finanzen.net

Die letzten Kostolany-Mohikaner:BASF,Siemens,MüRü?

Seite 2 von 10
neuester Beitrag: 30.10.19 11:57
eröffnet am: 08.01.12 16:12 von: sandale Anzahl Beiträge: 235
neuester Beitrag: 30.10.19 11:57 von: TargetMaker Leser gesamt: 230813
davon Heute: 18
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   

20.01.12 14:28
1

230 Postings, 3536 Tage OrbicularisBischen kntrovers der derzeitigen Anlagestimmung:

Ich würde mich selbst bei dem 100er einstand über 3% dividendenrendite freuen!
Bekommst du bei keinem Tagesgeld.

also dein einstand müsste nun 83? sein!?

Siemens ist ein Kern-Invest! Siemens ist an allen Mega-Trends beteiligt und vertreten! Ich geh davon aus, dass Siemens mich überleben wird! => halten Dividenden re-investieren -> altersvorsorge :P  

20.01.12 15:29
1

50486 Postings, 5055 Tage RadelfanBelastung durch Wassercent drückt die Stimmung

Der Chemiekonzern BASF verlangt von der rot-grünen Landesregierung in Rheinland-Pfalz Nachbesserungen beim geplanten "Wassercent". Die Maßnahmen des Konzerns mit Stammsitz in Ludwigshafen zur Wasserreinhaltung müssten dabei stärker als bisher vorgesehen berücksichtigt werden, forderte BASF-Vorstandsmitglied Margret Suckale am Freitag. Der Konzern sei deshalb mit der Landesregierung in Mainz im Gespräch.

Die für die Entnahme von Grund- und Oberflächenwasser ab dem Jahr 2013 geplante Abgabe, die dem Gewässerschutz zugutekommen soll, werde die BASF voraussichtlich einen Millionenbetrag im niedrigen zweistelligen Bereich kosten. Das Umweltministerium hatte erklärt, es schätze den Beitrag der BASF auf bis zu zehn Millionen Euro. Damit wäre der Konzern der mit Abstand größte Zahler. [....]

http://www.finanznachrichten.de/...chbesserung-bei-wassercent-016.htm
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!

21.01.12 13:13
1

409 Postings, 2983 Tage sandaleGroße Stärke der BASF

Eine große Stärke der BASF ist, frühzeitig Entwicklungen zu antizipieren und den Konzern gezielt immer wieder neu zu strukturieren.
Geschäftsbereiche, in denen die Konzernführung keine Zukunft für das Unternehmen sieht, werden abgegeben, wie z.B. Pharma und Basis-Chemie. Stattdessen wird in konjunkturunabhängige margenträchtige Bereiche investiert. Dabei wird durchaus Geld in die Hand genommen, zB. Engelhardt Katalysatoren, Cognis und Ciba.
Andere Chemieunternehmen zittern vor steigenden Ölpreisen, BASF sieht das entspannt, weil sie über ihre Öl- und Gasaktivitäten daran verdienen.

So geht das schon seit Jahren, während einstige Konkurrenten gar nicht mehr da sind (Hoechst interessant) oder durch eine existenzgefährdenden Krise geschwächt wurden
(Bayer hatte einst den doppelten Unternehmenswert und rangiert heute unter BASF). Mir ist kein anderes großes deutsches Unternehmen bekannt, das eine so stetige positive Entwicklung über Jahrzehnte hingelegt hat.

Immer mehr wird die globale Aufstellung deutlich.  Nicht nur Produktionsanlagen folgen dabei den Kunden. Steigende Energie- und Wasserkosten in Deutschland (siehe Beitrag des Radelfans) werden dies beschleunigen. Jetzt wandern auch die Zentralen ab. Zum Jahresanfang verlegt BASF den Hauptsitz des Unternehmensbereichs Dispersions & Pigments nach Hongkong. Die Gentechnik geht in die USA. Die BASF wird in Zukunft also weniger Deutsch, aber hoffentlich immer noch so ertragreich wie in der Vergangenheit sein.  

21.01.12 13:18
1

409 Postings, 2983 Tage sandale@Chris

Wenn du deine alten Aktien verkaufen willst, dann vor dem Ex-Dividendentermin. Denn dann kannst du den Kursgewinn streuerfrei einstreichen. Verkaufst du nach dem Termin, geht der Kurs in der Regel um den Dividendenbetrag zurück. Die Dividende musst du per Abgeltungssteuer versteuern.  

21.01.12 13:54
2

32 Postings, 3199 Tage cocabuffywissen ist macht!

wenn du valueinvestor sein willst dann musst du auch etwas von einer bilanz verstehen,ansonsten kannst du doch nicht wissen ob eine aktie teuer oder billig ist.

ich empfehle dir das buch "regel nummer 1" von phil town es ist sehr verständlich für jedermann und sehr informativ.

und die buffetology von mary buffett.

die chance an der börse ist kurzfristig 50:50 durch wissen wird der prozentuale erfolg langfristig sich zu deinen gunsten verändern.

 

21.01.12 15:13
1

607 Postings, 3345 Tage TH3R3B3LLsandale

dem kann ich so nur zustimmen. aus unserer Annilin wurde im laufe der Zeit ein Global Player.

cocabuffy, ich weiss jetzt nicht ob du wegen der Bilanzen mich meinst, ich wollte damit nur sagen, ich hinterfrage Bilanzen nicht bis ins letzte Eckchen. Wie eine Firma da steht und der Verlauf der letzten Jahre war, schaue ich mir schon an (aber danke für die Buchtips, werde mal danach schauen).

mfG  

21.01.12 17:10

32 Postings, 3199 Tage cocabuffyein hobby aus leidenschaft

bis in die letzten ecken einer bilanz muss man auch nicht unbedingt schauen aber die wichtigen kennzahlen sollte man schon kennen,

und das steht in den büchern wie beschrieben.ein guter tip ist dann auch noch auf msnmoney.com zu schauen da findet man dann sehr genau und einfach im 10.jahresraster die veränderungen der umsatz,gewinn ,cashflow ,buchwerte,usw.

 

21.01.12 19:02

53 Postings, 2884 Tage Value investorstimme ich dir zu cocabuffy

wenn mann jedoch bei den aktuellen investitionsentscheiden von warren buffett schaut. zb bei ibm muss man sagen wenn man die bilanz auseinander nimmt erscheint sie ziemlich teuer buchwert etc. wenn man jedoch im 2010 bericht die langfristigen ziele die cashflowsteigerung und den rückfluss zu den aktionaeren anschaut kann ich buffetts entscheid voll nachvollziehen... anderes beispiel bank of america da kann man auch als profi aus einer bilanz kaum schlau werden.

 

22.01.12 16:03

32 Postings, 3199 Tage cocabuffywarren buffett

das ist der nächste wichtige lernschritt,man schaut sich an was buffett kauft und sucht dann den grund seines handelns.bei ibm wie du schon richtig erkannt hast war es nicht der buchwert der ihn faszinierte.ich habe jetzt nur schnell auf msn money auf ibm geschaut und habe gleich ein paar sehr positive dinge gesehen:der aktienrückkauf ist enorm,eigenkapitalrendite schon unverschämt hoch nettomarge stimmt,gewinn je aktie über die letzten 10.jahre jährlich um 16% gesteigert,usw.wenn man alle puzzleteile zusammenfügt kommt am ende ein klares bild und man wird sich bei seiner anlageentscheidung leichter tun und wird auch nicht so leicht nervös wenn der markt auch mal  nach unten geht ,den das hat oft ganz andere gründe.

bei banken tu ich mir ehrlichgesagt auch ein bisschen schwerer,aber da schaue ich einfach auf die gewinne der letzten 10.jahre.

da gefällt mir die wells fargo ,auch eine buffett aktie besonders gut.kein einziges jahr verlust im gegenteil wo andere banken verluste erlitten hat wells fargo milliarden gewinne eingefahren.auf buchwert und kgv würd ich auch schauen.

 

22.01.12 21:15

53 Postings, 2884 Tage Value investorabsolut richtig erkannt

 Habe Monate investiert um Buffett's Strategieansätze zu verstehen bzw seine Investitionsentscheide nachzuvollziehen etc. und würde es als voller Erfolg bezeichnen...Wie du oben geschrieben has, sind dass die wichtigsten Regeln die du beachten musst um Buffett zu verstehen. Zum Thema Banken, da gefällt mir Wells Fargo auch sehr gut, hab jedoch bis jetzt der richtige einstiegszeitpunkt im Bereich von 23-27 dollar verpasst, glaube jedoch dass eine Bank of America langfristig, wenn ihre Probleme behoben sind, mehr Kurspotenzial hat als alle anderen vergleichbaren Banken. (ausserdem, wer meinen Beitrag oben zu Tesco angeschaut hat, ist vieleicht aufgefallen das Fast am selben Tag Warren Buffet Tesco aktien Für ca. 600 mio euro eingekaugt hat)

Da wir jedoch jetzt ziemlich vom Thema BASF abgewichen sind, möchte ich noch sagen, dass meiner Meinung nach ( zumindest nach Buffett's Kriterien) BASF absolut in sein Schema passen würde,  sicher eine der besten Firmen in Europa mit extrem viel Potenzial.

 

22.01.12 22:03

409 Postings, 2983 Tage sandaleBilanzen reichen nicht ganz

Bis der Niedergang eines Unternehmens tatsächlich in der Bilanz sichtbar wird, dauert es recht lange. Gerade Buffett kauft nur Dinge, die er auch versteht.
Am Beispiel Tesco: Geht nach England, vergleicht mal z.B. Sainsbury mit Tesco. Der persönliche Eindruck ist da ganz entscheidend, da Mio persönliche Eindrücke auch über die Zukunft des Unternehmens entscheiden. Und diesen Eindruck kann man sich naturgemäß im eigenen örtlichen und kulturellen Umfeld leichter verschaffen.
Anderes Beispiel: Bis vor ca. zwei Jahren war Nokia noch unangefochtener Handy-Weltmarktführer. Doch unter jungen Menschen setzte die Absetzbewegung schon wesentlich früher ein. Wenn es in der Bilanz steht, ist es schon zu spät, um zu reagieren.

Weiteres Beispiel: Fragt mal Jugendliche/junge Erwachsene, welche Versicherung sie "cool" finden, dann kommt: Ergo. Trotz Riesterskandal und Budapester Spaßbad. (Hat ja Buffet auch gekauft!)

Also: nicht nur Zahlen, sondern auch Trends frühzeitig wahrnehmen  

23.01.12 18:19
1

32 Postings, 3199 Tage cocabuffynokia

natürlich ,eben alle puzzleteile zusammenfügen.ich habe letztes jahr im frühjahr nokia aktien zum kurs von 6.25€ gekauft als ich auf die bilanz geschaut hab konnte ich keine grösseren veränderungen zum jahr 2007 erkennen als die aktie im hoch bei ungefähr 28€ war.in diesem fall war es mir schon bewusst das handyproduzenten eine massenware produzieren wo nokia einfach den trend verschlafen hatte,aber der preis schien mir einfach sehr verlockend um einzusteigen und habe nachwievor, mittlerweile sogar ein besseres gefühl das nokia mit microsoft den turn around schafft ,denke in spätestens 2.jahre sollte man da schon ordentliche ergebnisse sehen .bei firmen die massenware produzieren hilft es nicht wenn man nur auf die bilanz schaut.

bei firmen die ein verbrauchermonopol ,also einen starken wettbewerbsvorteil besitzen reicht es wenn man die kennzahlen der bilanz versteht.weil was kümmert mich die konkurrenz von basf ,chemie ist überall drinn.

aber die konkurrenz von nokia muss mich schon kümmern.

 

23.01.12 18:38

409 Postings, 2983 Tage sandaledu hast recht

je schnelllebiger der Markt und je trendiger die Produkte, desto genauer muss man auf das Umfeld und nicht nur auf die Bilanz. Bei einem Zementhersteller ist das sicher anders.  

23.01.12 18:42

32 Postings, 3199 Tage cocabuffybank of amerika

ich bin mir nicht sicher ob bofa mehr potenzial hat als wells fargo.bofa hat sich seit 2008 noch nicht richtig daschupft.die aktienanzahl ist mittlerweile auf wahnsinnige 10.5milliarden angestiegen tendenz immer noch steigend ,was soll da pro aktie überbleiben.

keine dividende.

.warren buffett hat glaube ich vorzugsaktien mit fixem zinssatz, das sollte sich schon für ihn auszahlen, so wie er es auch bei general electric gehabt hatte.

wenn ich nur eine bankaktie im depot halten dürfte würde ich nicht bofa nehmen sondern sicherlich wells fargo ,die ich auch habe mit steigenden gewinnen ,aktienrückkäufen und steigenden dividenden.

 

23.01.12 20:23

 ja buffett hat vorzugsaktien zu ca 6% dividende, jedoch können auch die im kurs sinken, dh er wettet mit 5 mrd auf bank of america, denn wenn es der bank schlechter geht nützen ihm die 6 % auch nichts...finde deutsche bank auch ganz interessant, zumindest im vergleich mit den europäischen banken

 

23.01.12 21:04

77 Postings, 5077 Tage wanderbrokerFielmann

Nicht günstig, aber absolute Top- und Wachstumsaktie. Seht mal den Chart.  

24.01.12 16:57

3043 Postings, 4343 Tage dolphin69wir knacken die 100 !

na, seit Monaten mal wieder über die 100...gleich ist es soweit.  

24.01.12 17:23

205 Postings, 5018 Tage sodaclubhuch? basf 100 euro?

habe ich irgendetwas wichtiges verpasst?  

24.01.12 17:24

205 Postings, 5018 Tage sodaclubnochmal huch!

sorry, Beitrag von dolphin69 wurde mir im basf-trööt angezeigt, sry.  

24.01.12 22:32

409 Postings, 2983 Tage sandaleAufgeschoben ist nicht aufgehoben

Irgendwann kommt auch mal für eine BASF die 100. Hätten sie nicht gesplittet, wäre es schon längst so weit. Aber auch für die Münchener Rück ist es nal wieder schön, dreistellig zu sein. Macht eine Dividendenrendite von 6,25%.  

25.01.12 09:08

11 Postings, 2878 Tage janet23MünRück wann würdet Ihr verkaufen?

kann man davon ausgehen dass wenn jetzt die 100 Euro geknackt sind dass es noch etwas weiter nach ob en geht?

ich bin neu an der Börse und habe mir 100 MünRück Aktien bei 88 Euro gekauft letzten Herbst auch wegen der Divididende

wann verkauft ihr eure MünRück Aktien bei vielleicht 103/104 Euro und vielleicht wieder bei 99 eintsteigen? ich möchte halt den Gewinn

absichern habe jetzt auch ein Stoploss bei 96 aber falls es noch ein bisschen weiter nach oben geht verkaufe ich. ist es realistisch

dass die MüRück auch auf über 110 steigt? wer kennt sich mit der Charttechnik aus? viele grüsse janet

 

25.01.12 11:21

53 Postings, 2884 Tage Value investorkurzfristig habe ich verkauft

...um etwas tiefer wieder einzusteigen...kanst sie aber auch langfristig halten und bei schwäche nachkaufen...an deiner stelle jedoch mit dem schönen gewinn würde ich die hälfte verkaufen, dann bist noch dabei wenns hoch geht und wenns runter geht kannst günstig nachkaufen, ausserdem verpasst so die dividende nicht.

 

25.01.12 13:57

49886 Postings, 5862 Tage SAKU@janet:

Charttechnik is zwar ganz nett aber zZt ist zu viel unerwartetes im Markt, was, wenn's shice läuft, dafür sorgen kann, dass die Vola hochgeht und dann kann's auch schnell runter gehen. Oder umgekehrt. Was ich damit sagen will: Disziplin beim Trading is wichtiger als Charttechnik - wenn du für dich "zufrieden" bist, weg damit.

Aber ne andere Frage: Warum nicht nen Teil halten und als "Festgeldalternative" liegen lassen? Fast 7% Divrendite bei deinem KK is doch ganz nett ;o) Vorschlag: Wenn du dir nicht sicher bist, verkauf die Hälfte jetzt und setz für die andere Hälfte nen SL auf ein Miniplus.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

25.01.12 16:04

3480 Postings, 3285 Tage CokrovisheEben

lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach, 50 % raus, 50 % drinlassen, damit gehörst du auf alle Fälle zu den Gewinnern.

 

25.01.12 16:09

3480 Postings, 3285 Tage CokrovisheTelefonica

Was haltet ihr von Telefonica? Beim jetzigen Kurs nach Abzug spanischer Quellensteuer + dt. Abgeltungssteuer ca. 6 % Nettorendite ( Dividende ca. € 1,40 ). Divdende wird im Gegensatz zu Telekom aus dem Gewinn erwirtschaftet. Bin selbst noch am überlegen.

 

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Infineon AG623100
K+S AGKSAG88