Siltronic WAF300 im TECDAX: Jetzt wird´s heiß

Seite 55 von 55
neuester Beitrag: 28.10.22 17:43
eröffnet am: 30.10.16 18:03 von: DoppelD Anzahl Beiträge: 1363
neuester Beitrag: 28.10.22 17:43 von: Lesanto Leser gesamt: 509359
davon Heute: 139
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 |
 

08.09.22 13:15
1

611 Postings, 1753 Tage MänkStromkosten werden weitergereicht

Im letzten Quartal gab es einen überproportionale Gewinnanstieg, basierend auf einer von 31,7 auf 33,2 Prozent gestiegenen EBITDA-Gewinnmarge, welcher zeigt, dass Siltronic keinen Kostendruck verspürt, der sich nicht durch höhere Preise kompensieren ließe.  

08.09.22 13:41

37 Postings, 453 Tage Reanq@mänk

In der aktuellen Situation hast du vollkommen Recht. Das liegt aber auch daran, dass Siltronic bzw der Markt komplett ausverkauft ist. Wenn sich der Zyklus etwas dreht und die Nachfrage das Angebot nicht mehr (so stark) übersteigt, werden die Preise sich auch nicht mehr beliebig erhöhen lassen.
Dann kommt es wieder verstärkt auf die Kostenstruktur der jeweiligen Anbieter an. Hier hat siltronic das Problem dass sie a) kleiner sind als viele Wettbewerber (die Kosten skalieren sehr stark mit der Größe) und dass sie b) deutlich höhere Energiepreise haben als der Wettbewerb außerhalb von Europa.

Auf der Habenseite steht die Location von Siltronic in Europa natürlich wenn man das aktuelle politische Umfeld und die Diskussion um das Nearshoring verfolgt.

 

08.09.22 14:46

39 Postings, 2620 Tage helli61Nicht so simpel mit den Energiepreisen

Dass die Waferherstellung hohe Energiekosten verursacht, ist nicht neu. Die Strompreise (insbesondere für die Industrie) waren im internationalen Vergleich immer schon hoch. Dennoch hat, auch die Energieintensive Industrie (nicht nur Siltronic), sich nicht vom Standort Deutschland verabschiedet. Man muss letztendlich das gesamte Umfeld und die gegebene Kosten- und Infrastruktur betrachten.
Abgesehen davon, zahlt die Industrie nicht den Strompreis, wie er im privaten derzeit aufgerufen wird. Da gibt es meist lange Verträge mit festen Preisen. Ich gehe davon aus, dass auch Siltronic über entsprechende Verträge verfügt.
Auch ist der derzeitige Strompreis vor allem den hohen Kosten der Gaskraftwerken geschuldet, die (mittlerweile sollte es sich herumgesprochen haben, wie der Strompreis zustande kommt), eben als teuerste Alternative die Kosten treiben.
Ob Gas in 5 oder 10 Jahren ähnlich teuer wie heute oder überhaupt noch eine große Rolle bei der Stromerzeugung spielt, ist abzuwarten. Die derzeitigen Kosten sind eben einem Wahnsinnigen aus einem großen Land im Osten und dessen Kriegsspielereien geschuldet, also wohl ein temporärer Effet. Auch wenn Flüssiggas derzeit teuerer ist, ist nicht zu sagen, wie der Preis zukünftig aussehen wird. Zudem spielen auch Spekulationen im Gaspreis eine Rolle.
Ob sich eine Firma wie Siltronic an solchen, derzeit schwer zu kalkulierenden Szenarien, in eine langfristige Strategie verleitet sieht, konsequent sich aus Deutschland zu verabschieden, wage ich zu beweifeln.
Ganz abgesehen davon, dass dies immense Kosten mit sich bringen würde, die der Hauptaktionär Wacker wohl auch nicht so gerne sehen würde.
Ich warne davor, hier Panik zu schüren!
 

22.09.22 18:16

1906 Postings, 1846 Tage Teebeutel_Nunja

Die Strompreise sind aber weiterhin am steigen.und werden nach und nach weitergereicht. Die Altverträge laufen auch langsam aus. Die Erzeugerpreise sind um 700% gestiegen und 2/3 des Strompreises für Verbraucher sind übrigens diverse Abgaben wie Netzentgelte und Steuern. Gerade die Netzentgelte sind explodiert und dort stecken auch viele versteckte Gebühren drinnen wie bspw die Entschädigung von Betreibern die zu viel Wind und oder Solarstrom produzieren. Der Preis hat demnach auch einen großen politischen Faktor. Da China und Indien nun günstig über Russland versorgt werden und China auch immer mehr automatisiert sehe ich langsam schwarz für Europa. Eigentlich müsste man Zölle einführen aber China würde mit Gegenzöllen antworten.  

22.09.22 18:19

1906 Postings, 1846 Tage Teebeutel_Zusatz

Btw, die Preise sind schon 2021 stark gestiegen....  

28.09.22 12:29

131 Postings, 6538 Tage DauTraderEin interessanter Beitrag zur Siltronic...


-----------
hallo

28.09.22 12:30

131 Postings, 6538 Tage DauTraderhttps://youtu.be/tbQM3pkn7L8

-----------
hallo

28.09.22 14:05

701 Postings, 2099 Tage ahoffmann19Kurs

Wenn Das so weiter geht, haben wir bald wieder den Kurs vom 20.03.2020 (51,26?). Unglaublich, was gerade an den Börsen los ist.  

29.09.22 13:31

6368 Postings, 5947 Tage brokersteveVöllig irrational.. die Amis müssten mit dem

Starken Dollar alles aufkaufen.

Aktien ausgebombt und starker Dollar.

Es wird mE bald ein Riesenausverkauf deutscher Aktien stattfinden.


 

29.09.22 13:40
2

12879 Postings, 4260 Tage crunch time#1358

#1358 Unglaublich, was gerade an den Börsen los ist.  
===================================
Wer einige Börsenjahre auf dem Buckel hat, der hat schon ganz andere Dinge erlebt ( z.B. 2000-2003 ist der DAX um 70% eingeknickt).  Dagegen ist das Ganze gegenwärtig eher noch als nicht unüblich anzusehen. Im Kern wurde ja bei vielen Werten nur die absurde Gaga-Blase wieder abgebaut die sich nach dem Corona-Crash im März 2020 dann im Anschluß gebildet hatte und wo viele Werte absurd hohe Bewertungen dadurch bekamen und wo die Notenbanken die Perversionen immer weiter steigerten, die sie schon nach der Lehman Pleite /Euro Krise angefangen hatten. Wenn man, trotz real existierender Inflation,  dann sogar nurnoch Minus-Zinsen bekam für seine Einlagen, dann hat halt  jeder noch so unerfahren Bürger plötzlich sein Heil in Aktien gesucht, was dann eben zu der typischen Milchmädchen-Hausse führte ( wo ahnungslose Neulinge in blinder Gier bevorzugt den gerichtsbekannten Lemmingscheuchern ( wie z.B. die Förtsch-Truppe) nachliefen, weil man sich an den Rockzipfel am meisten hängen wollte, der einem die tollsten Dinge erzählte), die jetzt wieder abgebaut wird, weil die Inflation so hoch ist, daß auch die Notenbanken nicht länger davor die Augen verschließen können.

Im Kern sind es die Notenbanken die immer wieder durch falsche Zinspolitik diese Börsenblasen schaffen, weil die ihrer wahren Rolle nicht mehr nachkommen und in erster Linie willige Knechte von Politk sind anstatt unabhängig zu agieren. Wo waren denn da die Stimmen die sagten "unglaublich was an den Börsen abgeht" als Kurse unverhältnismäßig anzogen? Extreme Übertreibungen nimmt man gerne schnell als "normal" hin und  den Abbau solcher Übertreibungen als unnormal. Aber das ist Börse. Das Pendel schwingt hin und her. Entsprechend muß man bei seinen Depotpositionen immer mit klaren SL bzw. Risikogrenzen arbeiten . d.h. die Verluste stets frühzeitig begrenzen anstatt immer weiter ins fallende Messer zu greifen und nur Branchen kaufen die auch für die jeweilige Börsenphase geeignet sind. Und man muß auch gegenwärtig differenzieren zwischen  bestimmten Werten/ Branchen. Es gibt weiterhin  noch genug Werte bei denen die Rückgänge garnicht sonderlich hoch sind und auf der anderen Seite gibt es eben die Werte, die bei jeder  Börsenschwäche dafür bekannt sind überproportional abzuschmieren. Von daher meiden erfahrene Leute derartige Werte bis die Baisse ihren Boden finden bzw. klare Umkehrsignale wieder sichtbar werden.

Mit einem Blick auf die Vergangenheit bei Siltronic wäre es  nicht sonderlich überraschend, wenn es auch diesmal in der noch immer laufenden Baisse wieder unter 50? gehen würde, bevor man einen Boden findet. Muß man aber wie gesagt weiter beobachten und in erster Linie schauen, wie lange die Börse jetzt weiter braucht um den Boden in der Baisse zu finden. Kann auch sein der Kelch mit der U50 geht diesmal an der Aktie vorbei. Aber angesichts der gegenwärtig hohen Dynamik nach unten beim Siltronic-Kurs, ist das vielleicht nicht als die wahrscheinlichere Variante gegenwärtig anzusehen.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_siltronic--.png (verkleinert auf 32%) vergrößern
chart_free_siltronic--.png

29.09.22 16:06

497 Postings, 5162 Tage Max0402# crunch time

Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich bin lange dabei und habe zu Zeiten des neuen Marktes eine Menge verloren. Danach habe ich Jahre gebraucht, um das Vertrauen in die Börse wieder zu gewinnen.
Mittlerweile halte ich Dividendentitel und habe in den letzten Jahren wenig in Spekulativen Aktien investiert. Gerne auch in Tec DAX Werte, Siltronic, Evotec etc.

Aber eins habe ich gelernt. Niemals alles auf eine Karte (siehe Wirecard) und immer genug Cash. Ich warte noch bis wieder einmal Panik ausbricht, wie zu Beginn der Corona Zeit.  

19.10.22 12:17

101 Postings, 4458 Tage zapzarappAm 28.10. kommen die Q3 Zahlen

Das kann alles oder nix werden. Oder seht Ihr eine Tendenz, ob die Zahlen halbwegs ok ausfallen? Genug Bestellungen lagen ja vor...

Zumindest die Erdgas Futures kommen etwas zurück und die Produktion in DE wird hoffentlich nicht beeinträchtigt. Ab 2024 wird die Produktion dann mit dem Werk Singapur etwas breiter aufgestellt und wir sind dann nicht mehr nur von der Energiepolitik in DE abhängig. Bis dahin muss der Laden hier durchhalten ...  

28.10.22 17:43

1221 Postings, 1003 Tage LesantoGute Q3 Zahlen - Prognose freundlich

https://www.goingpublic.de/being-public/...d-im-dritten-quartal-2022/

Prognose für das Gesamtjahr 2022 angehoben

Während die Nachfrage nach Wafern mit 200 und 300 mm Durchmesser ungebrochen groß ist, hat sich die Nachfrage nach Wafern mit einem Durchmesser von 150 mm und kleiner leicht abgeschwächt. Insgesamt soll die verkaufte Waferfläche in der zweiten Jahreshälfte wie bereits prognostiziert in etwa auf dem Niveau des ersten Halbjahres liegen. Aufgrund des anhaltend starken Wechselkurses des US-Dollars gegenüber dem Euro hat Siltronic die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2022 angehoben und die EBITDA-Margenprognose präzisiert.

Bisher ging das Unternehmen von einer Umsatzsteigerung von 21 bis 27% und einer EBITDA-Marge von 34 bis 37% gegenüber 2021 aus. Der Umsatz soll nun um 26 bis 30% steigen und die EBITDA-Marge liegt mit 36 bis 38% am oberen Ende der bisherigen Prognose.

Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph von Plotho: ?Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Wafern mit 200 und 300 mm Durchmesser auch im vierten Quartal stark bleiben wird, und wir sehen die Wachstumstreiber der Halbleiterindustrie auch langfristig anhalten. Daher liegt unser Fokus weiterhin auf einer reibungslosen operativen Performance. Auch an der Umsetzung der Erweiterungsprojekte arbeiten wir mit Hochdruck weiter, denn die neuen wirtschaftlichen Anlagen bilden die Basis für eine erfolgreiche Zukunft von Siltronic?  

Seite: 1 | ... | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 |
 
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln