finanzen.net

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 866
neuester Beitrag: 28.09.20 12:24
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 21632
neuester Beitrag: 28.09.20 12:24 von: halbgottt Leser gesamt: 2574072
davon Heute: 8
bewertet mit 59 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
864 | 865 | 866 | 866   

24.05.11 15:08
59

5205 Postings, 5768 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
864 | 865 | 866 | 866   
21606 Postings ausgeblendet.

26.06.20 17:22

5977 Postings, 2896 Tage derbestezockerMoin Glückwunsch an Kloppi!

26.06.20 17:59

69 Postings, 201 Tage DecToder ist nicht mehr

Trainer vom BVB  

26.06.20 20:05

924 Postings, 3099 Tage FederalReserve@Decto

Echt!? Seit wann?  

11.08.20 09:29

5205 Postings, 5768 Tage atitlanso ab heute mein dritter BVB-

Zock der (etwa) letze 5 Jahre (zu ?5,75)
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

11.08.20 13:05
2

8726 Postings, 3529 Tage halbgottt@atitlan

ich bin jetzt zwar auch beim BVB investiert, aber bei Ajax mache ich jetzt meinen dritten Zock, die Ajax Aktie ist für mich der klare Favorit.

BVB wird im abgelaufenen Geschäftsjahr möglicherweise über ein Rekordminus von 45 Mio berichten, daß haben sie selber per ad hoc kommuniziert. Im laufenden Geschäftsjahr könnte das Minus sogar noch größer werden, der Intimus von Watzke, nämlich Röckenhaus von der Süddeutschen Zeitung nennt bis zu 75 Mio minus.

Demgegenüber sind die Geschäftszahlen von Ajax geradezu exzellent. 50 Mio Rekordplus im ersten Halbjahr und Ziyech ist da noch nicht drin. Ajax wird auch aufgrund von Corona zu leiden haben, so wie alle anderen. Aber deren Geschäftszahlen werden europaweit mit ganz weiten Abstand die besten in Europa.

Natürlich ist die Eredivisie eine im Vergleich völlig unbedeutende. Aber die heutigen Bewertungen richten sich nach den internationalen Wettbewerben, dort wird das meiste Geld verdient. Auch die Marktwerte der Spiele richten sich nach deren internationalem Abschneiden.

Die Niederlande stand auf Platz 13 der UEFA Rangliste, dann Platz 14. Was konkret heisst, der holländische Meister konnte sich nicht direkt für die CL qualifizieren. Jetzt ist Platz 11 das Kriterium. Unter der Bedingung, daß Lyon nicht CL Sieger wird, wäre Ajax direkt für die CL qualifiziert. Das ist schon mal eine signifikante Verbesserung.

Aber es kommt noch besser. Weil die Konkurrenz in der Euro League ungünstig punktete, hat sich die Niederlande sogar weiter verbessern können, man steht jetzt auf Platz 9 und wird mindestens Platz 10 erreichen. Damit wäre der holländische Meister bedingungslos für die übernächste CL qualifiziert. Ajax ist der klare Favorit auf die Meisterschaft.

Bei der Bewertungsfrage ist es auch einigermaßen eindeútig, KPMG ermittelte eine 37% Steigerung des Unternehmenswertes, kein börsennotierter Verein stieg deutlicher als Ajax. Die erste und zweite MAnnschaft plus 13% vom Stadion ist in etwa doppelt so wertvoll wie die derzeitige Börsenkapitalisierung.

Die Spieler und der Trainer sind von Neuzugang Antony nach seinen Trainingsleistungen schwer begeistert, direkt beim ersten Testspiel schoss er zwei Tore, obwohl er nur eine Halbzeit im Einsatz war. Gravenberch erinnert mich zeitweise an Robben, völlig genialer Spieler. Und daß Daley Blind nach langer Verletzungspause wieder dabei ist, sollte ein klarer Vorteil sein, er ist für diese Offensivmannschaft ein extrem wichtiger Abwehrspieler mit gutem Plan für den Spielaufbau.

David Neres war irrsinnig lange verletzt und ist jetzt wieder voll einsatzfähig. Promes und Labyad kommen auch wieder zurück.

Ajax hat in diesem Kalenderjahr einen denkbar einfachen Saisonauftakt, die ersten Topspiele gg PSV, Feyenoord und AZ Alkmar kommen erst im Januar. Ich halte es für gut möglich, daß die Ajax Aktie zu Saisonbeginn deutlich steigen könnte, wenn dieser Saisonauftakt gelingt, danach hängt es sehr stark vom internationalem Abschneiden ab.

Im abgelaufenem Geschäftsjahr bis 30.6. performte die Ajax Aktie +12% besser als BVB, im Kalenderjahr 2019 sogar +37% besser, am Jahresende war Ajax in der Gruppenphase ausgeschieden, dennoch ist die Performance klar besser.

Für mich ist die Ajax Aktie der klare Favorit.

Aber bei der BVB Aktie bin ich mit einer geringeren Gewichtung auch dabei, spricht nichts dagegen mehere Pferdchen laufen zu lassen. Bei Lazio bin ich auch dabei, bei denen sehe ich auch tendenziell bessere Chancen als beim BVB.

Für mich geht die REiehnfolge so:

1. Ajax
2. Lazio
3. BVB

Time will tell



 

18.08.20 09:19

5205 Postings, 5768 Tage atitlanHätte wirklich nicht mehr erwartet hier noch mal

so günstig kaufen und   nachlegen zu können :)
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Angehängte Grafik:
pic002_2020-08-18.jpg
pic002_2020-08-18.jpg

18.08.20 09:25

5205 Postings, 5768 Tage atitlandas soll aber nicht heissen

dass ich Vertrauen in der Führungsetage besitze...
Bzg. insbesondere den Herrn Watzke habe ich meine Meinung seit 2013 nicht mehr geändert : eine Katastrophe, außerdem eine Werte Vernichter.
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

31.08.20 09:54
2

8726 Postings, 3529 Tage halbgottt@atitlan

wie schon gesagt, Ajax Aktie läuft deutlich besser und das dürfte sich zunächst fortsetzen.

Die Bilanzen von Ajax sind mit gaaaanz weiten Abstand die besten in Europa. Jetzt kommen die nächsten superguten Transfernachrichten, Donny van de Beek wird für 45 Mio an Manchester United verkauft. Damit hat Ajax für vier Spieler de Ligt, Frenkie de Jong, Ziyech und van de Beek insgesamt unfassbare 250 Mio erlöst. Ohne CL Einnahmen liegen die Umsätze von Ajax bei lediglich 100 Mio.

Ajax macht damit brutale Nettorekordgewinne. Die Wettbewerbsfähigkeit ist aber in keinster Weise beeinträchtigt. In den 7 Testspielen hat Ajax 6x gewonnen, das eine Unentschieden gegen einen Bundesligisten war aber mit einer B-Mannschaft. Die meisten Vereine der Eredivisie haben kaum Bundesliganiveau, Ajax wird hochfavorisiert als Meister gehandelt und aufgrund der vielen Erfolge wäre der Meister direkt für die CL qualifiziert.

die erste und zweite Mannschaft von Ajax ist wertvoller als die komplette Börsenkapitalisierung, Ajax besitzt zudem 13% am Stadion. Bei KPMG hat Ajax mit 37% den stärksten Anstieg aller börsennotierten Fussballvereine und der nächste KPMG Bericht wird bei diesen hervorragenden Bilanzen auch sehr gut  

01.09.20 16:21
1

5205 Postings, 5768 Tage atitlanich glaub da standen heute morgen ca 70k bei 5,68

im ask
-----------
Deutschland, tolles Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)

01.09.20 18:22

8726 Postings, 3529 Tage halbgotttder Block bei 5,69

ist in zwei Tranchen weggekauft worden, gekauft wurden 42.983 Stück und danach 29.119 Stück, der Rest war Kleinkram.

Auch insgesamt waren die Umsätze sehr ordentlich, bis jetzt wurde heute für 2,2 Mio Euro gehandelt.

Zwar habe ich eine deutlich größere Position bei der Ajax Aktie, aber mit einer kleinen Position bin ich auch bei der BVB Aktie dabei. Sie könnte genau im Sommerloch trotz Corona ein Kauf wert sein, der Schub würde wg Corona zwar nicht so eindeutig ausfallen wie sonst in all den Jahren, aber einen kleinen Zock ist es mir wert.

Forbes bewertet BVB mit 764 Mio und diese Bewertung könnte auf 700 Mio fallen, Schulden liegen bei lediglich -8Mio, die Börsenkapitalisierung ist also klar zu niedrig.
 

01.09.20 20:13

367 Postings, 658 Tage uno21halbgott....flunker nicht !- bei dem

ajax mist geht doch nichts !!.....wenn ich die tage sehe..und heute mal eben ca. 1700 stück einschl. tradegate.dann ist das ne lachnummer sondergleichen !!!!!!  

02.09.20 07:43

55 Postings, 2046 Tage corgi12Borussia Dortmund fundamental 2018 vs. 2019

Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2018 mit dem Jahresabschluss 2019 verglichen (natürlich vor Corona).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich minimal von 1,80 auf 2,21 verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Sehr solide liquide Mittelausstattung (ca. 55 Mil. Euro), keine Finanzverbindlichkeiten und ein starkes Eigenkapital (Quote 71%)

Negativ: Liquiditätskennzahlen und der ROI haben unter dem verminderten Jahresüberschuß gelitten; man kann es aber als jammern auf hohem Niveau ansehen.

Besonderheit: Unter Cash Flow aus Investitionen kann man erkennen, wieviel Mittel für neue Spieler (Ablösesummen etc.) ausgegeben wurden; auch wenn in der Summe andere Aktivierungen von untergeordneter Bedeutung enthalten sind.

Resume: Der BVB kommt bilanziell von einem sehr starken Unternehmen auf ein starkes Unternehmen etwas zurück. Diese Schwankungen hängen natürlich maßgeblich von Spielerverkäufen ab, da die anderen Gesamtleistungskomponenten stabil bis leicht wachsend sind.

Branche: Als begeisterter Fußballkonsument werde ich demnächst einige internationale Clubs analysieren.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschliessen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion und Borussia Dortmund.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
bvb_2018_2019.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
bvb_2018_2019.jpg

02.09.20 13:34

8726 Postings, 3529 Tage halbgottt@ corgi12:

Macht wenig Sinn, eine Analyse für das Geschäftsjahr 18/19 bereitzustellen, wenn der Geschäftsbericht 19/20 längst veröffentlich wurde.

Die Analyse ist zu oberflächlich und geht am eigentlichem Kern vorbei. Ein starkes Eigenkapital hat bei Fussballaktien nicht die gleiche Bedeutung wie bei anderen Aktien. Letztlich werden bei Borussia Dortmund einige Spieler mit größeren Beträgen bilanziert, das birgt bei möglichen Kaderabwertungen aber auch gewisse Risiken, bzw. wenn  Spieler verkauft werden, hat man folglich viel weniger direkt ergebniswirksamen Gewinn. BVB hatte in 19/20 erhebliche Transfereinnahmen, der Gewinn daraus war aber mickrig, da Borussia Dortmund im operativem Geschäft EX - Transfer längst nicht mehr profitabel ist, kommt bei Corona obendrauf plötzlich ein Rekordminus von 43,9 Mio und die Schuldenfreiheit ist passe.

Ich würde die Zahlen von Borussia Dortmund auf keinen Fall schlechtreden wollen, die Aktie ist auch bei 43,9 Mio Minus in 19/20 und im Worst Case sogar 75 Mio Minus in 20/21 auf jeden Fall unterbewertet. Aber diese Unterbewertung würde ich nach verschiedenen Kriterien herleiten wollen.

 

02.09.20 13:41

8726 Postings, 3529 Tage halbgottt@ uno21:

Die Ajax Aktie wird hauptsächlich in der Niederlande gehandelt. Du beobachtest anscheinend ausschließlich dt Handelsplätze, macht keinen Sinn.

Wer hier 200.000 Euro o.ä. investieren will, kann das problemlos tun, aber natürlich macht man das verteilt über mehrere Handelstage. Das macht man aber generell immer so, auch bei viel größeren Aktien. Es gibt bei größerem Kaufinteresse nie den einzelnen Kauftag, das macht von vorn bis hinten keinen Sinn. Jedweder Fonds der bei egl welcher Aktie größere Mengen kauft oder verkauft macht das so.

Ich habe mit meinen Käufen Ende Mai angefangen, da ich eine deutlich bessere Performance vermutete. Natürlich habe ich nicht an einem einzelnem Tag gekauft, sondern habe das über mehrere Handelstage gestreckt. Und natürlich muss man Limits setzen, wenn sie nicht zu weit vom Realtimekurs entfernt sind, werden sie in der Regel alle bedient, sowohl bim Kaufen, als auch beim Verkaufen.
 

03.09.20 08:49

8726 Postings, 3529 Tage halbgotttGeschäftsbericht 19/20

sehe gerade, der Geschäftsbericht ist noch gar nicht veröffentlicht, es gab nur die Vorveröffentlichung im Rahmen der Bilanzpressekonferenz
insofern ist meine Aussage in posting #21620  Unsinn.
Asche auf mein Haupt  

05.09.20 07:46

5977 Postings, 2896 Tage derbestezockerHerr Watzke das wird nichts mit Favre,

es war eine Fehlentscheidung den Trainer weiter zu halten, so wird Dortmund nur im Mittelfeld in der Liga landen. Weg mit Favre!  

07.09.20 14:42
1

367 Postings, 658 Tage uno21halbgott-hör doch auf dem quatsch mann !!

dieses ajax ding wird ausser tradegate fast nirgends gehandelt- das ding ist doch unsinnig  hoch zehn !!

selbst du hast in 2019 nur n paar dinger über tradegate gekauft-deine aussage-

hör auf ständig irgendwelche märchen zu erzählen du clown !  

08.09.20 10:28

8726 Postings, 3529 Tage halbgottt@uno21

ganz konkret kann man jetzt gerade 1.515 Stück zu 16,60 kaufen, das entspricht einem Anlagevolumen von 25.149 Euro oder aber zu einem Aktienkurs von 16,40 1.515 Stück verkaufen, was 24.846 Euro entspricht.
Das Ganze macht man am Orderplatz Lang & Schwarz, niedrige Gebühren, Realtimekurse, geringer Spread und hohes Volumen:

https://www.ls-tc.de/de/aktie/afc-ajax-n-v-aktie

Aber wenn man hektisch ganz viel an einem einzigen Handelstag kaufen oder verkaufen will, wäre das auch kein Problem. Bei einem etwaigem Kauf oder Verkauf 1500 Stück ändern sich die Kurse nicht direkt dramatisch, man kann also auch direkt 50.000 Euro investieren.

was Du zu meinem Trading schreibst, ist Unsinn. Ich habe bei Threadbeginn Ajax ein paar gekauft, seither habe ich aber zig Trades abgewickelt, natürlich auch im Verkauf, das war eine ganz einfache Sache. Der Ajax Aktienkurs ist direkt bis 30 Euro hochgeknallt, ich habe weder unten ganz viel gekauft, noch ganz oben viel verkauft, es hat sich aber sehr sehr deutlich gelohnt. In der zweiten Saison hat es sich auch sehr gelohnt und jetzt sind bereit wir in der dritten Saison. Da werden Strecken mehrmals abgefahren.

Alle Fussballaktien sind mitten im Sommer ein interessanter Kauf, die BVB Aktie auch. Die Aktienkurse sind da allesamt sehr niedrig. Spricht überhaupt nichts dagegen mehrere Fussballaktien im Sommer ins Depot zu holen, die Pferdchen, die nicht so gut laufen, werden kaum jemals regelrecht abschmieren, eben weil die Sommerkurse eh schon so niedrig sind, wenn man aber mehrere Pferdchen am Start hat, ist die Chance umso höher, daß eine Aktie richtig gut läuft. Also mindestens +30%, aber gut möglich daß es viel mehr werden könnte.
 

14.09.20 09:14

1 Posting, 15 Tage Trade234Zuschauerrückkehr

Das sieht doch gut aus, sollten noch diese Woche Zuschauer für die Heimspiele zugelassen werden, sollte bald wieder die 6 vor dem Komma stehen.
Leider darf ich noch keine Links teilen, aber nach einem Artikel der Bild könnte es schon morgen beschlossen werden.

Bei Interesse, sucht einfach nach dem Artikel: Stadien bald wieder zu einem Drittel voll?

Besten Gruß  

26.09.20 06:31

55 Postings, 2046 Tage corgi12Borussia Dortmund fundamental 2019 vs. 2020

Moin zusammen,

in Vorbereitung auf diese erste "Corona-Auswertung" habe ich den BVB 2018/2019 am 02.09.2020 analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde nunmehr der  Jahresabschluss 2019 (vor Corona) mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen (4 Monate in Corona).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich erheblich von 2,21 auf 3,60 verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Immer noch starke Eigenkapitalquote von 59 %. Damit ist die Aufzählung abschließend!

Negativ: Liquiditätskennzahlen haben am meisten gelitten. Rohertrag II und Entwicklung des ROI dann folgend. Es zeigt sich, dass der Personalaufwand nicht an die Corona-Situation angepasst werden konnte (z.B. durch signifikanten Spieler-Gehaltsverzicht).
Nettofinanzschulden ( liquide Mittel - Finanzverbindlichkeiten ) von + 44 Mil. Euro auf -29 Mil. Euro gefallen; auch wenn hier Leasingverbindlichkeiten mit eingerechnet sind.
Auch gilt zu beachten, dass die erheblich verschlechterte Finanzsituation noch positiv dargestellt ist, denn es werden noch 137 Mil. Euro Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ausgewiesen, die zur Zahlung anstehen; wenn auch ca. 70 Mil. Euro davon mittelfristig.

Resume: Es ist mit erschrecken festzustellen, was 4 Monate Corona angerichtet haben.
Ein bilanziell starkes Unternehmen erlebt einen derben Rücksetzer auf ein gerade noch solides Unternehmen.
Jetzt ist auch zu sehen, warum der Abschluß der vergangenen Saison (ohne Zuschauer) so wichtig war; ein Ausbleiben der Fernsehgelder hätte die Situation noch erheblich verschärft.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Infineon, Freenet und thyssenkrupp.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
bvb_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
bvb_2019_2020.jpg

28.09.20 10:34

8726 Postings, 3529 Tage halbgotttNiederlagen muss man kaufen

habe bei 5,31 gekauft.

Die Niederlage gegen Augsburg war zwar ärgerlich, hat aber effektiv an den sportl Erwartungen wenig geändert. Warum? Bayern hat hoch verloren (nach der Mehrfachbelastung durch europäisches Supercupfinale mit Verlängerung und 120 Minuten aufopferungsvollen Kampf war das absehbar und im übrigen könnte Bayern in einem extrem engen Rahmenterminplan mit sehr schmalem Kader noch öfter solche Probleme bekommen), Gladbach völlig überraschend gg Union nicht gewonnen und Leverkusen gg Leipzig endete für BVB völlig optimal unentschieden.

Die veröffentlichten Geschäftszahlen brachten 0,00 neue Erkenntnisse. Daß BVB im worst case in der laufenden Saison 75 Mio Minus machen könnte, wurde hier im Thread schon vor Wochen thematisiert, es gab dazu einen aufschlussreichen Artikel von Freddie Röckenhaus in der Süddeutschen Zeitung. Der worst case bezieht sich natürlich nicht nur auf Corona allein, sondern auch auf sportl Unabwägbarkeiten. [u]Diese halte ich aber für relativ gering[/u], das Chance-Risiko Verhältnis ist nach wie vor ziemlich gut. Beim worst case wg Corona, müsste schon der Saisonabbruch kommen, auch diese Wahrscheinlichkeit ist relativ gering.

Borussia Dortmund hat z.Z. 8 Mio Nettoschulden, das ist deutlich weniger als vermutet. Die Umsatzerwartungen sind Corona übertroffen worden, siehe auch die letzte Analyse von Markus Silbe. Daß man sich sehr hohe Kreditlinien gesichert hat, heisst nicht, daß man sie ausnützen müsse (wie schon in der Bilanzpressekonferenz von Watzke ausdrücklich thematisiert). Es heisst aber im worst case, daß man weit über die jetzige Saison hinaus hinreichend abgesichert ist, übrigens bei sehr günstigen Zinsen.

Die faire Bewertung richtet sich ohnehin niemals nach der Gewinn/Verlustrechnung, sondern vornehmlich nach der Substanzanalyse, ansonsten läge der Wert von Barcelona, Real Madrid, Juventus usw. bei unter 0, das ist natürlich blanker Unsinn. KPMG bewertet mit 1,2 Mrd, diese Bewertung könnte signifikant zurückgehen, sie wird sich aber nicht vierteilen o.ä.

Die Börsenkapitalisierung ist über 400 Mio gesunken, damit sind sehr viele Risiken längst eingepreist, während der Substanzwert des Stadions natürlich nicht gesunken ist, aber auch der Kaderwert hat bislang keine weiteren Einbußen hinnehmen müssen. Mintzlaff von RB Leipzig meinte, er wäre überrascht, daß die Transferpreise so stabil geblieben wären, aber die Fussballvereine gehen davon aus, daß Corona eine vorübergehende Erscheinung sein müsse.

Spieler wie Bellingham, Sancho oder Reyna haben in jedweder Hinsicht ein enormes Potential.

Wer Fussballaktien jetzt zu Beginn der Saison kauft, kauft normalerweise sehr günstig. Der weitere Saisonverlauf wird bei diversen Vereinen auch sportl Erfolge bringen, diese sind natürlich niemals zu 100% eingepreist. So wie es die überraschende Niederlage gg Augsburg letztlich gezeigt hat, solche Niederlagen wird es auch künftig geben, ich sehe aber insbesondere diese Niederlagen als günstige Kaufgelegenheiten.

Time will tell  

28.09.20 11:37

1485 Postings, 1188 Tage H. BoschWarten

Man sollte noch warten.
Im direkten Vergleich gegen Bayern werden wir sehen wie der BVB momentan gegen topVereine da steht.
Es wurden erneut Transfers im zweistelligen Millionenbereich getätigt. Diese sollten zusammen mit den dreistelligen Millionen Transfers erstmal Wirkung zeigen.

Es kann sein, dass Bayern müde wirkt. Eine halbe B-Elf mal verliert. Es kann aber nicht angehen, dass ein top Club wie der BVB völlig ausgeruht und nahezu fitten Kader in Augsburg eine 0:2 Niederlage ohne Tor und große Gegenwehr präsentiert. Zweite HZ nicht mal eine zwingend gefährliche Torchance erspielt.
Da sehe ich momentan kein Invest. Geht auch mal schnell Richtung Trainerentlassung und dann kann man von Invest reden, wenn eine Wende eintritt mit neuem Trainer wieder frischer Wind reinkommt.

Das Team sehe ich qualitativ auf Augenhöhe mit Bayern. Es muss nur jemand als Trainer kommen, der auch auf Augenhöhe mit top Trainern agiert.
Man wird mit einem Durchschnittstrainer keine Meisterleistung vollbringen können. Auch Favre hat sich und sein System in 2,5 Jahren BVB nicht weiterentwickeln können.
Siehe Augsburg.  

28.09.20 12:24

8726 Postings, 3529 Tage halbgotttman sollte noch warten?

@H.Bosch
Du machst dieses Warten von irgendwelchen Spielergebnissen abhängig. Wir haben aber jetzt relative Tiefstkurse, so wie immer zu Beginn einer Saison. Der Aktienkurs steigt, wenn alles gewonnen wird, wenn stattdessen einiges verloren wird, sinkt er aber nicht zwingend. Das ist also entsetzlich relativ.

Momentan gibt es noch ein Restrisiko,

- daß man sich NICHT erneut für die CL qualifiziert
- daß man die Gruppenphase der CL nicht übersteht
- daß man im Pokal früh ausscheidet

Würde man genau wie in der Vorsaison abschneiden, wäre das für sehr viele eine klare Enttäuschung, für den saisonalen Verlauf der Aktie hingegen würde das im Nachhinein bedeuten, daß man zu Saisonbeginn kaufen hätte müssen.

So lief das jahrelang durchgehend. Nach Meisterschaft, Doublegewinn und CL Finale hat man nie wieder diese sportl Erfolge erreichen können, das war aber für die Kursentwicklung absolut nicht das Entscheidende. Der Umsatz hat sich seit dem Double vervielfacht, folglich wird die Aktie höher bewertet als damals.

Bei der jetzigen Umsatzentwicklung kann man sagen, trotz Corona und sportl kein Vorwärtskommen, hat sich die Sache sehr gut entwickelt. Bei gleichem sportl Abschneiden und KEIN Corona in der nächsten Saison, ist völlig klar was das bedeuten müsste, die Aktienkurse notieren jetzt sehr niedrig, weil JETZT die Coronarisiken da sind und es beim sportl darum geht, daß der Worst Case Verpassen der CL verhindert werden muss, was zwar wahrscheinlich ist, aber eben nicht zu 100% eingepreist sein kann. Wenn der Markt es bis zum November einpreisen sollte, dann passiert genau das, was all die Jahre passiert ist.

Ich sehe bei den jetzigen Aktienkursen ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis. Ob ich investiert war oder nicht, spielte bei der Kursentwicklung zwischen Sommer und November keine Rolle. Denn 15 Jahre lang war genau dies der optimale Zeitpunkt zum investieren und eben nicht, wenn bereits viel gewonnen wurde, da würde man nämlich genau das Gegenteil tun, nämlich VERKAUFEN. Man kauft die Niederlagen, wenn diese zu einem sehr frühen Saisonzeitpunkt stattfinden, umso besser.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
864 | 865 | 866 | 866   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens EnergyENER1T
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747