finanzen.net

Einhell - Empfehlungen kommen!!!!

Seite 1 von 18
neuester Beitrag: 22.11.19 12:38
eröffnet am: 31.01.05 12:58 von: letzau Anzahl Beiträge: 435
neuester Beitrag: 22.11.19 12:38 von: Katjuscha Leser gesamt: 80051
davon Heute: 39
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18   

31.01.05 12:58
4

1336 Postings, 5561 Tage letzauEinhell - Empfehlungen kommen!!!!

In 2004 konnte Einhell (565493) bereits über 70 Prozent zulegen.

Aber das ist noch nicht genug!
Am Freitag konnte die 30-EUR-Marke (Allzeithoch) fallen!

Die Aktie ist fast völlig unbekannt. Das Unternehmen hat letzten Dezember erstmals an einer Präsentation teilgenommen. Weitere sollen folgen. Damit wird Einhell auch bekannter und Empfehlungen werden folgen!

Die Aktie hat alles was sich ein Anleger wünscht: gutes Management, Wachstumsphantasie
und eine sehr billige Bewertung. Eine neuerliche Performance von weit über 50 Prozent sollte heuer eigentlich gelingen.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18   
409 Postings ausgeblendet.

12.08.19 17:41

96833 Postings, 7208 Tage Katjuschanegativer CF?

Gerade wegen dem guten Cashflow und der ausgezeichneten Bilanzlage wäre doch ein ARP locker möglich.

Bei den Insiderkäufen könntest du recht, dass es zeitlich nicht geht, wobei die Halbjahreszahlen ja bekannt sind. Sollte eigentlich keine große Rolle mehr spielen, zumal man ja auch Aktien kurz vor der Adhoc zu den vorläufigen Halbjahreszahlen gekauft hatte.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.08.19 17:45
1

96833 Postings, 7208 Tage KatjuschaMitsch, dass die Bewertung fällt, ist eine Sache

aber auf welches Niveau dann nochmal eine Andere.

Aber ich geb dir schon recht. Ich werde nie Vorstände verstehen, die hohe Erwartungen schon im Wissen ausgeben, dass sie nicht leicht zu erreichen sind. Bei Einhell kam ja die Diskussion bereits im Mai auf. Da hat selbst der Vorstand schon bestätigt, dass die Jahresprognose anspruchsvoll ist. Da fragt man sich, wie blöde man als Vorstand rein kommunikativ vorgehen kann.
Wenn man anfangs tiefer gestapelt hätte, hätte man diese Vertrauensproblematik nicht.

Aber trotzdem hat man dadurch das Phänomen, dass schlechte Zahlen mehrmals eingepreist werden, weil der Markt schon spätestens im Mai wusste, dass es schwer werden wird. Da ging der Kurs dann schon runter, und dann im Juli/August nochmals, nur weil das was eh erwartbar war, dann eingetroffen ist. Dadurch ergeben sich manchmal doch übertrieben günstige Kurse. Wie gesagt, also KGV von 8? Da fällt mir aktuell wenig bis nichts anderes ein, was zudem eine gute Bilanzstruktur mit kaum Verschuldung hat.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.08.19 18:06

96833 Postings, 7208 Tage Katjuschaich werd mal noch ne Kauforder auf die

50,0-50,4 ? stellen. Mal sehn, ob man die 50 glatt unbedingt am Markt noch sehen will.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.08.19 19:23

544 Postings, 1069 Tage Gipfel71Von mir aus müssen wir die 50

nicht nochmals sehen.Ich werde eine Einhell auch nicht übergewichten im Depot,darum keine weiteren Zukäufe von mir

Den negativen Cashflow hab ich bei den Ariva Kennzahlen entnommen.-3,66 je Aktie.
Im GB ist der Cashflow differenzierter dargestellt, weicht aber von den Ariva Zahlen ab.

Finde es durchaus erstaunlich,dass es 2 Wochen vor der Gewinnwarnung Insiderkäufe gab.Spricht nicht gerade dafür,dass die Jungs wissen,was sie tun.Daher sollte man behutsam mit dem zu entgegenbringenden Vertrauen umgehen:)

Aber in der Tat neigt der Markt gern zur Übertreibung. Und die ist nun da.Nach den Halbjahreszahlen werden sich Börsenbriefe auf den Wert stürzen und genau das bestätigen.  

12.08.19 19:27

96833 Postings, 7208 Tage Katjuschabei solchen Finanzprotalen wie Ariva wird

ja meist nur der Cashflow übernommen, ohne sich die etlichen Sonderfaktoren anzuschauen, die Cashflows beeinflussen.

Für mich sind immer die im Finanzbericht ausgewiesenen cash earnings entscheidend, um die operative Stärke zu bewerten. Wer sich lieber am FCF orientiert zieht dann von den cash earnings halt noch den durchschnittlichen Capex der letzten Jahre ab.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.08.19 10:30

96833 Postings, 7208 Tage Katjuscha50 erstmal gefallen

mal sehn, obs nur ein Fake ist oder nachhaltig.

falls man sich nicht auf 50 ? und drüber heute Abend und die nächsten Tage erholt, kämen dann die 2011er Hochs bei 44,5 ? als Ziel in Frage. Schon heftig, 8-9 Jahre Aufbauarbeit für die Katz. KGV19 läge dort dann nur noch bei 7.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.08.19 10:41

643 Postings, 3932 Tage FFrodxinWürde mich

nicht wundern, wenn die Gewinne (nicht nur hier) massiv einbrechen. Die KGV-Betrachtung hinkt dann halt, weil du die Zahlenreihe nicht einfach fortschreiben kannst. Persönlich wünsche ich euch ein KGV von 7 auf dem aktuellen Niveau.  

13.08.19 16:52

258 Postings, 574 Tage Der_SchakalHmmm... in Stuttgart und auf Tradegate

könnte ich ein paar Krümel unter 50? kriegen.... soll ich? Soll ich nicht? :)  

13.08.19 20:58
1

544 Postings, 1069 Tage Gipfel71Du solltest Schakal

Einhell-Empfehlungen kommen! ...grins

Hier bekommst Du für 86 Mio MK ein Bruttoergebnis von etwa 35 Mio,KGV ist tief im einstelligem Bereich,wir notieren unter Buchwert und zahlen eine Dividende.

Keine Ahnung warum der Markt so rumzickt.Mit ein paar hundert  hat man den Kurs heut morgen unter 49 gedrückt.Käuferstreik....Schade ,aber mit der Vermeldung der Halbjahreszahlen wird hier wieder Aufmerksamkeit erzeugt und die Unterbewertung sollte wieder Käufer anlocken.  

13.08.19 22:14
1

120 Postings, 1460 Tage jack_of_spadesEinhell

Ich bin erst mal nach Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends raus.
Das 2d zeigt einen erhöhten Abgabedruck mit impulsiver Ausprägung seit Bekanntgabe der Vorabzahlen.  Es würde mich nicht wundern, wenn man die 161er Fibo-Projektion als Ziel des Kursrücklaufs ebenfalls testen würde. Diese fiele mit dem hochvolumigen Ausbruch aus 04.2017 zusammen.  

Ferner macht der Unternehmensausblick auf mich einen eher hilflosen Eindruck:

"Trotz erheblicher Unterstützung der Vertriebsaktivitäten durch unsere Einkaufsgesellschaften
in Asien hat sich die Marge aufgrund des Preisdrucks am Markt reduziert."


Das liest sich sehr nach Preiskampf. Warum sollte sich das kurzfristig ändern? Zu viele gleichwertige Player auf dem Spielfeld die die Preise drücken? Dazu die aktuell wackelige Weltwirtschaft, deren Ausläufern sich derzeit kaum ein Unternehmen entziehen kann.



 
Angehängte Grafik:
einhell.jpg (verkleinert auf 28%) vergrößern
einhell.jpg

13.08.19 23:20
2

3148 Postings, 1336 Tage BaerenstarkDie Frage ist und bleibt doch

Kommt es zu einer Rezession weltweit oder nicht. Ich glaube weiter an das Gespennst Rezession welches medial momentan verbreitet wird und die Kurse dieses vorwegnehmen in den letzten Monaten. Jedoch beruht viel auf die Handelsstreitigkeiten weltweit und diese sind ja nunmal " künstlich " erzeugt und können sich auch recht schnell wieder erledigen. Ich rechne mit einem Ende der Handelskonflikte spätestens ab April  2020. Trump wird dies nutzen um "wirtschaftlich = börslich" gut da zu stehen für seine erneute Wahl.

Die Kurse gehen teilweise zur Zeit zurück auf Niveaus aus Ende 2008 was meiner Meinung nach völlig überzogen ist. So dramatisch wie vor 12 Jahre sieht es zur Zeit nicht aus.

Nebenwerte wie Einhell rutschen auch mal übertrieben stark ab wenn da 1 oder 2 größere aussteigen wollen z.b.
Dafür steifen Sie umgekehrt genauso stark wenn ne größere Adresse einsteigen möchte.

Ob man jetzt noch verkaufen sollte muss ja jeder selber wissen.....ich denke eher nicht eher das Gegenteil.  

14.08.19 21:51

12056 Postings, 3174 Tage crunch time#420 jack_of_spades

Break der 53er Marke hat dem Kurs schwer zugesetzt. Im aktuell extrem schwachen Marktumfeld werde Aktien von Firmen die lediglich durch negative Gewinnwarnungen medial  auffallen, dann besonders hart bestraft. Und Einhell ist ja leider Wiederholungstäter bzgl. Gewinnwarnung. Sollte man den langfristigen seit 2003 steigenden Aufw.trend nicht weiter verteidigen (danach sieht es gegenwärtig ja leider fast aus), dann läge die nächste größere horizontale Unterstützung erst wieder im Bereich um die 44?, d.h. noch etwas über ca. 4? unterhalb des gegenwärtigen Tiefs. Solange die Gesamtbörse so weiche Knie hat und Einhell nicht mal mehr Farbe bekennt was die Probleme denn genau verursacht bzw. mal detailierter erläutert wie lange diese Margenerosion nur weiter erwartet wird, kann man einen weiteren Diver in diese Region also erstmal nicht ausschließen, auch wenn es fundamental gesehen vom jetzigen Stand übertrieben erscheint. Aber vielleicht muß Einhell im Jahresverlauf ja nochmal weiter zurückrudern bzgl. Marge und Umsatz und man antizipiert jetzt schon die erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür. Warten wir es ab.  
Angehängte Grafik:
chart_free_einhellgermanyf.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_free_einhellgermanyf.png

15.08.19 14:16
2

12056 Postings, 3174 Tage crunch time#422

#422 Sollte man den langfristigen seit 2003 steigenden Aufw.trend nicht weiter verteidigen (danach sieht es gegenwärtig ja leider fast aus), dann läge die nächste größere horizontale Unterstützung erst wieder im Bereich um die 44?,
================================
Tagestief auf Xetra heute bei 44,10. Ging ja heute schneller als gedacht an diese horizontale 43/44er Marke. Wäre zu hoffen, daß hier wenigstens mal etwas die Bremsseile greifen bis man mehr Erkenntnisse hat wie Hj.2 wirklich läuft. Wäre eigentlich schön, wenn sich der Einhell-CEO/CFO mal irgendwo in einem Interview etwas ausführlicher auslassen würden über die Lage , Perspektive und Magerndruck. Das bisher geäußerte war sehr wenig.  Gerade für solche kleinen Werte ist genügend Kapitalmarkt-Kommunikation wichtig. Besonders in Phasen wo es nicht so gut läuft und Anleger verunsichert sind.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_einhellgermany.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_free_einhellgermany.png

15.08.19 17:13

544 Postings, 1069 Tage Gipfel71Echt krasse Sache

Innerhalb von 16 Handelstagen ist das Papier in der Spitze bis zu 40% gefallen.
Ich hoffe dass alles negative in der Vorabmeldung kommuniziert wurde und das dicke Ende nicht noch kommt...

Die Märkte sind echt gerade mega nervös!  

15.08.19 21:03

258 Postings, 574 Tage Der_SchakalIch habe heute aufgestockt, denn

wie heißt es so schön? Kaufen, wenn das Blut auf den Straßen rinnt. Mal sehen. Wenn mein Depot einen Rücksetzer des Gesamtmarktes mitmacht und entsprechend negativ performt, gebe ich da mittlerweile einen Scheiß drauf und lehne mich (relativ) entspannt zurück. Im Prinzip handel ich nicht mit Aktien - ich verstehe mich eher als Sammler. :)  

16.08.19 17:06

257 Postings, 3637 Tage Fishiich hab

mir auch Aktien gekauft. Die waren zwischenzeitlich sogar noch günstiger, als "meine analysierten 47,50 €  :-)

 

19.08.19 11:54
2

59 Postings, 321 Tage MikeyMasterValue-Analyse zu Einhell

Hallo Freunde

hier mal eine value analyse zu einhell  https://bouvier-investiert.net/einhell-germany-ag/

fairer wert bei fast 60

was meint ihr

 

19.08.19 16:53

544 Postings, 1069 Tage Gipfel71Mikey

Nett zu lesen,aber der Bericht untermalt zu wenig die Trends.

Vor 3,5 Wochen hat der Markt noch 70 Euro bezahlt für die Aktie nun sind es aber keine 50 mehr.Ich könnte mit einem fairen Wert von 60 leben.
Mir ist wichtig,dass das Management konservativ genug prognostiziert hat und nicht noch mal korrigieren muß.Das wäre dann unterirdisch.

Heute scheint es,der Verkäufer hat fertig.
Letzte Woche standen noch 11000 im Verkauf ,heute hat sich das Verhältnis erstmal seit Tagen gedreht.
Donnerstag kommen die Zahlen.  

22.08.19 11:17
2

3209 Postings, 5040 Tage nope1974Halbjahresbericht 2019

https://www.einhell.com/fileadmin/media/...esfinanzbericht-2-2019.pdf

Die langfristige Strategie sieht Einhell als voll intakt und auf sehr gutem Weg. Die weitere Internationali- sierung verläuft planmäßig und mit sehr erfreulichem Fortschritt (Kooperation USA, Partnerschaften Mittel- amerika, Marktbearbeitung Nordic sowie Vorbereitung Markteintritt Südafrika). Der weitere Ausbau der Pro- duktpalette zeigt sich mit dem Ziel von 130 Geräten bis Jahresende auf der Power X-Change Plattform auf der Zielgeraden. Der Markenaufbau wird weiterhin vorangetrieben und wird langfristig ein sehr bedeu- tender positiver Einflussfaktor auf Umsatz- und Ertrag sein. Auch sämtliche strategischen Aktivitäten im Bereich Digitalisierung, Supply Chain Management und Internationalisierung des Service schreiten wie geplant voran.


 

22.08.19 16:41
1

544 Postings, 1069 Tage Gipfel71wie ich vermutet hatte

setzt genau heute der Rebound ein,
Der Vorstand weist darauf hin,dass schon über die Jahre durchschnittlich eine Marge von 5-6 % vorzuweisen hatte und das das auch das Ziel für die Zukunft sei.
Die Marge von über 7% dann eben doch nur ein positiver Ausrutscher.So denn

Man sieht sich mittel und langfristig auf gutem Weg.
Ich denke man kann Einhell nicht als Rakete sehen,sondern nur als absolut soliden und stabilen Wert Made in Germany!
Auf aktuellem Niveau sicher nicht teuer!

Könnte mir auf aktuellem Niveau weitere Insiderkäufe sowie ein ARP vorstellen und ich bin gespannt ob "Empfehlungen kommen";)  

22.08.19 17:01
1

257 Postings, 3637 Tage Fishivielleicht keine Rakete,

aber die Performance vom Krisen-Tief März 2009 bis zum Top war überdurchschnittlich gut. Selbst wenn man im Schnitt zu 20 gekauft hätte.
Übrigens hab ich das Scheiß-Gefühl, dass wir nochmal auf diese ca. 20 Euro abrutschen könnten. Werde hier den Finger am Abzug lassen. Gewinne vorerst laufen lassen.  

26.08.19 15:09
1

3136 Postings, 4920 Tage ablasshndlerschau an

ab 22.08., tag veröffentlichung hj-ergebnisse,
bis 23.08. hat vorstand kroiss zu kursen von 50 bis 57 euro
auf xetra insg. mehr als 0.5mio euro
in aktien von einhell investiert.
 

21.11.19 14:59

12056 Postings, 3174 Tage crunch timewird Q.4 denn so margenschwach?

Hier mal der Link für den frischen Q.3 Bericht. In den ersten 9 Monaten hat man eine
Umsatzrendite vor Steuern von ca. 5,8% gemacht gegenüber 6,8%. Die deutliche Eintrübung  bei der Marge war ja auch der Grund warum der Kurs im Sommer so wegbrach. Jetzt gibt man als 19er Jahresprognose eine Umsatzrendite vor Steuern von ca. 5,5% aus. Da müßte aber doch eine extrem margenschwaches Q.4 jetzt kommen, um die Summe aus den Q1 bis Q.3 mit den 5,8% so deutlich noch durch ein Quartal 4 zu drücken, daß am Ende nurnoch ein Durchschnitt von 5,5% rauskäme, oder? Stapelt man etwas zu tief, um doch am Ende die 5,5% zu toppen oder setzt sich der Margenschwund weiter fort? Wie würde es dann mit 2020, wenn das der Trend bliebe?.

https://www.einhell.com/fileadmin/media/...rtalsmitteilung-3-2019.pdf
- Trotz gestiegener Umsätze konnte das Ergebnis vor Ertragsteuern nicht gesteigert werden.
- Im Zeitraum Januar bis September 2019 erzielte der EINHELL-Konzern ein Ergebnis vor Ertragsteuern in Höhe von EUR 26,6 Mio. (i. Vj. EUR 30,5 Mio.).
- Die Rendite vor Steuern beträgt 5,8% (i. Vj. 6,8%). Die Ergebnissituation hat sich damit gegenüber dem Vorjahr etwas verschlechtert.
- Der Konzernjahresüberschuss nach Minderheiten beträgt im Berichtszeitraum EUR 19,4 Mio. (i. Vj. EUR 21,5 Mio.).
- Das Ergebnis je Aktie errechnet sich mit EUR 5,1 je Aktie (i. Vj. EUR 5,7 je Aktie).
- Der Personalaufwand hat sich im Vergleich zum Vorjahr erhöht und beträgt EUR 59,1 Mio. (i. Vj. EUR 56,5 Mio.)
- Der Abbau des Lagerbestands aus dem zweiten Halbjahr 2018 sowie die damit verbundenen niedrigeren Rohertragsmargen in einem aktuell harten Marktumfeld wirken sich besonders in der Region D/A/CH und in der Region Westeuropa negativ auf das Ergebnis aus.
- Verstärkte aggressive preisliche Unterstützung der Vertriebsgesellschaften im Geschäftsjahr 2019 belasten das Ergebnis der Gesellschaften.
-ür das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Einhell-Konzern mit einem Umsatz von ca. EUR 605 Mio. Ferner erwarten wir eine Umsatzrendite vor Steuern von ca.5,5%.

 

22.11.19 12:38

96833 Postings, 7208 Tage KatjuschaQ4 ist saisonal immer schwächer

Ist ja keine neue Erkenntnis.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
16 | 17 | 18 | 18   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610