte ich noch nicht. Wir schreiben solche Vorwürfe allerdings nur, wenn wir sie beweisen können. Ich finde, da macht es sich der Autor zu einfach.

Meine Antwort:
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Bisher hatte ich den Eindruck, dass neben Dan McCrum (FT) auch das Handelsblatt Vermutungen und Gerüchte im Fall Wirecard publizierte, auch wenn sie im seinerzeitigen Stadium (noch) nicht belegbar waren.
Ich würde es von daher begrüssen, wenn das Handelsblatt zumindest einige der Gedanken, die im besagten Artikel von Wolf Wetzel formuliert wurden, aufgreift.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bundesregierung und der deutsche Geheimdienst hinter dem Deckmantel von Wirecard an Aktionen beteiligt waren, die nicht an die Öffentlichkeit sollten. Welche Rolle spielte z.B. der ehemalige Geheimdienstbeauftragte der Bundesregierung, Klaus-Dieter Fritsche, in Sachen "Wirecard"? 
Investigativjournalismus sollte solche Fragen aufgreifen, selbstverständlich auch in der Presse, so wie es auch Dan Mc Crum zum Thema WDI immer wieder getan hat.
Nur über das zu berichten, was schon geklärt ist, wird keine zusätzlichen Leser anziehen und den Mantel des Vertuschens, den die Bundesregierung und Geheimdienste über den Fall Wirecard legen, nur schwerlich lüften. Dazu bedarf es auch gezielter Anstösse der Presse mit entsprechenden Hinterfragungen.  Deshalb hatte ich Ihnen den Artikel von Wolf Wetzel zugeleitet. Bitte überlegen Sie es sich nochmal, ob Sie nicht doch in dieser Richtung aktiv werden wollen. Vielen Dank!
 

06.08.20 12:07

597 Postings, 744 Tage Provinzberliner@Capricorno

danke für den Link.Interessant zu lesen.Wie ich schon öfter geschrieben habe glaube ich nicht an eine Aufklärung.Dieser Misthaufen stinkt ganz gewaltig.
Und man weiß als Außenstehender Geschädigter ohnehin nicht wer wann und wo was gesagt oder entschieden hat.Alles nur Spekulation.
Tatsache ist: WDI ist pleite.Gerade organisiert der Inso-Verwalter den Verkauf über die Resterampe.Für die Geschädigten gibt es nach meiner Meinung nichts mehr zu holen.
Alle winden sich raus (E&Y,Politiker usw.) Nicht der Erste aber anscheinend der größte Betrugsfall in der deutschen Finanzwelt.

Irgendwo habe ich gelesen "Braun engagiert drei Staranwälte"  Ich denke er kriegt vielleicht 5 Jahre ? offener Vollzug ? nach zwei Drittel der Haftzeit auf Bewährung wieder draußen.
Den Rest kann man sich schenken.Für mich ist das Thema durch.
An alle die sich für eine Klage entscheiden "viel Glück"

das wars von meiner Seite schönen sonnigen Tag noch und gesund bleiben


 

06.08.20 12:10
2

401 Postings, 501 Tage Dorothea1Versäumnisse der BaFin

im Interview mit Edgar Löw,  auf das der Forist ?Fehlbuchung? gestern hinwies, äusserte Prof. Löw u.a. sein Unverständnis darüber,  dass die BaFin sich innerhalb von einem Jahr nicht ein einziges Mal bei der DPR erkundigt hat, wie es denn mit deren Prüfung der Wirecard-Zahlen aussieht.

Ich frage mich, ob das schon grober Fahrlässigkeit entspricht. Man mag hier zwar nicht unterstellen, dass die BaFin ganz bewusst nichts unternommen hat, aber ausschliessen kann man inzwischen gar nichts mehr.

Herr Schäffler (FDP), den ich über den besagten podcast mit Prof. Löw informierte, antwortet wie folgt: "Besten Dank!. Das ist ja auch unsere Position!"
 

06.08.20 12:16

46 Postings, 443 Tage AnlegerInHandelsblatt

Das Handelsblatt hat völlig recht: Der im wesentlichen spekulative Artikel von Wolf Wetzel hat mit Journalismus so gut wie nichts zu tun.
Daß der Artikel hier trotzdem gefeiert wird, verwundert in einem thread der Ahnungslosen allerdings nicht.
Daumen hoch für die Qualitätsmedien, Daumen runter für die Verschwörungsspinner und ihre Gurus.  

06.08.20 12:18
3

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu tod auf den phil. .

moin,

es ist schon komisch,das nach Tagen der "Nachrichtensperre" in den medien ,wo immer wieder nur von scholz-Bemühungen und berichten von irgendwann kommenden tv Serien geschrieben wurde,nach einem bericht der Zeitschrift  telepolis mit dem Artikel von Herrn wetzel einen tag später
von einem Tod eines evtl. WC-Amigos der seit  ca, 30 Tagen !!!!!! unter evtl. !!! geheiminisvollen Todesumständen verschieden ist berichtet wird,ich denke nach 30 tagen dürfte eine oduktion erfolgt sein,und man weiß schon lange um die umstände.
hoffentlich wurde nicht mal wieder der versuch unternommen,der meute schnell mal wieder was zu zuwerfen und diese auf eine falsche fährte zu locken.
nach wie vor sollten wir, bei allen nicht unsere Energie für nebensächliches verschwenden,wir sollten immer noch den fokus auf die hauptakteuere dieses kriminalstückes halten, Regierung,Bafin,Justiz ,Landesbehörden sowie ey ,um alles andere soll sich bitte die Frau Staatsanwältin in münchen sowie der insolvenzverwalter jaffee kümmern.  

06.08.20 12:23
1

46 Postings, 443 Tage AnlegerInHauptakteure

Ach, und ich dachte, die "hauptakteuere dieses kriminalstückes" "(sic!) seien die (ehemaligen) Verantwortlichen der Wirecard die in kriminelle Machenschaften verwickelt sind (Geldwäsche, Bilanzbetrug, Marktmanipulation usw.).

So kann man sich irren. :-D  

06.08.20 12:27
5

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu dorothea

ich denke,ich spreche sicher für einige Teilnehmer hier im Forum,wenn ich Ihnen, danke sage für Ihren Einsatz,mit briefen und auch anderweitiger korrospondenz die sie an die verschiedensten stellen (Medien u. politker usw, ) gerichtet haben.
es ist die einzigste, wirkliche reale Chance die wir als betrogene anleger besitzen in einem -noch- ungleichen kampf,in dem der Gegner Akteneinsicht verwehrt, gemauert und gelogen wird.  

06.08.20 12:41
2

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu berliner zeitung vom 05.08

die berliner Zeitung von der man wirklich mitterweile sagen kann ,das sie nicht nur mit dem Slogan  --wir sind eine unabhängige Zeitung ---wirbt,sondern meiner Meinung auch ist.

schreibt 05.08. in einem bericht- Wirecard Card--der druck steigt

ich möchte noch auf einen meiner Meinung nach wichtigen punkt in diesen artiklel hinweisen,u. a. das die- dpr- (bilanzpolizei) während der laufenden ermittelung gegen wc,  eine Nachricht an die BaFin gesendet hat das von seiten wc keine mitarbeit bei der Prüfung vorliegen würde...???? usw.
also es stehen immer mehr  ungeklärte vorwürfe meiner Meinung nach gegen die BaFin im raum,immer mehr sachen die an sie gerichtet wurden und evtl. nicht bearbeitet oder nicht an andere Behörden weiter gegeben wurden oder evtl. im Mülleimer gelandet sind ...???-.
warten wir also ab...??
 

06.08.20 12:54
1

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu ey. und der heutigen ausgabe der welt

die berichtet in der heutigen ausgabe,--- ey im Ausland verklagen: das ist die neue Chance für Wirecard opfer...??.

Anlegeranwälte suchen nach weiteren wegen für Wirecard opfer, weitere Entschädigungen ein zu fordern,die durch aus interessant seien könnten...????.
leider komme ich durch die bezahlschranke nicht weiter....

kann evtl. jemand näheres dazu berichten ?,danke.  

06.08.20 13:53
4

7307 Postings, 7553 Tage Byblos@Herriot

Wie viele Prüfer hat die Bsfin auf Wirecard angesetzt.
Ich wette max 1 Person, die eh keinen Überblick hatte.
Eine staatliche Organisation, die nur zum allegmein Wohl prüft, selber aber nicht haftbar ist !?
Möchte nicht wissen, wer da alles mit drin steckt und vielleicht sogar geschmiert wurde. Alles ist möglich.
Wo bleibt most wanted Jan Masalek ?
Da müssen doch einige Große ziemlich sauer auf ihn sein.
Abgetaucht in Russland. Was macht er dort wohl?
Ein Leben in Saus und Braus auf unsere Kosten?

Die Anleger werden weiterhin massiv verarscht. Erst von Wirecsrd, jetzt von der Regierung und ihren Stellen.
Mit dem kleinen Mann kann man es ja machen!
Denke das hier niemand auch nur einen Euro Schadenersatz bekommt. Statt dessen wir lieber der Lufthansa mit 9Mrd geholfen. Die verlorebgegangene Kaufkrauft der Kleinanleger interessiert keinen Politiker.

Der Fall Wirecard ist für mich persönlich nur ein weiteres Beispiel für das totale Versagen der Politik, die von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wurden :-)

Alles meine persönliche Meinung ! Keine Handelsempfehlung  

06.08.20 14:18

597 Postings, 744 Tage Provinzberliner@Byblos was für eine Überraschung

dass du hier nochmal auftauchst ! Als ehemaliger Oberpusher und Glücksradbeauftragter. Jetzt auch geläutert ? ich sehe es dir nach ! Jeder kann sich mal täuschen.
Manche sogar öfter als einmal.
Inhaltlich gebe ich dir vollkommen recht.Deine Rechtschreibung ist jedoch verbesserungsfähig.


 

06.08.20 14:31

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu byblos

ich hatte es,in einigen vorherrigen Nachrichten schon geschrieben,die sogenannte bilanzpolizei besitzt im grunde keine Wirkung auf irgendwas,das ist in Wirklichkeit ein verein der geführt und gegründet wurde von einem "ehemaligen deutsche post Chef) zu seiner Altersversorgung die die evtl. nicht in büchern erscheinen soll.
- die -dpr- ist ein privatwirtschaftlicher verein !!!! also keine staatsbehörde !! d.h. sie darf keine strafen verhängen oder sonstiges ob alle prüfer dort vereidigt wurden möchte ich bezweifeln.
- die-dpr- darf bei verdacht nur an BaFin oder andere Behörden weiter melden und im max. fall eine Meldung im Bundesanzeiger bekannt machen.
-die dpr darf keine forensiche Prüfungen durchführen (kann sie auch gar nicht ,ein Witz für die sogenannte Bilanz Polizei der bundes repulbik Deutschland,das ist so als wenn ich zur Polizei gehe und sage ich bin gerade überfallen worden und diese mir dann sagt,warten sie mal ich schaue schnell mal in den gelbenseiten nach ob wir nicht einen passenden privatdektiv für sie finden,wir sind für solche fälle nicht zuständig und nicht ausgebildet).
-ist meiner Meinung nach, nichts anderes als ein normales steuerbüro,was vorgelegte bilanzensummen aufaddieren kann und vielleicht die zahl der angegeben berichtsseiten durchzählt und das macht dann ein man für ein 20 mrd. unternehmen über einen Zeitraum von 1,5 jahren,das nenne ich wirklich effektiv.
somit eine super blamabele sache für den Staat Deutschland ,das die -DEUTSCHE BiLANZPOLIZEI- NOCH NICHT MAL EINE STAATLICHE INSTITUTION IST-MIT KEINERLEI BEFUGNISSEN-SOWIE GESCHRIEBEN WIRD ES SICH UM EINE ZAHNLOSEN TIGER HANDELN SOLL-FÜR MICH WÄRE EINE UMSCHREIBUNG BESSER- EIN ALTERSSCHWACHER KATER,NUR EINEN AUFTRAGER HAT UND VDIESEN GUT LEBT UND DIE DURCHSCHLAGSKRAFT  VON SCHÜLERLOTSEN HAT.
ICH MÖCHTE HIER NUR NOCH EINWERFEN;DAS SCHOLZ DEN VERTRAG MIT DER -DPR-ÖFFENTLICHKEITS WIRKSAM GEKÜNDIGT HAT;DIESER ABER NOCH  18 MONATE LÄUFT !!!!!!!!:

-meine Meinung zu marsalek-dieser ist nach wie vor auf freien fuß weil man dieses so angeordent hat
er weiß halt Zuviel oder er  hat vielleicht schon seinen letzten weg angetreten,auf dieser welt verschwindet kein mensch mehr von heute auf morgen,vielleicht ist er ja mit seinen Millionen einer der ersten gäste von e.musk, auf den weg Richtung Milchstraße.....
-sicher müssen wir auf jeden akteur in diesen Krimi sauer sein,den sie haben uns unseres Geldes beraubt und das unter den-------- "wachsamen augen" --------- des Staates.
-zu der rettungspolitik dieses Staates möchte ich mich nicht mehr weiter äussern,da zu jeder Rettung von firmen auch jede menge gutbezahlter Jobs für Politiker jeglicher coleur anfallen,siehe u.a. aufsichtsratsposten.  

06.08.20 14:40
5

1497 Postings, 650 Tage Herriotzu anlegerin

sie haben recht mit ihren einwurf zu meiner äusserung mit den Hauptakteuren,das habe ich nicht richtig formuliert,sicherlich sind in diesen Kriminalstück die Hauptakteure z.zt. braun ,marsalek und amigos,sie hätten aber sicherlich nicht ihr kriminelles spiel unter den augen der Akteure, Regierung BaFin , Finanz,.u. Jutizbehörden u.ä.  bis zu letzt(den mrd. verlust von vielen kleinanlegern) spielen können wenn  diese nicht evtl. ihre schützende Hand,evtl. eigene Interessen,schlamperei oder korruption vorgelegen hätten.  

06.08.20 14:46
1

5300 Postings, 5315 Tage brokersteveSchreibt weiter an die BT Abgeordneten ....

Wir müssen das in der Öffentlichkeit behalten und aktiv den Entschädigungsfonds für PRIVATANLEGRER, DIE IN DER AKTIENINVESTIERT waren, einfordern.

 

06.08.20 15:52
2

105 Postings, 580 Tage Samba2025Arbeit in den Behörden

Frau Merkel hat ja durch den "Corona-Wahn" den Beamten und Angestellten im öffentlichen Bereich seit Ende März 2020 vollbezahlten Sonderurlaub gewährt. Das ist doch Spitze, oder?!
Also bitte liebe WC-Geschädigte, da kann dann schon mal etwas Arbeit liegen bleiben...

Die Qualität und Quantität jeder Firma oder Behörde wird in der Chefetage entschieden. Ist die Chefetage faul und träge dann sind es die Etagen darunter auch.

Diese untätigen Sesselfurzer in den Behörden regen mich schon seit 30 Jahren auf!

Grundsätzlich will "KEIN BEAMTER oder was auch immer" im öffentlichen Bereich für eigene Fehler gerade stehen, keiner hat nen Arsch in der Hose und übernimmt Verantwortung!

Es wird Zeit, dass sich daran etwas ändert!  Behören sind für mich "Dienstleister im Namen des Volkes" und haben genau wie jeder normale Angestellte, Unternehmer usw.  den Job gründlich und gewissenhaft zu erledigen.
Wer das in den Amtsstuben nicht kapiert, gehört entlassen!
Ich war 1989 in Leipzig dabei. Anfangs waren wir ein paar Hanseln, aber das wurden immer mehr! Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Auf Wirecard bezogen:
Wir müssen dranbleiben! Jeder muß Druck im Rahmen seiner Möglichkeiten ausüben.
Wo soll das den sonst noch hinführen?

   

06.08.20 18:08
3

597 Postings, 744 Tage ProvinzberlinerByblos danke

für das Schwarze Sternchen.Wenns dich glücklich macht habe ich vollstes Verständnis dafür.

Hast ja anscheinend sonst auch keine Highlights in deinem (Börsen)Leben. Überall nur böse Shorties um dich herum.

z.B. bei NEL ASA  oder unfähiges Management wie bei AETERNA ZENTARIS oder Bilanzbetrügereien wie bei Steinhoff und Wirecard.

Selbst an den Tagen (18./19.06) wo die Wirecard-Bombe ihre volle Wirkung entfaltet drohst du nicht genehmen Foristen mit der Sperrung/Löschung.

Um keine Antwort wird gebeten.  

06.08.20 18:14
5

1497 Postings, 650 Tage Herriotich denke sicherlich eine ganz wichtige nachricht

für uns alle,lt. bloomberg Nachrichtendienst hat die europäische Zentralbank auf eine Nachricht geantwortet über die Einstufung von Wirecard als finanzdienstleister??
ich möchte nur mal kurz wiedergeben,wenn ich es richtig verstanden habe...?..

?...die europäische Zentralbank hatte keinen !!!!! einfluß auf die Einstufung von Wirecard...??.
die Einstufung hätte alleinig der BaFin oblegen...????
??..und nun hr. Scholz und hr. hufeld ? einfach nicht gewust oder vielleicht vergessen ?.

bitte. www.bloomberg.com--------ECB Says it Had no Role in Key Decision on Wirecard Oversight-----

alle angaben ohne gewähr auf richtigkeit  

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 278   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln