Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1606
neuester Beitrag: 27.02.21 15:05
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 40144
neuester Beitrag: 27.02.21 15:05 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 6016805
davon Heute: 2422
bewertet mit 71 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1604 | 1605 | 1606 | 1606   

11.03.09 10:23
71

19 Postings, 4409 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1604 | 1605 | 1606 | 1606   
40118 Postings ausgeblendet.

23.02.21 13:25
2

2146 Postings, 3531 Tage oldwatcherEiner hat heute anscheinend aufgegeben

...und seinen Bestand den Löwen vorgeworfen.  

23.02.21 16:01
1

35 Postings, 773 Tage humisuDas Ding kennt nur noch eine Richtung.

24.02.21 18:56
3

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingWie manche Amis das Problem sehen

 
Angehängte Grafik:
fannie-freddie.jpg
fannie-freddie.jpg

25.02.21 10:27
3

1036382 Postings, 4036 Tage unionF&F Informationen von faster aus 2017

faster hatte sich einmal im WMIH-Forum über F&F ausgelassen und sich immer wieder über die "Gauner" beschwert.
Seine Ausführungen sind aus heutiger Sicht interessant.

Mit diesem Beitrag und den drei folgenden lässt er sich richtg aus über die "Verbrecherbanden":
( https://www.ariva.de/forum/...wamu-wmih-461347?page=2618#jumppos65457 )


LG
union  

25.02.21 11:38
5

150 Postings, 2653 Tage Helmut DietrichHier die Meinung

eines erfahrenen Börsenjournalisten zur Lage bei F&N,  welcher ohne Wenn und Aber meint:

Ich zitiere:

"Der Staat muss bei F&N endlich zu einer klaren Entscheidung kommen. Privatisierung der beiden. Die alten Stämme besitzen einen Anspruch auf das Vermögen von F&F. Bei der Rückkehr an die Börse werden sie wieder notiert oder den Vorzügen gleichgesetzt. Nach dem Vorbild AIG könnten die Vorzüge auch in Stammaktien gewandelt werden"

Endlich eine gute Nachricht!!  

25.02.21 12:01
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingGute Nachricht? Na ja...

1. Wenn die Vorzugsaktien in Stammaktien umgewandelt würden, gäbe es eine starke Verwässerung. Darauf hatte im Sommer letzten Jahres bereits Fully hingewiesen.

2. Der Anspruch der Stammaktionäre auf das Vermögen besteht zwar rechtlich (ebenso übrigens auf die Schulden), aber die Regierung hatte ja bereits 2008, als sie ohne Not die Zwangsverwaltung einführte, Rechtsbeugung zum eigenen Vorteil, zum Vorteil der Zockerbanken, die in der Folgezeit ihren Subprime-Schrott bei FnF abladen konnten, und zum Nachteil der Aktionäre betrieben. Nur mit Gerichten (SCOTUS) kann noch erreicht werden, dass die US-Regierung ihre liebgewonnene rechtswidrige "Aussaug-Herrschaft" beendet. Sie wird dies auch nur insoweit tun, als dies rechtlich unbedingt erforderlich ist, d.h. sie wird durch Gewohnheits(un)recht "Gewonnenes" nur mühsam wieder preisgeben.

An einer Verwässerung der Altaktien hat die US-Regierung ein relativ hohes Interesse, weil sich dann nämlich mehr Zeichner für die neuen bzw. jungen Aktien finden. Würden die alten Aktien vor der KE aufgewertet (z. B. durch Scotus-News, SPS sei "gestrichen"), dann würde im Rahmen der KE viel weniger Kapital von außen einfließen. Je mehr Kapital aber von außen hinzukommt (je höher also der Kapitalpuffer ist), desto später muss der US-Steuerzahler einspringen, wenn in der nächsten Housing-Krise (z. b. wegen Covid-Zwangsversteigerungen) die Eigenkapitalvorräte der GSE erneut abschmelzen.

3. D.h. ja, die Privatisierung muss kommen, sogar bald, aber es wird keinesfalls so laufen, dass die Altaktien einfach wieder in reguläre neue Aktien zurückverwandelt werden. Denn dann käme ja überhaupt kein frisches Kapital von außen hinzu. D.h. "eine Rückkehr an die Börse" (Zitat aus # 124) wird es für die Altaktionäre direkt nicht geben. Sie dürften nach einem von der Regierung festgelegten Schlüssel junge Aktien erhalten und müssen sich ggfs. sogar selber noch an der KE beteiligen. Ich schätze, dass die Altaktionäre nur 10 % der Firma erhalten werden und die restlichen 90 % an die Zeichner der neuen Aktien gehen.  

25.02.21 12:29
3

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingWieviel sind 10 % der Firma?

Der Börsenwert von FnF sollte nach der KE mindestens so hoch sein wie das vorgehaltene Eigenkapital. MC fordert 240 Mrd., aber es dürfte einen Kompromiss bei 150 Mrd. geben.

Man kann mMn davon ausgehen, dass Fannie und Freddie nach der Befreiung und KE einen Börsenwert von ca. 200 Mrd. haben werden.

10 % davon wären dann 20 Mrd. Da die MK aktuell nur 4 Mrd. beträgt, dürften die Altaktionäre nach der KE fünfmal mehr besitzen als jetzt. Man könnte (in grober Annäherung) sagen, dass die Altaktien umgerechnet auf das Fünffache steigen - also so, als würde Fannie jetzt bei 9,50 Dollar notieren (statt 1,90).

Das wäre eigentlich ganz positiv. Offen ist allerdings die Frage, ob sich die Altaktionäre auch noch selber an der KE beteiligen müssen. Diese KE-Beteiligung der Altaktionäre müsste dann noch abgezogen werden, so dass es unterm Strich (netto) zu einer Verdreifachung bis Vervierfachung des aktuellen Wertes kommt.

 

25.02.21 13:14
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingMark Calabrias Vetternwirtschaft mit Kushner

Jared Kushner ist der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka.

Könnte erklären, warum Trump FnF lieber in Zwangsverwaltung gehalten hatte...

----------------------

Orig.: https://en.wikipedia.org/wiki/Mark_A._Calabria

Gegen Calabria läuft zurzeit eine Untersuchung wegen fast $ 900 Millionen Darlehen an die Kushner-Unternehmen. Die 18 Hypotheken wurden von Jared Kushners Schwester, Nicole Kushner Meyer, vermittelt, die das Geschäft persönlich bei Freddie Mac anbot. Die Darlehen weisen ungewöhnlich günstige Bedingungen auf, darunter  niedrigere effektive Jahreszinsen als üblich.... Außerdem hat Freddie Mac die Immobilien in der Hypothek stark überbewertet und ebenso ihre jährliche Rentabilität. Diese Abweichungen von der Norm und Überbewertungen kamen zu dem Zeitpunkt, als Calabria das Ruder bei Freddie Mac übernahm, was zu Untersuchungen über Unangemessenheit und Einflussnahme führte.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 

25.02.21 13:30
1

761 Postings, 2894 Tage cash-money-brotherFrage:

Bis wann ist nochmal mit einer Entscheidung beim SCOTUS zu rechnen? Habe irgendwie in Erinnerung zwischen März und Juni? Sorry, bin momentan etwas raus...  

25.02.21 13:32
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingKushners anrüchige Geschäfte mit Freddie Mac

hier noch einmal als Artikel:

https://www.propublica.org/article/...e-with-unusually-good-terms-too

Trump, Inc.
Das Freddie-Mac-Darlehen an die Kushners war nicht nur sehr hoch. Es kam auch zu ungewöhnlich günstigen Konditionen.

Trotz einer Reihe von Immobiliengeschäften, die unrentabel waren,  erhielt Kushner Companies eine Rekordsumme von einem staatlich unterstützten Kreditgeber (Freddie Mac). Sollte es zu einem Zahlungsausfall kommen, müssten die US-Steuerzahler einen Großteil der Rechnung begleichen. Die Agentur (Freddie) sagt, die Politik habe keine Rolle gespielt....

...Es gibt zwar keine Beweise dafür, dass die Trump-Administration bei einer der Entscheidungen eine Rolle gespielt hat, und Freddie Mac arbeitet unabhängig. Aber Freddie Mac genehmigte die Kushner-Kredite just in dem Moment, als deren staatliche Aufsichtsbehörde, die Federal Housing Finance Agency (FHFA), von der Führung durch einen von der Obama-Regierung ernannten Mitarbeiter zu einem von der Trump-Regierung ernannten Mitarbeiter wechselte, nämlich Mark Calabria, dem ehemaligen Chefökonom von Vizepräsident Mike Pence. ...

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

by Heather Vogell Oct. 1, 2020, 4 a.m. EDT

Trump, Inc.
The Kushners? Freddie Mac Loan Wasn?t Just Massive. It Came With Unusually Good Terms, Too.

Despite a history of underperforming properties, Kushner Companies received a near-record sum from a government-backed lender. Should it default, taxpayers could be forced to foot much of the bill. The agency says politics played no role.


 

25.02.21 15:50
1

66978 Postings, 6141 Tage Anti Lemmingnaked shorts auf Fannie Mae

Angehängte Grafik:
hc_3839.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
hc_3839.jpg

25.02.21 16:05

9016 Postings, 5764 Tage pacorubio@anti

Das heißt hier kommen vorerst tiefere Kurse ?!.......  

25.02.21 16:06
1

9016 Postings, 5764 Tage pacorubioMoin

Übrigens in die Runde
Wie geht wie stets ?
Wie geht es mit fnma weiter sind ja ganz andere Schreiberlinge hier lange nicht mehr geschaut  

25.02.21 16:51
1

66978 Postings, 6141 Tage Anti Lemming# 131

Ich hab keine Ahnung was kurzfristig kommt. Mich interessiert vor allem das dicke Ding im Mai/Juni.  

26.02.21 10:22
1

150 Postings, 2653 Tage Helmut Dietrichhallo Dihotoko,

was war jetzt mit dem Termin des obersten Gerichts am 25. Februar??

Gab es irgendeine Nachricht?  

26.02.21 12:09
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingNun 18 Monate Zahlungsaufschub für säumige

Hypothekenschuldner von FnF. Die rückständigen Raten können nachgezahlt werden, wenn der Hypothekenvertrag ausläuft oder wenn die Hypothekenschuld refinanziert wird (Amis können laufende Verträge umschulden, wenn die Hypozinsen gesenkungen sind.).

-------------

Preisfrage: Wann wohl wird es keine weiteren Verlängerungen des Zahlungsaufschubs für säumige Hypo-Schuldner mehr geben?

Spekulative Antwort: Wenn Fannie und Freddie erfolgreich rekapitalisiert sind. Dann können nämlich die neuen Aktionäre und Kreditgeber mit Kursrückgängen für die (nach Moratoriumsende faul werdenden) Hypotheken zur Kasse gebeten werden.

Würde der Aufschub jetzt schon beendet werden, wäre (mangels EK-Puffer) schnell der Staat bzw. der Steuerzahler dran, und das geht ja gar nicht ;-)

Unter diesen Prämissen ist zu erwarten, dass die Kapitalerhöhung vermutlich relativ bald erfolgen wird. Und weil die Voraussetzung dafür eine "Ende der Rechtsstreitigkeiten" ist (Zusatz im Letter Agreement vom 14.1.21), muss SPS bereits zuvor (oder gleichzeitig mit der KE) per consent decree oder Gerichtsbeschluss gekippt und die Warrants ausgeübt oder gestrichen werden.

https://www.marketwatch.com/story/...rance-regulator-says-11614269577

...The agency announced Thursday that homeowners with loans backed by Fannie Mae FNMA, -1.69% and Freddie Mac FMCC, -1.15% can receive up to 18 months of payment relief. To be eligible for the extended forbearance, homeowners must already be signed up for a forbearance plan by the end of February.

The FHFA also amended its separate payment deferral option for homeowners so they can now miss up to 18 months of payments. Those missed payments can be repaid when the mortgage reaches maturity, when the home is sold or when the mortgage is refinanced.  

26.02.21 15:27
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingGSEs am Scheideweg

https://www.brookings.edu/research/...-enterprises-at-the-crossroads/

Der Text - verfasst von zwei Autoren für die Brookings-Institution, die den Demokraten nahesteht - liest sich mMn so, als würde die US-Regierung die Zwangsverwaltung am liebsten so lange wie möglich aufrechterhalten (speziell das PDF).  

26.02.21 17:14
3

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingAuszug aus dem Brookings-PDF

...Als Teil der Unterstützung der GSEs im Jahr 2008 erhielt die Regierung SPS und Warrants für 79,9 % der Stammaktien. Der Wert dieser Aktienanteile hängt von mehreren Variablen ab, u. a. von den Bedingungen und dem Zeitpunkt der Rekapitalisierung und der Entlassung aus der Vormundschaft. Es handelt sich um
bedeutende Vermögenswerte. Der Wert der SPS und Warrants sollte für erschwingliche Wohnungsbau- und Rassengerechtigkeits-programme verwendet werden, wie unten beschrieben.

Das Congressional Budget Office (CBO) schätzte den Wert SPS- Vorzugsaktien und Stammaktien-Warrants der Regierung auf 48 Mrd. $ für den Fall, dass die GSEs im Jahr 2023 neue Aktien ausgeben würden, und auf 98 Mrd. $ für den Fall, dass sie dies im Jahr 2025... tut

[A.L.: D.h. je länger die Regierung wartet mit der Freilassung, desto mehr Geld (in Gestalt der Liquidation Preference) häuft sie für sich selber an....]

Die Widmung des gesamten oder eines wesentlichen Teils dieses Vermögens für erschwinglichen Wohnraum und Rassengerechtigkeit würde Millionen von Haushalten die dringend benötigte Hilfe bieten, die Wohnungs- und Bauindustrie sowie die Gesamtwirtschaft ankurbeln und Mittel bereitstellen, um die Wohlstandslücke [in USA] messbar zu schließen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

FAZIT: Die Regierung hat das Geld von FnF geraubt und will es nun unter dem Vorwand, damit sozialen Wohnungsbau fördern zu wollen, nur höchst ungern wieder rausrücken (außer SCOTUS zwingt sie dazu....)  

26.02.21 17:39
5

93 Postings, 2049 Tage Insel-Spekulant2013Hallo Glücksritter!

Anti..., ich finde es super wenn Du gefundene Artikel und Nachrichten übersetzt ins Forum stellst. Doch heute will ich mich doch mal speziell zum Post 40136 äußern. Denn hier wird der Fake solcher Nachrichten besonders deutlich. Immer wenn ein Artikel mit der Aussage beginnt "die Zwillinge mußten gerettet werden" ist bei mir der Ofen aus. Denn es wird versucht, den Bürgern eine Falschmeldung immer und immer wieder einzuhämmern. Und das weißt Du auch! Daher finde ich es eigentlich müßig, darauf einen Kommentar oder eine Analyse aufzubauen. Und speziell in diesem Post wird es noch verrückter. Jetzt sollen die Zwillinge die Probleme Rassismus und Ungleichheit in der Gesellschaft lösen. Lächerlich. Die Zwillingen haben eine andere Funktion.

Gehe diesen Scharlatanen nicht auf dem Leim. Ignoriere solche Artikel.Diese Herren verfolgen Ihre eigenen Interessen. Das gleiche gilt natürlich auch für die Politiker. Es wird versucht von der Lösungsinkompetenz abzulenken.

Schönen Abend noch!  

26.02.21 18:04
2

66978 Postings, 6141 Tage Anti Lemming# 138 Es ist die Dauer-Rechtfertigungs-Lüge

der US-Regierung, die Fannie/Freddie-"Rettung" rückwirkend als notwendig hinzustellen. Darauf hat auch Tim Howard, der ehemalige Finanzchef von Fannie, in vielen Blog-Einträgen hingewiesen.

Die Regierung hat durch ständige, Gehirnwäsche-artige Wiederholung dieses "Narrativ" in den Raum gestellt. Sie behauptet, dass die Schuld am angeblichen FnF-Niedergang in der "Gier" privater Anteilseigner vor 2008 zu suchen sei. Auch im Brookings-Text (PDF) wird dieses Klischee bedient. Dort steht, dass FnF ursprünglich keine Subprime-Hypotheken aufkaufen wollten (wegen der Gefahren), dann aber die privaten FnF-Investoren doch stark darauf gedrängt hätten, die besseren Subprime-Tranchen trotzdem zu kaufen, weil ihnen sonst angeblich zu viele Marktanteile verloren gegangen wären.

Das liest sich dann so ähnlich wie: Eigentlich sind die halbstaatlichen GSE ganz okay, nur das Private in ihnen stört.

Die Regierung gibt sich bis heute alle Mühe, obige Spinstory am Leben zu erhalten. Denn es gibt ja laut Brookings 48 Mrd. $ zu verteilen - die "Beute" des damaligen Raubzuges. Und wenn die Regierung die Zwangsverwaltung weiter aufrecht erhält, sollen es 2025 schon 98 Mrd. sein. Ein ordentlicher Batzen Geld. Mit Calabria hat sie auch jemanden, der hinsichtlich Aufschub voll in Regierungs-Richtung arbeitet, obwohl er eigentlich etwas ganz anderes will als sie, nämlich die GSE zusammenschrumpfen (libertäre Agenda).

Wer die zukünftige Entwicklung von Fannie und Freddie abschätzen will - und das wollen hier im Forum wohl alle -, der kommt nicht darum herum, diese Rechtfertigungs-Lüge als real existierend zu betrachten, obwohl sie die tatsächlichen Sachverhalte auf den Kopf stellt.

Denn basierend auf dieser "Verdrehung" werden eben auch künftige Entscheidungen getroffen, z. B. wie stark die Altaktionäre verwässert werden sollen. Dabei gilt die Devise: Je mehr "konstruierte Schuld" ihnen (widerrechtlich) zugeschoben wird, desto eher kann man sie mit Brosamen (geringer Anteil nach KE) abspeisen.

Scotus könnte einiges richtigstellen und dürfte zumindest den NWS canceln. Die Ur-Lüge (s.o.) wird Scotus aber höchstwahrscheinlich nicht antasten.

Ich lese daher auch Texte (wie Brookings), die mit dieser Ur-Lüge anfangen - einfach um herauszubekommen, was die Regierung in Sachen Fannie/Freddie wohl "im Schilde führt".
 

26.02.21 18:42
3

93 Postings, 2049 Tage Insel-Spekulant2013Anti..,

meine Absicht ist nicht Deinen Wissensdurst einzuschränken. Habe versucht Dich an einen anderen Kontext heranzuführen. Glaube nicht das wir als Außenstehende je die vollen Zusammenhänge erkennen werden. Fällt schon T. Howard ziemlich schwer und Du weißt der sollte das Innenleben der Zwillinge kennen.

Meiner Meinung nach wird versucht mit allen Mitteln den größten Diebstahl der US-Geschichte legal zu machen. Wir kennen nicht die Verflechtungen, Absprachen, Abhängigkeiten und auch Erpressungen der Involvierten. Doch wenn die Wahrheit ans Licht kommen sollte (meine Hoffnung ist nur die Justiz), ist die politische und wirtschaftilche Elite (Finanzwesen) erledigt. Und das nicht nur in den Staaten. Über die Konsequenzen will ich nicht nachdenken. Aber wenn ein Trump ausreicht um Alles ins Wanken zu bringen, na dann gute Nacht. Schau doch mal nach Italien, wer ist jetzt dort der große Macher und Retter (nur das aktuelle Beispiel). Es gibt glaube ich 270 Mrd. Euro auch dt. Steuergeld zu verteilen. Wo kommt dieser Spieler her?

Denk mal etwas Größer. Die Zwillinge sind nur ein Stein. Doch wehe er fällt.

Schönen Abend.  

26.02.21 20:36
1

66978 Postings, 6141 Tage Anti Lemming# 140

"Doch wenn die Wahrheit ans Licht kommen sollte (meine Hoffnung ist nur die Justiz), ist die politische und wirtschaftliche Elite (Finanzwesen) erledigt. Und das nicht nur in den Staaten."

Eben deshalb wird die Wahrheit NICHT ans Licht kommen, weil die wirtschaftliche Elite (Finanzwesen) die Mittel und Wege kennt, ihre globale (Vor-)Machtstellung aufrecht zu erhalten. Die sägen sich doch nicht ihren eigenen Ast ab.

Es wird daher nur eine politische genehme Teilwahrheit ans Licht kommen - ja, opportune Rechtsbeugung "im Rahmen des Machbaren" gibt's auch bei SCOTUS -, mit der die Elite ungestört weiterleben kann. Dazu werden den Klägern nur die nötigsten Brosamen hingeworfen, um sie ruhig zu stellen - wenn's geht im Vergleich und "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht".

 

27.02.21 09:36

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.02.21 10:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

27.02.21 13:37

2146 Postings, 3531 Tage oldwatcherAL

Ich gehe davon aus, dass Du Deinen eigenen Beitrag wieder selbst gelöscht hast.
Ich hatte ihn gelesen und verstehe den Grund der Löschung nicht.
Gut, er war nicht gerade positiv und passte nicht auf den Freitagsverlauf.
Mmmhhh
 

27.02.21 15:05
1

66978 Postings, 6141 Tage Anti LemmingWar fehlerhaft (veraltete Quelle)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1604 | 1605 | 1606 | 1606   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln