finanzen.net

Bayer AG

Seite 10 von 164
neuester Beitrag: 11.10.19 11:44
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 4077
neuester Beitrag: 11.10.19 11:44 von: phre22 Leser gesamt: 813387
davon Heute: 241
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 164   

20.11.15 16:06
3

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#225 - stimmt! Nichts ist unmöglich,

schon gar nicht an der Börse.  

24.11.15 12:48
2

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87Info.

http://www.ariva.de/news/...g-mit-dem-DAX-Schwergewicht-Bayer-5568837

Ob das eine "bessere" Anlage in Bayer ist? Ich setze auf mehr als nur 5% Kursentwicklung im Laufe 2016 ;-)  Nur meine Meinung, keine Empfehlung.  

03.12.15 17:58
2

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87Heute ist wieder ein Tag -

wo ersichtlich ist, wie bekloppt Börse sein kann bzw. wie selbige oder ein paar "Kurs-Treiber" endlich wieder mal einen Weg finden, ihre "unlauteren Ziele" versuchen durchzubringen... Soll den Draghi bis 2040 den Staaten und Banken auf Teufel komm raus nun ALLES abkaufen?  60 Mrd. bis 2017 ist zu wenig...? An der Börse, damit meine ich vor allem "die Großen", die die Börse wirklich bewegen, sind die Ganoven eindeutig in der Mehrheit. Und, wieder wird der eine oder andere Kleinanleger in die Hosen machen und den Ganoven auf den Leim gehen... Heute wird wieder richtig Kohle verdient.... und damit auch verloren....

Bayer mit gerade (18.00h)  -4% im Tagesverlauf -- nur einer der Tageswitze aus dem Dachsbau...  

03.12.15 18:01
1

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#228 - ist keine Empfehlung!

Ich möchte niemanden zum verkaufen anregen... eher zum Gegenteil... Aber auch das ist nur meine Meinung und keinesfalls eine Empfehlung!  

04.12.15 12:57
1

8652 Postings, 2252 Tage simba0477hclsf87

wahnsinn draghi verlängert qe und die börsen stürzen ab!

schaut man sich den chart seit okt/vov an
dann ist das fast der gleiche chart wie bei der telekom!?
ist das zufall!? oder ist nicht  so, dass die großen eine trategie haben und momentan zählen halt bayer und die telekom zu den verlierern, aber das wird sich auch bald wieder ändern und dann  zählen die beiden auf einmal zu den gewinnern!

https://trading.boerse-stuttgart.de/  

04.12.15 15:08
1

11939 Postings, 3119 Tage crunch timesimba0477

Wieso ist das der Wahnsinn? Vor wenigen Monaten war man im Tief bei ca. 9350 Punkten, jetzt steht man noch immer bei 10700 Punkten. Das ist aktuell kein Absturz, sondern ein Teil der enormen Anstiege wird wieder abgebaut.  Hat ja auch keiner woher gerufen "Wahnsinn der Anstieg". Warum ist wohl vorher ohne fundamentale Gründe der DAX in kaum mehr als 2 Monate um 2000 Punkte gestiegen? Weil Draghi schon im Oktober andeutete er wird im Dezember das QE ausweitern. Da wurde halt in blinder Euphorie viel zu viel zu schnell eingepreist an Erwartungen, die bei einigen Leuten längst völlig übertrieben waren. Gier frißt Hirn. Statt 5 weitere QE-Sahentorten für die verwöhnten dicken Kinder gab er nur drei weitere Sahnetorten. Vermutlich hätte einige gerne gleich eine Verdopplung haben wollen oder QE für alle Ewigkeit. Jetzt heulen die verwöhnten Kinder rum und sagen man hätte ihnen nichts zum essen gebracht. Von daher hat nicht Draghi enttäuscht, sondern seit  6 Jahren hat man eine reine Liquiditätshausse, wo die Liquiditätsjunkies immer mehr wollen und eine immer größere Dosis brauchen um noch glücklich zu sein. In den USA ist man schon weiter. Da hat man QE zurückgefahren und ist jetzt dabei wieder mit Zinserhöhungen zu beginnen nach 9 Jahren ohne Zinserhöhungen. Das hat die US Börsen dieses Jahr schon davon abgehalten noch nenneswert zu steigen. DAX lebte nur davon, daß der Euro gegenüber dem Dollar in den letzten Monaten günstiger wurde durch Draghis Andeutungen. Alleine in den letzten Monaten von 1,17 auf 1,05 gefallen. 1 Cent Änderung bei Euro/Dollar macht schnell 100 Punkte Änderung beim  DAX aus. Nach Draghi setze gestern ein Shortsqueeze bei Euro/Dollar ein, weil zuviele Zocker auf ein weiteres absinken auf Parität gewettet haten. Euro/Dollar von 1,05 auf 1,09 gestiegen seit gestern und weitere steigend. Daher alleine über 400 Punkte Rückgang beim DAX rein währungsbedingt. Da bestimmte DAX Werte, wie auch Bayer, größére Umsätze in den USA machen, werden natürlich dann besonders diese DAX-Werte zusätzlich noch gedrückt, wenn der Euro wieder fester wird gegenüber dem Dollar. Also abwarten wie lange der Euro/Dollar Squeeze jetzt noch weitergeht und wann danach wieder die technische Gegenbewegung kommen wird. Da wird noch Window Dressing kommen Richtung Jahresende und großen Verfallstag haben wird auch nochmal vor Weihnachten  

04.12.15 17:53
1

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#230 -

Simba0477, crunch time hat eine sehr gute Begründung und Info geliefert, die ich im großen und ganzen teile!
Was ich noch los werden will: Keine Ahnung, wie lange Du schon intensiv an der Börse rumwerkelst. Ich, wie schon mehrfach erwähnt, seit 1987. Und zu Deinem/meinen erwähnten "Draghi-Wahnsinn" und der daraus gewachsenen Börsen-/Anleger-Situation, die die "Großen" und auch uns "Kleine" betrifft - in meiner "Börsenkarriere, die seit ca. 25 Jahren sehr intensiv war (oftmals täglich, dann wieder nur monatlich getradet - je nach Situation...). Noch nie waren die Börsenreaktionen auf bestimmte "Ereignisse" (fallende/steigende Rohstoffe; Wirtschaftszyklen aller Art; Devisenvolatilitäten; geplatzte Internetblase u.v.m.) so unberechenbar und konträr wie heute! Was die Finanzsituation die letzten 8 Jahre ausgelöst und geschaffen hat, vor allem die letzten "Draghi-Druckerei-Jahre" in Europa inkl. der darauf folgenden Reaktionen, habe ich kaum zu anderen Zeiten erlebt. Wenn ich dazu jetzt Ausführungen machen würde, würde es den Ariva-Server sprengen... Nur mal ein kleiner Hinweis zum Nachdenken, den ich etwas platt, kurz und einfach formuliere (ist börsentechn. normalerweise komplexer zu betrachten!): weltweit stottert die Wirtschaft(en), die Rohstoffpreise sind im Keller (insbes. der Indikator Kupfer und Öl...- Währungsschwankungen u.a. lasse ich außen vor...). Das waren immer klare Indikatoren für fallende Kurse! Nicht aber dieses Mal mit der weltweiten Gelddruckerei, insbes. in Europa! "Man" hat es geschafft, dieses Mal in einem "überragenden" Maße diesen alten Börsentrend total außer Kraft zu setzen - bitte den ganzen "Druckereizeitraum" betrachten. Da, wo in der Vergangenheit die Kurse eingebrochen sind, sind sie die letzten Jahre gestiegen ;-) oder ;-(    Crunch time hat es beschrieben, schizophrene Situation - Draghi macht weiter und die "Anleger" (wer ist das in diesem Moment?) sind unzufrieden, wollen MEHR... Einfach kurzsichtig und zukünftig finanztechnisch der reine Wahnsinn (Inflation erzeugen - so ein Blödsinn, bei der Marktlage...). Vielen Dank an Herrn Draghi! Aber was kommt vielleicht nach. Fällt uns da zukünftig mal was auf den Kopf? Die Börse/der Markt verzeiht nicht ALLES...  Ist keine Schwarzmalerei, nur mal eine Gedankenanregung oder Überlegensspielchen. Das hat noch nie geschadet, wenn man sein Kapital dort hin bringt, wo es "arbeiten" soll.   UND, bei diesem ganzen Geschäft profitieren wieder einige Player, ich bezeichne diese immer als Börsen-Ganoven, wo ich den zufälligen Kleinanleger, der da ebenso glücklich und ungesteuert mitprofitiert hat, ausschließe!
Ob Draghi ein ausgemachter Volkswirtschaftler mit Weitblick ist, wage ich zu bezweifeln. Finanztechnisch hat er viele Jubler erst einmal auf seiner Seite, allerdings auch "Warner". Ob dieser derzeitige "Draghi-Job" aber das alleinige Mittel ist, mit der man Märkte ankurbeln kann, wage ich auch zu bezweifeln. Vieles kommt eben nicht an, weil.... Warum funktioniert Draghi's Geldpolitik seit einigen Jahren nicht so (schnell), wie vorgestellt...? Ihr werdet dazu nicht nur 1 Begründung finden...  ACHTUNG, ich kann es sicher nicht besser, vielleicht, aber als "Draghi-Kritiker (auch wenn ich durch den Herrn finanziell profitiert habe und noch profitiere!) versuche ich vorauszudenken, was durch diese "Gelddruckerei", Ramsch aufkaufen klingt besser (!), zukünftig auf uns noch zukommen kann, kann es, muß es nicht - das ist sicher Draghi's Hoffnung. Die des globalen Finanzsystems und der nationalen Finanzsysteme auch?? Hoffentlich hat Draghi in der Zukunft mehr Leute "gerettet" als "ersäuft". Wichtig, die Globalplayer können weiter machen, ein "kleiner" Bürger mit seinen paar Kröten ist halt Schwund, der weltweit untergeht und uninteressant ist.  
Ich hoffe Du/Ihr könnt akzeptieren, daß ich nicht weiter in die Tiefe gehe, aber das geht hier nicht. Man kann dazu auch in zig Foren die Meinungen nachlesen und sich seine eigene Meinung bilden. Man muß dazu nicht BWL oder VWL studiert haben ;-)

Egal ob ich richtig oder falsch liege, das ist meine Erfahrung und hier nur meine Meinung, Empfehlung soll da keine herausgelesen werden!      

05.12.15 14:27

279 Postings, 2022 Tage Daxionärfallende Rohstoffpreise

Wundert sich keiner, warum viele Regionen positive Wachstumsraten aufweisen, obwohl die Rohstoffpreise derart im Keller sind? Ich denke ein wichtiger Fakt ist auch die Umstellung auf alternative Energiequellen und die Recyclingquoten. Ich hoffe irgendein Wirtschaftsforscher untersucht mal die Auswirkung auf die Rohstoffpreise. Ich bin der festen Überzeugung das dies ein wichtiger Einflussfaktor ist.  

08.12.15 13:03
1

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#233 -

zweifelsfrei wird die Gewinnung von alternativen Energiequellen zukünftig die gesamte Energiewirtschaft und die fossilen Brennstoffe u.a. bestimmen. Weltweit betrachtet ist das aber heutzutage noch viel zu gering als daß das unmittelbare Auswirkungen auf die heutigen Börsen hat. Heute werden die Börsentrends noch sicher locker über 90% durch traditionelle Energiegewinnung, und damit die fossilen Energieträger, bestimmt. Wenn man einige "Vorreiter" wie Deutschland untersucht, wird es wohl schon spürbare, meßbare Auswirkungen geben. Aber man siehe die Welt im ganzen mal an... Da bewegen alternative Energiequellen/Unternehmen schon die Kurse von Unternehmen aufgrund von "Zukunftsmusik" ( Abbau von Investitionen, für Anlagen/Fördertechnik etc. gegenüber Aufbau von Investitionen bei Windkraft/Solar etc.), aber keine Börse im allgemeinen... wie eben Öl, Gas u.a.

Bis der "weltweite Energiewechsel" die einzelnen Volkswirtschaften, die Weltwirtschaft und damit grundsätzlich die Börse bestimmt, werden noch sehr viele Jahre vergehen.

"Positive Wachstumsraten in vielen Regionen" (wo, welche?) durch Umstellung auf alternative Energiequellen" - das scheint mir zur Zeit etwas zu hoch gegriffen.

ABER, so schnell wie möglich (aber nicht kopflos, wie teilweise in D praktiziert!) weg von fossilen Energieträgern und deren verursachten Probleme - da bin ich voll dabei. Trotzdem wird uns Öl und Gas noch länger begleiten, Gründe dafür kann man en masse liefern, egal ob sie uns allen gefallen oder nicht, dafür sorgen schon Politik und Wirtschaft weltweit...
 

08.12.15 14:53
1

Clubmitglied, 331750 Postings, 1930 Tage youmake222Bayer-Aktie im Korrektur-Taumel: Diese Marke ist j

Bayer-Aktie im Korrektur-Taumel: Diese Marke ist jetzt wichtig
In den vergangenen Tagen ist die Aktie von Bayer unter Druck geraten. Anleger sollten nun auf diese Marke achten.
 

08.12.15 15:28
3

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#233 + #234 - Ergänzung:

habe gerade interessanten Artikel gelesen:

"Trotz massiven Ausbaus erneuerbarer Energiequellen wird Öl auch in 30 Jahren noch der wichtigste Energieträger der Welt sein. Zusammen mit Gas soll das schwarze Gold dann 60 Prozent des weltweiten Energiehungers stillen. Öl wird also auch zukünftig benötigt, weltweit sogar deutlich mehr als heute."

Quelle: Stuttgarter Aktienbrief vom Dezember 2015

Diese Info ist sicher nun keine weise Vorhersagung, sondern nur eine realwirtschaftliche und aus heutiger Sicht nachvollziehbare Vorausschau, an der sich wenig rütteln läßt. So viel zu "erneuerbaren Energiequellen und deren Anteil am Verbrauch" in der Zukunft. Die Menschheit auf der Erde kommt daran nicht vorbei, aber so schnell wie gewünscht oder sogar hergeredet wird es kaum passieren. Von mir aus kann es auch schneller gehen - wird es aber nicht. Wenn man die Probleme bei uns sieht (Stromtrassenausbau nur als ein Problem), so stelle man sich den Energieumbau in anderen Industriestaaten (Größenordnung gegenüber uns in D!) und den Entwicklungsländern (strukturell kann man hier einiges überspringen - finanziell wird es aber mehr als nur eine Herausforderung für diese Länder!).
Fazit: von einer raschen Energiewende dürfen wir weltweit weiter träumen bis dieser Traum zu annähernd 100% Umsetzung Wirklichkeit wird... Welche Generation wird das Ziel erreichen? In D werden wir es eher schaffen (in 30 oder 50 Jahren oder noch später?), was aber weltweit das Problem nicht wirklich nachhaltig lösen kann.  

08.12.15 15:42
2

536 Postings, 2004 Tage TaxConHoffnungen

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung beträgt unter 30%. Und, das gilt in Deutschland, wo Klimaziele fast schon den Stellenwert einer Religion haben und massiv subventioniert werden.
Nimmt man das weltweite Bevölkerungswachstum dazu, wird die saubere Stromerzeugung noch für Jahrzehnte eine ziemlich elitäre Geschichte bleiben.

 

08.12.15 16:56
3

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#237 - wie wahr!

... und genau diese/Deine realistische Info und Feststellung kann zwar Träume weiter befeuern, aber in der "(fast) komplett erneuerbaren Energie-Realität" werden auch unsere Kinder und Enkel auch noch nicht ankommen. Und genau unter diesem Gesichtspunkt können und müssen wir realistisch die Energiegewinnung und wachsende Energiebedarfe bzgl. unseres Wachstums (wirtsch. Notwendigkeiten und Möglichkeiten) auf unserem Erdball diskutieren, anerkennen und natürlich auch verändern.  

08.12.15 22:08
1

11939 Postings, 3119 Tage crunch timeStress mit Behörden wg. Xarelto?

Schätze das dürfte momentan auch den Druck auf die Aktie noch zusätzlich erhöhen neben dem Druck vom fallenden Markt kommt.

Arzneibehörden nehmen Bayer-Mittel Xarelto unter die Lupe http://de.investing.com/news/...-mittel-xarelto-unter-die-lupe-363292 "..Die europäische Arzneimittelbehörde EMA und ihr US-Pendant FDA prüfen, ob es bei der Zulassungsstudie zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein könnte, die dann Einfluss auf die gesamte Erhebung gehabt haben könnten...."

Gerinnungshemmer Xarelto: Auch Bayer gerät ins Visier der Behörden   08.12.2015 - http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/...behoerden/12696360.html
"...Nach dem Pharmakonzern Boehringer steht nun auch bei Bayer ein Blutgerinnungshemmer unter Verdacht. Gab es bei der Zulassung des Verkaufsschlagers Xarelto Unregelmäßigkeiten? Für den Konzern könnte der Fall zum Super-GAU werden. ..."

 

09.12.15 11:29
2

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87wollen mal hoffen, daß es kein Super-Gau

wird. Super-Gau, da denke ich an so was wie "Untergang" - ist das nicht bissel zu hoch gegriffen? Vor allem eine Stellungnahme / Info von Bayer PR wäre wünschenswert, eine "echte" und kein Bla-Bla und Trickserei! Bin gespannt, was d raus kommt...  

09.12.15 12:45
1

111 Postings, 1622 Tage DaniVKNachrichten

Es könnten ruhig wieder einmal positivere Nachrichten kommen - egal von welcher Front. Dieses ständige extrem volatile Umfeld gefällt mir gar nicht. Da ist man einen Tag einmal 10% im Plus und zwei Tage später heißt es: Wie gewonnen so zerronnen. Tja, die Welt insgesamt wird von einem perversen Spiel getrieben.

Hoffe das es wieder einmal nur "reisserische" Nachrichten sind und wieder viel Wirbel um nichts gemacht wird. Mit einer weiteren Position in Bayer warte ich erst einmal ab - obwohl man normalerweise bei solchen Nachrichten kaufen sollte. Aber das gesamte Umfeld ist mir aktuell ein wenig suspekt und ich schaue investiert von der Seitenlinie ein wenig zu.  

09.12.15 15:02
3

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87Bayer -

gibt als erste Information erst einmal raus, daß bei der Zulassung "alles mit rechten Dingen zugegangen ist", was das auch immer bedeutet. Man muß bei unseren Wirtschafts- und Politverantwortlichen und deren ersten Statements stets vorsichtig bleiben... Hoffentlich haben die "Bayer-Männer" recht.    

13.12.15 16:51
4

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87Xarelto -

die meisten Analysten geben bereits Entwarnung wegen Blutgerinnungsmittel. Alles wahrscheinlich mehr Luftblasen als wasserdichte Belastungsprobleme. Unter "News" Ariva/Bayer sind einige Analysten nachzulesen. Die meisten stufen Bayer hoch auf bye bzw. haben es schon. Fazit: keine Panik wegen Xarelto.  

16.12.15 14:01
4

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87Bayer und good news -

da braucht Bayer noch einiges mehr für nachhaltigen Kurssprung nach Norden. Ich bin da ganz optimistisch für das bald anbrechende neue Jahr 2016 ;-)  Die Analysten mit KZ um die 140-150 sollten bald recht bekommen...  

16.12.15 14:20
1

5713 Postings, 5730 Tage alpenlandGerüchte aus Übernahmeküche..

Syngenta / ChemChina / Monsanto ......

Bayer could buy Monsanto.

?We believe Bayer would be the most likely player to buy up divested seed assets from other consolidation in the industry, so why not buy the best seed company in the world,? the analysts write. ?Additionally, Bayer has the means to buy Monsanto with a cap of over $90 billion, and there would not be the expected scrutiny around tax inversion with a German company buying a U.S. company compared to a U.S. company buying a European company and domiciling in Europe.?

http://www.bizjournals.com/stlouis/blog/2015/12/...ack.html?ana=yahoo  

16.12.15 16:47

Clubmitglied, 331750 Postings, 1930 Tage youmake222Streit um Anti-Baby-Pille von Bayer erstmals vor d

Gesundheitsgefahr?: Streit um Anti-Baby-Pille von Bayer erstmals vor deutschem Gericht 16.12.2015 | Nachricht | finanzen.net
Nach jahrelangen zivilrechtlichen Auseinandersetzungen in den USA beschäftigt sich erstmals ein deutsches Gericht mit einer möglichen Gesundheitsgefahr durch die Anti-Baby-Pille "Yasminelle". 16.12.2015
 

16.12.15 17:54
3

2092 Postings, 1867 Tage hclsf87#246 - Gerüchteküche,

da geht es gerade im Chemiesektor ganz schön ab. Aber ich glaube, da wird im Moment ziemlich viel spekuliert. Nachdem Bayer sich immer mehr vom Chemiesektor abkoppelt und in Richtung Pharma geht, trotz weiter gehaltenen Anteile an Töchterchen Chemie, denke ich, daß Bayer hier die Füße eher still halten wird/muß. Ich sehe die Spezialisierungen von Bayer zu "mehr Pharma" etwas gespalten und weiß nicht, ob man so glücklich "ohne mehr Chemie" wird. Sicher wird Bayer etwas weniger zyklisch und möglicherweise "ergebniseffizienter", aber so "ganz ohne" ist der Pharmasektor bzgl. "Unwegbarkeiten/Rückschläge" im Pharma-F+E-Bereich  auch nicht... Und, Bayer muß mehr tun und kann sich nicht auf seinen weltweit bekannten, nicht üppigen, Blockbuster (Aspirin&Co.) ausruhen.

Fazit: Gerüchteküche zu Bayer sehe ich gelassen... noch...  

16.12.15 22:10
1

3336 Postings, 1424 Tage teutonicagood news

https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2015242007

Bayer lässt sich nicht beirren
Börsen-Zeitung, 17.12.2015
ab Basel -"Mit dem geplanten Assettausch zwischen Sanofi und Boehringer Ingelheim wird sich die Hackordnung auf dem Markt für rezeptfreie Medikamente (OTC) verändern. Davon lässt sich Bayer, die ihr OTC-Geschäft erst im Vorjahr mit der 14,2 Mrd. Dollar schweren Übernahme des entsprechenden Geschäfts der US-amerikanischen Merck stärkte, jedoch nicht verunsichern. "Das ändert nichts an unserer Strategie", sagte Erica Mann, die das OTC-Geschäft von Bayer leitet und zum Jahreswechsel in den Bayer-Vorstand einzieht, vor der Presse. Mann geht davon aus, dass sich die Konsolidierung in dem unverändert stark fragmentierten Markt fortsetzt. Bayer wolle sich dabei nicht mit der Zuschauerrolle bescheiden".

----

- Bericht Seite 9
 

17.12.15 01:43
1

3336 Postings, 1424 Tage teutonica"Bayer kaufen" Bankhaus Lampe 16.12.15

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 164   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Infineon AG623100