Vonovia Aktie

Seite 78 von 81
neuester Beitrag: 14.10.21 08:26
eröffnet am: 05.01.16 13:56 von: Nibiru Anzahl Beiträge: 2008
neuester Beitrag: 14.10.21 08:26 von: ICE100 Leser gesamt: 493193
davon Heute: 123
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 75 | 76 | 77 |
| 79 | 80 | 81  

26.08.21 22:30
Die Aktie hat seit der ad hoc 5% verloren , tief wäre heute etwas über 57. Finde ich schon extrem ja  

31.08.21 09:31
1

1367 Postings, 1642 Tage markusinthemarkettrauerspiel diese aktie

31.08.21 11:58

166 Postings, 328 Tage EidolonUnter den letzten 10 Beiträgen sind 6 von dir

Du redest fast nur mit dir selbst. Verkauf endlich, und gut ist. Oder hast du gar keine Aktien?  

01.09.21 09:53

1367 Postings, 1642 Tage markusinthemarketEidolon

als ob ich irgendwo posten würde wenn ich keine Aktien hätte??

Aber verkauf du doch wenn du nichts konstruktives zu sagen hast, ich hab wenigsten noch Fragen gestellt auf die keiner eingehen will!  

01.09.21 13:39

14 Postings, 316 Tage ICE100Übernahme DW

scheint ja zu klappen wenn ich mir den Kurs anschaue.  

01.09.21 14:04

39 Postings, 1459 Tage TraboNaja

Das hat absolut nichts, 0%,  mit der Übernahme zu tun. Hier wird gerade R2G eingepreist. Mietendeckel, Mietenobergrenzen, Mietenmoratorien und begrenzte bis gar keine Umlage von Milliarden an erzwungenen Modernisierungen.  

01.09.21 14:39
Rot rot grün?? Die kommen doch aktuell Grad Mal auf 47%  

01.09.21 17:19

2 Postings, 47 Tage DrevelatorAmpel

Rot, grün, gelb wird sich meiner Meinung nach auch nicht wirklich vorteilhaft auf den Immobilienmarkt auswirken.
Für mich waren die aktuellen Umfragen der Grund meine Position bei Vonovia letzte Woche zu streichen.
Sollte eine Jamaika-Koalition zustande kommen, dann bin ich wieder dabei.
 

03.09.21 02:31

39 Postings, 1459 Tage Trabomarkuswhatever

R2G hat in jeder der letzten Umfragen eine Mehrheit, teils sogar mit 51% der Stimmen. Und selbst die 47% der Stimmen reichen, weil die Schwelle für die Mehrheit der Sitze durch die sonstigen Parteien auf deutlich unter 50% kommt. Solange R2G also am Wahltag in etwa so performt wie in den Umfragen und auf 47 Punkte kommt, in etwa der Höhe deines IQ, dann ist Vonovia sicher keine >50 wert.  

03.09.21 08:55
1

658 Postings, 970 Tage ProvinzberlinerVonovia

versteh ich nicht mehr.Ein grundsolides Geschäftsmodell welches bei dem extremen Wohnungsmangel in Deutschland langfristig funktionieren sollte.

Egal welche Regierung am Ruder ist.Das war mein Gedanke als ich Aktien von Vonovia gekauft habe.Immobilien sind eine sichere Anlage.
Leider reibe ich mir verwundert meine Augen wenn ich den Kursverlauf mir anschaue.
Diskussion über gescheiterten Mietendeckel oder Enteignungsvolksbegeheren in Berlin ist  geschenkt.Beides für den Papierkorb.

Woran liegt es nun ? Seltsame Entscheidungen und Strategien vom Management die keiner versteht ?  

03.09.21 10:00

6257 Postings, 871 Tage immo2019eher als chance nehmen

Nachkauf ist angesagt
man bekommt Betonwert mit 30% Abschlag  

06.09.21 09:28
1

6257 Postings, 871 Tage immo2019Ansich passt alles für Vonivia

Inflation hoch
Zinsen im Keller
was will man mehr für Immo Werte

die Schwäche wird politisch bedingt sein wobei egal welche Partei sich für Vonovia nicht viel ändern wird
 

06.09.21 09:59

1020 Postings, 1623 Tage xy0889also ich hab jetzt ein paar gekauft

versteh grad gar nicht warum jetzt wieder der tiefere 54 Euro Bereich gekommen ist  

06.09.21 16:47

658 Postings, 970 Tage Provinzberliner@immo2019

"die Schwäche wird politisch bedingt sein wobei egal welche Partei sich für Vonovia nicht viel ändern wird"

Mag sein daß das drohende rot-rot-grüne Gespenst so manchen Anleger verunsichert.Sollten wir so eine Koalition bekommen, wird es für Immobilienkonzerne nicht einfach werden.

Nicht nur für VONOVIA !  

06.09.21 22:34

206 Postings, 407 Tage BassDancerStaat will bei Vonovia

14000 Wohnungen in Berlin kaufen. Eigentlich ist gute Nachricht oder?  

07.09.21 07:35

130 Postings, 2439 Tage jake001Staat oder Stadt

... ich dachte immer, die Stadt/das Land Berlin wöllte das. Wüsste nicht, dass der deutsche Staat dazu schon einmal eine Absichtserklärung abgegeben hätte. Quelle?  

07.09.21 09:21
1

762 Postings, 1378 Tage TomXXStadt will kaufen

...die Mieter, die in den Stadtwohnungen jetzt wohnen, können einem jetzt schon leid tun. Wie schon früher und in allen anderen sozialistischen Ländern lassen die Sozis ja alles verkommen. Die werden sich die Vonovia schnell wieder zurück wünschen. Und wenn so eine linkspopulistische Regierung im Bund kommt haben wir Berliner Verhältnisse  bundesweit.
Ich denke auch diese Unsicherheit gerade das Problem ist. DDR light könnte kommen...  

07.09.21 11:13

658 Postings, 970 Tage Provinzberliner@TomXX

"Stadt will kaufen" Nicht nur die Sozis lassen alles verkommen.Ich kenne Leute in Berlin die bei der ADLER Group wohnen.Die lassen ihre Objekte genau so verkommen.
manche Mieter wenden sich an Rechtsanwalt.Denen droht ADLER ganz offen mit Kündigung.
von Mietern gemeldete teilweise schwere Mängel werden monatelang ignoriert.Verschiedene Objekte haben ein großes "Müllproblem"  usw.
Das Einzige was funktioniert sind überhöhte Mieten und Mietsteigerungen.
Wo sind hier die Privaten Vermieter/Gesellschaften besser als die Stadt/der Staat ?

Ansonsten gebe ich Ihnen recht.Die momentan herrschende politische Unsicherheit schlägt sich im Kurs von Immobilienaktien nieder.
 

07.09.21 17:37
2

166 Postings, 328 Tage EidolonWähle jetzt tatktisch. Hab nichts zu verschenken

Zitat Provinzberliner #1935: +++ Egal welche Regierung am Ruder ist. Das war mein Gedanke als ich Aktien von Vonovia gekauft habe.Immobilien sind eine sichere Anlage +++

Genau das war auch meine Denke als ich mir Vonovia zugelegt habe. Inzwischen muss man ja vor den roten Socken zittern.

Ich bin nicht reich. Ich habe nur mein Leben lang so gelebt wie wir es früher gelernt haben. Und die Politik immer gefordert hat.Immer gut sparen für den Lebensabend. Viele meiner Bekannten sind nach Thailand etc, haben 5er BMWs gekauft, während ich sparsam mit Fiat Panda gefahren bin, und maximal mal nach Malle oder Italien bin. Die erwähnten Bekannten haben nun keine Angst. Die haben die Kohle ja ausgegeben. Nur so sparsame Deppen wie ich müssen Angst um ihr schonmal(!) versteuertes Erspartes haben. Der Politik hat man ja zu verdanken, dass das Sparbuch tot ist. Dann haben sie uns erzählt man müsse halt Aktien kaufen.

Es soll mir keiner erzählen, dass ja nur die zur Kasse gebeten werden die mehr als 2 Millionen haben. Man sagt ja auch der Soli sei abgeschafft. Ich zahl bei jeder Ausschüttung oder Verkauf immer noch Soli wie ihr alle auch.

Und wenn RRG kommt, bin ich mir absolut sicher, dass wenn der Anfang gemacht ist, also erst mal alle ab 2 Mios löhnen müssen. Dass dann bald jeder abgemolken wird der etwas auf der hohen Kante hat. Man erhöht kurz die Quellensteuer um 2% oder man führt eine Transaktionssteuer ein wo man bei jedem Kauf/Verkauf nochmal zusätzlich abgemolken wird.

Ich hab nichts gegen Rot (also SPD) aber nun MUSS ich ja erzkonservativ wählen. Verschenken möchte ich mein Erspartes ja auch nicht, möglichst noch an schwarz gekleidete Leute die nie in ihrem Leben eine Minute gearbeitet haben.  

08.09.21 16:50

29 Postings, 59 Tage z229360065Keine Lösung

Taktisch wählen wird sich in dieser Bundestagswahl nicht lohnen. Die Ergebnisse werden alle sehr dicht beinander liegen. Wähle die Partei, die DEINE Interessen vertritt... gibt es diese nicht, dann bleibe zuhause und hab en schönen Sonntag...

Was ich empfehle ist..... warte die Wahl ab und beobachte welche Parteien sich zusammenschließen. Wichtig ist dann der Koalitonsvertrag, den die Parteien miteinander schließen. Lese diesen Vertrag aufmerksam durch und versuche die nächsten Strömungen zu erkennen. Welche Ziele werden angegangen und daraus erschließt sich dann ein evtl. Geschäftspotential. UND genau da muss man investieren!!!

Glück auf...grins..
Ps: Fiat UNO ist nicht schlecht.... ich hatte einen Fiat500 in ROT!!!  

08.09.21 17:03

29 Postings, 59 Tage z229360065ff

Habe heute was gruseliges gehört. In Malaysia (wenn ich mich nicht irre - bezüglich Ort) werden Immobilien nur auf Zeit verkauft. Nach ca. 99 Jahren wird die Immobilie wieder an den Staat zurückgegeben und das Eigentum ist für die Privatperson beendet. In diesen 99 Jahren kann aber ein reger Handel (An-und Verkauf) stattfinden.
Hm... ich könnte mir vorstellen, dass das Bundesverfassungsgericht solche Deals zulassen würde. Also... ACHTUNG! Langfristig könnte unser Staat diese Wohnproblematik beheben. Würde sich auch für die nächsten Wahlen gut verkaufen können (die Zahl der Besitzlosen ist immens hoch).  

08.09.21 17:49

658 Postings, 970 Tage Provinzberliner@immo2019 #1937

Inflation hoch
Zinsen im Keller
was will man mehr für Immo Werte

Einen Punkt hast du vergessen : völlig überhitzte und unrealistische Immopreise auf Grund der Nullzinspolitik der vergangenen Jahre.

Objekte werden für die 30ig fache Jahresnettokaltmiete verkauft ! gehts noch ?  

Ja ok.Wenn man mit zwanzig (smile)das erste Mietshaus /Eigentumswohnung gekauft hat kann man ab fünfzig davon profitieren.
 

08.09.21 21:10
1

166 Postings, 328 Tage EidolonHier bei uns hat der Schnitt mit 35 Jahren gebaut

Auch ich. Und dann wohnt man ab dem Renteneintritt mietfrei und hat Betonvermögen.  

btw ich hab von Anfang an profitiert. Miete hätte ich genau so viel bezahlt wie Zins und Tilgung.  Und nochmal btw könnte ich momentan das dreifache verlangen was ich vor 30 Jahren bezahlt habe. Bauen war das beste was ich machen konnte.  

08.09.21 23:07

13 Postings, 96 Tage Marc456@Provinzberliner

Objekte werden für die 30ig fache Jahresnettokaltmiete verkauft ! gehts noch ?  

30 Jahren das ist noch gut. Für die Wohnung, die ich aktuell miete, würde theoretisch ca. 50-fache Jahresnettokaltmiete kosten. Und dabei zähle ich keine Nebenkosten und Zinsen dazu.

Das ist nicht mehr normal.  

09.09.21 01:51

291 Postings, 5121 Tage Schmidti68Offenbar

wirst du leider mit mittelfristigen Mieterhöhungen rechnen müssen da der Faktor tatsächlich zu hoch ist.
Schöne Neue (kapitalistische) Welt.  

Seite: 1 | ... | 75 | 76 | 77 |
| 79 | 80 | 81  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln