finanzen.net

DF Deutsche Forfait AG

Seite 12 von 21
neuester Beitrag: 03.06.20 18:33
eröffnet am: 16.05.07 15:49 von: EveningStar Anzahl Beiträge: 510
neuester Beitrag: 03.06.20 18:33 von: .Snaker. Leser gesamt: 122845
davon Heute: 7
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 21   

02.09.15 23:21

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtWer 10% des

Geschaftsvolumens generiert, denn setzt man nicht von heute auf morgen vor die Tür. Kein vernünftiger Manager sägt sich den eigenen Ast ab.
Ich zahle doch lieber eine satte Provision, auch wenns weh tut und verdiene an den vermittleten Aufträgen, als dass ich mir die Provision spare und habe keine Aufträge. Das ist doch eine Milchmädchenrechnung.

Hier sehe ich eher, dass die -Ratten- nicht weiterarbeiten wollen, infolge der ausbleibenden Provisionen , die in Folge mangels Masse nicht mehr gezahlt werden können.
Der Verein ist nach meiner Einschätzung in der Insolvenz angekommen.

Ich hoffe für alle Investierten, dass ich mich irre. Errare humanum est. ( Zitat: Tullius Cicero, 46 v. Chr. )  

23.09.15 15:54
1

12227 Postings, 3354 Tage crunch timeirgendwas Negatives im Anmasch? Über 8% Minus

also wenn das so weitergeht wie die letzten Tage, dann hat man bald die 2014er Lows wieder errreicht. Kurs vermittelt jedenfalls nicht gerade den Eindruck, daß sich hinter den Kulissen die Dinge zum guten entwicken.  
Angehängte Grafik:
unbenggannt.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
unbenggannt.png

23.09.15 18:22

17459 Postings, 4053 Tage M.MinningerSchlagwort(e): Anleihe

DF Deutsche Forfait AG: Aufruf zur Abgabe von Verkaufsangeboten der Anleihe 2013/2020 an die Gesellschaft

DF Deutsche Forfait AG / Schlagwort(e): Anleihe

23.09.2015 18:17

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


- Gespräche mit Investoren bislang ohne positives Ergebnis

- Bislang nicht genügend Verkaufsangebote von Anleihegläubigern

Köln, 23. September 2015 - Bei der am 12. Juni angekündigten Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrechten der Aktionäre ("Barkapitalerhöhung") der DF Deutsche Forfait AG (Prime Standard, ISIN: DE000A14KN88) wurden insgesamt nur ca. 45% der angebotenen Aktien platziert. Per ad-hoc-Mitteilung vom 22. Juli 2015 hatte die Gesellschaft darauf hingewiesen, dass die Stärkung des Eigenkapitals damit um EUR 6,0 Mio. geringer ausgefallen ist, als im Rahmen des IDW S6-Gutachtens vorgesehen. Die Barkapitalerhöhung wird nur dann in das Handelsregister der Gesellschaft eingetragen und damit wirksam, sofern auch die Sachkapitalerhöhung ("Sachkapitalerhöhung") in das Handelsregister eingetragen wird. Die vorherige Eintragung der Sachkapitalerhöhung setzt indes eine Mindeststärkung des Eigenkapitals der Gesellschaft voraus, die im Rahmen der Barkapitalerhöhung erreicht werden sollte, aber nicht erreicht wurde. ..[...]


http://www.finanznachrichten.de/...3-2020-an-die-gesellschaft-016.htm

 

24.09.15 11:14

2477 Postings, 2248 Tage Pennyhypwie geht es weiter ?

ariva.de
                              §  

24.09.15 11:16

10768 Postings, 3654 Tage sonnenscheinchenwonach sieht es denn aus....?

24.09.15 11:53
1

13181 Postings, 5399 Tage ScansoftDie Insolvenz

war bzw. ist immer noch absehbar. Hier zu investieren war nur noch Zockerei. Casino macht in einem solchen Fall aber deutlich mehr Spass:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

24.09.15 11:53
2

1003 Postings, 7380 Tage totenkopfnach "Suizid" der Bondholder sieht es aus

Bei einer Insolvenz springt für die Aktionäre natürlich nichts mehr raus. Was für mich aber sehr interessant und vor allem auch unverständlich ist, dass sich nicht genügend Anleiheneigentümer für den Rückkauf melden. Wenn sie den Schnitt nicht annehmen bekommen sie im Rahmen der Liquidation mangels Vermögenswerten in der Bilanz so ziemlich nichts mehr. Und darauf zu spekulieren, dass sich in letzter Sekunde doch noch ein Investor findet, der als Retter einspringt, ist wohl auch als eher sehr zuversichtlich zu bezeichnen. Insofern bekommen die Anleihenbesitzer im Insolvenzfall statt wenig dann gar nichts.  

24.09.15 17:59
1

12227 Postings, 3354 Tage crunch timeaha, deswegen der Kursrückgang die letzten Tage

durch Insider, die sich illegalerweise ihren Wissensvorsprung noch zunutze machten, bevor die lästigen normalen Anleger wieder den Fußabtreter spielen dürfen. Na, da die Bafin Deutschlands verschlafenste Behörde ist, braucht eh keiner zu befürchten, daß da mal jemand nachschaut wer verkauft hat ;) Und bei der Deutschen Forfait lebt man wohl auch seit geraumer Zeit nur nach dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert :(    

24.09.15 22:45

Clubmitglied, 447964 Postings, 2165 Tage youmake222DF Deutsche Forfait: Rettung nur noch bis Sonntag

DF Deutsche Forfait: Rettung nur noch bis Sonntag möglich | 4investors
Am Montag muss die DF Deutsche Forfait eventuell einen Insolvenzantrag stellen. Der mögliche Gang zum Gericht hängt von den Entwicklungen der kommen...
 

25.09.15 12:47
2

44 Postings, 5594 Tage notsofarStümperhaftes Vorgehen

Die Aufforderung zum Umtausch wurde offenbar nicht über die Depotbanken gestreut, die Download Möglichkeit ist auf der Homepage versteckt, eine Rücksendeadresse oder gar Fax-Nummer fehlt und man darf sich diese aus dem Impressum besorgen - ich habe selten so eine schwache Management-Leistung gesehen, einfach nur stümperhaft!  

25.09.15 13:04
1

1003 Postings, 7380 Tage totenkopf@ notsofar

Kann dir nur beipflichten. Aber das begann ja schon bei der dilettantischen Kapitalerhöhung. Extrem ambitionierter Bezugskurs bei negativen Eigenkapital, anschließend macht das Management gar nicht bei der Kapitalerhöhung mit, dann anscheinend nur teilweise.

Bleibt nur zu hoffen, dass heute noch genügend Anleihen eingesammelt werden können und dann gemeinsam mit vielleicht noch nachgereichten Beständen (trotz der von dir beschriebenen Hürden) eingereicht werden. Für die Anleihenkäufer von heute wäre das auch eine schöne Rendite von 67%, wenn man heute mit ca. 30 noch kauft und dann mit 50 den Schnitt erhält. Aber mal abwarten, was das Endspiel bringt. Profis sind bei DF definitiv nicht am Werke!  

25.09.15 19:47
1

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtnun, ich denke

das management hat sich schon seit langen mit der inso abgefunden. hier schauen die mannen von df, wie sie sich am besten noch die taschen voll machen können, bevor der crash kommt. meines erachtens will man das ding garnicht retten. mit sicherheit haben die schon eine neue firma gegründet, mit der sie ihre geschäfte weiterführen. dazu passt auch, dass man vor kurzem das londoner büro geschlossen hat. angeblich, weil die vermittler dort zu teuer sind.
ich würde mich nicht wundern, wenn dieses londoner büro schon für die neue firma tätig ist.  
geprellt sind die aktionäre und die anleiheninhaber.

ich weiss, das sind starke unterstellungen von mir, die ich natürlich nicht beweisen kann. aber die brüder haben schon so einiges fertig bebracht, wo man nur den kopf schütteln konnte. bei denen wundert mich nichts


der, der nichts versteht  

25.09.15 19:52
die von meinen vorrednern beschriebene stümperhaftikeit hat methode.  

25.09.15 22:47

715 Postings, 4496 Tage oranje2008Katastrophales Management in jeglicher Hinsicht

Das Management der DFAG geht seitdem die Krise durch die OFAC heraufbeschworen wurde durchweg katastrophal mit den Gegebenheiten um. Nun will ich dem Management nichts Böses im Zusammenhang mit der OFAC unterstellen, traue denen aber zu, dass bereits da einiges schief gegangen ist. Seitdem ist es so, dass jede Maßnahme nicht nur ein bisschen stümpferhaft, sondern absolut fehlerhaft durchgeführt wird. Beispiel: Wie soll man auf irgendwelche Angebote reagieren, wenn man die Angebote quasi ein Tag vor der Deadline bekommt, der jeweilige Vorgang aber zu lange dauert, um bis zur Deadline ausgeführt zu werden?

An dieser Stelle macht meiner Meinung nach auch der Restrukturierer keinen guten Stich, sondern unterstützt das katastrophale Vorgehen des Managements, das scheinbar selber nicht hinter dem Unternehmen steht.

Zudem waren die meisten Offerten geradezu lächerlich, die den Anleiheinhabern angeboten wurden.

Ich habe zwar noch ein paar Anleihen von dem Unternehmen, aber nachdem, wie zuletzt vorgegangen wurde, werde ich keine vermeintliche Aktion zur Rettung der DFAG unterstützen. Sollen die dicht machen, dann schreibe ich lieber die paar Euro ab...  

26.09.15 08:40
1

93 Postings, 3783 Tage gero210sehe ich auch so..

wenn man sich nur das Personalmanagement der letzten Jahre ansieht: Personal wurde wohl abgebaut, aber wahrscheinlich nur im Empfangsbereich. Das Mangement wird wohl bis zum letzten Tag mit dem "Lohnzettel" zufrieden sein - na, wie schön! Ich fühle mich auch als Aktionär ver..  

26.09.15 14:35
1

1 Posting, 1714 Tage Verschenker2015Managementleistung DFAG

Ja Leute  -  entweder  sind es Dilettanten  -  dann darf man Ihnen kein Geld geben  oder sie sind dermaßen abgebrüht, daß man Ihnen schon gar kein Geld geben darf ! So macht man im Leben seine Fehler . . .  

26.09.15 21:39

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtwenn sie richtig abgebrüht sind

dann melden sie am montag insolvenz an, der kurs halbiert sich nochmals. für diesen spottpreis sammeln sie auf teufel kommraus ein und nehmen ein paar tage später die inso zürück, indem sie die lächerlichen fehlenden 3 milliönchen nachschießen. ( ich denke, marc west hätte genug cash dafür).
der kurs explodiert und man vergoldet sich nocheinmal die nasen.

man wird sehen  

26.09.15 21:52

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtist doch nicht schlecht, meine idee

ich ruf da mal an. vielleicht lassen sie mich ja mitmachen. hahahahahaha  

26.09.15 22:12

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtselbst bei einem seriösen

management, wäre eine inso nicht das schlechteste. der kurs der anleihe würde in den keller rauschen. auch hier könte man sehr billig einkaufen. dann bringt jemand die fehlenden 3 millionen und man nimmt die inso zurück. mehr geld könnte man schlagartig nicht verdienen und die dfag wäre mit ordendlichen ( positiven)  eigenkapital ausgestattet. die überschuldung wäre vom tisch.
leider sind meine szenarien nur aus sicht der dfag positiv zu bewerten. die aktionäre und die anleihen halter wären die gekniffenen.
 

27.09.15 14:33
1

338 Postings, 3444 Tage jmiconors..ich glaub..

hier ist noch nicht zu Ende, auch wenn der Kurs schon auf entsprechendem Niveau. Kann mich komplett täuschen, doch für was der ganze Aufwand dies Jahr? Für paar monatsgehaelter? Insoverwalter sind ungemütlich heutzutage, wird bekannt sein...jedenfalls sehr sehr unglückliches kommunikationsverhalten der AG für mein empfinden. Überfordert? Schade, kein schlechtes GM finde ich.

Alles nur meine Meinung.  

28.09.15 21:25

93 Postings, 3783 Tage gero210News?

Wann ist hier eigentlich mit möglicherweise finalen Newsgroups zu rechnen? ??  

28.09.15 21:27

93 Postings, 3783 Tage gero210News?

News natürlich statt Newsgroups.  

28.09.15 21:50
na dann, wenn die insider die nötigen gelder, wie in post 292 und 294 beschrieben, zusammen haben  

29.09.15 17:51
1

327 Postings, 2395 Tage derdernichtsverstehtVielversprechend ??????

Die
vielversprechende Entwicklung des operativen Geschäfts in den letzten
Monaten und damit die Rückkehr der DF-Gruppe in ihre angestammten Märkte
soll friktionslos fortgesetzt werden.
Quelle: Zitat aus der AdHoc Meldung vom 29.09.2015

Aha, man richte sein Augenmerk aif das Attribut -vielversprechend-

Wenn ich dann an andere Stelle von de DFAG-Leuten lesen muss, dass sie das Londoner Büro geschlossen haben ( weil die Provisionszahlungen zu hoch sind ) , das 10 % des Umsatzes generiert hat, dann passt hier was nicht zusammen.
10%. Ich zahle doch lieber eine hohe Provision und verdiene unterm Strich etwas,als dass ich die Provisionszahlungen einstelle und nichts mehr verdiene. Welche Milchmädchenrechung verfolgen die denn?????  

Für mich ist das keinesfalls vielversprechend.  

29.09.15 18:53
1

93 Postings, 3783 Tage gero210abwarten!?!

waren eigentlich in den letzten Wochen oder Monate irgendwelche Insiderverkäufe oder auch -käufe? Aber das braucht ja auch nichts bedeuten. Nicht selten kaufen Vorstände bei katastrophalen Meldungen ihre eigenen Aktien um die Aktionäre zu beruhigen. Beim näheren Hinsehen sind das dann oft aber nur Peanuts aus der Portokasse...
Ich hatte mir eigentlich lieber ein Ende mit Schrecken, als ein ewiges Bröckeln gewünscht. Aber viell. gehts ja doch wieder aufwärts??  

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 21   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Carnival Corp & plc paired120100
TUITUAG00
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Plug Power Inc.A1JA81
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB